Microsoft LifeCam HD-3000

Niklas Gollan
Pro Günstige Einsteigerkamera
Kontra
  • Keine eigene Software verfügbar
  • Kein Full-HD
Fazit Die LifeCam HD-3000 von Microsoft ist ein günstiges Webcam-Einsteiger-Modell, das mit seiner 720p-Bildauflösung überzeugende Qualität für Gelegenheitsnutzer bietet.
Microsoft LifeCam HD-3000 Zum Anbieter

Microsoft LifeCam HD-3000 Test

Funktionsumfang

2,95 Pkt

Die LifeCam HD-3000 ist eine solide Einsteigerwebcam mit HD-ready-Auflösung aus dem Hause Microsoft. Mit einem Preis von rund 35 Euro ist die LifeCam HD-3000 vergleichsweise günstig.

Spezifikationen

Laut technischem Datenblatt nehmen Nutzer Fotos mit einer maximalen Auflösung von 1.280 mal 800 Pixel auf. Diese Auflösung ist im Vergleich zu anderen Webcams recht ungewöhnlich. In unserem Test betrug die tatsächliche Auflösung allerdings 1.280 mal 720 Pixel. Das Foto haben wir dabei mit der Microsoft-eigenen App „Kamera“ gemacht.

Videos werden im HD-ready-Format mit 1.280 mal 720 Pixeln bei 29 Einzelbildern pro Sekunde aufgezeichnet. Ferner verfügt die Mircosoft LifeCam HD-3000 über ein omnidirektionales Mikrofon.

Fokussierung und Lichtanpassung

Verbaut ist ferner ein Fixfokus (0,3–1,5 Meter). Die Kamera passt sich ändernden Lichtverhältnissen schnell und zuverlässig an. Das Sichtfeld beträgt 68,5 Grad. Eine Objektivabdeckung, wie etwa bei dem Modell Microsoft LifeCam Studio, wird nicht mitgeliefert.

Betriebsanzeige

Schließt der User die Kamera an den Computer an, blinkt die blaue LED-Anzeige an der Vorderseite der LifeCam zweifach kurz auf. Startet der Nutzer die Windows-eigene App-Kamera, leuchtet die Anzeige dauerhaft und signalisiert die Bereitschaft der Webcam, Foto und Videos aufzunehmen.

Verarbeitung und Haptik

5,00 Pkt

Die LifeCam HD-3000 ist sehr kompakt. Die Linse wird sehr gut geschützt, da die Vorderseite der Webcam wie eine konzentrische Mulde aufgebaut ist. Mechanische Beschädigungen sind daher unwahrscheinlich.

Die Webcam ist mit einem vielseitig einsetzbaren Klemmfuß ausgestattet. Durch seine ausgeklügelte Bauart ermöglicht dieser sowohl die sichere Montage am Bildschirm als auch das Aufstellen der LifeCam HD-3000 auf dem Schreibtisch. Die Halterung lässt sich so durch Umbiegen zu einem Standfuß umfunktionieren (siehe Foto in Kapitel 3).

Microsoft LifeCam HD 3000
Auf dem Foto ist die konzentrische Einfassung des Objektivs gut zu erkennen.

Beide Aufstellarten wirken solide und sicher. Ein 1,5 Meter langes USB-Kabel ist fest mit der Webcam verbunden. Diese Kabellange wird bei Laptopnutzer reichen. Für Anwender mit einem Desktop-PC unter dem Schreibtisch könnte das Kabel etwas zu kurz sein.

Inbetriebnahme und Bedienung

3,38 Pkt

Grundsätzlich funktioniert die Kamera, wie alle Modelle im Test, per Plug-and-play. Die Grundfunktionen sind dementsprechend auch ohne Software nutzbar. Die Webcam lässt sich, wie auch alle anderen Geräte im Vergleich, auch über die Windows-10-eigene App „Kamera“ ansteuern.

Der Hersteller verzichtet auf eine eigene Softwarelösung. Ab Windows 8 sind für den Betrieb auch keinerlei Treiber nötig. Fotos und Videos erstellen Nutzer über die App „Kamera“, die auf unserem Windows-10-Test-PC vorinstalliert war.

Microsoft LifeCam HD 3000 Montageanleitung
Der vielseitiger Klemmfuß kann dank zweier flexibler Gelenke sowohl für die Montage am Bildschirm als auch als Standfuß verwendet werden. Zudem lässt sich die Kamera auch seitlich schwenken.

Fotofunktion

Die Qualität der aufgezeichneten Fotos ist gut. Die tatsächliche Auflösung betrug im Test 1.280 mal 720 Pixel. Der Kontrast ist hoch, so wirken beispielsweise Gesichter zum Teil unnatürlich rot. Es gibt leichte Unschärfen, die jedoch nur sehr wenig stören.

Videofunktion

Die Auflösung bei der Videoaufnahme ist dieselbe wie bei der Fotofunktion. Bewegungen werden ohne Zeitverzögerungen und ohne Fragmentbildung übertragen. Das Bild ist vergleichsweise scharf. Das Mikrofon kann ebenfalls überzeugen, der Ton wird in sehr guter Qualität aufgezeichnet. Wechselnde Lichtverhältnisse sind auch während der Aufzeichnung kein Problem, das Gerät korrigiert die Beleuchtungseinstellung auch im laufenden Betrieb sehr schnell.

Video-Chat-Funktion

In unserem Test nutzten wir die Video-Chat-Funktion von Microsoft Teams. Sowohl Video als auch Ton waren dabei störungsfrei, der Gesprächspartner konnte alles gut verstehen. Verzögerungen im Bild oder Pixelbildung waren nicht auszumachen.

Supportkanäle

Microsoft stellt einen ausführlichen FAQ-Bereich zur Verfügung, der „Problembehandlung: Webcams“ heißt. Sollte der Nutzer hier nicht die gewünschte Info finden, kontaktiert er den Microsoft-Support. Je nach Problem werden User entweder an das Community-Forum verwiesen oder stellen ihre Frage an den Support per E-Mail oder Telefon. Im Test fanden wir allerdings keine Auswahl für Probleme mit Webcams in den Hilfeseiten auf der Homepage; der nächstpassende Themenbereich ist „Skype“. Nach der Auswahl dieses Themas wurden wir auf die Skype-Supportseite weitergeleitet. Nach Konkretisierung des Problems wurden wir in ein Community-Forum umgeleitet. Die Möglichkeit, persönlich Kontakt zu einem Support-Mitarbeiter aufzunehmen, haben wir leider nicht gefunden.

Zusammenfassung

3,78 Pkt

Das Modell LifeCam HD-3000 aus dem Hause Microsoft ist eine Einsteigerkamera mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Foto- und Videoaufnahmen sowie Videochats sind in einer sehr guten 720p-Qualität möglich. Sie eignet sich daher für nahezu alle Anwendergruppen. Nur Nutzer, für die die Full-HD-Qualität ein essentielles Kriterium darstellt, müssen sich nach einem anderen Modell umsehen, etwa der Logitech C920.