Standmixer

Die 7 besten Standmixer im Vergleich

Produktinformation
Hersteller
Material Karaffe
Anzahl Geschwindigkeitsstufen
Fassungsvermögen
Smoothie-Funktion
Sp√ľlmaschinengeeignete Teil
BPA-frei
Timer-Funktion
Leistung
Kabellos
Maße
Gewicht
Handbuch

Standmixer-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Standmixer lassen sich je nach Gr√∂√üe, Funktion und Leistung in kleine Smoothie-Maker, K√ľchenmixer und Hochleistungsmixer unterteilen.
  • Smoothie-Maker eignen sich weitgehend f√ľr kleine Mengen weicher Zutaten.
  • K√ľchenmixer verarbeiten Obst und faserarmes Gem√ľse in gro√üe Mengen.
  • Ein guter Hochleistungsmixer verarbeitet alle Zutaten, selbst faseriges Blattgem√ľse sowie N√ľsse.
  • F√ľr die besten Ergebnisse m√ľssen alle Komponenten des Standmixers aufeinander abgestimmt sein: Hohe Watt- und Umdrehungszahlen ben√∂tigen einen starken Motor.

Einfach und gesund durch den Tag

Smoothies liegen im Trend. Sie gelten als gesund und sind eine effiziente Methode, die N√§hrstoffe aus Obst und Gem√ľse aufzunehmen. Besonders gr√ľne Smoothies mit hohem Gem√ľseanteil erfreuen sich gro√üer Beliebtheit. Um eigene Smoothies herzustellen, ben√∂tigt der √ľberzeugte Smoothie-Fan einen eigenen Standmixer. Damit ist die Zubereitung ein Kinderspiel. Aber ein Standmixer kann so viel mehr: Pestos, Suppen, Saucen oder P√ľree gelingen mit dem richtigen Ger√§t m√ľhelos. Auch das Zerkleinern von harten Lebensmitteln wie N√ľssen ist m√∂glich. Ein guter Standmixer kann die Arbeit in der K√ľche also deutlich erleichtern. F√ľr Personen, die sich auf eine spezielle Art ern√§hren, zum Beispiel Rohveganer, ist ein leistungsstarker Standmixer oft essenziell. Doch auch f√ľr Normalverbraucher stellt er eine Bereicherung in der K√ľche dar.

Standmixer ist nicht gleich Standmixer

Standmixer lassen sich in drei Kategorien aufteilen: K√ľchenmixer, Hochleistungsmixer und Smoothie-Maker. Sie unterscheiden sich vor allem im Preis und in der Leistung. Ein Hochleistungsmixer besitzt die meisten Funktionen und die h√∂chsten Leistungswerte, ist aber dementsprechend teuer. Ein Smoothie-Maker kommt dagegen haupts√§chlich f√ľr einzelne Smoothies zum Einsatz.

K√ľchenmixer
K√ľchenmixer

K√ľchenmixer sind die regul√§ren Haushaltsstandmixer mit maximal 1.000 Wattzahl und h√∂chstens 20.000 Umdrehungen pro Minute. Ein Beh√§lter mit einem Fassungsverm√∂gen von 1,5 bis 2 Litern wird auf einen Sockel gesetzt, in dem der Motor verbaut ist. Die Klingen befinden sich im Beh√§lter. Smoothies und P√ľrees lassen sich damit gut verarbeiten. F√ľr den allt√§glichen Gebrauch eignen sich einfache Standmixer gut. Das Zerkleinern harter Lebensmittel, etwa N√ľsse oder Kerne, sollte der Nutzer aber mit Vorsicht genie√üen.

Hochleistungsmixer
Hochleistungsmixer

Hochleistungsmixer sind die leistungsst√§rksten Standmixer auf dem Markt. Mit mehr als 1.000 Watt und mindestens 21.000 Umdrehungen pro Minute l√§sst sich alles zerkleinern und mixen. Selbst Kerne und faserige Gem√ľsesorten p√ľrieren Hochleistungsmixer schnell und problemlos. F√ľr diejenigen, die ihren Mixer regelm√§√üig f√ľr die unterschiedlichsten Lebensmittel und Zubereitungsweisen verwenden, ist ein solcher Mixer eine gute Investition. In seinem Aufbau gleicht er dem K√ľchenmixer, vom Standsockel bis zu einem Fassungsverm√∂gen von ungef√§hr zwei Litern.

Smoothie Maker
Smoothie-Maker

Smoothie-Maker sind um einiges kleiner und kompakter als andere Standmixer, ihr Fassungsverm√∂gen betr√§gt nur rund 600 Milliliter. Leistung und Umdrehungszahl sind vergleichsweise gering. Die Spezialit√§t eines Smoothie-Makers sind Smoothies f√ľr eine Person. Der Nutzer kann den Beh√§lter abnehmen und den fertigen Smoothie transportieren. Im Gegensatz zu den anderen beiden Standmixer-Arten ist die Klinge am Deckel befestigt. Zum Mitnehmen l√§sst er sich durch einen weiteren mitgelieferten Deckel ohne Klinge ersetzen.

Infobox: Die Sprachverwirrung

Im US-amerikanischem Raum werden Standmixer als ‚ÄěBlender‚Äú √ľbersetzt. Dieser Begriff hat sich auch im Deutschen f√ľr Standmixer etabliert. Mit ‚ÄěBlender‚Äú k√∂nnen im deutschen Sprachgebrauch allerdings auch Cocktailmixer gemeint sein.

Funktionen eines Standmixers

Abh√§ngig von Art und Modell hat ein Standmixer unterschiedliche Funktionen. Smoothie-Maker besitzen nur eine Geschwindigkeitsstufe und eignen sich haupts√§chlich zum Mixen. Bei K√ľchen- und Hochleistungsmixern sieht es schon anders aus: Beide weisen mehr Mixstufen und Funktionen als ein Smoothie-Maker auf, insbesondere der Hochleistungsmixer. Zum Teil findet die Einstellung auch stufenlos per Drehrad statt. Jeder Standmixer hat eine sogenannte Pulse-Funktion. Bei Smoothie-Makern ist das sogar die einzige Zubereitungsart. Diese Funktion l√§sst den Mixer nur so lange rotieren, wie der Nutzer die Funktion aktiviert hat oder die zugeh√∂rige Taste gedr√ľckt h√§lt. Somit entscheidet er selbst, ob er die Zutaten nur kurz mischen oder vollst√§ndig zerkleinern lassen m√∂chte.

Abgesehen von dieser Grundfunktion gibt es abh√§ngig vom Standmixer noch einige andere Features. Eine separate Smoothie-Funktion und eine Funktion zum Zerkleinern von Eisw√ľrfeln besitzen viele Standmixer. Erstere ist eine Voreinstellung, die das manuelle Einstellen f√ľr den erw√ľnschten Smoothie erspart. Solche Automatikprogramme gibt es zum Teil auch f√ľr unterschiedliche Zubereitungsarten. Vorteilhaft ist eine automatische Reinigungsfunktion. Manche Hochleistungsmixer bieten zudem Sonderfunktionen zum Kochen oder D√ľnsten an: Somit gelingt es mit nur einem Ger√§t, Saucen und Suppen verzehrfertig sowie andere Speisen schonend zuzubereiten.

Wof√ľr eignet sich ein Standmixer?

Jeder Standmixer soll die Inhalte des Beh√§lters so gut wie m√∂glich zerkleinern. Wie gut die einzelnen Ger√§te diese Aufgabe erf√ľllen, h√§ngt vom Preis, der Leistung und den Funktionen ab. Feste Zutaten oder faseriges Gem√ľse k√∂nnen Smoothie-Maker und auch K√ľchenmixer kaum bew√§ltigen.

Neben leckeren Smoothies sollten sich mit einem Standmixer auch Pestos, Suppen, Eiscreme und Babynahrung herstellen lassen. Das Crushen von Eis ist bei vielen Standmixern ebenfalls m√∂glich. Die leistungsst√§rksten Ger√§te zerkleinern auch N√ľsse und Kerne sehr einfach. Die Erzeugung von Nussmehl oder Nussmus funktioniert somit ebenfalls. Auch Kaffeebohnen lassen sich mit einem Hochleistungsmixer schnell zu Pulver mahlen.

Mit einem Hochleistungsmixer sollte alles Genannte machbar sein. Ein K√ľchenmixer sollte zumindest Smoothies, Suppen und Pestos zubereiten k√∂nnen, sofern die Zutaten nicht zu hart oder faserig sind. Smoothie-Maker eignen sich f√ľr weichere Zutaten und kleinere Mengen.

Daraus kommet es beim Kauf eines Standmixers an

Beim Kauf eines Standmixers ist einiges zu beachten. Vorweg sollte sich der Interessent genau √ľberlegen, wof√ľr er den Standmixer vorrangig verwendet. Wenn Sie nur gelegentlich einen Smoothie zum Mitnehmen zubereiten wollen, brauchen Sie keinem Hochleistungsmixer f√ľr mehrere hundert Euro. M√∂chten Sie hingegen t√§glich Smoothies, Nussmuse, Pestos verarbeiten, kommen Sie mit einem einfachen Smoothie-Maker nicht weit. Durch das Ermitteln des Einsatzgebiets l√§sst sich die Wahl schon im Vorfeld einschr√§nken.

Größe

Achten Sie darauf, dass der gew√ľnschte Standmixer in Ihre K√ľche passt. Immerhin nehmen insbesondere Hochleistungsmixer sehr viel Platz weg. Smoothie-Maker haben eine durchschnittliche Stellfl√§che von 15 mal 14 Zentimetern und eine H√∂he von 30 bis 40 Zentimetern. K√ľchenmixer liegen bei einer Stellfl√§che von 30 mal 20 Zentimetern und sind zwischen 35 und 45 Zentimeter hoch. Hochleistungsmixer k√∂nnen sogar eine H√∂he von bis zu 55 Zentimetern erreichen.

Standmixer-Ausf√ľhrung

Stellfläche

Höhe

Smoothie-Maker

15 x 15 Zentimeter

30 bis 40 Zentimeter

K√ľchenmixer

30 x 20 Zentimeter

35 bis 45 Zentimeter

Hochleistungsmixer

30 x 20 Zentimeter

40 bis 55 Zentimeter

Durchschnittliche Ma√üe der verschiedenen Standmixer-Ausf√ľhrungen.

F√ľr gro√üe Zubereitungsmengen eignet sich ein entsprechend gro√üer Mixbeh√§lter. Falls Sie kleinere Mengen zubereiten, aber einen kraftvollen Standmixer ben√∂tigen, ist es wichtig, dass Sie ein Ger√§t mit einer geringen Mindestf√ľllmenge besorgen. Einige Modelle wie der Philips ProBlend 6 3D HR3655 kommen auch mit zus√§tzlichen kleinen Mixbeh√§ltern.

Motor und Leistung

Die Leistung eines Standmixers wird √ľber die Wattzahl und die Anzahl an Umdrehungen pro Minute gemessen. Hochleistungsmixer sollten mindestens 1.000 Watt und 21.000 Umdrehungen pro Minute schaffen; sie k√∂nnen sogar bis zu 2.000 Watt und 40.000 Umdrehungen pro Minute erreichen.

Ist der Motor nicht genau auf die Leistungen des jeweiligen Standmixers angepasst, etwa bei hoher Umdrehungszahl pro Minute und geringer Motorleistung, nimmt er wom√∂glich schnell Schaden. Der AEG Perfect Mix SB 2400 Mini-Mixer mit 23.000 Umdrehungen pro Minute bei einer Leistung von 300 Watt riskiert zum Beispiel ein schnelles Motorversagen: Der Motor ist nicht kraftvoll genug f√ľr die zu bew√§ltigende Umdrehungszahl pro Minute. Diese verlangt eher eine Wattzahl von 1.000 oder mehr.

Mit 300 Watt erzielen kleine Smoothie-Maker ordentlichere Ergebnisse als gro√üe Standmixer. M√∂chten Sie aber anspruchsvolle Zutaten, etwas N√ľsse oder Kerne, in einen Standmixer mit geringer Leistung zerkleinern, riskieren Sie ebenfalls einen hohen Verschlei√ü und Motorschaden.

Motor, Leistung, Umdrehungen pro Minute und Gr√∂√üe sollten also f√ľr das beste Ergebnis optimal aufeinander abgestimmt sein. F√ľr simple Smoothies aus weichen Zutaten reichen 300 bis 500 Watt, f√ľr gr√ľne Smoothies sind dagegen mehr als 1.000 Watt bei mindestens 25.000 Umdrehungen pro Minute die bessere Wahl.

Umdrehungszahl in der Praxis

Die maximale Umdrehungszahl pro Minute, die in den Herstellerangaben zu finden ist, ergibt sich aus der Nutzung im Leerlauf. Mit einem bef√ľllten Beh√§lter erreichen Sie folglich nie Werte in dieser H√∂he. Selbst dann, wenn der Hersteller die entsprechenden Zahlen mit einem vollen Mixgef√§√ü ermittelt hat, wird er faserige Zutaten wie Gr√ľnkohl oder harte Beigaben wie N√ľsse vermieden haben. Herstellerangaben sollten Sie also mit Vorsicht genie√üen.

Messer

Bei den Messern sind die Anzahl und Anordnung der Klingen von Bedeutung: Je mehr Messer zusammenwirken, desto schneller werden die Zutaten zerkleinert. Das Mixergebnis soll so fein p√ľriert sein, dass es eine homogene Fl√ľssigkeit ergibt. Sind die Messer sehr scharf, schneiden sie zwar die Zutaten, aber die kleinen Teile, etwa die, die zwischen Ihren Z√§hnen h√§ngen bleiben, erwischen sie nicht.

Stumpfe, keilf√∂rmige Messer hingegen zerkleinern die Zutaten erst grob; die St√ľckchen, die √ľbrig bleiben, prallen im Folgenden aufgrund der hohen Geschwindigkeit hinter dem Keil aufeinander. Die Zutaten werden somit nicht nur geschnitten, sondern durch den Aufprall hinter den Messern zus√§tzlich zerkleinert. Bei scharfen Messern fehlt dieser zweite Schritt. Senkrecht nach oben sollten die keilf√∂rmigen Messer nicht zeigen: Flacher gelagerte Messer mit gro√üem Umfang bieten eine gr√∂√üere Angriffsfl√§che zum Mixen der Zutaten. Wichtig ist ebenfalls, dass das Messer leicht herausnehmbar ist. Das erleichtert das Reinigen enorm.

Mixbehälter

Der Beh√§lter ist entweder aus Glas oder Plastik, letzteres Material ist besonders bei Hochleistungsmixern beliebt. Plastikbeh√§lter sind leichter als Glasbeh√§lter und zudem bruchsicherer: Bei den hohen Umdrehungszahlen, die ein Hochleistungsmixer pro Minute aufbringt, kann der Glasbeh√§lter zerspringen. Im Gegenzug ist Glas aber sehr hitze- und k√§ltebest√§ndig sowie kratzfester als sein Konkurrent. Aufgrund des h√∂heren Gewichts des Glasbeh√§lters ist der Standmixer zudem stabiler. M√∂chten Sie einen Hochleistungsmixer kaufen, ist ein Plastikbeh√§lter die bessere Wahl; K√ľchenmixer arbeiten mit beiden Beh√§ltermaterialien gut. Achten Sie darauf, dass das Plastik frei von Schadstoffen wie Bisphenol A, kurz BPA, ist. Dieser wirkt sich negativ auf Ihren Hormonhaushalt aus. BPA-freie Mixbeh√§lter aus dem robusten Kunststoff Tritan sind empfehlenswert.

Abgesehen vom Material des Behälters beeinflusst auch dessen Form das Mixergebnis. Damit die Zutaten immer mit den Messern kollidieren, sollte die Bodenfläche im Inneren eckig sein; in einem runden Behälter drehen sich die Zutaten nur im Kreis.

Langlebigkeit

Die h√∂chsten Watt- beziehungsweise Umdrehungszahlen und die praktischsten Funktionen n√ľtzen nichts, wenn der Standmixer bereits nach kurzer Zeit defekt ist. Ein guter Indikator f√ľr die Lebensdauer sind die Garantiezeiten. Bei Hochleistungsmixern sind dies oft f√ľnf bis sieben Jahre. Des Weiteren finden Sie in Tests Angaben dar√ľber, wie lange und gut der Standmixer hohen Belastungen standh√§lt.

Sicherheit

Der Standmixer sollte zun√§chst den deutschen Sicherheitsstandards entsprechen. Erkenntlich ist das zum Beispiel am Pr√ľfsiegel der Gesellschaft f√ľr Wissenschaft, also dem GS-Siegel, und dem CE-RoHS-Zertifikat. Die meisten Mixer funktionieren au√üerdem erst dann, wenn Beh√§lter und Mixerk√∂rper korrekt verbunden sind und, wenn n√∂tig, der Deckel richtig befestigt ist. Ein fester Stand, Funktionen wie ein √úberhitzungsschutz, der den Mixer sofort abschneidet, sobald der Motor √ľberhitzt, ein √úberlastungsschutz und eine Kindersicherung sind ebenfalls wichtig.

Standmixer und Gesundheit ‚Äď Was steckt dahinter?

Gr√ľne Smoothies sind der Trend, wenn es um gesunde und ausgewogene Ern√§hrung geht. Sie versprechen eine optimale Aufnahme von Vitaminen sowie Spurenelementen, s√§ttigen dabei und helfen auch noch beim Abnehmen. Das Blattgr√ľn enth√§lt viele dieser Vitamine und Mineralstoffe in h√∂herer Konzentration als viele andere Gem√ľsesorten Damit der K√∂rper diese Vitalstoffe bestm√∂glich aufnehmen kann, soll ein leistungsstarker Standmixer die Zellulose aufbrechen und die darin enthaltenen Stoffe freigeben. Die besonderen gesundheitlichen Vorteile sind nicht wissenschaftlich bewiesen. Der Hersteller Vitamix distanziert sich ebenfalls von den Gesundheitsversprechen.

Durch das Trinken eines gr√ľnen Smoothies ern√§hren Sie sich also nicht automatisch ges√ľnder, als wenn Sie das Obst und Gem√ľse roh essen w√ľrden. Allerdings hilft ein leckerer Smoothie zwischendurch dabei, Ihren t√§glichen Bedarf an Obst und Gem√ľse zu decken. Da Vitamine und Mineralstoffe aber hitzeempfindlich sind, ist ein leistungsstarker Standmixer, der die Zutaten m√∂glichst schnell verarbeitet, besser f√ľr ihren Erhalt als ein schw√§cheres Model.

Je l√§nger ein Standmixer in Betrieb ist, desto mehr erhitzt sich das Ger√§t. Mit einem leistungsstarken Mixer ist Ihr Gr√ľner Smoothie in h√∂chstens 60 Sekunden fertig, ein leistungsschw√§cherer ben√∂tigt deutlich l√§nger. Damit eine Speise Rohkostqualit√§t besitzt, darf sie nicht auf √ľber 42 Grad Celsius erhitzt werden. In weniger als einer Minute erreicht der Standmixer diese Schwelle nicht, sodass die Vitamine auch erhalten bleiben, bei mehreren Minuten Betrieb erhitzt sich Ihr Hochleistungsmixer aber auf eine Temperatur, mit der Sie beispielsweise eine warme Gem√ľsesuppe zubereiten k√∂nnen. Bet√§tigen Sie hingegen einen K√ľchenmixer f√ľr mehrere Minuten, riskieren Sie einen √ľberhitzten Motor.

Tests von Standmixern

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Standmixer-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Die Stiftung Warentest f√ľhrte im Jahr 2016 einen Standmixer-Test durch und testete dabei 19 Produkte zu Preisen zwischen 20 und 895 Euro. F√ľr einfache Mixgetr√§nke empfehlen sie kleine Smoothie-Maker wie den AEG SB2500, den NutriBullet NBR-1240M oder den WMF Kult X Mix&Go. Der Standmixer mit den besten Mixergebnissen war auch der teuerste: der Hochleistungsmixer Vitamix Professional Serie 750. Er bereitete sogar Nussmus am besten zu. Der Testsieger unter den K√ľchenmixern war der Braun JB 5160. Die Stiftung Warentest ermittelte ebenfalls die Langlebigkeit der einzelnen Ger√§te. Hierf√ľr pr√ľften die Tester die Haltbarkeit f√ľr 1.250 Zyklen. Ein Zyklus umfasst f√ľnf einmin√ľtige Betriebe mit je einer Minute Pause. Viele Ger√§te fielen bei diesem Test fr√ľhzeitig durch; davon geh√∂rten zwei zur Marke Russell Hobbs ‚Äď ein Smoothie-Maker und ein Standmixer ‚Äď sowie der Hochleistungsmixer KitchenAid Artisan Magnetic Drive Blender.

Auch fit for fun legt großen Wert auf selbstgemachte Smoothies und testete vier Standmixer unterschiedlicher Marken: den Philips Avance ProBlend 6 3D HR3655, den WMF KULT Pro Multifunktionsmixer, den Severin SM 3710 und den Vitamix A2500i. Die besten Ergebnisse erzielte hierbei der Vitamix, der Preis-Leistungs-Sieger ist der Philips ProBlend 6.

Das Team von Gr√ľne Smoothies stellte vier Standmixer gegen√ľber, um die Leistungsunterschiede zu verdeutlichen. Hierf√ľr w√§hlten sie die beiden Hochleistungsmixer Vitamix Pro 750 und Bianco Piano, den K√ľchenmixer WMF Kult Pro Power Standmixer und den NutriBullet. Die Testger√§te mussten gr√ľne Smoothies mixen, wobei faserreiche Zutaten wie Schwarzkohl, Staudensellerie, Petersilie und Limette eine Herausforderung darstellten. Menge und Mixzeit waren bei allen Modellen identisch. Der Test zeigte, wie sehr sich Hochleistungsmixer von den preiswerteren Modellen abheben: Die Smoothies waren st√ľckchenfrei und die einzelnen Zutaten waren geschmacklich perfekt miteinander verschmolzen. Die Mixergebnisse der anderen beiden Modelle waren dagegen st√ľckig, breiig und die Zutatenkomponenten konnten sich nicht miteinander verbinden. Der Geschmack erschien den Testredakteuren dadurch w√§ssrig. Durch l√§ngeres Mixen, so das Team vom Gr√ľne Smoothies, w√§ren die Ergebnisse zwar besser geworden, aber noch immer nicht so fein wie bei den beiden Hochleistungsmixern.