Benzin Rasentrimmer

Die 7 besten Benzin Rasentrimmer im Vergleich

Technik
Motortaktung
Hubraum
FadenstÀrke
Kantenschneidfunktion
FĂŒhrungsrad
Höhenverstellbar
Schutzbrille inklusive
Tragegurt inklusive
Gewicht
Vorteile

Benzin Rasentrimmer-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Mit einem Benzin-Rasentrimmer lassen sich auch schwer erreichbare Stellen des Gartens mĂ€hen, beispielsweise an Mauern, unter BĂŒschen oder Gartenmöbeln.
  • Benzin-Rasentrimmer besitzen einen leistungsstarken Benzinmotor, sodass Sie unabhĂ€ngig von KabellĂ€nge und Akkulaufzeit arbeiten können.
  • Je nach Taktung des Motors mĂŒssen Sie das GerĂ€t entweder mit purem Benzin oder einem Benzin-Öl-Gemisch befĂŒllen.
  • WĂ€hrend sich Benzin-Rasentrimmer mit einem Faden-Schneidkopf fĂŒr enge Passagen eignen, sind Modelle mit Messer-Schneidkopf ideal fĂŒr Gehölz und dichtes GestrĂŒpp.
  • Da Benzin-Rasentrimmer der GerĂ€te- und MaschinenlĂ€rmschutzverordnung unterliegen, dĂŒrfen sie nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie 15 und 17 Uhr zum Einsatz kommen.

Ab in die Ecke

RasenmĂ€hen gehört fĂŒr jeden GarteneigentĂŒmer zum regelmĂ€ĂŸigen Aufgabenfeld. MĂ€hen allein ist schön und gut, der letzte Feinschliff bleibt meist jedoch aus. Hobby-GĂ€rtner und Kleingartenenthusiasten greifen deshalb zum Rasentrimmer. Mit einem benzinbetriebenen Motor werden auch unschönen GrasrĂ€nder, Unkraut und schwer zugĂ€ngliche FlĂ€chen in das einheitliche RasengefĂŒge integriert.

Dank dieser ergĂ€nzenden Funktion können Sie immer dann zum Rasentrimmer greifen, wenn Sie mit dem RasenmĂ€her nicht weiterkommen: Graswuchs an ZĂ€unen und Mauern entfernen Sie mit Leichtigkeit und auch Ihre Beete sowie ZierbĂŒsche befreien Sie auf diese Weise von wuchernden GrĂ€sern. SitzbĂ€nke und andere Gartenmöbel mĂŒssen Sie nicht umstĂ€ndlich im Garten umherschieben; mit einem Benzin-Rasentrimmer kĂŒrzen Sie den Rasen darunter problemlos. Dank des Teleskopstabes lĂ€sst sich das GerĂ€t in seiner LĂ€nge verstellen. So können Sie den Rasen auch an engen Stellen, an die Sie nicht herankommen, zum Beispiel zwischen Hecken oder unter niedrig wachsenden BĂ€umen, bearbeiten.

FĂŒr dĂŒnne GrĂ€ser und lichtes GestrĂŒpp eignet sich ein Rasentrimmer mit Netz- oder Akkubetrieb ebenfalls. Wer von dem GerĂ€t jedoch eine hohe Schnittleistung erwartet und auch widerspenstigem Dickicht dem Garaus machen möchte, sollte zu einem Benzin-Rasentrimmer greifen. Hiermit erzielen Sie selbst in großen GĂ€rten perfekte Schnittergebnisse. Sie können sich frei bewegen und das GerĂ€t lange Zeit nutzen, da Sie weder auf ein Stromkabel noch einen integrierten Akkumulator angewiesen sind. Der kabellose Kraftstoffbetrieb verspricht eine hohe Leistung und optimale FlexibilitĂ€t.

Vorteile Nachteile
Kein Kabel oder Akku erforderlich Hohe LautstÀrke
Besonders leistungsstark VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸig schwer
Lange Einsatzdauer Entstehende Abgase

Das ist beim Kauf eines Benzin-Rasentrimmers zu beachten

Benzin-Rasentrimmer sind bereits ab 70 Euro erhĂ€ltlich. Die meisten einfacheren Modelle, die fĂŒr kleinere GĂ€rten vollkommen ausreichend sind, kosten etwa 100 Euro. Bei hĂ€ufigerem Einsatz in grĂ¶ĂŸeren GĂ€rten empfiehlt sich stattdessen ein hochwertigeres GerĂ€t ab 200 Euro. Allen voran sollten Sie ein Auge auf den Motor des GerĂ€ts und das Schneidsystem werfen. Diese Kriterien definieren die Leistung des Benzin-Rasentrimmers. Gewicht, LautstĂ€rke und Handhabung sind eher zweitrangig, da Sie Ihrem persönlichen Empfinden unterliegen.

Benzinmotoren fĂŒr mehr Power

Die Motorleistung ist ein ausschlaggebender Faktor fĂŒr das Schnittbild. Dank ihrer besonders leistungsfĂ€higen Motoren eignen sich benzinbetriebene Rasentrimmer auch fĂŒr grĂ¶ĂŸere GĂ€rten und GrĂŒnanlagen.

Wat(t) `ne Leistung

Die Motorleistung eines Benzin-Rasentrimmers wird in Watt, seltener in Kilowatt, angegeben. Bei den meisten Modellen betrĂ€gt sie zwischen 700 und 3.000 Watt. Je grĂ¶ĂŸer Ihr Garten ist, desto höher sollte auch die Leistung Ihres Benzin-Rasentrimmers sein.

Motorleistung in Watt GrĂŒnflĂ€chengrĂ¶ĂŸe in Quadratmetern Einsatzgebiete
Bis 700 Bis 500 Gras
700 bis 1.500 500 bis 750 Gras, dĂŒnnes Unkraut
1.500 bis 2.500 750 bis 1.000 Gras, Unkraut, kleine Äste
Über 2.500 Über 1.000 Hohes Gras, Unkraut, Gehölz, Schilf

Die Tabelle zeigt, welche Motorleistung fĂŒr welche FlĂ€chengrĂ¶ĂŸe und welches Schnittgut sinnvoll ist.

Auch die PS-Leistung und der Hubraum geben Auskunft ĂŒber die Gesamtleistung des Benzin-Rasentrimmers. Beide Angaben werden von den verschiedenen Herstellern mitgegeben. Die Leistung der meisten Rasentrimmer bewegt sich zwischen einer und vier PferdestĂ€rken. Der Hubraum wird in Kubikzentimetern angegeben und liegt zwischen 20 und 50. Beide Werte steigen mit zunehmender Wattzahl.

Im Takt bleiben

Mit welchem Treibstoff Sie Ihren Rasentrimmer befĂŒllen mĂŒssen, hĂ€ngt von seinem Motor ab. Ein Viertaktmotor wird mit reinem Benzin betrieben, ein Zweitakter benötig hingegen ein Benzin-Öl-Gemisch. Mischen Sie Benzin und Öl jedoch nicht direkt im Tank des Rasentrimmers. Nehmen Sie hierfĂŒr stattdessen einen geeigneten BehĂ€lter, beispielsweise einen Kanister, und schĂŒtteln Sie krĂ€ftig, damit sich die FlĂŒssigkeit ausreichend vermischt. FĂŒllen Sie das Gemisch anschließend in den Tank. Achten Sie darĂŒber hinaus darauf, dass Sie das vom Hersteller angegebene Kraftstoff-MischverhĂ€ltnis einhalten.

MischverhĂ€ltnis Öl in Millilitern Benzin in Millilitern
1:1 1.000 1.000
1:10 100 1.000
1:25 40 1.000
1:40 25 1.000
1:50 20 1.000

Die Tabelle zeigt einige beispielhafte MischverhĂ€ltnisse mit den zugehörigen Mengenangaben von Benzin und Öl.

Wo gedreht wird, fliegen Halme

Benzin-Rasentrimmer kĂŒrzen den Rasen mit einem rotierenden Faden oder Messer. Vor allem fĂŒr GerĂ€te mit Faden-Schneidkopf ist die Umdrehungszahl wichtig, da der Faden nahezu keine Masse mitbringt, sondern einzig aufgrund der Geschwindigkeit seine schneidenden Eigenschaften erhĂ€lt. Somit ist fĂŒr Rasentrimmer mit Messer eine niedrige Drehzahl ausreichend, da die Klinge massiger ist und lediglich mit wenigen Rotationen Pflanzen schneidet. KombigerĂ€te mit austauschbarem Schneidkopf sollten ebenfalls ĂŒber eine hohe Umdrehungszahl verfĂŒgen, denn auch sie bieten die Möglichkeit zum Faden-Schnitt. So können Sie beide Schneidvarianten mit hoher Effizienz nutzen.

Die Drehzahl wird in Umdrehungen pro Minute angegeben und richtet sich, wie auch der Motor, nach dem Verwendungszweck.

Umdrehungen pro Minute EinsatzflÀche
Bis 7.500 Vor- und SchrebergÀrten sowie kleinere RasenflÀchen
7.500 bis 9.000 Mittelgroße und große GĂ€rten
Über 9.000 Sehr große GĂ€rten, Wiesen und im gewerblichen Bereich

Die Tabelle zeigt, fĂŒr welche FlĂ€che wie viele Umdrehungen pro Minuten vonnöten sind.

FĂŒr ein schneidiges Ergebnis

Beim Kauf eines Benzin-Rasentrimmers mĂŒssen Sie sich fĂŒr eines der beiden Schneidsysteme entscheiden: Faden oder Messer. Beim Kauf eines Benzin-Rasentrimmers mĂŒssen Sie sich nicht zwingend fĂŒr eines der beiden Schneidsysteme, also Faden und Messer, entscheiden. Bei einigen Modellen im oberen Preissegment ist es mit wenigen Handgriffen möglich, vom Faden zum Messer oder andersherum zu wechseln. Manche Hersteller liefern das benötigte Werkzeug bereits mit, wĂ€hrend bei wieder anderen gar kein Werkzeug vonnöten ist. Der Unterschied zwischen beiden Systemen liegt im Verwendungszweck: Ein Faden-Schneidwerkzeug ist von Vorteil, wenn Sie entlang von ZĂ€unen oder Mauern mĂ€hen, wĂ€hrend sich ein Messer eher fĂŒr dichtes GestrĂŒpp und FlĂ€chen mit Gehölz oder kleinen Ästen eignet.

Der Faden-Schneidkopf

Im MÀhkopf des Benzin-Rasentrimmers rotiert eine Spule, auf die ein Faden aus Kunststoff oder Metall aufgerollt ist. Meist besteht der Trimmerfaden aus Nylon und ist auf eine Doppelfadenspule aufgezogen. Diese hat zwei Austrittslöcher, aus denen die Enden des Fadens hervorstehen. Wenn die Spule rotiert, schneiden die Fadenenden das Gras kraft der hohen Geschwindigkeit.

Bei einigen Modellen besitzt die Spule lediglich ein Austrittsloch; auch in diesem Fall schneidet der Faden aufgrund der Rotationsgeschwindigkeit, jedoch könnte das Ergebnis weniger grĂŒndlich ausfallen. Das Trimmen mit einer Doppelfadenspule ist weitaus effektiver, da sich der Faden nicht so schnell abnutzt und die Spule deutlich ruhiger lĂ€uft. Einzig in dichtem GestrĂŒpp, Gehölz und anderen Pflanzendickichten mĂŒssen sich Rasentrimmer mit Faden geschlagen geben. Aufgrund der fehlenden Masse sind die GerĂ€te nicht in der Lage, die Hindernisse zu zerkleinern.

Wenn der Faden verschlissen ist, mĂŒssen Sie ihn nachziehen. Zudem sollten Sie jederzeit darauf achten, dass die FadenstĂŒcke lang genug sind, um das Gras effektiv zu schneiden. Als Orientierungshilfe dient Ihnen der Durchmesser des MĂ€hkopfes. Aufgrund der individuell einstellbaren LĂ€nge fĂ€llt der Schnittbereich bei einem Rasentrimmer mit Fadenspule deutlich grĂ¶ĂŸer aus. Erst wenn der komplette Faden aufgebraucht ist, mĂŒssen Sie die Spule austauschen.

Vorteile Nachteile
An massiven Objekten wie Mauern nutzbar Wirkungslos bei Gehölz und dichtem GestrĂŒpp
Geringer Verschleiß
Großer MĂ€hradius mit grĂŒndlichem Ergebnis

Der Messer-Schneidkopf

Bei Benzin-Rasentrimmern mit Schneidklinge besteht diese entweder aus Metall oder Kunststoff. Der Motor versetzt das Messer in Rotation, sodass Sie das Gras schneiden können. FĂŒhren Sie den Rasentrimmer vorsichtiger als die Faden-Variante, da die Klinge schadensanfĂ€lliger ist. Vor allem an massiven Objekten wie Baumwurzeln oder Steinen kommt das Messer nicht weiter, wodurch es die Rotation ins Stocken bringt und Motor sowie Getriebe beschĂ€digen könnte.

Allerdings bietet ein Benzin-Rasentrimmer mit Messer den Vorteil, dass er auch dickeres GestrĂŒpp und sogar kleinere Äste bezwingt. Bereits Modelle mit niedriger Umdrehungszahl erreichen ein gutes Schnittergebnis. Falls das Messer abgenutzt sein sollte, tauschen Sie es mit wenigen Handgriffen aus. Vor allem Kunststoffmesser sind schnell verschlissen und weniger langlebig als Metallvarianten.

Vorteile Nachteile
Gute Leistungen auch bei niedriger Drehzahl Eventuelle SchÀden am GerÀt bei harten Hindernissen
Auch bei Dickicht und Gehölz einsetzbar Schneller Verschleiß bei Messern aus Kunststoff
Einfacher Austausch des Messers

Das Drumherum am Schneidkopf

Der Durchmesser des Schneidkopfes, auch MĂ€hkopf oder Schneidebrett genannt, gibt die Schnittbreite des GerĂ€ts an. Mit einem kleineren MĂ€hkopf erreichen Sie auch enge und verwinkelte Ecken, wĂ€hrend Sie mit einer großen AusfĂŒhrung weitrĂ€umige FlĂ€chen effektiv mĂ€hen können. Die Schnittbreite wird in Zentimetern angegeben; je nach Art des Schneidsystems ergibt sich eine andere Breite. FĂŒr den Privatgebrauch sind 40 bis 50 Zentimeter ausreichend, wenn Sie ein Faden-Schneidsystem nutzen, und 25 bis 35 Zentimeter, wenn Sie sich fĂŒr ein Messer entscheiden. Benzin-Rasentrimmer mit einer großen Schnittbreite sind meist leistungsstĂ€rker, jedoch fallen die Unterschiede zwischen den Modellen vergleichsweise gering aus.

Eine Abdeckung am hinteren Ende des MĂ€hkopfes schĂŒtzt Ihre Schuhe wĂ€hrend der Arbeit und verhindert, dass Ihnen das frisch geschnittene Gras entgegengewirbelt wird. Nach vorn hin ist der MĂ€hkopf offen, damit Sie an Ecken und Kanten bis zum Rand schneiden können. Optional lĂ€sst sich das Schneidebrett um einen SchutzbĂŒgel erweitern, der an der Vorderseite als Abstandshalter dient. Dieser schĂŒtzt nicht nur den Faden beziehungsweise das Messer vor harten Objekten, sondern dient ebenfalls dem Schutz Ihrer Pflanzen: Auf diese Weise verhindern Sie, dass Sie aus Versehen Zierpflanzen oder Beete trimmen. Solch ein SchutzbĂŒgel sollte entsprechend robust sein, damit er bei Widerstand nicht nachgibt. Wenn Sie sich fĂŒr einen schwenkbaren MĂ€hkopf entscheiden, können Sie den Winkel des Schneidebrettes einstellen und das GerĂ€t auch an senkrechten FlĂ€chen nutzen.

Das Gewicht

Aufgrund des relativ schweren Motors wiegen Benzin-Rasentrimmer im Schnitt mehr als GerĂ€te mit einem leichten Elektromotor. Aber gerade bei teureren benzinbetriebenen GerĂ€ten haben die Hersteller darauf geachtet, dass die hohe Leistung mit einem verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig geringen Gewicht einhergeht. Wenn Sie den Rasentrimmer oft nutzen, empfiehlt sich ein leichtes Modell, damit Sie ihn auch lĂ€ngere Zeit tragen können. Die meisten Benzin-Rasentrimmer wiegen zwischen 4,5 und 9 Kilogramm.

Die LaustÀrke

Viele Benzin-Rasentrimmer erreichen einen Schallleistungspegel von 110 bis 120 Dezibel. GerĂ€te mit einem Viertaktmotor liegen meist im unteren LautstĂ€rkebereich. 120 Dezibel stellen die Schmerzgrenze dar und fĂŒhren bereits bei kurzer Einwirkung zu GehörschĂ€den. Benzin-Rasentrimmer sind lauter als HandschleifgerĂ€te, HolzfrĂ€smaschinen und KreissĂ€gen; sie erreichen beinahe die 140 Dezibel eines Flugzeugstarts. Aus diesem Grund unterliegen Benzin-Rasentrimmer wie alle anderen GartengerĂ€te mit Motor der GerĂ€te- und MaschinenlĂ€rmschutzverordnung. Innerhalb dieser gehören sie zu den durchdringend lauten GerĂ€ten und Maschinen, fĂŒr die besonders strenge Regeln gelten. In lĂ€rmsensiblen Bereichen wie Wohn- und Siedlungsgebieten dĂŒrfen Sie Ihren Rasentrimmer nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie 15 und 17 Uhr nutzen. An Sonn- und Feiertagen ist die Nutzung gĂ€nzlich untersagt.

Die Handhabung

In den meisten FĂ€llen lĂ€sst sich der Teleskopstab eines Benzin-Rasentrimmers verstellen, sodass Sie ihn an Ihre KörpergrĂ¶ĂŸe anpassen können. Optional ist das GerĂ€t um einen verstellbaren Zusatzgriff erweiterbar. FĂŒr den lĂ€ngeren Einsatz ist ein Tragegurt empfehlenswert. Dieser verteilt das Gewicht des GerĂ€ts auf den gesamten Oberkörper. Der Gurt ist schnell an einer Öse am GerĂ€t befestigt. Stellen Sie ihn so ein, dass sich der Rasentrimmer parallel zum Boden befindet, wenn der Tragegurt auf Ihrer Schulter liegt. Tragen Sie das GerĂ€t niemals ĂŒber Brust und Schulter, sondern nur auf der Schulter. So können Sie den Rasentrimmer im Gefahrenfall schnellstmöglich vom Körper entfernen.

Wenn Sie ein Faden-Schneidsystem nutzen, mĂŒssen Sie den Faden regelmĂ€ĂŸig nachziehen. Um Ihnen diese Arbeit zu erleichtern, besitzen manche Modelle eine halbautomatische FadenverlĂ€ngerung. Sie mĂŒssen lediglich den MĂ€hkopf leicht auf den Boden drĂŒcken: Der Mechanismus in der Spule wird aktiviert und gibt den Faden aus. Ein Messer am Schneidebrett kĂŒrzt den Faden auf die optimale LĂ€nge. So mĂŒssen Sie sich weder herabbĂŒcken noch das GerĂ€t umstĂ€ndlich drehen, um den Faden zu verlĂ€ngern.

Um die Handhabung Ihres Benzin-Rasentrimmers weiter zu optimieren, bieten sich die folgenden Extras an:

  • ZusĂ€tzlicher Haltegriff: Mit einem am Teleskopstab angebrachten Griff fĂŒhren Sie das GerĂ€t nicht nur gleichmĂ€ĂŸiger, sondern auch komfortabler.
  • DĂ€mpfsystem: Das System reduziert die durch den Motor verursachten Vibrationen, die sich infolgedessen weniger auf Ihre HĂ€nde und Arme ĂŒbertragen.
  • Fahrwerk: An das GerĂ€t montierte Rollen sorgen fĂŒr einen gleichbleibenden Abstand zum Boden.
  • Ersatzspulen-Halterung: Dank der Halterung haben Sie jederzeit eine neue Spule in Griffreichweite, falls Sie die genutzte Fadenspule austauschen mĂŒssen.

Tipps fĂŒr den Umgang mit einem Rasentrimmer

Bevor Sie mit dem Rasentrimmen beginnen, sollten Sie einige Dinge beherzigen, allem voran Ihre Sicherheit. Benzin-Rasentrimmer sind ein wenig komplizierter zu starten als ihre akku- und netzkabelbetriebenen Pendants. Doch mit den richtigen Handgriffen gelingt das Anlassen im Nu. Wenn Sie Ihren Rasentrimmer regelmĂ€ĂŸig warten, wird er Ihnen lange Zeit gute Dienste leisten.

Sicherheit geht vor

Wenn Sie einen Benzin-Rasentrimmer nutzen, steht Ihre Sicherheit stets an erster Stelle. Tragen Sie aus diesem Grund geeignete Schutzkleidung: Sicherheitsschuhe, eine lange Arbeitshose, Handschuhe sowie eine Schutzbrille und ein Gehörschutz sind ein Muss. Besonders wichtig ist der Gehörschutz, da die LautstÀrke eines Benzin-Rasentrimmers bereits nach kurzer Zeit Gehörschaden verursachen kann.

BerĂŒhren Sie in keinem Fall den MĂ€hkopf, sofern das GerĂ€t eingeschaltet ist. Achten Sie zudem darauf, dass das Schneidebrett weit genug von Ihrem Körper und umstehenden Personen entfernt ist. DarĂŒber hinaus sollten Sie Ihr Umfeld und den zu mĂ€henden Bereich stets im Blick haben und gegebenenfalls auf Steine oder Äste achten. Weggeschleuderte Fremdkörper können zu Verletzungen fĂŒhren.

Schnelles und effizientes Arbeiten

Benzin-Rasentrimmer gibt es in zweifacher AusfĂŒhrung: mit Startseil oder Elektrostartknopf. Bei GerĂ€ten mit Elektrostarter mĂŒssen Sie lediglich einen Knopf drĂŒcken, um den Motor anzulassen. Rasentrimmer mit Zugseil erfordern etwas mehr FeingefĂŒhl. Um diese Benzin-Rasentrimmer zu starten, mĂŒssen Sie zwei- bis dreimal an dem Starterseil ziehen. Machen Sie dabei schnelle, gleichmĂ€ĂŸige Bewegungen. Ziehen Sie das Seil gerade heraus, da es andernfalls an der Öse reibt und schneller verschleißt. Lassen Sie es darĂŒber hinaus nicht zurĂŒckschnellen. Andernfalls könnte es sich verhaken oder gar das MotorengehĂ€use beschĂ€digen. Geben Sie nun mit dem Gashebel etwas Gas und ziehen Sie abermals an dem Seil, bis der Motor startet. Halten Sie das GerĂ€t wĂ€hrend des Startvorgangs fest und lassen Sie den Motor ungefĂ€hr zehn Sekunden laufen, bevor Sie mit dem MĂ€hen beginnen.

Falls der Rasentrimmer sich nicht einschalten lassen sollte, könnte es an einem der folgenden Punkte liegen:

  • Eventuell befindet sich alter Kraftstoff im Tank. Leeren Sie in diesem Fall den Tank und fĂŒllen Sie neuen Kraftstoff nach.
  • Seien Sie sich stets gewiss, dass sich der richtige Kraftstoff im Tank befindet.
  • ÜberprĂŒfen Sie gegebenenfalls die ZĂŒndkerzen und reinigen Sie diese. Im Zweifelsfall mĂŒssen Sie sie erneuern.

Mit den folgenden Tipps erledigen Sie die Arbeit mit Ihrem Benzin-Rasentrimmer so effizient wie möglich:

  • MĂ€hen Sie den Rasen, wenn er trocken ist. WĂ€ssern Sie ihn erst, wenn Sie die Arbeit mit dem Rasentrimmer beendet haben.
  • Entfernen Sie vorab Steine und Äste aus Ihrem Arbeitsumfeld, um zu verhindern, dass Faden oder Messer schneller abnutzen.
  • PrĂŒfen Sie vor Arbeitsbeginn, ob sich noch ausreichend Faden auf der Spule befindet.
  • FĂŒhren Sie den Benzin-Rasentrimmer zweihĂ€ndig, da Sie so weitaus mehr Kontrolle ĂŒber das GerĂ€t haben.

Im Anschluss an die MĂ€harbeiten können Sie den Rasentrimmer in seine Einzelteile zerlegen und platzsparend verstauen. Als Lagerort empfiehlt sich ein kĂŒhler und trockener Ort wie die Garage, der Keller oder die Laube.

Gut gepflegt ist halb gemÀht

Warten Sie Ihren Benzin-Rasentrimmer in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden, um optimale FunktionalitĂ€t zu gewĂ€hrleisten und LangzeitschĂ€den vorzubeugen. Entfernen Sie nach getaner Arbeit sĂ€mtliche Grasreste von Messer und Schutzabdeckung. Leeren Sie den Tank, wenn Sie gedenken, das GerĂ€t lĂ€ngere Zeit nicht zu nutzen; beispielsweise vor Beginn des Winters.

WeiterfĂŒhrende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Benzin-Rasentrimmer nicht selbst getestet.

Das ETM-Testmagazin testete 2014 insgesamt 20 Rasentrimmer und Motorsensen, darunter neun Benzin-Motorsensen. Die Tester prĂŒften die GerĂ€te in den Kategorien „Verarbeitung/ Inbetriebnahme“, „Handhabung“, „Leistung“ und „Sicherheit“. Die Leistung machte 50 Prozent der letztendlichen Testnote aus, wĂ€hrend die Sicherheit lediglich mit 10 Prozent in die Gesamtwertung einfloss. SĂ€mtliche Benzin-Motorsensen schnitten im Test entweder mit dem QualitĂ€tsurteil „gut“ oder „sehr gut“ ab. Lediglich drei Motorsensen erzielten ein Gesamtergebnis von weniger als 90 Prozent. Alle TestgerĂ€te konnten die Tester von ihrer Leistung und QualitĂ€t ĂŒberzeugen.

Der Testsieger ist die Motorsense FS 56 R von Stihl mit einer Wertung von 92,9 Prozent. Vor allem die Handhabung und die Schneidleistung ĂŒberzeugten die Tester. Das GerĂ€t ist mit einem Dickichtmesser ausgestattet und Ă€ußert wendig. Trotz des kleinen Schneidradius bewies die Stihl-Sense eine hohe FlĂ€chenleistung. Mit etwa 349 Euro gehört das GerĂ€t zu den teuersten im Test.

Der Preis-Leistungs-Sieger des Tests ist das Modell GFS 1001 B von GĂŒde mit einer Wertung von 88,7 Prozent. Die Motorsense punktete mit ihrer Kompaktheit und einer guten Leistung. Allerdings hat das GĂŒde-Modell Probleme mit langen Grashalmen, die sich eventuell um den MĂ€hkopf wickeln. Das GerĂ€t kostet rund 119 Euro und eignet sich aufgrund der Eigenschaften sowie des gĂŒnstigen Preises bestens fĂŒr den heimischen Garten.

Auf dem letzten Platz unter den Benzin-Motorsensen befindet sich die LUX-Tools B-FS-35/45 mit einer Wertung von 88,2 Prozent. Das Modell erzielte eine sehr gute Schneidleistung, lief jedoch erst nach kurzer Warmlaufphase auf Hochtouren. Die Motorsense von LUX-Tools entfaltet viel Kraft, wodurch auch starker Bewuchs bewĂ€ltigt wird; fĂŒr kleinere GĂ€rten dĂŒrfte sie allerdings zu sperrig sein. Sie kostet etwa 239 Euro und gehört damit zu den gĂŒnstigeren GerĂ€ten im Test.

Im Jahre 2020 testete die Stiftung Warentest 16 Rasentrimmer, darunter fĂŒnf mit Netzkabel und neun mit Akku. Die Tester ĂŒberprĂŒften allem voran die Trimmfunktion und die Handhabung der GerĂ€te. DarĂŒber hinaus flossen die Beurteilung der Haltbarkeit, der Sicherheit und des Akkus (bei den kabellosen Modellen) in den Test mit ein. Zu guter Letzt bewerteten die Tester die Umwelt- und Gesundheitseigenschaften der TestgerĂ€te. Hierzu zĂ€hlten der Schallleistungspegel, der Fadenverbrauch, das verwendete Griffmaterial sowie der Stromverbrauch. Bei dem Test fĂ€llt auf, dass die akkubetriebenen GerĂ€te in der Masse besser abschnitten als die kabelgebundenen. In beiden Testreihen erhielten jeweils vier Rasentrimmer das QualitĂ€tsurteil „befriedigend“. Lediglich ein Netz-GerĂ€t konnte das Urteil „gut“ erringen; im Vergleich dazu erhielten fĂŒnf Akku-Modelle die gleiche Gesamtwertung. DarĂŒber hinaus fĂ€llt auf, dass kabelgebundene Rasentrimmer im direkten Vergleich weitaus gĂŒnstiger sind als GerĂ€te mit Akku.

Im Test der Rasentrimmer mit Akku errang das Power Cut Li-40/30 Set von Gardena mit der Note 2,2 den Testsieg. Vor allem die Trimm- und Akkuleistung ĂŒberzeugten die Tester, die in den Kategorien jeweils das Urteil „gut“ vergaben. In puncto „Haltbarkeit“ erhielt der Rasentrimmer sogar ein „sehr gut“. Einzig die Handhabung sowie die Umwelt- und Gesundheitseigenschaften schnitten mit dem QualitĂ€tsurteil „befriedigend“ ab. Mit 295 Euro ist der Gardena-Rasentrimmer das teuerste aller 16 Modelle im Test.

Auf dem letzten Platz im Test der Akku-Rasentrimmer befindet sich der STC1820PC von Black+Decker mit der Testnote 4,0. Zwar erzielte das GerĂ€t gute Ergebnisse in den Kategorien „Handhabung“ sowie „Sicherheit“ und konnte mit einer langen Haltbarkeit punkten, doch eine durchschnittliche Trimmfunktion sowie dĂŒrftige Umwelteigenschaften sorgten fĂŒr ein schlechtes Gesamturteil. Der minderwertige Akku brachte dem Modell von Black+Decker zudem eine Abwertung ein. Mit rund 127 Euro gehört der Black+Decker-Rasentrimmer zu den gĂŒnstigsten im Test.

Unter den Rasentrimmern mit Netzkabel erlangte der Stihl FSE 52 mit der Note 2,3 den Testsieg. Das GerĂ€t bietet eine gute Trimmfunktion und ebenso gute Sicherheitsvorkehrungen. Die Haltbarkeit bewerteten die Tester sogar mit „sehr gut“. In puncto „Handhabung“ sowie „Umwelt und Gesundheit“ erzielte der Stihl-Rasentrimmer befriedigende Ergebnisse. Mit rund 89 Euro ist das Modell das teuerste unter den Netzkabel-GerĂ€ten.

Die rote Laterne im Test der kabelgebundenen Rasentrimmer ist der RTX 450-2 von Hellweg Wingart mit der Testnote 3,0. Zwar erhielt das GerĂ€t ein gutes Urteil in der Kategorie „Trimmen“, doch die Handhabung und die Sicherheit bewerteten die Tester lediglich mit „befriedigend“. Auch die Umwelt- und Gesundheitseigenschaften fielen negativ auf. Mit 40 Euro ist der Rasentrimmer von Hellweg Wingart das gĂŒnstigste GerĂ€t unter allen 16 Testmodellen.