Kompressor

Die 7 besten Kompressoren im Vergleich

Produktdetails
Maße
Gewicht
Stromversorgung
Maximaldruck
Leistung maximal
Tragbar
Vorteile

Kompressor-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Kompressoren wandeln Umgebungsluft in Druckluft um und liefern so Energie f√ľr verschiedene Anwendungen.
  • Mini-Kompressoren lassen sich mitnehmen und dienen vorwiegend als Luftpumpen.
  • Gro√üe Kessel schonen den Motor, da dieser anspringt, sobald keine Druckluft mehr darin gelagert ist.
  • W√§hrend die meisten Fl√ľsterkompressoren leiser sind als ein normales Gespr√§ch, l√§sst sich der Ger√§uschpegel herk√∂mmlicher Kompressoren mit Kreiss√§gen vergleichen.
  • √Ėl- und Wasserabscheider sowie Druckminderer sind essenziell f√ľr Malarbeiten.

Druckvolles Multitalent

Aufgaben wie das manuelle Aufpumpen von Reifen oder Luftmatratzen, das S√§ubern verwinkelter Ecken oder das Bemalen gro√üer Fl√§chen sind nicht nur zeitaufwendig, sondern zerren auch an den eigenen Kr√§ften. Um sich die unliebsamen Aktivit√§ten angenehmer zu gestalten, gibt es ein einfaches Hilfsmittel: Druckluft. Mit Kompressoren, die f√ľr den n√∂tigen Luftstrom sorgen, ist all das schnell und einfach erledigt. Zudem liefern sie Energie, um verschiedene Werkzeuge zu betreiben. Das macht Druckluft-Kompressoren zu vielseitigen Helfern in Haus und Werkstatt.

Kompressoren und ihr Einsatz

Bereits mit kompakten Druckluft-Kompressoren lassen sich die Fahrzeugreifen aufpumpen, darunter solche von Fahrrad, Auto und Motorrad. Auch das Aufpumpen von Bällen, Planschbecken und Luftmatratzen ist machbar.

F√ľr Reinigungsarbeiten

Weiterhin ist es m√∂glich, Werkzeuge, Werkst√ľcke oder die komplette Werkstatt zu s√§ubern. Mit einem Kompressor und einer Ausblaspistole pusten Anwender den Dreck aus den hintersten Ecken. F√ľr die S√§uberung von Oberfl√§chen in Innenr√§umen oder im Auto sind spezielle Reinigungspistolen einsetzbar.

F√ľr Druckluftwerkzeuge

Ein gro√ües Einsatzgebiet ist der¬†Betrieb verschiedener Druckluftwerkzeuge. Sie sind oft langlebiger als ihre elektrischen Pendants. Typische Druckwerkzeuge sind unter anderem Exzenterschleifer und Schlagschrauber. Mit einem Schlagschrauber k√∂nnen Nutzer nicht nur N√§gel und Muttern aus jedem Material l√∂sen, sondern auch R√§der oder Gl√ľhkerzen von Autos auswechseln. Des Weiteren erm√∂glichen es Drucklufttacker und -nagler, etwa Fu√üleisten aus Holz oder Polster zu befestigen. Auch Mei√üelarbeiten sind durchf√ľhrbar.

F√ľr Sandstrahlen

Das Sandstrahlen mit dem Kompressor ist ideal, um Rost zu entfernen oder Werkst√ľcke zu gl√§tten und auf das Bemalen vorzubereiten. Dabei kommen Sandk√∂rner zum Einsatz, die mit hoher Geschwindigkeit gegen die Oberfl√§che des Werkst√ľcks prallen.

F√ľr Malarbeiten

Zum Bemalen gro√üer und kleiner Oberfl√§chen dienen unterschiedliche Farbspritzpistolen. Diese finden unter anderem Verwendung, um Autos zu lackieren oder Zimmerw√§nde zu streichen. F√ľr Detailarbeiten gibt es kleine Airbrushpistolen, die etwa im Modellbau oder sogar f√ľr die Kuchendekoration und das Nageldesign nutzbar sind.

Kompressoren und ihre Bauformen

Druckluft-Kompressoren gibt es in verschiedenen Gr√∂√üen, Formen und Leistungsst√§rken. Sie alle saugen Luft an, verdichten diese im Inneren und geben sie √ľber den Druckluftanschluss an die montierten Aufs√§tze beziehungsweise Werkzeuge weiter. Bei Druckluft-Kompressoren f√ľr den Heim- und Handwerksbereich sind Kolben- und Schraubenverdichter am h√§ufigsten vertreten.

Kolbenkompressor

Kolbenkompressor

Kolbenkompressoren sind die g√§ngigsten Modelle im Hobby- und Handwerksbereich. Es gibt sowohl kompakte tragbare Modelle als auch gro√üe und schwere Werkstattkompressoren. Sie sind mit einem Zylinder ausgestattet, in dem sich mindestens ein Kolben befindet. Sobald der Verdichter angeschaltet ist, beginnt der Kolben, sich zu bewegen: Wenn er sich zur√ľckzieht, √∂ffnet sich ein Einlassventil und l√§sst Luft hinein. Die Luft wird im geschlossenen Zylinder verdichtet und im Anschluss √ľber das Auslassventil als Druckluft abgegeben.

Schraubenkompressor

Schraubenkompressor

Bei einem Schraubenkompressor handelt es sich um einen Rotationsverdichter. Er besitzt mindestens zwei gegenläufige Rotoren im Inneren des schraubenförmigen Gehäuses, die gewindeförmig profiliert sind. Diese passen wie Zahnräder ineinander. Die Luft bewegt sich von der Ansaugöffnung durch die Hohlräume zwischen den sich drehenden Rotoren und passiert die Auslassseite in Form von Druckluft. Schraubenkompressoren sind geräuschärmer als Kolbenkompresssoren und verzeichnen einen geringen Druckverlust von weniger als 0,2 Prozent.

Darauf kommt es beim Kauf an

Die Wahl des idealen Kompressors h√§ngt vom Einsatzgebiet ab. Wer nur im Fall der F√§lle ein Hilfsmittel bei Autoreifenpannen ben√∂tigt, braucht einen handlichen Minikompressor, der sich per Akku oder Zigarettenanz√ľnder betreiben l√§sst, anstelle eines gro√üen und schweren Werkstattkompressors. Die Luftleistung von Minikompressoren wiederum reicht nicht aus, um Druckluftwerkzeuge zu betreiben.

√Ėlgeschmiert oder √∂lfrei?

Wer einen Kompressor kaufen m√∂chte, hat die Wahl zwischen √∂lgeschmierten und √∂lfreien Modellen.¬†√Ėlfreie Kompressoren¬†sind wartungs√§rmer als geschmierte Ausf√ľhrungen, da der √Ėlwechsel entf√§llt. Es kann weder √Ėl aus dem Ger√§t auslaufen, noch befinden sich √Ėlreste in der Pressluft. Diese Varianten sind ideal f√ľr das Lackieren und das Bemalen mit einer Farbspritzpistole.

Da kein √Ėl zum Einsatz kommt, entsteht bei der Nutzung aber viel Reibung, wodurch sich der Kompressor zum einen schnell erhitzt und zum anderen anf√§llig f√ľr Verschlei√ü ist. Aufgrund der W√§rmeentwicklung ist ein Dauerbetrieb nicht m√∂glich. L√§ngere Arbeiten werden durch Abk√ľhlpausen unterbrochen.

√Ėlgeschmierte Kompressoren¬†k√∂nnen ununterbrochen im Einsatz sein. Dank der Schmierung entsteht weniger Reibung, sodass sie nicht so warm werden wie √∂lfreie Ausf√ľhrungen. Dar√ľber hinaus wird der Materialverschlei√ü ohne die Reibung nicht beschleunigt. Deshalb haben √∂lgeschmierte Kompressoren eine besonders hohe Lebensdauer. Sie eignen sich gut f√ľr den Einsatz mit Druckluftwerkzeugen wie Schraubendrehern und Sandstrahlern.

Allerdings ist es n√∂tig, das √Ėl regelm√§√üig auszuwechseln, was zus√§tzlich zum Arbeitsaufwand auch Folgekosten verursacht. Dar√ľber hinaus eignen sich die Ger√§te nicht f√ľr Anwendungen, bei denen die Druckluft komplett √∂lfrei sein muss.

Ausstattung

Manometer¬†sind ein essenzieller Teil von Kompressoren. Es handelt sich um mechanische oder digitale Messger√§te f√ľr den Druck im Kompressor. Das Manometer im Auge zu behalten, ist sinnvoll bei allen Anwendungen, die einen pr√§zise Druck erfordern.

Um den Arbeitsdruck zu regulieren, kommt ein¬†Druckminderer¬†zum Einsatz. Dieser erm√∂glicht Nutzern, den Druck auf das angeschlossene Werkzeug anzupassen. Dar√ľber hinaus hilft ein Druckminderer dabei, einen konstanten Luftdruck zu erzeugen. F√ľr Arbeiten mit Farbspritzpistolen, vor allem bei Detailarbeiten, ist ein konstanter Druck essenziell. H√§ufig sind Druckminderer bereits am Kompressor montiert.

Wer etwa ein Auto lackieren oder Fl√§chen reinigen m√∂chte, ben√∂tigt Druckluft, die frei von √Ėl oder Wasser ist. Mit √Ėl versetzte Luft kann die zu s√§ubernden Bereiche verschmutzen oder Farbfehler erzeugen. Bei √∂lgeschmierten Kompressoren ist ein¬†√Ėlabschneider¬†deshalb unabdingbar. F√ľr die Arbeit mit Druckluftwerkzeugen sind √Ėlreste in der Luft hingegen kein Problem. Bei √∂lfreien Kompressoren ist kein √Ėlabschneider erforderlich, sondern ausschlie√ülich ein¬†Wasserabschneider, der verhindert, dass das anfallenden Kondenswasser in den Luftstrom gelangt und mit der Farbe in Ber√ľhrung kommt. Ge√∂lte Ausf√ľhrungen ben√∂tigen f√ľr Reinigungs- und Lackierarbeiten sowohl einen Wasser- als auch einen √Ėlabschneider.

Zum Aufpumpen von Reifen, B√§llen und Planschbecken oder zum Bemalen und Reinigen gen√ľgt der Kompressor nicht. So, wie Sie Druckluftwerkzeuge am Druckluftschlauch anschlie√üen, ben√∂tigen Sie auch f√ľr diese Einsatzgebiete¬†passende Aufs√§tze. Zum S√§ubern von Oberfl√§chen und schwer erreichbaren Ecken gibt es Reinigungs- und Ausblaspistolen in verschiedenen L√§ngen sowie mit geraden oder gebogenen D√ľsen. Bei Farbspritzpistolen zum Bemalen verschiedener Untergr√ľnde ist die Auswahl an D√ľsen ebenfalls gro√ü.

Einige Kompressoren besitzen mehr als einen Druckluftanschluss, um mindestens zwei Werkzeuge gleichzeitig betreiben zu k√∂nnen. Das ist besonders im Heim- und Handwerk praktisch: Mit einem Druckluftwerkzeug sowie einer Ausblaspistole zum Beispiel bleiben Werkst√ľck und Arbeitsbereich sauber.

Ansaug- und Ausgangsleistung

Bei der Ansaugleistung handelt es sich um das Luftvolumen, das ein Kompressor innerhalb von einer Minute ansaugt. Die maximale Ansaugmenge hat Einfluss auf die Druckluftmenge, die das Gerät erzeugen kann. Je mehr Luft angesaugt wird, desto mehr Material lässt sich verdichten und anschließend ausstoßen. Dieser Wert eignet sich aber nicht, um die tatsächliche Leistung von Kompressoren zu ermitteln. Stattdessen empfiehlt sich der Blick auf die Ausgangsleitung, also der Luftmenge, die das Gerät in verdichteter Form ausstößt. Diese ist immer geringer als das Ansaugvolumen. Je höher der Druck ist, desto höher ist meist der Verlust.

Wer ein Druckluftwerkzeug an den Kompressor anschließen möchte, sollte auf den Verbrauchswert des Werkzeugs achten. Dieser muss niedriger sein als die Abgabeleistung des Kompressors, sonst lässt sich das Werkzeug nicht benutzen.

Welcher Druck ist f√ľr welche Aufgaben n√∂tig?

Viele Druckluftwerkzeuge benötigen einen ungefähren Arbeitsdruck von sechs bis zehn Bar. Das entspricht in etwa dem durchschnittlichen Druck von Kompressoren im Privatbereich. Gewerbliche Modelle weisen zum Teil Werte von bis zu 20 Bar auf. Einige Mini- und kompakte Kompressoren haben einen Maximaldruck von weniger als 6 Bar, andere wiederum arbeiten mit bis zu 10 Bar. Um Fahrradreifen, Bälle oder Matratzen aufzupumpen, sind Werte unter 6 vollkommen ausreichend. Sobald aber ein Schlagschrauber mit einem Verbrauch von 6,5 Bar oder ein Druckluftnagler mit bis zu 8,5 Bar ihre Jobs verrichten sollen, empfehlen sich Werte von bis zu 10 Bar. Sofern ein Druckminderer vorhanden ist, kann auch ein 10-Bar-Kompressor eine Farbspritzpistole, die beispielsweise nur 2,5 Bar braucht, passgenau antreiben.

Kesselgröße und Gesamtgewicht

Mit Ausnahme von Mini- sowie Kompaktkompressoren verf√ľgen die meisten Typen √ľber einen Tank beziehungsweise Kessel. Darin¬†verbleibt ein Teil der verdichteten Luft¬†w√§hrend des Betriebs: Die Kompressoren saugen die Luft an, aber sto√üen sie nicht im Gesamten sofort wieder aus. Da immer ein Teil des Luftdrucks im Kessel verbleibt, ist ein verz√∂gerungsfreies Arbeiten m√∂glich.

Kessel mit einem gro√üen Fassungsverm√∂gen schonen den Motor mehr als kompakte Ausf√ľhrungen. Das liegt daran, dass der Motor immer dann anspringt und Luft verdichtet, wenn der Tank leer ist. Je h√∂her das Volumen ist, desto seltener muss der Motor arbeiten.

Die Gr√∂√üe des Kessels tr√§gt betr√§chtlich zum Gesamtgewicht des Kompressors bei. Modelle mit einem 50-Liter-Tank wiegen zum Teil 20 Kilogramm, w√§hrend 80-Liter-Beh√§lter sogar auf mehr als 50 Kilogramm kommen k√∂nnen. Ein gro√üer Kessel und ein hoher Druck gehen meist Hand in Hand. Je mehr Druck der Kessel vertragen muss, desto dicker und widerstandsf√§higer m√ľssen die W√§nde sein. Kompressoren¬†ohne Kessel wiegen dagegen nur wenig, oft kaum mehr als drei Kilogramm.

Bei der Wahl der richtigen Gr√∂√üe ist es ratsam, sich nach der Anwendung zu richten. Sofern der Kompressor vorwiegend zum Aufpumpen zum Einsatz kommt, gen√ľgt ein kleiner Tank oder ein Ger√§t ohne Tank vollkommen. F√ľr den langen und h√§ufigen Gebrauch in der Werkstatt ist ein Beh√§lter mit einem Fassungsverm√∂gen von mehr als 50 Litern durchaus sinnvoll. Im gewerblichen Bereich sind Kessel mit einem Mindestvolumen von 100 Litern nicht ungew√∂hnlich.

Lautstärke

Viele Kompressoren, vor allem solche f√ľr den Einsatz in der Werkstatt, arbeiten mit einer Lautst√§rke von bis zu 100 Dezibel. Der¬†Sheppach Kompressor HC43DC¬†zum Beispiel hat einen Ger√§uschpegel von 97 Dezibel und ist somit¬†fast so laut wie eine Kreiss√§ge¬†oder ein Club. Um das eigene Geh√∂r zu sch√ľtzen, empfiehlt sich ein guter Geh√∂rschutz. Alle, die darauf verzichten m√∂chten, k√∂nnen einen Blick auf sogenannte Fl√ľsterkompressoren werfen. Diese sind zwar meist teurer als gleichwertige laute Kompressoren, daf√ľr liegt der Ger√§uschpegel bei weniger als 75 Dezibel. Die Fl√ľsterkompressoren von¬†Implotex¬†haben je nach Kesselgr√∂√üe und Wattleistung eine Lautst√§rke von 48 bis 65 Dezibel. Damit sind die meisten Modelle leiser als ein normales Gespr√§ch (60 Dezibel).

Antriebsart

Die Antriebsart von Kompressoren richtet sich nach der Gr√∂√üe und der erforderlichen Leistungsst√§rke. Sogenannte Minikompressoren erhalten Strom meist entweder √ľber einen¬†12-Volt-Stecker oder einen integrierten Akku. Mit einem 12-Volt-Stecker lassen sie sich am Zigarettenanz√ľnder des Autos anschlie√üen, um damit beispielsweise nach einer Panne die Reifen aufzupumpen. Akkubetriebene Minikompressoren lassen sich sogar an den Strand mitnehmen, um etwa Schwimmreifen oder Wasserb√§lle mit Luft zu versorgen.

F√ľr weitere Anwendungsm√∂glichkeiten im Privatbereich wie beispielsweise die Inbetriebnahme von Druckluftwerkzeugen ist ein gr√∂√üerer Kompressor, der¬†mit¬†230-Volt-Haushaltsstrom¬†funktioniert, n√∂tig. Meist handelt es sich um Maschinen mit einem 6- bis 50-Liter-Kessel und einem Arbeitsdruck von bis zu 10 bar. Diese Allesk√∂nner sind in der heimatlichen Garage oder der Hobbywerkstatt gut aufgehoben. Im gewerblichen Einsatz sind oft besonders leistungsstarke Verdichter mit einem Druck von mehr als 10 bar und einem Kesselvolumen von √ľber 100 Liter erforderlich. Um diese Ger√§te zu betreiben, ist¬†400-Volt-Starkstrom¬†notwendig.

Ist ein spezieller Kompressor f√ľr Airbrush erforderlich?

Neben Farbspritzpistolen f√ľr Lackierungen oder gro√üfl√§chigem Malen gibt es mit Airbrush-Pistolen eine Option f√ľr kleine Fl√§chen und die Darstellung feiner Details. F√ľr diese existieren spezielle Airbrush-Kompressoren. Es handelt sich um √∂lfreie Kompressoren mit einem Arbeitsdruck von weniger als 6,0 bar. Da Airbrush-Pistolen meist nur 1,5 bis 2,2 bar ben√∂tigen und die Luftdruckzufuhr konstant sein muss, ist ein Druckminderer essenziell. Idealerweise ist der Druck sehr fein einstellbar, um ihn an jede Airbrush-Pistole anzupassen. Weiterhin besitzen passende Kompressoren einen Wasserabschneider und ein 1/8-Zoll-Gewinde, auf das die Pistole passt.

Herk√∂mmlich √∂lfreie Kompressoren k√∂nnen diese Eigenschaften ebenfalls aufweisen. Selbst f√ľr das Gewinde ist ein preiswerter Adapter erh√§ltlich. Allerdings sind sie deutlich lauter als Airbrush-Kompressoren, deren Ger√§uschpegel¬†mit den leisesten Fl√ľsterkompressoren vergleichbar¬†ist, um die Konzentration der K√ľnstler nicht zu st√∂ren. F√ľr einige spezielle Anwendungsbereiche der Airbrush-Technik wie die Detailbemalung im Modellbau, Nail-Art oder Kuchendekoration ist ein kleiner Kompressor wichtig. Minikompressoren haben zwar die passenden Ma√üe, lassen sich aber nicht mit allen n√∂tigen Komponenten ausr√ľsten.

Wenn Sie den Kompressor nur f√ľr Airbrush ben√∂tigen, ist ein speziell daf√ľr vorgesehenes Ger√§t bessere Wahl. Handelt es sich bei Airbrush um eine von mehreren T√§tigkeiten, die Sie mit dem Kompressor ausf√ľhren m√∂chten, ist ein Fl√ľsterkompressor, der sich f√ľr Airbrush eignet, sinnvoll. Gibt es kein Produkt, das alle gew√ľnschten Eigenschaften erf√ľllt, sind zwei Kompressoren notwendig.

Weiterf√ľhrende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. Wir haben die Kompressoren nicht selbst getestet.

Die renommierte Verbraucherorganisation¬†Stiftung Warentest¬†pr√ľfte bisher zwar noch keine Kompressoren, aber die Redakteure¬†berichteten vom Test ihres belgischen Partners¬†Test-Achats. In diesem Test nahmen die¬†Test‚ÄďAchats-Redakteure leichte Ger√§te mit einem H√∂chstgewicht von acht Kilogramm unter die Lupe. Preis-Leistungs-Sieger wurde der¬†POWX1705¬†von¬†Powerplus, der sich durch die Geschwindigkeit und die Anschl√ľsse aus der Masse hervorhob. Allerdings war dessen Ger√§uschpegel noch ausgepr√§gter als bei seinen lauten Konkurrenten. Der¬†Black&Decker BDCINF18N¬†verf√ľgt √ľber eine zus√§tzliche Saugfunktion, funktioniert aber nicht gut mit der Druckluftpistole.

Im Gegensatz zur¬†Stiftung Warentest¬†besch√§ftigten sich die Redakteure des Do-it-yourself-Magazins¬†selbst.de¬†eingehend mit dem Thema Kompressor. Sie berichteten etwa √ľber die Funktionsweise und die M√∂glichkeiten von Druckluft-Kompressoren. Zudem testeten die Redakteure im Jahr 2020 in Zusammenarbeit mit dem¬†T√úV Rheinland¬†zehn Minikompressoren mit Akku. Die Hauptaufgabe der Testger√§te war das Aufpumpen von Autoreifen. Untersucht wurden unter anderem die mitgelieferte Anleitung, die Handhabung, die Verstaum√∂glichkeit von Adaptern, der maximale Druck, die Genauigkeit des Manometers, die Zeitmessung und die Luftmenge. Letztendlich wurde der¬†Einhell Pressito¬†mit der Note ‚Äěsehr gut‚Äú (1,3) zum Testsieger gek√ľrt. Er zeichnete sich nicht nur durch seine Leistungsf√§higkeit aus, sondern auch durch seine lange Akkulaufzeit. Auch der¬†Black&Decker BDCINF18¬†erzielt sehr gute Ergebnisse (1,4). Nur die etwas geringere Akkulaufzeit kostete dem Ger√§t den Testsieg. Preis-Leistungs-Sieger wurde der¬†LD‚Äď1609¬†von¬†Loetad¬†mit der Note ‚Äěgut‚Äú (1,6). Der Kompressor zeigte sich ebenfalls als leistungsstark, ben√∂tige aber sehr lange, bis er aufgeladen war.