Mikrowellen

Die 7 besten Mikrowellen im Test & Vergleich

Produktinformation
Hersteller
Maße
Gewicht
Leistung
Fassungsvermögen
Anzahl Leistungsstufen
Grillfunktion
Dampfgarfunktion
Heißluft
Auftaufunktion
Pizzaprogramm
Timer-Funktion
Freistehend
Drehteller
Durchmesser Drehteller
Kindersicherung

Mikrowellen-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Eine Mikrowelle eignet sich nicht nur zum Auftauen und schnellen Erhitzen, sondern kommt ebenso zum Kochen und Garen von Lebensmitteln und Fl√ľssigkeiten zum Einsatz.
  • Besonders hochwertige Modelle sind zus√§tzlich mit einer Grill- und Hei√üluft-Funktion ausgestattet, womit sie multifunktional einsetzbar sind.
  • Die zum Betrieb erforderliche W√§rmeenergie wird durch eine Umwandlung von elektromagnetischer Feldenergie gewonnen.
  • Bei der Nutzung der Mikrowelle ist ausschlie√ülich geeignetes Geschirr zu verwenden. Au√üerdem m√ľssen die Nahrungsmittel in jedem Fall Feuchtigkeit enthalten.

Vom Radargerät zum Mikrowellenherd

Bei Arbeiten an einem Radarger√§t bemerkte der US-Amerikaner Percy Spencer, dass ein Schokoriegel in seiner Jackentasche durch die Mikrowellenstrahlung des Radars geschmolzen war. Er meldete seine Entdeckung als Patent an und baute 1946 den ersten Mikrowellenherd, der heute vor allem als Mikrowelle gel√§ufig ist. Diese war jedoch mit ihrer H√∂he von etwa 1,80 Meter und ihrem Gewicht von nahezu 340 Kilogramm als praktisches K√ľchenger√§t f√ľr private Haushalte nur wenig zu gebrauchen. Ausgestattet mit einer Wasserk√ľhlung erbrachte sie eine Leistung von 3.000 Watt.

Die ersten kommerziellen Mikrowellen, die in Flugzeugen und Gro√ük√ľchen Verwendung fanden, kamen 1954 auf den Markt. In den 1970er-Jahren hielt die Mikrowelle Einzug in private Haushalte. Dort ist sie heute kaum noch wegzudenken. Bereits 1997 waren 95 Prozent der privaten Haushalte in den USA im Besitz einer Mikrowelle. Eine Statista-Umfrage aus dem Jahr 2018 belegt, dass 2018 71,3 Prozent der deutschen Haushalte eine Mikrowelle besa√üen; im Jahre 2017 waren es sogar 73,9 Prozent.

Es begann mit Popcorn und einem Ei

Das erste Nahrungsmittel, das gezielt in einer Mikrowelle zubereitet wurde, war Popcorn. Es ist bis heute eine der am häufigsten in einem Mikrowellenherd bereiteten Speisen geblieben. Der zweite Versuch, Speisen in der Mikrowelle zu garen, wurde mit einem Ei unternommen. Es explodierte eindrucksvoll vor den Augen der experimentierenden Ingenieure.

Wenn sich Molek√ľle reiben: Die Wirkungsweise

Die Wirkungsweise der √ľberaus praktischen und zeitsparenden K√ľchenger√§te beruht auf dem chemischen Prozess der Absorption von Mikrowellen als elektromagnetischer Feldenergie. Anders als bei der Absorption von Infrarotstrahlung dringt die Mikrowellen-Strahlung sehr viel tiefer in die entsprechenden Stoffe ein. Die Wassermolek√ľle des Kochgutes beginnen zu schwingen, die hierdurch verursachte Reibung erzeugt W√§rme und das Kochgut wird erhitzt beziehungsweise gegart.

Wichtige Parameter sind L√§nge und Frequenz der Mikrowellen. So muss die Wellenl√§nge deutlich kleiner sein als die Abmessungen des Ger√§teinnenraumes. Die T√ľrdichtungen eines Mikrowellenherdes sind exakt auf die Wellenl√§nge abgestimmt und w√ľrden bei Abweichungen unwirksam werden. Deshalb ist es von Bedeutung, dass die Wellenl√§nge beim Betrieb des Ger√§tes stets konstant bleibt.

Der Frequenzbereich der Mikrowellen modifiziert die Eindringtiefe der Wellen in die Speisen. Als Faustregel gilt: Je niedriger die Frequenz der Wellen ist, desto tiefer dringen sie in die Speisen ein. Allerdings sinkt mit der Frequenz auch der Grad der Absorption. Ist die Frequenz zu hoch, verringert sich die Eindringtiefe in die Speisen und Fl√ľssigkeiten. Es wird lediglich die Oberfl√§che erw√§rmt.

Zwei Varianten erm√∂glichen eine gleichm√§√üige Verteilung der Strahlung auf dem Gargut: Entweder werden Lebensmittel und Fl√ľssigkeiten von der Oberseite des Innenraumes direkt bestrahlt oder auf einem leichtg√§ngigen Drehteller platziert.

Der Frequenzbereich

Moderne mitteleurop√§ische Ger√§te arbeiten mit einer Frequenz von 2,455 Gigahertz und einer Wellenl√§nge von 12,22 Zentimetern. Module zur Erzeugung elektromagnetischer Felder mit dieser Parameter-Konstellation lassen sich derzeit kosteng√ľnstig und kompakt herstellen. Die gleiche Strahlungsfrequenz, allerdings mit einer sehr viel geringeren Leistung, findet auch f√ľr WLAN und Mobilfunk Verwendung.

F√ľr alles ger√ľstet: Die Funktionspalette von Mikrowellenherden

War die Mikrowelle urspr√ľnglich lediglich f√ľr das Erw√§rmen und Auftauen von Nahrungsmitteln und Fl√ľssigkeiten gedacht, sind durch die st√§ndige Weiterentwicklung der Funktionspalette inzwischen Ger√§te auf dem Markt, die auch der Zubereitung bestimmter Gerichte dienen. Ein moderner, hochwertiger Mikrowellenherd kann zus√§tzlich kochen, backen, grillen und braten. Ausgestattet mit einer entsprechenden Zusatzfunktion und passenden Utensilien ist es heutzutage sogar m√∂glich, in einer Mikrowelle Eier zu kochen.

Seine kompakte Bauweise und die geringen Abmessungen lassen den Mikrowellenherd in jeder noch so kleinen K√ľche Platz finden. Nicht nur das Auftauen von Tiefk√ľhlkost ist in k√ľrzester Zeit erledigt. Fertiggerichte lassen sich binnen weniger Minuten servierf√§hig erw√§rmen und Hei√ügetr√§nke komplett zubereiten. Wegen ihres geringen Platzbedarfes, ihrer verbl√ľffenden Zeitersparnis und des breiten Spektrums ihrer Einsatzm√∂glichkeiten wird die Mikrowelle zunehmend zu einem K√ľchenger√§t, das aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Single-Haushalte wissen dies ebenso zu sch√§tzen wie Familien mit Kindern und Berufst√§tige.

Ist Mikrowellen-Strahlung gesundheitsschädlich?

Moderne wissenschaftliche Experimente und Analysen haben ergeben, dass die Strahlen der Mikrowelle bei einem intakten Ger√§t und sachgem√§√üer Nutzung keinesfalls gesundheitssch√§dlich sind. Voraussetzungen sind eine sicher schlie√üende T√ľr und zuverl√§ssige Dichtungen. Zudem liegt die Intensit√§t der Strahlung unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten.

Die verschiedenen Typen

Mikrowellen werden aus einer hitzebeständigen Kombination von Metall und Kunststoff, besonders hochwertige Modelle auch aus Emaille oder Keramik, hergestellt. Der Garraum der Geräte ist strahlenresistent lackiert. Alle im folgenden vorgestellten Mikrowellen-Varianten sind als Einbau- oder frei aufzustellende Tischgeräte erhältlich. Auch die Abmessungen sind unabhängig von der technischer Ausstattung und dem Funktionsspektrum. Sie liegen in der Mehrheit zwischen 59,2 x 52,5 x 33,3 und 26 x 37 x 45 Zentimetern. Allen Arten gemeinsam ist die Ausstattung mit bis zu zehn verschiedenen Heizstufen, die idealerweise stufenlos regulierbar sind.

Einbauger√§te sind besonders platzsparend und sorgen f√ľr einen modernen, gepflegten Look in der K√ľche. Um einen st√∂rungsfreien Betrieb der Mikrowelle zu gew√§hrleisten, sollten jedoch nur Ger√§te in die K√ľchenwand integriert werden, die ausdr√ľcklich als Einbauger√§te deklariert sind.

Die Basic-Variante

Das Funktionsspektrum dieses Mikrowellentyps beschr√§nkt sich auf das Auftauen beziehungsweise Erw√§rmen von Nahrungsmitteln und Hei√ügetr√§nken. Die Ger√§te sind zumeist mit einem Drehteller ausgestattet, besitzen einen beleuchteten Innenraum und eine Zeitschaltuhr mit Alarmfunktion. Die Bedienelemente beschr√§nken sich in der Regel auf zwei Drehschalter: einen zur Regulierung der Leistung und einen zweiten zum Festlegen der Garzeit. Digital-Displays sind bei dieser Variante der Mikrowelle eher selten. Die elektrische Leistung der auf die Grundfunktionen beschr√§nkten Ger√§te liegt zwischen 800 und 1.000 Watt. Basic-Mikrowellen sind als Einsteigermodelle f√ľr Studentenhaushalte, junge Familien oder bei gelegentlicher Nutzung bestens geeignet.

Vorteile
  • Zuverl√§ssige Erf√ľllung der Grundfunktionen
  • Kompakte Ger√§te
  • Einfache Bedienungsm√∂glichkeit
  • Wenig st√∂ranf√§llig
  • Preisg√ľnstige Angebote
Nachteile
  • Zeiteinstellung per Drehschalter nicht sehr pr√§zise
  • Keinerlei Zusatzfunktionen

Mikrowellen mit Grill

Neben den Grundfunktionen sind die Modelle dieser Ger√§te-Variante mit einer Grill-Funktion ausgestattet. Hochwertige Mikrowellen dieses Typs erlauben eine Kombination beider Funktionen. Die Ger√§te besitzen entweder einfache Drehschalter oder moderne Digital-Touch-Displays. Als Zusatzfunktionen stehen oftmals Feuchtigkeitssensoren und Dampfreinigungsprogramme zur Verf√ľgung. Zus√§tzlich zu den traditionellen Drehtellern kommt auch Oberhitze beziehungsweise -Strahlung zur Anwendung.

Die Mikrowellen besitzen eine Automatik-Zeitschaltuhr mit Alarmfunktion sowie einen beleuchteten Innenraum. Sie arbeiten mit einer elektrischen Leistung zwischen 800 und 1.000 Watt. Das Volumen des zur Verf√ľgung stehenden Garraumes liegt zwischen 23 und 25 Litern, das Gewicht in Abh√§ngigkeit von der Gr√∂√üe zwischen 15 und 18 Kilogramm. Besonders praktisch sind Modelle mit einer sogenannten Serien- oder Automatik-Funktion. Sie lassen sich so programmieren, dass verschiedene Arbeitsschritte nacheinander ablaufen. Nach dem Auftauen eines Tiefk√ľhl-Gerichtes sorgen die Mikrowellen f√ľr eine entsprechende Erw√§rmung. Abschlie√üend ist die Grillfunktion f√ľr eine leckere Br√§unung oder knusprige Kruste der Mahlzeit verantwortlich. Mikrowellen mit Grillfunktion sind eine gute Wahl f√ľr junge Familien und Berufst√§tige mit beschr√§nktem Zeitfond.

Vorteile
  • Zuverl√§ssige Erf√ľllung der Grundfunktionen
  • Br√§unen und Grillen von Speisen m√∂glich
  • Ausstattung mit Feuchtigkeitssensoren
  • Viele Modelle mit Automatik-Programmen
  • Spezielle Reinigungsprogramme
Nachteile
  • Nicht alle Modelle mit Digital-Display
  • Komplizierte Nutzung der Serien- oder Automatik-Funktion

Mikrowellen mit Heißluft und Kombi-Funktion

Modelle dieses Typs sind echte Allrounder und ersetzen bei angemessener Gr√∂√üe auch einen separaten Backofen. Neben den praktischen Funktionen der beiden anderen Ger√§tetypen lassen sich mit diesen Mikrowellenherden leckere Kuchen, raffinierte Pizzen und knusprige Grillh√§hnchen herstellen. Zus√§tzlich zum Funktionsspektrum von Basic-Ger√§ten und Kombi-Mikrowellen mit Grill kann diese Variante auch als Dampfgarer eingesetzt werden. Eine Ausstattung mit Serien- oder Automatik-Programmen, einem Digital-Display und praktischen Reinigungsprogrammen geh√∂rt bei nahezu allen Modellen dieses Typs zum Standard. Weitere benutzerfreundliche Features sind eine automatische Gewichtserkennung, ein deodorierendes Programm zur Beseitigung von Ger√ľchen, eine Crisp-Funktion, eine Auftau-Automatik und ein Schnellstart-Programm. Zu dem meist im Lieferumfang enthaltenen Zubeh√∂r geh√∂ren eine Pizzapfanne und mehrere Grillroste.

Die Allesk√∂nner unter den Mikrowellen arbeiten mit einer elektrischen Leistung zwischen 1.200 und 2.400 Watt und besitzen einen nutzbaren Garraum von 25 bis 28 Litern. Auch bei dieser Variante liegt das Gewicht zwischen 15 und 18,5 Kilogramm. Sie ist in einem kleinen Single-Haushalt ein ebenso n√ľtzlicher Helfer wie in Familien mit Kindern. Zus√§tzlich zu einem H√∂chstma√ü an Kochkomfort bietet sie eine sp√ľrbare Zeitersparnis. Moderne, raffinierte Design-Varianten machen die Allrounder au√üerdem zu einem echten Hingucker in der K√ľche.

Vorteile
  • Zuverl√§ssige Erf√ľllung der Grundfunktionen
  • Br√§unen und Grillen von Speisen m√∂glich
  • Backen und Dampfgaren
  • Ausstattung mit praktischen Automatik-Programmen
  • Spezielle Reinigungsprogramme
  • Mit Feuchtigkeitssensoren versehen
  • Praktische zus√§tzliche Features
  • Umfangreiches Zubeh√∂r
Nachteile
  • Kostenaufwendiger als Basic-Modelle
  • Komplizierte Nutzung der Serien- oder Automatik-Funktion
  • St√∂ranf√§lliger
  • Nicht so kompakt wie einfache Ger√§te

Darauf kommt es beim Kauf an

Bei der Auswahl einer zum Haushalt passenden Mikrowelle haben individuelle Anspr√ľche, das zur Verf√ľgung stehende Platzangebot sowie pers√∂nliche Koch- und Essgewohnheiten das letzte Wort. Wenn der Mikrowellenherd diverse Kochger√§te ersetzen soll, ist ein Kombi-Ger√§t mit Hei√üluft-Funktion die erste Wahl, w√§hrend zum gelegentlichen Auftauen von Tiefk√ľhlkost, dem Erw√§rmen von Fertiggerichten und der Zubereitung von Hei√ügetr√§nken ein preiswertes Basic-Modell durchaus ausreichend ist.

Neben der Bauart spielen weitere Faktoren bei der Kaufentscheidung eine Rolle:

  • Die technischen Parameter: Darunter fallen die Leistung, die Abmessungen und das Gewicht. Ger√§te der neuesten Generation lassen sich per App √ľber ein Smartphone steuern und sollten Schnittstellen besitzen, die mit denen der verf√ľgbaren Handys kompatibel sind. Die Gr√∂√üe der Familie, r√§umliche Gegebenheiten und die Art der beabsichtigten Nutzung sind Auswahlkriterien hinsichtlich der Abmessungen des Modells und des Volumens des Garraumes.
  • Abmessung und Anschl√ľsse: Vor der Entscheidung f√ľr ein Einbauger√§t oder eine Tisch-Mikrowelle ist es empfehlenswert, den f√ľr das Ger√§t zur Verf√ľgung stehenden Platz exakt zu vermessen und die Lage der f√ľr den Betrieb ben√∂tigten elektrischen Anschl√ľsse zu pr√ľfen. Ein zum Einbau geeignetes Ger√§t ist optisch und hinsichtlich der Raumersparnis von Vorteil. Zu bedenken sind allerdings m√∂gliche Schwierigkeiten beim Einbau der Mikrowelle sowie die problemlose Erreichbarkeit ihrer Hinterfront im Falle einer notwendigen Reparatur.
  • Das Material: Auch das verarbeitete Material verdient besondere Beachtung ‚Äď und das nicht nur hinsichtlich eines stilvollen, modernen Looks in der K√ľche. Vor allem aus Gr√ľnden der Sicherheit sollte der neue K√ľchenhelfer durchweg hitzebest√§ndig sein und aus hochwertigem, sorgf√§ltig verarbeitetem Material bestehen.
  • Die Sicherheit: Zu einem zuverl√§ssigen Sicherheitsstandard geh√∂rt ebenfalls eine Ausstattung des in Betracht gezogenen Ger√§tes mit einer Abschaltautomatik. Familien mit Kindern sollten auf eine Kindersicherung besonderen Wert legen.
  • Der Bedienkomfort: Nicht zu vernachl√§ssigen ist au√üerdem eine Pr√ľfung des Bedienkomforts der Mikrowelle. Verwirrende, un√ľbersichtliche Displays k√∂nnen schnell zur Plage werden und machen viele Vorteile des Ger√§tes bald zunichte. Ebenso k√∂nnen unverst√§ndliche Bedienungsanleitungen sehr bald die Freude an der neuen Mikrowelle tr√ľben.

Pflege und Reinigung der Mikrowelle

Reinigung und Pflege der Mikrowelle geschehen gew√∂hnlich einfach und problemlos, besonders bei hochwertigen Modellen, die mit Reinigungsprogrammen ausgestattet sind. Die Dampfreinigungsfunktion sorgt f√ľr die Bildung von warmem Dampf im Innenraum des Ger√§tes, der eine anschlie√üende Reinigung mit einem weichen Tuch erleichtert. Auch zur Reinigung aller anderen Mikrowellen-Modelle gen√ľgt das Auswischen mit einem weichen, feuchten Tuch. Etwas mehr M√ľhe erfordert die S√§uberung der T√ľrkanten und der Scharniere. Hierbei haben sich aush√§ngbare T√ľren als besonders praktisch erwiesen.

Sollte die T√ľr der Mikrowelle nicht exakt schlie√üen oder deren Dichtungen defekt sein, ist ein Betrieb des Ger√§tes wegen austretender Strahlung nicht mehr m√∂glich. Der sachgerechte Betrieb von Mikrowellenherden erfordert zudem die ausschlie√üliche Benutzung von mikrowellengeeignetem Geschirr. Der Gebrauch von Tellern mit Gold- oder Silberrand sowie Aluminium-Folie oder -Besteck gef√§hrdet die Nutzer und ist unzul√§ssig. Auch von der Verwendung dickerer Metallteile ist abzuraten, da diese sich gef√§hrlich erhitzen.

Die Mikrowelle als Reinigungshelfer

Eine Mikrowelle eignet sich sehr gut zum Reinigen und Desinfizieren von Putzlappen, Schw√§mmen und Abwaschb√ľrsten. Werden diese Gegenst√§nde in nassem Zustand in einer Porzellan- oder Kunststoff-Sch√ľssel platziert, gen√ľgen zwei Minuten bei h√∂chster Watt-Zahl zum Erreichen eines keimfreien Zustandes.

Tests von Mikrowellen

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von Mikrowellen.

In ihrem Test von Kombi-Mikrowellen aus dem Jahr 2016 verwies die Stiftung Warentest auf gravierende Qualit√§ts-Unterschiede zwischen einzelnen Modellen. Dabei nahmen die Tester 17 Kombi-Mikrowellen genau unter die Lupe. Das Testergebnis f√∂rderte beachtliche Unterschiede in Qualit√§t und Funktionsweise der Ger√§te verschiedener Hersteller zutage. Getestet wurde die Leistung aller Testmodelle beim Br√§unen von Kartoffelgratin, der Zubereitung von Tiefk√ľhl-Pizza, Kuchen und Grillh√§hnchen sowie beim Auftauen von gefrorenem Hackfleisch. Bei der Testauswertung wurden die Grundfunktionen einer Mikrowelle mit 20 Prozent, die Zubereitung von Speisen mit 35 Prozent und die Handhabung der Ger√§te mit 30 Prozent gewichtet. Die Umwelteigenschaften der einzelnen Modelle erhielten eine Gewichtung von zehn Prozent und die Sicherheitsvorkehrungen waren mit f√ľnf Prozent am Testurteil beteiligt. Schlie√ülich wurde die geschmackliche Qualit√§t der Speisen von drei ausgewiesenen Testexperten getestet.

Testsieger der Stiftung Warentest wurde der Sharp R-642 mit dem Testpr√§dikat ‚ÄěBefriedigend‚Äú und der Testnote 2,7, dicht gefolgt vom AG 820 AKI von Edeka, der ebenfalls mit dem Testpr√§dikat ‚ÄěBefriedigend‚Äú ausgezeichnet wurde und die Testnote 2,8 erhielt. Beide Ger√§te fielen durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verh√§ltnis auf und traten den Beweis an, dass auch g√ľnstige Ger√§te zu Testsiegern werden k√∂nnen.

Bereits 2010 f√ľhrte das Testportal √ĖKO-TEST mit neun Mikrowellen einen Test durch. Es liegt nahe, dass den Testexperten in diesem Falle besonders daran gelegen war, die √∂kologischen Parameter der einzelnen Testmodelle zu testen. Das Testergebnis belegt, dass die aus den Ger√§ten austretende sogenannte Leck-Strahlung bei allen getesteten Herden weit unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten lag. Das Testergebnis verzeichnet weiterhin, dass bei allen Ger√§ten gravierende Temperaturunterschiede beim Erw√§rmen von Hei√ügetr√§nken wie Milch zu verzeichnen sind. Sechs getestete Modelle konnten den H√§rtetest mit dem Testpr√§dikat ‚ÄěGut‚Äú absolvieren. Testsieger wurde der Candy CMG 1774 DS, gefolgt vom Panasonic NN-GD368M und dem Privileg BNR 09 059 841.