Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Blu-ray-Player-Software

Die beste Blu-ray-Player-Software im Vergleich

Timm Hendrich
Platz Produkt Bewertung Preis
1 PowerDVD 4,90 54,99 €
2 TotalMedia 4,75 14,87 €
3 WinDVD 4,65 51,99 €
4 Leawo 4,53 67,52 €
5 MacGo 4,30 67,24 €
6 AVS Media Player 4,10
7 Aiseesoft 3,92 15,95 €

Blu-rays hochauflösend und ruckelfrei abspielen

    Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einer Blu-ray-Player-Software können DVD- und Blu-ray-Discs auf dem PC oder auf dem Laptop abgespielt werden.
  • Gute Programme besitzen viele weitere nützliche Features wie Videoformat- (MKV, FLV, MOV) und Audioformatunterstützungen (Dolby, DTS).

1. Was ist eine Blu-ray-Player-Software?

Eine Blu-ray-Player-Software dient in erster Linie dazu, Blu-rays auf dem Computer oder Laptop abzuspielen. Ein gutes Programm kann jedoch mehr, als einfach nur die Inhalte der Discs auslesen und wiedergeben. Es besitzt darüber hinaus noch eine ganze Reihe weiterer Features, sodass die Software nicht nur für Besitzer von Blu-ray-Playern interessant ist.

Üblich ist, dass die Blu-ray-Player-Software mit ganz normalen Discs ebenso umgehen kann wie mit den entsprechenden Dateien. Es ist also für die Wiedergabe nicht unbedingt nötig, dass die DVD oder Blu-ray-Disc physisch vorhanden sein muss, sondern es genügt, wenn die Dateien auf dem Rechner gespeichert sind.

player
Eine Blu-ray kann noch nicht von vielen Computer-Laufwerken abgespielt werden.

Darüber hinaus beherrschen die meisten Player den Umgang mit vielen Dateiformaten. In der Regel kann die Blu-ray-Player-Software nicht nur Blu-rays abspielen, sondern auch Standard-DVDs und eine Vielzahl von anderen digitalen Videoformaten. Es gibt verschiedene Hersteller, die eine derartige Software zu Verfügung stellen. Die Unterschiede in Preis und Leistung sind oft sehr groß und ein gründlicher Vergleich der verschiedenen Blu-ray-Player-Programme ist auf jeden Fall lohnend.

Wer beispielsweise nur eine Wiedergabe-Software benötigt, der ist mit einer preiswerten Software gut bedient und kann auf viele andere Funktionen verzichten, die nur unnötig Geld kosten.

2. Blu-ray-Player-Software: Worauf muss ich achten?

Um die Kaufentscheidung zu vereinfachen, wurden vier verschiedene Bewertungskriterien ausgewählt, welche bei der Wahl der richtigen Blu-ray-Player-Software besonders wichtig sind.

Leistungsumfang und Preis

Eine preiswerte Blu-ray-Software, welche alle wichtigen Grundfunktionen beherrscht, ist in der Regel ab 20 Euro erhältlich. Sie sollte selbstverständlich die Wiedergabe von Blu-ray-Discs und von entsprechenden Dateien ermöglichen. Anwender, die sich eine etwas umfangreichere Ausstattung wünschen, müssen etwas tiefer in die Tasche greifen. Mit einer teuren Software können dann nicht nur Blu-rays angesehen, sondern auch bearbeitet werden. Der Bearbeitungsumfang reicht natürlich nicht an eine professionelle Videobearbeitungssoftware heran, doch für kleinere Aufgaben und Projekte kann diese durchaus benutzt werden.

Kunden, die gerne Filme in 3D sehen, sollten darauf achten, dass die Software die Möglichkeit bietet, 2D-Filme in dreidimensionale Videos zu konvertieren.

Viele Blu-ray-Player-Softwares können nur Discs eines bestimmten Landes ansehen, denn Blu-rays und DVDs sind mit einem Ländercode ausgestattet. Eine gute Blu-ray-Player-Software kann mit einem Klick die Ländereinstellungen ändern.

Da niemand die Katze im Sack kaufen will, sollten Verbraucher vor dem Kauf darauf achten, ob es eine Demoversion der Software gibt. Diese kann oft in vollem Funktionsumfang ausprobiert werden.

Filmeinstellungen

Eine Blu-ray-Player-Software sollte über eine ganze Reihe von Einstellungsmöglichkeiten verfügen. Mit einem Klick ist es dem User möglich, die Untertitelspuren oder die Sprachausgabe des Films zu ändern.

Das Bild lässt sich meist mit der Software skalieren und an das Format des Computerbildschirms anpassen, sodass dessen gesamte Fläche ausgenutzt wird. Hier gibt es große Qualitätsunterschiede, da die Umwandlung mancher Programme zu Verzerrungen führt, die den Filmgenuss erheblich schmälern.

Bei manchen Filmen kann es passieren, dass Bild und Ton nicht vollkommen synchron sind. Einige Player bieten daher die Möglichkeit, Ton und Bild genau aufeinander anzupassen.

Heimkino
Dank der guten Auflösung ist das Filmerlebnis hautnah.

Qualität der Filmwiedergabe und unterstützte Formate

Blu-rays bieten eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (zum Vergleich DVD: 720 x 576), was sich in einer beindruckenden Qualität niederschlägt. Diese Auflösung wird als High-Definition, kurz HD bezeichnet. In vielen Fällen sind sie mittlerweile auch in der Lage Material auf UHD-Qualität (Ultra High Definition) hochzuskalieren. Nicht jede Blu-ray-Player-Software schafft es, diese hohe Qualität auf den Bildschirm zu übertragen. Jedoch bringt die beste HD / UHD-Bildqualität nichts wenn das entsprechende Endgerät nicht in der Lage ist, diese hohen Auflösungen darzustellen.

Das Kennzeichen einer guten Blu-ray-Player-Software besteht darin, dass sie mit verschiedenen Formaten umgehen kann. So sollte das Programm nicht nur Blu-rays, sondern natürlich auch DVDs und diverse andere Formate wiedergegeben können. Oft kann die Software auch Musikdateien abspielen. Somit lässt sich die meiste Blu-ray-Player-Software im Optimalfall universell einsetzen, den Möglichkeiten sind bei umfangreichen Programmen kaum Grenzen gesetzt. Mit der richtigen Software wird der Computer zu einem wichtigen Entertainmentfaktor das niemand missen möchte.

Dokumentation und Support

​Eine Blu-ray-Player-Software lässt sich einfach bedienen und jeder einigermaßen versierte Computernutzer kommt normalerweise sofort damit zurecht. Allerdings erschließt sich der volle Funktionsumfang in vielen Fällen erst, wenn die Hilfeseiten oder das Handbuch studiert wurden.

Benutzerfreundlich ist es natürliche, wenn die Bedienungsanleitung zur Software in einer deutschen Version verfügbar ist. Denn selbst wer gut Englisch kann, versteht nicht immer die Feinheiten der englischen Sprache und verliert oft viel Zeit bei der Suche nach einer passenden Übersetzung.

Trotzdem beantwortet das Handbuch nicht immer alle Fragen, die beim Nutzer auftauchen. In diesem Fall lohnt sich vor dem verbindlichen Kauf einer Blu-ray-Software der Blick in die Kontaktoptionen, die der Hersteller anbietet.

Blu-ray Ultra HD
Blu-rays setzten sich 2008 gegen ihre Konkurrenz als Nachfolger der DVDs durch.

Mindestens ein E-Mail-Kontakt und ein deutschsprachiger Support sollten vorhanden sein. Noch besser ist es, wenn die Mitarbeiter des Software-Herstellers auch am Telefon oder über einen Live-Chat erreichbar sind. Auch ein User-Forum kann hilfreich sein. In letzterem sind zwar oft Laien unterwegs, doch auch diese geben wertvolle Ratschläge. Sehr komfortabel ist es, wenn der Support auch direkt aus der Software heraus kontaktiert werden kann. Oftmals kann auch schon ein FAQ-Bereich, in welchem allgemeine Fragen beantwortet werden, weiterhelfen.

Das Fazit der Redaktion

Aus der Benotung der einzelnen Kategorien – in jeder können dabei maximal 5.00 Punkte erzielt werden – errechnen wir eine Gesamtnote für jede Blu-ray-Player-Software. Daraus ergibt sich die Platzierung der Anbieter. Hierbei sollte der Leser jedoch nicht vergessen, dass der Vergleich lediglich als Orientierungshilfe dient. Welcher Aspekt letztendlich ausschlaggebend ist, muss jeder Interessent für sich selbst abwägen.

Gemessen an den beschriebenen Bewertungspunkten belegt PowerDVD den ersten Platz in unserem Ranking. Dicht gefolgt von dem günstigeren Totalmedia und dem besonders für 3D‑Erlebnisse zu empfehlenden WinDVD.