75-Zoll-Fernseher

Die 7 besten 75-Zoll-Fernseher im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
Maße
Gewicht
Standfuß
Fernbedienung
Bild & Ton
HD-Standard
Auflösung
Bildschirmtyp
Smart-TV
HbbTV
Curved-TV
HDR-fÀhig
Ausstattung
WLAN-fÀhig
LAN
Bluetooth-fÀhig
CI+-Slot
DVB-T2
DVB-C
DVB-S2
Anzahl USB-AnschlĂŒsse
Anzahl HDMI-AnschlĂŒsse
Energiemerkmale
Energieeffizienzklasse
Leistungsaufnahme Betrieb
Leistungsaufnahme Standby
Jahresstromverbrauch

75-Zoll-Fernseher-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • 75-Zoll-Fernseher eignen sich insbesondere fĂŒr große RĂ€ume. Der Sitzabstand zum Fernseher sollte etwa vier bis fĂŒnf Meter betragen.
  • Echtes Kino Flair: Ein 75-Zoll-Fernseher macht einen Kinobesuch nahezu ĂŒberflĂŒssig. HierfĂŒr muss aber vor allem die BildqualitĂ€t des Fernsehers stimmen.
  • Die 75-Zoll-AusfĂŒhrung gibt es mit verschiedenen Bildschirmauflösungen.

Echtes Kino-Flair fĂŒr Zuhause

Große Flachbild-Fernseher liegen im voll im Trend. Dank hoher Auflösung und hochwertiger technischer Ausstattung bringen sie gestochen scharfe Bilder und brillante Farben ins heimische Wohnzimmer. Die aktuell grĂ¶ĂŸten GerĂ€te fĂŒr den Privatgebrauch stellen 75-Zoll-Fernseher da. Ein gemĂŒtlicher Heimkinoabend mit der ganzen Familie oder mit Freunden ist mit solch einem Fernseher auf jeden Fall möglich. Die fast schon ĂŒberdimensionale GrĂ¶ĂŸe kann einen echten Kinobesuch sogar ersetzen. Ebenso bieten 75-Zoll-Fernseher ein völlig neues Gaming-Erlebnis, da durch die GrĂ¶ĂŸe viele Spiele viel intensiver erlebt werden können.

Aber nicht nur in privaten Haushalten werden 75-Zoll-Fernseher verwendet, auch Unternehmen, wie zum Beispiel Banken, setzen solche großen TV-GerĂ€te ein.

Wie groß ist ein 75-Zoll-Fernseher?

Viele Verbraucher können mit den Zollangaben eines Bildschirms eher wenig anfangen, sie können nicht wirklich einschĂ€tzen, wie groß der Bildschirm wirklich ist. Da aber in Europa, also auch in Deutschland, das metrische System verbreitet ist, wird die GrĂ¶ĂŸe eines Bildschirms immer in Zoll angegeben. ZunĂ€chst einmal bezieht sich die GrĂ¶ĂŸenangabe des Fernsehers in Zoll auf seine Bildschirmdiagonale. Die Bildschirmdiagonale eines 75-Zoll-Fernsehers misst umgerechnet in etwa 190 Zentimeter – eine ordentliche GrĂ¶ĂŸe fĂŒr einen Fernseher, die dementsprechend viel Platz benötigt.

Der Sitzabstand zum Fernseher muss stimmen

Je nach Auflösung des Fernsehers mĂŒssen Verbraucher, insbesondere bei sehr großen Fernsehern, einen gewisser Sitzabstand zum TV-GerĂ€t eingehalten einhalten, um kein verpixeltes Bild zu sehen. Außerdem kann ein zu geringer Sitzabstand die Augen ĂŒberreizen, was Kopfschmerzen oder Schlafstörungen zur Folge haben kann.  Bei einem 75-Zoll-Fernseher sollte der Nutzer einen Abstand von etwa vier bis fĂŒnf Meter einhalten, dies ist nicht in jedem Raum möglich, weshalb solche großen TV-GerĂ€te auch meist in großen Wohnzimmern ihren Platz finden. Im Schlafzimmer zum Beispiel, wĂ€re solch ein TV-GerĂ€t viel zu gewaltig, es sei denn der Raum hat eine entsprechende GrĂ¶ĂŸe.

Bildschirm-Techniken und AusfĂŒhrungen

FĂŒr die FunktionalitĂ€t eines Fernsehers ist vorrangig die Display-Technologie – auch Panel-Technologie genannt – verantwortlich. Grob lassen sich sechs gĂ€ngige Display-Technologien unterscheiden:

  • LED
  • MicroLED
  • OLED
  • QLED
  • HDR
  • Plasma

LED-Fernseher

LED-Panel sind die Nachfolger der LCD-Technologie und derzeit am weitesten verbreitet. Bei dieser Technologie werden die Pixel mit LEDs ausgeleuchtet, sodass das Bild am TV-GerÀt dargestellt werden kann. LED-Displays sind in Sachen FarbqualitÀt und Kontrastwerten schon etwas besser als LCD-Panels, auch die Helligkeitswerte sind besser. Schwarzwerte werden aber auch hier nicht immer optimal dargestellt, die Schwarztöne sind hier eher Anthrazit oder Grau.

Ältere LED-TV-Modelle sind meist mit der sogenannten Edge-LED-Technologie ausgestattet. Hier kann es vorkommen, dass auf dem Bildschirm helle Flecken entstehen, was man als Clouding oder auch Taschenlampeneffekt bezeichnet. Dass dieser Effekt auftritt liegt daran, dass bei der Edge-LED-Technologie die LED-Leuchtdioden nur am Rand des Bildschirms verbaut sind. Bei neueren LED-Technologien, wie Full- oder Direct-LED tritt dieser Effekt nicht auf, da hier der gesamte Bildschirm mit LEDs bestĂŒckt ist.

Vorteile
  • Stromsparend
  • KostengĂŒnstig
  • Schmale Bauweise
Nachteile
  • Kontrast- und Schwarzwerte im Vergleich zu neueren Technologien nicht optimal
  • QualitĂ€tsverlust je nach Blickwinkel

OLED

OLED gehört ebenfalls zur modernen LED-Technik. Jeder Pixel wird bei dieser Technologie einzeln ausgeleuchtet, sodass eine bessere BildqualitĂ€t, im Vergleich zur herkömmlichen LED-Technik, erzielt wird. Schwarz- und Kontrastwerte sind hier nahezu optimal und auch Clouding beziehungsweise der Taschenlampeneffekt kommen bei OLED-Panels nicht vor. Im Vergleich zum konventionellen LED-Panel, ist das OLED-Panel zudem stromsparender. Allerdings sind die weiterentwickelten OLED-Modelle auch etwas teurer in der Anschaffung als konventionelle LED-Fernseher. Zudem haben Verbraucher wenig Auswahl bezĂŒglich der Display-GrĂ¶ĂŸe: OLED-Fernseher sind hauptsĂ€chlich in 55 oder 65 Zoll erhĂ€ltlich.

Vorteile
  • Niedriger Stromverbrauch
  • Hervorragende Farb-, Schwarz- und Kontrastwerte
  • Schlanke Bauweise
Nachteile
  • Anschaffungskosten höher als bei herkömmlichen LED-Modellen
  • Wenig Auswahl bezĂŒglich der Display-GrĂ¶ĂŸe

QLED-Fernseher

Die QLED-Technologie wurde vom Hersteller Samsung entwickelt und arbeitet mit sogenannten Quantum Dots, die fĂŒr eine ausgezeichnete BildqualitĂ€t sorgen. Die BildqualitĂ€t bleibt auch aus jedem Blickwinkel heraus stabil, zudem sind bei einem QLED-Panel die Kontrast- und Schwarzwerte perfekt, ebenso ĂŒberzeugt diese Technologie mit einer brillanten FarbqualitĂ€t.

Vorteile
  • Ausgezeichnete BildqualitĂ€t
  • Optimierte Schwarzwerte
  • Sehr geringer Stromverbrauch
Nachteile
  • Nur in Samsung-GerĂ€ten verbaut

MicroLED-Fernseher

MicroLED ist die neuste Form der LED-Technik auf dem Markt und gilt als Nachfolger der OLED-Technologie. Im Vergleich zur einfachen LED-Technik und zu OLED sind hier die Helligkeitswerte, die FarbqualitĂ€t sowie die Schwarztöne nochmals besser und ausgereifter. Auch in Sachen Energieeffizienz ist die Micro-LED-Technik besser, also nochmals stromsparender. DarĂŒber hinaus ist die Reaktionszeit niedriger als bei anderen LED-Panels.

Vorteile
  • Energieeffizienter als alle anderen LED-Technologien
  • Brillante FarbqualitĂ€t
  • Hervorragende Schwarz- und Helligkeitswerte
  • KĂŒrzere Reaktionszeit
  • Schmale und leichte Bauweise
Nachteile
  • Noch geringe Auswahl
  • Vergleichsweise teuer

Fernseher mit HDR-Technologie

Die HDR-Technologie ist keine Hardware an sich, sondern kann mit jeder Display-Technologie kombiniert werden. HDR bedeutet High Dynamic Range, hiermit werden die Kontrastwerte nochmals verbessert. HDR ist eine noch relativ neue Technologie, weshalb sie noch nicht in jedem TV-Modell zum Standard gehört. 

Vorteile
  • Verbessert die BildqualitĂ€t mit höheren Kontrastwerten
  • Jede Displaytechnologie kann mit HDR arbeiten
Nachteile
  • Noch unterstĂŒtzen nur wenige Programme HDR

Plasma-Fernseher

Beim Plasma-Panel ist die BildqualitĂ€t nicht vom Blickwinkel des Betrachters abhĂ€ngig. Plasma-Panels ĂŒberzeugen generell mit einer guten BildqualitĂ€t und noch vor wenigen Jahren waren Plasma-Fernseher noch sehr gefragt. Doch auf Grund des hohen Stromverbrauchs sind solche TV-GerĂ€te inzwischen zum Auslaufmodelle und werden auch nicht mehr hergestellt.

Vorteile
  • Ausgezeichnete Farb- und BildqualitĂ€t
  • Hohe Bildwiederholungsraten
  • Gleichbleibend gute BildqualitĂ€t, unabhĂ€ngig vom Betrachtungswinkel
Nachteile
  • Hoher Stromverbrauch
  • Plasma-TV-GerĂ€te werden nicht mehr hergestellt

Curved-TVs – fĂŒr ein noch intensiveres Kinoerlebnis

Das sogenannte Curved-Design ist erst seit wenigen Jahren auf dem Markt und ist sowohl bei PC-Monitoren als auch bei TV-GerĂ€ten zu finden. Bei TV-GerĂ€ten lohnt sich das Curved-Design aber erst ab einer GrĂ¶ĂŸe von 65 Zoll. Demnach ist diese AusfĂŒhrung fĂŒr einen 75-Zoll-Fernseher ideal geeignet, denn Betrachter können sich hier auf noch intensivere EindrĂŒcke und mehr Tiefe beim Filme schauen oder beim Zocken freuen. Stimmt der Sitzabstand zum 75-Zoll-Fernseher, so werden Kontraste und Farben als noch besser wahrgenommen als bei der einfachen, flachen Bauweise. Nachteil ist aber: Der Zuschauer muss mittig zum TV-GerĂ€t sitzen. Betrachtet er den Fernseher von der Seite, sind diese Effekte nicht mehr vorhanden und es kommt zu Verlusten in puncto BildqualitĂ€t.

Vorteile
  • Der Bildschirm ist gebogen, wodurch weniger Spiegelungen auftreten
  • Intensivere EindrĂŒcke bei Film- und Gaming
  • Ausgezeichnete FarbqualitĂ€t
Nachteile
  • Benötigt relativ viel Platz
  • BildqualitĂ€t abhĂ€ngig vom Betrachtungswinkel

Wichtige Kaufkriterien bei 75-Zoll-Fernsehern

Welcher Fernseher beziehungsweise auch welches Modell das Richtige ist, hĂ€ngt natĂŒrlich von den individuellen Vorlieben des Verbrauchers ab. Heutige 75-Zoll-Fernseher unterscheiden sich zwar nur gering in ihrer Ausstattung, doch sind wesentliche Punkte, wie beispielsweise die Auflösung nicht immer gleich gut. Welche Kriterien fĂŒr den Kauf eines 75-Zoll-Fernsehers entscheidend sind, wird nachfolgend aufgezeigt:

  • Das Platzangebot
  • Die Bildschirmauflösung
  • Die Bildwiederholungsfrequenz
  • Der Sound
  • Die Empfangsarten
  • Funktionsumfang und Bedienkomfort
  • Der Energieverbrauch
  • Die AnschlĂŒsse
  • Lieferumfang und Zubehör

Wie viel Platz ist verfĂŒgbar?

Bei einem Fernseher mit solch einer GrĂ¶ĂŸe ist die Frage nach dem Platzangebot von entscheidender Bedeutung. Ein 75-Zoll-Fernseher besitzt eine Bildschirmdiagonale von etwa 190 Zentimeter. Damit ist er etwa 170 Zentimeter breit und circa 100 Zentimeter hoch und benötigt dementsprechend ausreichend Platz. Der Raum sollte mindestens 20 Quadratmeter groß sein, zudem sollte ein Sitzabstand von circa vier bis fĂŒnf Meter zum FernsehgerĂ€t möglich sein.

Wie hochauflösend ist das Bild?

Auf Grund ihrer GrĂ¶ĂŸe haben 75-Zoll-Fernseher fast ausschließlich eine Ultra-HD-Auflösung, also 3.840 mal 2.160 Pixel, alles darunter wĂŒrde bei dieser GrĂ¶ĂŸe wenig Sinn machen. Umgangssprachlich wird Ultra-HD auch als 4K bezeichnet, was genaugenommen falsch ist, denn 4K entspricht einer Auflösung von 4.096 mal 2.304 Pixel. Inzwischen gibt es auch schon TV-Modelle mit einer 8K-Auflösung, was 7680 mal 4320 Pixel entspricht. Solche Modelle sind jedoch fĂŒr die breite Masse eher noch nicht erschwinglich, denn sie können schon mal bis zu 60.000 Euro kosten. Was außerdem noch vom Vorteil wĂ€re, ist die HDR-UnterstĂŒtzung eines 75-Zoll-Fernsehers.

Die Bildwiederholungsfrequenz

Die Framerate, wie die Bildwiederholungsfrequenz auch genannt wird, wird in Hertz angegeben. Sie zeigt an, wie viele Einzelbilder pro Sekunde auf dem Bildschirm dargestellt werden. Die Bildwiederholungsfrequenz ist vor allem fĂŒr Gamer entscheidend, denn je höher die Frequenz, desto ruhiger und flĂŒssiger ist das Bild des Fernsehers. Bei einem 75-Zoll-Fernseher ist eine Bildwiederholungsfrequenz von mindestens 100 Hertz empfehlenswert. Einige TV-GerĂ€te haben eine deutlich höhere Bildwiederholungsfrequenz, jedoch ist nicht sicher, ob das menschliche Auge den Unterschied bei einer Frequenz von mehr als 200 Hertz noch erkennen kann.

Der Sound

Moderne Fernseher sind inzwischen flacher denn je, doch diese flache Bauweise hat auch einen Nachteil: Die SoundqualitĂ€t lĂ€sst bei vielen TV-GerĂ€ten zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Es gibt einfach nicht genug Platz fĂŒr ein leistungsstarkes Lautsprechersystem im Fernseher, sodass Nutzer, welche besonderen Wert auf den Klang legen, am besten ein externes Lautsprechersystem oder eine Soundbar anschließen sollten.

Über welche Empfangsarten verfĂŒgt der Fernseher?

In der Regel verfĂŒgen alle modernen 75-Zoll-Fernseher ĂŒber alle drei gĂ€ngigen Empfangsarten:

  • Kabelfernsehen (DVB-C)
  • Satellitenfernsehen (DVB-S2)
  • Antennenfernsehen (DVB-T2)

Im Allgemeinen verfĂŒgen moderne TV-GerĂ€te ĂŒber integrierte Tuner, hĂ€ufig Triple-Tuner, welcher alle Empfangsmöglichkeiten unterstĂŒtzt. Ein Dual-Tuner unterstĂŒtzt hingegen nur zwei Empfangsarten. Die dritte Tuner-Variante ist der Twin-Tuner, welcher ĂŒber zwei Empfangsteile fĂŒr denselben Übertragungsweg verfĂŒgt. Am Twin-Tuner können zum Beispiel gleichzeitig zwei Kabelreceiver angeschlossen werden, sodass der Verbraucher mit ĂŒber den einen Tuner eine Sendung anschauen und zeitgleich mit dem zweiten auf einem anderen Programm beispielsweise einen Film aufnehmen kann. 

Internetfernsehen als Alternative

Neben den ĂŒblichen Empfangsarten gibt es auch das Internetfernsehen (IPTV), hierfĂŒr gibt es aber in keinem TV-GerĂ€t einen integrierten Tuner. Entsprechende Anbieter stellen deshalb ein externes ZusatzgerĂ€t, meist kostenpflichtig, zur VerfĂŒgung.

Funktionsumfang und Bedienkomfort

In der heutigen Zeit ist nahezu jedes aktuelle TV-Modell ein sogenanntes Smart-TV-GerĂ€t. Solche smarten Fernseher sind internetfĂ€hig und unterstĂŒtzen diverse Streamingdienste. Wer auf Letztere zugreifen möchte, sollte also darauf achten, dass er sich eine Smart-TV zulegt.

Auch die Benutzerfreundlichkeit spielt bei einem TV-GerĂ€t eine wesentliche Rolle. Gerade bei 75-Zoll-Fernsehern mit großem Funktionsumfang sollte die Fernbedienung ĂŒbersichtlich gestaltet sein. Zudem sollten sich darauf die wichtigsten Icons zu bestimmten Funktionen befinden, ebenso sollten die Tasten nicht zu klein ausfallen. Die Fernbedienung sollte möglichst intuitiv bedienbar sein, ebenso das MenĂŒ des Fernsehers.

Wie viel Strom verbraucht der TV?

In Zeiten steigender Strompreise sollten vor allem Vielnutzer auch ein Auge auf den Stromverbrauch des jeweiligen TV-GerĂ€tes werfen. Ein Fernseher in dieser GrĂ¶ĂŸe benötigt selbstverstĂ€ndlich mehr Strom als ein kleineres Modell. Je nach Display-Technologie ist es aber möglich, die Stromkosten relativ gering zu halten. Am energieeffizientesten ist die MicroLED-Technik, jedoch ist diese noch nicht weit verbreitet. Ebenfalls sehr energieeffizient sind aber Fernseher mit OLED- oder QLED-Technologie. Informationen zum Stromverbrauch erhalten Verbraucher auf dem Energielabel des jeweiligen TV-GerĂ€tes.

Alle wichtigen AnschlĂŒsse vorhanden?

Eines der wichtigsten Kaufkriterien sind die vorhandenen die AnschlĂŒsse. Dabei sollte ein 75-Zoll-Fernseher wenigstens ĂŒber drei bis vier HDMI-AnschlĂŒsse verfĂŒgen, welche es möglich machen, gleichzeitig mehrere GerĂ€te, wie zum Beispiel Receiver, Spielkonsole, DVD-Player oder auch ein Heimkinosystem am Fernseher anzuschließen. Mehrere USB-AnschlĂŒsse sollte der Fernseher ebenfalls haben, bestenfalls zwei bis drei StĂŒck. HierĂŒber kann der Nutzer beispielsweise diverse Speichermedien, wie zum Beispiel eine externe Festplatte anschließen. Ein SD-Card-Slot ist ebenfalls praktisch, aber nicht zwingend erforderlich. Kostenpflichtige Programme benötigen in der Regel eine entsprechende Fernsehkarte, hierfĂŒr sollte ein CPI+-Slot vorhanden sein. DarĂŒber hinaus sind noch ein Anschluss fĂŒr externe Lautsprecher und ein Kopfhöreranschluss von Vorteil.

Lieferumfang und Zubehör

Zum Lieferumfang gehören unter anderem eine Fernbedienung und ĂŒblicherweise auch alle notwendigen Kabel. Ein HDMI-Kabel muss der Verbraucher jedoch meistens selbst besorgen, dieses ist bei den meisten Herstellern nicht im Lieferumfang enthalten.

Das Zubehör fĂŒr einen 75-Zoll-Fernseher ist ebenfalls reichhaltig, hier gibt es zum Beispiel:

  • Maus und Tastatur
  • Soundbars
  • Externe Lautsprecher
  • Bluetoothkopfhörer
  • Heimkinosysteme
  • Verschiedene Speichermedien, wie zum Beispiel Festplattenrecorder
  • Universalfernbedienungen
  • Wandhalterungen

NĂŒtzliche Tipps zur Reinigung und Pflege

FĂŒr eine möglichst lange Lebensdauer sollte der 75-Zoll-Fernseher regelmĂ€ĂŸig gereinigt werden. Insbesondere technische GerĂ€te ziehen Staub magisch an und auch andere Verschmutzungen können dem Fernseher zusetzen. Besondere Vorsicht bei der Reinigung ist beim Bildschirm geboten, denn dieser ist das empfindlichste Teil am Fernseher. Hier sollten Verbraucher in jedem Fall auf den Einsatz aggressiver Reinigungsmitteln verzichten. Auch einfache Lappen sind fĂŒr das Display nicht geeignet und können Kratzer verursachen. Gerade fĂŒr Fernsehbildschirme gibt es im Handel inzwischen spezielle ReinigungstĂŒcher. BrillenputztĂŒcher können ebenfalls zur Reinigung des Displays verwendet werden.

Wichtig fĂŒr die Reinigung

Nachdem der Fernseher feucht gereinigt wurde, sollte das GerÀt noch mindestens 30 Minuten lang ausgeschaltet bleiben.

Gerade an der RĂŒckseite des Fernsehers sammelt sich besonders viel Staub, insbesondere in den LĂŒftungsschlitzen eines Fernsehers. Staubansammlungen sollten wenigstens einmal in der Woche entfernt werden. DafĂŒr eignen sich vor allem weiche Mikrofaserlappen, noch effizienter wĂ€re aber die Reinigung mit dem Staubsauger. FĂŒr Letzteres ist jedoch ein spezieller StaubbĂŒrsten-Aufsatz zwingend erforderlich, zudem sollte fĂŒr die Reinigung sicherheitshalber die Saugleistung verringert werden.

Tests von 75-Zoll-Fernsehern

Achtung: Es handelt es sich hierbei um einen 75-Zoll-Fernseher-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Wer an dem Kauf eines 75-Zoll-Fernsehers interessiert ist, sollte vor dem Kauf verschiedene Testberichte und Vergleichstests studieren. Der potenzielle KĂ€ufer kann sich so ein umfassendes Bild ĂŒber das angebotene Sortiment verschaffen, um letztendlich das richtige TV-GerĂ€t fĂŒr sich zu finden.

Das renommierte Verbraucherschutzportal Stiftung Warentest hat zwar in der Vergangenheit bereits mehr als 400 TV-GerĂ€te getestet, 75-Zoll-Modelle fehlen bislang aber. Auch das Verbrauchermagazin ÖKO-Test hat aktuell noch keine Fernseher der GrĂ¶ĂŸe 75 Zoll getestet.

Dagegen hat die COMPUTER BILD zwölf verschiedene 75-Zoll-Fernseher getestet. Den ersten Platz im Test sicherte sich der 75-Zoll Fernseher Samsung GQ75Q950RGT. Er erhielt die Testnote 1,3 und wurde somit mit „sehr gut“ bewertet. Seine ĂŒberragende BildqualitĂ€t und der gute Sound konnten die Tester ĂŒberzeugen, zudem lĂ€sst er sich intuitiv bedienen und verfĂŒgt ĂŒber viele Apps. Er hat jedoch keine analogen VideoeingĂ€nge und auch keinen Kopfhöreranschluss.

Den elften und letzten Platz haben die Tester an das TV-GerĂ€t Samsung UE75NU7179 vergeben. Er erhielt im Testurteil die Testnote 2,4 und ist somit mit „gut“ bewertet worden. Sowohl die Bedienung als auch Ton- und BildqualitĂ€t konnten ĂŒberzeugen, auch die App-Auswahl ist reichhaltig. Doch auch dieses Modell hat keinen Kopfhöreranschluss, ebenso fehlt die Aufnahmefunktion.