Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Singlebörsen

Die besten Online-Dating-Seiten im Vergleich

Laura Voigt
Platz Produkt Bewertung Preis
1 PARSHIP 4,78 74,90 €
2 ElitePartner 4,70 79,90 €
3 Neu.de 4,56 39,99 €
4 LoveScout24 4,50 39,99 €
5 Bildkontakte.de 4,48 29,90 €
6 Dating Cafe 4,40 24,90 €
7 eDarling 4,34 79,90 €
8 Single.de 4,21 24,90 €
9 lablue 4,04 8,90 €
10 be2 4,01 49,90 €

Datingpotential

Ausstattung & Bedienung

Anmeldung, Sicherheit & Zahlung

Hilfe & Support

Mit Singlebörsen Online die große Liebe finden

    Das Wichtigste in Kürze
  • Flirten im Internet bietet neben einer großen Auswahl an möglichen Traumpartnern weitere Vorteile wie Anonymität und detaillierte Filtermöglichkeiten.
  • Um eine seriöse Partnerbörse auszukundschaften, ist es ratsam, vorab die Angaben im Impressum sowie in den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beachten.
  • Je nachdem, ob ein Single eher auf der Suche nach einem lockeren Flirt oder einem erotischen Abenteuer ist, gibt es nach Interessen spezialisierten Singlebörsen.
  • Im Netz gilt es, stets auf der Hut zu sein: Besonders in Singlebörsen treiben Heiratsschwindler, „Lover Boys“ und Hochstapler ihr Unwesen.

Unsere Testsieger

Mit 4.78 Punkten landet Parship als zweitgrößte Singlebörse in unserem Test auf Platz eins. Die Plattform überzeugt insbesondere mit ihrem übersichtlichen, modernen Webdesign, einem wissenschaftlich fundierten Persönlichkeitstest sowie den kreativen Flirtfunktionen. Besonders anspruchsvolle Singles finden bei Parship einen Partner für eine langfristige Beziehung. Zudem sind bei Parship Mitglieder jeglichen Hintergrunds willkommen.

Anders beim Zweitplatzierten, ElitePartner: Ähnlich im Aufbau, allerdings auf die Zielgruppe Akademiker spezialisiert, erringt die Singlebörse in unserem Test 4.70 Punkte. Als Preis-Leistungs-Sieger wiederum verschafft sich NEU.DE mit 4.56 Punkten den dritten Rang, wobei insbesondere die kurze Kündigungsfrist, die hohe Interaktivität und die zahlreichen Zusatzfunktionen zur Platzierung unter den Top drei Partnerbörsen beitragen.

1. Singlebörsen – Die moderne Art der Kontaktanzeige

Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland sind laut ElitePartner Singles. Dabei gibt es heutzutage zahlreiche Möglichkeiten, gegen die Einsamkeit vorzugehen und neue Bekanntschaften zu schließen.

Eine der beliebtesten und erfolgreichsten Wege sind Singlebörsen, sprich Online-Partnerbörsen, auf denen Singles Lebens-, aber auch Sexualpartner suchen.

Da diese jedoch mittlerweile zahlreich vertreten sind, ist es nicht gerade einfach, sich für das richtige Partnerbörse zu entscheiden. Noch immer stehen einige Suchende den Online-Vermittlungen aus Angst vor illegalen Maschen, Fake-Profilen und Abofallen misstrauisch gegenüber.

altes paar
Singlebörsen verhelfen Menschen jeden Alters zu ihrem Glück.

Anderen wiederum ist es möglicherweise unangenehm, auf diese Weise einen Partner zu finden – obwohl die ersten Singlebörsen etwa zeitgleich mit dem Internet in den 1990er Jahren entstanden sind und inzwischen eine breite gesellschaftliche Akzeptanz gefunden haben.

Jeder Topf findet seinen Deckel

Egal, ob sie gerade frisch aus einer Beziehung kommen, nach einer ernsthaften Partnerschaft suchen oder sich lediglich ein wenig auf dem Markt umschauen wollen – auf Singlebörsen finden Interessierte neue Freunde und Gleichgesinnte oder womöglich die Liebe fürs Leben. Haben Singles vor einigen Jahren ihr Glück noch mittels Kontaktanzeigen versucht, so ist diese Art des Kennenlernens inzwischen veraltet. Das liegt nicht nur daran, dass die Anzeigen aufgrund falscher Angaben häufig zu Enttäuschungen oder Desillusionierungen geführt haben, sondern auch daran, dass das Internet viel mehr Möglichkeiten bietet. Insbesondere Alleinstehende, die schon länger solo sind oder nach einem Partner in der Nähe suchen, können sich auf die Vermittlung via Online-Partnerbörsen verlassen.

Viele Singles vermissen das Kribbeln im Bauch und möchten sich neu verlieben, ihnen fehlt jedoch schlicht die Zeit um auszugehen und nach einem Partner zu suchen. Auf einer Singlebörse können sich Suchende bequem von der Couch aus kennenlernen, wann auch immer es die Zeit hergibt. Noch ist nicht jedem das Glück zuteil, seinen Traumpartner auf der Straße zu treffen. Wer also auf traditionelle Weise nicht weiterkommt, sollte dem World Wide Web eine Chance geben – vor allem, weil ein Großteil der Alleinstehenden heutzutage bei einer Singlebörse angemeldet ist. Dank Online-Dating können so auch Schüchterne das Selbstvertrauen gewinnen, jemanden anzusprechen und Unentschlossene können sich die benötigte Zeit nehmen. Nun trennen Singles nur noch drei Schritte von ihrer Zweisamkeit: Kontakt aufnehmen, treffen und verlieben.

Erfolgsgründe der Singlebörsen

Auf Singlebörsen können Singles ihr Profil maximal optimieren und ihre Reize besonders zur Schau stellen. Interessiert sich jemand für einen Kontakt, hat er sogleich Zugriff auf die geballte Ladung an Informationen zu dessen Person. Zudem können sich Singles alle Zeit der Welt nehmen, um ihren Flirtpartner kennenzulernen, bevor sie ihn schließlich im realen Leben treffen. Auf diese Weise gehen sie erst dann den nächsten Schritt, wenn sie sich auch wirklich sicher sind, dass sie eine Chance haben.

2. Online Flirten: Merkmale und Vorteile von Dating-Portalen

Der Einstieg ist oft leicht gemacht, denn die Anmeldung ist in den meisten Partnerbörsen gratis und dauert nur wenige Minuten. Nachdem Singles ausgewählt haben, ob sie männlich oder weiblich sind und nach welchem Geschlecht sie suchen, benötigen sie lediglich eine gültige E-Mail-Adresse sowie einen Benutzernamen und ein Passwort.

Selbstredend gilt auch bei Singlebörsen wie bei jedem anderen Produkt: Potenzielle Kunden sollten sich vor ihrer Entscheidung das Leistungsspektrum anschauen, um sich zu vergewissern, dass das Dating-Portal den gewünschten Funktionsumfang bietet. Manche Singlebörsen stellen Flirt-Coaches zur Verfügung, Partnervermittlungen testen vorab die Persönlichkeit und wieder andere Partnerbörsen verzichten solange auf Profilfotos, bis sich die Chatpartner gegenseitig ein paar Fragen stellen. Über den ein oder anderen Vorteil können sich Verbraucher jedoch bei allen Singlebörse im Vergleich freuen:

Das Profil

Bevor die Partnersuche losgehen kann, legen alle Singles unter einem Pseudonym beziehungsweise Nickname ein eigenes Profil an, in dem sie neben einem aktuellen Profilbild auch Informationen zu ihrem Aussehen, ihren Interessen und Hobbys sowie Angaben zu ihrem Wunschpartner preisgeben. Da es ihnen gewissermaßen als Aushängeschild dient, sollten sich Einsteiger beim Ausfüllen des Profils besonders viel Mühe geben und vor allem ehrlich bleiben.

Anders als in der Offline-Welt können Singles auf diese Weise ihre Vorzüge geballt darstellen, noch bevor es zum ersten Kontakt kommt. Ebenso können sie direkt einschätzen, ob ein potentieller Partner ihren Vorstellungen entspricht oder ob sie gar nicht erst den Versuch unternehmen brauchen.

Große Partnerauswahl

Einer der wohl größten Vorteile einer Singlebörse ist die Auswahl an möglichen Traumpartnern.

Singlebersen - Das Profil
Ein interessantes Profil ist der erste Schritt zum Glück.

Zwar sind die Angaben zu den Mitgliederzahlen nur bedingt aussagekräftig, da sich die Zahlen sowohl auf den deutschsprachigen als auch auf den weltweiten Raum beziehen können, nichtsdestotrotz liegen sie national in der Regel zwischen 500.000 und 5 Millionen Registrierten. Aufgrund der hohen Mitgliederzahlen der Singlebörsen werden häufig eine Vielfalt potenzieller Partner angeboten, die Singles im wirklichen Leben normalerweise nicht offenstehen. Im gewöhnlichen Umfeld kreisen Dating-Willige wieder und wieder den gleichen Radius ab – zum Teil mit schwerwiegenden Folgen: Depression, Desillusionierung, Einsamkeit. Die bereits Vergebenen sind schnell ausgemacht, die Unpassenden mühsam herausgefiltert. Doch nicht so in der Online-Welt: Hier stehen für jedes Bedürfnis, jede Vorliebe und jede Zielgruppe mögliche Partner zur Verfügung.

Filter und Partnervorschläge

Wenn ein Single nicht genau weiß, was er eigentlich will, fällt es ihm unter Umständen schwer, aus der Anzahl an Mitgliedern der Singlebörse den richtigen auszuwählen. Eine Möglichkeit, dagegen vorzugehen, bieten die variantenreichen und vielfältigen Einstellungs- und Filtermöglichkeiten der Partnerbörsen, wodurch Kunden beispielsweise nur Partner in ihrer unmittelbaren Umgebung, mit ähnlichen Hobbys oder einem bestimmten Aussehen angezeigt werden.

So finden Sie Singles in Ihrer Nähe
Möchten Sie nur Menschen aus der Nähe kennenlernen, sollten Sie diese drei Hinweise beachten:
  • Schalten Sie, falls möglich, die Umkreissuche oder den Live-Radar ein.
  • Geben Sie in Ihrem Profil einen direkten Hinweis auf Ihre Herkunft an.
  • Wählen Sie ein Portal mit möglichst vielen Singles aus der unmittelbaren Umgebung.

Noch effektiver ist die Vorauswahl einiger Partnerbörsen – insbesondere dann, wenn es viele Mitglieder gibt, unter denen die Angemeldeten schnell den Überblick verlieren und eventuell schnell wieder aufgeben. Die Auswahl funktioniert in den meisten Fällen mithilfe eines wissenschaftlich anerkannten und geprüften Persönlichkeitstests. Strenggenommen handelt es sich dabei jedoch nicht um einen Test, sondern eine geheime Glücksformel, anhand derer die neuen Singles befragt werden. In diesen Tests ist mit ungefähr 50 bis 100 Fragen zu rechnen, für die es weder richtige noch falsche Antworten gibt. Partnersuchende sollten sich für die Beantwortung folglich zwischen 15 und 45 Minuten Zeit nehmen. Über Fragen wie „Welche Jahreszeit gefällt Ihnen am besten?“ sucht das Portal nach Überschneidungen beziehungsweise Korrelationen und spuckt schließlich perfekt passende Partnervorschläge aus.

Andere Singlebörsen stellen immer wieder neue Partnervorschläge zur Verfügung, indem sie regelmäßig die Profile vergleichen und dabei diverse Bedingungen, seien es Alter oder Kinderwunsch, berücksichtigen. Selbstverständlich kann auch die beste Formel nicht immer feststellen, welche Menschen wirklich zusammenpassen und ob das gemeinsame Glück tatsächlich passt, da auch individuelle Faktoren mit hineinspielen. Nichtsdestotrotz legen derartige Tests zumindest einen Grundstein, der die ersten Kontaktversuche vereinfacht.

Anonymität

Die Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel über Nachrichten oder eine Live-Chat-Funktion, wobei letztere häufig einfacher und unkomplizierter ist. Online verlieren Partnersuchende oft weit weniger Zeit als im realen Leben, da ihnen die Anonymität das nötige Selbstvertrauen verleiht. Zum einen stehen sie ihrem Ausgewählten nicht direkt gegenüber, was die Nervosität erheblich senkt. Zum anderen können sie sich solange hinter einem Pseudonym verstecken, bis sie bereit sind, sich gegenüber dem anderen zu öffnen. Auf diese Weise können sie erste Hemmungen leichter überwinden und den ersten Schritt wagen, was sie bei der Partnersuche im wirklichen Leben womöglich unterlassen hätten.

Somit können für das Online-Dating folgende Vorteile festgehalten werden:

  • Ein Profil dient zur Werbung und als Aushängeschild.
  • Singlebörsen liefern eine Vielfalt potentieller Partner.
  • Detaillierte Filteroptionen und direkte Partnervorschläge erleichtern die Suche.
  • Die Anonymität hilft Schüchternen bei der Überwindung möglicher Hemmungen.

3. Wie finde ich die beste Singlebörse für mich?

Als Neueinsteiger hat man zwischen der immensen Anzahl an Singlebörsen die Qual der Wahl, erkennt man auf den ersten Blick doch kaum Unterschiede, da alle Portale die große Liebe versprechen. Wie machen Verbraucher also eine seriöse Singlebörse ausfindig? Und welche passt am besten zu ihren Ansprüchen? Pauschal lässt es sich nicht sagen, welche Plattform die passende ist, da die Altersklassen, Interessen und Vorlieben weit auseinanderdriften. Singles sollten sich daher zunächst persönliche Fragen stellen und über ihre Ziele bewusst werden: Wollen sie eine ernsthafte Beziehung oder doch nur ein erotisches Abenteuer? Haben sie es auf einen One-Night-Stand oder lediglich auf einen Freizeit-Partner abgesehen?

Der Unterschied zu sozialen Medien

Im Gegensatz zu Facebook, Instagram und Co. richten sich Singlebörsen nicht an Personen, die man bereits kennt beziehungsweise mit denen man sich lediglich zusätzlich online vernetzen möchte, sondern an all diejenigen, welche auf der Suche nach neuen Bekanntschaften und Gleichgesinnten sind.

Die Vielzahl an Anbietern auf dem Markt ist kaum überschaubar. Neben großen internationalen Plattformen existieren ebenso nationale und regionale, aber auch auf bestimmte Interessen spezialisierte. Zusätzlich variieren je nach Anbieter die Altersstruktur, der Bildungsgrad und das Niveau der Mitglieder immens. Elitäre Partnerbörsen stellen beispielsweise wesentlich höhere Ansprüche an die potentiellen Partner, um den persönlichen Vorstellungen der Angemeldeten möglichst gerecht zu werden. Doch nicht jedes Portal hält auch das, was es verspricht – sei es bezüglich des Männer-Frauen-Verhältnisses oder der kostenlosen Anmeldung.

So vermeiden Sie die schwarzen Schafe

Um die Seriosität eines Online-Dating-Portals vollends garantieren zu können, sollten Interessenten sich diese vier Fragen stellen:

Schwarze Schafe

Wie vertrauensvoll sieht die Homepage aus?

Wird zum Beispiel besonders viel nackte Haut gezeigt, handelt es sich vermutlich eher um eine Casual-Dating-Seite als eine Singlebörse. Erweisen sich die Frauen zudem als besonders freizügig, ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Großteil der Registrierten männlich ist. Deshalb sollten sie auf den angegebenen Männer-Frauen-Anteil achten und noch einmal genau darüber nachdenken, ob sie diesen auch nachvollziehen können.
Schwarze Schafe

Ist das Impressum vollständig?

Für potenzielle Kunden ist es unumgänglich, alle Angaben des Impressums gewissenhaft zu prüfen, denn darin enthalten sein müssen zumindest der komplette Firmenname mit dessen Sitz, eine mögliche Ansprechperson sowie die Telefon- oder Faxnummer beziehungsweise E-Mail-Adresse. Sind die Informationen nicht vollständig, sollten sie sich sicherheitshalber anderweitig umsehen.
Schwarze Schafe

Wirken die AGB unseriös?

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen Absatz für Absatz durchzugehen hilft, um eventuell zweifelhafte Angaben aufzudecken. Finden sie beispielsweise den Hinweis auf sogenannte Animateure, die mit Angemeldeten schreiben, damit diese Geld ausgeben, sind sie gewiss, dass es sich hierbei um einen unseriösen Anbieter handelt.
Schwarze Schafe

Sind die Abo-Regelungen nachvollziehbar?

Zwar sind die meisten Anmeldungen auf Singlebörsen kostenlos, doch nicht selten laufen die Fristen für einen kostenpflichtigen Account schnell ab und schon ist man unfreiwillig weiterhin Premium-Mitglied. Häufig ist eine Kündigung direkt nach der Registrierung notwendig, um das gesetzte Zeitlimit einhalten zu können. Dementsprechend sollten Nutzer die „AGB“, „FAQ“ oder auch E-Mails mit ihrer Anmeldebestätigung durchforsten, damit Sie nicht in eine Abo-Falle tappen.

Singlebörsen nach Region

Die großen Partnerbörsen bieten ihren Service zwar bundesweit an, doch nicht jeder Single möchte eine Fernbeziehung führen oder für die Liebe umziehen. Wer also ausschließlich nach neuen Kontakten im näheren Umkreis sucht, sollte den Suchfilter für die Region klar begrenzen.

Eine Alternative zu den deutschlandweiten Singlebörsen aus dem Vergleich sind regionale Portale. So gibt es zahlreiche Flirtseiten, die sich auf ein bestimmtes Bundesland oder sogar eine spezifische Stadt spezialisieren. Dies trifft unter anderem auf Großstädte wie Berlin, Hamburg oder München zu, in denen es schwerfällt, den Überblick zu behalten.

4. Kostenlos verlieben? Premium- versus Gratis-Accounts

Auf den ersten Blick scheint es, als wären alle Singlebörsen kostenlos – sticht doch der Button „Kostenlos anmelden“ direkt ins Auge. Relativ schnell wird Neukunden jedoch bewusst, dass zwar die Registrierung gratis ist, möchten sie jedoch Zugriff auf den vollen Funktionsumfang, so fallen oft hohe Preise an. Ob kostenfrei oder kostenpflichtig – Singles sollten sich auf jeden Fall noch vor ihrer Anmeldung über den Umgang mit ihren Anmeldedaten informieren, um sicherzugehen, dass diese nicht an Dritte weitergegeben werden.

Kostenlose Singlebörsen

Wer nicht viel riskieren oder zunächst seine Chancen austesten möchte, greift ganz unverbindlich auf eine kostenlose Variante zurück. Häufig können Singles ohne großen Aufwand ein Profil erstellen und beliebig viele Informationen inklusive Fotos freigeben. Zwar bieten kostenlose Singlebörsen keine Garantie, die große Liebe zu finden, da sich auf diesen Seiten häufig ebenso jede Menge Schürzenjäger tummeln, dennoch lohnt sich die Anmeldung auf alle Fälle, um einen festen Partner, einen heißen Flirt oder lediglich eine lockere Bekanntschaft zu finden. Die zahlreichen Angemeldeten, welche nicht an einer ernsthaften Beziehung interessiert sind, müssen dabei gar nicht negativ sein, sondern sind vielmehr ein Indikator für die Vielfalt unterschiedlicher Charaktere, eine lockere Atmosphäre und womöglich die Überraschung, dass doch eine ernste Absicht und damit die große Liebe hinter einem Profil steckt.

Kostenlose versus kostenpflichtige Singleboersen
Kostenlose und kostenpflichtige Singlebörsen in der Gegenüberstellung: Lohnt sich der Griff in die Geldbörse?

Kostenlose Singlebörsen sind somit der ideale Ort, um ungezwungen neue Bekanntschaften zu schließen, erste Kontakte in einem neuen Wohnort zu knüpfen oder das ein oder andere Date zu organisieren. Besonders wichtig sind hierbei eine positive Einstellung sowie realistische Erwartungen, da es vor allem auf den Spaßfaktor ankommt. Wer seine Anonymität bewahren und viel Wert auf Datenschutz, Privatsphäre und persönliche Sicherheit legt, geht im Grunde kein Risiko ein. Da mit Gratis-Portalen allerdings häufig Werbebanner einhergehen, müssen sie abwägen, ob sie die Werbung als störend betrachten oder ihnen eine kostenlose Nutzung wichtiger ist.

Das Service-Angebot ist in der Regel eingeschränkt, sodass nur bestimmte Funktionen zur Verfügung stehen. Persönlichkeitstests oder ein Matching-Algorithmus entfallen komplett, was jedoch nicht unbedingt hinderlich ist. Singles müssen über die Suchfunktion selbst nach dem großen Glück suchen.

An dieser Stelle finden Interessenten noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile einer kostenlosen Singlebörse im Überblick:

  • Keine Kosten
  • Keine Vertragsbindung
  • Hohe Mitgliederzahl
  • Unverbindliche Nutzung
  • Steht jedem offen
  • Lästige Werbung
  • Fake-Accounts und „Karteileichen“
  • Weniger Kontrollen
  • Mangelnder Kundenservice
  • Quantität statt Qualität

Kostenpflichtige Singlebörsen

Der Hauptunterschied zu den Gratis-Online-Portalen liegt auf der Hand: Bei kostenpflichtigen Singlebörsen stehen spätestens im Premium-Bereich Kosten für ihre Mitglieder an. Derartige Plattformen sind eher für Menschen mit einem aufrichtigen Interesse an festen Bindungen gedacht, denn wer zahlt, meint es vermutlich ernst. In diesem Zusammenhang ist auch der Altersdurchschnitt der Registrierten deutlich höher. Das Service-Angebot ist umfassender und wird in der Regel mit einem Persönlichkeitstest sowie anschließenden Partnervorschlägen abgerundet.

Doch auch kostenpflichtige Singlebörsen bieten im Normalfall kostenlose Bereiche an, sodass lediglich die direkte Kontaktaufnahme zu Kosten führt. In diesem Graubereich gewähren einige Portale als Übergang in den kostenpflichtigen Bereich Testphasen. Innerhalb dieser kostenfreien Angebote können Singles unter anderem die Kontaktanzeigen durchstöbern, andere Profile anschauen und auf eingehende Nachrichten antworten. Nach dem Ablauf der Testzeit können Registrierte in der Regel eine Laufzeit für den Premium-Account wählen, mit dem sie Zugriff auf alle Funktionen, etwa Besucherlisten oder virtuelle Flirtmöglichkeiten, erhalten. Das deutsche Recht erklärt jedoch Abonnements mit einer fortlaufenden Zahlungspflicht als unzulässig, sodass sie Ihren Vertrag nach Paragraph 627 im Bürgerlichen Gesetzbuch kündigen beziehungsweise die Zahlung nach Paragraph 656 einstellen können.

  • Singles mit seriösen Absichten
  • Umfassendes Serviceangebot
  • Persönlichkeitstest und Partnervorschläge
  • Kostenfreie Testphasen
  • Kosten
  • Höheres Durchschnittsalter
  • Gefahr eine Abofalle
Achtung: Vorkasse!

Nur weil eine Dating-Plattform Vorkasse verlangt, muss das noch nicht heißen, dass sie unseriös wäre und deswegen vermieden werden sollte. Da nach Paragraph 656 des Bundesgesetzbuches die Honorare für Partnervermittlungen nicht einklagbar sind, ist es gang und gäbe, dass Singlebörsen ihr Geld im Voraus haben wollen.

Nichtdestotrotz sollten Kunden sicherstellen, dass es dabei mit rechten Dingen zugeht, denn selbst wenn das vorab verlangte Geld entrichtet wurde, muss dieses bei einer vorzeitigen Kündigung dem Kunden zurückerstattet werden. Mit anderen Worten: Die Vorkasse darf keineswegs das vorzeitige Kündigungsrecht beeinträchtigen. Zusätzlich hat jeder Verbraucher das Recht, den Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen und auf diese Weise sein Geld zurückzubekommen.

5. Ein Spaß für jeden? Dating-Portale für spezielle Interessen

Singlebörsen überzeugen nicht nur durch ihr Flirtpotential, sondern insbesondere aufgrund ihrer Vielfalt.

Singlebörse oder Partnervermittlung?

Auch wenn es allgemein gern als Synonym verwendet wird, gibt es zwischen Singlebörsen und Partnervermittlungen diverse Unterschiede, unter anderem hinsichtlich der Altersstruktur, der Intention und der Suchmöglichkeiten.

Singlebörse
  • Schneller als Partnervermittlungen
  • Jüngere Mitglieder
  • Lockerer Kontakt und Flirts
  • Begrenzte Suchkriterien
  • Häufig eigenverantwortliche Partnersuche
Partnervermittlung
  • Kostspielig
  • Hohes Niveau
  • Ernste Absichten
  • Hilfe und Tipps zum Online-Flirten
  • Ausgewählte Partnervorschläge

Online-Dating für jedes Bedürfnis

Im Grunde sind Singlebörsen beziehungsweise Partnervermittlungen nur die Oberbegriffe für diverse Online-Dating-Portale. Die folgende Liste vermittelt einen kurzen Überblick über weitere beliebte Angebote aus der virtuellen Welt des Flirtens:

Dating-Apps – Mit dem Smartphone ins Glück

Per App können Singles chatten, flirten, neue Leute kennenlernen und sich mithilfe des Live-Radars zu spontanen Treffen verabreden. Die Flirtvariante über das Handy wird von jüngeren Usern bevorzugt, ist besonders schnelllebig sowie überall und jederzeit zugänglich. Einige Singlebörsen bieten ihren Service zusätzlich auf Apps an, wobei die Auswahl hierbei häufig anhand von Bildern, vergleichbar mit Tinder, erfolgt.
Die besten Dating-Apps im Test
Mann-Frau-Symbole miteinander verschlungen

Casual-Dating

Wer gerade keinen neuen Partner, sondern lediglich nach etwas Spaß und Abwechslung sucht, ist bei Casual-Dating-Plattformen wie secret.de an der richtigen Adresse. Hier finden Sie Flirts, One-Night-Stands und erotische Erlebnisse. Doch das eher unkonventionelle Dating kann sich auch zu einer festen Beziehung entwickeln.
Das beste Casual-Dating im Test

Seitensprung-Portale

Anbieter wie Ashley Madison sind besonders diskret, damit ihre Mitglieder nicht auffliegen. Sie richten sich vor allem an vergebene Einzelpersonen, aber auch Paare, die einen frischen Wind und Spannung in ihr Liebesleben bringen wollen.
Symbolbild zwei Männer mit Herz

Gay-Dating

Wer spezifisch einen Partner des gleichen Geschlechts sucht, dem bieten sich sogenannte Gay-Dating-Seiten wie gayParship an. Ob „Er sucht Ihn“ oder „Sie sucht Sie“ – die Partnervermittlungen haben jeweils nur homosexuelle Singles, um die Suche nach einem Partner zu vereinfachen.
Das beste Gay-Dating im Test

Nischenportale für die Partnersuche

Daneben gibt es auch besondere Dating-Portale für ganz spezialisierte Bedürfnisse und Vorlieben, unter anderem für

  • Alleinerziehende,
  • Über-50-Jährige,
  • Singles mit Handicap,
  • Mollige,
  • bestimmte Religionen,
  • spezialisierte Berufsgruppen,
  • internationales Dating und
  • Suchende mit Altersunterschied.

Andere Anbieter wiederum spezialisieren sich darauf, dass Singles ihren verloren geglaubten Flirt wiederfinden können. Alles in allem ist in der heutigen Online-Welt für jeden das passende dabei, selbst Geister können nach ihrem Partner für das Jenseits suchen (www.ghostsingles.com), Trekkies finden mit Warpantrieb die große Liebe (trekpassions.com) und Veganer können ihre Fleischeslüste befriedigen (www.gleichklang.de/partnersuche-fuer-vegetarier-und-veganer).

6. Augen auf bei der Partnerwahl

Noch immer gibt es den einen oder anderen Skeptiker, der Online-Dating misstraut – natürlich sollte niemand naiv an die Anmeldung bei einer Singlebörse herangehen. Doch worauf sollten Interessenten besonders achten?

Abzocke, Datenklau, falsche Versprechungen – Vorsicht vor den Anbietern

Die Liste skrupelloser Vergehen bei Online-Dating-Anbietern ist schier endlos. Deshalb sollten potenzielle Kunden vor ihrer Entscheidung, sich zu registrieren, und besonders, bevor sie wichtige Informationen wie ihre Bankdaten preisgeben, auf der Hut sein. Zunächst gilt es, die allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam durchzulesen, die einzelnen Artikel sorgfältig auf Abonnement-Regelungen zu prüfen und diese ausschließlich bei seriösen Anbietern abzuschließen. Interessierte sollten zudem noch vor Vertragsabschluss auf die Laufzeiten sowie die Kündigungsfrist achten, da sich manche Verträge im Falle des Missachtens der Frist um die anfängliche Laufzeit verlängern können. Nichtsdestotrotz darf die Verlängerungsdauer den Zeitraum von einem Jahr nicht überschreiten.

Zwar sind User hinsichtlich des Datenschutzes der Webseite ausgeliefert, in Sachen Anonymität und Privatsphäre haben sie jedoch wesentlich mehr mitzusprechen. So darf der Anbieter die persönlichen Daten seiner Mitglieder beispielsweise generell an Dritte, etwa zu Werbezecken, weitergeben, solange sie dem nicht widersprechen. Dabei geht es nur dann mit rechten Dingen zu sich, wenn die Seite auch über diese Widerspruchsmöglichkeit aufklärt. Deshalb sollten Verbraucher immer noch ein zweites Mal überlegen, bevor sie etwas im Internet veröffentlichen – nur so bewahren sie die Kontrolle über ihre Daten. Haben sie nämlich ein Foto einmal weitergegeben, ist es für den Empfänger ein Leichtes, dieses im Netz zu verbreiten.

Für Interessierte ist es ratsam, bestenfalls im Voraus einige Erfahrungsberichte anderer Mitglieder zu lesen, wobei sie hier im Hinterkopf behalten sollten, dass eher frustrierte Personen ihre negativen Erlebnisse im Internet kundtun.

Gefahren beim Online-Dating - Vorsicht vor Anbietern
Zwar sind Nutzer hinsichtlich des Datenschutzes der Webseite ausgeliefert, in Sachen Anonymität und Privatsphäre haben sie jedoch wesentlich mehr mitzusprechen.

Zertifizierungen wie das TÜV-Siegel stehen für geprüfte Sicherheit. ID-Checks, Sperr- und Meldefunktionen sowie bis zur Freigabe verschwommene Profilbilder und persönliche Informationen geben zusätzlich ein gutes Gefühl.

Romance Scamming, Lover Boys, Fake Accounts – Hier ist Vorsicht geboten

Sind Singles einmal bei einem Portal angemeldet, können Singlebörsen unter Umständen auch zur Gefahr werden. Die erste Regel lautet klar und deutlich, niemals Geld über ein Online-Dating-Portal ins Ausland zu schicken, auch wenn die Geschichten auf den ersten Blick plausibel klingen. Die Maschen der Kriminellen sind zwar immer wieder die gleichen, werden aber nicht sofort durchschaut. So schreiben beispielsweise junge Männer aus dem Ausland zahlreiche ältere Frauen an, damit sie nach Deutschland ziehen können. Sie umgarnen die Frauen und lassen nicht lange mit einem Heiratsantrag auf sich warten. Ist die Frau einmal um den Finger gewickelt, täuschen sie eine Notsituation vor und bitten um Geld, welches die Opfer zusammen mit ihrem vermeintlichen Traumpartner nie wieder zu Gesicht bekommen. Das Vorspiegeln einer Notsituation wird auch „Romance Scam“ genannt. Dabei handelt es sich um eine Betrugsform, bei der sich Kriminelle als Geschäftsmänner, Soldaten oder Ärzte ausgeben und weltweit hohe Geldschäden anrichten.

Arglose Männer wiederum werden insbesondere von osteuropäischen Frauen, die angeblich auf der Suche nach der großen Liebe sind, umworben. Diese bitten nach einiger Zeit um Geld für einen Flug nach Deutschland, kommen dort jedoch nie an. User bleiben also vorsichtig, um nicht auf falsche Identitäten, Hochstapler oder Heiratsschwindler hereinzufallen, denn Internetbetrüger sind immer auch auf die Gutgläubigkeit ihrer Opfer angewiesen. Zwar garantieren einige Singlebörsen Qualitätskontrollen, indem sie die Profile von Hand auf Echtheit prüfen, das ist aufgrund der stetig wachsenden Zahl von Neuanmeldungen jedoch nicht einfach.

Gefahren beim Online-Dating - Vorsicht vor Nutzern
Mögliche Gefahren bei den Nutzern von Online-Dating-Portalen.

Dementsprechend wird die Authentizität nur teilweise geprüft, insbesondere, um Mehrfachanmeldungen zu unterbinden. Das ist jedoch keine Gewährleistung, dass es sich bei den Mitgliedern auch um die Personen handelt, die sie vorgeben zu sein. Zum einen gibt es keine Pflicht zu einem vollständigen Profil, zum anderen lügen einige Singles bei Angaben wie dem Gewicht oder dem Aussehen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, können Skeptiker den Kontakt „googlen“. Spricht er zum Beispiel nur gebrochenes Deutsch beziehungsweise Englisch, schmiedet er voreilig Heiratspläne oder erfolgt die Kontaktaufnahme nur über kostenpflichtige Rufnummern, sollten Verbraucher der Vorsicht halber die Finger davon lassen. Und auch außerhalb der Online-Welt sollten sie auf ihre Sicherheit achten: Bestenfalls wählen Singles das erste Treffen an einem neutralen, öffentlichen Ort wie einem Café und informieren ihre Freunde über den Termin.

7. Stilvoll und erfolgreich flirten

Die Online-Partnersuche will gelernt sein, doch mit einem gut inszenierten Profil haben Singles schon halb gewonnen, denn dabei handelt es sich um nichts anderes als ihren persönlichen Werbetext. Mit Angaben zu Größe, Gewicht, Aussehen, Hobbys und persönlichen Werten stellen sie sich selbst so ausführlich wie möglich dar, um bei einem potentiellen Partner Interesse zu wecken. Die folgenden Tipps sollen Singles dabei helfen, ihr Profil richtig zu erstellen, ein gutes Foto auszuwählen und langweilige Nachrichten zu vermeiden.

Das Profil

Zunächst einmal sollten sich Singles ausreichend Zeit nehmen, um ihren Text auf Rechtschreibfehler zu überprüfen. Bei der Selbstdarstellung sollten sie kreativ sein, denn mit einem originellen, lebendigen und individuellen Profil heben sie sich von den Millionen Mitgliedern ab. Jedoch sollten sie sich nicht verstellen, sondern stets ehrlich bleiben, was ihre Aussagen und Angaben betrifft. Den Besuchern ihres Profils sollte verständlich sein, mit wem sie es zu tun haben und was diese Person möchte. Dabei gilt es, stets selbstkritisch zu bleiben, den eigenen Liebreiz jedoch nicht komplett aus den Augen zu verlieren.

Die Angaben beginnen bereits bei dem zu wählenden Pseudonym, welches häufig aus einer Kombination des Vornamens mit dem Jahrgang besteht. Um aus der Masse herauszustechen, wählen Singles bestenfalls einen Spitznamen, der bereits einen ersten Hinweis auf ihre Persönlichkeit gibt. Je vollständiger das Profil ist, desto mehr Informationen bieten sie den potentiellen Besuchern über die eigene Person. Auf diese Weise gewinnen sie nicht nur mehr ernsthaft interessierte Mitglieder, sondern schließen womöglich gleich unpassende Partner aus. Wie auf jeder Visitenkarte ist gegen ein wenig Schönmalerei nichts einzuwenden, insgesamt sollte jedoch der richtige Eindruck vermittelt.

Das Foto

Auch wenn es teilweise unangenehm ist – ohne ein aussagekräftiges Profilbild sind die Aussichten wesentlich geringer, dass sich ein Interessierter meldet. Ihr Foto sollte auf jeden Fall qualitativ hochwertig und aussagekräftig sowie möglichst aktuell sein. Bestenfalls sollten sie sich für ein Bild entscheiden, auf dem sie lächeln und nicht zu viel Haut zeigen, damit sie sowohl liebevoll als auch seriös wirken. Während beispielsweise das Foto von ihrem letzten Ausflug etwas über ihren Lebensstil verrät und äußerst sympathisch wirkt, hinterlassen Selfies vom Handy eher den Eindruck, dass sie es nicht ernst meinen.

Mit einem aussagekräftigen Profilfoto erhöhen Nutzer ihre Chancen.

Die erste Nachricht

Häufig beginnt der Flirt mit einer ersten, kurzen Nachricht, mit dem Singles das eigene Interesse zum Ausdruck bringen Dabei kommt es jedoch wesentlich darauf an, wie sie kommunizieren. Um triviale Fehler zu vermeiden, halten sich Singles an diese hilfreichen Tipps:

  • Auf das Profil ihres virtuellen Gegenübers eingehen, um Floskeln wie „Hey Süße“ oder „Na, wie geht’s“ zu unterlassen
  • Aus der Masse abheben, etwas Persönliches beziehungsweise Personalisiertes schreiben
  • Humor beweisen, denn mit einem Lachen steigen die Chancen
  • Geduld bewahren und mehr über den Gesprächspartner erfahren
  • Locker bleiben: Selbst, wenn Chatpartner erst einmal nur Freunde werden, haben sie zumindest eine nette Bekanntschaft gemacht.

Zwar fällt das schriftliche Flirten einigen schüchternen Kandidaten wesentlich leichter, dafür gehen jedoch der Tonfall und die individuelle Stimmung im Chat verloren. In diesem Zusammenhang kann eine einfache, ironische Anmerkung schon einmal unerwartet danebengehen. Daher sollten sich Singles am Anfang eher kurz halten und vor allen Dingen sexistische Kommentare unterlassen. Ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz von Emojis und Netzakronymen: Singles gehen damit möglichst sparsam um, um nicht kindisch zu wirken. Sollten sie in der virtuellen Welt nicht ganz so versiert sein, finden Interessierte nachfolgend einige gebräuchliche Abkürzungen:

AkronymSteht fürBedeutung
addyaddressE-Mail-Adresse
asapas soon as possibleSo schnell wie möglich
brbbe right backBin gleich wieder da
cusee youMan sieht sich
lollaughing out loudLaut lachen
n8 / gn8night / good nightGute Nacht
omgoh my godOh mein Gott
roflrolling on the floor laughingVor Lachen auf dem Boden rollen
xkissKuss
Die wichtigsten Abkürzungen in der Online-Welt

Das erste Treffen

Singles sollten konkrete Vorstellungen zu ihrem Traumpartner unterlassen. Möglicherweise verfallen sie einem ganz anderen Typen, der gar nicht zu ihrem gewöhnlichen Schema passt. Zwar sind die Partnervorschläge in den meisten Fällen treffend, doch Singles sollten auch offen für zufällige Begegnungen sein, denn niemand weiß, wo die Liebe hinfällt. Deshalb sollten sie nicht tatenlos abwarten, bis jemand anderes den ersten Schritt wagt, sondern selbst die Initiative ergreifen. Bestenfalls werfen sie auch auf Kontaktanfragen, denen sie zunächst abgeneigt waren, einen zweiten Blick – vielleicht verbirgt sich dahinter die große Liebe.

Weiterhin gilt es, Geduld zu bewahren, um den potentiellen Traumpartner näher kennenzulernen, aber Singles sollten ein reales Treffen nicht unnötig verzögern. Irgendwann müssen sie sich dem Wirklichkeitscheck stellen und prüfen, ob ihr Chatpartner den eigenen Vorstellungen auch außerhalb des Netzes gerecht wird. Es gilt, das erste Treffen möglichst locker abzuhalten, zum Beispiel bei einem Spaziergang im Park oder einem Mittagessen in einem Lokal. Stimmt die Chemie, können Singles für das nächste Date ein längeres oder intimeres Ambiente einplanen. Doch sie sollten auch dann nicht so schnell aufgeben, wenn es nicht gleich die Liebe auf den ersten Blick ist, vielleicht lohnt sich ja ein zweiter Versuch, weil einfach die Nervosität anfangs zu groß war.

8. So testen wir

In unserem Singlebörsen-Test haben wir alle die Partnerbörsen in insgesamt vier Kategorien unter gleicher Gewichtung einem Vergleich unterzogen, wobei jedes Dating-Portal zwischen 0.00 und 5.00 Punkte erreichen kann. Addiert und anschließend durch vier geteilt ergibt sich dementsprechend die Endbenotung jeder Singlebörse. Bis auf zwei Portale, nämlich eDarling und Dating Cafe, haben wir alle Singlebörsen mit einem Premium-Account getestet, sodass wir das vollständige Leistungsspektrum der Partnerbörsen überprüfen konnten.

Dabei bieten die Testsieger hinsichtlich unserer Kriterien die besten Komplettpakete, was jedoch nicht bedeutet, dass andere Anbieter mit einem gegebenenfalls spezialisierten Spektrum noch besser zu den individuellen Ansprüchen bestimmter Interessenten passen könnten. Aus diesem Grund kann jeder potenzielle Käufer anhand unserer Testberichte die zu ihm passende Singlebörse finden, indem er abwägt und sich schließlich für eine Partnerbörse entscheidet.

Datingpotential

Der Großteil aller Singlebörsen ist grundsätzlich für jedermann geeignet. Nichtsdestotrotz haben sich manche Dating-Portale auch auf eine bestimmte Zielgruppe spezialisiert, etwa ElitePartner auf Akademiker oder Parship auf eher anspruchsvolle Singles. Weniger nachvollziehbar ist die sogenannte Erfolgsquote, das heißt die prozentuale Chance, den Traumpartner auf dem Dating-Portal auch wirklich zu finden. Während lablue die Aussicht auf das große Glück bei lediglich 12,5 Prozent ansetzt, geht Dating Cafe davon aus, dass mehr als jeder Zweite Erfolg hat. Ein wichtiger Faktor dafür ist die Zahl der Mitglieder, denn lablue weist beispielsweise gerade einmal 500.000 User auf, wohingegen LoveScout24 sechs Millionen Registrierte zählt.

Der Altersdurchschnitt liegt bei allen getesteten Singlebörsen ungefähr zwischen 35 und 40 Jahren. Bei NEU.DE sind die Mitglieder geringfügig jünger, nämlich etwas über 35 Jahre, bei ElitePartner sind Singles im Vergleich durchschnittlich sogar 42 Jahre alt. Schließlich hat auch die Geschlechterverteilung im Portal eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für das Datingpotential. Unausgeglichen ist der Anteil von Männern und Frauen mit 60 beziehungsweise 40 Prozent vor allem bei lablue. Anders herum verhält es sich bei ElitePartner, denn dort sind nur unerheblich mehr Frauen registriert.

Ausstattung und Bedienung

Eines der bedeutendsten Features bei einer Partnerbörse ist der Persönlichkeitstest. Besonders ausführlich gestaltet sich dieser bei Parship, ElitePartner und eDarling.

be2, NEU.DE und LoveScout24 bieten zwar keine Persönlichkeitsanalyse auf ihrer Singlebörse an, leiten den Verbraucher jedoch auf Wunsch weiter zu einer Partner-Seite. Zusätzlich zu den aus dem Test resultierenden Partnervorschlägen bieten auch Dating Cafe und single.de Empfehlungen für potentielle Traumpartner an.

Zur Anmeldung gehört für viele Singles ebenfalls das Hinzufügen eines Profilbildes. Doch nicht jeder möchte ein Foto von sich veröffentlichen – sei es aus persönlichen oder datenschutzrelevanten Gründen. Aus diesem Grund werten wir im Vergleich eine Profilbildpflicht wie bei LoveScout24, NEU.DE oder bildkontakte.de negativ, wobei letztere Partnervermittlung eine Ausnahme bildet, da sie auf Bildern basiert. Detaillierte Suchfilter sowie die Speichermöglichkeit des eigenen Suchprofils vereinfachen nicht nur den Auswahlprozess, sondern sorgen auch für eine höhere Erfolgsquote bei der Partnersuche, weshalb sie in grundsätzlich jeder Singlebörse vorzufinden sind.

Für besonders neugierige Menschen bieten alle Singlebörsen eine Liste derjenigen Mitglieder an, die das eigene Profil besucht haben. Wer jedoch nicht dabei ertappt werden möchte, ein anderes Profil auszuspionieren, kann bei Parship, ElitePartner, NEU.DE, LoveScout24 und bildkontakte.de den Unsichtbar-Modus einschalten. Um noch mehr Anonymität zu gewährleisten, müssen Mitglieder bei Parship und ElitePartner sogar erst ihr Profilbild freigeben, bis andere darauf Zugriff haben. Schüchterne Menschen helfen virtuelle Flirtmöglichkeiten wie das Versenden eines Lächelns oder ein Anstupsen zur ersten Kontaktaufnahme. Derartige Hilfsmittel sind jedoch leider nicht bei allen Singlebörsen zu finden. So bieten die Partnerbörsen bildkontakte.de, be2 und lablue lediglich die klassische Nachrichtenoption an, die wiederum bei allen Portalen aufzufinden ist. Im Gegensatz dazu ist der schnellere und unverbindliche Chat nur bei bildkontakte.de und lablue anzutreffen. Bis auf be2 sehen Nutzer zudem bei allen Singlebörsen, wer gerade online ist. Wollen Singles jedoch eher Abstand zu einem Profil nehmen, können sie überall – abgesehen von Elitepartner und be2 – auch die Ignorier-Funktion benutzen.

Lästige Werbung tritt vor allem bei einer kostenlosen Mitgliedschaft auf. Besonders negativ stechen daher die Singlebörsen heraus, bei denen auch im Premium-Bereich kommerzielle Anzeigen geschaltet werden, etwa LoveScout24 oder NEU.DE. Im digitalen Zeitalter sollten Partnerbörsen allerdings nicht nur die Desktop-Versionen, sondern auch Tablets und Smartphones bedenken. Daher bieten alle Portale zusätzlich eine mobile Seite sowie, abgesehen von lablue, eine App an, mit der sich Singles auch unterwegs auf die Suche machen können und immer auf dem neuesten Stand bleiben. Um sich schließlich in der Realität näher zu kommen, setzen Anbieter wie Parship, LoveScout24, NEU.DE, bildkontakte.de und Dating Cafe auf Single-Events wie Reisen, Kochkurse oder Partys.

Anmeldung, Sicherheit und Zahlung

Positiv zu verzeichnen ist, dass alle Singlebörsen eine kostenlose Registrierung anbieten. Gleichzeitig gibt es aber auch in jedem Portal einen sogenannten Premiumbereich, in dem Mitgliedern gegen eine Bezahlung mehr Funktionen zur Verfügung stehen.

Da Online-Dating für einige Zögerliche noch immer einen zweifelhaften Beigeschmack hat, investiert ein Großteil der Anbieter mehr Geld in seine Sicherheitsvorkehrungen. Im gleichen Zug werden allerdings auch die Mitgliedschaften teurer. Um dennoch neue Kunden anzulocken, bieten fast alle Singlebörsen spezielle Angebote wie einen Neukunden-Rabatt oder die Möglichkeit an, Freunde zu werben. Entscheidet sich schließlich ein Single für eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft, ist es für uns von besonderer Relevanz, für wie lange sich ein Verbraucher verpflichten muss, denn eine Mindestvertragslaufzeit besteht bei allen Partnerbörsen. So beträgt die kürzeste Laufzeit lediglich eine Woche, angeboten von lablue, wohingegen ein Mitglied bei Parship und ElitePartner mindestens sechs Monate investieren muss. Positiv hervorzuheben sind all die Singlebörsen, bei denen sich der Vertrag nicht automatisch verlängert, nämlich Dating Cafe und lablue. Bei allen anderen Portalen kommt es in unserem Test insbesondere auf die Länge der Kündigungsfrist an. Während bei LoveScout24 und NEU.DE zwei Tage ausreichen, um sich gegen eine Vertragsverlängerung zu entscheiden, müssen Singles ihren Entschluss bei eDarling bereits sechs Wochen vor Ablauf treffen.

Zu den bereits erwähnten Sicherheitsmaßnahmen der Partnerbörsen zählen unter anderem geschützte sowie handgeprüfte Profile, die Möglichkeit einer Profil-Verifizierung, der Datenschutz, die Verschlüsselung persönlicher Daten und eine Prüfung durch den TÜV. Zudem sollten die allgemeinen Geschäftsbedingungen – anders als bei eDarling und lablue – auf der Startseite zu finden sein. Zwar ist es bei der ein oder anderen Singlebörse nicht möglich, einen Identitätscheck durchzuführen, zudem kann nicht jedes Portal eine regelmäßige TÜV-Kontrolle vorweisen, nichtsdestotrotz treffen alle getesteten Singlebörsen im Großen und Ganzen ausreichend Sicherheitsvorkehrungen, um den Schutz ihrer Mitglieder garantieren zu können.

Hilfe und Support

Im Bereich „Hilfe und Support“ achten wir vor allem darauf, welche Wege es gibt, an den Kundenservice der jeweiligen Partnerbörse heranzutreten. So stellen zwar alle Anbieter einen E-Mail-Support zur Verfügung, eine Chat-Möglichkeit existiert jedoch bei keinem. Besonders positiv stechen diejenigen Dating-Portale hervor, die zusätzlich einen telefonischen Kundenservice anbieten. Hierzu gehören neben NEU.DE und bildkontakte.de auch Dating Cafe, single.de und lablue. Erfreulicherweise existiert bei fast allen Singlebörsen zusätzlich zum Support auch ein FAQ-Bereich, ein Forum hingegen finden Kunden lediglich bei Parship und ElitePartner. Für den Einstieg in die Online-Dating-Welt ist es außerdem hilfreich, neben den üblichen Tutorials auch einen Dating-Coach anzubieten, was allerdings wiederum nur die beiden letztgenannten Premium-Portale vorweisen können.