Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Singlebörsen

Die besten Online-Dating-Seiten im Vergleich

Jenny Gebel

Datingpotential

Anmeldung & Bedienung

Sicherheit & Zahlung

Hilfe & Support

Mit Singlebörsen Online die große Liebe finden

Das Wichtigste in Kürze
  • Unter den Singlebörsen gibt es verschiedene Ausrichtungen: Von der Partnervermittlung mit Persönlichkeitstest über die Kontaktanzeige im Web bis hin zum Flirt-Chat für das schnelle Kennenlernen ist alles dabei.
  • Ein passender Nickname und ein vorteilhaftes Profilbild erhöhen die Flirtchancen enorm.
  • Experten raten Singles, sich beim Online-Dating Zeit zu nehmen und offen für neue Bekanntschaften zu sein.
  • Vorsicht vor zu viel Vertrauen beim Online-Flirt! Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen seitens der Betreiber tauchen ab und an auch Internet-Trickbetrüger auf, die die Anonymität ausnutzen und nur an Geld interessiert sind.

Immer mehr Singles nutzen das Internet und die diversen Online Angebote für die Suche nach einem neuen Partner. In den verschiedensten Singlebörsen können sie sich ganz ungestört und zwanglos nach Gleichgesinnten umschauen. Mittlerweile hat sich das Online-Dating auch soweit durchgesetzt, dass alle Gesellschaftsschichten in den Flirtseiten vertreten sind.

1. Flirten im Internet

Singlebörsen mit Fragebogen und Profilseite gelten im Allgemeinen als traditionelle Form der Online-Partnersuche. Junge Singles bevorzugen eher Flirt-Chats oder Dating-Apps. Diese mobilen Anwendungen arbeiten bereits mit Geolokalisierung. So erfahren die internetaffinen Singles auch unterwegs, ob sich passende Flirtpartner in unmittelbarer Nähe aufhalten.

Was genau sind Singlebörsen?

Die Singlebörsen als Dating-Plattform für Alleinstehende sind gewissermaßen die "Klassiker" des Online-Flirts. Besonders das Prinzip der einfachen Kontaktanzeige wurde aus den Printmedien übernommen und schnell in den digitalen Bereich übertragen. Online-Partnerbörsen gibt es daher schon seit den Anfängen des World Wide Web. LoveScout24 (ehemals Friendscout24), eines der beliebtesten Dating-Portale in Deutschland, wurde bereits im Jahre 2000 gegründet und blickt nun auf mehr als 15 Jahre Erfahrung zurück.

Typische Elemente der Singlebörsen sind:

  • die Mitgliedsprofile, welche die User mit ihren Daten füllen, sowie
  • eine Datenbank, die die Informationen zu allen Usern enthält.

Diese Datenbank der Singlebörsen bildet die Grundlage für die Suche nach potentiellen Flirtkandidaten. Mithilfe von Filtern und Eingrenzungen durchstöbern User das Angebot an Partnern, finden Partnervorschläge und können Kontakt miteinander aufnehmen.

2. Welche Vorteile bietet die Partnersuche im Internet für Singles?

Für Menschen, die im Alltag wenig Gelegenheit haben, andere Singles kennenzulernen, bieten Alternativen im Internet einige Vorteile.

Vielfalt und Auswahl

Die beliebtesten Singlebörsen in Deutschland können etwa zwei oder drei Millionen Mitglieder vorweisen. Anders als im Alltag finden Alleinstehende, die einen Partner suchen, in den Portalen auf Anhieb eine große Auswahl an möglichen Traumpartnern. Doch auch der Online-Markt an sich ist vielfältig. Für ziemlich jede Zielgruppe gibt es spezielle Singlebörsen, egal ob Singles mit Kind, Senioren, Christen oder Singles aus bestimmten Regionen.
Aber auch wer schnelle Flirts, One-Night-Stands, Seitensprünge oder Liebesabenteuer sucht, findet entsprechende Plattformen.

Anonymität

Schüchternen Menschen fällt es im Alltag mitunter schwer, interessante, attraktive Personen anzusprechen. In der Singlebörse helfen zum Beispiel der Nickname und der indirekte Kontakt dabei, diese Hemmungen zu überwinden.

Flirten rund um die Uhr

Selbstverständlich sind Singlebörsen zu jeder Tages- und Nachtzeit geöffnet, so wie alle Online-Services. Damit können Singles die Online-Partnersuche flexibel in ihren Alltag integrieren. Ist der Traumpartner nicht online, dann kann man ihm eine kurze Nachricht senden, die er oder sie später liest.

Schnell Gleichgesinnte finden

In Singlebörsen im Internet erfahren Singles schnell, ob interessante Mitglieder auch auf der Suche nach einer Partnerschaft sind, welche Interessen, Hobbys und Vorlieben sie haben. Im Alltag vergehen oft Wochen oder Monate, bis diese Fragen geklärt sind.

Ausgesuchte Partnervorschläge

Bei Singlebörsen muss der User bei der Anmeldung einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen. Dieser Fragebogen ist die Grundlage für einen Persönlichkeitstest. Ein Computer wertet die persönlichen Profile aus und vergleicht die Testresultate mit denen von anderen registrierten Mitgliedern. Die Profilinhaber, die laut dieser Ergebnisse gut zusammen harmonieren, bekommen eine Benachrichtigung vom System.

3. WIE FINDE ICH FÜR MICH DIE BESTE SINGLEBÖRSE?

Durch Singlebörsen zum ersten Date
Wenn die Singlebörse stimmt, wird die Partnersuche ein Erfolg.

Der deutsche Markt bietet mit seiner Vielfalt also zahlreiche Möglichkeiten für die Partnersuche im Internet. Allerdings kann es für manchen flirtbereiten Single schwierig sein, in dem Überangebot eine passende und seriöse Singlebörse zu finden. Auch Nachrichten über Abzocke und Betrug im Online-Geschäft sorgen für mehr Skepsis bei den Usern. Welche Punkte der Verbraucher bei der Entscheidung für eine Online-Partnerbörse beachten sollte, zeigen wir in diesem Abschnitt.

Überlegungen im Vorfeld

Ein kleiner Plan lohnt sich für das Projekt "Traumpartner". Gerade bei der Partnersuche ist es sinnvoll, wenn sich Singles im Voraus überlegen, wonach sie suchen. Ansonsten verläuft die Suche schnell im Sande und Frust ist vorprogrammiert - folgende Fragen sollten Singles im Vorfeld für sich klären:

  • Möchte ich ganz zwanglos neue Kontakte knüpfen und dann sehen, ob daraus eine Freundschaft oder mehr wird?
  • Oder möchte ich auf jeden Fall eine stabile Beziehung, gerne mit Familienplanung?
  • Käme auch ein Single mit Kind als Partner in Frage?
  • Suche ich eher erotische Abenteuer und schnelle Flirts?
  • Bin ich offen für Freizeitkontakte und Bekanntschaften?

Wer sich darüber im Klaren ist, in welche konkrete Richtung die Partnersuche gehen soll, kann die Auswahl der Portale schon einkreisen und gezielt nach Partnervermittlungen, Singlebörsen, Flirtseiten oder Seitensprung-Portalen schauen. Schließlich dreht sich nicht auf jedem Online-Dating-Portal alles um die Erfolgschancen auf die große Liebe.

Eine Singlebörse auswählen

Fast jede Plattform bietet eine kostenlose Registrierung und eine freie Basis-Mitgliedschaft an. Mit diesen Voraussetzungen kann es sich für Singles durchaus lohnen, sich mehrere Angebote aus dem Singlebörsen-Vergleich genauer anzusehen. Bei der Entscheidung für das beste Angebot helfen diese Kriterien:

  • Sind viele Mitglieder aus der gewünschten Region gelistet?
  • Wie können Mitglieder Kontakt aufnehmen?
  • Wie ist der Umgangston (im Flirt-Chat)?
  • Wie hoch ist das Durchschnittsalter der Flirt-Community?
  • Wie ausgewogen ist der Anteil an Frauen und Männern?
  • Wie gut passen die Suchvorschläge zu den festgelegten Suchkriterien?

Einige dieser Angaben und Grundvoraussetzungen lassen sich in der Regel schon bei der Anmeldung überprüfen. Ansonsten können die veröffentlichen Daten und Fakten über die ausgewählten Portale Aufschluss geben.

Tipp: Schauen Sie sich die Vertragsbedingungen genau an, bevor Sie Probemitgliedschaften abschließen! Bei manchen Anbietern schnappt nach der kostenfreien Probezeit die Abo-Falle zu. Die kostenfreie Mitgliedschaft geht dann stillschweigend in eine teure Premium-Mitgliedschaft über.

Darüber hinaus muss auch die Bedienung stimmen. Nur, wenn sich der User intuitiv auf der Plattform zurechtfindet, wird er die Singlebörse auch gern nutzen. Dazu gehören neben einer übersichtlichen Profil-Seite, dem Bild-Upload und dem Nachrichtensystem auch die persönlichen Einstellungen im Profil-Bereich wie zum Beispiel die gezielte Freischaltung von Bildern oder Privatsphäre-Filter. Welcher Bedienkomfort dabei ideal ist, entscheidet selbstverständlich jeder Benutzer individuell.

"Gibt es Singles in meiner Region …?" – Singlebörsen für Großstädte

Die großen Partnerbörsen bieten ihren Service bundesweit an. Und auch in der Datenbank sind Mitglieder aus ganz Deutschland zu finden. Doch nicht jeder User möchte eine Fernbeziehung führen oder für die Liebe umziehen. Wer also ausschließlich nach neuen Kontakten im näheren Umkreis sucht, sollte den Suchfilter für die Region klar begrenzen.

Die Alternative zu den großen Singlebörsen aus dem Vergleich sind regionale Singlebörsen. So gibt es zahlreiche Flirtseiten, die sich auf eine bestimmte Stadt spezialisiert haben. Dies trifft unter anderem auf Großstädte wie Berlin, Hamburg, München und Köln zu. Welche Singlebörsen in den großen deutschen Städten besonders beliebt sind, zeigt diese Tabelle:

Stadt Einwohner Singles regionale Empfehlung
Berlin 3.5 Mio ~ 882.000 Berliner Singles Logo
Hamburg 1,8 Mio ~ 408.000
München 1,4 Mio ~ 369.000 Münchener Singles Logo
Köln 1,06 Mio ~ 244.000 Kölner Singles Logo
Hannover 532.000 ~ 142.000 Parship Logo
Bremen 557.000 ~ 122.000 neu.de Logo
Frankfurt am Main 732.000 ~ 170.000 Parship Logo
Leipzig 570.000 ~ 138.000 Single.de Logo
Stuttgart 612.000 ~ 129.000 Lovescout24 Logo
Dortmund 586.000 ~ 129.000 Lovescout24 Logo
Dresden 544.000 ~ 125.000 Lovescout24 Logo
Düsseldorf 612.000 ~ 160.000 Elitepartner Logo
Essen 583.000 ~ 130.000 neu.de Logo
Nürnberg 510.000 ~ 119.000 Nürnberger Singles Logo

Darauf sollten Sie vor Vertragsabschluss achten

Wer bei der Gratis-Nutzung mit der Singlebörse zufrieden ist und über eine kostenpflichtige Mitgliedschaft nachdenkt, sollte unbedingt die Vertragsbedingungen des Anbieters kritisch unter die Lupe nehmen. Mit den untenstehenden Konditionen sollten sich Singles vor dem verbindlichen Vertragsabschluss vertraut machen:

Kündigungsoptionen

Ist eine schriftliche Kündigung nötig oder genügt ein Klick im Profilbereich, um die Premium-Mitgliedschaft zu beenden? Welche Kündigungsfrist muss der User außerdem beachten?

Profillöschung

Online-Dating funktioniert nur, wenn der User einige persönliche Daten preisgibt und auch ein Profilfoto einstellt. Eine seriöse Singlebörse sollte bei Beendigung der Mitgliedschaft die vollständige Löschung dieser Daten garantieren.

Vertragsverlängerung

Verlängert sich der Vertrag automatisch? Um welchen Zeitraum verlängert sich der Vertrag, wenn keine (fristgerechte) Kündigung erfolgt?

Hinweis: Eine automatische Vertragsverlängerung muss beim Singlebörsenn-Vergleich nicht zwingend ein Negativ-Kriterium für die Vertragskonditionen sein. Bei kurzzeitigen Verträgen mit einer Laufzeit und Kündigungsfrist von jeweils einem Monat kann es für den Kunden sogar hilfreich sein, wenn der Service nicht alle vier Wochen unterbrochen wird. Wünschenswert ist dann, dass der Anbieter den Kunden über den Beginn des neuen Zahlungszeitraums informiert. Automatische Vertragsverlängerungen um mehr als zwölf Monate sind als kundenunfreundlich einzustufen.
Preistransparenz

Nach einer Studie des Deutschen Institutes für Service-Qualität (DISQ) lässt die Preistransparenz bei vielen Anbietern zu wünschen übrig. So zeigen viele Partnerbörsen die kostenpflichtigen Leistungen erst an, wenn man sich als Nutzer registriert hat. Wer dies nicht tun möchte, kann die Gelegenheit nutzen und den Kundenservice mit einer Frage nach den Kosten auf die Probe stellen. Im Allgemeinen sollte eine seriöse Singlebörse offen darlegen, welche Leistungen kostenpflichtig sind und welche Kosten pro Monat auf den Kunden zukommen.

4. Kostenlose Singlebörsen – Können Gratis-Portale punkten?

Die einfache Registrierung ist bei den meisten Partnerbörsen kostenlos. Der User legt ein Profil an, lädt ein Bild hoch und erhält dann erste Kontaktvorschläge. Hier endet meist der reguläre Funktionsumfang im Basis-Bereich. Wenn der Neuanmeldungsbonus vorbei ist, fehlt es oft an grundlegenden Kontaktfunktionen. So können Basismitglieder keine direkten Nachrichten an interessante Flirt-Kandidaten senden. Nur Antworten sind möglich. Auch Bilder sind für nicht zahlende Mitglieder mitunter nicht sichtbar.

Der Nutzer stellt schnell fest: Die kostenfreien Features reichen nur selten aus, um jemanden über eine Online Singlebörse näher kennenzulernen.

In kostenlosen Partnerbörsen oder im Basis-Bereich müssen Nutzer zudem mit vielen Werbebannern rechnen. Weiterhin sind die Sicherheitsregelungen oft mangelhaft. Eine Prüfung von Fake-Profilen ist bei den wenigsten kostenlosen Flirt-Plattformen vorhanden. So gesehen sollten sich interessierte Nutzer überlegen, was ihnen die sichere Partnersuche via Internet wert ist.

  • Keine Kosten
  • Viele Mitglieder
  • Keine Vertragsbindung
  • Mangelnde Sicherheitsleistungen
  • Viele Werbeanzeigen
  • Zum Teil keine Umkreissuche
  • Fake-Profile und "Karteileichen"
  • Unzureichender Kundenservice

Darum ist Online-Dating kostenpflichtig

Viele Internetnutzer haben kein Verständnis dafür, dass Singlebörsen verschiedene Leistungen ausschließlich kostenpflichtig anbieten. Dabei gibt es gute Gründe für diese Entscheidung. Schließlich haben Internetnutzer heute recht hohe Ansprüche an den Funktionsumfang einer Singlebörse und erwarten verständlicherweise einen zuverlässigen Datenschutz mit verschlüsselter Datenübertragung. Mit reinen Werbeeinnahmen lassen sich diese Kundenwünsche nicht realisieren.

Auch das Vertrauen der Nutzer wird bei gebührenpflichtigen Singlebörsen gestärkt, denn: Jemand, der bereit ist, etwa 20 bis 50 Euro pro Monat für das Online-Dating in einer großen Singlebörse zu zahlen, der wird es mit der Partnersuche ernst meinen.

5. Das Dating-Profil

Mit dem richtigen Nickname die Flirtchancen erhöhen

Bei der Anmeldung wählt der User ein Pseudonym aus. Oft kann dieser Name später nicht mehr verändert werden. Daher sollten Mitglieder gut überlegen, wie sie sich beim Online-Flirt präsentieren möchten.

Experten empfehlen, bei der Suche nach dem passenden Pseudonym für die Partnersuche in Richtung der eignen Persönlichkeit zu denken. So könnten charakteristische (und positive!) Wesenszüge, das Aussehen sowie persönliche Hobbys oder Interessen eine Inspiration für den Flirtnamen sein, zum Beispiel "LoveToTravel", "ROMantisch" oder "AberNatürlich". Dies weckt die Neugier. Außerdem entstehen damit leicht Anknüpfungspunkte für ein nettes Flirtgespräch.

Der Wunschname ist schon vergeben? Dann am besten einen ganz neuen Namen ausdenken. Eine angehängte Zahlenkombination führt eher zu Verwechslungen.

Sicherheitstipp: Wählen Sie für die Singlebörse ein ganz neues Pseudonym, welches Sie in keinem anderen Portal, in sozialen Netzwerken oder als Login für einen Online-Service nutzen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass andere Nutzer über eine einfache Internet-Recherche mehr über Ihr Privatleben und über Sie als Person herausfinden, als Ihnen lieb ist.

Sich positiv präsentieren, aber bitte nicht lügen

Zu der Seite des Profils in einer Flirtbörse gehört selbstverständlich auch eine kurze Beschreibung der eigenen Person: Entweder in knappen Sätzen oder stichpunktartig. Durch die relative Anonymität des Internets lassen sich einige Singles dazu verleiten, die Wahrheit etwas zu sehr zu "verschönern". Dabei gilt es zu beachten: Lügen haben kurze Beine. Spätestens wenn ein Kontakt ernster wird und das erste Treffen ansteht, können Unwahrheiten gerade zum Aussehen schnell das Aus für die frische Bindung bedeuten. Deshalb sollten Profile gewissenhaft ausgefüllt werden, wenn die Absicht besteht, einen Partner für eine langfristige Beziehung zu finden.

Ohne Profilbild haben Singles kaum eine Chance

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Profile mit Bild deutlich häufiger angeklickt werden als Kontaktanzeigen ohne Foto. Kein Wunder, denn auch beim Online-Flirten schauen User auf das Aussehen der potenziellen Partner. Und ebenso wie im echten Leben gilt im Internet: Der erste Eindruck zählt! Daher sollten Singles für das Profil kein beliebiges Bild wählen.

Das Foto für das Flirt-Profil sollte einen natürlichen Eindruck der Person vermitteln und die Vorzüge in Szene setzen. Experten raten dabei, nicht zu tiefe Einblicke in die "intime Zone" zu gewähren. Selbstverständlich sollte das Bild aktuell sein.

Do's - So gestalten Sie ein perfektes Profilfoto
  • Ein sympathisches, offenes Lächeln: Optimismus macht Menschen attraktiver.
  • Eine Perspektive, bei der das Gesicht leicht seitlich zu sehen ist: Dies verleiht dem Portrait mehr Ausdruck.
  • Ein stimmiges Outfit: Wählen Sie am besten einfarbige Kleidung, in der Sie sich wohlfühlen.
Dont's - Diese Fehler sollten Sie vermeiden
  • Ein trauriges oder verkniffenes Gesicht: Pessimisten haben schlechte Karten beim Rendezvous.
  • Frontalaufnahmen: Damit wirkt das Gesicht zu breitflächig.
  • Kleidung mit kleinen Mustern: Dies kann auf dem Bild zu unruhig wirken.

Wer ein Bild von sich mit der eigenen Digitalkamera oder dem Smartphone schießen möchte, sollte die Kamera leicht erhöht über Augenhöhe halten. Aus dieser Perspektive wirken die meisten Portraits optimal.

Tipp für Singles: Profi-Fotografen empfehlen bei Fotos für eine Dating-Seite außerdem, auf Bildbearbeitung und Filter zu verzichten. Viel besser ist es, wenn sich der Nutzer so zeigt, wie er oder sie ist. Singles, mit schönen Fotos in ihrem Profil punkten wollen, können sich von einem Fotografen professionell in Szene setzen lassen.

6. Tipps für erfolgreiches Online-Flirten

So wird die Partnersuche im Internet ein Erfolg

Flirt-Expertin Dr. Wiebke Neberich gibt im Video von eDarling drei Tipps, mit denen Singles ihre Chancen bei der Partnersuche im Internet deutlich verbessern können:

Was schreibe ich in der ersten Nachricht? – Fünf Tipps für einen gelungenen Auftakt

Ein eigenes Profil erstellen und interessante Partnervorschläge durchsuchen sind nur eine Sache beim Flirten in der Singlebörse. Erfolgversprechender ist der Online-Flirt jedoch, wenn der User selbst aktiv wird. Doch für einige ist die erste Nachricht an einen potentiellen Flirtkandidaten fast genauso schwierig wie ein Bewerbungsanschreiben. Sie fragen sich: Was soll ich nur schreiben? Wie spreche ich eine Frau beim Online-Flirt am besten an? Was könnte ich diesem attraktiven Mann für eine Nachricht schreiben?

1. Take it easy!

Eine spielerische Herangehensweise bringt viele Vorteile - auch beim Flirt im Internet. Wer locker bleibt, ist in der Regel viel offener für Bekanntschaften. Außerdem ist die erste Nachricht in der Singlebörse nicht gleich ein Heiratsantrag.

Beim Schreiben kann sich der User auch Zeit lassen. Anders als im "echten Leben" gibt es Online nicht zwangsläufig den einen Moment, den man nutzen muss, um den Traumpartner anzusprechen.

2. Wirkliches Interesse an der Person zeigen

Ein bisschen Recherche schadet nicht, wenn man mit der ersten Textnachricht aus dem "Hi, wie geht's?"-Einheitsbrei herausstechen möchte. Nicht ohne Grund raten viele Online-Flirt-Experten, das Profil möglichst vollständig auszufüllen.

Sicher hat der potentielle Wunschpartner auf der Seite des Profiles etwas erwähnt, was sie oder ihn zu etwas Besonderem macht. Sei es ein spezielles Hobby, die Lieblingsmusik oder der Lieblingsfilm. Auch ein stimmiges Motto kann in der ersten Nachricht angesprochen werden.

3. Die Chance zum Antworten geben

Wer Fragen stellt, zeigt Interesse an der anderen Person. Außerdem lädt eine Frage dazu ein, die Nachricht zu beantworten.

Dabei kommt es auch auf die Formulierung an. Eine Frage wie "Warst Du schon einmal in Paris?" könnte der User schlicht mit "Ja" oder "Nein" beantworten. Besser ist es daher, wenn die Frage offen formuliert wird, zum Beispiel "Angenommen wir treffen uns in Paris, welche Sehenswürdigkeit würdest Du dort mit mir anschauen?" Auf diese Weise kann sich ein gutes Gespräch entwickeln.

4. Ehrlich ist sexy – vor allem in Singlebörsen

Sympathie ist der Schlüssel für die erfolgreiche Kontaktaufnahme bei der Verabredung im Internet. Und besonders sympathisch sind uns Menschen, mit denen wir etwas gemeinsam haben. Auch hier hilft die Profilrecherche weiter. Bestimmt findet sich in der Selbstpräsentation des Wunschkontakts ein Detail, das man mit ihm gemeinsam hat. Vielleicht lieben beide die italienische Küche oder schwärmen für ein bestimmtes Urlaubsreiseziel.

Doch Vorsicht! – Ehrlichkeit hat immer Vorrang. Wer Gemeinsamkeiten erzwingen möchte, manövriert sich selbst ins Aus. Vor allem dann, wenn das Mitglied reagiert und beim weiteren Gespräch oder vielleicht beim ersten Date herauskommt, dass alles nur ein Bluff war.

5. Kurz und prägnant kommt an

Die erste Nachricht hat bei der Kontaktaufnahme eine Eyecatcher-Funktion und ist der Auftakt zu einem Small-Talk. Sie soll Neugier und Interesse wecken. Und idealerweise zum Antworten animieren. Experten empfehlen etwa drei bis fünf Sätze für den Anfang.

Die folgenden Textbeispiele dienen als Anregung für eine eigene, persönliche Nachricht an den Wunschkontakt:

Hallo! Mein Name ist Laura. Dein Hobby Kitesurfen finde ich superinteressant, weil ich im Sommer an einem Anfängerkurs teilnehmen möchte. Wie wäre es, wenn Du mir erzählst, wie man mit dem Board über die Wellen gleiten kann? Ich freue mich auf Deine Antwort. Liebe Grüße!

 

Hey, ich bin Frank. Ich habe mich auf Deiner Seite umgesehen und auch ein Herzchen angeklickt, natürlich in der Hoffnung, dass Du auch mal bei mir vorbeischaust. Du siehst sympathisch aus und hast einen guten Musikgeschmack. Ich würde Dich gerne näher kennenlernen. Hoffentlich bis dann! Liebe Grüße

Trauen Sie sich!

Gerade bei den großen Plattformen aus den Singlebörsen-Test braucht es einige Anläufe, bevor ein Kontakt zustande kommt. Manche Mitglieder erhalten recht viele Nachrichten und beantworten längst nicht mehr jede Anfrage. Anderen wiederum fällt es ebenfalls schwer, ein paar Zeilen zu formulieren. Ein bisschen Geduld ist also gefragt.

Flirtseiten - Diese Abkürzungen sollten Sie kennen

Die Kommunikation im Internet hat im Laufe der Zeit ihre ganz eigenen Codes hervorgebracht. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten Chat-User mit den folgenden Kürzeln vertraut sein:

Abkürzung Bedeutung Übersetzung
addy (engl.) address E-Mail-Adresse
asap (engl.) as soon as possible so schnell wie möglich
brb (engl.) be right back bin gleich wieder da
cu (engl.) see you man sieht sich
lol (engl.) laughing out loud laut lachen
n8 oder gn8 (engl.) night oder good night Gute Nacht
omg (engl.) Oh my god Oh mein Gott
rofl (engl.) rolling on the floor laughing vor Lachen auf dem Boden rollen
x (engl.) kiss ein virtueller Kuss
Übersicht der gängigen Chat-Abkürzungen

Wie lange dauert die Partnersuche in einer Singlebörse?

Die Anmeldung

Die Anmeldung ist auf vielen Seiten meist recht schnell erledigt. Lediglich Nutzer, die sich bei einer Partnervermittlung anmelden, sollten etwa 30 bis 45 Minuten für den Fragebogen einplanen, der zu dem psychologischen Persönlichkeitstest gehört.

Die Profilseite ausfüllen

Mit der persönlichen Profilseite präsentiert sich der User den anderen Mitgliedern. Natürlich genügt es für den Anfang, nur die wichtigsten Eckdaten einzutragen. Für eine erfolgreiche Partnersuche lohnt es sich, wenn der User mehr Zeit investiert und das Profil später noch vervollständigt.

Das Kennenlernen

Für das Kennenlernen von anderen Usern sollten sich Singles ebenfalls Zeit nehmen. Dabei zahlt sich beim Online-Flirt eine aktive Partnersuche meist mehr aus als ein passives Warten. Partnervorschläge finden Benutzer auf den Flirtseiten sehr schnell, egal ob dies durch eine gezielte Suche erfolgt oder durch die Auswertung des Persönlichkeitstests.

Singles, die sich einen neuen Partner wünschen, können die Partnersuche nach der großen Liebe durch Singlebörsen zeitlich flexibel vorantreiben. Trotzdem lohnt es sich, wenn der Benutzer einer Singlebörse vor allem das Kennenlernen entspannt und ohne Zeitdruck angeht. So können durchaus drei bis sechs Monate (oder mehr) ins Land gehen, ehe man den Traumpartner online gefunden hat.

7. Verschiedene Arten von Online-Dating

Nicht jeder Single, der online flirtet, sucht eine feste Beziehung. Einige sind an ungezwungenen, neuen Bekanntschaften interessiert, aus denen sich gegebenenfalls mehr ergeben kann. Andere halten nach erotischen Abenteuern und Sex ohne Beziehungszwang Ausschau.

Damit kontaktfreudige Singles in diesem "Dschungel an Möglichkeiten" das richtige Singleportal für sich finden, stellen wir im Folgenden verschiedene Singlebörsen kurz vor.

Singlebörse versus Partnervermittlung – wo ist denn da der Unterschied?

Die Singlebörsen sind klassische Internetseiten, in denen der User eine Kontaktanzeige aufgeben kann. Im Unterschied zu den Partnervermittlungen braucht der Nutzer jedoch keinen ausführlichen Persönlichkeitstest anzufertigen. Stattdessen erstellt sich das registrierte Mitglied ein eigenes Profil. Partnervorschläge erhalten Mitglieder auf Basis der gespeicherten Suchkriterien. Darüber hinaus können die Singles in der Datenbank der Flirtseiten selbst nach vielversprechenden Kandidaten suchen. Viele Singlebörsen bieten außerdem verschiedene Kontakt- oder Flirtspiele an. So können die Mitglieder über Foto-Votings auf die Profile anderer User aufmerksam werden.

LoveScout24
LoveScout24 (ehemals FriendScout24) hat sich von einer allgemeinen Kontaktbörse allmählich zu einer der beliebtesten Singlebörsen in Deutschland entwickelt.

Diese Form der Partnersuche hat sich auch in anderen Bereichen schnell durchgesetzt. Schließlich suchen Internetuser und junge Singles nicht nur einen Partner fürs Leben, sondern auch für Hobbys und gemeinsame Freizeitunternehmungen. Auch hierfür gibt es entsprechende Portale, auf denen sich auch Singles gern umschauen. In Abgrenzung zu den Singlebörsen sprechen Experten bei diesen Angeboten jedoch eher von Kontaktbörsen.

Wer eine feste Beziehung sucht, ist bei einer Online-Partnervermittlung richtig. Diese bieten eine wissenschaftlich-fundierte Vermittlung von Partnerkontakten an. Typisch für die Partnerbörsen ist der umfangreiche Fragebogen, den der Benutzer unmittelbar nach der kostenlosen Registrierung ausfüllen muss. Darin beantwortet er verschiedene Fragen zu Vorlieben, Hobbys und seinem Charakter. Anhand der Eingaben erstellt die Online-Partnervermittlung ein Persönlichkeitsprofil. Dieses bildet die Grundlage für die Partnervorschläge, die das Mitglied regelmäßig erhält. Selbstverständlich werden bei den Matching-Angeboten auch individuelle Suchparameter wie Region, Alter, Größe und so weiter berücksichtigt. Diese Angaben legt der Nutzer ebenfalls bei seiner Anmeldung fest.

  Partnervermittlung Singlebörsen / Kontaktportale
Durchschnittsalter 25 bis 35 Jahre 18 bis 35 Jahre
Persönlichkeitstest   optional
Profilseite    
Kontakte finden Vorwiegend Partnervorschläge durch den Anbieter Vorwiegend selbständige Suche in der Mitgliederdatenbank
Geschlechterverhältnis Ausgewogen Oft mehr Männer als Frauen
Kosten €€ - €€€ € - €€
Empfohlen für Singles, die sich eine feste, dauerhafte Beziehung wünschen und/oder wenig Zeit haben neue LEute kennenzulernen Singles, die sich eine Beziehung wünschen, aber auch offen für Freundschaften und neue Kontakte sind.
Unterschiede zwischen Singlebörsen und Partnervermittlungen

Dating für spezielle Zielgruppen

Liebespaare finden sich oft durch Singlebörsen
Senioren können ihr Liebesglück auch in kleinen Singlebörsen finden, die sich speziell an Internetnutzer ab 50 Jahren richten.

Neben den großen und bekannten Dating-Portalen aus dem Singlebörsen-Vergleich haben sich auf dem Markt auch kleinere Singlebörsen etabliert, die sich an eine spezielle Zielgruppe richten. Wer nach einem Lebenspartner sucht, der christliche Werte hochschätzt, der ist auf den christlichen Partnervermittlungen richtig.

Singles mit Kind treffen auf Match-Patch Partner, die besonders familienorientiert sind. Singles ab 50 Jahren und Senioren können sich in Senioren-Partnerbörsen nach dem Traumpartner umsehen.

Das Angebot für Lesben und Schwule ist in den letzten Jahren ebenfalls stark angewachsen. Schließlich haben Partnerbörsen diese Zielgruppen inzwischen auch für sich entdeckt. PARSHIP hat mit gayPARSHIP eine separate Plattform für Homosexuelle entwickelt. Bei LoveScout24 und eDarling kann eine Single-Frau nun auch nach einer Frau beziehungsweise ein Single-Mann nach einem männlichen Partner suchen.

Andere Dating-Portale

FLEXIBEL UND PRAKTISCH: DATING APPS
Jaumo Startseite Screenshot
Flirt-App Jaumo.

Dating-Apps verbinden Online-Flirt und "Real-Life" mehr als es die traditionellen Singlebörsen und Partnervermittlungen tun. So nutzen die mobilen Programme die technischen Möglichkeiten des Smartphones, unter anderem die Geolokalisation. Auf diese Weise sehen kontaktfreudige, junge Singles auch unterwegs, ob sich Leute mit ähnlichen Interessen in unmittelbarer Nähe befinden. Wenn man sich gefällt, kann man sich gleich spontan zum Kaffee verabreden.

Die App Jaumo ist der Testsieger im Vergleich der beliebtesten Dating-Apps. Der Flirt-Chat ist eine bekannte Singlebörse für junge Leute. Für die Anmeldung sind nur wenige Klicks und ein paar persönlichen Angaben nötig. So kann der User ziemlich schnell andere User kennenlernen.

Erotisch UND AUFREGEND: CASUAL-DATING-PORTALE
C-Date Startseite Screenshot
Casual Dating bei C-Date.

Casual-Dating-Portale bieten den Singles eine Plattform für unverfängliche Affären ohne weitere Verpflichtungen. Diese Form des Online-Datings spricht Personen an, die einfach nur Sex suchen, ohne sich fest und dauerhaft zu binden.

Bei fast allen Erotik-Dating-Portalen können sich Single-Frauen und -Männer kostenlos anmelden. Eine Kontaktaufnahme zu einem anderen User ist in der Regel jedoch erst bei einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft möglich.

Im Netzsieger-Vergleich der besten Casual-Dating-Anbieter überzeugte C-Date am meisten. Hier gibt es einen geschützten Mitgliederbereich und eine anonyme Suchfunktion. Damit bleiben die Affären wunderbar diskret.

Frech und frivol: Seitensprungportale
X-Partner Startseite Screenshot
Seitensprünge beiX-Partner

Ähnlich wie beim Casual-Dating geht es auch bei den Portalen für einen Seitensprung um unverbindlichen Sex. Auf Seitensprungportalen tummeln sich Frauen und Männer, die bereit für erotische Abenteuer und sexuelle Abwechslung sind. Und via Internet finden Leute, die ihre sexuellen Fantasien außerhalb einer festen Beziehung ausleben wollen, zahlreiche Kontakte.

X-Partner setzte sich im Vergleich der besten Portale für einen Seitensprung gegen Mitbewerber wie Victoria Milan durch. Der Anbieter überzeugte unter anderem mit großem Funktionsumfang. Das Portal wird vorwiegend von Usern mit einem Durchschnittsalter von 20 und 40 Jahren genutzt.

8. Sicherheit beim Online-Dating

Wer einen neuen Partner finden möchte, sollte bereit sein, andere Personen kennenzulernen. Und er oder sie muss sich auch selbst kennenlernen lassen. Dazu gehört es zwangsläufig, dass wir ein paar private und persönliche Dinge über uns preisgeben. Genau davor werden Internetnutzer in der Regel gewarnt. Für eine Singlebörse, die als seriös gelten möchte, sind daher verschiedene Sicherheitsfeatures zum Schutz vor Betrug oder Datendiebstahl unerlässlich. Und Kunden, die teures Geld für eine Mitgliedschaft gezahlt haben, dürfen selbstverständlich entsprechende Dienstleistungen erwarten.

So checken Sie die Sicherheitsleistungen der Singlebörse

PRÜFEN SIE AGB UND DATENSCHUTZERKLÄRUNG DES ANBIETERS

Bei der Suche nach der besten Singlebörse sollten Verbraucher unbedingt auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der verschiedenen Seiten genauer beachten. In diesem "Kleingedruckten" sind alle Rechte und Pflichten von Anbieter und User im Detail geregelt. Bei Vertragsabschluss erklärt der Nutzer, dass er mit den Bedingungen einverstanden ist. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob es sich um eine kostenfreie oder eine kostenpflichtige Mitgliedschaft handelt.

DER UMGANG MIT PERSÖNLICHEN DATEN

Weil beim Online-Dating viele persönliche Daten im Spiel sind, sollten Verbraucher darauf achten, dass die Anbieter sorgsam mit den anvertrauten Daten umgehen. Wenn ein Anbieter erklärt, dass er Angaben und Fotos zu Werbezwecken an dritte Partnerunternehmen weitergeben darf, dann sollten sich Verbraucher eine bessere Singlebörse suchen, die seriöse Datenschutzbedingungen bietet.

DER EINSATZ VON LOCKVÖGELN

Einige Anbieter machen keinen Hehl daraus, dass auf der Plattform Fake-Profile zu finden sind. In den AGB heißt es dann, dass der Anbieter Animateure oder Controller/innen einsetzt, die Kontaktanzeigen schreiben oder beantworten. Diese "Lockvögel" sorgen dafür, dass vor allem männliche Mitglieder eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen, meist, um die Nachrichten der attraktiven Frau lesen zu können. Oft versteckt sich ein solcher Passus in den AGB von kleineren Seitensprung-Portalen. In den bekannten Partnerbörsen aus diesem Singlebörsen-Test gibt es solche Praktiken nicht. Nachrichten mit 08/15 Standart-Floskeln sollten ignoriert werden, ebenso solche, die kurz vor Ablauf der Kündigundsfrist empfangen werden!

Heiratsschwindel beim Online-Dating

Doch auch unter den Mitgliedern einer Partnerbörse können sich Betrüger verbergen. Sie geben vor, an einer ernsthaften Partnerschaft interessiert zu sein und sind dabei recht überzeugend. Doch ihr eigentliches Ziel ist es, an Geld zu kommen.

Bei den seriösen Anbietern aus unserem Singlebörsen-Vergleich sind Nutzer auf der sicheren Seite. Diese Unternehmen beschäftigen in der Regel ein Team, welches die neu erstellten Profile und die hochgeladenen Fotos auf Echtheit überprüft. Trotzdem können den geschulten Augen dieser Mitarbeiter auch ein paar Betrüger entgehen. Diese nutzen die Anonymität des Internets geschickt aus. Psychologisch perfekt geschult, wickeln die Betrüger ihre Opfer über Monate hinweg soweit ein, dass diese sich in einer sicheren Beziehung fühlen, obwohl sie den Flirtpartner noch gar nicht im echten Leben getroffen haben. Doch aufgrund der Vertrauensbasis, die inzwischen aufgebaut wurde, sind die gutmütigen Singles bereit, hohe Geldsummen an den attraktiven Kontakt zu überweisen.

Wichtig: Überweisen Sie niemals Geld an eine Person, die Sie nur über das Internet kennen.

Die so genannte Nigeria-Connection erlangte inzwischen eine recht weite Bekanntheit im Bereich Online-Betrug. Dieses Betrüger-Netzwerk, welches sein Zentrum im westafrikanischen Staat Nigeria hat, ist fast schon ein Synonym für Vorauszahlungsbetrug, der über E-Mail aber auch in sozialen Netzwerken sowie in Singlebörsen abgewickelt wird.

Vorsicht - Fake-Profil!

Die Opfer dieser Romance Scammer (englisch für "Heiratsschwindler") sind in der Regel Single-Frauen, die 50 Jahre oder älter sind. Die Betrüger geben sich als jüngere Männer aus, denen das Alter und Äußerlichkeiten bei der zukünftigen Partnerin egal sind.

Das Profilbild zeigt einen sehr attraktiven Mann. Meist schreiben diese User in fehlerhaftem Deutsch oder auf Englisch. Das allein ist zwar nicht unbedingt ein eindeutiger Hinweis auf ein Fake-Profil. Trotzdem ist es nicht verkehrt, wenn Single-Frauen hier schon vorsichtig werden.

Typisch für Fake-Profile im Stil der Nigeria-Connection sind außerdem folgende Eigenschaften:

  • Sie sind Akademiker und besitzen häufig einen Doktor-Titel.
  • Sie leben im Ausland oder sind international tätige Geschäftsleute, die in verschiedenen Ländern leben.
  • Sie geben sich als US-Amerikaner aus.
  • Als sozialer Stand wird oft "Verwitwet" gewählt, als Religion "Katholisch".

Bei Anfragen nach einem Treffen sind die vermeintlichen Singles um keine Ausrede verlegen.

Was ist zu tun bei Betrugsverdacht?

User, die den Verdacht haben, dass es sich bei einem Profil um ein Fake-Profil handelt, könnten testweise einmal die Fotos über Google suchen. Vielleicht zeigt sich so, dass jemand geschickt die Identität einer anderen Person gestohlen hat oder ein Stockfoto mit einem Model als Profilbild benutzt.

Im Zweifelsfall sollten Betroffene den Kontakt sofort abbrechen und das Profil zur weiteren Prüfung an den Support des Anbieters melden. Seriöse Singlebörsen bieten ihren Nutzern einen Ignorier-Button, so dass User unerwünschte Kontakte mit einem Klick blockieren können.

Andere bekannte Betrugsmaschen beim Online-Dating

Betrüger und Scammer auf Singlebörsen
Vorsicht Betrüger - auch Heiratsschwindler treiben auf den Dating-Plattformen ihr Unwesen.

Auch Single-Männer sind "willkommene Opfer" für Romance Scamming. Angeschrieben werden sie von osteuropäischen Frauen. Diese erweisen sich im Gespräch als sehr nett, unterhaltsam und auch recht offenherzig. Hat sich der Mann schließlich verliebt, kommen meist eine rührende Geschichte und eine Geldforderung. Manchmal bittet die Frau auch um Geld, damit sie sich ein Ticket und ein Visum für einen Besuch leisten kann. Zahlt der Single-Mann die gewünschte Summe, bricht der Kontakt ab. Zu einem persönlichen Treffen kommt es natürlich nicht und das Geld ist auch weg.

In Partnerbörsen, die kostenlos sind, bieten auch Prostituierte ihre Dienste an, getarnt als herkömmliches Profil aus der Rubrik "Sie sucht Ihn".

Eine sehr hinterhältige Methode des Betrugs sind die sogenannten "Loverboys". Die Opfer sind junge Mädchen. Sie werden im sozialen Netzwerk, in Singlebörsen oder im Chat von attraktiven, jungen Männern umgarnt. Im weiteren Verlauf des Kontakts sorgt der Betrüger dafür, dass das Mädchen sich mehr und mehr von Familie und Freunden fernhält. Danach zwingt er das Mädchen immer weiter in die Prostitution, etwa, indem er sie zwingt, mit seinen besten Freunden zu schlafen. Nicht selten sind auch Drogen im Spiel, um das Mädchen gefügig zu machen.

Die meisten bekannten Betrugsfälle treten in Singlebörsen auf, die kostenlos sind, da dort die Sicherheitsüberprüfungen recht schwach sind. In einer Singlebörse ohne Registrierung ist das Risiko, an Betrüger zu geraten, jedoch am größten.

In einer kostenpflichtigen Singlebörse ist das Online-Flirten dagegen wesentlich sicherer. Trotzdem sollten die Mitglieder auch hier Vorsicht walten lassen, sich zum Kennenlernen Zeit nehmen und nicht vorschnell ihr Herz verschenken.

9. FAQ zum Online-Dating

Wie viel Haut ist beim Online-Flirt erlaubt?

Dies kommt darauf an, auf welchen Plattformen man sich aufhält und wonach man sucht – eine feste Partnerschaft oder ein erotisches Abenteuer für eine Nacht. Auf Casual-Dating-Portalen, auf denen die Mitglieder einen Partner für ein bisschen unverbindlichen Spaß zu zweit suchen, sind die Nutzer eher bereit, auch "visuelle Botschaften" zu senden.

In einer seriösen Singlebörse, in der die Mitglieder an einer ernsthaften Partnerschaft interessiert sind, können freizügigere Fotos dagegen oft als "billige Anmache" falsch verstanden werden. Trotzdem entscheidet jeder Nutzer selbst, wie weit er oder sie gehen möchte. Eine feste Regel gibt es nicht. Lassen Sie sich nicht einreden, Sie müssten intimere Fotos zeigen, ehe Sie jemanden online kennenlernen. Denken Sie daran, dass nicht alle User auf Singlebörsen nach der ehrlichen großen Liebe suchen, auch wenn sie dies vorgeben.

Wie gehe ich mit Zurückweisung um?

Genauso wie der prickelnde Flirt, das spannende Kennenlernen von neuen Leute und das "richtige Date" so gehört leider auch eine Zurückweisung mit zum Online-Dating dazu. Besonders schlimm ist es, wenn man selbst ein sehr gutes Gefühl hatte, dass sich aus dem Kontakt allmählich mehr entwickeln könnte.

Der Grund für die plötzliche Abweisung nach ein oder zwei Treffen ist meist eine enttäuschte Erwartung, die sich durch das gegenseitige Schreiben und das Online-Profil aufgebaut hat.

Hohe Erwartungen und Idealvorstellungen spielen bei der Partnersuche eine große Rolle. Dies sollte man immer im Hinterkopf behalten. Bitte verstehen Sie eine Zurückweisung deshalb nicht als Kritik an Ihrer Person. Dies ist sicher nicht immer einfach und doch eine Lektion, die jeder beim Online-Dating lernen muss.

Wann ist der beste Zeitpunkt für das erste Date?

Sie haben sich mit einem interessanten Mitglied auf der Singlebörse ein paar Nachrichten hin und her geschrieben und möchten sich nun endlich persönlich kennenlernen? Wenn auf beiden Seiten Sympathie und ernsthaftes Interesse besteht, dann steht dem ersten Date eigentlich nichts im Wege.

Erfahrene Nutzer empfehlen, sich möglichst schnell im echten Leben zu verabreden. So lässt man es nicht dazu kommen, dass sich unrealistische Projektionen und Traumvorstellungen aufbauen.

Ausführliche Tipps zum ersten Date gibt unser Ratgeber Online-Dating: Zeitpunkt fürs erste Treffen.

Wie kann ich meine Abo-Mitgliedschaft kündigen?

Eine rechtswirksame Kündigung muss innerhalb einer bestimmten Frist beim Anbieter der Singlebörse eingehen. Diese ist im Mitgliedsvertrag festgelegt. Üblich sind vier bis sechs Wochen.

Wer nicht genau weiß, welche Kündigungsfrist für seinen Vertrag gilt, schaut am besten in den AGB oder in den Vertragsunterlagen nach. Im Vertrag sollte sich auch ein Hinweis dazu finden, wie die Kündigung erfolgen muss. Im Zweifelsfall sollte der Kundenservice des Anbieters weiterhelfen.

Bei einer schriftlichen Kündigung sollte das Schreiben auch die Mitgliedsnummer oder die Vertragsnummer enthalten.

Nutzer, die auf Nummer sicher gehen wollen, senden das Kündigungsschreiben als Einwurfschreiben per Post.

Tipp: Fordern Sie von der Singlebörse immer eine schriftliche Bestätigung der Kündigung per E-Mail oder per Post– egal, ob es sich um eine kostenlose Singlebörse handelt oder um ein kostenpflichtiges Abonnement.

Habe ich ein Widerrufsrecht für den Mitgliedsvertrag?

Ja, auch beim Abschluss einer Premium-Mitgliedschaft greift das Fernabsatzgesetz (§§ 312b, 312d, 355 BGB). Danach hat der Nutzer das Recht, innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen von dem Vertrag zurückzutreten. Es genügt eine schriftliche Widerrufserklärung.

Was bedeutet Wertersatz bei einer Singlebörse?

Einige Singlebörsen geben ihren Mitgliedern eine Kontaktgarantie. Sie versprechen damit, dass innerhalb des entsprechenden Abo-Zeitraumes, eine bestimmte Anzahl an Kontakten zustande kommt.

Wer sich für ein kostenpflichtiges Premium-Abo entscheidet und im Widerrufszeitraum auf der Plattform aktiv Kontakte knüpft, dem könnte der Anbieter diese Leistungen als bei einem Vertragswiderruf als "Wertersatz" in Rechnung stellen.

Kann ich meine Premium-Mitgliedschaft vorzeitig kündigen?

Dafür müssen überzeugende Gründe vorliegen. Ansonsten wird die Kündigung regulär erst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit wirksam.

Für die Klärung von Kündigungsgründen sind die Support-Mitarbeiter der jeweiligen Singlebörse die richtigen Ansprechpartner.

10. So vergleichen wir

Datingpotential

Den ersten wichtigen Aspekt für die Beurteilung einer Singlebörse im Vergleich bildet natürlich die Anzahl der Mitglieder. Schließlich erhöht sich mit der Menge der suchenden Singles auch die Wahrscheinlichkeit, den eigenen Traumpartner zu finden. Verglichen werden weiterhin Kriterien wie Durchschnittsalter, den Anteil von Männern und Frauen sowie die angepeilte Zielgruppe der Plattform. Aus dieser Kategorie allein können Verbraucher zwar noch nicht die Qualität einer Singlebörse ableiten, wohl aber, ob ein Anbieter ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

Angebot und Bedienung

Unter dieser Rubrik werden einige praktische Funktionen bewertet, die hauptsächlich die Kommunikationsweise der Mitglieder betreffen. Manche Dating-Portale bieten nur eine Nachrichtenfunktion. Andere Singlebörsen aus dem Test punkten mit einer Chat oder Videochat Funktion, mit der Mitglieder mit anderen Singles kommunizieren können. Je mehr Kontaktwege ein Anbieter erlaubt, desto besser für den Nutzer. Schließlich kann die Kommunikation so den eigenen Vorlieben angepasst werden. Der Bediencomfor wird auch beurteilt. Neben einem übersichtlichen Design legen wir dabei Wert auf einfache Navigation und prüfen insbesondere die Suchfunktion sehr genau. Schließlich ist die Suche nach dem passenden Partner der eigentliche Zweck einer Singlebörse – eine detaillierte und zuverlässige Suchfunktion ist deshalb unverzichtbar.

Sicherheit und Zahlung

Hier achten wir auf faire und transparente Vertragsbedingungen für Mitglieder, sowie etwaige Bezahlung kostenpflichtiger Mitgliedschaften. Gerade bei Singlebörsen gibt es nämlich leider auch schwarze Schafe, die mit versteckten Abo-Gebühren oder unseriösem Business-Modell gutgläubige Kunden prellen. Außerdem schauen wir uns den Datenschutz genauer an und prüfen, ob die Singlebörsen die Mitglieder-Profile vor der Veröffentlichung auf Echtheit überprüft.

Hilfe uns Support

Abschließend wird auch der Support der Singlebörsen unter die Lupe genommen. Wie hilfreich zeigt sich der Anbieter via E-Mail oder Telefon? Auch die Reaktionszeit der Antworten geht in die Wertung ein. Überdies sollte es natürlich auch einen ausführlichen FAQ-Bereich geben, der eventuelle Fragen von Mitgliedern einfach und transparent beantwortet.

badgeDas Fazit der Redaktion

Um den Titel Testsieger Partnerbörse Deutschlands drängeln sich zwei Internetseiten.

PARSHIP steht für eine seriöse Online-Partnervermittlung. Singles, die eine langfristige, stabile Beziehung anstreben, sollen sich angesprochen fühlen. Durch eine wissenschaftlich fundierte Partnervermittlung hebt sich die Singlebörse aus Hamburg von anderen Anbietern ab.

LoveScout24 war früher unter dem Namen FriendScout24 bekannt. Damals war Friendscout24 eine beliebte, allgemeine Kontaktbörse, die auch Leute benutzten, welche neu in einer Stadt waren und Anschluss suchten. Mit dem aktuellen Kampagnenmotto „Was Du an Dir nicht magst, liebt ein Anderer. #LoveYourImperfections“ betont die Singlebörse jedoch ihre Rolle als Dating-Portal. Jeden Monat sollen etwa eine Million Nutzer online sein. Damit ist LoveScout24 eine der aktivsten Flirt-Communitys in Deutschland.

Schaut man sich die Mitgliederzahl an, dann gehört auch Neu.de zu den beliebtesten Singlebörsen in Deutschland. Neu.de ist eine empfehlenswerte Adresse, wenn es darum geht, neue Kontakte zu knüpfen. Damit übernimmt Neu.de in etwa die Rolle, die das frühere Friendscout24 hatte. Angesprochen werden vor allem junge Erwachsene, die durch Studium oder Beruf in einen neue Stadt umziehen und dort Anschluss und auch Dates suchen.

Eine bloße Punktzahl sagt natürlich noch nicht aus, ob eine bestimmte Singlebörse auch tatsächlich für jeden Nutzer gleichermaßen geeignet ist. Anhand der dokumentierten Punkte kann jeder Verbraucher aber schnell bestimmen, welcher der empfehlenswerten Anbieter die eigenen Vorlieben und Anforderungen am ehesten erfüllt.

Die größten Singlebörsen sind:

  • Parship
  • Elitepartner
  • eDarling
  • LoveScout24
  • Finya
  • Zoosk
  • Lovoo