Frontlader-Waschmaschinen

Die 7 besten Frontlader-Waschmaschinen im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
T√ľr√∂ffnung
Fassungsvermögen
Energieeffizienzklasse
Maximale Schleuderdrehzahl
Schleudereffizienzklasse
Maße
Gewicht
Farbe
Unterbaufähig
Funktionen
Anzahl Waschprogramme
Programme
Display
Aquastop
Mengenautomatik
Restlaufanzeige
Start-/Endzeitvorwahl
Kindersicherung
Knitterschutz
Zeitsparfunktion
Flecken-Automatik
Effizienz und Verbrauch
Jahresstromverbrauch
Jahreswasserverbrauch
Stromverbrauch pro Durchgang
Wasserverbrauch pro Durchgang
Lautstärke
Lautstärke beim Waschen
Lautstärke beim Schleudern

Frontlader-Waschmaschinen-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Eine moderne Frontlader-Waschmaschine reinigt alle in der Maschine waschbaren Textilien schonend, energiesparend und umweltfreundlich.
  • Frontlader-Waschmaschinen sind als Einbau-, Unterbau- und freistehende Waschmaschinen erh√§ltlich. Besonders platzsparend sind Frontlader-Waschtrockner.
  • Frontlader-Waschmaschinen werden mit unterschiedlichen Fassungsverm√∂gen f√ľr jede Haushaltsgr√∂√üe und verschiedenen Waschprogrammen f√ľr optimale Reinigungsergebnisse angeboten.

Was ist eine Frontlader-Waschmaschine?

Laut einer Statistik des Statistischen Bundesamts besaßen im Jahr 2018 95 Prozent der Deutschen Privathaushalte eine Waschmaschine. Sogenannte Frontlader-Waschmaschinen sind dabei die am häufigsten gekauften Waschmaschinen-Typen. Diese Waschmaschinen haben ihre Beladungsöffnung auf ihrer Frontseite. Typischerweise ist die Beladungsöffnung einsehbar. Aufgrund ihrer Optik wird sie auch als Bullauge bezeichnet wird.

Die Frontt√ľr ist das entscheidende Unterscheidungsmerkmal zu den anderen Waschmaschinen Typen, den sogenannten Toplader Waschmaschinen. Toplader Waschmaschinen werden im Gegensatz dazu von oben bef√ľllt.

Funktionsweise, Vorteile und Nachteile

Die Funktion einer Frontlader-Waschmaschine ist im Prinzip sehr einfach. Durch die gro√üe T√ľr wird die W√§sche in die Maschine gegeben. Waschmittel und gegebenenfalls Weichsp√ľler werden in die daf√ľr vorgesehene Schublade eingef√ľllt. Anschlie√üend muss nur noch das Waschprogramm ausgew√§hlt, der Wasserhahn aufgedreht und die Maschine gestartet werden. Durch die Rotation und die Hin- und Herbewegung der Trommel wird die W√§sche sanft gereinigt. Nach mehreren Wasch- und Sp√ľlg√§ngen pumpt die Maschine das Wasser ab und schleudert die W√§sche, sodass nur noch eine geringe Restfeuchtigkeit vorhanden ist.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Frontlader-Waschmaschine fasst die folgende √úbersicht zusammen:

Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • Zahlreiche Waschprogramme
  • Geringer Energieverbrauch
  • Geringer Wasserverbrauch
  • Als freistehende Modelle erh√§ltlich
  • Als Einbau- und Unterbau-Modelle erh√§ltlich
Nachteile
  • Zum Teil hohe Anschaffungskosten
  • Breiter als Toplader-Waschmaschinen

Die Varianten der Frontlader-Waschmaschinen

Frontlader-Waschmaschinen sind in mehreren verschiedenen Varianten erhältlich. Sie werden unterschieden in:

  • Freistehende Frontlader-Waschmaschinen
  • Unterbau-Frontlader-Waschmaschinen
  • Einbau-Frontlader-Waschmaschinen
  • Kompakte Frontlader-Waschmaschinen
  • Frontlader-Waschtrockner

Freistehende Frontlader-Waschmaschinen

Freistehende Frontlader-Waschmaschinen k√∂nnen √ľberall, wo ausreichend Platz, ein Wasseranschluss und ein Abfluss vorhanden sind aufgestellt werden, zum Beispiel in der K√ľche, in der Waschk√ľche oder im Keller. Der Anschluss dieser Waschmaschinen Typen ist relativ einfach und erfordert keine Fachkenntnisse. Verschiedene Waschprogramme und eine w√§scheschonende Edelstahltrommel sorgen f√ľr perfekt gepflegte W√§sche. Die Waschmaschinen verbrauchen nur wenig Energie und Wasser und sind einfach zu bedienen.

Freistehende Frontlader-Waschmaschine eignen sich, wenn die Waschmaschine nicht in die K√ľchenzeile oder Einbauk√ľche integriert werden soll und gen√ľgend Platz vorhanden ist. Diese Variante der Frontlader-Waschmaschinen ist ab etwa 200 Euro erh√§ltlich. Spitzenmodelle bekannter Markenhersteller kosten 2.000 Euro und mehr.

Unterbau-Frontlader-Waschmaschinen

Diese Variante der Frontlader-Waschmaschinen kann unter einer Arbeitsplatte in der K√ľche aufgestellt werden. Meist muss dazu nur die obere Abdeckplatte abgenommen werden. Bei den Abmessungen, Funktionen und dem Fassungsverm√∂gen entsprechen diese Frontlader-Varianten den freistehenden Modellen. Auch die Installation ist einfach und kann von Laien vorgenommen werden.

Unterbau Frontlader-Waschmaschinen eignen sich immer dann, wenn in einer K√ľchenzeile Platz vorhanden ist. Unterbauf√§hige Frontlader-Waschmaschinen sind ebenfalls ab etwa 200 Euro erh√§ltlich und Kosten bis zu 2.000 Euro und mehr.

Einbau-Frontlader-Waschmaschinen

Einbau Frontlader-Waschmaschinen sind so konstruiert, dass sie in einer Einbauk√ľche eingebaut werden k√∂nnen. In der Regel l√§sst sich auch die Fu√üleiste der √ľbrigen K√ľchenschr√§nke bei diesen Frontlader-Waschmaschinen montieren, sodass die Waschmaschinen perfekt ins Bild der Einbauk√ľche passen. Die Installation einer Einbau Frontlader-Waschmaschine ist jedoch etwas aufwendiger und sollte idealerweise von einem Fachmann durchgef√ľhrt werden.

Einbau Frontlader-Waschmaschinen eignen sich f√ľr die Installation in eine Einbauk√ľche. Sie k√∂nnen zwar auch als Unterbau oder freistehende Frontlader-Waschmaschine benutzt werden, arbeiten dann jedoch lauter, weil die Seitenw√§nde weniger isoliert sind als bei den anderen Varianten. Einbau-Frontlader-Waschmaschinen sind ab etwa 400 Euro erh√§ltlich und kosten bis zu etwa 1.500 Euro.

Kompakte Frontlader-Waschmaschinen

Kompakte Frontlader-Waschmaschinen sind die kleinsten Vertreter dieser Waschmaschinen Art. Die Breite dieser Waschmaschinen ist mit 40 bis 50 cm deutlich geringer als bei den normal gro√üen Frontlader-Waschmaschinen. Dadurch ben√∂tigen Sie in einer kleinen K√ľche oder einem Kellerabteil nur wenig Platz. Auf Komfort muss dennoch nicht verzichtet werden. Diese kompakten Frontlader-Waschmaschinen verf√ľgen √ľber die gleichen Funktionen wie ihre gro√üen Br√ľder.

Kompakte Frontlader-Waschmaschine sind eine gute L√∂sung, wenn in der K√ľche, in der Waschk√ľche oder im Keller nur wenig Platz ist. Sie sind ideale Maschinen f√ľr Singles oder 2-Personen Haushalte. F√ľr kleine Haushalte reicht das Fassungsverm√∂gen dieser Maschinen vollkommen aus. Kompakte Frontlader-Waschmaschinen kosten zwischen etwa 200 und 700 Euro

Frontlader-Waschtrockner

Frontlader-Waschtrockner sind eine Kombination aus moderner Waschmaschine und W√§schetrockner. Zwei Maschinen ben√∂tigen so nur den Platz einer Maschine. Ein weiterer Vorteil ist, dass die W√§sche am Ende des Waschvorgangs nicht aus der Maschine genommen werden muss. Sie bleibt in der Maschine und wird anschlie√üend direkt getrocknet. Nat√ľrlich k√∂nnen Waschtrockner auch als Trockner oder Waschmaschine separat benutzt werden. Diese Variante der Frontlader-Waschmaschinen ist als freistehendes sowie als Einbau- oder Unterbau-Modell erh√§ltlich. Sie kosten in etwa zwischen 300 und 2.500 Euro.

Tipp: Waschtrockner ‚Äď platzsparend waschen und trocknen

Frontlader-Waschtrockner sind ideal, wenn in der Wohnung oder im Keller nicht gen√ľgend Platz f√ľr zwei Maschinen ist, aber auf einen komfortablen W√§schetrockner nicht verzichtet werden kann.

Frontlader-Waschmaschine: Wichtige Kaufkriterien

Vor dem Kauf einer geeigneten Frontlader-Waschmaschine sollten Verbraucher einige Punkte beachten, damit die neue Waschmaschine die eigenen Anspr√ľche erf√ľllt und in die Wohnung passt. Die wichtigsten Auswahlkriterien f√ľr eine Frontlader-Waschmaschine sind:

  • Das Fassungsverm√∂gen
  • Der Energieverbrauch
  • Die Schleuderdrehzahl und die Schleuderwirkungsklasse
  • Der Wasserverbrauch
  • Die vorhandenen Waschprogramme
  • Das Betriebsger√§usch
  • Die Sicherheit

Fassungsvermögen: Wie viel Wäsche passt in die Maschine?

Am Anfang der Auswahl einer geeigneten Frontlader-Waschmaschine steht die Frage, f√ľr wie viel Personen die W√§sche in dieser Maschine gewaschen werden soll. Danach richtet sich das Fassungsverm√∂gen der Frontlader-Waschmaschine. Die meisten modernen Frontlader-Waschmaschinen haben ein Fassungsverm√∂gen von f√ľnf bis acht Kilogramm. Bei wenigen Exemplaren k√∂nnen bis zu 12 Kilogramm W√§sche auf einmal gewaschen werden. Ebenfalls nur wenige Waschmaschinenexemplare finden sich in der Klasse unter f√ľnf Kilogramm mit einem Fassungsverm√∂gen von drei bis vier Kilogramm W√§sche. Als Faustregel f√ľr das Fassungsverm√∂gen einer Frontlader-Waschmaschine gilt:

  • 1 ‚Äď 2 Personen: 3 bis 5 kg Fassungsverm√∂gen
  • 3 ‚Äď 4 Personen: 6 bis 8 kg Fassungsverm√∂gen
  • 5 und mehr Personen: 9 bis 12 kg Fassungsverm√∂gen

Energieverbrauch: Wie energieeffizient ist das Gerät?

Seit einigen Jahren m√ľssen Waschmaschinen mit einem Energielabel ausgezeichnet werden. Auf dem Energielabel wird angegeben, in welche Energieeffizienzklasse das Modell eingeordnet wurde. M√∂glich sind Energieeffizienzklassen von G bis A+++. Die energiesparendsten Frontlader-Waschmaschinen finden sich in der Energieeffizienzklasse A+++. Heute sind praktisch keine Maschinen mehr erh√§ltlich, deren Energieeffizienz schlechter ist als A+. Gro√üe Frontlader-Waschmaschinen mit einem Fassungsverm√∂gen von acht Kilogramm ‚Äď wie beispielsweise die aktuellen Testsieger des Waschmaschinen-Tests von Stiftung Warentest ‚Äď befinden sich in der Energieeffizienzklasse A+++. Diese Maschinen verbrauchen pro Jahr Strom f√ľr etwa 26 bis 30 Euro. Der Gesamtenergieverbrauch pro Jahr ist bei einer Waschmaschine abh√§ngig von der Anzahl der W√§schen pro Jahr, von der Waschtemperatur und der Dauer der einzelnen W√§schen.

Die Maschine richtig beladen

Die Waschmaschine wäscht besonders energieeffizient, wenn sie optimal beladen ist. Daher empfiehlt es sich, bei jeder Wäsche, die Nennkapazität der Waschmaschine möglichst auszunutzen.

Die Schleuderdrehzahl und die Schleuderwirkungsklasse

Die Schleuderdrehzahl einer Waschmaschine und die darauf beruhende sogenannte Schleuderwirkungsklasse haben ebenfalls einen Einfluss auf den Energieverbrauch einer Frontlader-Waschmaschine. Wie gut eine Maschine die Wäsche schleudert, hat zudem einen Einfluss darauf, wie lange die Wäsche in einem Wäschetrockner getrocknet werden muss. Vor 25 bis 30 Jahren galt eine Schleuderdrehzahl von 800 Umdrehungen pro Minute als gute Leistung. Danach waren 1.000 bis maximal 1.200 Umdrehungen lange Zeit das Maß aller Dinge. Maschinen mit bis zu 1.200 Schleuderumdrehungen haben eine sogenannte Schleuderwirkungsklasse oder einen Schleuderwirkungsgrad von B bis C. In den vergangenen zehn Jahren wurde die Schleuderdrehzahl der Waschmaschinen noch einmal erheblich gesteigert. Die meisten Frontlader-Waschmaschinen schleudern die Wäsche heute mit 1.400 Umdrehungen pro Minute. Spitzenmodelle schaffen bis zu 1.600 Umdrehungen.

Je weniger Restfeuchte, umso besser

Je h√∂her die Schleuderdrehzahl ist, umso mehr Wasser wird aus der W√§sche gepresst. Bei einer Schleuderdrehzahl von 1.000 Umdrehungen betr√§gt die Restfeuchte der W√§sche in etwa 60 Prozent. Die Restfeuchte sinkt um 10 Prozent auf insgesamt 50 Prozent, wenn die Maschine mit 1.400 Umdrehungen die W√§sche schleudert. Dadurch verk√ľrzt sich die Trocknungszeit im W√§schetrockner um bis zu 40 Minuten und der Trockner ben√∂tigt bis zu 1,5 Kilowattstunden weniger Strom, um die W√§sche zu trocknen.

Eine Schleuderdrehzahl von 1.600 Umdrehungen in der Minute hat nur noch einen geringen Einfluss auf die Restfeuchte. Die Restfeuchte betr√§gt auch bei diesen Maschinen zwischen 45 und 50 Prozent. Der Trocknungsvorgang im Trockner wird dadurch etwas k√ľrzer und noch ein wenig energiesparender. Gro√üe Vorteile bringt eine Schleuderdrehzahl von 1.600 Umdrehungen daher nicht. Die Schleuderwirkungsklasse von Frontlader-Waschmaschinen, die die W√§sche mit 1.400 bis 1.600 Umdrehungen in der Minute schleudern ist A bis B.

Der Wasserverbrauch: Mit wie viel Wasser wäscht das Gerät?

Auch der Wasserverbrauch ist ein Kriterium, bei dem im Laufe eines Jahres viel Wasser und Energie und damit bares Geld gespart werden kann. Zum Vergleich: Eine vor zehn Jahren topmoderne Waschmaschine verbrauchte noch rund 84 Liter Wasser f√ľr einen Waschgang ‚Äď und damit immerhin schon rund 100 Liter weniger als eine heute 30 Jahre alte Waschmaschine. Vor f√ľnf Jahren konnte der durchschnittliche Wasserverbrauch auf 66 Liter pro Waschgang gesenkt werden. Die aktuellen Topmodelle begn√ľgen sich mit noch weniger Wasser und verbrauchen durchschnittlich nur noch rund 49 Liter Wasser f√ľr einen Waschgang.

Bei sparsamen Frontlader-Waschmaschinen liegt der Wasserverbrauch im Durchschnitt bei etwas mehr als sechs Litern Wasser pro Kilogramm W√§sche. Auf diese Angabe sollte geachtet werden. Ist die gew√§hlte Maschine weniger gen√ľgsam und verbraucht beispielsweise zwei Liter Wasser pro Waschgang mehr, summiert sich dieser Mehrverbrauch bei drei W√§schen pro Woche im Laufe eines Jahres auf zwei gut gef√ľllte gro√üe Badewannen. So wird nicht nur mehr Wasser als unbedingt erforderlich verbraucht, das Wasser muss nat√ľrlich auch aufgeheizt werden. Damit steigen auch der Stromverbrauch und die Gesamtkosten f√ľrs W√§schewaschen pro Jahr.

Welche Waschprogramme bringt die Maschine mit?

Alle modernen Frontlader-Waschmaschine verf√ľgen heute √ľber mehrere Waschprogramme, die einfach per Knopfdruck oder Wahlschalter aktiviert werden k√∂nnen. Die Waschprogramme sind f√ľr unterschiedliche Textilien optimiert. Zu den Standard Waschprogrammen moderner Frontlader-Waschmaschine z√§hlen heute:

  • 60-Grad-Waschprogramm f√ľr Koch- und Buntw√§sche
  • 40-Grad-Waschprogramm f√ľr empfindliche Koch- und Buntw√§sche
  • 30-Grad-Schonprogramme
  • 30-Grad-Waschprogramme f√ľr Textilien aus Wolle
  • Programme f√ľr pflegeleichte W√§sche
  • Kurzwaschprogramme

Programme f√ľr Kochw√§sche werden heute kaum noch ben√∂tigt, da moderne Waschmittel die W√§sche auch bei Temperaturen von 60 Grad hygienisch einwandfrei reinigen. Hinzu kommen noch verschiedene weitere Einstellungsm√∂glichkeiten wie beispielsweise Waschen ohne Schleudern und extra Schleuderg√§nge. Die Bedienung erfolgt bequem auf der Frontseite der Maschine. Die meisten modernen Frontlader-Waschmaschinen zeigen den Programmfortschritt in einem Display an, sodass die verbleibende Zeit bis zum Ende der W√§sche mit einem Blick erfasst werden kann.

Fusselsieb regelmäßig reinigen

Frontlader-Waschmaschinen sind generell sehr pflegeleicht. Lediglich das sogenannte Fusselsieb, in dem sich Fasern von den W√§schest√ľcken sowie Geldm√ľnzen und andere Gegenst√§nde sammeln, sollten Nutzer regelm√§√üig ‚Äď am besten einmal pro Woche ‚Äď s√§ubern.

Betriebsgeräusch: Wie laut wäscht die Waschmaschine?

Wenn die neue Frontlader-Waschmaschine in der K√ľche aufgestellt oder in eine Einbauk√ľche integriert werden soll, dann ist es empfehlenswert, auf die Herstellerangaben zum Betriebsger√§usch der Maschine zu achten. Die Lautst√§rke w√§hrend des Betriebs wird in Dezibel, abgek√ľrzt dB, angegeben. Die Lautst√§rke ist abh√§ngig vom Waschgang. Maschinen, die bei einem Normalwaschgang nicht mehr als 40 bis 45 Dezibel L√§rm verursachen, gelten als sehr leise und eignen sich beispielsweise f√ľr den Einbau in der K√ľche. Im Schleudergang sind die meisten Maschinen mit einem L√§rmpegel von etwa 70 Dezibel ein gutes St√ľck lauter.

Die Sicherheit: AquaStop und Unwuchtkontrolle

Zur Standardausstattung jeder modernen Frontlader-Waschmaschine geh√∂rt heute ein sogenannter AquaStop. Der AquaStop ist ein Sicherheitsventil, das direkt an den Wasserhahn f√ľr den Wasserzulauf der Waschmaschine angeschlossen wird. An das Sicherheitsventil wird der Schlauch angeschlossen. Das elektronisch oder mechanisch gesteuerte Sicherheitsventil registriert, wenn beispielsweise durch einen geplatzten Schlauch der Wasserdruck abf√§llt. F√§llt der Druck pl√∂tzlich und schnell ab, schlie√üt das Ventil automatisch und das Wasser flie√üt nicht weiter. Dadurch wird verhindert, dass die K√ľche oder der Keller unter Wasser gesetzt werden.

Eine weitere noch relativ junge Sicherheitsfunktion bei Frontlader-Waschmaschinen ist die Unwuchtkontrolle-. Gelegentlich kann es passieren, dass die W√§sche in der Maschine so ung√ľnstig verteilt ist, dass eine starke Unwucht entsteht. Dies f√ľhrt insbesondere beim Schleudergang zu starken Vibrationen, durch die die Maschine besch√§digt werden kann. Durch die Unwuchtkontrolle wird die Trommel solange langsam bewegt, bis die W√§sche gleichm√§√üig verteilt ist und die Unwucht behoben ist. Der Schleudergang wird dadurch deutlich ruhiger und die Maschine vor einer Besch√§digung gesch√ľtzt.

Wenn kleine Kinder im Haushalt leben, sollte darauf geachtet werden, dass die Frontlader-Waschmaschine mit einer Kindersicherung ausgestattet ist. Die Kindersicherung einer Frontlader-Waschmaschine sorgt daf√ľr, dass spielende Kinder die Programmauswahl nicht √§ndern k√∂nnen, w√§hrend die Maschine l√§uft. Sobald ein Waschprogramm gestartet ist, wird die Kindersicherung aktiviert.

Eine Programmänderung ist dann nicht mehr möglich und eine Beschädigung der Maschine wird verhindert. Die Kindersicherung muss nur einmal aktiviert werden. Selbst nach einem Stromausfall, oder wenn die Maschine vom Stromnetz getrennt wurde, muss die Kindersicherung bei verschiedenen Modellen nicht neu aktiviert werden.

Tests von Frontlader-Waschmaschinen

Wichtig: Hierbei handelt es sich um einen Frontlader-Waschmaschinen-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte nicht getestet.

Im November 2018 hat Stiftung Warentest wieder einen neuen Test mit Frontlader-Waschmaschinen durchgef√ľhrt. Insgesamt haben die Tester von Stiftung Warentest in den vergangenen Jahren bereits 69 Waschmaschinen getestet. Die Pr√ľfungen betrafen den Energieverbrauch, Schutz vor Wassersch√§den, eine Dauerpr√ľfung, die Funktionen, das Betriebsger√§usch sowie die Sicherheit der Maschinen. Im letztj√§hrigen Test von Stiftung Warentest belegte die Frontalader-Waschmaschine Bosch WAG28491 der Serie 6 mit der Note 1,6 und einem insgesamt guten Ergebnis den ersten Platz. Die baugleiche Waschmaschine Miele WKF 311WPS erhielt ebenfalls die Note 1,6 und landete auf dem zweiten Platz. Auf den dritten Platz im Frontlader-Waschmaschinen-Test von Stiftung Warentest landete die Siemens iQ500 Champion WM14G491. Auch die Siemens-Frontlader-Waschmaschine hielt die Note 1,6 und ein ‚ÄěGut‚Äú als Gesamtbewertung.

Der letzte aktuelle Test des ETM-Testmagazins mit f√ľnf Frontlader-Waschmaschinen stammt aus dem September 2017. Auch von den ETM-Testern wurden die Maschinen hinsichtlich ihrer Sicherheit, der Schleuderwirkungsklasse sowie der Lautst√§rke im Betrieb gepr√ľft. Drei der getesteten Frontlader-Waschmaschine konnten ein insgesamt sehr gutes Ergebnis erzielen. Testsieger wurde die Siemens iQ800 WM6Y H840 mit 93,9 Prozent der maximal erreichbaren Punktzahl. Den zweiten Platz belegte die WW8EK5400UW/EG des koreanischen Herstellers Samsung mit 93 Prozent. Auf dem dritten Platz nur knapp hinter der Samsung-Frontlader-Waschmaschine landete die WDD030 WPS EcoPlus&Comfort von Miele mit einem Testergebnis von 92,7 Prozent.