Barttrimmer

Die 7 besten Barttrimmer im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
Farbe
Gewicht
Minimale SchnittlÀnge
Maximale SchnittlÀnge
Anzahl Schnittstufen
Anzahl SteckaufkÀmme
Material Klinge
Klingen selbstschÀrfend
Klingen selbstölend
Wasserdicht
Technische Merkmale
Stromversorgung
Ladestandsanzeige
Betriebsdauer
Ladezeit
Schnellladefunktion
Ladestation
Abwaschbar
Kabellos
ReinigungsbĂŒrste

Barttrimmer-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Barttrimmer eignen sich hervorragend zum Stylen und Stutzen von VollbĂ€rten.
  • Kabellose AkkugerĂ€te sind kabelgebundenen Barttrimmern vorzuziehen, da sie sich ĂŒberall einsetzen lassen und mehr Bewegungsspielraum bei der Verwendung bieten.
  • Damit der Barttrimmer auf Dauer eine optimale Schneidleistung bietet und sich ĂŒber viele Jahre hinweg verwenden lĂ€sst, ist eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung unerlĂ€sslich.
  • Ein Modell mit einstellbarer SchnittlĂ€nge oder verschiedenen KammaufsĂ€tzen erlaubt selbst AnfĂ€ngern ein sicheres Bartstyling.

Trimmer fĂŒr einen perfekt gestylten Bart

Bei einem Barttrimmer handelt es sich um ein HaarschneidegerĂ€t, dessen Konstruktion so modifiziert ist, dass sich Barthaare jeder LĂ€nge sicher und flexibel kĂŒrzen lassen. Der Barttrimmer erleichtert es Nutzern, ihren Bart wie gewĂŒnscht in Form zu bringen. Vor allem MĂ€nner, die einen Vollbart tragen und diesen optimal pflegen möchten, kommen auf Dauer nicht ohne einen Barttrimmer aus. Mit seiner Hilfe lĂ€sst sich der Zeitaufwand fĂŒr die Bartpflege in einem ĂŒberschaubaren Rahmen halten.

Ein Barttrimmer ist in der Regel mit permanenten ScherblĂ€ttern beziehungsweise Klingen ausgestattet. Sowohl Ă€ußerlich als auch funktional Ă€hnelt er sehr der klassischen Haarschneidemaschine. Da Barthaare jedoch zumeist deutlich dicker sind als Kopfhaare, kommen bei einem Barttrimmer entsprechend stĂ€rkere und haltbarere Klingen zum Einsatz. Zudem ist er stets so gestaltet, dass er sich mĂŒhelos mit einer Hand bedienen lĂ€sst. Oftmals bietet ein Bartrimmer verschiedene Leistungsstufen oder die Möglichkeit, unterschiedliche SchnittlĂ€ngen einzustellen. Alternativ lĂ€sst er sich mit AufsatzkĂ€mmen ausrĂŒsten, die den gleichen Effekt haben.

Verschiedene Arten von Barttrimmern

Im Handel sind Barttrimmer von zahlreichen Herstellern in verschiedenen AusfĂŒhrungen erhĂ€ltlich. Sie lassen sich grob in die folgenden vier Arten einordnen:

  • Kabelgebundene Barttrimmer
  • Akku-Barttrimmer
  • Kombinierte Bart- und Körperhaartrimmer
  • Nass-Trocken-Barttrimmer

Kabelgebundene Barttrimmer

Kabelgebundene Barttrimmer stellen die klassische Variante dar. Zwar sind sie immer seltener auf dem Markt zu finden, gegenĂŒber den anderen Varianten bieten sie jedoch einige Vorteile. Solche Barttrimmer sind oftmals besonders kraftvoll, sodass sie selbst mit den dichtesten BĂ€rten zurechtkommen. DarĂŒber hinaus zeichnen sie sich durch eine hohe Langlebigkeit und Robustheit aus. Sie kommen unter anderem noch immer in vielen Friseursalons zum Einsatz. Schwachpunkte kabelgebundener Barttrimmer sind die eingeschrĂ€nkte Bewegungsfreiheit, das mitunter hohe Gewicht und die Tatsache, dass sie keinen Nass-Trocken-Modus bereitstellen.

Akku-Barttrimmer

FĂŒr echte Bartenthusiasten sind Akku-Barttrimmer in den meisten FĂ€llen die beste Wahl. Zahlreiche Hersteller bieten sie zu attraktiven Preisen an. Ihre Vorteile liegen in der einfachen Handhabung, der Bewegungsfreiheit und dem meist sehr geringen Gewicht. Nachteilig ist dagegen, dass Nutzer auf Reisen wegen der begrenzten Laufzeit zum Beispiel stets ein LadegerĂ€t mitfĂŒhren mĂŒssen.

Kombinierte Bart- und Körperhaartrimmer

Kombinierte GerĂ€te, die sich zum Trimmen des Bartes und der Körperhaare eignen, gibt es ausschließlich mit Akkubetrieb. Sie schneiden hinsichtlich ihrer Schneidleistung meist schlechter ab als reine Barttrimmer, da ihre ScherblĂ€tter beziehungsweise Klingen nicht speziell auf Barthaare abgestimmt sind. Wer als Mann jedoch regelmĂ€ĂŸig seine Körperbehaarung stutzen möchte, profitiert von der individuellen Einsetzbarkeit dieser GerĂ€te.

Nass-Trocken-Barttrimmer

Nass-Trocken-Barttrimmer bieten gegenĂŒber den ĂŒbrigen Varianten den Vorteil, dass Sie wasserdicht und daher selbst in der Badewanne oder unter der Dusche nutzbar sind. Dadurch können Anwender bei der Körper- und Bartpflege mitunter viel Zeit sparen. Solche GerĂ€te gibt es jedoch nur in sehr begrenzter Auswahl im Handel. Zudem ist der Reinigungsaufwand fĂŒr Nass-Trocken-Barttrimmer zumeist deutlich grĂ¶ĂŸer, da Nutzer regelmĂ€ĂŸig die Reste von Waschlotionen, Duschgels und dergleichen entfernen mĂŒssen, um eine BeeintrĂ€chtigung der Schneidleistung zu verhindern.

Darauf kommt es beim Kauf an

Wie bei allen elektronischen GerĂ€ten gibt es beim Barttrimmer einige Faktoren, auf die Verbraucher beim Kauf achten sollten. Ein „Blindkauf“ kann schnell zu EnttĂ€uschungen fĂŒhren, denn manche GerĂ€te sind schlicht unbrauchbar oder gar gefĂ€hrlich. Folgenden Kriterien sollten Interessierte bereits vor dem Kauf besonderes Augenmerk widmen:

  • Funktionsumfang und Ausstattung
  • Handhabung und Leistung
  • Hautfreundlichkeit, GleichmĂ€ĂŸigkeit und Zeitbedarf
  • Stromverbrauch und Akkulaufzeit
  • Verarbeitung und Robustheit

Funktionsumfang und Ausstattung

Hinsichtlich des Funktionsumfangs herrscht bei den am Markt angebotenen Barttrimmern grĂ¶ĂŸtenteils eine hohe Kongruenz. Das bedeutet zwar, dass die GerĂ€te zumindest im Hinblick auf ihre Ausstattung oftmals gleichwertig sind, lĂ€sst jedoch noch keine SchlĂŒsse auf die QualitĂ€t zu.

Zur Grundausstattung gehören in jedem Fall eine integrierte SchnittlĂ€ngenverstellung oder alternativ verschiedene AufsteckkĂ€mme. Nur mit ihrer Hilfe lĂ€sst sich ein gleichmĂ€ĂŸig getrimmter Bart gewĂ€hrleisten. Reinigungszubehör wie etwa ein Pinsel oder Öl fĂŒr das Scherblatt beziehungsweise die Klingen sind ebenfalls hilfreich. Wer mit seinem Barttrimmer hĂ€ufig auf Reisen geht, sollte darauf achten, dass sich eine Transporttasche oder ein Etui im Lieferumfang befindet.

Als praktisch erweist es sich zudem, wenn das GerĂ€t mit verschiedenen SchneideaufsĂ€tzen versehen werden kann und wasserdicht ist. In diesem Fall lĂ€sst es sich zum Beispiel zugleich als Ohren- und Nasenhaartrimmer sowie fĂŒr das Schneiden von Körper- und Kopfhaaren nutzen. FĂŒr all diejenigen, die nur ihren Bart trimmen möchten, sind diese Features jedoch nicht zwingend notwendig – zumal sie oftmals die Schneidleistung beeintrĂ€chtigen.

Handhabung und Leistung

Hinsichtlich der Handhabung und Leistung sollten Verbraucher bei einem Barttrimmer keinerlei Kompromisse eingehen. Das GerĂ€t muss kraftvoll genug sein, um selbst den dichtesten und wirrsten Bart gleichmĂ€ĂŸig zu trimmen. Um das zu bewerkstelligen, benötigt es qualitativ hochwertige Klingen. Damit der Barttrimmer gut in der Hand liegt, sollte er ergonomisch gestaltet und nicht zu schwer sein. Andernfalls kann es beim Trimmen des Bartes schnell zu ErmĂŒdungserscheinungen kommen. UnerlĂ€sslich ist, dass sich die SchnittlĂ€nge auf „Null“ stellen lĂ€sst beziehungsweise ein Schnitt ohne Aufsteckkamm möglich ist, denn nur dann eignet sich der Barttrimmer auch zur Bearbeitung der Bartkonturen.

Hautfreundlichkeit, GleichmĂ€ĂŸigkeit und Zeitbedarf

Da ein Barttrimmer bei vielen Anwendern tĂ€glich zum Einsatz kommt, ist es wichtig, dass er hautschonend. Ansonsten sind Hautirritationen oder gar Verletzungen vorprogrammiert. Das Ergebnis sollte jedoch nicht nur hautfreundlich, sondern auch zuverlĂ€ssig, exakt und im Hinblick auf die SchnittlĂ€nge gleichmĂ€ĂŸig sein. Je nach Bartdichte und -lĂ€nge mĂŒssen Nutzer einen anderen Zeitbedarf fĂŒr das Trimmen einkalkulieren.

Stromverbrauch und Akkulaufzeit

Der Stromverbrauch moderner Barttrimmer ist sehr gering. Nutzer mĂŒssen sich also keine Sorgen, dass ihnen ihre morgendliche Rasur teuer zu stehen kommt. Im Hinblick auf ihre Akkulaufzeit unterscheiden sich die GerĂ€te jedoch betrĂ€chtlich. WĂ€hrend manche GerĂ€te nach jedem Trimmvorgang an die Steckdose mĂŒssen, können Anwender bei anderen Modellen ihren Bart mit einer Akkuladung mehrmals komplett stutzen. Eine Akkuladung reicht je nach GerĂ€t zwischen 45 und 90 Minuten. Im Idealfall erkennen Nutzer anhand einer LED-Anzeige am GerĂ€t direkt den Akkustand, sodass sie rechtzeitig Bescheid wissen, wann sie den Barttrimmer laden mĂŒssen.

Verarbeitung und Robustheit

Oftmals lassen sich bei einem Barttrimmer bereits auf den ersten Blick, spĂ€testens nach der ersten BerĂŒhrung, Aussagen ĂŒber die Verarbeitung und Robustheit treffen. Es kann sich daher durchaus lohnen, das GerĂ€t genau in Augenschein zu nehmen: Wurden wertige und langlebige Materialien verwendet? Macht das GerĂ€t den Eindruck, dass es auch einen Sturz aus niedriger Höhe unbeschadet ĂŒberstehen wĂŒrde? Gibt der Hersteller an, dass der Barttrimmer wasserdicht ist? All diese Eigenschaften tragen dazu bei, dass der Verbraucher lange Zeit Freude an seinem neuen Barttrimmer hat.

Jeder Barttrimmer bedarf einer regelmĂ€ĂŸigen Reinigung, um dauerhaft einsatzbereit zu bleiben. Die Frage ist daher, welchen Aufwand der Anwender betreiben muss, um das GerĂ€t sauber zu halten. Den Reinigungs- und Pflegeaufwand sollten Verbraucher bei der Kaufentscheidung auf jeden Fall berĂŒcksichtigen. Schließlich möchte man nicht mehr Zeit mit der Reinigung verbringen als mit dem Trimmen des Bartes.

FĂŒr jeden das passende Modell

FĂŒr Bart-Neulinge, die sich noch nicht sicher sind, ob sie ihren Bart dauerhaft wachsen lassen möchten, macht die Anschaffung eines Barttrimmers aus dem High-End Segment wenig Sinn. Solche GerĂ€te können durchaus im Preisbereich zwischen etwa 60 und 100 Euro liegen. In diesem Fall empfiehlt es sich eher, zu einem der zahlreichen vielseitigen Einsteiger-GerĂ€te zu greifen. Diese sind recht preiswert ab etwa 25 bis 35 Euro erhĂ€ltlich. Sie lassen sich oftmals auch als Körperhaar-, Nasen- und Ohrenhaartrimmer nutzen. Daher können KĂ€ufer sie auch dann weiterverwenden, wenn sie sich dazu entscheiden, doch keinen Bart mehr zu tragen.

FĂŒr Bart-Profis, insbesondere solche mit dichtem Vollbart, ist der Kauf eines leistungsstarken GerĂ€ts jedoch ein Muss. Dieses sollte möglichst ausschließlich auf das Trimmen von BĂ€rten ausgelegt sein und zahlreiche verschiedene SchnittlĂ€ngen bieten. Auf diese Weise lassen sich BĂ€rte aller Art gekonnt in Form bringen. Anspruchsvolle BarttrĂ€ger achten ferner darauf, dass der Barttrimmer mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet ist, der selbst fĂŒr die regelmĂ€ĂŸige intensive Bartpflege ausreichend Laufzeit zur VerfĂŒgung stellt.

Die QualitÀt: Eine Frage des Preises?

Alle Barttrimmer-Varianten sind in verschiedenen Preisklassen erhĂ€ltlich. Dabei ist es nicht immer möglich, vom Preis auf die QualitĂ€t und LeistungsfĂ€higkeit des betreffenden GerĂ€ts zu schließen. WĂ€hrend einige gĂŒnstige Barttrimmer durchaus ansprechende Leistungen und Features bieten, schneiden relativ teure GerĂ€te im Test nicht selten vergleichsweise schlecht ab. Dennoch gilt: Wer gĂŒnstig kauft, kauft auch beim Barttrimmer hĂ€ufig mehrmals. Das bedeutet jedoch nicht, das preiswerte GerĂ€te immer von schlechter QualitĂ€t sind.

NĂŒtzliche Tipps zur Anwendung und Pflege

Zwar liegt es im Trend, einen Bart zu tragen, eine wild wuchernde Gesichtsbehaarung hinterlĂ€sst jedoch eher einen ungepflegten Eindruck. Die meisten BarttrĂ€ger legen daher viel Wert auf gestochen scharf geschnittene Bartkonturen sowie eine gleichmĂ€ĂŸig beziehungsweise den eigenen Vorlieben entsprechend abgestufte HaarlĂ€nge. Durch den richtigen Umgang mit einem hochwertigen Barttrimmer und dessen regelmĂ€ĂŸige Verwendung lassen sich diese Ziele leicht erreichen. Neulinge profitieren dabei von den folgenden Tipps.

Gegen die Wuchsrichtung trimmen

Der Bart sollte stets gegen die Wuchsrichtung getrimmt werden. Im Klartext heißt das, dass Nutzer den Barttrimmer von unten nach oben fĂŒhren. Dabei sollte der Scherkamm dauerhaft die Haut berĂŒhren. Zum einen stellt dies sicher, dass Nutzer tatsĂ€chlich alle Haare erwischen. Zum anderen ist durch die HautberĂŒhrung des Scherkamms eine gleichmĂ€ĂŸige SchnittlĂ€nge gewĂ€hrleistet.

Konturen mit der kleinstmöglichen SchnittlÀnge bearbeiten

Konturen werden stets mit der kleinstmöglichen, einstellbaren SchnittlĂ€nge beziehungsweise ohne Scherkamm bearbeitet. In diesem Fall empfiehlt es sich, in Wuchsrichtung der Haare zu arbeiten. Dadurch lassen sich besonders scharfe Bartkonturen erzielen. Wer die Möglichkeit hat, sollte hierbei idealerweise mit mehreren Spiegeln arbeiten. Dadurch behalten Anwender auch die seitlichen Bartkonturen bestens im Blick. Extratipp: FĂŒr besonders saubere Konturen können sie abschließend nochmals mit einem Nassrasierer oder einem Rasiermesser vorsichtig nachbearbeiten. So verschwinden selbst die kĂŒrzesten Bartstoppeln.

Nach jedem Vorgang reinigen

Die Reinigung des Barttrimmers ist nach jedem Trimmvorgang Pflicht, um die LeistungsfĂ€higkeit des GerĂ€ts zu erhalten. ZunĂ€chst entfernen Nutzer alle noch am Trimmer befindlichen Haare mithilfe des zumeist mitgelieferten Pinsels. Hierzu können sie in vielen FĂ€llen den Scherkopf abnehmen. Ist das GerĂ€t dazu geeignet, können sie es anschließend zusĂ€tzlich unter fließendem Wasser abspĂŒlen. Abschließend sollten Anwender die ScherblĂ€tter beziehungsweise Klingen mit einem Klingenöl behandeln, um ihre SchĂ€rfe zu erhalten.

Nach der Reinigung aufladen

Um den Barttrimmer stets einsatzbereit zu halten, empfiehlt es sich, ihn nach dem Trimmen immer komplett aufzuladen, sofern dies möglich ist. Im Falle von modernen Lithium-Ionen-Akkus wird deren Haltbarkeit dadurch nicht beeintrĂ€chtigt, da solche Akkumulatoren keinen Memory-Effekt aufweisen. Nach dem Aufladen bewahren Nutzer das GerĂ€t idealerweise in einer Tasche oder dem passenden Etui auf, um ihn vor Verschmutzungen und BeschĂ€digungen zu schĂŒtzen.

Tests von Barttrimmern

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von Barttrimmern.

Wer bei einem Barttrimmer Wert auf QualitĂ€t und Leistung legt, kommt nicht umhin, sich die Test-Ergebnisse renommierter Organisationen und Portale anzusehen. Bereits mehrfach wurden Barttrimmer auf ihre Tauglichkeit, Leistung und Verarbeitung hin getestet, wobei die Tester zugleich den Lieferumfang und die Handhabung unter die Lupe nahmen. Als reprĂ€sentativ lĂ€sst sich in diesem Zusammenhang der Test von Saldo, einer schweizerischen Parteiorganisation der Stiftung Warentest, anfĂŒhren. Sie testete insgesamt acht Barttrimmer verschiedener Herstellern und stieß dabei auf ĂŒberraschende Ergebnisse.

Zum einen war der Testsieger im Test von Saldo bei weitem nicht das teuerste GerĂ€t im Produktfeld. Ganz im Gegenteil: Beim Testsieger handelte es sich um eines der gĂŒnstigeren GerĂ€te im Test, genauer gesagt den Remington Bartschneider MB 4125. Von den anderen sieben Barttrimmern im Test schnitten vier weitere GerĂ€te mit der Testnote „Gut“ ab. Zwei davon gibt es auch in Deutschland zu kaufen, nĂ€mlich den Philips Bartschneider BT 5200 und den Panasonic Bart-/Haarschneider ER-GB60. Beide Testmodelle sind jedoch wesentlich teurer als der Testsieger. Dies zeigt, dass gute QualitĂ€t nicht immer teuer sein muss.

Im Test von Saldo wurden verschiedene Kriterien bewertet. Unter anderem ging die FĂ€higkeit der Trimmer, die Barthaare auf eine gleichmĂ€ĂŸige LĂ€nge zu schneiden, in die Bewertung ein. Außerdem beurteilten die Tester die QualitĂ€t des Konturenschnitts. Weitere wichtige Testkriterien im Test von Saldo waren die Schonung der Haut, der Zeitbedarf fĂŒr das Trimmen des Bartes sowie die Akkulaufzeit und die Robustheit.

Der Testsieger konnte vor allem im Hinblick auf die gleichmĂ€ĂŸige Schneidleistung, den Zeitaufwand fĂŒr das Trimmen sowie die Hautschonung punkten und erzielte in diesen Bereichen Top-Bewertungen. Sein Stromverbrauch ist zwar verbesserungswĂŒrdig, jedoch immer noch deutlich geringer als derjenige des Drittplatzierten, Panasonic, der in diesem Bereich die schlechteste Bewertung im gesamten Test erhielt.

Bei einem Falltest wurde die Robustheit der Barttrimmer in Augenschein genommen. Hierbei wurden 20 StĂŒrze aus einer Höhe von 80 Zentimetern simuliert. WĂ€hrend der Testsieger diesen Test gĂ€nzlich ohne Kratzer und BeschĂ€digungen ĂŒberstand, sprang der Barttrimmer von Philips danach nicht mehr an. Das kostete das ansonsten hochwertige GerĂ€t im Endeffekt den Testsieg.

Neben diesen besonders wichtigen Kriterien gab es im Test von Saldo noch viele weitere Bereiche, die unabhÀngig voneinander beurteilt wurden. Unter anderem gingen die LautstÀrke im Betrieb, die Akkulaufzeit und die BestÀndigkeit gegen Feuchtigkeit in die Gesamtnote mit ein.

Die drei genannten GerĂ€te sind fĂŒr BarttrĂ€ger in jedem Fall eine lohnende und sichere Investition. Sie erleichtern die Pflege von BĂ€rten ungemein und sparen gegenĂŒber dem Schnitt von Hand jede Menge Zeit ein. DarĂŒber hinaus sind die drei erstplatzierten Barttrimmer allesamt zu erschwinglichen Preisen erhĂ€ltlich. Diese amortisieren sich fĂŒr den Anwender schnell, da er sich dank der Barttrimmer den regelmĂ€ĂŸigen Gang zum Coiffeur oder Barbier getrost sparen kann. Mit ein wenig Übung lassen sich mit den gut bewerteten Barttrimmern aus dem Test von Saldo sogar anspruchsvollere „Bartfrisuren“ realisieren.