Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Sparpläne

Die besten Sparpläne im Vergleich

Thomas Güth
Platz Produkt Bewertung
1 comdirect Sparplan 4,86
2 Consorsbank Sparplan 4,81
3 ING-DiBa Sparplan 4,75
4 DKB Sparplan 4,74
5 S Broker Sparplan 4,65
6 Maxblue Sparplan 4,64
7 flatex Sparplan 4,63

Sparplanangebot

Kontoführung & Gebühren

Sicherheit & Bedienung

Hilfe & Support

Sparpläne für Aktien, Fonds, ETFs und ETCs

Das Wichtigste in Kürze:
  • Sparpläne sind langfristige Geldanlagen, in die monatlich ein fester Betrag investiert wird.
  • Mit Sparraten ab 25 Euro pro Monat sind Sparpläne für so gut wie jeden Anleger geeignet.
  • Klassische Sparpläne mit festen Zinsen stellen die sicherste Investition dar, bieten für Anleger allerdings wenig Rendite.
  • Wertpapiersparpläne in Aktien, Fonds, ETFs oder ETCs locken mit Aussichten auf hohen Renditen, bergen allerdings auch das Risiko von Kapitalverlust.

1. Wie können Anleger heute noch sparen?

Sparpläne Sparschwein
Mit dem richtigen Sparplan stimmt die Rendite am Ende der Laufzeit.

Geld, das ungenutzt auf dem Konto herumliegt, schläft nicht nur, sondern verliert aufgrund der Inflation auch stetig an Wert. Lange Zeit galten Sparbuch oder Tagesgeldkonto als solide Möglichkeit, das Geld wenigstens ein bisschen über die Jahre wachsen zu lassen. Doch seit den Niedrigzinsen lohnt sich diese Form der Geldanlage immer weniger. Die von Banken gebotenen Zinsen können mit der Inflation nicht mithalten. Eine größere Rendite versprechen Sparpläne, im speziellen die, welche auf Wertpapieren wie Aktien aufbauen. Da diese für die Kunden die besseren Konditionen beinhalten, fokussiert sich dieser Test speziell auf Wertpapiersparpläne und nicht auf Banksparpläne.

Mit einer festgelegten, monatlichen Investition in einen bestimmten Wert besteht für Anleger die Möglichkeit, hohe Renditen zu erzielen. Je nach Anbieter haben Kunden die Wahl zwischen verschiedenen Aktien, Fonds, ETFs und ETCs.
Im Gegensatz zu klassischen Banksparplänen haben Kunden zudem jederzeit die Möglichkeit, Sparraten anzupassen, einzelne Werte zu veräußern oder den Sparplan ganz aufzulösen.
Bei welcher Bank oder sonstigem Anbieter Anleger die besten Konditionen vorfinden, zeigt unser Vergleich der besten Sparpläne.

Warum ein Wertpapiersparplan?

Schon seitdem der Leitzins auf historisch niedrige Werte gerückt ist, lohnt sich das klassische Tagesgeldkonto für Leute, die Geld sparen wollen, kaum noch. Gleiches gilt für andere sichere Formen der Wertanlage, deren Rendite sich am Leitzins der Europäischen Zentralbnak (EZB) orientieren. Fonds und andere Wertpapiersparpläne sind hingegen nicht an diesen gebunden. Ihre Rendite leitet sich aus der Entwicklung des konkreten Wertes am Markt ab. Um der schleichenden Inflation etwas entgegenzusetzten, eignen sich langfristige Anlagen, wie ein Fondssparplan also wesentlich besser als Festgeld-, Tagesgeld-, Rentenversicherungsanlagen oder Banksparplänen.

  • Flexible Sparraten
  • Flexible Laufzeit
  • Jederzeit auflösbar
  • Teilwerte jederzeit veräußerbar
  • Höhere Renditechancen

2. Worauf muss ich bei der Wahl eines Sparplans achten?

Die wichtigsten Überlegungen vor dem Abschluss sind die Höhe der monatlichen Einlage sowie die Laufzeit des Sparplans. Sparpläne bieten zwar eine gewisse Flexibilität hinsichtlich der Erhöhung und Reduzierung des monatlichen Anlagebetrags – die Entscheidung darüber hängt allerdings mit dem zur Verfügung stehenden Kapital des Sparers zusammen.
Anleger, die bei fallenden Kursen direkt wieder aus dem Sparplan aussteigen, haben weniger von ihrem Geld. Ein Grundvertrauen in den Markt sollte stets vorhanden sein. Fondssparpläne lohnen sich erst wenn sie mehrere Jahre bestehen bleiben. Turbulente Zeiten gehören zur normalen Bewegung der Märkte. Dennoch: Um allzu großen Verlusten vorzubeugen, sollten Verbraucher neben einem Wertpapiersparplan auch andere Anlage-Optionen, wie einen sicheren Banksparplan, in Betracht ziehen und nur so viel Geld in einen Sparplan investieren, wie sie monatlich entbehren können. Schließlich kann niemand die Entwicklung der Börsen voraussagen, vorallem nicht wie es in ein paar Jahren mit den erworbenen Aktien aussieht.

Beachten Sie, dass …
… Sie Ihr zur Verfügung stehendes Kapital auf verschiedene Anlagen streuen. Investieren sie sowohl in konservative Sparanlagen als auch in Wertpapiersparpläne, um Ihr finanzielles Risiko auszugleichen.

3. Anlageformen – Aktien, Fonds, ETFs und ETCs

Wertpapiersparpläne unterscheiden sich in der Form der Werte, in der Anleger ihr Geld investieren. Die Renditeaussichten steigen mit dem Risiko des Kapitalverlustes. Konkrete Aussagen über die Rendite kann dabei natürlich keine Bank oder sonstiger Anbieter treffen, da die Rendite den Wertschwankungen des Marktes unterliegt und nicht wie beim Banksparplan festgeschriebene Zinsen besitzt. Prognosen helfen Verbrauchern dabei, den Sparplan einzuschätzen.

Aktien
Auch mit Firmenanteilen lässt sich ein Sparplan realisieren. Anleger investieren genau wie bei anderen Sparplänen einen festgelegten Betrag kontinuierlich in das Unternehmen und können von steigenden Kursen profitieren. Interessenten sollten sich bei dieser Anlageform gut am Markt auskennen, denn einzelne Aktien können starken Kursschwankungen unterliegen.
Fonds
Ein Fond ist ein Überbegriff für verschiedene Formen des Investments. Hier verwaltet ein Treuhänder das Geld der Anleger und investiert in unterschiedliche Wertpapiere. Reine Aktienfonds investieren das Geld nur in Aktienwerte, Mischfonds legen das Geld in unterschiedlichen Werten an. Für Anleger ist ein Fond interessant, weil sie vom Wissen der Finanzexperten profitieren, die das Geld des Fonds verwalten. Dafür sind Fonds für Kleinanleger vergleichsweise teuer, da neben Ordergebühren auch das Management bezahlt werden will, was die Rendite des Fonds schmälert.
ETF
Ein Exchange Traded Fund ist ein Indexfond. Sie bilden unterschiedliche Indizes ab. Anleger profitieren neben der transparenten Struktur dieses Investmentprodukts außerdem von geringen Gebühren gegenüber klassischen Fonds. Anleger sollten die Art der Nachbildung des Index beachten. Viele ETFs tun dies über Swap-Geschäfte. Für Anleger birgt diese Art ein größeres Verlustrisiko.
ETC
Exchange Traded Commodities bilden genau wie ETFs einen Index ab. Anders als diese legen Verbraucher ihr Geld bei ETCs auf die Wertentwicklung von Rohstoffen, Rohstoffindizes oder Rohstoff-Futures an. Der Vorteil besteht wie bei den ETFs zudem darin, dass auch unerfahrene Anleger die Kursentwicklung leicht nachvollziehen können. ETCs bergen jedoch ein höheres Verlustrisiko, da es sich hier um Inhaberschuldverschreibungen handelt und damit ein Emittentenrisiko besteht.

Vorteile der unterschiedlichen Anlageoptionen

Die unterschiedlichen Anlageformen besitzen verschiedene Vor- und Nachteile. Letztendlich muss der Anleger alle Optionen abwägen, um eine für ihn passende Sparanlage wählen zu können. Einen Überblick über die jeweiligen Vorteile der verschiedenen Anlageoptionen bietet folgende Tabelle:

Übersicht über die Anlageoptionen Beschreibung
Aktien-Sparplan Direkte Investition in Unternehmen
Volle Kontrolle über Investment
Fondssparplan Breite Streuung
Management von Experten
ETF-Sparplan Breite Streuung
Geringere Managementgebühren
Nachvollziehbarkeit des Kurses
ETC-Sparplan/Zertifikate-Sparplan Direkte Investition in Rohstoffe
Volle Kontrolle über das Investment
Nachvollziehbarkeit des Kurses
Die jeweiligen Vorteile der aufgeführten Anlageoptionen.

4. So vergleichen wir

Die besten Sparpläne vergleichen wir anhand von vier Kriterien, um so den Top-Anbieter zu ermitteln. Neben der Quantität – also dem Angebot an Wertpapiersparplänen – achten wir in den Vergleichstests außerdem auf die Gebühren, welche die Banken ihren Kunden berechnen, auf die Sicherheit des Online-Angebots und auf die gebotene Hilfe und den Support. In jeder dieser vier Kategorien vergeben wir 0,00 bis 5,00 Punkte. Aus dem Mittel errechnen wir eine Gesamtnote, die über die Platzierung entscheidet.

Sparplanangebot

Eine möglichst große Auswahl unterschiedlicher Aktien, Fonds, ETFs und ETCs garantiert, dass Verbraucher den für sie passenden Wertpapiersparplan finden. Leser finden in unseren Testbericht detaillierte Informationen zum jeweiligen Angebot der Banken und vergleichen anhand des Datenblattes die unterschiedlichen Sparpläne unmittelbar miteinander.

Kontoführung & Gebühren

Das Depot, das für einen Wertpapiersparplan notwendig ist, stellen die meisten Banken ihren Kunden kostenlos zur Verfügung. Gebühren werden beim Abschluss eines Sparplans fällig. Wie hoch diese ausfallen, hängt sowohl vom Produkt und vom Anbieter ab.

Sicherheit & Bedienung

Finanzgeschäfte im Internet sind für Verbraucher eine heikle Angelegenheit. Eine sichere SSL-Verbindung zwischen Klient und Banken-Server ist für die Integrität der Daten daher genauso wichtig wie ein zeitgemäßes Angebot an TAN-Verfahren sowie sicheren und gleichzeitig bequemen Apps für das Mobile-Banking.

Hilfe und Support

Für Verbraucher ist es hilfreich, wenn ein Finanzdienstleister detaillierte Informationen zum angebotenen Sparplan leicht zugänglich zur Verfügung stellt. Alle Kosten und Inhalte sollten transparent und verständlich aufgelistet sein. Zudem ist ein gut erreichbarer und qualifizierter Kundendienst im Bereich der Finanzdienstleistung für uns ein wichtiges Bewertungskriterium.

badgeFazit der Redaktion

Das Angebot an unterschiedlichen Sparplänen ist für den Durchschnittsverbraucher mittlerweile genauso unübersichtlich wie die exakten Mechanismen, mit denen Fonds ihre Renditen erwirtschaften. Die Abwägung zwischen Renditeaussicht und Kapitalverlustrisiko muss am Ende jeder Sparer für sich selbst bestimmen. Mit unserem Vergleich der besten Sparpläne können wir Verbrauchern aufzeigen, welcher Dienstleister das beste Angebot zur Verfügung stellt.
Das Angebot mit den besten Sparplänen in unserem Vergleich bietet die comdirect. Die Online-Bank überzeugt mit ihrer Übersichtlichkeit der Konditionen, Risiken und Chancen, einem breiten Spektrum an Wertanlagen, fairen Orderentgelten und einem erstklassigen Service-Angebot. Nur knapp dahinter befindet sich die Consorsbank, die ebenfalls Sparraten bereits ab 25 Euro anbietet und Kunden ein breites Portfolio an Aktien-, Fonds-, ETF- und Zertifikat-Sparplänen anbietet. Platz 3 im Vergleich der Wertpapiersparpläne belegt die ING-DiBa, bei der Kunden von günstigen Konditionen und einer modernen Bedienung profitieren.