Waschtrockner

Die 7 besten Waschtrockner im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
T√ľr√∂ffnung
Maße
Energieeffizienzklasse
Fassungsvermögen Waschen
Fassungsvermögen Trocknen
Schleuderdrehzahl maximal
Funktionen
Display
Aquastop
Mengenautomatik
Restlaufanzeige
Start-/Endzeitvorwahl
Kurzprogramm
Kindersicherung
Knitterschutz
Anzahl Programme
Besondere Programme
Effizienz und Verbrauch
Waschwirkungsklasse
Schleuderwirkung Restfeuchte
Schleudereffizienzklasse
Jahreswasserverbrauch
Jahresstromverbrauch
Lautstärke
Lautstärke beim Schleudern
Lautstärke beim Waschen
Lautstärke beim Trocknen
Sonstiges
Unterbaufähig
Freistehend
Geräuscharm
Gewicht
Farbe

Waschtrockner-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Bei einem Waschtrockner handelt es sich um ein Kombiger√§t aus Waschmaschine und W√§schetrockner, das immer eine Funktion blockiert, solange die andere in Betrieb ist.
  • F√ľr kleine Haushalte mit maximal drei Personen stellt das 2-in-1-Ger√§t eine lohnende Alternative zu zwei Einzelmaschinen dar.
  • Je nach Technik und Menge der entstehenden Trockenw√§rme unterscheidet sich abh√§ngig von der Energieeffizienzklasse sowohl der Wasserverbrauch als auch der Stromverbrauch.

Waschen und Trocknen in einem Gerät

Bereits um 1800 wurden in Frankreich die ersten handbetriebenen W√§schetrockner entwickelt. Das erste elektrische Ger√§t folgte im 20. Jahrhundert. Beim Waschtrockner handelt es ‚Äď anders als die stapelbare Kombination aus separater Waschmaschine und separatem Trockner ‚Äď um zwei Ger√§te in einem Geh√§use. Im ersten Arbeitsgang kommt die Waschmaschine zum Zug, die genauso wie ein konventionelles Ger√§t funktioniert. Je nach Fassungsverm√∂gen und Art des Trockners kann nach der W√§sche der Trockenvorgang starten. Bei manchen Modellen lassen sich die Wasch- und Trockenfunktionen gleich zu Beginn programmieren, bei anderen starten Nutzer den Trockner nach dem Waschen manuell.

Der Trockner mancher Kombiger√§te ist auf eine geringere Beladung ausgelegt als die Waschmaschine. F√ľr Nutzer bedeutet dies, dass sie die W√§sche nach dem Waschen in zwei Arbeitsg√§ngen trocknen m√ľssen. Das erscheint im ersten Augenblick l√§stig und zeitraubend. Doch im direkten Vergleich zum Trocknen an der Luft, dem Aufh√§ngen der W√§sche und dem Warten ist der Zeitvorteil nicht zu untersch√§tzen.

√úberzeugende Ergebnisse dank effizienter Nutzung

Im Vergleich zu zwei einzelnen Ger√§ten hat sich die Kombination aus Waschmaschine und W√§schetrockner durchaus bew√§hrt. Reinigung, Pflege und Trocknung der W√§sche sind √§hnlich hochwertig. Allerdings ist dabei vorauszusetzen, dass die Programme sinnvoll genutzt und die Waschhinweise auf den Kleidungsst√ľcken befolgt werden. Wird beispielsweise Feinw√§sche bei zu hoher Temperatur gewaschen, so geht dies zulasten des Stoffs ‚Äď unabh√§ngig davon, ob ein Waschtrockner oder Waschmaschine und Trockner separat zum Einsatz kommen.

Die Anschaffung eines Waschtrockners als Kombiger√§t ist in erster Linie f√ľr Haushalte mit bis zu drei Personen sinnvoll. Erfahrungsgem√§√ü laufen Waschmaschine und Trockner hier l√§ngst nicht so h√§ufig wie bei Familien mit zwei oder mehr Kindern. Wer den Waschtrockner voraussichtlich t√§glich oder sogar mehrmals t√§glich nutzen wird, sollte seine Entscheidung also √ľberdenken. Die Kombiger√§te sind nicht daf√ľr ausgelegt, t√§glich gr√∂√üere W√§schemengen zu bew√§ltigen, und entwickeln sich dar√ľber hinaus ‚Äď abh√§ngig von der Energieeffizienzklasse ‚Äď zu Energiefressern.

Im Folgenden stellen wir die Vor- und Nachteile eines kombinierten Waschtrockners im Vergleich zu zwei separaten Ger√§ten √ľbersichtlich zusammen:

Vorteile
  • Geringer Platzbedarf
  • In der Regel keine Abluft-F√∂rderung erforderlich
  • Waschen und Trocknen in einem Arbeitsgang
  • Meist g√ľnstiger
Nachteile
  • Bei Defekt oder St√∂rung kann weder gewaschen noch getrocknet werden
  • Mitunter h√∂herer Energie- und Wasserbedarf
  • Gegebenenfalls geringeres Fassungsverm√∂gen des Trockners

Die verschiedenen Modelle

Waschtrockner lassen sich nach unterschiedlichen Kriterien in Kategorien einteilen. Die wichtigsten stellen wir im Folgenden vor.

Front- und Toplader

Waschtrockner werden im Handel als Frontlader oder Toplader angeboten. Frontlader besitzen die √Ėffnungsklappe vorn und bieten auf dem Ger√§t Stauraum beziehungsweise eine Ablagefl√§che. Solche Modelle lassen sich unterhalb einer Arbeitsplatte platzieren oder ‚Äď sofern sie unterbauf√§hig sind ‚Äď platzsparend in eine Einbauk√ľche integrieren. Toplader werden dagegen von oben bef√ľllt und zeigen eine deutlich h√∂here Laufruhe als Frontlader. Allerdings geht diese h√∂here Laufruhe zu Lasten der Wartungskosten. Toplader sind in der Regel n√§mlich st√∂ranf√§lliger.

Die Technik

Hinsichtlich der Art des Trockenvorgangs und der daf√ľr verwendeten Technik unterscheiden sich Waschtrockner ebenso wie separate Ger√§te:

  • W√§rmepumpentrockner: Der W√§rmenpumpentrockner geh√∂rt zu den Klassikern. Die W√§rmepumpe erhitzt den Heizstab; die W√§rme wird in das Innere der Trommel geleitet und dort h√∂chst effektiv genutzt. Im direkten Vergleich ist ein W√§rmepumpentrockner sehr energiesparend.
  • Kondenstrockner: Auch beim Kondenstrockner wird die Luft mithilfe eines Heizstabs erhitzt. Die erhitzte Luft nimmt die Feuchtigkeit aus der gewaschenen W√§sche auf und transportiert sie aus dem Ger√§t. Das kondensierte Wasser sammelt sich in einem Beh√§lter, der regelm√§√üig zu leeren ist. Kondenstrockner werden selten h√∂her als in die Energieeffizienzklasse C eingestuft.
  • Ablufttrockner: Ein Ablufttrockner ist deutlich preiswerter als ein W√§rmepumpen- oder Kondenstrockner. Allerdings liegt der Energieverbrauch im Vergleich viel h√∂her und schl√§gt j√§hrlich mit bis zu 100 Euro zu Buche. Au√üerdem ben√∂tigt der Ablufttrockner einen Abluftschlauch, der ins Freie f√ľhrt, zum Beispiel √ľber ein ge√∂ffnetes Fenster oder eine extra angelegte √Ėffnung im Mauerwerk. F√ľr Mietwohnungen ist diese Variante daher wenig empfehlenswert.
  • Gastrockner: Hierzulande ist der gasbeheizte Trockner relativ neu; in Gro√übritannien und den Niederlanden ist er dagegen inzwischen verbreitet. Das Funktionsprinzip √§hnelt dem eines Ablufttrockners, allerdings wird die Energie w√§hrend der Gasverbrennung erzeugt. Die dabei entstehenden Abgase werden √ľber einen Abluftschlauch abgef√ľhrt. Der gasbeheizte Trockner wird √ľber die entsprechende Steckdose direkt mit dem Gas-Hausanschluss verbunden. Derzeit bieten nur vereinzelte Unternehmen wie Miele und Crosslee diese Variante an. Zudem ist der Anschaffungspreis vergleichsweise hoch.

Darauf kommt es beim Kauf an

Abgesehen von den Unterschieden in der Bauart und Technik weichen Waschtrockner auch in ihrem Strom- und Wasserverbrauch, ihrer Bedienung und ihrem Funktionsumfang voneinander ab.

Die Energieeffizienz: Der Strom- und Wasserverbrauch

Bei der Kaufentscheidung f√ľr einen Waschtrockner ist das EU-Energielabel eine wertvolle Hilfe. Jeder Hersteller hat die Pflicht, seine Produkte mit diesem Label zu versehen. 2003 wurden f√ľr K√ľhlschr√§nke die neuen Klassen A+, A++ und A+++ eingef√ľhrt. Seit 2010 gilt diese Einteilung auch f√ľr alle anderen Haushaltsger√§te.

Niedrige Verbrauchswerte sind nicht nur f√ľr das eigene Portemonnaie, sondern auch f√ľr die Umwelt wichtig. Immerhin soll das neue Ger√§te w√§hrend der n√§chsten Jahre problemlos waschen und trocknen und dabei m√∂glichst wenig Strom und Wasser verbrauchen. Der Verbrauch bestimmter Wasch- und Trockenprogramme ist in der Regel der Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Der Stromverbrauch

Wäschetrockner und kombinierte Waschtrockner zählen nach wie vor zu den stärksten Energieverbrauchern im Haushalt. Ein Modell mit der Energieeffizienzklasse A+++ benötigt etwa 70 Prozent weniger Strom als eines der Klasse B. Je sparsamer das Gerät, desto höher der Anschaffungspreis. Doch die höheren Kosten beim Kauf amortisieren sich schnell durch die Kosteneinsparung beim Strom.

Weitere Angaben auf dem Energielabel

Das Energielabel nennt neben der Energieeffizienzklasse weitere Daten: den Stromverbrauch in Kilowattstunden, die Geräuschentwicklung, die maximal mögliche Beladung, die Standard-Programme sowie den Gerätetyp.

Der Wasserverbrauch

Einige Waschtrockner verbrauchen mehr Wasser als separate Waschmaschinen. Kaufinteressenten empfehlen wir eine sorgf√§ltige Kosten-Nutzen-Analyse, denn Wasser ist im Vergleich zu f√ľr gew√∂hnlich kein hohen Kostenfaktor. Ist der Stromverbrauch also deutlich geringer als im Durchschnitt, so ist ein h√∂herer Wasserverbrauch mitunter akzeptabel.

Bedienung und Standardprogramme

Die meisten Waschtrockner unterscheiden sich in Hinblick auf ihre Bedienung und ihre Programmauswahl kaum. Positiv √ľberraschend war die grunds√§tzlich benutzerfreundliche Bedienung. Inzwischen werden immer mehr Modelle mit digitaler Bedienung und Displayanzeige angeboten. Zu den Standard-Programmen der Waschtrockner z√§hlen im Allgemeinen

  • ‚ÄěPflegeleicht‚Äú,
  • ‚ÄěBaumwolle‚Äú,
  • ‚ÄěBunt- und Kochwaschgang‚Äú,
  • ‚ÄěIntensiv-Waschgang‚Äú,
  • ‚ÄěKurzwaschgang‚Äú oder ‚ÄěSchnellw√§sche‚Äú,
  • ‚ÄěSp√ľlen‚Äú beziehungsweise ‚ÄěWeichsp√ľlen‚Äú und
  • ‚ÄěSchleudern‚Äú

bei der Waschmaschine sowie

  • ‚ÄěB√ľgeltrocken‚Äú,
  • ‚ÄěSchranktrocken‚Äú,
  • ‚ÄěTimer‚Äú,
  • ‚ÄěTrocknen bei Niedrigtemperaturen‚Äú,
  • ‚ÄěSportbekleidung‚Äú und
  • ‚ÄěBabybekleidung‚Äú

beim Trockner.

Manche Waschtrockner bieten spezielle Wasch-Programme an, zum Beispiel f√ľr Turnschuhe und Outdoor-Kleidung. Hier ist zu pr√ľfen, ob diese Features tats√§chlich ben√∂tigt werden.

Zusätzliche Funktionen

Zus√§tzlich zu den Standardprogrammen bieten viele Modelle weitere Programmoptionen. Dazu z√§hlen das ‚ÄěIntensiv-Sp√ľlen‚Äú und die automatische Trommel-Reinigung. Im Vergleich zur separaten Waschmaschine l√§sst der Waschtrockner in Bezug auf die Waschtemperatur keine W√ľnsche offen: Von der Kaltw√§sche √ľber die 30-Grad-W√§sche bis hin zur Kochtemperatur von 95 Grad ist alles m√∂glich. Je nach Modell bietet der Schleudergang bis zu 1.400 Umdrehungen. Auch ein Sp√ľl- und Schleuderstopp sind in der Regel vorhanden.

Die Extras

Einige Waschtrockner punkten mit Extras, die den gesamten Wasch- und Trocknungsvorgang sparsamer, sicherer und zeiteffizienter machen. Hier folgen einige Beispiele:

  • Ladegewicht-Erkennung: Nach dem Schlie√üen der T√ľr und der Programmwahl dreht sich die bef√ľllte Trommel einige Male, wobei der Waschtrockner kein Wasser zieht. So berechnet das Ger√§t das Gewicht der Ladung und die damit zusammenh√§ngende Dauer und Intensit√§t der Programme. Dieses Feature spart viel Zeit und vor allem Energie.
  • ‚ÄěAqua Lock‚Äú: Steht das neue Ger√§t in einer Etagenwohnung, hat der Schutz vor Wassersch√§den absolute Priorit√§t. Dieses Extra sch√ľtzt effizient vor einem m√∂glichen Wasserschaden. Verbliebenes Wasser in der Bodenwanne wird √ľber eine automatische Sicherheitsschaltung z√ľgig abgeleitet. Manche Hersteller verwenden eine doppelte Wanne inklusive Zulaufschlauch. Der Schlauch verhindert einen erh√∂hten Wasseraustritt, falls das Wasser √ľberlaufen sollte. Im Falle einer St√∂rung werden Nutzer √ľber ein akustisches Signal informiert.
  • ‚ÄěSilence Motor‚Äú: Beim Schleudern kann ein Waschtrockner sehr laute Ger√§usche entwickeln. Steht das Ger√§t im Hauswirtschaftsraum oder im Keller, stellt dies in der Regel kein Problem dar; in der K√ľche oder im Bad sieht es dagegen anders aus. Manche Entwickler konnten die Ger√§uschentwicklung des Motors auf unter 49 Dezibel senken. Verbraucher erkennen solche √§u√üerst leisen Motoren an einem entsprechenden Label am Ger√§t. Die Laufruhe geht einher mit einer verbesserten Technologie, einer h√∂heren Lebensdauer und gr√∂√üeren Stabilit√§t.
  • ‚ÄěAdvanced Washing Technology‚Äú: Mit dieser innovativen Technologie versprechen die Hersteller eine gr√ľndliche Reinigung der W√§sche sowie ein minimales Risiko, dass sich die Farben aufhellen. Das Wasser wird direkt zur Schmutzw√§sche geleitet; und auch bei maximalem Ladegewicht in der Trommel wird die W√§sche gr√ľndlich eingeweicht.
  • ‚ÄěSmart Diagnosis‚Äú: Dieses besondere Feature stammt aus dem Hause des Herstellers LG. Ger√§te, die mit dieser Funktion ausgestattet sind, lassen sich per Smartphone steuern. Dar√ľber hinaus k√∂nnen St√∂rungen via Mobiltelefon diagnostiziert und direkt an den Hersteller weitergeleitet werden. Im Hinblick auf den Kundenservice bietet das Unternehmen damit einen deutlichen Vorteil.

Lange Lebensdauer dank guter Pflege

Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs und die Leerung des Kondenswasserbehälters nach jedem Trockengang gehören zu den Routinetätigkeiten, was die Pflege eines Waschtrockners betrifft. Zusätzliche Reinigungs- und Pflegemaßnahmen helfen dabei, die Lebensdauer des Gerätes zu verlängern und die Anschaffung teurer Ersatzteile weitgehend zu vermeiden. Staub und sonstiger Schmutz können einem Waschtrockner im Laufe der Zeit sehr zusetzen. Der Verbrauch an Wasser und Energie steigt, und unter Umständen kann das Gerät eines Tages komplett ausfallen.

Im Anschluss folgt ein kleiner √úberblick mit Tipps rund um die Pflege eines Waschtrockners:

  1. Das Flusensieb sollte nach jedem Trockenvorgang ges√§ubert werden. Es befindet sich in der N√§he oder direkt in der T√ľr des Trockners und l√§sst sich manuell herausnehmen und reinigen. Auch der Bereich hinter dem Flusensieb sollte zumindest grob von Flusen und sonstigem Schmutz befreit werden.
  2. Die Lamellen wirken auf Schmutzr√ľckst√§nde sehr anziehend und sind deshalb etwa einmal pro Monat mit einem Schwamm abzuwischen.
  3. Beim Kondenstrockner ist es ebenfalls empfehlenswert, den Kondenswasserbeh√§lter nach jedem Trockengang zu leeren ‚Äď und zwar auch dann, wenn der Beh√§lter noch nicht voll ist.
  4. Außerdem ist beim Kondenstrockner der Wärmetauscher zu reinigen. Je nach Häufigkeit der Nutzung sollte dieser Schritt mindestens einmal pro Quartal auf der Aufgabenliste stehen.
  5. Handelt es sich um einen Ablufttrockner, so ist der Abluftschlauch regelm√§√üig von Schmutzr√ľckst√§nden zu befreien und auf Sch√§den zu √ľberpr√ľfen. Wir empfehlen diese Ma√ünahme ebenfalls mindestens einmal im Vierteljahr.
  6. F√ľr die Reinigung des Waschtrockners sollte grunds√§tzlich auf scharfe Putzmittel verzichtet werden. Sie k√∂nnen die Oberfl√§chen angreifen und die Funktionalit√§t stark beeintr√§chtigen.
Putzen leicht gemacht

Einen Waschtrockner zu reinigen, geht am schnellsten von der Hand, wenn die Maschine noch warm ist. Sobald die Ger√§tebestandteile abgek√ľhlt sind, trocknen Staub, Schmutz und Flusen und setzen sich hartn√§ckiger fest. Im warmen Zustand ist es einfacher, sie mit einem Staubsauger, Handfeger oder Schwamm zu entfernen.

Tests von Waschtrocknern

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von Waschtrocknern.

Die Stiftung Warentest stellte in kurzem Abstand sowohl Waschmaschinen als auch W√§schetrockner als Einzelger√§te auf den Pr√ľfstand.

Waschmaschinen auf dem Pr√ľfstand

Im Oktober 2018 ver√∂ffentlichte das Institut einen umfangreichen Testbericht zu Waschmaschinen. Getestet wurden seit 2012 insgesamt 69 Modelle, und zwar sowohl Front- als auch Toplader. Im letzten Test lag der Fokus auf den neuen Frontladern: 15 Ger√§te wurden auf Herz und Nieren gepr√ľft. W√§hrend des Testverfahrens wurden die Waschmaschinen im Dauertest an ihre Grenzen gebracht. In unterschiedlichen Programmen wurde √ľber den Zeitraum eines halben Jahres jeweils 1.840-mal gewaschen. Diese Vorgehensweise simuliert eine Nutzungsdauer von zehn Jahren mit 3,5 Waschg√§ngen w√∂chentlich. In diesem Dauertest bestanden alle getesteten Modelle souver√§n; die Mehrheit erhielt die Testnote ‚ÄěGut‚Äú. Bei vier Testmodellen zeigten sich allerdings deutliche Schw√§chen, als es um den Schutz vor Wassersch√§den ging. Eine Waschmaschine erhielt im Testsegment ‚ÄěWarnsystem‚Äú sogar die Bewertung ‚ÄěMangelhaft‚Äú.

Im Testbericht selbst empfiehlt die Stiftung Warentest Waschtrockner als ideale Helfer in kleinen Wohnung. Waschmaschine und Kondenstrockner seien vollwertig und die Programme seien die gleichen wie bei den separaten Geräten. Das Institut wies bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass Waschtrockner in absehbarer Zeit getestet werden sollen.

Trockner im Test

Im August 2019 folgte der Testbericht zu W√§schetrocknern. Die Datenbank wurde um 20 neue Modelle mit W√§rmepumpe auf insgesamt 86 erweitert. Im Zentrum der aktuellen Ger√§tetests stand der Energieverbrauch. Die Stiftung Warentest rechnete f√ľr s√§mtliche Ger√§te die Stromkosten auf einen Zeitraum von zehn Jahren hoch und ber√ľcksichtigte dabei die Betriebsdauer von sechs unterschiedlichen Trocknerprogrammen. Die meisten Trockner sicherten sich im Test gute Bewertungen. Allerdings gab es auch einige Ausrei√üer mit schlechteren Noten. Zum Teil wurden die wichtigsten Pr√ľfungen nicht zufriedenstellend absolviert: Totalausf√§lle im B√ľgelfeuchtprogramm, keine zuverl√§ssige T√ľrverriegelung und √§hnliche Punkte wurden hier und da kritisiert.

Die Stiftung Warentest empfiehlt Verbrauchern, sich einen einfach zu reinigenden Waschtrockner anzuschaffen, denn dies erh√∂ht den Bedienkomfort deutlich. Flusen- und W√§rmepumpensieb sollten mit wenigen Handgriffen herausnehmbar sein und sich m√ľhelos reinigen lassen. L√§sst sich das Kondenswasser direkt √ľber einen Abfluss ableiten, spart auch dies diverse Handgriffe und damit Zeit. Unter dem Strich zeigte sich, dass W√§schetrockner der Klasse A++ nur wenig mehr an Strom als Trockner der Klasse A+++ verbrauchten.