DocMorris

Laura Voigt
Bereich:
Pro
  • Umfangreiches Beratungsangebot mit Video-Chat
  • Gut sortierte Themen- und Markenshops
  • Zügiger Versand mit diversen Lieferoptionen
  • Zahlreiche Siegel
  • Erst- und Drittplatzierter im Preisvergleich
Kontra Beratungsangebote verweisen stets auf Telefon-Hotline
Fazit Der Versandapotheken-Pionier DocMorris verfügt über ein vielfältiges Produktsortiment sowie ein zuverlässiges Versand- und Servicesystem. Nicht zuletzt punktet der Anbieter auch mit sehr konkurrenzfähigen Preisen.

DocMorris Test

  • Die Kosten für eine Hausapotheke im Vergleich.
    Weniger ist besser.
  • 1. DocMorris
    85,4 Euro
  • 2. Apotal
    75,4 Euro
  • 84,7 Euro
  • Kategorie-Durchschnitt
    84,0 Euro
  • Die Kosten für ein Sonnenschutzset im Vergleich.
    Weniger ist besser.
  • 1. DocMorris
    31,7 Euro
  • 2. Apotal
    36,7 Euro
  • 39,9 Euro
  • Kategorie-Durchschnitt
    37,5 Euro
  • Die Versandkosten im Vergleich.
    Weniger ist besser.
  • 1. DocMorris
    3,0 Euro
  • 2. Apotal
    0,0 Euro
  • 4,0 Euro
  • Kategorie-Durchschnitt
    2,9 Euro
DocMorris Zum Shop

Produktsortiment und Preisstruktur

4,25 Pkt

DocMorris gehört zu den Pionieren, was den Verkauf von Medikamenten über das Internet in Deutschland betrifft. Im Jahr 2000 in den Niederlanden gegründet bezeichnet sich das Unternehmen inzwischen selbst als größte Versandapotheke Europas. Mit über 600 Mitarbeitern versorgt DocMorris bundesweit nicht nur Millionen Kunden, sondern erzielt auch einen jährlichen Umsatz von 370 Millionen Euro. Seit 2015 sitzt die Versandapotheke im deutsch-niederländischen Gewerbepark Avantis.

Das Sortiment: Schnelle Orientierung durch Themenshops

Neben rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln befinden sich bei DocMorris auch Generika, pflanzliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel im Angebot. Zur besseren Übersicht untergliedert der Anbieter das Sortiment in Rubriken von „Allergie und Heuschnupfen“ über „Erkältung und Immunsystem“ bis hin zu „Zähne, Mund und Rachen“. Somit erhält die Webseite nicht nur alle wichtigen Gliederungspunkte, sondern ist darüber hinaus logisch strukturiert.

Im Gegensatz zu den anderen getesteten Online-Apotheken grenzt DocMorris vegane Produkte nicht in einer eigenen Kategorie vom Rest des Sortiments ab, sodass es ihr Auffinden erschwert. Positiv hervorzuheben ist hingegen das große tiermedizinische Angebot: Neben den herkömmlichen Arzneimitteln für Hunde und Katzen bietet die Versandapotheke, wie auch fast alle anderen Anbieter im Vergleich (außer apo-disounter.de), zusätzlich Präparate und Zubehör für Pferde und Kleintiere.

Auch die Drogerieabteilung ist sehr umfassend. Hier listet DocMorris Produkte in den Kategorien

  • Gesicht,
  • Körper,
  • Hand- und Nagelpflege,
  • Fußpflege,
  • Sonne,
  • Männer,
  • Haare,
  • Naturkosmetik und
  • Beautyhelfer.

Auf diese Weise versammelt DocMorris alle Kosmetik- und Pflegeprodukte unter einem Dach. Ähnlich gestaltet sind auch die anderen Versandapotheken in unserem Test – mit Ausnahme von Sanicare, die keine abgegrenzte Drogerieabteilung vorweisen kann, sondern stattdessen die einzelnen Kategorien in ihre allgemeine Übersicht einbettet.

Trotz der übersichtlichen Einteilung in Kategorien kann es für den Nutzer mühsam sein, das richtige Produkt zu finden. In solchen Fällen erweisen sich die Themenshops als nützlich. In ihnen sind mehrere Arzneimittel zu einem Gesundheitsthema zusammengestellt. DocMorris bietet dazu eine kleine Auswahl an Rubriken wie zum Beispiel Tiergesundheit, Rückenschmerzen, Reiseapotheke sowie Raucherentwöhnung an.

Für Markenfans und Schnäppchenjäger

Wie bei Online-Apotheken üblich, kann der Kunde auch bei DocMorris gezielt in den einzelnen Markenshops stöbern. In alphabetischer Reihenfolge geordnet zählt die Versandapotheke hier alle Marken von 1APharma bis Wick auf.

Wer auf Schnäppchenjagd ist, wirft einen Blick in die Sale-Abteilung. Unter „Angebote“ finden Kunden zahlreiche

  • Artikel, bei denen sie bis zu 50 Prozent sparen,
  • Empfehlungen,
  • Gratis-Zugaben,
  • Neuheiten,
  • Saisonhighlights,
  • Set-Angebote,
  • Produkte, die für einen Zeitraum zu Spezialpreisen angeboten werden, und
  • die Topseller.

Gold und Bronze im Preisvergleich

Im Preisvergleich ergattert DocMorris in der Kategorie „Hausapotheke“ mit Gesamtkosten von 85,40 Euro den dritten Platz. Der Vorsprung des Preissiegers ist aber nicht zu verkennen: 15,40 Euro weniger zahlen Kunden bei medikamente-per-klick.de.

Noch besser schneidet DocMorris in der Rubrik „Sonnenschutz“ ab: Mit 31,69 Euro ist DocMorris in diesem Bereich der preisgünstigste Anbieter in unserem Vergleich. Damit ist die Versandapotheke 3,61 Euro günstiger als der Zweitplatzierte, medikamente-per-klick.de. Alle in unserem Preisvergleich gelisteten Produkte veranschaulicht die detaillierte Infografik im Kategorietext.

Benutzerfreundlichkeit und Bestellablauf

4,31 Pkt

Die Versandapotheke empfängt ihre Kunden auf ihrer Webseite mit einem modernen Design in hellen, freundlichen Farben. Personen, für die diese Farbgestaltung aufgrund einer Sehbehinderung ungünstig ist, können den Kontrast-Button anklicken. Dann erscheint die Seite in Weiß-Grau mit deutlich stärkerem Kontrast. Im Gegensatz zu anderen Shops wie apotal.de hat sich DocMorris dagegen entschieden, bereits die Startseite mit unzähligen Produktvorschlägen vollzupacken. Dort finden sich dagegen lediglich ausgewählte Bestseller sowie Hinweismaterial mitsamt Verlinkungen. Bei DocMorris stehen auf der Startseite vor allem die Produktbilder beziehungsweise der reduzierte Preis im Vordergrund.

DocMorris Startseite
Vergrößern
Die Startseite macht einen modernen und geordneten Eindruck.

Benutzerfreundlich ist auch die Gestaltung der Bedienelemente. Der Warenkorb ist wie üblich rechts oben platziert und das Service-Icon ist immer am rechten Bildrand präsent. Das responsive Webdesign passt sich den kleineren Displays von Tablet und Smartphone an, sodass auch User des mobilen Internets problemlos auf der DocMorris-Seite navigieren können. Wer sich für den Newsletter anmeldet, bleibt nicht nur über Produktangebote auf dem Laufenden und erhält nützliche Tipps zum Thema Gesundheit, sondern sichert sich obendrein einen Fünf-Euro-Gutschein.

Detaillierte Produktbeschreibungen

Genaue Angaben zum Produkt sind gerade bei OTC-Produkten aus der Apotheke sehr wichtig. Der Käufer interessiert sich neben Anwendung, Dosierung und Inhaltsstoffen auch für Gegenanzeigen sowie Neben- und Wechselwirkungen. Beim Shop-Design ist es sehr gut gelungen, diese umfangreichen Informationen übersichtlich darzustellen. Zu jedem Produkt sind neben einer Abbildung die erforderlichen Hauptinformationen, genauer gesagt

  • die Packungsgröße,
  • die Darreichungsform,
  • die Verordnungsart und
  • der Anbieter

sowie die drei wichtigsten Fakten zum Produkt aufgelistet.

DocMorris Produktbeschreibung
Vergrößern
In den Produktbeschreibungen finden Kunden alle relevanten Informationen von der Packungsgröße bis zur Wirkweise.

Für weitere Information ruft der Benutzer den Beipackzettel auf, der als PDF-Dokument zum Download bereitsteht. Unter dem Reiter „Gebrauchsinformationen“ findet er schließlich alle Angaben, etwa zur Anwendung, Dosierung und wichtigen Patientenhinweisen, übersichtlich in ausklappbaren Textfeldern angeordnet.

Zu jedem Produkt können Verbraucher eine Bewertung in Sternen sowie Text abgeben. Diese finden sie anschließend unter dem gleichnamigen Reiter. Wer sich über den Kauf zunächst unschlüssig ist, kann das Produkt vorerst auf den Merkzettel setzen. Dafür ist jedoch eine Anmeldung nötig.

Umfassende Beratungsangebote

Oben auf der Seite befindet sich eine Suchleiste, über die der Kunde das Sortiment nach einem bestimmten Namen oder per Stichwort durchsucht. Die angezeigte Vorauswahl ist dabei sehr hilfreich. Die Suchergebnisse lassen sich zudem nach der Kategorie, Packungsgröße, Darreichungsform und dem Anbieter filtern, womit zwar nur ein kleines Spektrum, aber alle elementaren Eingrenzungsoptionen gegeben sind. Zusätzlich wären lediglich noch die Filter „Wirkstoffe“, „Menge“ oder „Preis“ sinnvoll gewesen, wie es beispielsweise shop-apotheke.com vorlegt.

Ein praktikables Tool: Der Wechselwirkungscheck

Zwar gibt es wie auch bei allen anderen Internetapotheken in unserem Test keinen automatischen Wechselwirkungscheck im Warenkorb, wodurch der Anbieter verhindert, dass es zu Doppelverordnungen oder problematischen Medikamentenzusammenstellungen kommt, der manuelle Check unter dem Reiter „Service“ erwies sich in unserem Test jedoch als sehr funktionsfähig. Dafür geben Kunden alle Medikamente in das speziell dafür vorgesehene Suchfeld ein und klicken auf „Wechselwirkungen prüfen“. Das Tool erkannte in unseren drei Tests alle Wechselwirkungen zwischen den eingegebenen Medikamenten. Alle relevanten Informationen hierzu finden sich im Kategorietext.

Wenig hilfreich: Beratung über das Kontaktformular

Für Fragen oder individuelle Beratungen stehen montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr sowie samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr kostenlos pharmazeutische Mitarbeiter zur Verfügung. Der Kunde erreicht sie über ein Kontaktformular, einen Live-Chat einen Video-Chat und eine Telefon-Hotline. Damit bietet DocMorris von allen getesteten Online-Apotheken die meisten Kontakt-Optionen.

Bei unserer Beratungsanfrage über das Kontaktformular dauerte es – nach einer Bestätigungsmail direkt im Anschluss – nur 18 Stunden, bis wir eine kurze und wenig hilfreiche Antwort erhielten, die uns keinerlei Informationen gab, sondern lediglich auf ein Telefonat verwies. Somit können wir die pharmazeutische Beratung über das Kontaktformular nicht empfehlen. Wer wirklich Beratung wünscht, sollte direkt die Hotline benutzen.

Kaum erreichbar: Beratung über den Live-Chat

Als einer der wenigen Anbieter in unserem Test stellt DocMorris seinen Kunden, die eine Frage haben oder eine Beratung wünschen, einen Live-Chat zur Verfügung. Um höchstmögliche Diskretion zu wahren, sind alle Angaben abgesehen vom Vornamen freiwillig. Innerhalb weniger Sekunden erhielten wir bereits eine Antwort mit dem Hinweis, dass wir an einen Mitarbeiter weitergeleitet werden. Da sich allerdings alle Mitarbeiter in einem Gespräch befanden, wurde uns ein Rückruf angeboten.

DocMorris Beratung
Vergrößern
Beratungsoptionen, wo das Auge hinreicht: von der Mail über die Hotline bis zum Chat.

Bei unserem zweiten Versuch erhielten wir lediglich folgende Mitteilung: „Wir sind gerade nicht erreichbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal. Vielen Dank!“ Unser dritter und letzter Versuch endete schließlich genau wie unsere erste Anfrage. Aufgrund unserer drei missglückten Versuche, Kontakt aufzunehmen, können wir den Chat nur bedingt empfehlen.

Eine Besonderheit von DocMorris ist die Video-Live-Beratung. Die Beratung mit diesem Tool funktioniert ähnlich wie die Video-Chat-Software Skype, also über Bild und Ton. Der Berater sitzt vor einer Videokamera, sodass der Nutzer ihn über das Internet auf dem Bildschirm sieht. Ob der Kunde seine Videokamera ebenfalls aktiviert, sodass der Berater ihn sehen kann, ist optional. Seine Fragen stellt der Nutzer per Mikrofon oder Chatfenster. Erreichbar ist der Live-Service montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr. Damit auch Kunden, die weniger internetaffin sind, dieses Angebot ohne Probleme nutzen können, finden sich detaillierte Erklärungen auf der Webseite, unter anderem als Video.

Auf Nummer sicher: Beratung über die Hotline

Bevor wir mit einer Mitarbeiterin verbunden wurden, mussten wir zunächst unser Anliegen per Telefontaste wählen. Das Telefonat lief sehr professionell und freundlich ab, sodass wir uns rundum wohlfühlten. Die Mitarbeiterin erkundigte sich zunächst, ob wir bereits einen Arzt aufgesucht haben, ob Allergien oder Unverträglichkeiten bestehen, ob wir Medikamente eingenommen haben und wie lange unsere Beschwerden schon andauern. Da es zu lang dauern würde, bis die Medikamente bei uns eintreffen würden, wollte die Pharmazeutin keine Produktempfehlung aussprechen, sondern riet uns stattdessen einen Arztbesuch an. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass uns kein Produkt aufgedrängt wurde, sondern die Gesundheit stets Vorrang hatte. Wenn alle Gespräche so ablaufen, können wir die pharmazeutische Beratung über die Telefon-Hotline uneingeschränkt empfehlen.

Intuitive Anmeldung

Wer bei DocMorris bestellen möchte, muss sich vorab registrieren. Dafür sucht sich der Kunde einen Benutzernamen und ein Passwort aus. Weiterhin werden die Postanschrift, das Geburtsdatum sowie die E-Mail-Adresse beim Registrierungsprozess abgefragt. Die Anmeldung ist in knapp einer Minute erledigt.

Auch die Bestellung in der Internetapotheke ist einfach und zügig: Auf der Produktseite kann der Käufer genauere Angaben zur Packungsgröße, Artikelmenge und Rezeptbestellung festlegen. So wählt er aus, ob er das Arzneimittel

  • ohne Rezept,
  • mit Kassenrezept,
  • zuzahlungsbefreit oder
  • mit Privatrezept

bestellt. Das Warenkorb-Icon befindet sich auf der Schaltfläche. Damit ist der Online-Bestellvorgang bedienerfreundlich und selbsterklärend – auch für Kunden, die wenig internetaffin sind. Negativ fiel lediglich auf, dass es während des Bestellprozesses im Gegensatz zu apo-discounter.de, apotal.de und medpex nicht möglich ist, einen Firmennamen anzugeben. Zusätzlich zum Weg über die Webseite können Kunden auch per Post bestellen, indem sie das als PDF-Dokument verfügbare Bestellformular einsenden.

Vielfältige Vorteile für Stammkunden

Viel Lob verdient der Rezeptbonus, den ansonsten nur shop-apotheke.com anbietet. Egal, ob Kassenrezept, Privatrezept oder zuzahlungsbefreit – für jedes Rezept, das mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament enthält, erhalten Kunden einen Mindestbonus von 2,50 Euro. Bei sechs Medikamentenpackungen bedeutet das einen Gesamtbonus von 15 Euro, der sofort mit dem Rechnungsbetrag verrechnet wird. Die Restbeträge werden anschließend dem Kundenkonto gutgeschrieben und ab 30 Euro ausbezahlt. Erstbesteller erhalten sogar einmalig einen Zehn-Euro-Gutschein für ihre Rezepteinlösung. Das kommt insbesondere Kunden zugute, die regelmäßig Rezepte einlösen und Zuzahlungen leisten müssen.

Bevor die rezeptpflichtigen Medikamente versandt werden, erfasst und prüft das pharmazeutische Team das Rezept auf Fehl- oder Überversorgungen. Wer regelmäßig das gleiche Medikament benötigt, erhält mithilfe von „Medabo“ schnell und bequem online ein Folgerezept. Der Serviceanbieter kontaktiert den Arzt und leitet das Rezept an DocMorris weiter. Anschließend erhalten die Patienten ihre Medikamente direkt ins Haus geliefert. Ein Abonnement verschreibungsfreier Arzneimittel wie bei medikamente-per-klick.de ist allerdings nicht möglich.

Für chronisch Kranke bietet DocMorris den Service eines persönlichen Medikationsprofils an. Dieses enthält eine Liste all der Medikamente, die der Kunde auf Rezept bestellt hat, und ist insbesondere für Beratungsgespräche mit dem Arzt sehr hilfreich, der auf diese Weise umfassend informiert ist. Praktisch ist zudem die „Chronic Match App“ – eine speziell für Menschen mit chronischen Erkrankungen entwickelte App, über die jeder Nutzer in seinem Profil neben Kriterien wie Alter und Wohnort auch sein Krankheitsbild eintragen kann, um Gleichgesinnte zu finden.

Versand und Lieferung

4,50 Pkt

DocMorris verzichtet auf einen Mindestbestellwert, ab einem Kaufwert von 19 Euro entfallen zusätzlich die Versandkosten. Andernfalls zahlen Kunden für den Standardversand mit der DHL deutschlandweit 2,95 Euro, womit die Online-Apotheke etwa im Durchschnitt liegt. Für eine Abendlieferung, die daneben nur medpex bereitstellt, verlangt DocMorris insgesamt 7,90 Euro. Solange es sich nicht um kühlpflichtige Medikamente handelt, ist auch die Lieferung an eine Packstation möglich. Bei einem Versand, der eine lückenlose Kühlkette erfordert, nimmt DocMorris die Lieferdienstleistungen von Trans-o-flex Thermomed in Anspruch.

DocMorris Lieferung
Vergrößern
Das Paket traf nach nur zwei Tagen unversehrt bei uns ein.

Bei rezeptpflichtigen Produkten muss der Apotheke das Original-Rezept vorliegen, bevor die Bestellung bearbeitet werden kann. Dieses muss der Käufer per Post an DocMorris senden. Damit dies für den Käufer nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, stellt der Anbieter Freiumschläge zum Ausdrucken bereit, die unter dem Reiter „Rezept einlösen“ leicht auffindbar sind. Wenn ein Kunde bei der Rezepteinsendung auch verschreibungsfreie Produkte mitbestellt, liefert die Versandapotheke diese unabhängig vom Bestellwert kostenlos.

In der Regel verlassen die Bestellungen innerhalb von 24 Stunden nach Bestelleingang das Haus. Diese Angaben können wir im Zuge unseres Tests bestätigen, da uns innerhalb von zwei Tagen – zusammen mit apotal.de, Sanicare und shop-apotheke.com – das Paket erreichte. Vorab erhielten wir eine Versandbestätigung mitsamt Sendungsverfolgung. Die Lieferung entsprach unseren Erwartungen: Zwar war das Paket etwas größer als für den Inhalt notwendig, der Leerraum wurde jedoch ausreichend mit Luftpolstern ausgefüllt, sodass die Ware unbeschädigt ankam. Direkt auf dem Karton fanden wir zudem die gut leserlichen Hinweise vor, das Paket nicht an Kinder auszuhändigen sowie nur persönlich zuzustellen.

DocMorris Inhalt der Lieferung
Vergrößern
Die Werbeflyer nehmen hier etwas Überhand.

Sicherheit, Zahlung und Support

3,70 Pkt

Die Versandapotheke DocMorris ist einer der Wegbereiter für den Versandhandel von Medikamenten und legt entsprechend großen Wert auf die Sicherheit und Qualität seines Angebots. Neben dem EU-Sicherheitslogo besitzt die Online-Apotheke auch ein Trusted-Shop-Siegel sowie ein TÜV-Zertifikat. Beide Siegel garantieren eine verbraucherschutzorientierte Umsetzung der Transaktionen sowie die Einhaltung aller gesetzlichen Forderungen für das sichere Einkaufen im Internet. Zudem ist DocMorris Mitglied im Verband der europäischen Versandapotheken (EAMSP). Dieser setzt sich für mehr Wettbewerb im Handel in Europa ein und fördert den Informationsaustausch zu relevanten Entwicklungen in der Wirtschaft, der Politik und in der Arzneimittelbranche.

Die Datenschutzerklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind bequem über die Startseite zu erreichen. Darin verspricht DocMorris, personenbezogene Daten ausschließlich für eine Vereinfachung des Bestellprozess zu nutzen und diese über eine SSL-Verschlüsselung zu sichern. Die hohen Sicherheitsvorkehrungen sind insbesondere deshalb von Belang, da DocMorris keinen deutschen Unternehmenssitz vorweisen kann, wodurch er einiges an Seriosität einbüßt.

Die Zahlungsoptionen: Rezeptfrei versus rezeptpflichtig

Je nachdem, ob es sich um die Bezahlung einer Bestellung mit Rezept oder um rezeptfreie Produkte handelt, stehen Kunden verschiedene Zahlungsoptionen zur Verfügung. Wenn sie ein Rezept einreichen möchten, können sie entweder über das SEPA-Lastschriftverfahren oder auf Rechnung zahlen. Bei einer Bestellung ohne Rezept kommen zusätzlich folgende Methoden infrage:

  • Kreditkarte (MasterCard und Visa)
  • Sofort
  • PayPal
  • paydirekt
  • Barzahlung

Eine Bezahlung per Nachnahme (wie bei apotal.de und medikamente-per-klick.de) oder Vorkasse (wie bei apo-discounter.de, apotal.de, medpex und shop-apotheke.com) ist bei DocMorris nicht möglich. Für die Bezahlung per Lastschrift oder auf Rechnung steht eventuell eine Bonitätsprüfung an. Wer das erste Mal paydirekt nutzt, erhält einen Fünf-Euro-Gutschein. Eine Barzahlung tätigen Kunden, indem sie nach ihrer Bestellung einen Zahlschein mit Barcode empfangen und anschließend in einer Partnerfiliale, etwa REWE, PENNY oder dm, zahlen.

Der Kundenservice: Gut Ding will Weile haben

Für Fragen stellt die Online-Apotheke zunächst ein sehr ausführlichen und gleichzeitig übersichtlich gestalteten FAQ-Bereich zur Verfügung. Dieser gliedert sich in die Kategorien „Bestellung“, „Internet“, „Lieferung“, „Rezept“, „Rückgabe“ und „Zahlung“. Ausklappbare Textboxen sorgen für eine bessere Übersicht. Bleiben Fragen offen, können sich Kunden neben einem E-Mail-Support und einem Kontaktformular auch an den Chat- oder Telefon-Service wenden. Auf unsere Testanfrage reagierte der Kundenservice (nach einer Mail-Bestätigung) erst nach acht Tagen. Damit warteten wir bei DocMorris mit Abstand am längsten auf eine Rückmeldung – abgesehen von Sanicare, auf deren Antwort wir bis heute warten. Immerhin entschuldigte sich der Mitarbeiter für die verspätete Rückmeldung. Zudem war die Antwort sehr knapp, aber hilfreich.

DocMorris Blog
Vergrößern
Im Blog finden Kunden interessante Themen rund um das Thema Gesundheit.

Wer sich näher über die Themen „Ernährung“, „Gesundheit“, „Körper und Seele“ oder über das Unternehmen DocMorris informieren möchte, sollte einen Blick in den zugehörigen Blog der Online-Apotheke werfen, wo sich interessante und hilfreiche Ratgeber finden.

Zusammenfassung

4,24 Pkt

DocMorris gehört zu den bekanntesten Versandapotheken in Deutschland. Im Test überzeugte die Versandapotheke mit einem sehr breiten Sortiment und einer großen Markenvielfalt.

Vom Design her ist die Online-Apotheke modern und benutzerfreundlich. Die Bedienung ist für Tablet und Smartphone optimiert, die Navigation übersichtlich und intuitiv. Auch Neulinge finden sich schnell zurecht. Besonders gelungen ist die Präsentation der Produkte, da der Kunde alle notwendigen Informationen schnell abrufen kann.

Pluspunkte in Sachen Kundenfreundlichkeit erhält DocMorris zudem für die schnellen und günstigen Lieferbedingungen. Auch im Bereich Sicherheit hat die Online-Apotheke alles richtig gemacht. Die Seriosität des Shops sowie die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zum Online-Shopping und zum Käuferschutz wird durch Siegel belegt.

Den innovativen Ansatz von DocMorris erkennt man besonders gut in dem Service-Angebot. Der Live-Berater hebt das übliche Support-Angebot auf eine neue Stufe und setzt Maßstäbe, an denen sich die Wettbewerber orientieren müssen. Lediglich die Erreichbarkeit des Supportteams fällt eher dürftig aus.

DocMorris Zum Shop