Trampolin

Die 7 besten Trampoline im Vergleich

Technische Details
Gewicht
ZulÀssiges Gesamtgewicht
Durchmesser
Durchmesser SprungflÀche
Höhe
Anzahl Sprungfedern
Anzahl MetallfĂŒĂŸe
TÜV-geprĂŒft
Zusammenklappbar
Eigenschaften
ErhÀltliche Farben
Haltegriffe
Fitness-DVD
Geeignet fĂŒr Kinder
Vorteile
Nachteile

Trampolin-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Ein Trampolin ist ein Sport- und FreizeitgerĂ€t fĂŒr Jung und Alt.
  • Das Springen auf einem Trampolin macht Spaß und hĂ€lt gesund: Es trainiert Ausdauer und Balance, fördert Stoffwechsel und Durchblutung sowie den Muskelaufbau.
  • Garten- oder Bodentrampoline eignen sich fĂŒr Familien und alle, die einen ausreichend großen Garten zum Austoben und Sport treiben haben.
  • In der Wohnung halten Indoor-Modelle in Form kleiner Fitness- und Gymnastiktrampoline fit und bauen Stress ab.
  • Bei der Kaufentscheidung sind, abgesehen von der Federung und der Belastbarkeit, die Sicherheitsvorkehrungen von Bedeutung. PrĂŒfsiegel geben Auskunft.

Gesunder Spaß fĂŒr Jung und Alt

Aus vielen GĂ€rten sind Trampoline nicht mehr wegzudenken. Kinder verbringen oft Stunden auf dem GerĂ€t und auch Erwachsene können ihren Alltagsstress durch das Springen abbauen. Ob jung oder alt: Auf einem Trampolin zu springen, macht einfach großen Spaß.

Dabei tun Sie auch viel fĂŒr Ihre Gesundheit: UngefĂ€hr 400 Muskeln werden beim Trampolinspringen zugleich beansprucht. Dieser Sport verbessert die Koordination sowie die Kondition und ist um einiges effektiver als Joggen: Nur zehn Minuten auf dem Trampolin sind wirkungsvoller als eine 30-minĂŒtige Laufrunde. Aus diesem Grund ist es nicht ĂŒberraschend, dass diese GerĂ€te lĂ€ngst als Wunderwaffe gegen ĂŒberflĂŒssige Pfunde und zur Verbesserung der Fitness Einzug in Wohnungen und Fitnessstudios gehalten haben.

Welche positiven Auswirkungen haben Trampoline?

Trampoline regen Kinder zur Bewegung an. Durch das HĂŒpfen krĂ€ftigen sie spielerisch ihre Muskulatur. Fast jeder Muskel des Körpers wird dabei beansprucht. Das Springen auf einem elastischen Untergrund verbessert zudem das Gleichgewicht und das Koordinationsvermögen. DarĂŒber hinaus schonen Trampoline die Gelenkknorpel und die Bandscheiben, wovon Heranwachsende und Ältere gleichermaßen profitieren. Das HĂŒpfen auf einem Trampolin trĂ€gt zu einem verstĂ€rkten AusschĂŒtten des GlĂŒckshormons Serotonin bei, das sich positiv auf die Stimmung auswirkt. Stress und Ängste können sich durch das GefĂŒhl der Schwerelosigkeit verringern, da es SchilddrĂŒse, Hypophyse und Nebennieren beruhigt, welche die Stresshormone regulieren.

Das Trampolinspringen fĂŒr Gesundheit und Fitness

Die NASA-Studie

Im Jahr 1980 fĂŒhrt die NASA eine wissenschaftliche Untersuchung durch, um das optimale Training fĂŒr Astronauten zu finden. Da die Muskulatur wiederkehrender Astronauten sowie deren Koordination durch die Schwerelosigkeit stark leidet, benötigen sie in den ersten Wochen ein geeignetes Training. Nach einem Test verschiedener Sportarten stellte sich das Trampolinspringen als effizienteste und effektivste Methode heraus.

Das Training auf dem Trampolin eignet sich besonders fĂŒr diejenigen, die oft mit ihrem inneren Schweinehund zu kĂ€mpfen haben: Das Trampolin ist nur wenige Meter entfernt und lĂ€dt zum HĂŒpfen ein. Gezieltes und intensives Fitness-Training mit dem Trampolin ist eine hervorragende Methode, um Fett zu verbrennen. Bereits lockeres Auf- und AbhĂŒpfen auf dem SportgerĂ€t bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und verbessert die Sauerstoffversorgung der Zellen sowie Organe. Es genĂŒgt, zehn Minuten tĂ€glich einfache federnde Geh- und HĂŒpfschritte durchzufĂŒhren.

Trampolinspringen beansprucht die Skelettmuskeln, die Muskulatur der inneren Organe sowie den Herzmuskel zugleich und krĂ€ftigt sie dadurch. RegelmĂ€ĂŸiger Sport auf einem Trampolin macht die Gelenke beweglicher und vermindert das Risiko von Osteoporose. Zugunsten der Gewichtsreduktion regt Trampolin-Fitness nicht nur den Stoffwechsel allgemein, sondern auch den Fettstoffwechsel im Spezifischen sowie die Verdauung an. Zudem kann das Training den Cholesterinspiegel senken. Die RĂŒckenmuskulatur profitiert besonders vom Springen, denn der Körper muss sich stĂ€ndig ausbalancieren. Wer die Arme schwingt, um Balance zu halten, krĂ€ftig ebenso seine Beckenbodenmuskulatur.

Eignen sich Trampoline zur Rehabilitation nach einer Verletzung?

Im therapeutischen Bereich finden Trampoline hĂ€ufig nach Verletzungen Verwendung, da sie die lĂ€dierten Knochen und Gelenke schonend trainieren. Mittels vorsichtiger Schwingbewegungen gewinnen beispielsweise die Bandscheiben FlexibilitĂ€t zurĂŒck: Bei jeder Schwingung drĂŒcken sie sich zunĂ€chst leicht zusammen und dann wieder auseinander. Trampolintraining verhilft auch Betroffenen nach einer HĂŒftgelenksoperation zur schnelleren Regeneration. Bevor Sie sich nach einer schweren Verletzung allerdings auf das Trampolin wagen, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten abklĂ€ren, ob sich das Springen zur Reha eignet und welche Übungen die gewĂŒnschten Ergebnisse erzielen.

Unterschiedliche Formen von Trampolinen

Ein typisches Trampolin besteht aus einem Metallrahmen, in dem ein Sprungtuch aus strapazierfĂ€higen Kunstfasern gespannt ist. Dehnbahre Metallfedern oder Gummiseile dienen der Befestigung des Tuchs. Im Groben lassen sich Trampoline in Outdoor-Versionen fĂŒr den Garten und Indoor-AusfĂŒhrungen fĂŒr die Wohnung aufteilen.

Outdoor-Trampoline

Outdoor-Trampoline gehören in den Außenbereich, also den Garten oder andere grĂ¶ĂŸere FlĂ€chen. Die zwei gĂ€ngigsten Varianten sind Garten- und Inground-Trampoline.

Gartentrampoline sind die am hĂ€ufigsten verwendete Variante. Sie verfĂŒgen ĂŒber eine große SprungflĂ€che und eignen sich besonders fĂŒr Familien: Kinder können sich austoben und Erwachsene mit viel Spaß ihre Fitness verbessern. Erfahrene Springer meistern auch akrobatische Übungen auf diesen GerĂ€ten. Die Trampoline verfĂŒgen ĂŒber StandfĂŒĂŸe mit einer Höhe zwischen wenigen Zentimetern und einem Meter. Darauf ist ein Sprungtuch mit einem Durchmesser von drei bis fĂŒnf Metern gespannt. Die meisten Gartentrampoline sind rund, eckige Varianten stehen aber ebenso zur VerfĂŒgung. Um UnfĂ€lle und Verletzungen durch StĂŒrze zu verhindern, ist ein Sicherheitsnetz um das gesamte Gartentrampolin gespannt. Am Eingang des Netzes ist eine Leiter zum bequemen Einstieg platziert.

Inground-Trampoline sind auch unter den Namen Bodentrampoline und versenkbare Trampoline bekannt, da sie im Grund eingelassen und verankert sind. Diese Trampoline eignen sich fĂŒr Nutzer, die keine emporragende Konstruktion mit Sicherheitsnetz aufstellen möchten. Ein Inground-Trampolin ragt kaum aus dem Boden hervor, wodurch es sich dezent in den Garten eingliedert. Ein weiterer Vorteil ist, dass die ebenerdige Bauweise auch ohne Sicherheitsnetz Verletzungen durch StĂŒrze verhindert. Bodentrampoline bieten demnach mehr Sicherheit als Gartentrampoline, wodurch sie sich insbesondere fĂŒr Kinder eignen. Der Durchmesser der Trampoline betrĂ€gt durchschnittlich zwischen 200 und 500 Zentimeter. . Nach dem Aufbau ist es nicht flexibel versetzbar.

Indoor-Trampoline

Indoor-Trampoline sind auf die Nutzung in InnenrÀumen ausgerichtet und demnach kleiner als Outdoor-Modelle.

Minitrampoline sind kleine AusfĂŒhrungen von Gartentrampolinen und passen mit einem Durchmesser von 90 bis 130 Zentimetern auch in das eigene Zimmer. In ihrer Grundform eignen sich die Trampoline fĂŒr Jung und Alt, Verbraucher mit und ohne Vorwissen sowie fĂŒr alle, die gelegentlich Sport treiben möchten.

Prinzipiell zĂ€hlen fast alle Trampoline fĂŒr den Innenbereich zu den Minitrampolinen – je nach Einsatzzweck und -gruppe unterscheiden sich die verschiedenen Varianten jedoch im Detail und im Preis. FĂŒr Hoch- und WeitsprĂŒnge oder gar Akrobatik sind aufgrund ihrer geringen GrĂ¶ĂŸe keine der Versionen verwendbar.

Wer regelmĂ€ĂŸig mit einem Trampolin Sport treiben möchte, sollte einen Blick auf Fitnesstrampoline werfen. Dabei handelt es sich um SportgerĂ€te fĂŒr ein schonendes und effektives Ganzkörpertraining: Die Trampoline helfen nicht nur beim Abnehmen und Fettabbau, sondern fördern auch den Muskelaufbau, die Koordination und die Balance. Viele Modelle verfĂŒgen ĂŒber eine abnehmbare Haltestange fĂŒr zusĂ€tzliche StabilitĂ€t, was komplexe Trainingseinheiten fĂŒr Bauch und RĂŒcken erlaubt.

Therapietrampoline, auch als medizinische Trampoline oder Gymnastiktrampoline bekannt, schonen BĂ€nder, Sehnen und Gelenke in einem besonderen Ausmaß. Aufgrund dieser Eigenschaft eignen sich die Trampoline vor allem fĂŒr therapeutische Maßnahmen nach schweren Verletzungen sowie fĂŒr Ă€ltere Menschen mit schwachen Gelenken. Trampoline mit Gummiseil federn Bandscheiben und Gelenke am besten ab, wodurch sich das Springen angenehmer anfĂŒhlt und es den Körper weniger belastet.

Kindertrampoline sind speziell auf jĂŒngere Nutzer ausgerichtet. Sogenannte Babytrampoline eignen sich sogar fĂŒr Kinder ab einem Alter von eineinhalb Jahren. Damit sind auch die Kleinen in der Lage, ihre ĂŒberschĂŒssige Energie auf eine spaßige Art und Weise abzubauen und nebenbei Koordination sowie Gleichgewicht zu trainieren. Die farbenfrohen GerĂ€te verfĂŒgen wahlweise ĂŒber einen Haltegriff oder ein Sicherheitsnetz. Kindertrampoline mit Haltegriff sind vorwiegend fĂŒr die jĂŒngsten Springer, die damit ihr Gleichgewicht bewahren können.

Das Sprungtuch ist auf das geringe Gewicht der Kleinen angepasst und der gesamte Durchmesser des GerĂ€ts betrĂ€gt zwischen 85 und 100 Zentimeter. Kindertrampoline mit Sicherheitsnetz sind mit einem Durchmesser von 120 bis 150 Zentimeter grĂ¶ĂŸer und fĂŒr Kinder ab drei Jahren geeignet. Das Sicherheitsnetz schĂŒtzt sie vor dem Herunterfallen, wĂ€hrend eine gepolsterte Randabdeckung um die Sprungmatte kleineren Verletzungen entgegenwirkt. Auch dieses Trampolin ist fĂŒr das Gewicht (jĂŒngerer) Kinder konzipiert. Ab einem bestimmten Alter beziehungsweise Körpergewicht sollten Sie nach einem grĂ¶ĂŸeren Trampolin Ausschau halten. Ein regulĂ€res Trampolin empfiehlt sich ab einem Alter von sechs Jahren.

Spezielle Varianten

Neben den Trampolinen fĂŒr Wohnung und Garten gibt es weitere Varianten wie beispielsweise Minitramps, Wettkampftrampoline und Wassertrampoline.

Minitramps
Minitramps

Minitramps ist die AbkĂŒrzung fĂŒr Minitrampoline. Sie sind jedoch mit den zuvor beschriebenen Indoor-Varianten nicht vergleichbar. Diese vorwiegend rechteckige Variante hilft Nutzern ĂŒber GerĂ€te zu springen, etwa beim Turnen oder fĂŒr Wettkampfzwecke. Sie sind meistens ein- oder beidseitig höhenverstellbar, sodass ein schrĂ€g aufgestelltes Minitramp ihre SprĂŒnge in die gewĂŒnschte Richtung verstĂ€rkt.

Wettkampftrampolin
Wettkampftrampolin

Die rechteckigen Wettkampftrampoline kommen bei wettkampforientiertem Trampolinturnen zum Einsatz. Sie verfĂŒgen ĂŒber sehr gute Sprungeigenschaften und eine perfekte RĂŒckfederung. Dadurch erreichen professionelle Springer bis zu neun Meter hohe SprĂŒnge. Die bei den Olympischen Spielen verwendeten Modelle sind insgesamt 520 Zentimeter lang und 305 Zentimeter breit; ihre SprungflĂ€che betrĂ€gt 426 mal 213 Zentimeter. Damit sie zugelassen werden, mĂŒssen die Trampoline die hohen Anforderungen fĂŒr das FIG- und das TÜV-Zertifikat erfĂŒllen.

Wassertrampolin
Wassertrampolin

Die speziell fĂŒr Wasser konzipierten, aufblasbaren Trampoline, die Sie zum Beispiel im See, Meer oder Swimmingpool verwenden, sind als Wassertrampoline bekannt. Um zu verhindern, dass Sie wegtreiben, befestigen Sie diese Variante mit einem Haken im Untergrund. Wassertrampoline eignen sich besonders fĂŒr den Urlaub, da sie leicht verstaubar sind und somit in Ihren Koffer passen. In der Regel stehen Modelle mit einem Durchmesser zwischen 200 und 700 Zentimetern zur VerfĂŒgung. Die großen Trampoline finden Sie eher in Aquaparks.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Bevor Sie sich in die Suche nach dem perfekten Trampolin stĂŒrzen, sollten Sie sich bewusst sein, welche AusfĂŒhrung Sie zu welchem Zweck benötigen. Wer etwa mit einem Fitnesstrampolin gezielt trainieren will, muss nicht die WitterungsbestĂ€ndigkeit des Sprungtuches als Kriterium in die Kaufentscheidung einbeziehen. Die folgenden Faktoren helfen Ihnen, das richtige Trampolin fĂŒr Sie zu finden.

Je nach Bedarf: Die GrĂ¶ĂŸe

Die GrĂ¶ĂŸe Ihres Trampolins ist ein Kriterium, das eng mit der gewĂŒnschten GerĂ€teart verbunden ist. Trampoline fĂŒr die Wohnung, wie Mini-, Fitness- und Gymnastiktrampoline, besitzen einen Durchmesser von 90 bis 140 Zentimetern und lassen sich somit nahezu ĂŒberall aufstellen. Bei einem Großteil der Wohnungen spielt die GrĂ¶ĂŸe fĂŒr den Kauf demnach eine geringe Rolle. Bei Gartentrampolinen und Inground-Trampolinen mit einem Durchmesser von bis zu 500 Zentimetern sieht es anders aus: In diesem Fall sollten Sie die StellflĂ€che und die Anzahl an potenziellen Trampolinspringern beachten. Große Trampoline fĂŒr den Garten vermindern das Verletzungsrisiko, wenn zwei Personen zugleich springen; sie brauchen jedoch viel Platz im Garten.

Mehr als die eine Form

Runde Trampoline entsprechen womöglich dem typischen VerstĂ€ndnis solcher GerĂ€te fĂŒr den privaten Gebrauch. Bei dieser Form springen Sie aufgrund der gleichmĂ€ĂŸigen Spannung automatisch in der Mitte, weshalb sich runde Trampoline fĂŒr Leute jeden Alters und Kenntnisstandes eignen.

Wer schon etwas Erfahrung besitzt und hoch in die Luft möchte, kann zu einem rechteckigen Trampolin greifen. Damit springen Sie höher und nutzen die gesamte FlĂ€che des Sprungtuchs. WĂ€hrend AnfĂ€nger dadurch schnell die Kontrolle verlieren und sich verletzen können, ist diese Form von Trampolinen fĂŒr Ă€ltere Kinder und Erwachsene mit ausreichendem Gleichgewicht und Übung sehr zu empfehlen. Inground-Trampoline sind durch ihre Positionierung am Boden deutlich sicherer als eckige Gartentrampoline auf Standbeinen, sodass auch AnfĂ€nger jeden Alters ihren Spaß haben können. Eckige Gartentrampoline hingegen sind eher fĂŒr Fortgeschrittene empfehlenswert.

Eher unbekannt, aber durchaus empfehlenswert, sind ovale Trampoline wie das Grand Elite des Herstellers BERG. Die SprungflĂ€che ist bei dieser Form lĂ€nger als bei runden Trampolinen. Somit kombinieren ovale Trampoline die StabilitĂ€t eines runden Rahmens mit der großen SprungflĂ€che eines rechteckigen Models. Erfahrenen Springern bietet die Form viel Platz fĂŒr Tricks.

Die Art der Federung

Die grĂ¶ĂŸten Unterschiede zwischen Trampoline finden sich in der ElastizitĂ€t der Federungen: Die Sprungmatte ist entweder mit Stahlfedern oder Gummikabeln am Rahmen befestigt. WĂ€hrend Stahlfeder-AufhĂ€ngungen bei jeder Art von Trampolinen Verwendung finden, suchen Sie Gummikabel bei Outdoor-Trampolinen vergebens.

Stahlfedern halten eine intensive Beanspruchung und ein hohes Körpergewicht aus. Die galvanisierte Variante ist besonders langlebig und rostet nicht, was sie fĂŒr Outdoor-Trampoline empfehlenswert macht. Je lĂ€nger der Stahldraht ist, desto weiter dehnt sich die Feder. KĂŒrzere DrĂ€hte eignen sich fĂŒr Kindertrampoline, da sie eine optimale RĂŒckfederung gewĂ€hrleisten. Stahlfedern sorgen mir ihrer harten RĂŒckfederung fĂŒr Sicherheit und StabilitĂ€t auf dem Trampolin, was fĂŒr therapeutische Anwendungen und Fitness-Training sehr von Vorteil ist: Das Lauftempo auf einem solchen Trampolin Ă€hnelt dem natĂŒrlichen Bewegungsrhythmus beim Joggen oder Walken. Auch hohe und krĂ€ftige SprĂŒnge ĂŒben Sie eher auf Stahlfeder- als Gummikabel-Varianten.

Gummikabel erzeugen eine sanfte Sprungkraft-Regulierung: Sie federn nicht nur sehr weich, sondern lassen sich auf das Doppelte ihrer LĂ€nge ausdehnen. Aufgrund dieser Eigenschaften schonen Trampoline mit Gummikabel-AufhĂ€ngung die BĂ€nder und die Gelenke, was sie zu einer hervorragenden Lösung fĂŒr Personen mit schmerzempfindlicher WirbelsĂ€ule oder beanspruchten Gelenken macht. Insbesondere fĂŒr die gesundheitliche Rehabilitation sind diese Trampoline wirksam. Zwar sind Kabel weniger belastbar als Stahlfedern, sie lassen sich aber einfach straffer beziehungswese weicher einstellen, sodass Sie das Trampolin prĂ€zise an das eigene Körpergewicht anpassen können. Gummikabel-Trampoline sind bei dĂŒnnen WĂ€nden oder gerĂ€uschempfindlichen Mitbewohnern sehr praktisch, denn sie verursachen im Gegensatz zu Stahlfedern keine NebengerĂ€usche. Allerdings werden Gummikabel mit der Zeit porös, weshalb Sie diese regelmĂ€ĂŸig austauschen sollten. Die geringere Lebensdauer und Belastbarkeit sind ebenso GrĂŒnde, warum Sie die Variante nur fĂŒr Indoor-Trampoline finden.

Sie sollten also galvanisierte Stahlfeder-AufhĂ€ngungen fĂŒr Garten- und Bodentrampoline wĂ€hlen und sich bei Indoor-Trampolinen nach Bedarf richten. Trampoline mit Gummikabel-AufhĂ€ngung sind fĂŒr Verbraucher mit RĂŒcken- und Gelenkproblemen oder gerĂ€uschempfindlichen Nachbarn empfehlenswert. Sie helfen auch, im Alter fit zu bleiben, und in Form eines Fitness-Trampolins beim Training. Stahlfeder-AufhĂ€ngungen sind hervorragend fĂŒr ein regelmĂ€ĂŸiges und intensives Ganzkörpertraining auf dem Trampolin.

Das Maximalgewicht

Trampoline sind fĂŒr bestimmte Gewichte konzipiert. Achten Sie also vor dem Kauf, dass das GerĂ€t Ihr Gewicht oder das Ihrer Kinder vertrĂ€gt. Andernfalls nimmt das Produkt nicht nur schnell Schaden, Wenn zum Beispiel eine zu schwere Person auf einem Gummikabel-Trampolin springt und das Sprungtuch bis zum Boden gelangt, könnte sie sich verletzen – auch ohne einen Schaden am GerĂ€t zu hinterlassen. Das gewöhnliche Minitrampolin und dessen spezialisierte Versionen erlauben ein Höchstgewicht von 100 bis 140 Kilogramm. Bei Kindertrampolinen ist die maximale Belastbarkeit deutlich geringer, weshalb Erwachsene sie nicht benutzen können. FĂŒr stark ĂŒbergewichtige Personen gibt es Modelle, die mehr Gewicht aushalten. Bei Outdoor-Trampolinen, etwa fĂŒr Sie und Ihre Familie, sollten Sie alle Springer in Ihre Rechnung einkalkulieren. BerĂŒcksichtigen Sie auch, dass eventuell zwei Nutzer zur gleichen Zeit auf dem Trampolin springen.

Sicherheitsvorkehrungen: Die richtige Kombination macht den Unterschied

Wollen Sie oder Ihre Familie sicher und verletzungsfrei auf einem Trampolin springen, sollten Sie nicht nur auf die QualitÀt der Materialien und deren Verarbeitung achten, sondern sich ebenfalls mit dem Zubehör auseinandersetzen.

Der Rahmen sollte aus einem robusten Material bestehen, da er dem gesamten Trampolin die nötige StabilitĂ€t verleiht. Stahl ist hierbei eine gute Wahl. Bei Outdoor-Trampolinen sind im Idealfall alle Rahmenteile von innen und außen verzinkt, damit sie nicht rosten. Auch die StandfĂŒĂŸe sollten bei Gartentrampolinen wetterfest sein. Bei Trampolinen fĂŒr den Innenbereich sorgen gummierte Endkappen fĂŒr einen rutschfesten Stand; Outdoor-Modelle versinken dank durchgehender U- oder L-Beine nicht im Boden.

Das Sprungtuch ist das KernstĂŒck eines jeden Trampolins und sollte eine sehr gute QualitĂ€t haben, um grĂ¶ĂŸeren Belastungen standzuhalten. In der Regel besteht es aus engmaschigem Polypropylen-Netzgewebe (PP-Mesh), wodurch es Ă€ußerst reißfest ist. Das Gewebe sollte möglichst glatt sein, um SchĂŒrfwunden bei StĂŒrzen zu vermeiden. WĂ€hrend alle SprungtĂŒcher mehrmals vernĂ€ht und wasserabweisend sind, kommt bei Gartentrampolinen sowie Bodentrampolinen die UV-BestĂ€ndigkeit als Kriterium hinzu, sodass eine lange Lebensdauer selbst bei starker Sonneneinstrahlung gewĂ€hrleistet ist.

Ob ein Trampolin alle wichtigen Sicherheitsanforderungen nach deutschem und europĂ€ischem Rahmen erfĂŒllt, erkennen Sie am SicherheitsprĂŒfzeichen GS. VerfĂŒgt ein Produkt ĂŒber die CE-Kennzeichnung, genĂŒgt es zwar den europĂ€ischen Mindestanforderungen, durch eine unabhĂ€ngige PrĂŒf- und Zertifikationsstelle ist die Sicherheit allerdings nur bestĂ€tigt, wenn die Kennzeichnung um die Nummer der PrĂŒfstelle ergĂ€nzt ist.

Wenn es um essenzielles Zubehör zugunsten der Sicherheit geht, ist die Randabdeckung eines der wichtigsten Komponenten. Mit dieser verhindern Sie, dass Sie beim Springen versehentlich auf der Federung landen und sich verletzen. Die Randabdeckung sollte wasserfest und wetterbestÀndig sein. Eine weiche Polsterung, die mindestens 20 Millimeter dick ist, verbessert den Schutz.

Ein reißfestes Sicherheitsnetz darf bei Gartentrampolinen nicht fehlen: Es umhĂŒllt den gesamten Umfang des Trampolins, wodurch Kinder weder vom Trampolin fallen noch durch unkontrollierte SprĂŒnge den Sprungbereich verlassen. Mit einem Sicherheitsnetz lassen sich demnach viele Verletzungen vermeiden. UV-Strahlen sollte es ebenfalls standhalten. Ist das Sicherheitsnetz beschĂ€digt, findet sich passender Ersatz auf der Seite der Hersteller. Der Verbraucher hat die Wahl zwischen Sicherheitsnetzen ohne Stangen oder einem Komplettset.

Die Stangen, an denen das Netz montiert ist, stellen nicht zuletzt eine Gefahr dar, denn der Springer kann versehentlich mit ihnen zusammenstoßen. Spezielle Schaumpolster zum Ummanteln der Stangen federn einen Zusammenprall ab und minimieren das Verletzungsrisiko. Achten Sie beim Kauf des Trampolins auf Komplettsets, bei denen Sicherheitsnetz, gepolsterte Netzpfosten und Randabdeckung im Lieferumfang enthalten sind, denn alle Zubehörteile separat zu kaufen, erfordert einen höheren Preis.

Weiteres praktisches Zubehör

Mithilfe einer Abdeckplane schĂŒtzen Sie Outdoor-Trampoline vor Laub, Witterung und anderen Verunreinigungen. Eine Leiter hilft ein Gartentrampolin zu betreten. Achten Sie auf die Abstandsbreite zwischen den Stufen, damit auch kleine Kinder die Leiter problemlos nutzen können. Fitness-Trampoline sind oft mit einem Haltegriff ausgestattet, der einem Fahrradlenker Ă€hnelt. Er dient der Stabilisierung des Nutzers und ermöglicht eine grĂ¶ĂŸere Bandbreite an Fitness- und Reha-Übungen. Mit einem Federspanner setzen Sie Stahlfedern ein. Das Werkzeug ist zum einen beim Auf- und Abbau des Trampolins praktisch, zum anderen, wenn die Federn aufgrund von Verschleißerscheinungen auszuwechseln sind.

Der sichere Umgang mit dem Trampolin

Ein Gartentrampolin sollten Sie nicht in unmittelbarer NĂ€he von BĂ€umen, ZĂ€unen oder GartengerĂ€ten aufstellen. Andernfalls riskieren Sie, dass Sie beziehungsweise Ihre Mitmenschen hĂ€ngenbleiben oder sich durch unkontrolliertes Springen anderweitig daran verletzen. Achten Sie zudem auf einen ebenen Untergrund, sodass das Trampolin nicht wackelt oder verrutscht. Des Weiteren sollte das Sprungtuch so straff wie möglich gespannt sein, damit der Springer bei krĂ€ftigen SprĂŒngen nicht den Boden berĂŒhrt. Nach einiger Zeit empfiehlt es sich, das Trampolin auf SchĂ€den zu kontrollieren: Federn, Schrauben und die Randabdeckung nutzen sich mit der Zeit ab.

Damit weder Sie noch Ihre BesitztĂŒmer im Falle eines Sturzes Schaden nehmen, sollten Sie vor dem Betreten des Trampolins Ihren Schmuck und kleinere GegenstĂ€nde wie Ihr Handy ablegen. Straßenschuhe sind ebenfalls tabu, um das Sprungtuch sauber zu halten. Wenn Ihr Gartentrampolin nass ist, sollten Sie es nicht betreten, da die Rutschgefahr wĂ€hrend des Springens zu hoch ist.

WĂ€rmen Sie sich vor dem Trampolinspringen, insbesondere vor einer Fitnesseinheit, auf, um Ihre BĂ€nder zu schonen. Verlegen Sie beispielsweise das Gewicht abwechselnd von einem Bein auf das andere. Wenn Sie mit dem HĂŒpfen fertig sind, sollten Sie nicht vom Trampolin abspringen: Ihr Körper gewöhnt sich an die weiche, federnde OberflĂ€che, sodass der Sprung auf den harten Untergrund zu abrupt fĂŒr Ihre Beine ist. Im schlimmsten Fall kann es zu Verstauchungen oder BrĂŒchen kommen.

Es empfiehlt sich zudem, das Trampolin allein oder höchstens mit einer weiteren Person zu nutzen, um ZusammenstĂ¶ĂŸe zu verhindern. Wenn zwei Personen gleichzeitig springen, sollte das GerĂ€t einen möglich großen Abstand zwischen den Springenden ermöglichen.

Wie wird ein Trampolin aufgebaut?

Der Aufbau der Trampoline Ă€hnelt sich grob: Sie stellen den Metallrahmen auf die StandfĂŒĂŸe und spannen das Sprungtuch entweder mithilfe von Federn oder Gummikabeln in den Rahmen ein. Bei Indoor-Trampolinen wird der Rahmen im Ganzen geliefert. WĂ€hrend die Federn bei Stahlfeder-Trampolinen bereits am Rahmen befestigt sind, mĂŒssen Sie die Kabel bei der Gummikabel-Variante selbst montieren. Handelt es sich um ein Gartentrampolin, verschrauben Sie zuerst die Rahmenrohre sowie -fĂŒĂŸe miteinander und bauen den gesamten Rahmen zusammen. Im Anschluss befestigen Sie das Sprungtuch mithilfe der Federung mit dem Rahmen des Trampolins: Die geschlossene Seite der Federn kommt zu den Ösen des Tuches und die offene in den Rahmen. Danach lassen sich die Randabdeckung sowie das Sicherheitsnetz am Gartentrampolin befestigen.

Da sich die Montage der Trampoline beziehungsweise der Zubehörteile jedoch im Detail unterscheidet, sollten Sie beim Aufbau Ihres Modells stets die mitgelieferte Aufbauanleitung konsultieren. Insbesondere bei Gartentrampolinen ist der Aufbau, etwa das das EinhÀngen des Sprungtuches, mit mindestens einer weiteren Person einfacher.

Wie lÀsst sich ein Trampolin reinigen?

Zuerst befreien Sie das Trampolin mit einem Besen oder feuchten Tuch von Laub und Schmutz. Danach spritzen Sie das GerĂ€t mit Wasser ab; der Gartenschlauch bietet sich bei Outdoor-Modellen an. FĂŒr hartnĂ€ckige Verschmutzungen wie Vogelkot genĂŒgen ein feuchter Schwamm, SpĂŒlmittel sowie warmes Wasser. Im Anschluss entfernen Sie die gelösten Schmutz- und SeifenrĂŒckstĂ€nde mit kaltem Wasser. Lassen Sie das Wasser ablaufen und trocknen Sie das Trampolin ab. Vermeiden Sie heißes Wasser, Waschpulver sowie chemische Reiniger, da sie dem Sprungtuch schaden. Untersuchen Sie das Sprungtuch und die Federung auf mögliche SchĂ€den. Weisen die Sprungfedern Verschleiß auf, empfiehlt es sich, diese auszutauschen. Damit das Sprungtuch nicht die gesamte Spannung verliert, bietet es sich an, jede Feder des Trampolins einzeln zu wechseln.

WeiterfĂŒhrende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Trampolin-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Die Tester der Stiftung Warentest nahmen im Jahr 2019 zehn Gartentrampoline mit Preisen zwischen 149 und 1.300 Euro unter die Lupe. Dabei testeten sie das Einsteigen und das Sprungerlebnis, die Sicherheit wĂ€hrend des Springens, die Handhabung auf Basis der Gebrauchs- und Montageanleitung, die Verarbeitung sowie die Schadstoffbelastung. Jedes zweite Produkt ĂŒberzeugte die Testpersonen im Vergleich. Als Testsieger trat das Modell mit dem höchsten Preis hervor: Das Springfee Medium Round R79 mit FiberglasstĂ€ben anstelle der typischen Stahlfedern erhielt die Testnote „gut“ (1,6). Dieses Produkt war nicht nur ausgesprochen sicher, die SprĂŒnge gelangen den Testern ebenfalls sehr leicht.

Auf dem Hudora Fantastic Trampolin 300V (1,8) sowie dem Decathlon Domyos Essential 300 (1,9), jeweils mit der Note „gut“, ließ es sich im Test fast so gut springen wie auf dem Springfee-Modell – und zu einem weitaus geringeren Preis. Allerdings wirkte sich das UV-Licht beim Domyos-Modell auf die Festigkeit der Sprungmatte aus. Ein Testprodukt erhielt von der Stiftung Warentest die Note „mangelhaft“ (5,0): Das Etan Premium Gold 10 Combi Deluxe wies trotz des hohen Preises fatale SicherheitsmĂ€ngel auf. Die VerschlĂŒsse, die das Netz am Eingang sichern sollten, verursachten ein Loch, durch die der Körper eines Kindes bis auf den Kopf passt, sodass es sich schlimmstenfalls stranguliert. Des Weiteren hielt das Sprungtuch weniger Nutzergewicht aus als vom Hersteller angegeben. Im Test erreichte es beim Springen nahezu den Boden.

Bekannte Marken

Ampel24 | Berg | Hudora | Jumpsport | Kinetic Sports | Monzana |Salta | SixBros | Ultrasport