Waschmaschinen

Die 7 besten Waschmaschinen im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
T√ľr√∂ffnung
Fassungsvermögen
Energieeffizienzklasse
Maximale Schleuderdrehzahl
Schleudereffizienzklasse
Maße
Gewicht
Farbe
Unterbaufähig
Funktionen
Anzahl Waschprogramme
Programme
Display
Aquastop
Mengenautomatik
Restlaufanzeige
Start-/Endzeitvorwahl
Kindersicherung
Knitterschutz
Zeitsparfunktion
Flecken-Automatik
Effizienz und Verbrauch
Jahresstromverbrauch
Jahreswasserverbrauch
Stromverbrauch pro Durchgang
Wasserverbrauch pro Durchgang
Lautstärke
Lautstärke beim Waschen
Lautstärke beim Schleudern

Waschmaschinen-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Die Waschmaschine ist ein unverzichtbares Haushaltsger√§t zur Reinigung der W√§sche.
  • Verbraucher k√∂nnen sich zwischen einem Toplader und einem Frontlader sowie einem Waschtrockner, der Kombination beider Ger√§te, entscheiden.
  • Beim Kauf einer Waschmaschine sollten Verbraucher insbesondere auf die F√ľllmenge, die Gr√∂√üe, das Energielabel und die Waschprogramme achten.

Die Waschmaschine: Kampf den Wäschebergen

Um die regelm√§√üige Reinigung der Schmutzw√§sche kommt niemand herum. Gl√ľcklicherweise √ľbernimmt in der heutigen Zeit die Waschmaschine diese ungeliebte Aufgabe. Ohne dieses revolution√§re Haushaltsger√§t w√ľrde es sich bei der Bew√§ltigung der W√§scheberge um eine m√ľhsame, langwierige Arbeit handeln. Allerdings gab es lange Zeit keine Alternative zum Waschen per Hand. Erst in den letzten 100 Jahren gab es einen Wandel: Kamen fr√ľher Waschbrett und Waschbottich zum Einsatz, so erledigt die Maschine den Vorgang inzwischen auf Knopfdruck.

Die ersten Waschmaschinen gab es bereits im 17. Jahrhundert. Damals wurden die Ger√§te jedoch noch mit mechanischer Kraft betrieben. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurden schlie√ülich Waschmaschinen mit elektrischem Antrieb entwickelt. 1946 kam die erste vollautomatische Waschmaschine in den USA auf den Markt; die Deutschen mussten noch bis 1951 auf die Markteinf√ľhrung warten. In der Anfangszeit wurden diese Haushaltsger√§te in erster Linie von einer privilegierten Minderheit genutzt. Inzwischen sind sie jedoch zum Standard avanciert und in nahezu jedem Haushalt vorhanden.

Die verschiedenen Varianten

Die Waschmaschine ben√∂tigt einen Frischwasser-, Strom- und Abwasseranschluss. Bei den in Deutschland erh√§ltlichen Waschmaschinen handelt es sich ausnahmslos um Trommelwaschmaschinen, bei denen sich eine Waschtrommel um die eigene Achse dreht. In anderen L√§ndern, wie beispielsweise den USA oder Australien, sind Bottichwaschmaschinen beliebter. Hier √ľbernimmt ein fester Bottich, in dem sich ein zentral angebrachte R√ľhrarm um die vertikale Achse dreht, die Waschfunktion.

Der Waschvorgang unterteilt sich in unterschiedliche Abschnitte:

  • Einweichen (je nach Programm)
  • Vorw√§sche (je nach Programm)
  • Hauptwaschgang beziehungsweise Hautw√§sche
  • Mehrere Sp√ľlg√§nge
  • Weichsp√ľlen
  • Schleudergang

Grundsätzlich können Verbraucher in Deutschland zwischen Front- und Toplader wählen. Den Frontlader gibt es zudem in einer speziellen Variante als Waschtrockner.

Toplader

Bei einem Toplader ist die Ladeluke auf der Oberseite, was eine r√ľckenschonende Beladung der Waschmaschine erm√∂glicht. Bei vielen Modellen ist die Trommel an beiden Seiten mit W√§lzlagern abgest√ľtzt. Diese Maschinen sind deutlich weniger anf√§llig f√ľr technische Defekte. Aufgrund der speziellen Bauform werden die Gummidichtungen weniger belastet. Au√üerdem wird ein kleinerer Stellplatz ben√∂tigt, da Toplader in der Regel kompakter gebaut sind. Das ist insbesondere bei einer kleinen Wohnung ein entscheidender Vorteil.

Vorteile
  • R√ľckenschonende Beladung
  • Weniger anf√§llig f√ľr technische Defekte
  • Seltener Probleme mit defekten Gummidichtungen
  • Geringerer Platzbedarf
Nachteile
  • Nicht unterbauf√§hig
  • Oberseite muss frei zug√§nglich sein

Frontlader

Die Frontlader-Waschmaschine ist in Deutschland im Vergleich zum Toplader deutlich verbreiteter. Sie besitzt an der Vorderseite eine Bullaugen-√Ėffnung, die als Ladeluke f√ľr die W√§sche fungiert. Sie ist unterbauf√§hig und kann somit auch problemlos in die K√ľchenzeile integrierbar. Wahlweise kann die Oberseite auch als Abstellplatz f√ľr einen W√§schetrockner dienen, was eine platzsparende Unterbringung beider Ger√§te erm√∂glicht. Im Gegensatz zum Toplader ist diese Variante f√ľr gew√∂hnlich gr√∂√üer und breiter. Da die Trommel jedoch lediglich einseitig befestigt ist, kann es im Falle einer √úberladung in Verbindung mit einer Unwucht leichter zu Besch√§digungen kommen.

Vorteile
  • Unterbauf√§hig
  • In eine K√ľchenzeile integrierbar
  • Trockner auf der Oberseite platzierbar
  • Oberseite als Ablagefl√§che nutzbar
  • Sichtfenster aus Glas
  • Stabiler, sicherer Stand
  • Gr√∂√üeres Fassungsverm√∂gen
Nachteile
  • Gr√∂√üerer Platzbedarf
  • Keine r√ľckenschonende Bef√ľllung
  • Anf√§lliger f√ľr technische Defekte

Das Allroundtalent: Der Waschtrockner

Im Grunde handelt es sich bei Waschtrocknern um Hybridger√§te, genauer gesagt eine Kombination aus Waschmaschine und W√§schetrockner. Falls f√ľr zwei einzelne Ger√§te nicht genug Platz vorhanden ist, kann ein Waschtrockner die ideale L√∂sung sein. F√ľr das Waschen sowie das anschlie√üende Trocknen der W√§sche wird nur ein Ger√§t ben√∂tigt. Tritt jedoch ein Defekt auf, sind beide Funktionen nicht mehr nutzbar.

Vorteile
  • Zwei Funktionen in einem Ger√§t
  • Anschaffung eines zweiten Ger√§ts unn√∂tig
  • Weniger Platzbedarf als zwei einzelne Ger√§te
  • Umf√ľllen der W√§sche in ein zweites Ger√§t entf√§llt
Nachteile
  • Im Falle eines Defekts beide Funktionen nicht einsatzbereit
  • Leicht erh√∂hter Wasser- und Stromverbrauch
  • Meist geringere F√ľllmenge im Trockenvorgang

Welche Variante ist die richtige Wahl?

F√ľr Singles und Paare ist aufgrund des geringeren W√§scheaufkommens in der Regel ein kompakter Toplader ausreichend. Auch bei geringem Platzangebot oder einer eher schmalen L√ľcke in der Abstellkammer sind diese Ger√§te gut geeignet. Zudem sind sie ideal f√ľr kleine R√§ume, da kein Radius f√ľr die √Ėffnung der Bullaugent√ľr eingeplant werden muss, wie es bei den Frontladern der Fall ist. Letztere sind die erste Wahl f√ľr Familien, da sie ein gr√∂√üeres Fassungsverm√∂gen bieten. Waschtrockner eignen sich, wenn wenig Platz vorhanden ist und dennoch beide Funktionen, also Waschen und Trocknen, ben√∂tigt werden.

Darauf kommt es beim Kauf an

Es gibt g√ľnstige Waschmaschinen, gute Mittelklasseger√§te und hochpreisige Premiummodelle. Welches Modell letztendlich gekauft wird, entscheidet in vielen F√§llen das vorhandene Budget. Neben den finanziellen Aspekten spielen weitere Faktoren wie die Energieeffizienz, die Schleuderdrehzahl, das Fassungsverm√∂gen und der Funktionsumfang eine wichtige Rolle, die beim Kauf einer neuen Waschmaschine unbedingt zu beachten sind.

Die Energieeffizienzklasse

Anhand der angegebenen Energieeffizienzklasse können Verbraucher abschätzen, ob es sich bei dem jeweiligen Modell um ein energiesparendes Modell handelt oder nicht. Empfehlenswert sind Geräte mit einer Energieeffizienzklasse von mindestens A+, besser sind nur Geräte mit A++ oder A+++. Zusätzlich zur Energieeffizienzklasse lohnt sich immer auch ein Blick auf die Verbrauchsangaben der unterschiedlichen Maschinen.

Der Wasserverbrauch

Das EU-weit einheitliche Energielabel nennt neben der Energieeffizienzklasse weitere Informationen wie die Schleuderklasse oder den Wasserverbrauch (Liter pro Jahr). Bei einer Waschmaschine mit einem Fassungsverm√∂gen von maximal f√ľnf Kilogramm sollte der Wasserbedarf je Waschgang bei rund 40 Liter liegen. Moderne Waschmaschinen bieten h√§ufig sparsame ‚ÄěEco‚Äú-Programme, die weniger Wasser, daf√ľr jedoch eine l√§ngere Waschdauer ben√∂tigen. Besonders praktisch sind ‚ÄěAqua-Sensoren‚Äú, die das Gewicht der eingef√ľllten W√§sche erfassen und die Wasserzufuhr entsprechend anpassen.

Die Schleuderdrehzahl

Bei h√∂heren Schleuderdrehzahlen wird die W√§sche trockener, allerdings bilden sich auch leichter Knitterfalten. Zudem sind manche Kleidungsst√ľcke empfindlicher und sollten besser nicht mit hoher Drehzahl geschleudert werden; hier reichen meist 800 Umdrehungen pro Minute aus. Grunds√§tzlich liegt die optimale Schleuderdrehzahl bei 1.400 Umdrehungen pro Minute. Empfehlenswert sind Waschmaschinen, bei denen die Schleuderdrehzahl aus unterschiedlichen Varianten w√§hlbar ist.

Das Fassungsvermögen

F√ľr Singles und Paare gen√ľgen meist Waschmaschinen mit einem Fassungsverm√∂gen von f√ľnf Litern, Familien mit Kindern ben√∂tigen jedoch deutlich gr√∂√üere Ger√§te. Je nach Anzahl der im Haushalt lebenden Personen sind sechs bis sieben Kilogramm (vier bis f√ľnf Personen) empfehlenswert. Gr√∂√üere Familien mit sechs oder mehr Personen sollten besser zu einer Acht-Liter-Waschmaschine greifen.

Die Geräuschentwicklung

Falls die Waschmaschine im Waschkeller steht, ist die Lärmentwicklung eher zweitrangig. Wird sie jedoch in der Wohnung aufgestellt, ist die Wahl eines leisen Modells empfehlenswert. Bei besonders leisen Geräten wird meist weniger als 50 Dezibel erreicht, im Durchschnitt liegt der Geräuschpegel bei etwa 75 Dezibel.

Die Waschprogramme

Grundsätzlich reichen wenige Waschprogramme mit einer Temperaturauswahl zwischen 20 und 60 Grad aus. Die gängige Grundausstattung einer Waschmaschine umfasst die folgenden Programme:

  • Vorw√§sche
  • Feinw√§sche
  • Pflegeleicht
  • Koch- und Buntw√§sche
  • Wolle
  • Seide
  • Sp√ľlen, Schleudern und Schonschleudern
  • Abpumpen

Zus√§tzlich sind h√§ufig weitere Programme integriert, beispielsweise ein ‚ÄěEco‚Äú-Programm, ein Kurzprogramm oder ein spezielles Programm f√ľr Sportw√§sche.

Um √úberschwemmungen zu vermeiden, sollte die Waschmaschine zudem mit einem integrierten Wasserschutz (‚ÄěAqua-Stop‚Äú) ausgestattet sein. Im St√∂rfall wird die Wasserzufuhr gestoppt und die Maschine pumpt das Wasser in die Abwasserleitung.

Tipps zu Wäsche, Anschluss und Pflege

Damit die Waschmaschine möglichst lange und problemlos im Einsatz ist, sollte sie richtig angeschlossen, genutzt und gepflegt werden. Nachstehende Tipps gewährleisten eine optimale Nutzung sowie ein möglichst langes Waschmaschinenleben.

Der Anschluss: Eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung

Am Standort der Maschine m√ľssen in erreichbarer N√§he (1 bis 1,5 Meter) eine Steckdose, ein Wasserhahn f√ľr den Zulaufschlauch und ein Anschluss an das Abflussrohr vorhanden sein. Die kurze Entfernung zu diesen Anschl√ľssen ist notwendig, da die im Lieferumfang einer Waschmaschine enthaltenen Schl√§uche meist nicht l√§nger sind. Anschlie√üend sind folgende Schritte erforderlich:

  1. Wenn die Waschmaschine am vorgesehenen Standort steht: Transportsicherung entfernen.
  2. Ablaufschlauch anschließen (Gebrauchsanweisung beachten).
  3. Schraubgewinde des Zulaufschlauchs mit dem Wasserhahn (Maschinenhahn) verbinden.
  4. Netzstecker in die Steckdose stecken.

Die Waschmaschine sollte in der Waage stehen und kann meist dank verstellbarer F√ľ√üe optimal eingestellt werden. Zur Kontrolle ist eine Wasserwaage empfehlenswert. Vor dem ersten richtigen Waschgang sollte au√üerdem ein Probelauf mit leerer Trommel erfolgen.

Tipps f√ľr die W√§sche

Damit die W√§sche nicht durch falsche Temperaturen unansehnlich wird, ist vor der W√§sche das jeweilige Pflegeetikett zu beachten. Anschlie√üend ist es empfehlenswert, die W√§sche anhand dieser Angaben nach Temperatur, Waschprogramm und √§hnlichen Farben zu sortieren. Sichtbare Flecken sind vorzubehandeln, damit sie in der Waschmaschine bessert entfernt werden k√∂nnen. Besonders effizient ist die Nutzung dann, wenn die Waschmaschine bei voller Beladung betrieben wird. Ausnahmen sind nur die Programme ‚ÄěFeinw√§sche‚Äú und ‚ÄěWollw√§sche‚Äú.

Die Dosierung des Waschmittels

Das Waschmittel ist je nach Programm zu w√§hlen und optimal zu dosieren. Ein wichtiger Punkt ist diesbez√ľglich die individuelle Wasserh√§rte, die im Zweifelsfall beim zust√§ndigen Wasserversorger erfragt werden kann.

Die Wahl des richtigen Waschprogramms

Das optimale Waschprogramm und die richtige Waschtemperatur ist anhand der Angaben in den Pflegeetiketten der W√§schest√ľcke zu w√§hlen. Folgende Programme geh√∂ren bei einer Waschmaschine zur Grundausstattung:

  • Vorw√§sche: Bei besonders stark verschmutzter W√§sche ist eine Vorbehandlung sinnvoll. Die Vorw√§sche verbessert die Waschleistung insgesamt, ist jedoch nicht mit allen Waschprogrammen kombinierbar. Meist kann sie in Verbindung mit Fein-, Pflegeleicht- und Buntw√§sche-Programmen genutzt werden.
  • Feinw√§sche: Empfindliche Textilien werden im Feinw√§sche-Programm schonend bei 30 Grad gewaschen. Vereinzelt l√§sst sich die Temperatur auch bis 40 Grad einstellen.
  • Pflegeleicht: Polyamid-, Polyester- oder Mischgewebe werden im Pflegeleicht-Programm gewaschen. Dieses Programm ist meist bei 30 bis 60 Grad nutzbar.
  • Koch- und Buntw√§sche: Handt√ľcher, Bettw√§sche und Co. werden bei 60 Grad im Buntw√§sche-Programm gewaschen, um Bakterien zuverl√§ssig abzut√∂ten. Vereinzelt kann eine Kochw√§sche notwendig sein; hier ist jedoch unbedingt darauf zu achten, ob die Textilien Temperaturen von 90 bis 95 Grad wirklich aushalten (siehe Pflegeetikett).
  • Wolle: Echte Wolle ist mit einem Wollsiegel gekennzeichnet und sollte mit einem speziellen Wollprogramm gewaschen werden. Hier ist es ratsam, die Trommel nicht zu stark zu bef√ľllen.
  • Seide: F√ľr besonders empfindliche Textilien aus Materialien wie Seide oder Viskose wird die Handw√§sche empfohlen. Alternativ lassen sich diese W√§schest√ľcke im Seideprogramm waschen. Auf den Schleudergang ist allerdings zu verzichten.

Die Reinigung der Waschmaschine

Damit die Waschmaschine möglichst lange einwandfrei funktionieren kann, bedarf sie einer gewissen Pflege:

  1. Das Gehäuse ist regelmäßig mit einem Mikrofasertuch und warmer Seifenlauge abzuwischen.
  2. Die Waschmittelschublade sollte regelm√§√üig entnommen und gr√ľndlich gereinigt werden. Diesbez√ľglich sind unbedingt die Angaben in der Gebrauchsanweisung zu beachten.
  3. Mindestens einmal jährlich ist der Einsatz eines speziellen Waschmaschinenreinigers empfehlenswert.
  4. Das Flusensieb sollte spätestens nach jedem zweiten oder dritten Waschgang gereinigt werden.
  5. Es ist nicht ratsam, die Waschmaschinent√ľr nach jedem Waschgang zu schlie√üen. Bleibt sie offen, kann der Innenraum besser trocknen und es entstehen nicht so leicht unangenehme Ger√ľche.
  6. Damit Schmutz und Schimmel keine Chance haben, sollte auch die T√ľrdichtung regelm√§√üig gereinigt werden. Empfehlenswert sind Waschsoda oder Geschirrsp√ľl-Reiniger.

Grunds√§tzlich ist es empfehlenswert, die W√§sche nach Abschluss des Waschprogramms m√∂glichst zeitnah zu entnehmen, damit sich keine unangenehmen Ger√ľche bilden.

Tests von Waschmaschinen

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von Waschmaschinen.

Wenn die alte Waschmaschine ihren Dienst quittiert, steht der Kauf eines neuen Modells an. Viele Verbraucher informieren sich in dieser Situation umfassend. Sie lesen unterschiedliche Produktbeschreibungen, informieren sich in Internetforen und achten auf die Angaben in Kundenbewertungen. Ein wichtiger Faktor f√ľr die Kaufentscheidung ist h√§ufig eine gute Testnote in einem Test der Stiftung Warentest. Immer wenn die Tester der Stiftung einen neuen Test durchf√ľhren, ist dies f√ľr Presse, Verbraucher und Hersteller gleicherma√üen interessant. Anhand von vorab festgelegten Testkriterien testen die Experten jedes Produkt im Praxistest und f√§llen anschlie√üend das Testurteil. Auch andere Institutionen und Fachmagazine testen regelm√§√üig unterschiedliche Produkte. Dazu z√§hlen beispielsweise √ĖKO-TEST, Chip und Computer Bild.

F√ľr Verbraucher ist die Test-Datenbank der Stiftung Warentest empfehlenswert, da sie hier die Testergebnisse aller Waschmaschinen-Tests seit 2012 nachlesen k√∂nnen. Im Oktober 2018 wurden 15 Frontlader-Waschmaschinen getestet. Das Testmodell Bosch WAG28491 erzielte das Testpr√§dikat ‚ÄěGut‚Äú (Testnote 1,6) und wurde f√ľr die geringe Ger√§uschentwicklung und den sehr guten Schutz vor Wassersch√§den gelobt. Aufgrund der insgesamt guten Leistungen wurde dieses Ger√§t zum Testsieger gek√ľrt. Ebenfalls mit der Testnote 1,6 (Gut) landete die Waschmaschine WKF 311 WPS SpeedCare von Miele knapp geschlagen auf dem zweiten Platz im Test. Positiv bewertet wurden die guten Wasch- und Schleudereigenschaften.