Projektmanagement-Software

Die besten Projektmanagement-Tools im Vergleich

Bettina Kempf
Platz Produkt Bewertung Preis
1 factro 4,93
2 InLoox 4,88
3 Wrike 4,86
4 Track+ 4,85
5 Wunderlist 4,13
6 Paymo 4,00
7 OmniFocus 4,00 51,88 €
8 Things 4,00 49,99 €
9 MindManager 3,65

Große Projekte bequem managen

    Das Wichtigste in Kürze
  • Die passende Projektmanagement-Software erleichtert die Arbeit an Projekten.
  • Die Kommunikation von Teams oder am Projekt beteiligter Personen wird unterstützt.
  • Der gesamte Ablauf von Projekten kann übersichtlich gesteuert und kontrolliert werden.
  • Browser- und cloudbasierte Projektmanagement-Software-Lösungen ermöglichen den Zugriff auf Dokumente und Projektdaten sowie die gleichzeitige Arbeit mehrerer Personen an Projekten von verschiedenen Orten aus.
  • Projektmanagement-Software kann wichtiges Datenmaterial zur statistischen Aufbereitung oder zur betriebswirtschaftlichen Auswertung liefern.

Unsere Vergleichssieger

Die Einsatzmöglichkeiten für Projektmanagement-Software sind vielfältig: für jedes Bedürfnis gibt es eine passende Software. Besonders gut hat uns factro gefallen. Das Online-Tool ist leicht verständlich und einfach zu erlernen, dennoch ist es hochflexibel und wird den variablen Anforderungen von Projektarbeit gerecht. Ebenfalls empfehlenswert sind InLoox und Track+.

1. Mit der richtigen Software die Arbeit vereinfachen

Ohne die Hilfe eines Computers und der passenden Software ist professionelles Projektmanagement mühselig und zeitraubend.

Ein Programm vereinfacht die Darstellung der Projektziele und hilft dem Unternehmer dabei, die Mitarbeiter effizient zu führen. Der Markt hält einige Anbieter mit unterschiedlichen Ideenansätzen für das beste Projektmanagement bereit. Jedoch gibt es sehr viele verschiedene Tools, um all den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Manche Branchen benötigen überaus spezielle Anwendungen für das Projektmanagement, weshalb branchenorientierte Versionen dieser Software-Sparte existieren.

projektmanagement-software_grafik
Vergrößern
Zum Projektmanagement gehören das Planen, Organisieren, Steuern und Abschließen von Projekten.

Enorme Vielfalt

Das Angebot an Projektmanagement-Software ist nahezu unüberschaubar groß. Dennoch haben sich einige sehr leistungsstarke Programme etabliert, die sich auf die Erleichterung bestimmter Aufgaben in der Betriebsführung oder der Zusammenarbeit von Teams konzentrieren. Beim Kauf einer Projektmanagement-Software ist es wichtig, genau herauszufiltern, welche Werkzeuge einer Projektmanagement-Software für ihren Einsatz und die tägliche Arbeit mit der Software unverzichtbar sind. Diese Funktionen der Software können beispielsweise Tools zur Unterstützung der Kommunikation von Teams, Verbesserung der Kommunikation mit Mitarbeitern oder Kunden, Darstellung und Auswertung statistischer Daten, Zuweisungsfunktionen von Mitarbeitern zu bestimmten Projekten sowie weitere Steuerungs- und Kontrollfunktionen, Funktionen für die Büroorganisation oder das Rechnungswesen sein.

2. Was zeichnet Projektmanagement-Software aus?

Bei einer Projektmanagement-Software geht es vordergründig nicht um die laufenden Arbeiten eines einzelnen selbstständigen Unternehmers. Einige der Projektmanagement-Tools können auch zur Unterstützung der allgemeinen täglich wiederkehrenden Aufgaben eingesetzt werden, wie zur Verwaltung der Korrespondenz, dem automatisierten Versenden von E-Mails, Werbesendungen oder dem Ermitteln von Daten.

Projekte unterscheiden sich von den täglich anfallenden betrieblichen Aufgaben dadurch, dass sie in einem bestimmten Zeitrahmen meistens genau definiert sind. Sie besitzen einen Projektstart und ein Projektende. Die Aufgaben, die innerhalb eines Projektes erfüllt werden müssen, sind in den häufigsten Fällen sehr genau festgelegt. Aus diesem Grund sollte eine gute Projektmanagement-Software die Möglichkeit bieten, verschiedene Projekte auf einem übersichtlichen Dashboard anlegen zu können. So können Unternehmer oder Projektmanager jederzeit einen genauen und schnellen Überblick über die verschiedenen Projekte erhalten. Der jeweiligen Fortschreitungsstand der Projekte sollte ebenfalls einsehbar sein. Die Zuweisung von Mitarbeitern zu bestimmten Teams und Projekten sowie die Mitarbeiterführung werden erleichtert. Auch die Kommunikation der Teammitarbeiter wird vereinfacht. So werden in einigen Projektmanagement-Software-Produkten neben Kommunikationstools (Versenden von E-Mails oder Telefonieren über das Internet) weitere, die Kommunikation unterstützende Funktionen, wie zum Beispiel zusätzliche Chatfunktionen, Konferenzschaltungen, Foren und Whiteboards angeboten.

Cloudbasierte Projektmanagement-Programme ermöglichen den Zugriff auf die in der Projektverwaltung hinterlegten Daten von nahezu jedem Ort auf der Welt. Zudem bieten sie eine vereinfachte Kommunikation von Teammitarbeitern, die von verschiedenen Orten aus an dem Projekt teilnehmen oder arbeiten.

Eine gute Projektmanagement-Software
  • bietet einen Gesamtüberblick über die jeweiligen Projekte
  • präsentiert alle an einem Projekt eingesetzten Mitarbeiter
  • skizziert eine individuelle Aufgabenverteilung
  • zeigt individuelle Fortschritte auf
  • zeigt Arbeitszeiten, Überstunden, freie Kapazitäten sowie sonstige Ressourcen auf
  • vereinfacht die Kommunikation mit allen Beteiligten
  • verfügt über Tools zur Dokumentenverwaltung und Kostenkontrolle

3. Welchen Nutzen hat eine solche Software?

Der Nutzen liegt in einer großen Arbeitserleichterung und der Unterstützung in der Projektorganisation. Kalender, To-Do-Listen, Milestones helfen, wichtige Termine jederzeit im Auge zu behalten. Mithilfe von Filesharing lassen sich Datenpakete auf einfache Weise versenden. Die Führung von Mitarbeitern und Teams wird vereinfacht. Die Aufteilung der einzelnen Arbeitsschritte sowie die jeweilige Zuweisung zu einem Mitarbeiter oder zu einem Team ist auf einen Blick zu erkennen. So kann auch leicht der Fortschritt der einzelnen Arbeitsschritte oder Projektabschnitte erkannt oder überprüft werden. Wichtig ist es, für die Schwerpunkte der Projektarbeit die passende Projektmanagement-Software mit entsprechenden unterstützenden Tools auszuwählen. Möglich ist es auch, für unterschiedliche Projekte verschiedene Projektmanagement-Software-Lösungen mit diversen Tools einzusetzen. Von einfachen Einsteiger-Lösungen bis hin zu branchenspezifischen Servicelösungen wie SaaS-Programmen wird weltweit von verschiedenen Software-Entwicklern ein riesiges Angebot bereitgestellt. Eine kleine Auswahl zur Übersicht der Leistungsfähigkeit verschiedener Projektmanagement-Software-Lösungen wird hier zum Vergleich kurz vorgestellt:

Microsoft Project 2016

Als eine der ersten Projektmanagement-Software wurde Microsoft Project entwickelt. Die Software ist als Einzelplatzprogramm als eine Microsoft Project Standard Version zu erhalten. Angebunden an den Microsoft Projekt Server und mit der Nutzung der Microsoft SQL-Datenbank ermöglicht diese eine große Anzahl an Erweiterungen. Diese erweiterten Tools können beispielsweise

  • ein Multiprojektmanagement
  • das Dokumentenmanagement
  • ein Risikomanagement
  • die Ressourcenerfassung
  • ein Portfoliomanagement
  • die Zugriffsverwaltung und weitere Tools sein.

Microsoft Project Standard bietet eine Vielzahl nützlicher Tools zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten. So enthält die Software zum Beispiel integrierte und individuell anpassbare Vorlagen zur vereinfachten Erstellung von Projektplänen. Auf mehreren Zeitachsen können die Meilensteine eines oder mehrerer Projekte anschaulich dargestellt werden. Gantt-Diagramme, Finanzaufstellungen, Burndown-Diagramme und weitere grafische Darstellungsmöglichkeiten schaffen einen schnellen Überblick und liefern Statistiken oder Berichte, die sofort verwendet werden können. Der Zugriff auf die Software kann von verschiedenen Geräten erfolgen, unter Verwendung der Betriebssystemen Windows, iOS und Android.

Inloox

Inloox ermöglicht die Einbindung einer Projektmanagement-Software in die vertraute Umgebung von Microsoft Outlook, das Bestandteil des Office365 Software-Paketes ist. Inloox ist eine web- und cloudbasierte Software, die als besonders anwenderfreundlich gilt. Die Elemente auf der in Outlook integrierbaren Software sind selbsterklärend. Das bedeutet, die Projektmanagement-Software kann intuitiv und einfach von Einsteigern bedient werden. Mit der Inloox-Web-App können aktuelle Projektdaten und Details in Echtzeit von jedem Gerät wie beispielsweise PC, Notebook, Tablet oder Smartphone, abgerufen werden. Auf der Homepage von Inloox stehen verschiedene Video-Tutorials mit Hinweisen zu Erneuerungen oder Tipps im Umgang mit der Software zur Verfügung.

Wrike

Wrike ist eine komfortabel ausgestattet Projektmanagement-Software, auf deren Plattform es möglich ist, die Dashboards, also die Steuerungszentrale für die Projekte, individuell anzupassen. Dadurch können eindeutige Prioritäten und Schwerpunkte für die Informationen gesetzt werden, die am wichtigsten sind und zuerst überblickt werden sollen. Wrike ist eine Unterstützung aller Projektaufgaben in Echtzeit. So kann zum Beispiel auf einem individuell angepassten Dashboard die Entwicklung von Projekten in Echtzeit verfolgt werden. Durch den Echtzeit-Stream der Projekte liegen stets aktuelle Informationen über den Projekt-Status und die Arbeit der Teams oder anderer relevanter Personen vor. Das Echtzeit-Reporting ermöglicht eine interaktive Kommunikation des Teams mit dem Austausch wichtiger Informationen in verschiedenen Darstellungsformen, beispielsweise dem einfachen Austausch von Dokumenten, der Einbindung von Grafiken und Statistiken, Bildern und Videos. Wrike stellt zum Erlernen des Umgangs mit der Software viel Material, wie einen Hilfecenter, Blog, News und E-Books sowie umfangreiche Online-Webinare zur Verfügung. Eine einfache Version kann von bis zu fünf Usern kostenlos genutzt werden. Vier weitere Versionen – Professional, Business, Marketing und Enterprise – bieten unter anderem Erweiterungen wie maßgeschneiderte Softwarelösungen an. Die Kosten für die Nutzung von Wrike entstehen pro Monat und Nutzer.

Basecamp

Basecamp ist eine Projektmanagement-Software, die von dem gleichnamigen amerikanischen Unternehmen aus Chicago entwickelt wurde. Die Oberfläche ähnelt in ihrem Erscheinungsbild Social-Media-Programmen. Mithilfe von Basecamp kann die Teamkommunikation schnell und einfach verbessert werden. Ein Dashboard, ein Nachrichtenboard, To-Do-Listen sowie automatische Checks sollen die Projektaufgaben erleichtern und die Arbeit unterstützen. Die Projektmanagement-Software arbeitet webbasiert im Browser. Ein Download oder Installieren ist nicht notwendig. Bislang wird Basecamp in englischer Sprache angeboten. Die Kosten entstehen monatlich und pro Team.

Asana

Asana arbeitet ebenfalls als webbasierte Projektmanagement-Software, deren Schwerpunkt auf Vereinfachung der Kollaboration und Kommunikation von Teams liegt. Die Software kann als Free-, Premium- oder Enterprise-Version genutzt werden. Bei der Enterprise-Version werden zusätzliche Support- und Kontroll-Funktionen angeboten. Mit Asana lassen sich Projektaufgaben einfach und übersichtlich Mitarbeitern oder Teams zuordnen oder überblicken. Die Arbeitsabläufe und Kommunikationswege werden durch einen einfachen Austausch von Dokumenten, Grafiken, Listen und E-Mails von einem zentralen Ort aus effektiv vereinfacht. Auf die webbasierte Software kann von jedem Gerät und von jedem Ort mit Internetanbindung zugegriffen werden.

Factro

Factro bietet als webbasierte Projektmanagement-Software eine Fülle an hilfreichen und übersichtlichen Funktionen. So können wichtige Termine oder Meilensteine auf einer Deadline-Ampel angelegt werden. Der Nutzer wird auf einen Blick über den aktuellen Stand seiner Projekte informiert. Anhand der Deadline-Ampel kann er dringliche oder überfällige Angelegenheiten sofort erkennen. Aufgaben können verknüpft, mit Tags versehen und in Zusammenhänge gestellt werden. Verschiedene Such- und Filterfunktionen ermöglichen das Suchen, Bündeln von Aufgaben oder das Ordnen nach verschiedenen Kriterien wie Dringlichkeit. To-Do- und Checklisten, Notizen und Kommentaren. Dateien und Dokumente können abgeheftet oder leicht mit anderen Teammitgliedern ausgetauscht werden. Projektpläne werden in übersichtlichen Strukturplänen dargestellt. Mit nur einem Klick kann zwischen verschiedenen Darstellungen, wie beispielsweise Kanban-Board oder Strukturplänen umgeschaltet werden. Gastnutzer können zum Mitlesen auf der Plattform eingeladen werden. Factro ist in den Versionen Basic, Team, Business und Professional erhältlich.

Hello HQ Projektmanagement-Software

Hello HQ ist eine Projektmanagement-Software, die sich besonders auf die Anforderungen von Agenturen spezialisiert hat. Mithilfe dieser Software können Jobs oder Projekte von den ersten Planungen bis hin zum Abschluss und der Rechnungsstellung beim Kunden durch verschiedene Tools unterstützt werden. Mit Hello HQ können verschiedene Kalkulationen sowie Angebote und Rechnungen erstellt werden. Ein umfangreiches Projektcontrolling liefert Berechnungen von Project-Budgets, Verrechnungssätze und Erfolgsauswertungen. Eine fortlaufende Belegfunktion und die direkte Übergabe wichtiger Buchungsdaten an die DATEV runden das Funktionen-Angebot ab. Besonders für Freiberufler, kreative Freelancer oder Agenturen können die Abrechnungsfunktionen dieser Projektmanagement-Software eine interessante Unterstützung bieten. Die Software ist als cloudbasierte Lösung in den Versionen Starter, Team, Professional und Enterprise erhältlich. Bei der Enterprise-Version stehen dem Nutzer ein persönlicher Key-Account-Manager sowie ein Priority-Support zur Seite.

Vorteile
  • verschiedene Tools erleichtern die Projektarbeit
  • enthält umfangreiche unterstützende Funktionen zur Planung und Durchführung von Projekten
  • verbessert die Zusammenarbeit und Kommunikation von Mitarbeitern und Teams
  • Projektdokumente und Projektdaten können leicht unter Mitarbeitern ausgetauscht werden
  • verbessert die Übersicht (zum Beispiel über den jeweiligen Stand des Projektfortschrittes)
  • ermöglicht eine übersichtliche Kontrolle der Projektkosten
  • hilft, Termine einzuhalten
  • liefert statistisches Datenmaterial zur Weiterverarbeitung
Nachteile
  • bei umfangreichen Projektmanagement-Software-Lösungen, die auf eigenen Servern liegen, können Wartungskosten anfallen
  • für Einsteiger kann es schwierig sein, sich in den Umgang mit einer anspruchsvollen Projektmanagement-Software einzuarbeiten
  • die Uneinheitlichkeit und Unübersichtlichkeit des Marktes erschwert es, die für das eigene Unternehmen passenden Tools zu finden und veraltete Softwarelösungen gegen neue innovativere Programme auszutauschen
  • für Laien kann es schwierig sein, die passende Projektmanagement-Software mit entsprechenden Tools von anderen Angeboten zu unterscheiden

4. Welche Kriterien sind entscheiden?

Software-Entwickler haben etliche Lösungen für verschiedene Probleme der User weltweit bereitgestellt und sie damit nachhaltig überzeugt. Es gibt sowohl smarte Einsteiger-Tools als auch kostengünstige SaaS-Angebote (Software as a Service), die sich vor allem an spezialisierte Fachabteilungen wenden, und großangelegte On-Premise-Lösungen für den eigenen Server. Dazu erhalten Anwender zahlreiche klassische Lösungsansätze sowie auch innovative, die sich modernen Alternativen bedienen. Da der Software-Markt groß ist, kann ein Projektleiter praktisch für jedes Projekt ein speziell darauf zugeschnittenes Projektmanagement-Programm finden.

Was ist SaaS?
SaaS = Software as a Service

Im Gegensatz zum traditionellen Lizenzmodell bezeichnet Software as a Service die Nutzung von Software und Infrastruktur, welche ein externer Dienstleister seinen Kunden über das Internet zur Verfügung stellt.

Wichtig bei der Wahl einer passenden Projektmanagement-Software sind die an sie gerichteten Anforderungen und Schwerpunkte. Diese resultieren aus den anfallenden Aufgaben, die beispielsweise je nach Branche oder Betriebsgröße unterschiedlich ausfallen. Auch die Zahl der Nutzer sowie anzulegender Projekte sind zentrale Kriterien für die Auswahl des passenden Angebotes. Auf dem Markt existiert eine sehr große Anzahl an Angeboten mit verschiedenen Tools. So können für alle Anforderungen die passenden Tools gefunden und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Weitere Kriterien sind, ob es sich bei der Software um eine Installation auf dem eigenen Rechner oder Server handelt, oder ob die Software webbasiert Zugriffsmöglichkeiten von allen Orten mit Internetzugang und allen internetfähigen Geräten bietet. Zudem sollte beim Kauf oder dem Abonnieren einer Projektmanagement-Software auf die Unterstützung durch einen Support sowie weitere Lern- und Hilfeangebote wie beispielsweise Schulungsmöglichkeiten im eigenen Betrieb, Online-Webinare, Schulungsvideos und Ähnliches geachtet werden. Neben diesen Merkmalen der Leistungsfähigkeit und des Service sollten auch die Kriterien, Kosten und Sicherheitsfunktionen eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen.

Tipp

Viele Anbieter verfügen über Testversionen in ihrem Repertoire. Dann stehen dem Nutzer entweder alle oder eingeschränkte Funktionen – in den meisten Fällen für 30 Tage – kostenlos zur Verfügung. Während dieser Zeit können die Funktionen ausgiebig daraufhin getestet werden, ob sie den Wünschen und Anforderungen an das eigene Projektmanagement gerecht werden. Einsteiger in das Projektmanagement können sich so auf einfache Weise mit den verschiedenen Tools und Arbeitsunterstützungen vertraut machen.

5. Fragen und Antworten

Um das weitläufige Themenfeld „Projektmanagement-Software“ ranken sich unzählige offene Fragen. Die meisten Nutzer haben zumindest eine grobe Vorstellung, was eine derartige Software leisten sollte, geht es dagegen ins Detail, sind vernünftige Antworten rar gesät.

Ist eine gute Projektmanagement-Software sehr kostspielig?

Die Kosten einer Projektmanagement-Software sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Ein entscheidendes Kriterium ist sicherlich die Anwendungsform. Handelt es sich um eine klassische, lokale Software-Installation oder vielmehr um eine Software-as-a-Service. Im Letzten Fall greifen Nutzer per Cloud auf die Anwendung zu.
Bei browser- und cloudbasierten Projektmanagement-Software-Angeboten können monatliche Kosten entstehen. Nicht selten existieren auch kostenlose Basisversionen, die in Leistung und Umfang kostenpflichtig erweitert werden können, zum Beispiel bei Erhöhung der Nutzerzahlen oder der Anzahl der Teams.

Kann ich meine Projekte auch als Freiberufler mit einer Projektmanagement-Software verwalten?

Es sind für jeden Selbstständigen und für jede Branche passende Projektmanagement-Software-Lösungen erhältlich. Bei der Wahl der passenden Projektmanagement-Software kommt es auf die genaue Ermittlung der eigenen Anforderungen an die unterschiedlichen Tools einer Projektmanagement-Software an. Gerade für kleine Agenturen oder kreative Freelancer existieren sehr gute Projektmanagement-Software-Lösungen, die zum Beispiel durch eine vereinfachte Kommunikation die Zusammenarbeit mit Kunden oder anderen beteiligten Personen unterstützen.

Wie sicher ist eine Projektmanagement-Software vor fremden Zugriff?

Die Sicherheit einer Projektmanagement-Software ist bei Programmen, die auf dem eigenen Rechner oder Server liegen, von den eigenen Schutzsystemen, wie beispielsweise einer installierten Firewall und Anti-Viren-Programmen abhängig. Geschützte Bereiche können durch Passwortvergaben gesperrt oder bestimmten Personen zugänglich gemacht werden. Eine Projektmanagement-Software, die browser- und cloudbasiert betrieben wird, ist in den häufigsten Fällen mit gängigen Internetsicherheitsstandards abgesichert.

Wie viele Teams oder Mitarbeiter können eine Projektmanagement-Software nutzen?

Je nach Angebot der unterschiedlichen Projektmanagement-Software-Lösungen können die Kapazitäten von einem Nutzer oder Team bis zu unendlich vielen Nutzern oder Teams reichen.

Wie oder wo kann der Umgang mit einer Projektmanagement-Software gelernt werden?

Der Umgang mit einer Projektmanagement-Software kann auf viele verschiedene Arten gelernt werden. Einsteiger-Versionen verwenden oftmals selbsterklärende und intuitiv zu bedienende Oberflächen sowie Tools. Von vielen Anbietern werden auf der Homepage Einführungs- oder Schulungsvideos angeboten. Handbücher, Hilfethemen und FAQ-Bereiche, Blogs und Foren können weiterhin eine umfangreiche Hilfe beim Erlernen des Umgangs mit einer Projektmanagement-Software sein. Schulungs- und Seminarangebote von den jeweiligen Anbietern können bis zu ausgedehnten Workshops und Seminaren reichen, die extern veranstaltet oder von Mitarbeitern des Softwareanbieters intern im Unternehmen des Softwarenutzers gegeben werden.

So vergleichen wir

Die vielen Angeboten an unterschiedlich aufgebauten Programmen decken im Grunde jede Anforderung und jeden Wunsch ab. Welche Software für einen persönlich die beste oder schlicht die geeignetste für das geplante Projekt ist, hängt von den projektbedingten Anforderungen und den persönlichen Vorlieben ab. Der eigene Stil des Managements prägt natürlich auch die Entscheidung für eine bestimmte Software. Wer lieber schriftlich arbeitet, kommt mit einem komplexen System gut zurecht. Projektleitern, die die effektivste Lösung in der persönlichen Ansprache der Mitarbeiter sehen, genügt ein übersichtliches, simples Programm. Für Präsentationen eignet sich Software, die Wert auf die grafische Darstellung legt.

Die Prämisse „je mehr Tools, desto besser“ trifft auf Projektmanagement-Anwendungen nicht zu. Zu viele überflüssige Funktionen verwirren die Nutzer eher und behindern ihre Arbeit. Ein Programm mit nicht ausreichend vielen Tools dagegen verursacht zusätzliche Mühe, was zur Verzögerung der Projekte führt. Die Balance hier zu finden bedeutet, zu wissen was gesucht wird.

Um Interessierten eine Orientierungshilfe bei der individuellen Kaufentscheidung zu geben, haben wir verschiedene Projektmanagement-Softwares verglichen und in den Testberichten die Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte aufgeführt.

Funktionen

Die Anzahl der Tools ist nicht unbedingt ein Zeichen für gute oder schlechte Qualität einer Software. Während bestimmte Funktionen für den einen Anwender nützlich sind, erscheinen sie einem anderen als überflüssig. Deshalb sollten sich Interessierte vor dem Einsatz der Projektmanagement-Anwendung genau überlegen, welche Ziele mit dem Programm umgesetzt werden sollen. Dazu gehört selbstverständlich, dass die Mitarbeiter das Produkt akzeptieren und damit umgehen können. Wer mehrere Produkte miteinander vergleicht, kann sich gezielt die Software aussuchen, welche die meisten Ansprüche erfüllt. Es lohnt sich übrigens, die neuen Programme im Auge zu behalten: Die Entwicklung der Projektmanagement-Software ist noch recht jung und verbessert sich stets. Zu den Standardwerkzeugen gehören einfache Features wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder die Erstellung und Bearbeitung von Grafiken jeglicher Art. Viele Programme enthalten aufgabenspezifische Projektvorlagen oder Applikationen, mit denen Anwender Ressourcen, Termine oder Kosten verwalten können. Einige Features überwachen komplexe Aufgaben oder erstellen einen Projektstatusbericht.

Bedienkomfort

Selbstverständlich steht bei der Auswahl einer geeigneten Software im Vordergrund, welche Art von Projekten der User verwirklichen möchte und welche Anwendung den Mitarbeitern am meisten zusagt.

Eine teure Software mit zahllosen Features nutzt dem Projektmanager nichts, wenn er die vorhandenen Features nicht anwenden kann. Daher sollten User sich zuvor informieren, ob die Features der Software für sein Arbeitsprojekt hilfreich sind. Eventuell steht ihm ein anderer Projektleiter zur Seite, der bereits Erfahrungen mit einer bestimmten Projektmanagement-Anwendung sammelte. Für simple und kleine Projekte genügen in der Regel die am meisten benutzten Grundfunktionen.

Performance

projektmanagement-software_funktionen
Vergrößern
Zum Projektmanagement gehören das Planen, Organisieren, Steuern und Abschließen von Projekten.

Unter dem Punkt "Performance" sehen wir uns die Kompatibiltät der verschiedenen Programme mit den gängigen Betriebssystemen Für manche Nutzer dürfte zudem interessant sein, ob sie die Software auch auf mobilen Geräten als App verwenden können. Bei auswärtigen Geschäftsterminen oder Dienstreisen ist diese Möglichkeit schlicht angenehm. Einige Anbieter stellen Apps zur Verfügung, die sowohl mit iOS- als auch mit Android-Systemen kompatibel sind.

Hilfe und Support

Genauso wie bei den Funktionen unterscheiden sich die Software-Angebote auch in der Kundenbetreuung. Bei Fragen und Problemen benötigt der Projektmanager schnelle Hilfe, damit die Abläufe im Betrieb nicht unterbrochen werden. Beim Kauf einer Software sollten Käufer darauf achten, wie sie den Kundendienst kontaktieren können. Oft gibt es nur einen FAQ-Bereich oder ein Forum der Community. Wünschenswert sind mindestens ein Kontaktformular oder eine E-Mail-Adresse für den persönlichen Kontakt mit einem kompetenten Mitarbeiter. Im besten Fall ist ein Hersteller über eine kostenlose Telefon-Hotline erreichbar.