LOADING

Bügeleisen

Die besten Bügeleisen im Vergleich

Produktmerkmale

Bügelergebnis

Zusatzfunktionen

Sicherheit

Mit diesen Bügeleisen komfortabel bügeln

Das Wichtigste in Kürze
  • Moderne Bügeleisen arbeiten dank Temperaturregulierung effektiv.
  • Sicherheitsmechanismen wie automatische Abschaltung und Tropfstopp sorgen für einen bequemen Umgang mit dem heißen Haushaltshelfer.
  • Das passende Bügelbrett erhöht den Komfort beim Bügeln enorm. Wer mit einem leistungsstarken Dampfbügeleisen arbeitet, ist mit einem Aktiv-Bügeltisch gut beraten.

Für viele Hausfrauen und -männer gehört das Bügeln zur täglichen Hausarbeit. Während manche Menschen Freude an dieser Tätigkeit haben, stellt es für andere eine leidige, aber unumgängliche Aufgabe dar. Gebügelte Wäsche hat allerdings einige Vorteile. Selbstverständlich macht glatte Wäsche optisch einen besseren Eindruck als zerknitterte. Auch fühlt sie sich auf der Haut angenehm an. Darüber hinaus benötigen gebügelte Kleidungsstücke im Schrank weniger Stauraum. Auch in hygienischer Hinsicht profitieren Verbraucher vom Dampfbügeleisen: Durch die Hitze und den Wasserdampf werden die Textilfasern verschlossen und verschmutzen nicht so schnell.

Mittlerweile sind Bügeleisen mit vielen technischen Raffinessen und Zusatzfunktionen ausgestattet, sodass die Bügelarbeit einfach vonstatten geht. Moderne Bügelgeräte arbeiten sowohl mit hohen Temperaturen als auch leistungsstarkem Wasserdampf und werden für sämtliche Textil- und Stoffarten eingesetzt.

1. Wie funktioniert ein Bügeleisen?

Bettwäsche bügeln
Bügeleisen glätten Stoffe und Textilien mit einer Kombination aus Hitze und Druckgewicht.

Die Hauptarbeit beim Bügeln übernimmt die Bügelsohle, die dafür zuständig ist, über die zu glättenden Stücke zu gleiten und so Falten verschwinden zu lassen. Bei der Sohle handelt es sich um eine oval geformte Platte, die entweder aus Keramik, Aluminium oder Edelstahl besteht. Darüber wird eine spezielle Beschichtung aufgebracht, die sich von Bügeleisen zu Bügeleisen unterscheidet.

In der Bügelsohle befindet sich eine Heizspirale, die sich erhitzt, sobald das Bügeleisen eingeschaltet ist und Strom fließt. Für die Regulierung der Temperatur sorgt ein Bimetallstreifen, welcher sich aus zwei Metallen zusammensetzt, die sich bei Wärme unterschiedlich stark ausdehnen. Wird allerdings ein bestimmter Hitzegrad erreicht, trennen sich die beiden Streifen voneinander, wodurch der Stromkreis unterbrochen und die Wärmezufuhr unterbrochen wird.

Temperaturregulierung

Sobald die Bimetallstreifen abgekühlt sind, nehmen sie wieder ihre ursprüngliche gerade Form an und berühren sich. Somit schließt sich der Stromkreis und die Metallplatte heizt sich erneut auf. Da Bügeleisen mittlerweile mit Wärmereglern ausgestattet sind, bestimmen Verbraucher selbst, wann die Wärmezufuhr erhöht und wann sie gedrosselt wird. Ein Kontrolllämpchen am Bügeleisen hilft dabei, den richtigen Hitzegrad abzulesen.

Effektives Glätten durch Dampf

Mit Dampf bügelt es sich noch viel besser. Das liegt daran, dass heißes Wasser Textilfasern aufweicht, wodurch sie sich leichter formen und glätten lassen. Zu diesem Zweck füllt man Wasser in den Tank des Bügeleisens, welches während des Bügelns verdampft und auf den Stoff aufgesprüht wird. Einzelne starke Dampfstöße helfen bei besonders widerspenstigen Falten.

2. Welche Arten von Bügeleisen gibt es

Das Dampfbügeleisen

Dampfbügeleisen
Dampfbügeleisen sind die beliebtesten Bügelgeräte.

Im Gegensatz zu den alten Geräten erzielen moderne Bügeleisen nicht allein durch Hitze, sondern auch mithilfe des Gewichtes der glatten Bügelsohle sowie des Einsatzes von Wasserdampf erstklassige Ergebnisse. Dampfbügeleisen sind bei deutschen Käufern am beliebtesten. Sie sind mit einem abnehmbaren oder einem integrierten Wassertank ausgestattet.

Das Bügeleisen produziert heißen Dampf, der bei Bedarf ein- oder mehrmals auf die Textilien gesprüht wird. Die Wärme und Feuchtigkeit quellen die Fasern auf, wodurch sich diese noch besser glätten lassen. Besondere Funktionen wie ein variabel einstellbarer Dauerdampf oder ein besonders starker Dampfstoß bei hartnäckigen Falten vereinfachen das Bügeln enorm.

Weiterhin ist es auch möglich, gänzlich ohne Dampf zu bügeln, beispielsweise wenn die Wäsche frisch aus der Waschmaschine kommt und noch leicht feucht ist. Bei vielen Modellen lässt sich die Dampffunktion ausstellen, wodurch Anwender trockenbügeln können.

Die Dampfbügelstation

Dampfbügelstation
Der externe Wassertank bei Bügelstationen fasst bis zu zwei Liter.

Im Gegensatz zu den einfachen Dampfbügeleisen arbeiten Dampfbügelstationen – auch Dampfgenerator oder Dampfdruckbügler genannt – mit einem separaten Generator, der bei sehr hohen Temperaturen Wasserdampf erzeugt. Der Wassertank einer solchen Dampfbügelstation fasst bis zu zwei Liter. Über einen Schlauch gelangt der besonders feine Dampf mit einem Druck von einem bis sechs Bar in das Bügeleisen. Aufgrund des hohen Dampfdrucks können dicke und schwere Stoffe einfacher gebügelt werden. Der starke Wasserdampf der Bügelstation dringt auch durch mehrlagige Wäsche oder mehrere übereinander gelegte Kleidungsstücke und glättet diese in kurzer Zeit. Für empfindliche Textilien wie Seide oder Kaschmir verfügen die Geräte jedoch auch über niedriger temperierten Dampf.

Manche Hersteller kombinieren die Dampfbügelstation mit einem passenden Bügelbrett, der einige nützliche Komfortfunktionen besitzt. Dazu gehören die Ansaugfunktion, die Textilien an das Brett drückt, damit exakte Bügelfalten entstehen, und das Gebläse für leichte und empfindliche Stücke.

Weitere Modelle

Neben dem Dampfbügeleisen und der Bügelstation sind auch noch weitere Modelle auf dem Markt erhältlich:

Bügeleisen Kabellos

Kabellose Bügeleisen

Bügeleisen ohne Kabel sind mit einem Akku ausgestattet, den Anwender regelmäßig auf einer Ladestation aufladen. Durch den hohen Energieverbrauch kommt dies vergleichsweise häufig vor. Bisher gibt es allerdings keine Modelle, die in puncto Leistung mit den kabelgebundenen Geräten mithalten können.
Bügeleisen Kabellos
 
Trockenbügeleisen

Trockenbügeleisen

Da Trockenbügeleisen nicht mit Wasserdampf arbeiten, eignen sich diese vorrangig für leichte Wäschestücke. Da somit auch ein Wassertank nicht notwendig ist, sind diese leicht und handlich gebaut. Die vergleichsweise geringe Leistung von 1300 Watt reicht jedoch vollkommen aus.
Trockenbügeleisen
Reise- und Kompaktbügeleisen

Reise- und Kompaktbügeleisen

Die kleinen und leichten Geräte sind ideal für die Nutzung im Urlaub oder auf Geschäftsreise, denn sie passen in jeden Koffer. Der kleine Wassertank fasst zwischen 20 und 100 Milliliter, was für das Bügeln weniger Kleidungsstücke vollkommen ausreicht. Auch hier ist abermals keine große Wattzahl vonnöten.
Reise- und Kompaktbügeleisen
Dampfbügelpresse

Dampfbügelpresse

Die Textilien werden bei diesem Modell auf die Bügelpresse gelegt und mithilfe von Druckgewicht, Wasserdampf und Ober- und Unterhitze geglättet. Das Bügeln geht sehr gut vonstatten und kann sogar im Sitzen erledigt werden, jedoch schreckt der höhere Anschaffungsprise viele Käufer ab.
Dampfbügelpresse
Bügelmaschine

Bügelmaschine

Auch Heißmangel, Wäschemangel oder Walzbügler genannt, bewältigen Bügelmaschinen großflächige, flache Textilien wie Bett- oder Tischwäsche schnell und effektiv. Dabei werden die Wäschestücke mit einer stoffbezogenen Rolle eingezogen und durch eine erhitzte Metallmulde gepresst. Für Kleidung ist eine Bügelmaschine dagegen weniger geeignet.
Bügelmaschine

Welches Bügeleisen ist das richtige?

Die Wahl eines passenden Bügelgerätes hängt davon ab, welche Textilien in welchem Umfang gebügelt werden sollen.

Für kleine Haushalte

In kleinen Haushalten werden etwa zwei- bis dreimal in der Woche verschiedene Kleidungstücke wie T-Shirts, Jeans, Hemden, Blusen sowie Bett- und Tischtextilien gebügelt. Das ideale Bügeleisen kommt daher sowohl mit empfindlichen als auch mit schweren Stoffen wie Jeans problemlos zurecht. Aufgrund des häufigen Einsatzes sollte das Bügeleisen zudem leistungsfähig und effektiv sein - eine Leistung von 2000 Watt gilt hier als Richtwert.

Vor allem Dampfbügeleisen reichen für kleinere Haushalte meist vollkommen aus - wer jedoch über den entsprechenden Platz und das nötige Kleingeld verfügt, kann auch über die Anschaffung einer Dampfbügelstation nachdenken.

Für große Haushalte
Dampfbügelstationen
Mit Bügelstationen können mehrere Kleidungsstücke übereinander gebügelt werden.

Wie auch in kleinen Haushalten fallen in großen Familien unterschiedliche zu bügelnde Kleidungsstücke sowie Bettwäsche und Tischdecken an. Allerdings fällt der Umfang höher aus, was bereits einen signifikanten Unterschied bei der Wahl eines passenden Geräts ausmacht. Je nach Größe des Haushaltes kommt das Bügelgerät dreimal oder öfter pro Woche zum Einsatz. Ein einfaches Dampfbügeleisen genügt diesen Ansprüchen da unter Umständen nicht mehr. Hier empfiehlt vielmehr sich der Kauf einer Dampfbügelstation, die einen großen Wassertank besitzt und somit für ein großes Bügelvolumen geeignet ist. Vielbügler sparen so viel Zeit und Mühe. Auch die Investition in eine Heißmangel kann sich in einem Haushalt mit besonders viel Bett- und Tischtextilien lohnen. Allerdings benötigen Käufer einige Übung im Glätten von Kleidungstücken.

Für Studierende

In der Regel stehen Studierenden ein niedriges Budget und wenig Stauraum in der Wohngemeinschaft oder Studentenwohnung zur Verfügung. Daher bietet sich ein günstiges, kompaktes Bügeleisen an. Für den gelegentlichen Einsatz, etwa zum Glätten von Hemd und Anzug für einen besonderen Anlass, genügt ein einfaches Gerät mit den Basisfunktionen. Infrage kommen beispielsweise kabellose Modelle, Reise- oder Trockenbügeleisen. Diese Varianten sind sofort einsatzbereit und bewältigen ein kleines Bügelvolumen.

Reisekoffer
Ein kompaktes Reisebügeleisen findet in jedem Koffer Platz.
Für Vielreisende

Ein Reisebügeleisen ist besonders interessant für Personen, die viel unterwegs und dabei stets auf ein Bügelgerät angewiesen sind, beispielsweise, um auf Geschäftsreise vor einem wichtigen Meeting das Hemd oder die Bluse zu bügeln. Kompakte Geräte sind leicht und nehmen im Koffer nur wenig Platz weg. Dennoch können Reisende sie mit Wasser befüllen und wie Dampfbügeleisen einsetzen.

Für Senioren

Schwere, unhandliche Bügeleisen verursachen Senioren eher Mühe als Freude. Deshalb sind Modelle sinnvoll, die einfach zu bedienen sind und nicht allzu viel wiegen. Wer ein hohes Bügelvolumen hat, ist mit einem leichten Dampfbügeleisen gut beraten. Ein Bügeleisen mit viel Leistung und Watt ist nicht nötig. Ein Trockenbügeleisen reicht aus, wenn Nutzer nur gelegentlich wenig Bekleidung glätten.

3. Dampfbügeleisen oder Dampfbügelstation?

Ob die Anschaffung eines Dampfbügeleisens oder einer Dampfbügelstation sinnvoller ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Zunächst sollte überlegt werden, wie viel Bügelwäsche sie bewältigen müssen. Nicht ganz unbedeutend ist auch die Art der zu bügelnden Textilien. Zuletzt spielt für die Kaufentscheidung eine wichtige Rolle, wie viel Stauraum für das Bügelgerät zur Verfügung steht.

Bügelbrett
Dampfbügeleisen können problemlos auf den gängigen Bügeltischen abgestellt werden.

Dampfbügeleisen – günstig und handlich

Ein Haushalt mit wenigen Personen kommt mit einem einfachen Dampfbügeleisen aus. Für ein gutes Modell liegt der Preis ungefähr zwischen 30 und 70 Euro. Die Dampfbügeleisen sind meist leicht, handlich und gut verstaubar. Für den flexiblen Einsatz sind diese Bügeleisen bestens geeignet. Im Gegensatz zu Dampfbügelstationen, die auf dem Brett eine große Abstellfläche benötigen, verwenden Personen Bügeleisen auf jeder Art von Bügeltischen. Ein weiterer Vorteil ist der niedrige Stromverbrauch.

Zufriedenstellende Bügelergebnisse

Wer sich für ein Dampfbügeleisen entscheidet, muss allerdings Abstriche bei der Qualität der Bügelergebnisse machen. Da der Wasserdampf direkt an der Bügelsohle erzeugt wird, entsteht ein geringerer Druck als bei den Dampfbügelstationen. Auf diese Weise ist das Glätten von hartnäckigen Knitterfalten mühevoller. Auch können Vielbügler immer nur einzelne Kleidungsstücke bearbeiten. Dennoch sind die Ergebnisse mit einem Bügeleisen bei üblicher Kleidung und Haushaltswäsche aus synthetischen Fasern und Baumwolle zufriedenstellend.

Aufgrund ihrer Kompaktheit besitzen Dampfbügeleisen einen vergleichsweise kleinen Wassertank gegenüber Dampfbügelstationen. Bei höherem Wäscheaufkommen müssen Nutzer den Tank häufig nachfüllen, wodurch sie viel Zeit verlieren.

  • Handlich und leicht
  • Schnell einsatzbereit
  • Günstiger Kaufpreis
  • Verwendung auf allen Bügelbrettern
  • Verbrauchen wenig Strom
  • Wassertank mit kleinem Fassungsvermögen
  • Keine optimalen Bügelergebnisse

Dampfbügelstation – schnell und effektiv

Eine gut ausgestattete Dampfbügelstation kann durchaus zwischen 100 und 200 Euro kosten, stellt aber für einige Vielbügler dennoch eine gute Investition dar. In einem Haushalt mit einem hohen Bügelvolumen sparen Besitzer einer Dampfbügelstation viel Zeit und Mühe und erhalten darüber hinaus tadellose Bügelergebnisse. Dies liegt daran, dass die Geräte leistungsfähig mit Dampf und hohem Druck arbeiten. Der durchschnittliche Dampfdruck bei Bügelstationen beträgt vier bis sechs Bar, dringt mühelos durch dicken Stoff oder auch mehrere Lagen dünnerer Textilien, und weicht so die Stofffasern auf. Beim anschließenden Plätten haben selbst renitente Falten keine Chance. Der separate Wassertank einer Dampfbügelstation fasst ungefähr fünfmal so viel Wasser wie die kompakten Tanks der Bügeleisen. Somit bügelt man je nach Gerät zwei Stunden oder länger, ohne nachfüllen zu müssen.

Nur mit Aktiv-Bügeltisch
Profesionelle Reinigung
Dampfbügelstationen kommen auch in professionellen Betrieben zum Einsatz.

Ein Nachteil der leistungsstarken Dampfbügelstationen ist der hohe Stromverbrauch, der dazu führt, dass zusätzlich zu dem stolzen Kaufpreis auch höhere Folgekosten entstehen als bei Dampfbügeleisen. Zudem nimmt eine solche Station mit Bügeleisen und externem Wassertank natürlich viel Platz ein. Käufer sollten sich deshalb vor dem Kauf überlegen, ob sie für eine Dampfbügelstation genügend Stellfläche zur Verfügung haben.

Im Gegensatz zu den Dampfbügeleisen können Nutzer von Bügelstationen kein einfaches Bügelbrett verwenden, sondern sollten unbedingt den Erwerb eines Aktiv-Bügeltisches erwägen. Denn der starke und heiße Dampf durchnässt ein einfaches Brett beim Bügeln vollkommen und sorgt dafür, dass die Wäsche feucht wird. Spezielle Aktiv-Bügelbretter sind mit einer Absaugfunktion ausgestattet, die den überschüssigen Dampf entfernt und die Textilien so trocken hält.

  • Schnelles und effektives Bügeln
  • Leistungsfähiger Dampf
  • Erstklassige Bügelergebnisse
  • Wassertank mit hohem Fassungsvermögen
  • Hoher Stromverbrauch
  • Spezieller Aktiv-Bügeltisch notwendig

4. Funktionen und Komponenten von Bügeleisen

Moderne Dampfbügeleisen sind mit einigen technischen Raffinessen, Funktionen und Zubehör ausgestattet. Der Bügeleisen-Test demonstriert, welche Komponenten besonders wichtig sind und worauf beim Kauf geachtet werden muss.

Bügelsohle

Die Bügelsohle ist eine der wichtigsten Komponenten für ein gutes Bügelergebnis. Hersteller verwenden für den Kern drei verschiedene Materialen: Aluminium, Edelstahl oder Keramik - folgende Tabelle zeigt Charakteristika der jeweiligen Werkstoffe.

Material Vorteile Nachteile
Aluminium Sehr kratzfest, günstig Rau, gleitet schlechter
Edelstahl Kratzfest, gleitet gut Schwer
Keramik Sehr hart, schmutzabweisend Teuer
Unterschiedliche Materialen für Bügelsohlen.
Die richtige Beschichtung

Die Beschichtung schützt die Sohle vor Schmutz und Kratzern. Standardmäßig verwenden Hersteller dafür meist Keramik oder Perlmutt. Aber es kursieren auch viele Markenbegriffe mit denen Unternehmen ihre Bügeleisen besser verkaufen wollen. Die Sohlen der Bügeleisen tragen Namen wie etwa Durilium, CeraniumGlissée oder Autoclean.

 

Diese speziellen Beschichtungen sollen die Sohlen der Bügeleisen noch kratzfester und haltbarer machen. Beispielsweise benutzt die Firma Tefal eine Durilium-Beschichtung aus einer sehr robusten Email-Sorte. Ein Autoclean-Überzug bedeutet, dass die Bügelsohle schmutzabweisend ist und verhindert, dass verbrannte Mikrofasern am Bügeleisen haften bleiben.

Tipp: Irgendwann wird auch die beste Bügelsohle einmal stumpf. Einige Tricks sorgen dafür, dass Ihr Bügeleisen wieder ganz leicht über Wäsche gleitet. Eine einfach und günstige Methode ist es, mit dem Bügeleisen einige Male über ein Stück Aluminiumfolie zu bügeln. Dies entfernt hartnäckige Verschmutzungen.

Temperaturregelung

Die Temperatur der Bügelsohle wird – je nach Modell – per Drehrad oder auch über eine elektronische Taste reguliert. Einige Dampfbügelstationen sind sogar mit einem Automatik-Programm ausgestattet, welches Textilien erkennt und die richtige Temperatur einstellt. So entfällt das Vorsortieren der Kleidung nach Bügeltemperatur.

Dampfeinrichtung

Dampfstoß
Auf Knopfdruck gibt das Bügeleisen einen starken Dampfstoß ab.

Neben der Bügelsohle spielen auch die Dampfmenge und die Dampfdauer eine bedeutende Rolle, wenn es um erstklassige Bügelergebnisse geht. Aus den meisten Dampfbügeleisen treten kontinuierlich 40 Gramm Wasserdampf pro Minute aus. Damit werden die Fasern der meisten Stoffe wie Baumwolle und synthetisches Material aufgeweicht. Zusätzlich muss der Dampfstoß betätigt werden, welcher mit einer Leistung von 100 Gramm pro Minute hartnäckige Falten oder schwerere Stoffe wie Jeans oder Leinen glättet. Da die Wassertanks in Dampfbügeleisen meist nur bis zu 350 Milliliter fassen, ist der Speicher bei hoher Dampfmenge nach etwa zehn Minuten aufgebraucht.

Dampfbügelstationen besitzen nicht nur einen externen, großen Wassertank, sondern bringen aufgrund der Leistung des externen Generators den Dampf mit einem Druck zwischen vier und sechs Bar auf die Textilien. Der konstante Dampf liegt bei 90 Gramm pro Minute. Diese Stärke erlaubt es Nutzern einer Dampfbügelstation, Kleidung nur von einer Seite zu glätten. Hochwertige Modelle erzeugen sogar einen konstanten Dampf von 120 Gramm pro Minute und einen Dampfstoß von bis zu 340 Gramm pro Minute. Ein voller Tank mit zwei Litern Fassungsvermögen enthält genug Wasser für eine Bügelzeit von 50 bis 70 Minuten.

Präzise bügeln
Mit einer präzisen Dampfspitze sind alle Bereiche problemlos glättbar.
Dampfspitze

Auf der Bügelsohle befinden sich einige Düsen, die den Wasserdampf auf dem Bügelgut verteilen. Ein wichtiges Kriterium ist, dass auch an der Spitze der Sohle Dampfauslässe vorhanden sind. Denn dort heizen sich Bügeleisen in der Regel am stärksten auf. Entsteht dort kein Dampf, gleiten Anwender mit der heißen Sohle des Bügeleisens über trockene Textilien. Dies kann zu unschönen Brandspuren führen.

Vertikaler Dampf

Ein vertikaler Dampfstoß wird in der senkrechten Position erzeugt und glättet hängende Kleidungsstücke wie etwa Hemden, Sakkos oder Gardinen. Für empfindliche und leichte Stoffe kann dies bereits ausreichen. Die Dampfstoßtaste wird wie beim regulären Bügeln betätigt, nur wird die Bügelsohle gegen das Textil gerichtet. Der Tropfstopp sorgt dafür, dass bei diesem Vorgang kein Wasser austritt.

Wassertank

Wer beim Bügeln mit viel Dampf arbeitet, wird feststellen, dass sich der Wassertank rasant leert und gerade bei längerem Arbeiten das Bügeleisen mehrmals nachgefüllt werden muss. In der Regel sind die Tanks von Dampfbügeleisen mit einer Füllmenge von mindestens 300 Millilitern ausgestattet. Bei Dampfbügelstationen fasst der Tank bis zu zwei Liter. Damit beim Einfüllen nicht zu viel danebentropft, sind möglichst große Einfüllöffnungen bei Dampfbügeleisen vorteilhaft. Durchsichtige Einfüllbehälter mit Eichstrichen zeigen an, welche Wassermenge der Tank enthält. Besonders komfortabel sind Dampfbügeleisen mit abnehmbaren Wassertanks. Bei einer Dampfbügelstation hingegen ist das Befüllen weitestgehend unproblematisch.

Leitungswasser oder destilliertes Wasser?
Leitungswasser
In fast allen Dampfbügeleisen kommt Leitungswasser zum Einsatz.

Leitungswasser enthält gewisse Mengen an Kalk – beim Verdampfen setzt sich dieser im Tank, auf der Bügelsohle und in den Dampfdüsen ab. Im Laufe der Zeit verstopfen die Düsen zunehmend, was das Gerät beschädigen kann und die Bügelqualität erheblich mindert. Hinweise zum korrekten Entkalken einse Bügeleisens finden Leser im Abschnitt "Die richtige Reinigung des Bügeleisens".

Die meisten Menschen verwenden in ihrem Dampfbügeleisen Trinkwasser aus dem Hahn, was prinzipiell kein großes Problem darstellt. Der Kalkgehalt im Leitungswasser wird über die Wasserhärte definiert, angegeben im sogenannten „Grad deutscher Härte (dH)“. Die Härte des Wassers variiert stark von Region zu Region. Bevor es ans Bügeln geht, sollte man den Härtegrad beim örtlichen Wasserversorger in Erfahrung bringen.

Liegt der Haushalt in einem Gebiet mit sehr kalkhaltiger Wasserversorgung, sollte destilliertes Wasser für das Bügeleisen verwendet werden. Allerdings dürfen sie dies nur in den Tank füllen, wenn es ausdrücklich in der Bedienungsanleitung ihres Bügeleisens empfohlen wird. Auch destilliertes Wasser hat seine Tücken, denn es bindet Kohlenstoffdioxid aus der Luft, was zur Rostbildung führen kann.

Tipp: Geben Sie einige Tropfen ihres Lieblingsparfums ins Bügelwasser. So erhält die Wäsche Ihren ganz persönlichen Duft.

Fertiges Bügelwasser mit Duft wird im Einzelhandel erworben. Wenige Spritzer ätherisches Öl oder Parfum verleihen der Bügelwäsche einen angenehmen, dezenten Duft. Lavendelessenz spendet nicht nur einen lieblichen Duft, sondern wehrt zusätzlich Kleidermotten ab.

Sicherheitsfunktionen

Die Arbeit mit einer heißen Metallplatte, welche darüber hinaus auch kochend heißen Wasserdampf ausstößt, birgt natürlich ein gewisses Verletzungsrisiko. Es kann zu Verbrennungen der Haut oder der Textilien kommen, aber auch zu Kurzschlüssen, falls die Bügelsohle das Stromkabel versengt. Wichtig ist eine stabile Abstellfläche, die auch für breitere Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen genügend Platz bietet. Bügeleisen sind mit einigen Sicherheitsmechanismen ausgestattet, die das Risiko für Unfälle senken, dennoch sollten Bügelgeräte niemals unbeaufsichtigt bleiben – gerade in einem Haushalt mit Kindern oder Haustieren.

Abschaltautomatik
Verbranntes Shirt
Automatisches Abschalten verhindert, dass die Bügelsohle Kleidung verbrennt.

Eine weitverbreitete Befürchtung in der Bevölkerung ist es zu vergessen, das Bügeleisen auszuschalten. Viele Geräte besitzen eine Automatik, welche die Stromversorgung und damit die Wärmezufuhr stoppt. In der Regel setzt dieser Mechanismus nach längeren Inaktivitätsphasen ein.

In der aufrechten Position ist die heiße Bügelsohle für die Textilien weniger gefährlich, hier deaktiviert sich das Bügeleisen erst nach einigen Minuten. Wird das Bügeleisen wieder bewegt, heizt es sich erneut auf und das Bügeln kann problemlos wieder aufgenommen werden. Manche Bügeleisen warnen Nutzer mit einem optischen oder akustischen Alarm – etwa mit einem Kontrolllämpchen oder einem Klingeln. Natürlich dauert es eine Weile, bis die Bügelsohle vollständig abgekühlt ist.

Die neueste Generation der Bügeleisen besitzt noch ausgeklügeltere Sicherheitsmechanismen: Ein Abschaltsensor sorgt für noch mehr Sicherheit und Bequemlichkeit. Ein in den Griff eingearbeiteter Sensor registriert das Loslassen des Griffs und stellt daraufhin die Wämrzufuhr umgehend ein. Legt der Nutzer wieder Hand an das Bügeleisen, heizt sich die Bügelsohle wieder auf.

Vorsicht: Bei Dampfbügelstationen dauert das automatische Abschalten in der Regel etwas länger.
Tropfstopp

Beim Bügeln mit niedriger Temperatureinstellung wandelt das Dampfbügeleisen unter Umständen das Wasser nicht komplett in Dampf um. Auf diese Weise kann es vorkommen, dass Wasser auf den Stoff tropft und unschöne Flecken hinterlässt. Besonders bei empfindlichen Stoffen wie Seide lassen sich Wasserflecken nur schwer ausbügeln. Eine Tropfschutz-Funktion verhindert, dass Wasser aus dem Tank austritt – unabhängig davon, ob Anwender das Gerät in vertikaler oder horizontaler Position verwenden.

Handhabung und Ergonomie

Das Bügeleisen sollte gut in der Hand liegen und bequem zu bedienen sein. Wer ein schweres Bügeleisen über einen längeren Zeitraum nutzt, wird das aufgrund der einseitigen Belastung in Schulter und Arm spüren. Einige Modelle verfügen über einen Komfortgriff, der das Festhalten erleichtert. Damit das Kabel dem Anwender nicht in die Quere kommt, ist ein bewegliches 360-Grad-Kabelgelenk am Bügeleisen unerlässlich.

außer Reichweite von Kindern
Bügeleisen sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Kabellänge und -aufwicklung

Je länger das Kabel des Bügeleisens ist, desto mehr Bewegungsfreiheit haben Verbraucher beim Bügeln. Kabel mit mindestens zwei Metern Länge sind die Norm bei Dampfbügeleisen. In der Regel sind die Kabel zum Schutz mit Stoff umhüllt. Noch praktischer ist ein Bügeltisch mit integrierter Steckdose. Damit Besitzer das Gerät nach dem Einsatz sicher und platzsparend verstauen können, ist eine Kabelaufwicklung sinnvoll. Diese sorgt auch während des Glättens der Kleidung dafür, dass das Kabel nicht in die Nähe der heißen Bügelsohle kommt.

Kabellose Bügeleisen

Absolute Bewegungsfreiheit und einen sicheren Umgang versprechen kabellose Bügeleisen, die mit Akkus laufen. Diese müssen Besitzer allerdings regelmäßig auf einer Ladestation aufladen. Der Nachteil dieser Modelle ist, dass sie Platz für die Ladestation beanspruchen.

Extras

Weitere Einrichtungen erleichtern Nutzern die Bedienung des Dampfbügeleisens. Dazu gehören spezielle Reinigungsfunktionen und Möglichkeiten, um Strom und Wasser beim Bügeln einzusparen.

Anti-Kalk-Funktion

Einige Dampfbügeleisen sowie die meisten Dampfbügelstationen verfügen über eine Anti-Kalk-Funktion, die dafür sorgt, dass sich nicht allzu viel Kalk im Bügelwasser befindet. Manche Hersteller verwenden dafür eine Kartusche, die mithilfe von Aktivkohle den Kalk herausfiltert. Diese Kartusche hält je nach Gebrauch maximal sechs Jahre und muss dann ersetzt werden.

ECO-Modus

Insbesondere leistungsfähige Dampfbügelstationen verbrauchen vergleichsweise viel Strom und Wasser. Hier schafft die nützliche Energiesparfunktion einiger Modelle Abhilfe; sie spart je nach zu bügelndem Material bis zu 25 Prozent Strom und bis zu 40 Prozent Wasser ein. So schonen Verbraucher mit einer Dampfbügelstation nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

5. Die richtige Reinigung des Bügeleisens

synthetische Textilfasern
Besonders synthetische Textilfasern verbrennen bei zu hohen Temperaturen.

Obwohl Wäsche nach der Reinigung in der Waschmaschine natürlich sauber ist, kann es passieren, dass die Sohle des Bügeleisens nach einer Weile verschmutzt. Der Schmutz überträgt sich wiederum auf die zu bügelnden Textilien. Der Grund für die Rückstände sind kleine Partikel, die durch die starke Hitze am Gerät hängenbleiben. Die Fasern von synthetischen Textilien schmelzen wenn bei Bügeleisen eine zu große Temperatur eingestellt ist. Verbraucher sollten auch darauf achten, die Pflege-Hinweise auf den Etiketten der Bekleidung zu lesen. Wer Hemden oder T-Shirts nicht, wie empfohlen, auf links bügelt, riskiert, dass sich aufgedruckte Bilder oder Logos beim Bügeln ablösen und an der Bügelsohle kleben.

Bügelsohle reinigen

Mit zunehmender Verwendung nimmt leider die Gleitfähigkeit der Metallplatte ab und die Arbeit mit dem Bügeleisen wird immer mühevoller. Eine adäquate und regelmäßige Reinigung erhält die reibungslose Funktionsweise des Dampfbügeleisens und beugt Verunreinigungen vor.

Vor der Reinigung muss das Bügeleisen abgekühlt und vom Stromnetz getrennt sein. Leichte Verschmutzungen entfernt man mit warmem Leitungswasser und etwas Spülmittel.

Für noch bessere Reinigungsergebnisse sorgt herkömmliches Backofen-Spray, das auf die noch lauwarme Sohle aufgetragen wird. Ein Mikrofaser-Tuch entfernt nach kurzer Einweichzeit alle Rückstände.

Stärkere Verschmutzungen lassen sich auch mit einer Mischung aus Salz und Essig enfernen. Mit diesem Gemenge reiben Verbrauchen leicht ab - ebenso ist feines Schleifpapier ein sinnvolle Methode, um unerwünschtem Dreck Einhalt zu gebieten. Bei beiden Varianten sollten Verbraucher aber sehr vorsichtig sein, denn die harten Partikel können die Oberfläche der Metallsohle zerkratzen. Mithilfe eines Radiergummis lassen sich dagegen die Rückstände geschmolzener synthetischer Materialien vom Bügeleisen entfernen. Auch der Handel hält spezielle Reinigungsstifte für Bügeleisen bereit.

Das Gehäuse säubern

Hin und wieder sollte auch das Gehäuse des Bügeleisens entstaubt werden. Dazu genügt ein feuchtes Tuch. Um auch die Fugen zu säubern, bieten sich Wattestäbchen oder kleine Pinsel an.

Bügeleisen entkalken

saubere Sohlenoberfläche
Eine saubere Sohlenoberfläche liefert die besten Bügelergebnisse.

Kalkablagerungen in Form kleiner weißer Partikel beeinträchtigen die Dampfleistung der Bügeleisen. Entkalkungs-Tabs aus dem Handel entfernen diese Rückstände. Der Tab wird in den Wassertank des Bügeleisens beziehungsweise der Bügelstation gegeben - der Wasserdampf transportiert den Entkalker auch in die Düsen und löst hier vorhandene Ablagerungen.

Auch eine Mischung aus Essigessenz und Wasser im Verhältnis eins zu zwei verspricht einen kalklösenden Effekt. Noch einfacher sind moderne Modelle, die über eine Selbstreinigungsfunktion verfügen. Ist das Bügeleisen häufig im Einsatz, empfiehlt es sich, die Geräte einmal pro Monat zu entkalken.

Kalkablagerungen vorbeugen

Um zu verhindern, dass sich Kalk in den Leitungen und im Tank absetzt, sollten Nutzer destilliertes Wasser anstelle von Leitungswasser verwenden. Leitungswasser enthält Kalk, welcher sich nach und nach ablagert und die Dampfdüsen verstopft. Dadurch verringert sich der Druck, wodurch die Bügelergebnisse nicht mehr zufriedenstellend sind.

6. Das Bügelbrett

Einfache Bügelbretter

Ohne das passende Zubehör liefert auch ein noch so gutes Dampfbügeleisen nur ausreichende Ergebnisse. Als wichtigstes Zubehör hat sich das Bügelbrett etabliert. Die günstigsten Modelle sind schon für einen Preis von etwa 20 Euro erhältlich und bestehen meist aus einem Metallrahmen mit einem dünnen Stoffbezug. Diese eignen sich allerdings nur für das gelegentliche Bügeln von wenigen Wäschestücken. Bei längerem Gebrauch werden sie vom Wasserdampf durchnässt. Für den Gebrauch mit Dampfbügelstationen sind sie nicht geeignet.

Komfort-Bügeltische

Die etwas teureren Bügelbretter mit Komfortfunktionen sind dann sinnvoll, wenn häufig zum Bügeleisen gegriffen wird. Der Kern solcher Tische ist ein Metallgitter, welches mit Filz oder Schaumstoff gepolstert ist. Den Abschluss bildet ein abnehm- und waschbarer Bezug, der dafür sorgt, dass das Gitter nicht durchdrückt. Je dicker das Polster, desto einfacher gleitet das Bügeleisen. Auch sind solche Bügelbretter langlebiger. Dank der Gitterstruktur entweicht der Wasserdampf durch das Brett nach unten. Dadurch bleibt der Bügeltisch trocken. Modelle mit einer Breite von 40 bis 45 Zentimetern und einer Länge von 130 bis 150 Zentimetern gelten als ideal. So finden auch größere Wäschestücke genug Platz.

Höhenverstellbare Tische
Bügeln Bügelbrett
Auf Hüfthöhe bügeln gilt als rückenschonend.

Wer viel und häufig bügelt, wird feststellen, dass die Arbeit mit dem Bügeleisen die Rückenmuskulatur mit der Zeit beansprucht. Daher ist es eine Wohltat für Wirbelsäule und Muskulatur, wenn Nutzer im Sitzen bügeln oder den Tisch auf eine ergonomisch perfekt angepasste Höhe einstellen können. Optimal sind Tische mit stufenloser Anpassung. Den meisten Komfort versprechen hydraulisch verstellbare Bügelbretter, die allerdings viel Platz benötigen. Wer sich für ein zusammenklappbares Modell entscheidet, sollte auf eine Transportsicherung achten. Fehlt eine solche, öffnet sich der Tisch mitunter unbeabsichtigt, was wiederum ein beträchtliches Sicherheitsrisiko, vor allem für Kinder im Haushalt, darstellt.

Weitere Funktionen

Noch einige weitere nützliche Zusätze tragen zur Verbesserung des Komforts bei. Dazu zählen eine befestigte Steckdose und ein flexibler Kabelhalter, die dafür sorgen, dass mehr Freiraum mit dem Dampfbügeleisen besteht. Auch eine schwenkbare Ablage für das Bügeleisen erleichtert das Arbeiten enorm. Um die Ärmel von Hemden und Blusen leichter faltenfrei zu bekommen, bieten einige Hersteller spezielle Ärmelauflagen an.

Aktiv-Bügeltische

Dampfbügelstation
Aktiv-Bügeltische lohnen sich nicht nur für Dampfbügelstationen.

Käufer, die sich für ein leistungsstarkes Dampfbügeleisen oder sogar eine Dampfbügelstation entscheiden, sollten den Kauf eines so genannten Aktiv-Bügeltisches in Betracht ziehen. Mit „aktiv“ sind Funktionen gemeint, die das Dampfbügeln mit starkem Wasserdampf erleichtern. Aus diesem Grund sind die Geräte mit einer An- und Absaugfunktion ausgestattet. Die Absaugeinrichtung entfernt überschüssigen Dampf, sodass dieser den Bezug nicht durchnässt. Empfindliche und leichte Kleidungsstücke werden dagegen durch das Ansaugen auf dem Tisch fixiert, wodurch sie sich leichter faltenfrei plätten lassen. Einige Modelle sind sogar beheizbar, was bedeutet, dass die Wäsche und der Bezug des Tisches trocken bleiben.

Komfort hat seinen Preis

Von den Komfortfunktionen der Aktiv-Bügelbretter profitieren vor allem Vielnutzer. Allerdings haben sie auch ihren Preis. Die Spanne liegt ungefähr zwischen 150 und 300 Euro. Soviel bezahlen Kunden bereits für eine hochwertige Dampfbügelstation. Doch gerade diejenigen, die mit einem Bügelgerät arbeiten, welches sehr viel und heißen Dampf produziert, kommen um einen Aktiv-Bügeltisch fast nicht herum. Ein einfaches Bügelbrett durchnässt bei den hohen Dampfstößen einer leistungsstarken Dampfbügelstation in allzu kurzer Zeit.

Wussten Sie schon, dass…
.. es für Linkshänder spezielle Bügeltische gibt? Nicht jeder Linkshänder kommt mit einem herkömmlichen Bügeltisch zurecht. Mit einem Komforttisch mit spitz zulaufenden Enden gehören diese Probleme der Vergangenheit an.

7. Bügeltipps

Wer beim Bügeln einige Tipps und Hinweise beachtet, kommt schneller und komfortabler zum gewünschten Ergebnis. Die folgenden Tipps helfen Hausfrauen und -männern nicht nur, für unterschiedliche Textilien optimale Glättergebnisse mit dem Bügeleisen zu erzielen, sondern dabei auch Zeit und Mühe zu sparen. Darüber hinaus verbrauchen Nutzer mit der richtigen Bügeltechnik erheblich weniger Strom und Wasser.

Pflegeetiketten
Etiketten geben genauer Auskunft, wie das Kleidungsstück gebügelt werden darf.

Die Vorbereitung der Bügelwäsche

Nicht alle Stoffe dürfen gebügelt werden - spezifische Informationen für jedes Kleidungsstück finden sich auf dem jeweiligen eingenähten Etikett. Ist beispielsweise das Bügeleisen-Symbol durchgestrichen, darf das Kleidungsstück auf keinen Fall heiß geglättet werden. Dies gilt vor allem für Kunstfasern wie Nylon oder Viskose. Auch Seide und Wolle sind sehr hitzeemfpindlich.

Direkt aus der Waschmaschine

Da sich Wäsche am besten in feuchtem Zustand bügeln lässt, bietet es sich an, die Kleidungsstücke direkt nach dem Waschen zu bearbeiten, solange sie noch ein wenig feucht sind. Besonders schwere und dicke Stoffe benötigen viel Feuchtigkeit, damit alle Textilfasern aufweichen. Manche Wäschetrockner besitzen auch die Funktion „Bügelfeucht“. So bereiten Verbraucher ihre Wäsche optimal vor. Wessen Textilien jedoch bereits trocken sind, kann diese entweder mit einer Sprühflasche befeuchten oder die Dampffunktionen der Bügeleisen nutzen.

Die richtige Bügeltemperatur

Jeans bügeln
Jeans dürfen getrost heiß und mit viel Dampf gebügelt werden.

Verbraucher sollten die Angaben bezüglich der Bügeltemperatur auf dem Pflegeetikett der Wäschestücke unbedingt beachten, denn so vermeiden sie, dass Textilien Schaden nehmen. Auf dem Hitzeregler der Bügeleisen befinden sich meist die gleichen Angaben wie auf den Etiketten – in der Regel handelt es sich um einen bis drei Punkte innerhalb eines Bügeleisen-Symbols. Wer sich unsicher ist, wählt die Mitte zwischen zwei Stufen. Besteht ein Stoff aus mehreren Fasern, etwa ein Pullover aus einem Teil Baumwolle und einem Teil Polyester, ist die Bügeltemperatur dem empfindlicheren Faserteil anzupassen. In diesem Fall sollten Verbraucher aufgrund der schneller schmelzenden Kunstfaser mit niedrigen Temperaturen arbeiten.

Die Angaben auf den Etiketten gelten für folgende Stoffe:

Symbol Temperatur Hinweis Stoffbeispiele
Textilsymbol: Nicht bügeln Nicht bügeln. Stoffe werden beim Bügeln zerstört Viskose, Kunstseide, Satin
Textilsymbol: Leichte Temperatur Niedrige Temperatur (110 Grad) Nicht mit Dampf bügeln Synthetische Fasern wie Nylon, Polyester, Naturseide, dünne Wolle
Textilsymbol: Mittlere Temperatur Mittlere Temperatur (150 Grad) Normalbetrieb, ideal für angefeuchtete Wäsche Leichte Kleidung aus Baumwolle wie etwa Hemden
Textilsymbol: Hohe Temperatur Hohe Temperatur (200 Grad) Keine Chemie-Fasern Bettwäsche aus Baumwolle und Leinen, schwere Gardinen, Jeans, dicke Pullover
Die verschiedenen Bügelsymbole und ihre Bedeutung.

Die richtige Reihenfolge beim Bügeln

Nutzer erleichtern sich die Arbeit erheblich, wenn sie die einzelnen Wäschestücke nach Temperatur sortieren. Auch verbraucht das Gerät mehr Strom, wenn Verbraucher den Temperaturregler des Bügeleisens hoch und runter stellen, um die richtige Hitze zu erhalten. Den Anfang machen die empfindlichen Textilien, die nur schwache Hitze vertragen. Darauf folgen nach und nach die robusteren Stoffe, für die die Temperatur des Bügeleisens allmählich erhöht werden kann. Zuletzt kommen die schweren Stoffe an die Reihe.

Auch während des Bügelns sparen Verbraucher Zeit und Mühe, wenn sie systematisch vorgehen. Um zu vermeiden, dass ein Teil des Kleidungsstückes zerknittert, während ein anderer bearbeitet wird, ist es sinnvoll, mit den kleinen, schwierigen Teilen zu beginnen. Dazu gehören etwa bei einem Hemd Knopf- und Knopflochleiste, Kragen, Schulterpartie und Ärmel. Sind diese geglättet, wenden sich Nutzer den großflächigeren Partien wie dem Brust- und Rückenteil zu.

Spezielle Materialien

Empfindliche Seide
Empfindliche Stoffe vertragen nur wenig Hitze und Feuchtigkeit.

Beim Bügeln von empfindlichen Wäschestücken sollten Nutzer besondere Vorsicht walten lassen. Stoffe wie dünne Wolle, Seide und Samt dürfen nicht direkt mit der heißen Bügelsohle des Bügeleisens in Berührung kommen. Die zarten Fasern werden so leicht zerstört. Auch vertragen sie nicht allzu viel Feuchtigkeit, weshalb es ratsam ist, auf das Einsprühen mit Wasser und Dampf zu verzichten. Legen Verbraucher die empfindliche Kleidung allerdings zwischen zwei leicht feuchte Haushaltstücher, schont dies die empfindlichen Fasern. Kleidungsstücke mit Stickereien oder mit Verzierungen wie beispielsweise aufgedruckten Logos und Bildern sollten Nutzer immer auf links drehen und zum Schutz ein Küchentuch zwischen Bügeleisen und Kleidung legen. Werden aufgedruckte Motive direkt gebügelt, können sich diese ablösen. Besitzt ein Textil einen Saum, so sollten Verbraucher diesen nicht komplett glätten, sondern nur die Bruchkante des Saumes. So wird verhindert, dass sich der Saum unschön abzeichnet.

Hemden und Blusen richtig bügeln

Für viele Hausfrauen und -männer gilt das Bügeln von Hemden und Blusen als eher unliebsame Arbeit. Selbst Profis benötigen fünf bis zehn Minuten, um ein Hemd perfekt aussehen zu lassen. Mit dem richtigen Dampfbügeleisen sowie ein paar nützlichen Tipps und Tricks wird diese Aufgabe zumindest etwas einfacher und komfortabler.

Tipp: Reinigen Sie Hemden möglichst immer separat. Bei maximal zehn Teilen in der Waschmaschine entstehen weniger Knitterfalten, was wiederum das Bügeln erleichtert.

Zunächst sollten Hemden und Blusen unbedingt feucht gebügelt werden, denn dies schont die Fasern. Deshalb bietet es sich an, die feuchte Wäsche direkt aus der Waschmaschine zu verwenden, sie vor dem Bügeln einzusprühen oder ein Dampfbügeleisen zu verwenden. Für das Glätten von Hemden und Blusen ist ein Bügelgerät mit präziser Dampfspitze die beste Wahl, denn es gelangt auch an die schwer erreichbaren und kleinflächigen Stellen.

Während des Bügelns ist es unbedingt von Vorteil, bei den schwierigen Stellen zu beginnen und sich zu den großflächigen Partien vorzuarbeiten:

Manschetten

Manschetten

Zunächst die Innenseite vom Saum in den Ärmel glätten und schließlich die Außenseite bearbeiten.
Manschetten
Hemdsattel

Hemdsattel

Den Rücken des Hemdes auf den Bügeltisch legen. Links und rechts an der Überschneidung von Rücken- und Armlochnaht greifen und das Hemd nach oben ziehen. Den freistehenden Sattel bügeln.
Hemdsattel
Aermel

Ärmel

Ärmel auf dem Bügelbrett ausbreiten und glatt ziehen. Von der Mitte des Hemdes hin zu den Manschetten vorarbeiten.
Aermel
Knopfleiste

Knopfleiste

Hemd von links auflegen und die Rückseite der Knopfleiste glätten. Auf der Vorderseite darf das Bügeleisen nicht über die Knöpfe gleiten, da diese beschädigt werden können.
Knopfleiste
Vorderseite

Vorderseite

Die Vorderseite auf dem Bügelbrett auslegen und die bisher ungebügelten Bereiche bearbeiten. Taschen von außen nach innen glätten.
Vorderseite
Rückseite

Rückseite

Das Hemd auf die Rückseite wenden und die verbleibenden Teile bügeln. Dabei die seitlichen Partien im Bereich der Naht, die zur Vorderseite hinlaufen, nicht vergessen.
Rückseite

Krawatten richtig bügeln

Zwar knittern Krawatten nicht so leicht wie Hemden, dennoch ist es ab und zu nötig, sie wieder in Form zu bringen. Elegante Krawatten sind aus hochwertiger Seide oder Kaschmir gefertigt, eine preiswertere Alternative sind Modelle aus Polyester. Diese Textilien vertragen keine Hitze. Das aufgenähte Pflegeetikett zeigt an, welche Temperaturen geeignet sind.

Zur Reinigung dürfen Schlipse nicht in die Waschmaschine gegeben werden. Mit einem in lauwarmem Seifenwasser getränkten Schwamm entfernen Verbraucher die gröbsten Flecken. Hier gilt jedoch behutsames Abtupfen, denn starkes Reiben schädigt insbesondere Seidenfasern. Zuviel Wasser hinterlässt weiterhin unschöne Flecken. Besitzer von hochwertigen Exemplaren sollten erwägen, die Krawatte sicherheitshalber in eine professionelle Reinigung zu geben.

Nicht zu heiß bügeln
Seide und Kaschmir
Edle Schlipse aus Seide und Kaschmir benötigen besondere Pflege.

Zum Glätten wird der Schlips mit der Rückseite nach oben auf das Bügelbrett gelegt. Zum Schutz vor zu großer Hitze bietet sich ein sauberes Baumwolltuch, etwa ein einfaches Küchentuch, an. Ideal ist die Bügelrichtung von dem unteren, breiten Ende bis nach oben. Kleine Bewegungen mit dem Bügeleisen von den Ecken nach Innen vermeiden, dass durch das Bügeln neue Falten entstehen. Heißer Dampf sollte dabei nie zum Einsatz kommen. Große Hitze führt dazu, dass synthetische Textilfasern schmelzen und die Krawatte aus der Form gerät. Modelle aus Polyester sollten immer auf links gedreht werden, denn beim rechtsbügeln entsteht manchmal ein leichter Glanz. Dieser lässt sich nicht mehr entfernen.

Die richtige Körperhaltung beim Bügeln

Langes Arbeiten mit dem Bügeleisen ist durchaus anstrengend. Besonders für den Rücken ist die gebeugte Haltung unangenehm. Nach einer Weile kann es zu Verspannungen und Schmerzen kommen. Im schlimmsten Fall entstehen dauerhafte Haltungsschäden. Daher sollten Käufer eines Dampfbügeleisens gleichzeitig den Erwerb eines stufenlos justierbaren Bügeltisches erwägen, um jederzeit die richtige, rückenschonende Höhe einzustellen. Für das Bügeln im Stehen ist ein Bügelbrett in Hüfthöhe rückenschonend. Auch im Sitzen ist die Arbeit möglich; hier sollten Nutzer darauf achten, dass der Bügeltisch so eingestellt ist, dass Ober- und Unterarme bei aufrechter Haltung einen rechten Winkel bilden.

8. So vergleichen wir

Bügelgeräte bestechen durch eine enorme Produktvielfalt. Dabei unterscheiden sich die Produkte stark in ihrem Leistungsumfang, ihren Funktionen und in ihren Preis. Im Bügeleisen-Test wurden die verschiedenen Modelle deshalb vergleichbar gemacht. Jedes Bügeleisen durchläuft eine Bewertung in vier Kategorien. Pro Kategorie erhalten die Geräte 0,00 bis 5,00 Punkte. Der Durchschnittswert aus den vier Vergleichen bildet schließlich die Gesamtnote, welche über die Platzierung im Test entscheidet. Der Testsieger repräsentiert das beste Gesamtergebnis.

Produktmerkmale

Im ersten Vergleichskriterium werden alle wichtigen Geräteeigenschaften des jeweiligen Bügeleisens gesammelt. Die Leistung der verglichenen Geräte liegt zwischen 2.300 und 3.000 Watt. Eine höherer Wert bedeutet, dass die Bügelsohle schnell heiß und einsatzbereit ist. Käufer dürfte auch interessieren, wie viel die Dampfleistung der einzelnen Modelle beträgt. Die meisten Geräte besitzen eine Dampfdauerleistung von 40 Gramm pro Minute, was für den Hausgebrauch vollkommen ausreicht. Für hartnäckige Falten sind einzelne Dampfstöße ab 120 Gramm pro Minute wirkungsvoll. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Größe des Wassertanks. Je mehr dieser fasst, desto länger kann ohne Unterbrechung gebügelt werden. Ein Großteil der Bügeleisen weist eine Kabellänge von 2,5 Metern auf, was für Bewegungsfreiheit sorgt.

Bügelergebnis

An dieser Stelle wird geprüft, welche Grundfunktionen die jeweiligen Modelle besitzen und wie effektiv sie ihre Leistung erbringen. Mithilfe der Sprühfunktion befeuchten Anwender die Wäsche mit ein wenig Wasser aus dem Tank. Prinzipiell verfügen alle Dampfbügeleisen über eine solche Sprühdüse. Sehr gute Geräte weisen nicht nur in der Mitte, sondern auch an der Spitze der Bügelsohle Dampfdüsen auf. So kommt die Feuchtigkeit auch an schwer erreichbare Stellen. Eine sehr spitz zulaufende Sohle ermöglicht präzises Bügeln. Alle verglichenen Dampfbügeleisen kommen mit allen Arten von Stoffen zurecht – egal ob Baumwolle, Leinen, Seide oder Kaschmir.

Zusatzfunktionen

Welche Zusatzfeatures besitzen die Bügeleisen? Was erleichtert die Benutzung und die Reinigung des Gerätes? Dazu gehört etwa die Möglichkeit, das Bügeleisen vertikal einzusetzen, um hängende Kleidung aufzufrischen. Wer viel Wert auf Umweltfreundlichkeit legt, wird sich über eine Energiesparfunktion freuen. Durch das Betätigen einer entsprechenden Taste läuft das Gerät im ECO-Modus und spart so Strom und Wasser. Ein Anti-Kalk-System verhindert Kalkablagerungen, welche die Düsen verstopfen.

Sicherheit

Zuletzt wird verglichen, wie sicher die einzelnen Bügeleisen sind. Eine automatische Abschaltung ist sehr wichtig, falls einmal vergessen wird, das Bügeleisen auszuschalten. Leider besitzen nicht alle Bügelgeräte diese grundlegende Funktion. Um zu verhindern, dass Wasserflecken die Bügelarbeit zunichtemachen, ist ein Tropfstopp unerlässlich. Die Kabelaufwicklung sorgt dafür, dass das Kabel nicht in die Quere kommt. Das ist nicht nur komfortabler, sondern verhindert auch, dass das Kabel die heiße Bügelsohle berührt.

badgeFazit der Redaktion

Anhand der genannten Punkte wurden diverse Modelle aus der Gruppe der Bügeleisen miteinander verglichen. Dabei stellten alle Geräte ihre jeweils eigenen Vorteile unter Beweis. Die Standardfunktionen sind bei allen verglichenen Bügeleisen vorhanden, darüber hinaus überzeugten einige Dampfbügeleisen mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen, ECO-Modi und Selbstreinigungsfunktionen.

Der Vergleichstest gibt Interessierten nur eine Orientierungshilfe. Letztendlich entscheidet jedoch jeder individuell, welchem Modell er in Anbetracht dessen jeweiliger Qualitäten den Vorzug gibt.

Die wichtigsten Hersteller von Bügeleisen wie Tefal, Philips und AEG sind im Test mit mehreren Geräten vertreten. Der Testsieger, das Tefal FV9640 Ultimate, überzeugt mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Doch auch Funktionen wie ein Dampfstoß von 200 Gramm pro Minute und eine Leistung von 2.600 Watt können sich sehen lassen. In allen Kategorien hat auch das Dampfbügeleisen 4Safety Precision der Firma AEG gut abgeschnitten. Die Bügelsohle weist auch an der Spitze viele Dampfdüsen auf, wodurch präzises Bügeln möglich ist. Kunden, die sich für den Philips Azur Performer GC3811/70 entscheiden, erfreuen sich an einem guten Bügeleisen mit einem zuverlässigen Anti-Kalk-System.