LOADING

Bluetooth-Kopfhörer

Die besten kabellosen Kopfhörer im Vergleich

Klang

Tragekomfort

Technik

Zubehör

Legende

Musik völlig kabellos genießen

Das Wichtigste in Kürze
  • Bluetooth ist eine Funktechnik, die es zwei oder mehr Geräten ermöglicht, über kurze Distanz miteinander zu kommunizieren.
  • Bluetooth-Kopfhörer kommen bei der Audio-Wiedergabe ohne Kabel aus.
  • Durch den Funkstandard lassen sich Bluetooth-Kopfhörer mit vielen verschiedenen Geräten wie Stereo-Anlagen, Computern, Smartphones oder MP3-Playern verbinden.

Unterwegs Musik oder ein spannendes Hörbuch zu hören ist eine schöne Sache, weil die Hektik um den Hörer herum einfach verschwindet. Leider trübt das Kabel, das Kopfhörer und Abspielgerät verbindet, allzu oft die Idylle. Denn der Draht verdreht und verheddert sich nicht nur gerne, sondern schränkt auch die Bewegungsfreiheit ein. Das ist nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch zu Hause auf der Couch ärgerlich.

1. Was sind Bluetooth-Kopfhörer?

Bluetooth-Kopfhörer machen genau mit diesen Nachteilen Schluss. Die Verbindung zwischen Gerät und Kopfhörer wird bei diesen Modellen nicht durch ein Kabel hergestellt, sondern durch die Funktechnologie Bluetooth, welche von vielen verschiedenen Geräten unterstützt wird. Die Wireless-Kopfhörer ermöglichen somit eine höhere Bewegungsfreiheit sowohl im Haus als auch unterwegs. Die Möglichkeiten, an welche die kabellosen Kopfhörer gekoppelt werden können, sind vielseitig. Im Haus können dies etwa ein PC, ein Laptop oder eine Musik-Anlage sein; unterwegs sorgen Smartphone oder MP3-Player für die musikalische Unterhaltung.

Was ist Bluetooth?
Die Funktechnologie Bluetooth dient als Schnittstelle für verschiedene Arten elektronischer Geräte. Sie ist ein Industriestandard und funktioniert über kurze Distanzen.

Ans Smartphone gekoppelt kann der Bluetooth-Kopfhörer auch zum Telefonieren genutzt werden. In vielen Geräten ist ein Mikrofon eingebaut, doch sollten Verbraucher auf die gebotene Qualität achten. Denn gerade bei günstigeren Modellen überzeugt diese häufig nicht.
Auch das gemeinsame Musikvergnügen ist mit Bluetooth-Kopfhören möglich. Vereinzelt erlauben die kopfhörer, dass das Wiedergabegerät von mehreren Modellen angesteuert werden kann. Vor allem für den Konsum von Videos ist das eine sinnvolle und gegenüber kabelgebundenen Kopfhörern bequeme Funktion. Zudem gibt es Funktionen, die das Koppeln mehrerer Abspielgeräte ermöglichen. So kann der Nutzer beispielsweise den Kopfhörer zu Hause mit der Musikanlage und gleichzeitig mit dem Smartphone koppeln.

Bluetooth-Kopfhörer
  • Kabelloses Hörvergnügen
  • Mehr Bewegungsfreiheit
  • Eingebauter Akku begrenzt die Nutzungsdauer

 

2. Wie funktioniert Bluetooth?

BT Logo
Das Bluetooth-Logo vereint die Runen-Zeichen für B und H.

Bluetooth bezeichnet einen Funkstandard, auf den sich die Industrie geeinigt hat, mit dem verschiedene Geräte kommunizieren und damit Daten austauschen können. Für Nutzer fällt dadurch die Verkabelung zweier oder mehrerer Endgeräte weg.

Ein Bluetooth-fähiges Gerät erkennt der Nutzer am markanten Runensymbol. Der Name geht übrigens auf den dänischen König Harald Blauzahn zurück, der Teile Skandinaviens während seiner Herrschaft vereinte. Analog dazu vereint der Funkstandard unterschiedlichstes elektronisches Equipment.

Geräte verbinden

Damit zwei Gerätschaften – Abspielgeräte wie Smartphones oder MP3-Player und Kopfhörer – sich perfekt verbinden können, müssen beide über den gleichen Bluetooth-Standard verfügen. Eine Grundvoraussetzung ist dies jedoch nicht, da Bluetooth abwärtskompatibel ist. Das bedeutet, dass die neueste Version auch mit allen älteren Versionen funktioniert. Zwei Geräte mit unterschiedlichen Bluetooth-Standards können allerdings nur auf die Funktionen der älteren Version zugreifen. Eine verkürzte Übersicht über die für den Verbraucher wichtigsten Unterschiede der Versionen bietet die folgende Tabelle:

Versionsnummer Neue Features
1.x Einführung des Standards mit 1MB/s-Datenrate
2.x Erhöhte Datenrate von 3Mbit/s
3.x Erhöhte Datenrate von 24Mbit/s
4.x Reduzierung des Stromverbrauchs durch Low Energy
Entwicklung des Bluetooth-Standards.

Momentan verbreitet ist Bluetooth in der Version 4 beziehungsweise 4.1 und 4.2.Anfang Dezember 2016 wurde das neue Bluetooth 5.0 veröffentlicht. Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) gab bekannt, dass die Reichweite für Low Energy von 50 auf 100 Meter und die Geschwindigkeit sich verdoppelt sowie die Datenmenge für Übertragungen deutlich erhöht werden. Auch das Pairing soll mit Bluetooth 5.0 schneller erfolgen. Es dürfte jedoch noch einige Zeit dauern, bis Geräte mit der neuen Version flächendeckend zur Verfügung stehen und auch die Auswirkungen auf Audio-Geräte sind noch unklar.

So werden Geräte gekoppelt

Für die Koppelung zweier Endgeräte muss der Nutzer die Bluetooth-Funktion auf beiden Seiten manuell aktivieren. Wenn die Funktion beim Abspielgerät aktiv ist, wird der Wireless-Kopfhörer eingeschaltet. Im besten Fall erscheint das Gerät kurze Zeit später im Bluetooth-Menü des Abspielgeräts, wo der Nutzer es per Knopfdruck koppelt. Das Bluetooth-Kopfhörer ein komplexes Stück Technik sein können, zeigen Apples AirPods, die nur massiv verzögert auf den Markt kommen. 

Entfernung beachten!

Tipp
Achten Sie vor dem Kauf von Bluetooth-Geräten auf die Bluetooth-Versionsnummer, um Leistung und Kompatibilität zu erhöhen.

Je nach Modell verfügen kabellose Kopfhörer mit Bluetooth über eine andere Reichweite, bevor der Kontakt zum Abspielgerät abbricht. Dieser liegt in der Regel zwischen fünf und fünfzehn Metern. Was unterwegs beim Hören via Smartphone oder MP3-Player kein Problem darstellt, kann sich bei der Verwendung im Haus – etwa beim Staubsaugen – als Problem erweisen. Daher berücksichtigen wir im Bluetooth-Kopfhörer-Test auch die Reichweite der Produkte. Prinzipiell ist die Funktechnologie jedoch auch für Entfernungen von bis zu 100 Metern ausgelegt. Ob sich auch bei den Bluetooth-Kopfhörern mit Version 5 daran etwas ändert, wird die Zukunft zeigen. Hauptfokus bei Bluetooth 5 ist jedoch die stark erhöhte Übertragungsfähigkeit, die bei Wireless-Kopfhörern der Qualität zugute kommen dürfte. 

3. Welcher Kopfhörer ist am besten?

Den perfekten Kopfhörer gibt es nicht. Je nach Situation und persönlichem Empfinden eignet sich die eine oder andere Variante. Daher gilt: Vor dem Kauf unbedingt ausprobieren, ob der Kopfhörer für die individuelle Kopf- und Ohrform geeignet ist.

Kopfhörer Vorteile Nachteile
In-Ear
 Bieten mehr Bewegungsfreiheit
 Stören vergleichsweise wenig beim Sport
 Platzsparend beim Transport
 Klangbild nicht mit On- und Over-Ear-Modellen vergleichbar
 Für manche Menschen unangenehmes Tragegefühl
On-Ear
 Gutes Klangbild
 Angenehmer Tragekomfort
 Je nach Modell drücken die Hörer zu stark aufs Ohr
 Für kleinere Köpfe häufig ungeeignet
Over-Ear
 Gute Abschirmung vor Außengeräuschen
 Intensiverer Bass
 Bester Tragekomfort
 Kann bei langem Tragen zu heißen Ohren führen
 Im Straßenverkehr gefährlicher
Die unterschiedlichen Bluetooth-Kopfhörer mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen.

4. Diese Features bieten Bluetooth-Kopfhörer

Bluetooth-Kopfhörer unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form und im Design, sondern auch durch ihre Anwendungsmöglichkeiten und die Unterstützung unterschiedlicher Codierung-Standards.

Ungestört Telefonieren

Bluetooth-Kopfhörer bieten in vielen Fällen ein eingebautes Mikrofon. Je nach Modell befindet sich dieses an der Hörmuschel (On- und Over-Ear) oder bei In-Ear-Kopfhörern am Kabel. Die Annahme von eingehenden Telefonanrufen funktioniert dann entweder über eine Steuerung am kabellosen Kopfhörer oder ganz normal über das Handy-Display. In unserem Vergleich verfügen unter anderem die Wireless-Kopfhörer von Teufel, Sennheiser und Phillips über ein integriertes Mikrofon.

Das steckt hinter aptX und Hi-Res-Audio

Bei vielen Bluetooth-Kopfhörern ist die Bezeichnung aptX zu finden. Dabei handelt es sich um einen Audio-Codec, der die Klangqualität durch eine bessere Datenübertragung erhöhen soll. Damit das funktioniert, müssen sowohl das Wiedergabegerät als auch der kabellose Kopfhörer über den Codec verfügen. Durch die Einschränkung des Verlusts bei der kabellosen Übertragung soll aptX auch über Bluetooth Musik in CD-Qualität liefern. Dafür muss diese natürlich erst einmal in dieser Qualität vorliegen. Und auch dann sind andere Eigenschaften für die Klangqualität wichtiger – auch wenn der Datenverlust durch aptX geringer ausfällt. Die Form der Hörmuscheln sowie die verbaute Elektronik und die Abmischung von Höhen, Mitten und Tiefen sind dafür ebenso entscheidend.

Die wenigsten kabellosen Kopfhörer verfügen über die Möglichkeit, High-Resolution-Audio-Dateien wiederzugeben. Dabei handelt es sich um Musik-Dateien, die in besonders hoher Auflösung vorliegen. Auch wenn es für die Beschreibung von Hig-Res-Audio oder auch HD-Audio keine einheitliche Definition gibt, bezeichnen diese Musik-Dateien, die eine höhere Bandbreite oder einen höheren Dynamikumfang besitzen als CD- oder MP3-Dateien. In Zahlen ausgedrückt sieht der Unterschied wie folgt aus:

  CD HD-Audio*
Bit-Rate 16-Bit 24-Bit
Abtastrate 44,1 kHz 192 kHz
kb/s 1411 9216
* Die Zahlen beziehen sich auf das Maximum, das HD-Audio abbilden kann. Sowohl Bit- als auch Abtastrate variieren zwischen den unterschiedlichen Formaten.

Da MP3- meist komprimierte CD-Dateien sind, ist der Informationsumfang geringer als beim Original. HD-Audio liegt in Aufnahmequalität vor und wird nicht wie bei der CD zwecks Speicheroptimierung komprimiert. Deswegen soll High-Res-Audio das bessere Hörerlebnis bieten. Ein Grund ist die Detailfülle, die mit der größeren Bit- und Hertz-Zahl wiedergegeben werden kann.
Kritiker sprechen hingegen von einem reinen Marketing-Begriff, um Musik teurer verkaufen zu können. Denn das menschliche Ohr nimmt Schwingungen nur bis 20 kHz wahr. In der Tat ist HD-Audio pro Lied momentan gut doppelt so teuer wie die MP3- oder CD-Version. Blindversuche zeigen zudem, dass die meisten Menschen – auch Profis – den Unterschied zwischen beiden Formaten nicht ausmachen können.

Zusammengefasst
  • Sowohl aptX als auch Hi-Res-Audio sind keine Garanten für optimalen Klang. Das gilt insbesondere für Bluetooth-Kopfhörer.
  • Wichtiger sind die Verarbeitung und vor allem die Abmischung seitens des Herstellers. Lassen Sie sich also nicht allein von diesen Labeln beim Kauf eines Wireless-Kopfhörers leiten.

5. So vergleichen wir

Um die unterschiedlichen Modelle zu vergleichen, bewerten wir die Bluetooth-Kopfhörer in unserem Test anhand von vier Kriterien. In jedem Bewertungspunkt vergeben wir zwischen 0,00 und 5,00 Punkten. Das Mittel aller Punkte ergibt die Gesamtnote, welche die Platzierung der Produkte festlegt. Die Platzierung gibt somit Auskunft über das beste Gesamtpaket. Kunden sollten allerdings auch einen Blick auf die unterschiedlichen Leistungsmerkmale werfen, um das für sie persönlich passende Modell zu ermitteln.

Klang

Eines der wichtigsten Kriterien für Konsumenten ist der Klang des Kopfhörers. Während günstige Modelle oft einen blechernen Sound oder zumindest ein fades Hörvergnügen bieten, sind zwischen Ober- und Mittelklasse-Modellen (circa 100 bis 350 Euro) nur noch Nuancen in Höhen, Mitten und Tiefen zu vermerken. Einige Modelle sind zudem in der Lage, auch High-Resolution-Audio wiederzugeben. Diese Musikdateien verfügen über mehr Informationen als übliche CD- oder MP3-Dateien und sind vor allem für echte Musikliebhaber von Nutzen.

Tragekomfort

Je nachdem, in welchen Situationen ein kabelloser Kopfhörer zum Einsatz kommen soll, empfiehlt sich eine andere Art. In-Ear-Kopfhörer eignen sich beispielsweise besser zum Sport als On- oder Over-Ear-Kopfhörer. Dafür empfinden allerdings nicht alle Menschen die Trageweise als besonders angenehm. On-Ears können bei langem Tragen auf die Ohrmuschel drücken. Das passiert bei Over-Ear-Modellen zwar nicht, dafür werden die Ohren unter dem Kopfhörer schnell warm, was vor allem im Sommer einen großen Nachteil darstellt. Die perfekte Lösung gibt es also nicht.

Technik

Anders als kabelgebundene Kopfhörer benötigen Wireless-Kopfhörer eine separate Stromversorgung. Dies ist bei allen Modellen durch einen eingebauten Akku gelöst, der durch ein mitgeliefertes Kabel aufgeladen wird. Die Akkulaufzeit variiert zwischen den einzelnen Kopfhörern. Besonders sollten Verbraucher beim Kauf auf die unterstützte Bluetooth-Version achten. Diese sollte nicht älter sein als die Version des Wiedergabegeräts der Wahl. Wer die Bluetooth-Kopfhörer auch im Haus benutzen möchte, sollte zudem auf die Reichweite des Empfangs achten.
Zudem verfügen einige Geräte über die sogenannte Near Field Communication (NFC), welche die Verbindung von Kopfhörer und Abspielgerät erleichtert, oder über aktives Noise-Cancelling, das störende Umgebungsgeräusche blockiert.

Zubehör

Da bei der Funkübertragung die Klangqualität leiden kann, legen einige Hersteller den kabellosen Kopfhörern auch ein normales Verbindungskabel bei, das bei Bedarf zum Einsatz kommt. Eine Transporttasche findet sich üblicherweise bei On- oder Over-Ear-Kopfhörern und schützt das Gerät beim Transport. Viele Modelle verfügen zudem über ein eingebautes Mikrofon. Damit lassen sich bequem Telefonate führen. Vor allem meiden Nutzer so die Strahlung von Handys und Heimtelefonen am Kopf.

badgeFazit der Redaktion

Sowohl vom Gesamtkonzept als auch klanglich gehören der Bowers & Wilkins P5, der Bose Soundlink Around-Ear II sowie der Teufel AIRY zum Besten, was der Markt derzeit an Bluetooth-Kopfhörern zu bieten hat. Als günstigere Alternative überzeugt der Sony MDR-1ABT aber ebenso wie die sportliche In-Ear-Variante AUKEY Sport.
Alle im Vergleich aufgelisteten Produkte sind jedoch je nach Kundenbedürfnis empfehlenswert. Vom audiophilen Genusshörer bis zum schnäppchenjagenden Gelegenheitsnutzer findet jeder Verbraucher mit Sicherheit das für ihn passende Modell.