Bluetooth-Kopfhörer

Die 7 besten Bluetooth-Kopfhörer im Test & Vergleich

Technische Merkmale
Hersteller
Trageart
Faltbar
Bluetooth-Version
Maximale Reichweite
Akkutyp
Betriebsdauer
Ladezeit
Ausstattung
Hintergrundgeräuschreduzierung
Polsterung
Multifunktionales Bedienelement
Eingebautes Mikrofon
Ladestandsanzeige
LIeferumfang
Allgemeine Merkmale
Gewicht
Maße
Farbe

Bluetooth-Kopfhörer-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Bluetooth-Kopfhörer ermöglichen kabellosen Musikgenuss.
  • Sie sind in den Varianten In-Ear beziehungsweise Earpods, On-Ear und Over-Ear erhältlich.
  • Beim Kauf sind insbesondere die Verarbeitung, die Klangqualität und der vorgesehene Einsatzbereich zu beachten.

Bluetooth-Kopfhörer: Unabhängiger Musikgenuss

Musik an und entspannen – die praktischen Bluetooth-Kopfhörer bieten ungetrübten Musikgenuss ohne lästigen Kabelsalat. Da das Signal per Funk übertragen wird, gehören verknotete Kabel endlich der Vergangenheit an.

Der Kampf gegen das Kabelgewirr begann bereits Ende der 1980er Jahre. Da jedoch diverse Unzulänglichkeiten und fehlende Standards den Durchbruch verhinderten, sollten bis zum endgültigen Durchbruch noch mehrere Jahre vergehen. Erst Ende der 1990er Jahre brachte die Bluetooth Special Interest Group (Bluetooth SIG) die Entwicklung weiter in Gang. Mit Bluetooth entwickelte sie eine herstellerübergreifende Funkübertragung, die sich innerhalb weniger Jahre neben WLAN zum bedeutendsten Drahtlos-Funkstandard etablierte. Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation zählten renommierte Unternehmen wie IBM, Ericsson, Toshiba und Intel. Der etwas ungewöhnliche Name für diesen modernen Industriestandard ist eine Hommage an den berüchtigten Wikingerkönig Harald Blauzahn.

Die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben ihre kabelgebundenen Genossen im Hinblick auf die Verkaufszahlen längst überholt. Im Jahr 2016 lag der Umsatz der kabellosen im Vergleich zu den kabelgebundenen Kopfhörer erstmals höher. Viele Nutzer bevorzugen somit die kabellose Freiheit der Bluetooth-Kopfhörer. Wackelkontakte und Kabelbruch gehören damit der Vergangenheit an. Insbesondere unterwegs bietet die größere Bewegungsfreiheit einen enormen Vorteil.

Die verschiedenen Arten

Wesentliche Unterschiede bestehen in erster Linie zwischen In-Ear-, On-Ear- und Over-Ear-Modellen. Hier scheiden sich oftmals die Geister, denn jede Variante hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sind für die Entscheidung die individuellen Vorlieben des jeweiligen Nutzers entscheidend. Hinsichtlich der Funktionalität gibt es jedoch nahezu keine Unterschiede, da alle Modellvarianten mit einer drahtlosen Funkverbindung funktionieren.

Bei Bluetooth-Kopfhörern werden die Tonsignale kabellos per Bluetooth übertragen. Für eine reibungslose Übertragung ist es wichtig, dass Kopfhörer und Audioquelle (Smartphone, Tablet, Notebook oder andere) mittels des gleichen Bluetooth-Standards kommunizieren. Aktuell ist der Standard Bluetooth 4.0 mit aptX sehr weit verbreitet; die Führungsposition wird jedoch in absehbarer Zeit der Nachfolger Bluetooth 5.0 erobern.

Die wesentlichen Vorteile einer Bluetooth-Verbindung sind der erfreulich geringe Energieverbrauch und die sehr hohe Stabilität zwischen Endgerät und Kopfhörer. Auf kurze Distanz ist dieser Übertragungsweg somit eine gute Wahl. Die Reichweite liegt bei den gängigen Smartphones meist bei etwa zehn Meter, je nach Endgerät und Modell kann die Reichweite des Signals jedoch deutlich variieren. Theoretisch lassen sich bei Bluetooth 5.0 mit dem innovativen Low-Energy-Profil Reichweiten von bis zu 200 Meter realisieren. Grundsätzlich ist beim Blick auf die Reichweite jedoch zu beachten, dass sich Hindernisse diesbezüglich negativ auswirken.

In-Ear-Kopfhörer

Die kleinen Kopfhörer werden direkt in den Gehörgang gesteckt. Der Sitz im Gehörgang ermöglicht nicht nur einen deutlich besseren Sound, sondern auch eine hervorragende Abschirmung nach außen. Umgebungsgeräusche werden kaum wahrgenommen, im Straßenverkehr kann sich das jedoch negativ auswirken. Als Alternative sind Sonderformen erhältlich, die leicht im Gehörgang sitzen und dennoch eine leichte Abschirmung bieten.

In-Ear-Kopfhörer kommen für unterschiedliche Verwendungen zum Einsatz, beispielsweise beim Sport oder auf dem Heimweg in Bus und Bahn. Mit ihrem exzellenten Sitz und ihren Schaumstoff- oder Silikonpolstern bieten sie einen angenehmeren Tragekomfort.

Vorteile
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • Bequemer Sitz
  • Sicherer Halt
  • Gute Klangqualität
  • Abschirmung nach außen
Nachteile
  • Anwendung im Gehörgang gewöhnungsbedürftig
  • Mitunter Gefahr im Straßenverkehr

Earbuds

Im Grunde sind Earbuds eine Variante der In-Ear-Kopfhörer, die jedoch in der Mitte der Ohrmuschel und nicht im Gehörgang sitzen. Diese Variante war in der Vergangenheit sehr weit verbreitet, da die kabelgebundenen Earbuds zum Lieferumfang nahezu aller Smartphones gehörten. Inzwischen gibt es auch einige kabellose Varianten. Sie sitzen im Vergleich zu den In-Ear-Modellen deutlich lockerer und bieten daher neben dem geringeren Halt auch eine schwächere Basswiedergabe.

Für sportliche Einsätze sind sie weniger gut geeignet, da sie leichter aus dem Ohr fallen können. Im Straßenverkehr ist ihr Einsatz im Vergleich zu In-Ear-Modellen jedoch empfehlenswerter, da Nutzer Außengeräusche deutlich besser wahrnehmen. Viele Nutzer empfinden zudem das Tragegefühl als angenehmer.

Vorteile
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Außengeräusche im Straßenverkehr besser wahrnehmbar
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • Weniger Halt
  • Schwächere Basswiedergabe
  • Wegen des mangelnden Halts nicht für sportliche Aktivitäten geeignet

On-Ear-Kopfhörer

Die deutlich größeren On-Ear-Kopfhörer liegen auf der Ohrmuschel auf. Sie fristeten viele Jahre eher ein Schattendasein, erfreuen sich seit einigen Jahren jedoch wieder einer wachsenden Beliebtheit. Im Vergleich zur Over-Ear-Variante ist der Klang bei On-Ear-Kopfhörern Klang weniger plastisch, da sich der Schall hier etwas weniger ausbreiten kann. Zudem sitzen sie häufig lockerer als On-Ear-Modelle, sind jedoch auf der anderen Seite leichter und kompakter.

Viele Modelle sind zudem faltbar, wodurch sie sich bei Nichtbenutzung problemlos in Rucksack oder Tasche verstauen lassen. Aufgrund dieser Eigenschaften sind On-Ear-Kopfhörer hervorragend für unterwegs geeignet.

Vorteile
  • Bessere Klangqualität als In-Ear-Modelle
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Leicht und kompakt
  • Häufig faltbar
  • Ideal für unterwegs
Nachteile
  • Klang im Vergleich zu Over-Ear-Modellen weniger plastisch
  • Druck auf die Ohrmuschel mitunter unangenehm
  • Wegen des mangelnden Halts nicht für sportliche Aktivitäten geeignet

Over-Ear-Kopfhörer

Die Over-Ear-Kopfhörer umschließen die gesamte Ohrmuschel und sind somit etwas größer und unhandlicher als die On-Ear-Modelle. Für die Nutzung unterwegs sind sie daher nur bedingt geeignet. Da kein Druck auf die Ohrmuschel ausgeübt wird, empfinden viele Nutzer den Tragekomfort jedoch als sehr angenehm. Somit ist selbst eine längere Tragezeit kein Problem. Darüber hinaus ist die Klangqualität dieser Modelle ist zudem unschlagbar.

Vorteile
  • Sehr angenehmer Tragekomfort
  • Hervorragende Klangqualität
  • Keine Druckstellen
  • Ideal für längere Tragezeit
Nachteile
  • Höherer Kaufpreis
  • Größer und unhandlicher als andere Modelle

Kopfhörer-Bauformen: Ohrhörer und Muschelkopfhörer

In-Ear-Kopfhörer und Earbuds zählen zur Kategorie der Ohrhörer, während Over-Ear und On-Ear den Muschelkopfhörern zuzuordnen sind. Letztere besitzen einen Kopfbügel mit Ohrmuscheln und sind in unterschiedlichen Bauformen erhältlich, die maßgeblich das Klangerlebnis beeinflussen:

Offene Bauweise

Bei der offenen Bauweise kann der erzeugte Schall über die durchlässige Rückwand nach außen dringen. Dies hat den Vorteil, dass der Klang als deutlich natürlicher und plastischer wahrgenommen wird. Zudem bieten sie einen guten Wärmeaustausch und sind daher gut für eine längere Nutzung geeignet. Aufgrund der fehlenden Abschirmung dringt die Musik zum einen nach außen. Zum anderen nehmen Kopfhörernutzer äußere Störgeräusche wahr. Für eine laute Umgebung oder in Gesellschaft anderer Personen sind diese Kopfhörer folglich nicht ideal.

Halboffene Bauweise

Kopfhörer mit einer halboffenen Bauweise stehen verbinden die Eigenschaften der offenen und geschlossenen Variante. Im Vergleich zu den geschlossenen Varianten bieten sie einen besseren Wärmeaustausch. Gleichzeitig schirmen sie Geräusche besser ab als die offenen Kopfhörer. Bei diesen Modellen handelte s sich eigentlich um offene Konstruktionen mit zusätzlichen Dämmmaterialien.

Geschlossene Bauweise

Diese Kopfhörer sind ideal für unterwegs oder auch für eine laute Umgebung, da sie aufgrund der Abschirmung keinen Schall nach außen befördern und darüber hinaus innen keine Außengeräusche ankommen. Aufgrund der geschlossenen Bauweise herrscht etwas mehr Druck im Bassbereich, weshalb sie im Vergleich zur offenen Variante als bassstärker wahrgenommen werden. Im Gegensatz dazu ist der Klang jedoch weniger plastisch. Ein entscheidender Nachteil ist zudem der fehlende Wärmeaustausch.

Active-Noise-Cancelling-Technologie (ANC)

Bei Kopfhörern mit Active-Noise-Cancelling-Technologie sind in den Kopfhörermuscheln meist Mikrofone verbaut, die Umgebungsgeräusche aufnehmen. Anschließend werden mittels des integrierten Verstärkern die aufgenommenen Signale über den Treiber des Kopfhörers gegenpolig zu den störenden Außengeräuschen wiedergegeben. Somit sind die Signale gegenphasig und heben sich akustisch auf.

Darauf kommt es beim Kauf an

Da die Modellvielfalt groß ist, fällt insbesondere Laien die Auswahl des passenden Bluetooth-Kopfhörers denkbar schwer. Welches Modell die richtige Wahl ist, hängt dabei immer von individuellen Anforderungen wie der bevorzugten Bauart, dem vorgesehenen Einsatz und dem Budget ab. Insbesondere der letzte Punkt sollte keinesfalls unbeachtet bleiben. Es ist wenig sinnvoll, den teuren Testsieger zu kaufen, wenn die Anschaffung das eigentlich vorgesehene Budget übersteigt. Grundsätzlich sollten Verbraucher beim Kauf eines Bluetooth-Kopfhörers folgende Kriterien beachten:

  • Der Bluetooth-Standard: Aktueller Standard ist Bluetooth 4.0. Dieser wird jedoch in absehbarer Zeit vom neuen Bluetooth 5.0 überholt.
  • Der Codec: Der Audio-Codec aptX dient zur drahtlosen Übertragung und Musik. Wenn der Bluetooth-Kopfhörer über einen Empfänger verfügt, kann der Nutzer Audiodateien in besserer Qualität streamen. Dazu muss jedoch auch der Sender (das Smartphone oder ein anderes Endgerät) aptX unterstützen.
  • Die Akkulaufzeit: Ein Blick auf die Akkulaufzeit lohnt sich, da hier deutliche Unterschiede bestehen. So ist sie bei den True-Wireless-Varianten (In-Ear) meist eher gering ausgeprägt. In-Ear-Kopfhörer mit Nackenband und integriertem Akku bieten für gewöhnlich eine Laufzeit von etwa 15 Stunden, ohne Band ist sie deutlich kürzer. Bluetooth-Kopfhörer ohne Geräuschunterdrückung kommen durchschnittlich auf eine Laufzeit von 25 Stunden, bei einigen On-Ear- und Over-Ear-Kopfhörern sind sogar mehr als 40 Stunden möglich. Bei aktivierter ANC-Funktion wird die Akkulaufzeit nicht selten um ein Drittel oder sogar um die Hälfte reduziert.
  • Die Steuerung: Alle Bluetooth-Kopfhörer sind mit Tasten für das Ein- und Ausschalten ausgestattet. Weitere Funktionen werden je nach Hersteller unterschiedlich gelöst. Möglich sind weitere Tasten oder alternativ auch Sensorflächen, mit denen sich die Lautstärke oder die ANC-Funktion steuern lassen.
  • ANC: Wenn der Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung ausgestattet ist, lässt sich die Stärke meist individuell justieren. So werden Umgebungsgeräusche nicht komplett unterdrückt, sondern können auf Wunsch des Nutzer noch wahrgenommen werden.
  • Die Faltbarkeit: Faltbare Kopfhörer sind praktisch, da sie sich bei Bedarf ohne großen Platzbedarf verstauen lassen.
  • Das Gewicht: Leichte Modelle sind ideal für unterwegs, die schwereren Over-Ear-Varianten eignen sich dagegen eher für die Nutzung im heimischen Umfeld. Die Bandbreite der unterschiedlichen Varianten ist groß und reicht von 14 Gramm (In-Ear) über 140 Gramm (On-Ear) bis zu stolzen Schwergewichten mit mehr als 300 Gramm.
  • Das Design: Auf den ersten Blick scheint dies ein weniger wichtiger Punkt zu sein. Für viele Verbraucher ist er jedoch von großer Bedeutung ist. Die meisten Modelle gibt es in unterschiedlichen Farbvarianten, wobei Auswahl wird vom individuellen Farbgeschmack des Nutzers geprägt ist.
  • Ausstattung und Lieferumfang: Bei einigen Bluetooth-Kopfhörern ist alternativ ein Kabelbetrieb möglich. Bei diesen Modellen gehört meist zusätzlich ein Audiokabel zum Lieferumfang, mit der dieser variable Kopfhörer in ein kabelgebundenes Modell verwandelt werden kann. Weiteres Zubehör im Lieferumfang können beispielsweise ein praktisches Reise-Etui oder ein Stoffbeutel für die Aufbewahrung sein.

Die richtige Pflege für Bluetooth-Kopfhörer

Mit der Zeit treten an jedem Kopfhörer Verschmutzungen auf, die Nutzer regelmäßig entfernen sollten. Neben der Hygiene spielt die richtige Pflege auch für die Lebensdauer der Kopfhörer eine wichtige Rolle. Insbesondere In-Ear-Modelle sind sehr anfällig für Verschmutzungen, da sie regelmäßig mit Ohrenschmalz in Kontakt kommen.

Reinigung der In-Ear-Kopfhörer

Für viele In-Ear-Kopfhörer sind Ersatz-Aufsätze erhältlich, die sich bei Bedarf einfach auswechseln lassen. Alternativ können Nutzer die Aufsätze auch einfach regelmäßig reinigen. Dazu lösen sie diese von den Kopfhörern und säubern sie anschließend in einem Schälchen mit Wasser und Seife. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit einem Wattestäbchen entfernen. Vor dem Aufsetzen sollten die Silikon- oder Gummi-Kissen erst gut trocken sein.

Reinigung der Bügel-Kopfhörer

Bei vielen Modellen ind Polster oder Ohrmuscheln abnehmbar. Ähnlich wie die Aufsätze der In-Ear-Kopfhörern sind sie am einfachsten mit Wasser und Seife zu reinigen. Andernfalls sollten Nutzer die Kopfhörer mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch abwischen und anschließend abtrocknen.

Tests von Bluetooth-Kopfhörern

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von Bluetooth-Kopfhörern.

Tests und Produktvergleiche von renommierten Instituten wie Stiftung Warentest oder ÖKO-TEST sind für viele Verbraucher eine große Hilfe bei der Suche nach dem besten Produkt. Wenn die Testexperten einen neuen Test durchführen und die Ergebnisse veröffentlichen, ruft dies in der Regel eine große Resonanz bei Verbrauchern und Presse hervor. Wie die Produkte in einem Test abgeschnitten haben, zeigt interessierten Käufern, mit welchen Vorteilen und Einschränkungen sie rechnen müssen. Auch für die Hersteller ist das Testprädikat der Stiftung Warentest ein wichtiger Faktor. Deshalb wird eine gute Testnote in der Regel explizit beworben. Eine Suche nach aktuellen Testergebnissen zeigt neben den Vergleichen der Stiftung Warentest häufig auch Veröffentlichungen von einschlägigen Fachmagazinen wie Chip oder Computer Bild, die ebenfalls regelmäßig Tests durchführen.

Stiftung Warentest: Bluetooth-Kopfhörer im Test

In der Testdatenbank der Stiftung Warentest befinden sich derzeit insgesamt 81 Bluetooth-Kopfhörer in unterschiedlichen Ausführungen. Die Testexperten präsentierten im Mai 2019 in der Ausgabe des Magazins „test“ einen ausführlichen Bluetooth-Kopfhörer-Test, bei dem sie 18 neue Modelle genau unter die Lupe nahmen. Im Fokus der Tester standen insbesondere Faktoren wie der Tragekomfort, die Funktionalität, die Klangqualität und die Störeinflüsse. Neun der getesteten Produkte erhielten immerhin die Testnote „Gut“, alle weiteren Modelle im Test wurden mit dem Testurteil „Befriedigend“ bewertet.

Testsieger wurde der Kopfhörer Teufel Real Blue, der die Gesamt-Testnote 2,2 (Gut) erhielt. Er überzeugte mit einer hervorragenden Wiedergabe bei Bässen und Tiefen sowie mit einer guten Abschirmung von Umgebungsgeräuschen. Zudem schnitt er im Bereich der Störeinflüsse mit der Bestwertung (Gut) ab. Einziger Wermutstropfen war die Testkategorie Schadstoffe: Hier erhielt das Testmodell von Teufel lediglich die Testnote „Befriedigend“. Auch der Bang & Olufsen Beoplay H4 schnitt mit einer guten Bewertung ab (Testnote 2,3). Neben den beiden teuren Varianten finden sich bei den mit „Gut“ bewerteten Testmodellen durchaus günstige Modelle für weniger als 100 Euro, beispielsweise der Sennheiser HD4.40BT oder der Marshall Major III Bluetooth.

Chip: Bluetooth-Kopfhörer im Test

Im Test von Chip wurden In-Ear- und Over-Ear-Varianten getestet. Im Fokus standen Aspekte wie die Ausstattung, die Mobilität, der Tragekomfort und natürlich die Soundqualität. Ebenso wie beim Test der Stiftung Warentest landete auch bei Chip der Kopfhörer Teufel Real Blue unangefochten auf dem ersten Platz. In der Kategorie erzielte er die Bestnote von 1,0. Auch in den Bereichen Tragekomfort (1,1), Ausstattung (1,9) und Preis (1,9) erzielte dieses Modell hervorragende Testwertungen. Lediglich in der Kategorie Mobilität gab es kleinere Abstriche (2,2). Insgesamt wurde das Modell mit der Testnote 1,4 (Sehr gut) belohnt. Knapp hinter dem Testsieger landete der Audio-Technica ATH-AR5BT auf dem zweiten Platz. In der Gesamtwertung erhielt er ebenfalls die Note 1,4 (Sehr gut), kam jedoch im Bereich Soundqualität (1,3) nicht ganz an die Qualität des Testsieger heran.