Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Bluetooth-Kopfhörer

Die besten kabellosen Kopfhörer im Vergleich

Thomas Güth
Platz Produkt Bewertung Preis
1 Bowers & Wilkins P5 S2 4,74 149,95 €
2 Bose Soundlink Around-Ear II 4,68 213,71 €
3 Sony MDR-1ABT 4,67 379,99 €
4 Teufel AIRY 4,65 149,99 €
5 Beats by Dr. Dre Solo 2 Wireless 4,64 221,60 €
6 Sennheiser MM 400 X 4,63 199,00 €
7 Philips SHB7250/00 4,61 69,98 €
8 Skullcandy Hesh 2 Wireless 4,60 105,94 €
9 TaoTronics Bluetooth Kopfhörer 4.0 4,49 23,99 €
10 AUKEY Sport 4,46 19,99 €

Bewertung Wichtig: So bewerten wir! Erfahren sie mehr.

Klang

Tragekomfort

Technik

Zubehör

Legende

Musik völlig kabellos genießen

    Das Wichtigste in Kürze
  • Bluetooth ist eine Funktechnik, die es zwei oder mehr Geräten ermöglicht, über kurze Distanz miteinander zu kommunizieren.
  • Bluetooth-Kopfhörer kommen bei der Audio-Wiedergabe ohne Kabel aus.
  • Durch den Funkstandard lassen sich Bluetooth-Kopfhörer mit vielen verschiedenen Geräten wie Stereo-Anlagen, Computern, Smartphones oder MP3-Playern verbinden.

1. Was sind Bluetooth-Kopfhörer?

Unterwegs Musik oder ein spannendes Hörbuch zu hören ist eine schöne Sache, weil die Hektik um den Hörer herum einfach verschwindet. Leider trübt das Kabel, das Kopfhörer und Abspielgerät verbindet, allzu oft die Idylle. Denn der Draht verdreht und verheddert sich nicht nur gerne, sondern schränkt auch die Bewegungsfreiheit ein. Das ist nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch zu Hause auf der Couch ärgerlich.

Bluetooth-Kopfhörer machen genau mit diesen Nachteilen Schluss. Die Verbindung zwischen Gerät und Kopfhörer wird bei diesen Modellen nicht durch ein Kabel hergestellt, sondern durch die Funktechnologie Bluetooth, welche von vielen verschiedenen Geräten unterstützt wird. Die Wireless-Kopfhörer ermöglichen somit eine höhere Bewegungsfreiheit sowohl im Haus als auch unterwegs. Die Möglichkeiten, an welche die kabellosen Kopfhörer gekoppelt werden können, sind vielseitig. Im Haus können dies etwa ein PC, ein Laptop oder eine Musik-Anlage sein; unterwegs sorgen Smartphone oder MP3-Player für den optimalen Musikgenuss.

An das Smartphone gekoppelt kann der Wireless-Kopfhörer auch zum Telefonieren genutzt werden, was aber die Akkulaufzeit beeinträchtigen kann. In vielen Funkkopfhörern ist ein Mikrofon eingebaut, doch sollten Verbraucher auf die gebotene Qualität achten. Denn gerade bei günstigeren Modellen überzeugt diese häufig nicht.

Auch das gemeinsame Musikvergnügen ist mit Bluetooth-Kopfhören möglich. Vereinzelt erlauben die Wireless-Kopfhörer, dass das Wiedergabegerät von mehreren Modellen angesteuert werden kann. Vor allem für den Konsum von Videos ist das eine sinnvolle und gegenüber kabelgebundenen Kopfhörern bequeme Funktion. Zudem gibt es Funktionen, die das Koppeln mehrerer Abspielgeräte mit dem Funkkopfhörer ermöglichen. So kann der Nutzer beispielsweise den Wireless-Kopfhörer zu Hause mit der Musikanlage und gleichzeitig mit dem Smartphone koppeln.

Was ist Bluetooth?

Die Funktechnologie Bluetooth dient als Schnittstelle für verschiedene Arten elektronischer Geräte, wie Smartphones, Funkkopfhörer, schnurlose Tastaturen etc. Sie ist ein Industriestandard und funktioniert über kurze Distanzen.

  • Kabelloses Hörvergnügen
  • Mehr Bewegungsfreiheit
  • Nutzungsdauer begrenzt durch die Akkulaufzeit

2. Wie funktioniert Bluetooth?

Bluetooth bezeichnet einen Funkstandard, auf den sich die Industrie geeinigt hat, mit dem verschiedene Geräte kommunizieren und damit Daten austauschen können. Für Nutzer fällt dadurch die Verbindung zweier oder mehrerer Endgeräte durch ein Kabel weg. Ein Bluetooth-fähiges Gerät erkennt der Nutzer am markanten Runensymbol.

Geräte verbinden

Damit zwei Gerätschaften – Abspielgeräte wie Smartphones oder MP3-Player und Wireless-Kopfhörer – sich perfekt verbinden können, müssen beide über den gleichen Bluetooth-Standard verfügen. Eine Grundvoraussetzung ist dies jedoch nicht, da Bluetooth abwärtskompatibel ist. Das bedeutet, dass die neueste Bluetooth-Version auch mit allen älteren Versionen funktioniert. Zwei Geräte mit unterschiedlichen Bluetooth-Standards können allerdings nur auf die Funktionen der älteren Version zugreifen. Momentan verbreitet ist Bluetooth in der Version 4 beziehungsweise 4.1 und 4.2. Anfang Dezember 2016 wurde das neue Bluetooth 5.0 veröffentlicht.

So werden Geräte gekoppelt

Für die Koppelung zweier Endgeräte muss der Nutzer die Bluetooth-Funktion auf beiden Seiten manuell aktivieren. Wenn die Funktion beim Abspielgerät aktiv ist, wird der Wireless-Kopfhörer eingeschaltet. Im besten Fall erscheint das Gerät kurze Zeit später im Bluetooth-Menü des Abspielgeräts, wo der Nutzer es per Knopfdruck koppelt. Das Bluetooth-Kopfhörer ein komplexes Stück Technik sein können, zeigen Apples AirPods, die nur massiv verzögert auf den Markt kommen.

Entfernung beachten!

Je nach Modell verfügen kabellose Kopfhörer mit Bluetooth über eine andere Reichweite, bevor der Kontakt zum Abspielgerät abbricht. Dieser liegt in der Regel zwischen fünf und fünfzehn Metern. Was unterwegs beim Hören via Smartphone oder MP3-Player kein Problem darstellt, kann sich bei der Verwendung im Haus – etwa beim Staubsaugen – als Problem erweisen. Daher berücksichtigen wir im Wireless-Kopfhörer-Vergleich auch die Reichweite der Produkte.

Prinzipiell ist Bluetooth jedoch auch für Entfernungen von bis zu 100 Metern ausgelegt. Ob sich auch bei den Bluetooth-Kopfhörern mit Version 5 daran etwas ändert, wird die Zukunft zeigen. Hauptfokus bei Bluetooth 5 ist jedoch die stark erhöhte Übertragungsfähigkeit, die bei Wireless-Kopfhörern der Qualität zugute kommen dürfte.

Tipp:

Achten Sie vor dem Kauf von Bluetooth-Geräten auf die Bluetooth-Versionsnummer, um Leistung und Kompatibilität zu erhöhen.

3. Welcher Kopfhörer ist am besten?

Den perfekten Bluetooth-Kopfhörer gibt es nicht. Je nach Situation und persönlichem Empfinden eignet sich die eine oder andere Variante. Daher gilt: Vor dem Kauf unbedingt ausprobieren, ob der Wireless-Kopfhörer für die individuelle Kopf- und Ohrform geeignet ist. Man unterscheidet zwischen In-Ear, On-Ear und Over-Ear Kopfhöeren, also ziwschen im Ohr sitzenden Kopfhörern, ohraufliegenden Kopfhörern und ohrumschließenden Kopfhörern.

In-Ear

  • Bieten mehr Bewegungsfreiheit
  • Stören vergleichsweise wenig beim Sport
  • Platzsparend beim Transport
  • Klang nicht mit On- und Over-Ear-Modellen vergleichbar
  • Für manche Menschen unangenehmes Tragegefühl

On-Ear

  • Gute Klangqualität
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Je nach Modell drücken die Hörer zu stark aufs Ohr
  • Für kleinere Köpfe häufig ungeeignet

Over-Ear

  • Gute Abschirmung vor Außengeräuschen
  • Intensiverer Bass
  • Bester Tragekomfort
  • Kann bei langem Tragen zu heißen Ohren führen
  • Im Straßenverkehr gefährlicher

4. Diese Features bieten Bluetooth-Kopfhörer

Wireless-Kopfhörer unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form und im Design, sondern auch durch ihre Anwendungsmöglichkeiten und die Unterstützung unterschiedlicher Codierung-Standards.

Ungestört Telefonieren

Bluetooth-Kopfhörer bieten in vielen Fällen ein eingebautes Mikrofon. Je nach Modell befindet sich dieses an der Hörmuschel (On-Ear und Over-Ear) oder bei In-Ear-Kopfhörern am Kabel. Die Annahme von eingehenden Telefonanrufen funktioniert dann entweder über eine Steuerung am kabellosen Kopfhörer oder ganz normal über das Handy-Display. In unserem Vergleich verfügen unter anderem die Wireless-Kopfhörer von Teufel, Sennheiser und Phillips über ein integriertes Mikrofon.

Noise Canceling

Der Musikgenuss kann unterwegs durch störende Umgebungsgeräusche gestört werden. Das trifft vor allem bei Pendlern zu, die in Bus und Bahn von den lauten Schienen- oder Motorgeräuschen bedrängt werden. Das Active-Noise-Canceling setzt genau bei diesem Problem an. Kopfhöhrer mit dieser Technologie verfügen über eine ausgeklügekte Geräuschunterdrückung. Bei Bluetooth-Kopfhörern mit Noise Canceling nehmen außenliegende Mikrofone Umbgebungsgeräusche auf und geben die Schallwellen invertiert an den Träger weiter. Im Optimalfall werden die störenden Signale dadurch komplett ausgeblendet. Das funktioniert in der Praxis besonders gut mit niedrigen und monotonen Frequenzen. In höheren Bereichen blendet die Technik Geräusche nicht mehr so gut aus.

Optionaler Kabelbetrieb

Bluetooth-Kopfhörer kommen da an ihre Grenzen, wo sie auf Geräte treffen, die den Funkstandard nicht unterstützen. Verbraucher, die also einen Fernseher oder eine Musikanlage besitzen, an die sie einen Kopfhörer mit einem klassischem Kabel anschließen möchten, sollten beim Kauf darauf achten, dass ein solches direkt mitgeliefert wird. In vielen Fällen unterstützen die kabellosen Kopfhörer dies nämlich. Mit dem optionalen Kabelbetrieb vereinen solche Kopfhörer das beste aus beiden Welten: Unterwegs sind sie unschlagbar flexibel, weil sie auch in hektischen Situation maximalen Freiraum ohne Kabelgewirr bietun und zu Hause finden sie den Anschluss an jede Musikquelle.

Wasserfeste Bluetooth-Kopfhörer

Ob draußen oder drinnen: mit kabelfreien Kopfhörern sind Nutzer immer flexibel. Mit speziellen wasserfesten Bluetooth-Kopfhörern ist der Musikempfang sogar unter der Dusche garantiert. Und auch beim Baden müssen sich Nutzer keine Gedanken darum machen, ob die Technik nach einem versehntlichen Sturz ins Nass noch funktioniert. Die Modelle mit Wasserschutz bieten aber auch mehr Gelassenheit beim nächsten Regeneinbruch. Wo viele ihre Kopfhörer bei schlechtem Wetter einstecken müssen, hören Nutzer mit wassergeschützten Kopfhörern einfach munter weiter.

5. So vergleichen wir

Wichtig: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. In dieser Kategorie war es uns aus Gründen der Verfüg- und Machbarkeit nicht möglich, vollumfänglich selbst zu testen, weshalb wir unsere Bewertung sowie das Ranking auf der Grundlage einer Analyse online recherchierter Informationen, Experteneinschätzungen, Berichten von Testinstitutionen, Online-Reviews und Kundenerfahrungen erstellten.

Um die unterschiedlichen Modelle zu vergleichen, bewerten wir die Wireless-Kopfhörer in unserem Vergleich anhand von vier Kriterien. In jedem Bewertungspunkt vergeben wir zwischen 0,00 und 5,00 Punkten. Das Mittel aller Punkte ergibt die Gesamtnote, welche die Platzierung der Bluetooth-Kopfhörer festlegt. Die Platzierung gibt somit Auskunft über das beste Gesamtpaket. Kunden sollten allerdings auch einen Blick auf die unterschiedlichen Leistungsmerkmale werfen, um den für sie persönlich passenden Kopfhörer zu ermitteln.

Klang

Eines der wichtigsten Kriterien für Konsumenten ist der Klang des Wireless-Kopfhörers. Während günstige Modelle oft einen blechernen Sound oder zumindest ein fades Hörvergnügen bieten, sind zwischen Ober- und Mittelklasse-Modellen (circa 100 bis 350 Euro) nur noch Nuancen in Höhen, Mitten und Tiefen zu vermerken. Einige Kopfhörer sind zudem in der Lage, auch High-Resolution-Audio wiederzugeben. Diese Musikdateien verfügen über mehr Informationen als übliche CD- oder MP3-Dateien und sind vor allem für echte Musikliebhaber von Nutzen.

Tragekomfort

Je nachdem, in welchen Situationen ein kabelloser Kopfhörer zum Einsatz kommen soll, empfiehlt sich eine andere Art. In-Ear-Kopfhörer eignen sich beispielsweise besser zum Sport als On- oder Over-Ear-Kopfhörer. Dafür empfinden allerdings nicht alle Menschen die Trageweise als besonders angenehm. On-Ears können bei langem Tragen auf die Ohrmuschel drücken. Das passiert bei Over-Ear-Modellen zwar nicht, dafür werden die Ohren unter dem Kopfhörer schnell warm, was vor allem im Sommer einen großen Nachteil darstellt. Den perfekten Wireless-Kopfhörer gibt es also nicht.

Technik

Anders als kabelgebundene Kopfhörer benötigen Wireless-Kopfhörer eine separate Stromversorgung. Dies ist bei allen Modellen durch einen eingebauten Akku gelöst, der durch ein mitgeliefertes Kabel aufgeladen wird. Die Akkulaufzeit variiert zwischen den einzelnen Kopfhörern. Besonders sollten Verbraucher beim Kauf auf die unterstützte Bluetooth-Version achten. Denn die neuste Bluetooth-Variante verlängert dank ihrer energiesparenden Arbeitsweise die Akkulaufzeit signifikant. Wer die Bluetooth-Kopfhörer auch im Haus benutzen möchte, sollte zudem auf die Reichweite des Empfangs achten.

Zudem verfügen einige Geräte über die sogenannte Near Field Communication (NFC), welche die Verbindung von Funkkopfhörer und Abspielgerät erleichtert, oder über aktives Noise-Cancelling, das störende Umgebungsgeräusche blockiert.

Zubehör

Da bei der Funkübertragung die Klangqualität leiden kann, legen einige Hersteller den kabellosen Kopfhörern auch ein normales Verbindungskabel bei, das bei Bedarf zum Einsatz kommt. Eine Transporttasche findet sich üblicherweise bei On-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörern und schützt den Wireless-Kopfhörer beim Transport. Viele Modelle verfügen zudem über ein eingebautes Mikrofon. Damit lassen sich bequem Telefonate führen. Vor allem meiden Nutzer so die Strahlung von Handys und Heimtelefonen am Kopf.

Fazit der Redaktion

Sowohl vom Gesamtkonzept als auch klanglich gehören der Bowers & Wilkins P5, der Bose Soundlink Around-Ear II sowie der Teufel AIRY zum Besten, was der Markt derzeit an Bluetooth-Kopfhörern zu bieten hat. Als günstigere Alternative überzeugt der Sony MDR-1ABT aber ebenso wie die sportliche In-Ear-Variante AUKEY Sport.

Alle im Vergleich aufgelisteten Wireless-Kopfhörer sind jedoch je nach Kundenbedürfnis empfehlenswert. Vom audiophilen Genusshörer bis zum schnäppchenjagenden Gelegenheitsnutzer findet jeder Verbraucher mit Sicherheit das für ihn passende Modell.