Multifunktionsdrucker

Die 7 besten Multifunktionsdrucker im Test & Vergleich

Allgemeine Merkmale
Hersteller
Druckertechnologie
Gewicht
Maße
Energieverbrauch Betrieb
Herstellergarantie
Funktionen
Farbdruckfunktion
Druckgeschwindigkeit S/W
Druckgeschwindigkeit Farbe
Maximale Druckauflösung
Beidseitiger Druck
Fotodruck
Randlosdruck
Scanfunktion
Kopierfunktion
Faxfunktion
Displaytyp
Touchscreen
KapazitÀt
Maximales Papierformat
Automatischer Dokumenteinzug
Maximale PapierkapazitÀt
Anzahl PapierfÀcher
Anzahl Patronen/Toner
Schnittstellen
Wi-Fi-fÀhig
AirPrint-fÀhig
Steuerung per App
Cloud-Print

Multifunktionsdrucker-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Multifunktionsdrucker drucken, scannen, kopieren und faxen.
  • Sie sind als Tintenstrahl- oder Laserdrucker erhĂ€ltlich.
  • Mit WLAN fĂŒr den Betrieb im Heimnetzwerk ist das Drucken besonders bequem.

Was leisten Multifunktionsdrucker

Multifunktionsdrucker sind die Allrounder unter den Druckern. Als 3-in-1-Drucker drucken, scannen und kopieren sie. Die 4-in-1-Modelle verfĂŒgen zusĂ€tzlich ĂŒber eine Fax-Option. Wer auch mit Apple-GerĂ€ten im WLAN drucken möchte, fasst Multifunktionsdrucker mit AirPrint-Standard ins Auge. Bei den MultifunktionsgerĂ€ten sind vor allem die Tintenstrahler gĂŒnstig und beliebt. Zwar sind die Laserdrucker in der Anschaffung teurer und bei der QualitĂ€t von Fotodrucks den Tintenstrahldruckern sogar unterlegen, doch gibt es auch gute GrĂŒnde, sich fĂŒr einen Multifunktions-Laserdrucker zu entscheiden.

Die Tintenstrahler sind besonders gĂŒnstig in der Anschaffung und machen noch weniger GerĂ€usche als die Laserdrucker. Geht es allerdings um die Betriebskosten des Druckers, hat der Laserdrucker die Nase vorn.

Bei Preisen zwischen 30 und mehreren Hundert Euro ist der Markt fĂŒr die Tintenstrahl- und Laserdrucker sehr schwer zu ĂŒberblicken. Zwar teilen sich einige wenige große Hersteller, wie HP, Canon und Epson, den grĂ¶ĂŸten Marktanteil, doch ist deren Angebot mit immer neuen Modellen oftmals unĂŒbersichtlich.

Tintenpatronen und Laserkartuschen können die laufenden Druckkosten in die Höhe schnellen lassen. Daher sollte bei der Kaufentscheidung nicht allein der Anschaffungspreis des Multifunktionsdruckers betrachtet werden. Wer viele Fotos druckt, braucht ein anderes GerĂ€t als jemand, der meist nur schwarzweiße Textdokumente drucken möchte. Wir haben die Kriterien fĂŒr die Auswahl des richtigen Multifunktionsdruckers zusammengestellt. Bei ihrer Kaufwahl mĂŒssen Sie folgende Aspekte berĂŒcksichtigen:

  • Laser- oder Tintenstrahldrucker?
  • Drucken und Kopieren in Farbe oder Schwarzweiß?
  • Farbscanner oder Schwarzweiß-Scanner?
  • Faxoption vorhanden?
  • Kosten von Druckerpatronen beziehungsweise Druckerkartuschen
  • Anzahl der PapierschĂ€chte und BlatteinzĂŒge
  • Kopieren und scannen ĂŒber die Glasauflage oder ĂŒber Einzug?
  • Duplex-Druck, randloser Druck, großformatige Druckausgaben
  • Drucken im Heimnetz: ĂŒber Bluetooth oder mit einer Herstellerlösung?
  • Druckgeschwindigkeit bei Text und Grafiken
  • Lebensdauer und Wartungsbedarf des GerĂ€ts.

Den richtigen Multifunktionsdrucker finden

Wer viel Buntes druckt, etwa Fotos und Grafiken, wird den Kostenfaktor und die Druckgeschwindigkeit besonders stark berĂŒcksichtigen mĂŒssen. Werden Rechnungen und Dokumente im Homeoffice gescannt oder gedruckt, fallen fĂŒr die Drucke weniger hohe Ausgaben an, da relativ wenige farbige Tintenpatronen und Laserkartuschen verbraucht werden.

An Schnelligkeit ist der Laserdrucker nicht zu ĂŒbertreffen. Beim Druck von hohen Auflagenzahlen kann sich die teurere Anschaffung schnell bezahlt machen. Beim Laserdrucker sind auch auf weniger hochwertigem Papier noch gute Ergebnisse zu erzielen, wĂ€hrend die Tintenstrahler gutes Papier erfordern.

MultifunktionsgerĂ€te – Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker

Werden ĂŒberwiegend Schwarzweiß-Dokumente gedruckt, ist der Laserdrucker eine gute Wahl. Die Druckkosten bleiben niedrig, und einfache Grafiken bringt selbst der Schwarzweiß-Laserdrucker ordentlich zu Papier. Die Haltbarkeit der Laserdrucker ist hoch und die Wartungskosten fĂŒr die Technik gering.

Sollen ĂŒberwiegend Fotos gedruckt werden, zeigt der Tintenstrahldrucker seine Vorteile. Grafiken und Fotos werden in hoher Auflösung und in exzellenten Farben dargestellt. Voraussetzung fĂŒr den perfekten Tintenstrahldruck ist allerdings hochwertiges Papier, auf dem die Farbe gut haftet und nicht verlĂ€uft. Bei sehr geringem Farbdruckvolumen besteht beim Tintenstrahldrucker die Gefahr, dass die Farbpatronen eintrocknen.

Hier die Vor- und Nachteile von Tintenstrahldruckern auf einen Blick:

Vorteile
  • Tinte in verschiedenen Farben erhĂ€ltlich
  • Tinte ist ökologisch wenig bedenklich
  • Attraktive Anschaffungskosten
Nachteile
  • Farbe verblasst nach einiger Zeit
  • DĂŒsen können eintrocknen
  • Farbe kann eintrocknen
  • Sehr langsamer Druck
  • Additive können der Tinte zur Haltbarkeit beigefĂŒgt werden

Die Vor- und Nachteile des S/W-Laserdruckers im Überblick:

Vorteile
  • Hohe DruckqualitĂ€t
  • Hohe Lebensdauer des Druckes
  • Relativ niedrige Druckkosten
  • Belichtung und Druck erfolgen in einem Drucklauf
Nachteile
  • Der Laserdruck fordert viel Arbeitsspeicher
  • DruckqualitĂ€t bei Fotos und Grafiken ist geringer
  • DruckauftrĂ€ge können nicht abgebrochen werden

Die Vor- und Nachteile von Farblaserdruckern auf einen Blick:

Vorteile
  • Kein Verstopfen von DĂŒsen oder Austrocknen der Farbe
  • Auch nach Jahren kein Verblassen der Druckfarbe (UV-Schutz)
  • Auch bei Feuchtigkeit bleiben die Farben erhalten
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Hoher Stromverbrauch
  • Relativ laute DruckgerĂ€usche
  • DruckqualitĂ€t bei Grafiken und Fotos niedriger als beim Tintenstrahler

Ausstattung von Multifunktionsdruckern

Neben Funktionen wie Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen bringen viele Modelle auch einen bequemen Touchscreen mit. Nicht vorhandene Anschlusskabel tragen meist wenig zur Kaufentscheidung bei, denn die Kosten fĂŒr das Zubehör sind niedrig und die VerfĂŒgbarkeit hoch. Interessant kann fĂŒr Unternehmen oder private Apple-Nutzer die AirPrint-Funktion sein. Mit AirPrint senden Apple-GerĂ€te wie iPhone, iPod und iPad ihre DruckauftrĂ€ge direkt an den Drucker. 
An das hauseigene WLAN lassen sich viele Multifunktionsdrucker auch ohne ZusatzausrĂŒstung anschließen. Dabei wird der Drucker direkt mit der WLAN-Router-Box verbunden.

Tipps fĂŒr die Kaufentscheidung

Vor der Anschaffung des Multifunktionsdruckers sollten Sie sich auch ĂŒberlegen, welche Funktionen das GerĂ€t mitbringen soll. Folgendes sollten Sie beachten:

Höhere Anschaffungskosten zahlen sich aus

Wird viel gedruckt, ist grundsĂ€tzlich der Laserdrucker zu empfehlen. Der Anschaffungspreis ist bei Multifunktions-Laserdruckern zwar höher als bei vergleichbaren TintenstrahlgerĂ€ten, allerdings sind die Druckkosten beim Laserdrucker niedriger. Wer ĂŒberwiegend im Homeoffice oder fĂŒr den privaten Gebrauch druckt, ist mit einem gĂŒnstigen Laserdrucker meist besser bedient. Wenn auch die Anschaffungskosten ab 30 Euro fĂŒr die Multifunktions-Tintenstrahler sehr erschwinglich sind, können die Preise fĂŒr die Druckpatronen den Drucker zum teuren Kauf werden lassen. Es lohnt sich, die Preise fĂŒr die Druckerpatronen bereits vor dem Kauf in Erfahrung zu bringen. Sehr gĂŒnstige Drucker können unter UmstĂ€nden sehr teure Druckerpatronen erfordern. Wird besonders wenig gedruckt, sollte dennoch auf einen regelmĂ€ĂŸigen Einsatz des Tintenstrahlers geachtet werden, damit die DĂŒsen nicht verstopfen. 

TIPP: Niedrige Druckkosten und Betriebskosten können höhere Anschaffungskosten ausgleichen.

Lebensdauer und Garantie des GerÀts

Die All-In-One-GerĂ€te haben bei hĂ€ufigem Gebrauch eine Lebensdauer von etwa fĂŒnf Jahren. Ein Anhaltspunkt fĂŒr die Haltbarkeit des GerĂ€ts kann der Garantieumfang sein. Einige Multifunktionsdrucker haben eine Herstellergarantie von einem Jahr, andere bieten drei Jahre.

Die MarktfĂŒhrer

Bei den Multifunktions-TintenstrahlgerĂ€ten fĂŒhren Canon und HP (Hewlett Packard) den Markt an. Der Hersteller Brother bietet hauptsĂ€chlich Multifunktionsdrucker mit Lasertechnik an. Seit Jahrzehnten beliebte GerĂ€te sind die HP Deskjet- und HP OfficeJet-Serien von Hewlett Packard. HP bietet Multifunktions-Tintenstrahldrucker und -Laserdrucker, aber auch spezielle GerĂ€te, wie etwa einen HP-Multifunktionsdrucker fĂŒr A3 Papierformate, an.

TIPP: Soll das GerÀt möglichst lange halten, kann sich der Kauf eines Druckers mit lÀngerer Garantie auszahlen.

Farbdruck oder Schwarzweiß-Druck

Im Homeoffice werden meist schwarzweiße Dokumente wie Rechnungen und Belege gedruckt. Auch fĂŒr Schule und Studium genĂŒgen hĂ€ufig Grafiken und Abbildungen in Schwarzweiß. Sollte doch einmal ein Farbdruck erforderlich sein, können Sie das entsprechende Dokument einfach im Copyshop ausdrucken. Der Vorteil des monochromen MultifunktionsgerĂ€tes liegt in den niedrigeren Anschaffungskosten und den gĂŒnstigeren Druckkosten. Kann auch der Drucker keine Farbgrafiken erstellen, so druckt er Fotos und Grafiken in Schwarzweiß. Die grafische Darstellung der Schwarzweiß-Drucker erfolgt in verschiedenen Graustufen. Die Fotos und Grafiken vom monochromen Tinten- und Laserdrucker sind durchaus „lesbar“ und ĂŒberwiegend von guter QualitĂ€t.

Schwarzweiß-Tintenstrahldrucker sind allerdings kaum noch erhĂ€ltlich. Nahezu alle Multifunktions-Tintenstrahldrucker unterstĂŒtzen auch die farbige Ausgabe. Bei Laserdruckern ist die Farboption noch immer ein Kostenpunkt. Die Preise der Tonerkartuschen fĂŒr den Farbdruck und die Anschaffungskosten des Farblaserdruckers sind vergleichsweise hoch. Die QualitĂ€t des Farb- und Fotodrucks kommt an den Tintenstrahler meist jedoch nicht heran. FĂŒr die Anschaffung eines Farb-Laserdruckers kann jedoch die lĂ€ngere Haltbarkeit und bessere Resistenz der Farben sprechen. FĂŒr hĂ€ufige Farbdrucke, wie etwa der Druck von Fotos und Grafiken, ist ein Tintenstrahldrucker empfehlenswert. Fast alle Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker sind Farbdrucker. 

Tipp: Die Auflösung von Drucker und Scanner (Kopierer) kann unterschiedlich ausfallen. Gemessen wird sie in DPI (dots per inch). Je höher die DPI, desto besser der Fotodruck.

Die Betriebs- und Druckkosten machen den Unterschied

Auf den ersten Blick erscheinen die Farbkartuschen der Laserdrucker sehr teuer. Die Anschaffungskosten der Kartuschen sind tatsĂ€chlich sehr hoch, allerdings halten sie auch wesentlich lĂ€nger als eine Tintenpatrone. Hinsichtlich der Folgekosten mĂŒssen die Stromkosten ebenfalls berĂŒcksichtigt werden: Der Laserdrucker verbraucht etwa 500 Watt, ein Tintenstrahler lediglich 15 Watt. 

Tipp: Beim Betriebskostenvergleich schneidet der Laserdrucker besser ab als der Tintenstrahldrucker. 

Die Druckgeschwindigkeit

Wenn es schnell gehen soll, ist der Laserdrucker der Gewinner. Spielt die Geschwindigkeit keine große Rolle, kann meistens der Tintenstrahler mit seinen zahlreichen anderen Vorteilen ĂŒberzeugen.

FĂŒr den Vergleich der Druckgeschwindigkeit werden Herstellerangaben wie „Seiten pro Minute“ verglichen. Ein Drucker kann beim Textdruck sehr schnell, beim Grafikdruck jedoch sehr langsam sein (siehe die Testergebnisse der Computer Bild). Angegeben werden auch die Geschwindigkeit und Auflösung von dem Scanner und dem Kopierer. Der Laserdrucker kann in puncto Tempo punkten; hier lĂ€sst er die Multifunktions-TintenstrahlgerĂ€te weit hinter sich.

Tipp: FĂŒr den Heimgebrauch genĂŒgt in der Regel das gemĂŒtliche Tempo des Tintenstrahlers.

Weniger ist oft mehr – die notwendigen Funktionen

Trotz seiner Vielzahl von Funktionen muss auch der Multifunktionsdrucker benutzerfreundlich sein. Ein Touchscreen ist komfortabel und kann bei der Bedienung sehr angenehm sein. GrundsĂ€tzlich gilt: Je einfacher der Drucker, desto einfacher ist auch seine Bedienung. Wird die Faxfunktion nicht gebraucht, genĂŒgt ein 3-in-1-Multifunktionsdrucker. Weniger Funktionen machen zudem den Anschaffungspreis kleiner.

Duplex, DIN A3 und Einzelblatteinzug

Zu den Zusatzfunktionen, die je nach Anwendung hilfreich und sinnvoll sein können, zĂ€hlen der Duplex-Druck, WLAN und AirPrint. Mit Duplex-Scan beziehungsweise -Druck ist es möglich, BlĂ€tter beidseitig zu bedrucken. Damit sind Vorder- und RĂŒckseite eines Blattes bedruckt, was wichtig ist, wenn umfangreiche Akten möglichst schmal gehalten werden sollen. Sind Studienarbeiten mit beidseitigem Druck abzugeben oder sollen umfangreiche Vertragswerke gedruckt oder digitalisiert werden, können der Duplex-Druck und der Duplex-Scan durchaus sinnvoll sein. In den meisten FĂ€llen werden Papiere jedoch lediglich einseitig bedruckt, und die relativ teure Duplex-Technik ist nicht erforderlich.

Auf dem Markt sind auch MultifunktionsgerĂ€te fĂŒr große Papierformate, wie etwa DIN A3 (doppelt so groß wie DIN A4), erhĂ€ltlich. Auch ein Einzelblatteinzug (zum Beispiel fĂŒr das Bedrucken von BriefumschlĂ€gen) gehört zum Funktionsumfang einiger GerĂ€te. 

KonnektivitĂ€t und Multimedia-UnterstĂŒtzung des Druckers

Mit Bluetooth können auch Multifunktionsdrucker kabellos gesteuert werden. Der Zugriff ĂŒber das Heimnetzwerk macht lange Druckerkabel und andere Stolperfallen ĂŒberflĂŒssig. Mit WLAN, AirPrint und Bluetooth kann der Drucker sogar in einem anderen Raum untergebracht sein. Ist der Multifunktionsdrucker WLAN-fĂ€hig, lĂ€sst er sich sehr bequem nutzen: Dokumente können von Desktop-Computern, Laptops oder Smartphones zum Druck geschickt werden.

Einige HP-GerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber eine ePrint-Funktion. Das HP-spezifische Feature ermöglicht das „Remote“-Drucken von Dokumenten. DruckauftrĂ€ge lassen sich mit ePrint sogar per E-Mail erteilen. FĂŒr das Smartphone gibt es die kostenlose ePrint-App. 

FĂŒr Apple-User gibt es AirPrint, mit der man den WLAN-Drucker nutzt. Bilder und andere Dateien werden mit AirPrint direkt vom iPad, iPod oder iPhone an den Netzdrucker gesendet. FĂŒr Android-Smartphones steht eine Ă€hnliche Technik zur VerfĂŒgung. Android-Betriebssysteme können seit 5.1 Lollipop mit einer nativen Funktion lokal drucken und scannen. 

Multifunktionsdrucker sind gefragt

Die Canon-Pixma-Reihe zĂ€hlt zu den Vorreitern unter den Tintenstrahlern. Die Deskjet- und OfficeJet-Modelle von Hewlett Packard gehören seit vielen Jahren zu den beliebtesten Multifunktionsdruckern auf dem Markt. Neben den 4-in-1- und 3-in-1-MultifunktionsgerĂ€ten haben allerdings auch die inzwischen sehr seltenen „Spezialisten“ wie Fotodrucker oder reine A3-Drucker noch ihre Daseinsberechtigung.

Digitalisieren von Dokumenten

Mit den MultifunktionsgerĂ€ten erfolgt das Digitalisieren von Dokumenten schnell, einfach und bequem. Die digitale Version eines Dokuments ist ein zusĂ€tzlicher Schutz vor Verlust. Mit dem integrierten Scanner lassen sich ĂŒbrigens auch alte Fotos digital speichern und etwa an Freunde oder Verwandte mailen. Wichtig ist, dass das MultifunktionsgerĂ€t mit einem Farbscanner ausgestattet ist.

Tests von Multifunktionsdruckern

Achtung: Wir haben die hier vorgestellten Multifunktionsdrucker nicht selbst getestet. Es handelt sich hierbei um einen reinen Vergleich.

Die Nachfrage nach Multifunktionsdruckern ist groß, das Angebot gĂŒnstig, jedoch recht unĂŒbersichtlich. Die Stiftung Warentest nahm im ersten Halbjahr 2019 elf neue Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker in einem Preisrahmen zwischen 60 und 360 Euro unter die Lupe. Überraschenderweise konnten gute Testergebnisse erst ab einer Preisklasse von rund 150 Euro erzielt werden.

Testsieger wurde der Multifunktionsdrucker Epson Workforce WF-C5790DWF. Der Tintenstrahler fĂŒr stolze 325 Euro erhielt die Gesamtnote 2,1 und konnte sich als bestes GerĂ€t durchsetzen. FĂŒr seine Funktionsvielfalt erhielt er die Testnote 1,6 und fĂŒr seine geringen Verbrauchskosten eine 2,4. Sein Scanner enttĂ€uschte jedoch – fĂŒr ihn erhielt er nur die Testnote 3,4. Der Epson Workforce ist auch die Top-Empfehlung in der Bestenliste, die von der Stiftung Warentest seit 2017 aktualisiert wird.

Gut platziert (Testurteil „gut“, Testnote 2,4) hat sich auch der Epson Expression Premium XP-7100 fĂŒr etwa 150 Euro. Sein einziger Nachteil sind die hohen Druckkosten, die ihm eine 3,8 einbrachten. Der Preissieger des Tests wurde der Epson Workforce WF-2860DWF fĂŒr rund 90 Euro. Er sicherte sich in allen Testbereichen die Testnoten „gut“ oder „befriedigend“ und nur beim Verbrauch gab es klare AbzĂŒge (Note 3,8). Der Canon Pixma G3501 fĂŒr rund 250 Euro kann wenigstens niedrige Tintenkosten aufweisen. Das QualitĂ€tsurteil 3,3 fĂŒr den Pixma G3501 ist den Noten fĂŒr das Drucken (3,6) und Kopieren (3,8) geschuldet.