55-Zoll-Fernseher

Die 7 besten 55-Zoll-Fernseher im Test & Vergleich

Produktinformation
Hersteller
Bild & Ton
HD-Standard
Auflösung
Bildschirmtyp
Typ Tuner
Smart-TV
HDR-fÀhig
Ausstattung
WLAN-fÀhig
LAN
Bluetooth-fÀhig
CI+-Slot
Anzahl USB-AnschlĂŒsse
Anzahl HDMI-AnschlĂŒsse
Energiemerkmale
Energieeffizienzklasse
Leistungsaufnahme Betrieb
Leistungsaufnahme Standby
Jahresstromverbrauch

55-Zoll-Fernseher-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Die Bildschirmdiagonale der 55-Zoll-Fernseher betrĂ€gt im Durchschnitt etwa 140 Zentimeter.
  • Beim Kauf sind insbesondere Kriterien wie die Auflösung, der Preis, die Bildschirmtechnologie und die Ausstattung relevant.
  • Verbraucher können zwischen LED-, QLED- und OLED-Fernsehern wĂ€hlen.

55-Zoll-Fernseher: Private KinovorfĂŒhrung

Von den AnfĂ€ngen des Fernsehens bis zu den heutigen Flachbildmodellen war es ein langer Weg. Eine erste Idee der seriellen BildĂŒbertragung veröffentlichte der französische Wissenschaftler Constantin Senlecq bereits im Jahr 1880; erste Fernsehbilder konnten jedoch erst 1930 durch Manfred von Ardennen mittels der von Ferdinand Braun entwickelten Kathodenstrahlröhre gezeigt werden. Das weltweit erste Fernsehprogramm mit regelmĂ€ĂŸiger Ausstrahlung feierte im MĂ€rz 1935 sein Debut. Damals verfĂŒgten die Zuschauer jedoch nicht ĂŒber eigene Fernseher, sondern sahen sich die Übertragungen in öffentlichen Fernsehstellen an. Es sollte noch viele Jahre dauern, bis sich das Fernsehen als Massenmedium etablieren konnte. Erst ab den 1960er Jahren schafften sich immer mehr Deutsche ein eigenes FernsehgerĂ€t an.

Mit den kompakten RöhrengerĂ€ten der Anfangszeit haben die heutigen Modelle kaum noch Ähnlichkeit. Immer grĂ¶ĂŸere Bildschirme, ein flaches Design und eine ausgezeichnete BildqualitĂ€t sind in der heutigen Zeit selbstverstĂ€ndlich. Neben dem Familienfernseher im Wohnzimmer sind in vielen Haushalten Zweit- und DrittgerĂ€te lĂ€ngst keine Seltenheit mehr. Wurden frĂŒher 40-Zoll-GerĂ€te bereits zu den großen Fernsehern gerechnet, so sind inzwischen deutlich grĂ¶ĂŸere Modelle auf dem Markt vertreten. Ein 55-Zoll-Fernseher besitzt einen großen Bildschirm und ist dennoch platzsparender als die grĂ¶ĂŸeren Modelle ab 60 Zoll.

WĂ€hrend auf kleinen Fernsehern die Details meist verschwinden, ist dies bei einem 55-Zoll-Fernseher nicht der Fall: Hier entgeht den TV-Zuschauern nicht das kleinste Detail, sodass der alltĂ€gliche Fernsehabend zum Kinoerlebnis wird. Dank seines großen Bildschirms kommt er im Wohnzimmer als idealer Familienfernseher zum Einsatz. So genießt jedes Familienmitglied einen optimalen Blick auf den Bildschirm. Ein 55-Zoll-Fernsehr eignet sich jedoch nicht nur hervorragend fĂŒr klassische TV-Programme, sondern auch zum Streamen von Filmen oder Serien sowie fĂŒr spannende Gaming-Stunden.

Die Technologien: LED, OLED und QLED

Ein Blick auf die große Modellauswahl sorgt bei vielen Kaufinteressierten fĂŒr große Verunsicherung. Welches Modell die richtige Wahl ist, hĂ€ngt grundsĂ€tzlich von den individuellen Anforderungen ab. FĂŒr eine bessere Vergleichbarkeit lohnt sich ein Blick auf die unterschiedlichen Modellvarianten. Die einst als innovativ gepriesenen Plasmafernseher spielen in der heutigen Zeit keine Rolle mehr. Neben den LED-Klassikern finden sich im Handel auch QLED- und OLED-Modelle mit einer deutlich besseren BildqualitĂ€t.

Bei der Entscheidung spielen die persönlichen Vorlieben und das vorgesehene Budget eine wesentliche Rolle. Die LED-Klassiker sind im Vergleich zu QLED und OLED deutlich gĂŒnstiger und bieten dennoch eine gute BildqualitĂ€t. Ob die besseren Schwarzwerte und der grĂ¶ĂŸere Farbraum der Premiummodelle die hohe Investition wirklich wert sind, sollte jeder Verbraucher selbst entscheiden.

LED-Fernseher: Die Klassiker

Als Klassiker gelten die die LED-Fernseher, bei denen es sich im Grunde um LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung handelt. UrsprĂŒnglich wurden fĂŒr die Hintergrundbeleuchtung Kaltkathoden-Leuchtröhren (CCFL) genutzt, die ab 2008 von kleinen LEDs abgelöst wurden. In der LC-Schicht verfĂŒgt jeder Bildpunkt ĂŒber drei FlĂŒssigkristall-Kammern, die das Licht je nach Ausrichtung blockieren oder passieren lassen. Die LED-Hintergrundbeleuchtung befindet sich hinter dieser FlĂŒssigkristallschicht und ist entweder als Rahmen- (Edge-LED) oder Direkt-Hintergrundbeleuchtung (Direct-LED) konzipiert . Da die klassischen LED-Fernseher in zwei Varianten erhĂ€ltlich sind, ist ein Blick auf die Vor- und Nachteile beider Arten sinnvoll.

50-Zoll-Fernseher mit Edge-LED

Die LEDs befinden sich bei der Edge-LED-Variante nur am Rand des Bildschirms. Das ausgestrahlte Licht wird per Leitersystem ĂŒber den gesamten Bildschirm verteilt.

Vorteile
  • GĂŒnstiger Anschaffungspreis
  • Geringer Stromverbrauch
  • Im Vergleich zu CCFL höhere Lebensdauer (rund 100.000 Stunden)
Nachteile
  • Sichtbar ungleichmĂ€ĂŸige Ausleuchtung
  • Im Vergleich zu OLED und QLED geringere BildqualitĂ€t
  • Langsamere Reaktionszeit
  • Schwarzwerte mit Grauschleier
  • Teilweise Nachzieheffekte möglich
50-Zoll-Fernseher mit Direct-LED

Im Gegensatz zu Edge-LED sind die LEDs der Hintergrundbeleuchtung bei dieser Variante gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber den ganzen Bildschirm verteilt. Bereits auf den ersten Blick zeigt sich mit der deutlich homogeneren Ausleuchtung ein entscheidender Vorteil.

Vorteile
  • GĂŒnstiger Anschaffungspreis
  • Homogene Ausleuchtung
  • Bessere Kontraste
  • Im Vergleich zu CCFL höhere Lebensdauer (rund 100.000 Stunden)
  • Steuerbare Hintergrundbeleuchtung (Local Dimming)
Nachteile
  • Im Vergleich zu OLED und QLED geringere BildqualitĂ€t
  • Teurer als Edge-LED-Modelle
  • Leicht höherer Stromverbrauch (im Vergleich zu Edge-LED)
  • Leicht höherer Stromverbrauch
  • Schwarzwerte mit Grauschleier

OLED: Premium-BildqualitÀt

Ein OLED-Fernseher ist mit selbst leuchtenden OLEDs (Organic Light Emitting Diodes, zu Deutsch „organische Leuchtdioden“), die in DĂŒnnschichttechnik aufgebracht werden und als Pixel fungieren, ausgestattet. Eine zusĂ€tzliche Hintergrundbeleuchtung ist bei diesen Fernsehern nicht notwendig. Besonders ĂŒberzeugend sind das deutlich klarere Bild und die exzellenten Schwarzwerte.

Vorteile
  • Exzellente BildqualitĂ€t
  • GrĂ¶ĂŸerer Farbraum
  • Sehr gute Kontrast- und Farbwerte
  • Schnelle Reaktionszeiten
  • Satte Schwarzwerte (kein Grauschleier)
  • Keine Hintergrundbeleuchtung erforderlich
  • Sehr flaches Design möglich
Nachteile
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Vereinzelt kann Einbrennen zum Problem werden

QLED: Nanokristalle fĂŒr bessere BildqualitĂ€t

Einen etwas anderen Weg als die meisten Hersteller geht der sĂŒdkoreanische Konzern Samsung mit seinen exklusiven High-End-Fernsehern, die seit 2016 unter dem KĂŒrzel QLED vermarktet werden. Die bei diesen Fernsehern eingesetzten Quantum-Dot-Nanokristalle bieten besonders klare und reine Farbfrequenzen. Die Quantenpunkte strahlen im Gegensatz zu herkömmlichen LEDs ein reines GrĂŒn oder Rot ab; die Grundfarben werden eindeutiger getrennt. Aus diesem Grund wirkt das Bild deutlich bunter und lebendiger.

Vorteile
  • Exzellente BildqualitĂ€t
  • Klares, detailreiches und helles Bild
  • Hohes Farbvolumen
  • Kein Einbrennen
  • Gute Schwarzwerte
Nachteile
  • Hoher Anschaffungspreis

FĂŒr wen ist welches Modell geeignet?

Die klassischen LED-Fernseher sind preiswerter als OLED-Modelle und eignen sich ideal fĂŒr Familien und Verbraucher, die großen Wert auf ein gutes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis legen. FĂŒr die alltĂ€gliche Nutzung klassischer TV-Programme oder moderner Streaming-Angebote sind diese Modelle gut geeignet. Sehr anspruchsvolle Film- oder Sport-Fans haben die Wahl zwischen OLED- und QLED-Fernsehern. Die besseren Schwarzwerte bietet OLED; hier ist allerdings das Bild im Vergleich zu QLED etwas dunkler. In Bezug auf die BildqualitĂ€t gibt es nur geringe Unterschiede, weshalb eher die persönliche Vorliebe entscheidet.

Darauf kommt es beim Kauf an

Exzellente BildqualitĂ€t, satte Schwarzwerte, ein großer Farbraum und ein möglichst gĂŒnstiger Kaufpreis – nicht alle Anforderungen der Verbraucher sind in einem GerĂ€t vereinbar. Meist mĂŒssen sie zumindest in manchen Bereichen Kompromisse hinnehmen. GrundsĂ€tzlich sind beim Kauf die folgenden Kriterien zu beachten:

  • das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis
  • die Auflösung
  • der Stromverbrauch
  • die AnschlĂŒsse

Das Preis-LeistungsverhÀltnis

Ob das vorhandene Budget fĂŒr einen teuren OLED- oder QLED-Fernseher mit 55 Zoll ausreicht, kann die individuelle Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen. LED-Fernseher sind deutlich gĂŒnstiger und bieten dennoch ein vergleichsweise gutes Bild. Ohne Zweifel ist die BildqualitĂ€t der High-End-Varianten deutlich besser, allerdings mĂŒssen Verbraucher hier auch mit einem weit höheren Kaufpreis rechnen, der meist im vierstelligen Bereich liegt.

Die Auflösung

Full-HD ist mit einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixeln Standard. Bei vielen GerĂ€ten ist inzwischen bereits 4K beziehungsweise UHD (3.840 x 2.160 Pixel) das Maß der Dinge. Diese Variante bietet ein sehr viel kontrast- und detailreicheres Bild sowie eine bessere Farbtiefe.

8K – die Zukunft in den Startlöchern

Auch wenn immer mehr Fernsehern 4K bieten, ist hiermit noch nicht das Ende erreicht. Der nÀchste Schritt ist 8K mit einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln. Die ersten Prototypen wurden bereits 2015 prÀsentiert. Im Jahr 2018 stellte LG auf der IFA in Berlin den weltweit ersten 8K-OLED-Fernseher vor.

Der Stromverbrauch

Bei gleicher Energieeffizienzklasse verbrauchen die großen 55-Zoll-Fernseher im Vergleich zu kleineren GerĂ€ten deutlich mehr Strom. Dennoch lohnt sich auch hier ein Blick auf die entsprechenden Angaben des Herstellers.

Die AnschlĂŒsse

GrundsĂ€tzlich sollte der 55-Zoll-Fernseher genug HDMI-AnschlĂŒsse aufweisen. Mindestens zwei sollten vorhanden sein, empfehlenswerter sind jedoch drei oder mehr HDMI-AnschlĂŒsse, um externe GerĂ€te wie Heimkinoanlage oder Spielekonsole anschließen zu können. ZusĂ€tzlich können beim Kauf eines 55-Zoll-Fernsehers folgende AnschlĂŒsse wichtig sein:

  • Antenne: fĂŒr analoge und digitale TV-Sender
  • USB: fĂŒr externe Festplatten und USB-Sticks
  • CI+-Slot : fĂŒr Pay-TV oder private HD-Fernsehsender
  • SCART-, CINCH- oder S-Video-Anschluss: fĂŒr Ă€ltere Video-Rekorder und DVD-Player

Die Einstellungen fĂŒr ein optimales Bild

Der neue 55-Zoll-Fernseher steht endlich an seinem Platz und nach dem ersten Einschalten stellt sich EnttÀuschung ein: Das Bild ist zu grell oder zu fade und die Farben wirken irgendwie falsch. Das liegt an den Grundeinstellungen ab Werk, die sich jedoch individuell an die eigenen Anforderungen anpassen lassen:

  • Der Bildmodus: Die meisten 55-Zoll-Fernseher bieten unterschiedliche Bildmodi, die mit Bezeichnungen wie „Gaming“, „Cinema“ oder „Dynamik aufwarten“. Mit einem Bildmodus ersparen sich die Verbraucher die Einzelanpassung von Kontrast, SchĂ€rfe und Farben.
  • FarbsĂ€ttigung und Farbtemperatur: Bei zu knalligen Farben sind kaum Farbton-Abstufungen erkennbar. Daher sollte hier eine niedrigere Einstellung gewĂ€hlt werden. Wenn die Farbtemperatur zu warm eingestellt ist, weisen die Farben einen deutlichen Rotstich auf und bei zu kalter Einstellung zeigt sich ein Blaustich. Hier kann die Anpassung stufenweise erfolgen, bis das Optimum erreicht ist.
  • Die BildschĂ€rfe: Auch wenn es paradox erscheint – eine zu hohe SchĂ€rfe ist nicht empfehlenswert. Wenn die BildschĂ€rfe zu hoch eingestellt ist, wird das Bild klarer; gleichzeitig treten jedoch deutliche Detailverluste auf. Hier ist ein guter Mittelweg die beste Wahl fĂŒr ein besseres und detailreicheres Bild ohne lĂ€stige Halo-Effekte.
  • Helligkeit und Kontrast: Ein guter Mittelweg ist auch bei Helligkeit und Kontrast die beste Empfehlung. Das fĂŒhrt dazu, dass Unterschiede zwischen einzelnen Graustufen sichtbar sind und mehr Details das Bild bereichern.
  • Die TonqualitĂ€t: Die flache Bauweise fĂŒhrt dazu, dass die TonqualitĂ€t der meisten 55-Zoll-Fernseher eher mittelmĂ€ĂŸig ist. Hier kann der zusĂ€tzliche Anschluss einer Soundbar Abhilfe schaffen.
Warnung vor blauem Licht

Einige Wissenschaftler sind ĂŒberzeugt, dass ein hoher Blaulichtanteil bei manchen Menschen zu Einschlafproblemen fĂŒhren kann. Diese Vermutung wurde in Studien der Harvard Medical School sowie von weiteren Einrichtungen bestĂ€tigt. Es zeigte sich, dass die hohe IntensitĂ€t von blauem Licht die AusschĂŒttung des Schlafhormons Melatonin hemmen kann.

Die richtige Pflege fĂŒr den 55-Zoll-Fernseher

Kinder hinterlassen ihre FingerabdrĂŒcke auf dem Bildschirm und wie auf allen Möbel setzt sich auch auf dem 55-Zoll-Fernseher regelmĂ€ĂŸig Staub ab. Wenn er ĂŒber die LĂŒftungsschlitze oder die AnschlĂŒsse ins Innere des Fernsehers gelangt, kann es langfristig zu BeschĂ€digungen fĂŒhren und die Lebensdauer des Fernsehers deutlich verkĂŒrzen. Eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung ist daher unbedingt empfehlenswert. Hierbei sollten sind einige Tipps zu beachten:

  • Fernseher ausschalten: Der 55-Zoll-Fernseher sollte nur in ausgeschaltetem Zustand gereinigt werden. Wenn er vorher in Betrieb war, ist zudem eine Wartezeit von etwa einer Stunde sinnvoll, damit das GerĂ€t abkĂŒhlen kann.
  • Staub entfernen: Staub sollte regelmĂ€ĂŸig mit einem trockenen Mikrofasertuch entfernt werden. FĂŒr schwer erreichbare Stellen wie Fugen, Ecken oder AnschlĂŒsse ist ein weicher Pinsel empfehlenswert, mit dem sich der Staub einfach herauswischen lĂ€sst. Druckluftspray sollte möglichst nicht zum Einsatz kommen, da es den Staub in den Fernseher pustet.
  • Anti-Statik-Spray: Die Anziehungskraft eines Fernsehers auf Staub ist geradezu magisch. Aufgrund der elektrostatischen Aufladung wird vermehrt Staub angezogen; daher kann der Einsatz von Anti-Statik-Spray sinnvoll sein. Dazu sprĂŒhen Nutzer die FlĂŒssigkeit auf ein Mikrofasertuch und tragen es anschließend auf die FlĂ€chen auf. Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Spray explizit fĂŒr TV-GerĂ€te empfohlen wird.
  • ReinigungstĂŒcher bei Flecken: Im Alltag kommt es immer wieder zu kleineren Flecken auf dem TV-GerĂ€t. Ein schlichtes Brillenputztuch ermöglicht in diesen FĂ€llen eine schnelle und effiziente Reinigung. Alternativ sind im Handel spezielle DisplayreinigungstĂŒcher erhĂ€ltlich. Ebenfalls gute Dienste leistet ein leicht angefeuchtetes Mikrofasertuch.
  • Vorsicht bei FlĂŒssigkeiten: Da Wasser und Reiniger in das Innere gelangen und den Fernseher beschĂ€digen könnten, sollte nicht zu viel Wasser verwendet werden. Zudem ist auf die Wahl des Reinigungsmittels zu achten. Ethanol- und benzinhaltige Reinigungsmittel sowie Essig oder ZitronensĂ€ure sollten nicht zum Einsatz kommen. Ein leicht angefeuchtetes sowie ein trockenes Mikrofasertuch sind fĂŒr die Reinigung des 55-Zoll-Fernsehers in der Regel vollkommen ausreichend. Falls ein spezieller Display-Reiniger genutzt wird, sollte er in jedem Fall auf das Tuch und niemals direkt auf den Fernseher gesprĂŒht werden.
  • Fernbedienung reinigen: Bei der Reinigung des 55-Zoll-Fernsehers sollte auch die Fernbedienung nicht vergessen werden. Meist genĂŒgt ein feuchtes Mikrofasertuch, alternativ leisten auch herkömmliche BrillenputztĂŒcher gute Dienste.

Tests von 55-Zoll-Fernsehern

Achtung: Da es uns nicht möglich war, die Produkte selbst zu testen, handelt es sich hierbei um einen Vergleich von 55-Zoll-Fernsehern.

Seit den 1960er Jahren handelt es sich bei der Stiftung Warentest um eine renommierte Testinstitution. Wenn die Tester einen neuen Test durchfĂŒhren und die Ergebnisse veröffentlichen, ruft dies in der Öffentlichkeit ein großes Interesse hervor. Die Testexperten der Stiftung Warentest testen immer wieder neue Fernseher und veröffentlichen die Testergebnisse im Magazin „test“. ZusĂ€tzlich wird jeder getestete Fernseher zusammen mit dem vergebenen TestprĂ€dikat in die bereits bestehende Datenbank aufgenommen. Derzeit können hier die Tests und Bewertungen zu 412 getesteten TV-GerĂ€ten in unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen abgerufen werden, wovon aktuell 183 Testmodelle lieferbar sind.

Mittels praktischer Suchmaske können Verbraucher die Suche nach passenden TV-GerĂ€ten individuell anpassen. So können sie die Suche eingrenzen und das Suchergebnis bietet einen guten Überblick zu relevanten Testergebnissen. In der Testkategorie der 55-Zoll-Fernseher finden sich derzeit 120 getestete Modelle, von denen immerhin noch 59 GerĂ€te lieferbar sind. Aktueller Testsieger unter den lieferbaren 55-Zoll-Fernsehern ist nach dieser Auflistung das Testmodell OLED55C8 von LG mit der Testnote 1,5 (Sehr gut). Das GerĂ€t ĂŒberzeugte im Test auf ganzer Linie und erhielt im Testbereich Vielseitigkeit die Bestnote 1,0 (Sehr gut). Auch die PlĂ€tze zwei und drei sind von LG; erst auf dem vierten Platz ist mit Panasonic ein anderer Hersteller vertreten.