3-Brenner-Gasgrill

Die 7 besten 3-Brenner-Gasgrills im Vergleich

Maße Grillfläche
Maße
Warmhalterost
Seitentische
Leistung
Haube
Piezoz√ľndung
Brenner regulierbar
Temperaturanzeige
Gewicht
Räder
Zubehör
Vorteile

3-Brenner-Gasgrill-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Gasgrills bereiten Lebensmittel schneller, komfortabler und ges√ľnder zu als g√§ngige Holzkohlegrills.
  • Im Gegensatz zu Holzkohle-Versionen entsteht kein bei√üender Rauch, was das Grillen auf dem Balkon erm√∂glicht, ohne dabei die Nachbarn zu st√∂ren.
  • Mit einem Gasgrill ist indirektes Garen m√∂glich, da die W√§rme im Garraum von den Deckelw√§nden zur√ľckstrahlt und die Lebensmittel gleichm√§√üig erhitzt sowie saftig erh√§lt.
  • Um mit verschiedenen Temperaturzonen arbeiten zu k√∂nnen, empfiehlt sich ein Modell mit mindestens drei Brennern.
  • Neben der mobilen Variante mit Rollen gibt es Gasgrills ohne Unterbau f√ľr die Tischnutzung, kompakte Kugelgrills sowie Modelle f√ľr den Einbau in K√ľchenzeilen.

Vorteile eines 3-Brenner-Gasgrills

Nicht nur im Sommer ist Grillen eines der beliebtesten Hobbys der Deutschen. Ob auf der Terrasse, im Garten, auf dem Balkon oder im Park: knackige W√ľrstchen, saftige Steaks und leckeres Grillgem√ľse sind √ľberall beliebt. Bei der Ausf√ľhrung des Grills scheiden sich allerdings die Geister. Puristen bevorzugen Elektrogrills, Traditionalisten schw√∂ren auf die Holzkohlevariante. Doch Perfektionisten sch√§tzen die vielf√§ltigen Vorteile von Gasgrills:

  • Sie sind schneller einsatzbereit.
  • Sie sind besser regulierbar und erm√∂glichen perfekte, gleichm√§√üige Grillergebnisse.
  • Die Hitze verteilt sich bei Modellen mit Haube deutlich besser als bei Holzkohle- und Elektro-Varianten.

Wie funktioniert das Grillen mit einem 3-Brenner-Gasgrill?

Bei der Verwendung eines Gasgrills werden Fleisch und andere Lebensmittel unter W√§rmestrahlung gebraten. Die W√§rme wird durch die Verbrennung von Gas erzeugt. Dabei handelt es sich um Flaschengas, ein Gemisch aus Propan und Butan. An die meisten Gasgrills k√∂nnen Sie Flaschen in den Gr√∂√üen von f√ľnf und elf Kilogramm anschlie√üen, die Sie beispielsweise im Baumarkt, an Tankstellen oder bei Stadtwerken erwerben k√∂nnen.

Diese Pfandflaschen m√ľssen Sie nach der Nutzung gegen gef√ľllte Versionen tauschen. Einige Modelle lassen sich zudem mit kleinen Einmal-Gaskartuschen betreiben. Diese reichen allerdings f√ľr maximal drei Stunden Grillvergn√ľgen. F√ľr den mobilen Kurzeinsatz sind sie daher zwar gut geeignet, f√ľr die Anwendung daheim lohnen sich aber immer die gr√∂√üeren Varianten. Das gilt vor allem bei 3-Brenner-Gasgrillwagen, die einen vergleichsweise hohen Gasverbrauch aufweisen.

Zuleitung und Aufheizen

Von der Flasche aus wird das Gas √ľber ein Schlauchsystem zu dem Brenner beziehungsweise den Brennern gef√ľhrt. Die Gasflamme erhitzt einen W√§rmespeicher aus Metallst√§ben oder Lavastein, der direkt unter dem Grillrost angebracht ist und die Hitze an dieses abstrahlt. Je mehr Flammen das Ger√§t hat,¬†desto gleichm√§√üiger verteilt sich die W√§rme. Wir raten deswegen zu einem Ger√§t mit mindestens drei Flammen.

Mit einem solchen Modell k√∂nnen Sie mehrere Temperaturzonen herstellen. Empfindliches Grillgut wie Fisch garen Sie bei niedrigen Gradzahlen. W√ľrstchen oder Steaks grillen sie hingegen in h√∂heren Temperaturbereichen. Beim direkten Grillen geht hohe Hitze direkt auf das Grillgut √ľber. Die Poren des Grillgutes schlie√üen schnell. Oftmals verbrennen die Speisen dabei an der Unterseite.

Der große Vorteil eines Gasgrills im Vergleich zu anderen Varianten: die Haube beziehungsweise der schwenkbare Deckel ermöglichen schonenderes, indirektes Grillen. Dabei erreicht die Flamme das Grillgut nicht direkt. Vielmehr garen die Lebensmittel durch Strahlungshitze ähnlich wie bei der Umluftfunktion eines Backofens.

Schnell einsatzbereit, komfortabel und rauchfrei

Dass sich Gasgrills einer immer gr√∂√üeren Beliebtheit erfreuen, kommt nicht von ungef√§hr: Die gasbetriebenen Modelle weisen gegen√ľber den klassischen Holzkohlegrills gleich eine Reihe von Vorteilen auf. Dank der kurzen Aufheizzeit sind Gasgrills deutlich¬†schneller einsatzbereit, denn sie ben√∂tigen keine lange Vorlaufzeit wie bei einem Holzkohlegrill. Stattdessen m√ľssen Sie nur das Gas aufdrehen, anz√ľnden oder den Z√ľnder bet√§tigen und schon kann es losgehen. Auch wenn sie indirektes Grillen bevorzugen, ist der Garraum binnen weniger Minuten aufgeheizt. Holzkohle hingehen ben√∂tigt bis zu einer halben Stunde, bis sie durchgegl√ľht ist und sie das Grillgut auflegen k√∂nnen. Spontangriller kommen daher mit Gasgrills voll auf ihre Kosten.

Mittelfristig ist auch das Nachkaufen der Gasflaschen g√ľnstiger als die laufenden, vergleichsweise hohen Kosten f√ľr Grillkohle. Das Verletzungsrisiko ist im Gegensatz zum Hantieren mit Holzkohle geringer, denn fl√ľssige oder feste Grillanz√ľnder fallen weg. Nichtsdestotrotz ist beim Umgang mit Gas stets Vorsicht geboten.

Durch das schnelle Vorheizen geht auch die Speisenzubereitung schneller von der Hand als bei Holzkohle- und Elektrogrills. Au√üerdem entstehen weder Asche noch Ru√ü, was eine aufwendige Entsorgung √ľberfl√ľssig macht. Zudem erfolgt die Reinigung in k√ľrzester Zeit. Ein weiterer Vorteil: Es wird nicht direkt √ľber der Flamme gegrillt. Stattdessen erhitzen die Flammen den Lavastein oder die Metallst√§be, die dann das Grillgut wie bei der Umluftfunktion des Backofen indirekt und besonders schonend garen. Das ist auch der Gesundheit zutr√§glich, da sich herabtropfendes Fett nicht in der Glut oder der offenen Flamme entz√ľnden kann. Im Gegensatz zu Holzkohlegrills bilden sich daher¬†keine krebserregenden Stoffe.

Auch sind die Modelle f√ľr den Einsatz auf dem Balkon oder der Terrasse geeignet: Da so gut wie keine Rauchentwicklung stattfindet, bel√§stigen Sie keinen Ihrer Nachbarn mit Qualm.

Grundsätzlich ist das Grillen im Freien erlaubt

Laut des Deutschen Mieterbundes ist das Grillen auf dem Balkon, der Terrasse und im Garten grundsätzlich gestattet. Ausnahmen können spezielle Klauseln im Mietvertrag regeln. Sie sollten jedoch in jedem Fall beachten, dass Nachbarn nicht wesentlich durch Ruß, Rauch oder Qualm gestört werden. In diesem Fall begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. Gasgrills helfen, Belästigungen der Nachbarn zu vermeiden.

Gasgrills bestechen durch eine einfache und komfortable Bedienung. √úber Drehkn√∂pfe steuern Sie die Hitze der Brenner. Ausf√ľhrungen mit mehreren Brennern¬†erm√∂glichen einzelne Temperaturzonen¬†und auf diese Weise ein sehr pr√§zises Grillen. Auch spezielles Kochgeschirr, wie ein R√∂mertopf oder ein Pizzastein, findet auf dem Grillrost Platz. Das erweitert die M√∂glichkeiten enorm: Damit bereiten Sie Fleischeint√∂pfe wie Gulasch oder eine besonders knusprige Pizza auf Ihrem Gasgrill zu. Gut ausgestattete Gasgrill-Besitzer zaubern ganze Men√ľs mit nur einem Ger√§t. Egal, ob Fisch, Fleisch, Meeresfr√ľchte, Gem√ľse oder sogar Obst ‚Äď der kreativen Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt.

Zwar liegen Gasgrills oftmals in ihrem Anschaffungspreis √ľber einfachen Holzkohlegrills, aber die Ausstattung und die die geringen Betriebskosten gleichen den h√∂heren Preis bereits nach kurzer Zeit aus.

Einige Vorteile von 3-Brenner-Gasgrills auf einen Blick

  • Kurze Aufheizphase und sofortige Einsatzbereitschaft
  • Schnelles Zubereiten des Grillguts
  • Geringes Verletzungsrisiko
  • Nahezu rauchfrei
  • Einfache Handhabung
  • Einfache Temperaturregulierung
  • Vielf√§ltige Zubereitungsm√∂glichkeiten
  • Geringe Betriebskosten
  • Simple und schnelle Reinigung

Kaufkriterien: Grillfläche, Bauart, Material

Bei der Suche nach einem 3-Brenner-Gasgrill sind vorab einige Punkte zu beachten. So sollten Sie sich fragen, f√ľr wie viele Personen Sie leckere Grillergebnisse zaubern m√∂chten, ob Sie den Grill mobil, also an mehreren Orten auf dem Grundst√ľck, benutzen m√∂chten, und aus welchem Material der Grill bestehen soll.

Leistung

Leistung

Die Leistung entscheidet dar√ľber, wie hei√ü die Brenner werden k√∂nnen. Sie wird in¬†Kilowatt¬†(kW) angegeben. Je h√∂her der Wert ist, desto schneller werden Fleisch, Wurst und Gem√ľse fertig. F√ľr ein kompaktes Tischger√§t reicht eine Leistung von 2 bis 5 Kilowatt aus. Gro√üe Modelle erreichen eine Leistung von 10 bis 16 Kilowatt. Generell gilt: Je gr√∂√üer die Grillfl√§che ist, desto h√∂her sollte die Leistung ausfallen.

Größe der Grillfläche

Größe der Grillfläche

M√∂chten Sie f√ľr maximal zwei Personen grillen, reicht ein Ger√§t mit einer Grillfl√§che von 2.000 Quadratzentimetern oder kleiner aus. F√ľr eine Familie oder eine Gruppe von vier Personen sollten Sie ein Modell mit einer Grillfl√§che von 2.000 bis 3.500 Quadratzentimetern w√§hlen. Sind Sie ein ambitionierter Grillfan und laden h√§ufig Freunde in den eigenen Garten ein, empfiehlt es sich, einen Gasgrill mit einer Grillfl√§che von √ľber 3.500 Quadratzentimetern zu w√§hlen, um Wartezeiten zu vermeiden und alle G√§ste satt zu bekommen.

Bauart

Bauart

Der Klassiker unter den Bauarten ist der Gasgrillwagen. Dabei handelt es sich um ein Ger√§t auf Rollen, das Sie flexibel und schnell aus der Garage oder dem Schuppen auf die Terrasse oder Wiese rollen. Einbau-Gasgrills eignen sich zur Integration in eine Outdoor-K√ľchenzeile. Sie sind dann jedoch nicht mobil einsetzbar. Tisch-Gasgrills verzichten auf den Unterbau und eignen sich besonders f√ľr den Einsatz auf kleinen Terrassen, Balkons oder beim Camping. Allerdings m√ľssen Sie diese entweder auf einem Tisch oder dem Fu√üboden betreiben.

Material

Material

Gasgrills aus Edelstahl sind besonders langlebig und punkten gleichzeitig mit ihrem exklusiven Design. Das spiegelt sich aber auch in einem vergleichsweise h√∂heren Anschaffungspreis wider. Grills aus Gusseisen ben√∂tigen mehr Pflege, um Rost zu vermeiden. Pulverbeschichtete sowie emaillierte Modelle sind anf√§llig f√ľr Kratzer. An den zerkratzten Stellen neigen diese Grills ebenfalls zur Rostbildung.

Grillhaube und Thermometer

Grillhaube und Thermometer

Die Grillhaube, also der Deckel, ist bei einem Gasgrill das A und O. Erst durch sie wird das indirekte Grillen √ľber die aufsteigende Umgebungshitze m√∂glich. Ohne Deckel w√ľrde sich der Gasgrill kaum von einem gew√∂hnlichen Holzkohlegrill abheben. Zus√§tzlich ist beim indirekten Grillen ein Thermometer sehr hilfreich: Dadurch wissen Sie genau, wann Sie den Deckel √∂ffnen m√ľssen, bevor die gew√ľnschte Temperatur √ľberschritten ist. Das garantiert, dass ihr Grillgut sch√∂n saftig bleibt, und verhindert ein Austrocknen.

W√§rme√ľbertragung

W√§rme√ľbertragung

F√ľr die W√§rmeverteilung unterhalb des Grillrosts finden verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften Verwendung. Por√∂se Lavasteine speichern Hitze besonders gut und kommen geschmacklich dem Holzkohlegrill sehr nahe. Die Reinigung ist allerdings etwas umst√§ndlich und die Steine speichern viel Fett, was Fettbr√§nde beg√ľnstigt. Keramikbriketts lassen sich in der Sp√ľlmaschine reinigen und die Fettbrandgefahr ist gering. Bei den dauerhaft verwendbaren Metallsystemen ist die Gefahr eines Fettbrandes so gut wie ausgeschlossen.

Auf Sicherheitszertifikate achten

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Gasgrill das CE-0085-Zeichen tr√§gt. Diese Kennzeichnung zeigt an, dass der Grill die EU-Sicherheitsrichtlinien erf√ľllt.

Zubereitungstipps f√ľr das indirekte Grillen

Indirektes Grillen ist eine lange bew√§hrte Garmethode, die Lebensmittel besonders schonend zubereitet und Fleisch zart sowie saftig erh√§lt. Beim Grillen wird diese Methode immer beliebter. Daf√ľr werden beim Gasgrill die Flammen aller drei Brenner zum Vorheizen genutzt. Schalten Sie den mittleren Brenner nach kurzer Zeit komplett aus und drehen Sie die Temperatur der √§u√üeren Brenner herunter, um in der Garkammer eine Temperatur zwischen 160 und 200 Grad zu erzeugen. Legen Sie das Grillgut in die mittlere Zone, die frei von Flammen ist, und schlie√üen Sie den Deckel.

Die Hitze steigt zum Deckel auf und strahlt von den Seitenw√§nden zur√ľck in den Garraum. Das Prinzip ist den meisten von der¬†Umluftfunktion des Backofens¬†bekannt. Auf diese Weise k√∂nnen Sie k√∂stliche ganze Braten, H√§hnchen, Enten oder Lammkeulen zubereiten, ohne das Grillgut zwischendurch zu wenden. Bei herk√∂mmlichen Grills w√ľrden diese Lebensmittel an der Unterseite verbrennen, w√§hrend die Innen- und Oberseite zu wenig W√§rme abbek√§men. Beim Drehen besteht grunds√§tzlich die Gefahr des Auseinanderfallens. Achten Sie darauf, dass die Temperatur w√§hrend der Zubereitung weder unter- noch √ľberschritten wird, um perfekte Ergebnisse zu erhalten. Dann geh√∂ren nicht vollst√§ndig durchgegarte und verbrannte Grillspeisen der Vergangenheit an.

Tipp: Tropfschale benutzen

Nutzen Sie eine Fettauffangschale und positionieren Sie diese unter Ihrem Grillgut. √úbersch√ľssiges, aus dem Grillgut austretendes Fett sammelt sich dann darin. Das garantiert, dass die Brenner nicht durch Hitze besch√§digt werden und keine gesundheitssch√§dlichen Substanzen durch die Fettverbrennung entstehen. Viele Gasgrills haben eine solche Auffangschale im Lieferumfang.

Sollte ich den Gasgrill vorheizen?

Ja, Sie sollten den Gasgrill zunächst vorheizen. Das dauert durchschnittlich drei bis zehn Minuten. Ob Sie die Zieltemperatur von 150 bis 200 Grad Celsius erreicht haben, entnehmen Sie dem Grillthermometer, das bei den meisten Gasgrills zum Lieferumfang gehört.

Hilfreiche Einsteigertipps zum Thema Gasgrill, wie eine Sicherheitspr√ľfung vor Inbetriebnahme und das Einbrennen, entnehmen Sie dem folgenden¬†YouTube-Video der Grill-Blogger¬†Sizzle Brothers.

Pflegehinweise

Um ein Festsetzen von Fett zu vermeiden, sollten Sie den Grillrost regelm√§√üig, m√∂glichst nach jeder Verwendung, gr√ľndlich von √Ėl-, Fett- und Lebensmittelr√ľckst√§nden befreien. F√ľr das sogenannte¬†Ausbrennen¬†schlie√üen Sie ‚Äď sofern vorhanden ‚Äď den Deckel und bringen den Grill auf die h√∂chstm√∂gliche Temperatur, bis keine Rauchentwicklung mehr feststellbar ist. Das √ľbersch√ľssige Fett brennt auf diese Weise aus. Entfernen Sie etwaige Reste mit einer Edelstahlb√ľrste. Andere Materialien reinigen Sie mit einem Schwamm und einer Seifenlauge.

Weiterf√ľhrende Testberichte

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich von 3-Brenner-Gasgrills. Wir haben die vorgestellten Produkte keinem Test unterzogen.

Die¬†Stiftung Warentest¬†testete im Mai 2019¬†acht Gas-Grillwagen mit drei Brennern. Dabei lagen drei Modelle als Testsieger mit der ‚Äěguten‚Äú Note 2,4 gleichauf: das Modell¬†Landmann Rexon PTS 3.0, bei dem die Tester die schnelle Aufheizzeit, die Temperaturverteilung bei geschlossener Haube sowie die Temperaturstabilit√§t der Haube und Bedienelemente lobten, sodass Anwender keine Gefahr laufen, sich hieran zu verbrennen. Weniger gefiel den Testern, dass sich die Seitenelemente nicht abnehmen lassen, wodurch der Grill beim Lagern viel Platz verbraucht.

Das zweite Modell mit der Testnote ‚Äěgut‚Äú ist die¬†Toom Grillk√ľche. Hier lobten die Redakteure das hervorragende Preis-Leistungs-Verh√§ltnis. Zudem punkteten die schnelle Aufheizzeit und die gro√üe Bratfl√§che. Schw√§chen zeigten sich bei der Temperaturverteilung bei geschlossener Haube.

Das dritte Gerät mit der Note 2,4 ist der Weber Spirit II. Die Tester honorierten die gleichmäßigen Bräunungsergebnisse, die besonders bei Steaks zum Tragen kamen. Die gute Verarbeitung und das einfache Handling bestätigten den Befund. Weniger punkten konnten die Haube, die nach kurzer Zeit sehr viel Hitze annahm, sowie das Produktgewicht, das den Transport erschwert.

Ein etwas älterer Test, nämlich aus dem Jahr 2016, findet sich beim ETM Testmagazin. Mit einer Gesamtwertung von 95,41 Prozent erreichte der Gasgrill Weber Spirit E-330 Premium GBS den Testsieg. Die gleichmäßige Hitze ermöglicht optimale Bräunungsergebnisse. Zudem ist der Gasgrill gut verarbeitet und heizt schnell auf. Ein Manko ist die etwas zu klein ausgefallene Ablagefläche.

Auf dem zweiten Platz folgt das Testmodell¬†Campingaz 4 Series Classic EXS¬†mit 91,36 Prozentpunkten. Hier punkteten die gleichm√§√üige Hitzeverteilung, die gute Verarbeitung sowie die M√∂glichkeit, einzelne abnehmbare Teile in der Sp√ľlmaschine zu reinigen. Kritisch sahen die Tester die leicht erh√∂hte Aufw√§rmzeit.

Den dritten Platz mit einem Ergebnis von 90,89 Prozent erreichte das Modell Outdoorchef Auckland 4+G. Die Tester lobten die Hitzeentwicklung, die gute Verarbeitung sowie die Granitarbeitsplatte. Weniger gut gefiel den Testern, dass die Gasleitung nicht verdeckt verläuft.

Zum Preis-Leistungs-Sieger k√ľrten die Redakteure des¬†ETM Testmagazins¬†das Modell¬†Landmann triton PTS 4.1 Modell 12962. Es ergatterte 82,97 Prozentpunkte im Test und verf√ľgt √ľber vier statt drei Brenner. Eine automatische Piezo-Z√ľndung entflammt die Brenner bei Bet√§tigen der jeweiligen Drehregler automatisch. Positiv fiel die schnelle Aufheizzeit von knapp unter einer Minute auf. Bei diesem Ger√§t monierten die Tester lediglich, dass es witterungsempfindlich sei.


Teaserbild: ¬© CL-Medien / stock.adobe.com | Abb. 1: ¬© Netzsieger | Abb. 2: ¬© RECARTFRAME CH / stock.adobe.com | Abb. 3: ¬© Countrypixel / stock.adobe.com | Abb. 4‚Äď9: ¬© Netzsieger | Video: ¬© Sizzle Brothers / YouTube