SAT-Receiver

Die 7 besten SAT-Receiver im Test & Vergleich

Produktinformation
Hersteller
Elektronischer Programmf√ľhrer (EPG)
Timeshift-Funktion
Media-Player
Recording-Funktion (PVR)
HbbTV
SmartCard-Reader
Anschl√ľsse
SCART-Anschluss
HDMI-Anschluss
Ci+-Modul
USB-Anschluss
S/PDIF
AV-Anschluss
WLAN-fähig
Ethernet
Audio-Ausgänge
Produktdetails
Maße
Gewicht
Farbe
Fernbedienung
Zubehör
Batterien inklusive
HDMI-Kabel
Netzteil
Handbuch

SAT-Receiver-Ratgeber: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in K√ľrze
  • Sat-Receiver erm√∂glichen den Satelliten-Empfang von Radio- und Fernsehprogrammen.
  • Die Verwendung ist bei allen Fernsehger√§ten erforderlich, die nicht √ľber einen integrierten Receiver verf√ľgen.
  • Beim Kauf sollten Verbraucher auf Ausstattungsmerkmale wie eine Aufnahmefunktion, eine Anbindung an das Internet und einen Smartcard-Slot achten.

TV-Vielfalt aus dem All

Der vorhandene Fernseher bietet ein gutes Bild, verf√ľgt jedoch nicht √ľber eine integrierte Empfangsm√∂glichkeit f√ľr Satelliten-TV. Ein neues TV-Ger√§t ist leider sehr teuer ‚Äď hier ist ein Sat-Receiver eine gute und g√ľnstige Alternative. Mit einem solchen Ger√§t kann der bew√§hrte Fernseher das gew√ľnschte Satellitenfernsehen bieten und seinen angestammten Platz im Wohnzimmer behalten.

Extraterrestrischer Fernsehempfang dank passender Hardware

Die TV-Zeiten einer √ľberschaubaren Senderauswahl sind l√§ngst pass√©, heute w√§hlen Verbraucher aus unz√§hligen Sendern und Formaten das passende Angebot aus. F√ľr den Empfang gibt es folgende M√∂glichkeiten:

  • DVB-S (Satellit)
  • DVB-C (Kabel)
  • DVB-T (Antenne)

Die Anfänge des Sat-Receivers

Die Entwicklung des Sat-Receivers ist eng mit der Geschichte des Satellitenfernsehens verbunden. Den Grundstein legte die damalige UDSSR mit dem Start des Orbita-√úbertragungssystems. Ab 1967 war es voll verf√ľgbar und umfasste insgesamt 25 Satelliten. Im Jahr 1977 beschlossen die Teilnehmer der Weltfunkkonferenz (WARC) in Genf die Umsetzung eines weltweiten Rundfunk-Satellitenplans. Das deutsche ZDF, der SRF (Schweiz) und der ORF (√Ėsterreich) beschlossen im Jahr 1984 die Ausstrahlung des Senders 3sat per Satellit.

In der Anfangszeit war der Direktempfang des Satellitenfernsehens h√∂chst umstritten, da individuelle Satellitenempfangsanlagen bei den zust√§ndigen Beh√∂rden angemeldet werden mussten, in der Folge wurde eine laufende Geb√ľhr erhoben. Der Satellitenempfang steckte damals noch in den Kinderschuhen und wurde erst in den 1990er Jahren zunehmend interessanter, nachdem 1994 zus√§tzlich zum analogen Satellitenfernsehen ein digitaler √úbertragungsweg (DVB-S) eingef√ľhrt wurde.

Anfangs gab es nur wenige Sender und f√ľr die meisten Verbraucher war die Anschaffung der Ausr√ľstung aufgrund des hohen Kaufpreises keine Option. Erst ab 2001 wurde die neue Art des digitalen TV-Empfangs zunehmend attraktiver. In der heutigen Zeit nutzen rund 50 Prozent der deutschen Haushalte den Satellitenempfang.

Wer braucht einen Sat-Receiver?

Neue Fernseher sind in der Regel mit einem integrierten Triple-Tuner ausgestattet, der den variablen Empfang erm√∂glicht. Sie ben√∂tigen somit keinen separaten Receiver mehr. √Ąltere Modelle besitzen diese Zusatzausstattung nicht und sind auf externe Unterst√ľtzung durch einen Sat-Receiver angewiesen, um die vielf√§ltige Programmauswahl zu erm√∂glichen. Dieser Vergleich bietet einen guten Einblick in die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Varianten und zeigt, welche Kriterien bei der Auswahl des passenden Modells eine wichtige Rolle spielen.

Unterschiedliche Sat-Receiver: Vor- und Nachteile

Damit ein älteres Fernsehmodell Fernseh- und Radioprogramme empfangen kann, sind neben dem Sat-Receiver auch eine Parabolantenne sowie ein NLB (Low Noise Block Converter) erforderlich. Die Antenne sendet die empfangenen Video- und Audio-Signale an den Receiver. Dies kann je nach Bauart des NLB beispielsweise per Koaxialkabel oder Lichtwellenleiter-Kabel erfolgen. Diese Signale wandelt der Sat-Receiver um und sendet sie an das Empfangsgerät weiter.

Der Sat-Receiver hat einige Vor- und Nachteile, die f√ľr die Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielen:

Vorteile
  • Keine Anschluss- und/oder Zusatzgeb√ľhren f√ľr Satellitenempfang
  • Sehr gute Bildqualit√§t in HD
  • Gro√üe Programmvielfalt und mehr Sender (im Vergleich zu Kabel)
  • Viele Sat-Receiver erm√∂glichen zeitgleiches Aufnehmen
  • Zukunftssichere Technologie
Nachteile
  • Leicht zeitversetzte Wiedergabe
  • Relativ hoher Anschaffungspreis f√ľr gesamte Anlage (bei Neuinstallation)

Es gibt unterschiedliche Sat-Receiver-Varianten, die vom g√ľnstigen Einsteigermodell bis zum hochpreisigen Festplatten-Receiver reichen. F√ľr welche Nutzer sich die unterschiedlichen Arten eignen, zeigt ein Blick auf die folgende Zusammenfassung.

Gelungene Integration: Triple-Tuner im TV-Gerät

Neue TV-Ger√§te besitzen einen integrierten Triple-Tuner, daher ist hier die zus√§tzliche Anschaffung eines externen Sat-Receivers nicht erforderlich. Wenn keine Pay-TV-Angebote empfangen werden sollen, √ľberwiegend Streaming-Dienste genutzt und nur sporadisch diverse Fernsehprogramme angesehen werden, ist diese Variante die richtige Wahl.

Vorteile
  • Kein zweites Ger√§t erforderlich
  • Nur eine Fernbedienung notwendig
Nachteile

Standardmodell: Set-Top-Box

Diese kleinen K√§stchen ben√∂tigen wenig Platz und werden im Handumdrehen am Fernseher angeschlossen. Sie sind vergleichsweise g√ľnstig und erm√∂glichen den Empfang aller frei empfangbaren Sender. Empfehlenswert sind Modelle mit Common Interface-Schnittstellen (CI). Diese Ger√§te empfangen alle unverschl√ľsselten Programme und k√∂nnen zus√§tzlich bei Bedarf die Nutzung unterschiedlicher Pay-TV-Pakete bieten. Sie sind ideal f√ľr Nutzer, die √ľberwiegend Standard-Fernsehprogramme empfangen m√∂chten und/oder sich f√ľr Pay-TV-Angebote interessieren.

Vorteile
  • G√ľnstiger Anschaffungspreis
  • Modell mit CI-Schnittstelle erm√∂glicht zus√§tzlich den Pay-TV-Empfang
Nachteile
  • Zwei Fernbedienungen n√∂tig (TV und Receiver)

Zukunftsfähig: HD- / UHD-Receiver

F√ľr den Empfang hochaufl√∂sender TV-Angebote (HDTV) ist ein spezieller Receiver erforderlich, der MPEG4-kompatibel ist und nach dem DVB-S2-Standard arbeitet. Sie k√∂nnen neben den privaten HD-Sendern auch die Sender mit Standardaufl√∂sung empfangen und sind zudem meist auch auf den zuk√ľnftigen UHD-Empfang vorbereitet. Diese Variante eignet sich hervorragend f√ľr Verbraucher, die gro√üen Wert auf den Empfang von HDTV legen.

Vorteile
  • Modell mit CI-Schnittstelle erm√∂glicht zus√§tzlich den Pay-TV-Empfang
  • F√ľr den Empfang von HDTV konzipiert
  • Standard-Sender werden ebenfalls empfangen
Nachteile
  • Zwei Fernbedienungen: TV + Receiver
  • H√∂herer Kaufpreis

Multitaskingfähig: Twin-Sat-Receiver

Mit einem Twin-Sat-Receiver k√∂nnen zwei Sendungen gleichzeitig angesehen werden. Ger√§te, die zus√§tzlich √ľber eine integrierte Speicherm√∂glichkeit verf√ľgen, k√∂nnen eine Sendung aufzeichnen und gleichzeitig einen anderen Beitrag abspielen. Wer h√§ufig Filme oder Serien aufzeichnet, w√§hrend eine andere Sendung angesehen wird, sollte sich f√ľr diese Variante entscheiden.

Vorteile
  • Empfang von zwei Sendungen gleichzeitig
  • Aufzeichnung m√∂glich (bei integrierter Speicherm√∂glichkeit)
Nachteile
  • Zwei Fernbedienungen n√∂tig
  • Zwei Kabel f√ľr den Anschluss erforderlich

Aufnahmebereit: Festplatten-Receiver

Diese Set-Top-Boxen ermöglichen neben dem TV-Empfang auch die Möglichkeit zur Aufzeichnung von Sendungen und sind daher bei berufstätigen Verbrauchern sehr beliebt, die keine Folge ihrer Lieblingsserie oder einen spannenden Film verpassen möchten.

Vorteile
  • Sendungen k√∂nnen aufgenommen und auf der Festplatte gespeichert werden
  • Meist mit CI-Schnittstelle f√ľr Pay-TV-Empfang
  • F√ľr den Empfang von HDTV konzipiert
  • Standard-Programme werden ebenfalls empfangen
Nachteile
  • Zwei Fernbedienungen n√∂tig
  • Hoher Anschaffungspreis

Sat-Receiver: Tipps f√ľr den Kauf

Die Frage, welcher Sat-Receiver die richtige Wahl ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich spielen hier insbesondere die individuellen Anforderungen der jeweiligen Verbraucher eine maßgebliche Rolle. Bei der Kaufentscheidung helfen die folgenden Fragen:

  • Verf√ľgt das Ger√§t √ľber eine Festplatte?
  • Welche Anschl√ľsse hat der Sat-Receiver?
  • Welche Ausstattung bringt er mit?
  • Wie ist die Bildqualit√§t?
  • L√§sst sich der Receiver mit dem Internet verbinden?
  • Wie ist das Preis-Leistungs-Verh√§ltnis?

Mit oder ohne Festplatte

Eine Festplatte erm√∂glicht die Aufnahme von Fernsehsendungen, die zu einem sp√§teren Zeitpunkt angesehen werden k√∂nnen. Sat-Receiver mit Festplatte sind im Vergleich zu den einfachen Ausf√ľhrungen deutlich teurer, daher ist die Anschaffung nur f√ľr Verbraucher sinnvoll, die diese Funktion regelm√§√üig nutzen m√∂chten.

Die Anschl√ľsse

Die Anzahl und Art der Anschl√ľsse sollte beim Kauf des Sat-Receivers unbedingt eine Rolle spielen. Mindestens zwei HDMI-Anschl√ľsse sollten in jedem Fall vorhanden sein, besser sind jedoch drei oder mehr. Zus√§tzlich kann auch ein USB-Anschluss sinnvoll sein, wenn externe Speichermedien genutzt werden sollen. Weitere sinnvolle Anschl√ľsse sind eine Audio-Schnittstelle und ein SCART-Anschluss.

Die Ausstattung

SHandelt es sich um einen Twin-Sat-Receiver und k√∂nnen HD-Inhalte geboten werden? Verf√ľgt das Ger√§t √ľber CI+-Sch√§chte? Diese Punkte sind bei der Auswahl ebenfalls relevant und die eigenen Anspr√ľche bestimmen hier ma√ügeblich die Entscheidung.

Die Bildqualität

Die Darstellung von HD-Inhalten ist inzwischen bei vielen Sat-Receivern zur Standardausstattung avanciert, hinsichtlich der Wiedergabequalität finden sich jedoch je nach Modell deutliche Unterschiede.

Zugriff auf das Internet

Ein gro√üer Teil der modernen Sat-Receiver ist internetf√§hig. Diese Ger√§te bieten Verbrauchern zus√§tzliche Nutzungsm√∂glichkeiten, beispielsweise den Zugriff auf Mediatheken unterschiedlicher Sender und das Herunterladen von Updates. Einige High-End-Varianten verf√ľgen √ľber Browser und bieten so die gleichen Funktionen wie moderne Smart-TV-Ger√§te, sie sind jedoch im Vergleich zu den klassischen Sat-Receivern deutlich teurer.

Das Preis-Leistungsverhältnis

Ein g√ľnstiger Preis ist nicht immer ein gutes Zeichen und teuer bedeutet nicht automatisch auch besser. Hier sollten Preis und Leistung immer in moderatem Verh√§ltnis stehen, um eine optimale Nutzung zu einem m√∂glichst fairen Preis zu bieten. Auch das vorgesehene Budget ist in diesem Zusammenhang relevant und sollte nicht √ľberschritten werden. G√ľnstige Sat-Receiver sind bereits ab etwa 30 Euro erh√§ltlich, w√§hrend teure Modelle √ľber 100 Euro oder mehr kosten.

Analog oder digital?

Diese Frage stellt sich in der heutigen Zeit eigentlich nicht mehr, da die analoge Technik immer mehr durch digitale Neuerungen ersetzt wird. Das analoge Fernsehen ist noch immer existent, verliert jedoch immer mehr an Bedeutung. Die modernen Digital-Sat-Receiver ermöglichen auch den Empfang von Analog-Programmen.

Anschluss und Einstellung des Sat-Receivers

Wenn der Sat-Receiver angeschlossen werden soll, ist ein Blick in die Gebrauchsanweisung sinnvoll, da die Hersteller hier eine genaue Anleitung bieten. Grundsätzlich erfolgt der Anschluss jedoch vergleichsweise unkompliziert und kann meist im Handumdrehen selbst vorgenommen werden:

  1. Das Kabel f√ľr Bild und Ton verbindet den Sat-Receiver mit dem Fernseher. Meist handelt es sich dabei um ein HDMI-Kabel, lediglich bei √§lteren Ger√§ten wird noch ein SCART-Kabel verwendet.
  2. Das Koaxialkabel dient zur Verbindung des Sat-Receivers mit der Sat-Anlage (Antennendose).
  3. Der Netzstecker sichert die Stromversorgung des Sat-Receivers

H√§ufig sind zudem CINCH-Anschl√ľsse vorhanden, die zum Anschluss von Audio- und Videoger√§ten genutzt werden k√∂nnen.

Den Sat-Receiver richtig einstellen

Wenn der Anschluss erfolgt ist, wird die Sendersuche durchgef√ľhrt. Auch hier ist ein Blick in die Gebrauchsanweisung sinnvoll, in der Regel ist die Vorgehensweise jedoch bei allen Ger√§ten relativ √§hnlich. Meist kann die Festlegung der Programme wahlweise manuell oder automatisch erfolgen. Der automatische Sendersuchlauf bietet den Vorteil, dass er wesentlich unkomplizierter ist. Bei dieser Funktion werden vom Receiver unterschiedliche Frequenzen abgerufen und die gefundenen Sender speichert das Ger√§t automatisch auf den freien Speicherpl√§tzen ab. Bei dieser Funktion k√∂nnen jedoch nachtr√§gliche √Ąnderungen erforderlich sein.

Was tun bei Problemen?

Manchmal treten Probleme auf, die sich in vielen Fällen jedoch einfach beseitigen lassen:

  • Bild und Ton setzen immer wieder aus
  • Schwarzes Bild & fehlender Signalempfang
  • Fehlerhafte Bildpunkte
Stecker und Kabel

Manchmal k√∂nnen die Probleme durch Stecker verursacht werden, die nicht fest genug eingesteckt sind. Aus diesem Grund sollten Verbraucher diese zuerst √ľberpr√ľfen. Ist der Netzstecker richtig eingesteckt? Sitzen alle Stecker fest in den passenden Anschl√ľssen?

Receiver oder Sat-Anlage

Ehe der Sat-Receiver verd√§chtigt wird, sollte √ľberpr√ľft werden, wo genau das Problem liegt. Der Sat-Receiver kann testweise an die Sat-Anlage eines Freundes oder Nachbarn angeschlossen werden. Zeigen sich nun keine Probleme, liegt der Fehler vermutlich im Bereich der Sat-Anlage.

Receiver verursacht Probleme

Wenn der Receiver die Ursache f√ľr die Probleme ist, liegt vermutlich ein Defekt vor. Vor der Neuanschaffung k√∂nnen Nutzer versuchen, ob die Zur√ľcksetzung auf die Werkseinstellung das Problem behebt. Auch ein Blick auf die Einstellungen lohnt sich, manchmal ist lediglich der falsche Satelliten- oder LNB-Typ eingestellt.

Probleme mit der Sat-Anlage

Wenn Probleme mit der Sat-Anlage vermutet werden, sollte ein versierter Fachmann befragt werden. Gr√ľnde f√ľr die Probleme k√∂nnen beispielsweise eine durch Windeinwirkung verschobene Satellitensch√ľssel oder eine fehlende Kompatibilit√§t von NLB und Receiver sein.

Tests von Sat-Receivern

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Sat-Receiver-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte nicht getestet.

Welcher Sat-Receiver ist wirklich empfehlenswert? Bei der vielf√§ltigen Auswahl, die der Markt bietet, haben Verbraucher die Qual der Wahl. Die Werbeaussagen der Hersteller geben nur wenig Einblick in Funktionsweise und Handhabung, daher nutzen viele Kaufinteressenten die Testergebnisse von Test-Instituten und Fachmagazinen als Grundlage f√ľr die Kaufentscheidung.

Die Experten von Stiftung Warentest f√ľhren bereits seit den 1960er Jahren unabh√§ngige Tests zu unterschiedlichen Produktkategorien durch. Wenn die Tester einen neuen Test durchf√ľhren und das abschlie√üende Test-Ergebnis ver√∂ffentlichen, ruft dies in der √Ėffentlichkeit in der Regel ein gro√ües Interesse hervor. Auch einschl√§gige Fachmagazine wie Chip, Computer Bild und PC Welt pr√§sentieren regelm√§√üig Testberichte, die sich als gro√üe Hilfe f√ľr die Kaufentscheidung erweisen k√∂nnen.

Sat-Receiver-Tests der Stiftung Warentest

Im Jahr 2010 nahmen die Tester der Stiftung Warentest 15 hochwertige Sat-Receiver unter die Lupe. Gelobt wurde im Test, dass alle Ger√§te ein gutes Bild boten, kritisiert wurden bei einigen Modellen jedoch der hohe Stromverbrauch und die vergleichsweise lange Reaktionszeit. Das teuerste Modell war der Digicorder HDS2 Plus, der mit der Testnote 2,1 (gut) zum Testsieger gek√ľrt wurde.

Rund f√ľnf Jahre sp√§ter f√ľhrten die Test-Experten der Stiftung Warentest einen erneuten Test zum Thema Sat-Receiver durch. Dieses Mal testeten die Experten 12 Ger√§te. Dabei konnte der Humax HD Nano Eco mit dem Testurteil 2,5 (gut) den Sieg erringen. Auf dem zweiten Platz landete der Sat-Receiver Media Box HD+ GX-SM550SH von Samsung, der das Testpr√§dikat ‚Äěgut‚Äú (Note: 2,5) erhielt.

PC Welt ‚Äď 10 HDTV-Sat-Receiver im Test

Die Experten des Magazins PC Welt pr√§sentieren einen aktuellen Test, bei dem zehn HDTV-Sat-Receiver einem strengen Test unterzogen wurden. Alle getesteten Ger√§te verf√ľgen √ľber CI- beziehungsweise CI+-Einbausch√§chte und eine Aufnahmefunktion. Kritisiert wurde im Test, dass nicht alle Sat-Receiver bei der Einrichtung mit einer automatischen Hilfsf√ľhrung Unterst√ľtzung boten. Testsieger wurde der Vantage HD 1100S, der insbesondere f√ľr die problemlose Bedienung, die gehobene Ausstattung sowie die exzellente Bild- und Tonqualit√§t Lob erhielt. Das zweitplatzierte Ger√§t Homecast HS 2100 CI USB wurde aufgrund guter Leistung und vergleichsweise g√ľnstigem Kaufpreis zum Preis-Leistungs-Sieger gek√ľrt.

Chip ‚Äď die besten Sat-Receiver im Test

Die Tester von Chip haben im Jahr 2010 ebenfalls einen Test zum Thema Sat-Receiver vorgenommen. Der Test ist aufgeteilt in die Sparten mit und ohne Festplatte. Bei den HD-Sat-Receivern ohne Festplatte wurde das Modell Kathrein UFS 912 zum Testsieger gek√ľrt. Gelobt wurden insbesondere die gute Bildqualit√§t und der geringe Stromverbrauch. Als g√ľnstige HD+-Alternative pr√§sentierten die Tester in dieser Sparte den Humax HD FOX+. Den Preis-Leistungs-Sieg konnte sich der Edision argus piccollo sichern.

Parallel zu den einfachen HD-Sat-Receivern ohne integrierte Aufnahmem√∂glichkeit haben die Tester von Chip auch Modelle mit Festplatte getestet. In dieser Kategorie √ľberzeugte der Sat-Receiver Humax iCord HD+, der insbesondere mit umfangreicher Ausstattung, gro√üer Festplattenkapazit√§t und sehr guter Bildqualit√§t punkten konnte. Preis-Leistungs-Sieger war der SetOne TX-9900 Twin HD.