Soundbars

Die 7 besten Soundbars im Test & Vergleich

Technische Merkmale
Hersteller
Typ
Subwoofer
Soundsystem
RMS-Leistung
Subwoofer-Leistung
Frequenzbereich
Stromversorgung
Eigenschaften
USB-Anschluss
AUX-Anschluss
HDMI-Anschluss
Koaxial
Optisch
Bluetooth-fÀhig
WLAN-fÀhig
LAN
Tonformate
Fernbedienung
Wandmontage
Allgemeine Merkmale
Maße
Gewicht

Soundbar-Ratgeber: So wÀhlen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in KĂŒrze
  • Eine Soundbar dient dazu, den Klang eines Fernsehers zu verbessern. Das ist vor allem bei jenen GerĂ€ten wichtig, die keine leistungsstarken integrierten Lautsprecher besitzen.
  • Obwohl Soundbars recht kompakt sind, bieten sie dennoch einen sehr guten Klang. Dabei nehmen sie deutlich weniger Platz in Anspruch als ein ganzes Soundsystem.
  • Eine Soundbar ist vor allem fĂŒr jene Verbraucher geeignet, die sich vollen Klang wĂŒnschen, aber auf eine komplizierte Installation gut und gerne verzichten können.
  • Soundbars sind in verschiedenen Preisklassen erhĂ€ltlich. Die teuersten GerĂ€te sind aber nicht in jedem Fall die besten.

Was zeichnet eine Soundbar aus?

Bei einer Soundbar handelt es sich um einen Lautsprecher, der speziell zur Aufwertung des Klangbildes moderner Fernseher konzipiert wurde. Letztere sind nĂ€mlich mittlerweile so flach, dass in ihren GehĂ€usen kaum Platz fĂŒr leistungsstarke Lautsprecher ist. Ihr Klang ist daher in den meisten FĂ€llen etwas blechern beziehungsweise. flach. Nahezu jede Soundbar ist so konstruiert, dass sie aufgrund ihrer Maße unter den Fernseher passt. Das GehĂ€use einer Soundbar ist in die LĂ€nge gezogen und kann entweder aufgestellt oder aufgehĂ€ngt werden. In seinem Inneren sind sowohl Tief- als auch Mittel- und Hochtöner untergebracht.

In der Regel werden heute entweder 5.1- oder 2.1-Soundbars angeboten. Deren Klangbild entspricht dem eines kompletten Heimkino-Soundsystem, jedoch sind alle erforderlichen Komponenten in nur einem GehĂ€use untergebracht. Je nachdem, ob man sich fĂŒr ein 2.1-, ein 5.1- oder ein 7.1- GerĂ€t entscheidet, enthĂ€lt die Soundbar jeweils einen Subwoofer und 2, 5 oder 7 weitere Lautsprecher, mit deren Hilfe sich modernster Raumklang simulieren lĂ€sst. Im Hinblick auf ihre Leistung können die meisten Soundbars zwar nicht mit einem hochwertigen Heimkino-Soundsystem mithalten. Dennoch sind LautstĂ€rke und Klang in der Regel selbst fĂŒr Anwender mit gehobenen AnsprĂŒchen ausreichend.

Verschiedene Soundbar-Typen

Soundbars werden heute von zahlreichen Herstellern nicht nur in allen Preisklassen, sondern darĂŒber hinaus auch in einigen verschiedenen AusfĂŒhrungen angeboten. Je nachdem, welche AnsprĂŒche der Verbraucher hat, kann er sich also zwischen vielen unterschiedlichen GerĂ€ten entscheiden. Die nachfolgenden aufgefĂŒhrten Arten der Soundbar sind die gĂ€ngigsten und werden gemeinsam mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen vorgestellt.

  • Die klassische TV-Soundbar
  • Die Bluetooth-Soundbar
  • Soundbar mit integriertem Subwoofer (Tieftöner)
  • Die 5.1- oder 7.1-Soundbar (vollwertiges Heimkino-System

Der Klassiker: Die TV-Soundbar

Bei klassischen TV-Soundbars ist der leistungsstarke Tieftöner, auch Subwoofer genannt, in der Regel nicht integriert. Er liegt stattdessen als externer Lautsprecher dem Set bei. Aufgrund dessen gibt es Unterschiede sowohl im Klang dieser GerĂ€te als auch hinsichtlich ihres Gewichts. Denn selbstverstĂ€ndlich ist eine Soundbar mit integriertem Subwoofer deutlich schwerer als ein GerĂ€t ohne Tieftöner. Der Anschluss der klassischen TV-Soundbar an den Fernseher zur Übertragung des Tonsignals erfolgt via Kabel. In der Regel werden hierfĂŒr der optische Ausgang des Fernsehers oder ein HDMI-Kabel verwendet. Bei nahezu allen klassischen Soundbars handelt es sich um 2.1-Systeme, also einfache Stereo-Systeme mit nur zwei Lautsprechern und einem Tieftöner.

Vorteile
  • Modernes, schlankes Design
  • Unter dem TV aufstellbar
  • Modelle von zahlreichen renommierten Herstellern erhĂ€ltlich
  • Anschluss oftmals mittels verschiedener Kabel möglich
Nachteile
  • Ohne Subwoofer kein satter Klang
  • Nur eingeschrĂ€nkter Raumklang
  • Notwendigkeit eine Kabelverbindung

Die Bluetooth-Soundbar

Die meisten modernen Soundbars sind mit einer Bluetooth-Schnittstelle fĂŒr die SignalĂŒbertragung vom Fernseher ausgerĂŒstet. Dadurch werden , was fĂŒr eine deutlich ansprechendere Optik sorgt. Ausschließlich fĂŒr die Stromversorgung der Soundbar muss weiterhin ein Kabel verwendet werden. Bluetooth-Soundbars lassen sich selbstverstĂ€ndlich nur mit einem Fernseher nutzen, der eine ebensolche Schnittstelle zur VerfĂŒgung stellt. In diesem Fall lĂ€sst sich die Verbindung mit nur wenigen Schritten mithilfe der Fernbedienung einrichten. Ein wesentlicher Nachteil einer Bluetooth-Soundbar ist, dass die Verbindung, wie alle FunkĂŒbertragungen, sehr störungsanfĂ€llig ist. So kann es hĂ€ufiger vorkommen, dass Klang und Fernsehbild nicht mehr synchron sind.

Vorteile
  • Kein unĂŒbersichtliches Kabel-Wirrwarr
  • Nur noch ein Kabel fĂŒr die Stromversorgung notwendig
  • Einfache und schnelle Herstellung der Verbindung
  • Modernes, kompaktes Design
Nachteile
  • StöranfĂ€llige Funkverbindung
  • Verzögerungen bei der Übertragung und AsynchronitĂ€t von Bild und Ton möglich
  • Teurer als die klassische TV-Soundbar

Soundbar mit integriertem Tieftöner (Subwoofer)

Diese Art von Soundbar lĂ€sst sich durchaus auch zu den klassischen TV-Soundbars zĂ€hlen. Doch solche GerĂ€te sind mittlerweile auch mit Bluetooth Verbindung erhĂ€ltlich. Sie werden von den Herstellern vor allem aus GrĂŒnden des Platzbedarfs und der Ästhetik angeboten. Denn sie nehmen deutlich weniger Raum in Anspruch als solche, bei denen der Tieftöner als eigenes, externes GerĂ€t separat aufgestellt werden muss. Ob der Klang von Soundbars mit integriertem Subwoofer besser oder schlechter ist als der von GerĂ€ten mit externem Tieftöner, darĂŒber gehen die Meinungen auseinander. Jedoch fĂ€llt bei GerĂ€ten mit eingebautem Subwoofer in jedem Fall die Option weg, diesen entfernt von der Soundbar zu platzieren.

Vorteile
  • Einsparung von Platz durch Integration des Subwoofers
  • In der Regel sehr satter Klang in tiefen Tonlagen
Nachteile
  • Deutlich höheres Gewicht als GerĂ€te mit externem Subwoofer
  • Keine Möglichkeit, den Subwoofer entsprechend der eigenen Vorlieben zu platzieren

5.1- und 7.1-Soundbars

Soundbars in der 5.1- oder 7.1-AusfĂŒhrung sind ebenfalls sowohl in der klassischen Variante mit Kabelverbindung als auch mit Bluetooth-Technik erhĂ€ltlich. Dies zeigt klar auf, dass die Grenzen zwischen den verschiedenen Soundbar-Arten oftmals verschwimmen und daher manchmal keine genaue Definition fĂŒr ein bestimmtes GerĂ€t möglich ist. 5.1- und 7.1-Soundbars verfĂŒgen ĂŒber fĂŒnf beziehungsweise sieben integrierte Lautsprecher zuzĂŒglich eines Subwoofers. Durch diese Vielfalt an Lautsprechern lĂ€sst sich trotz der kompakten Abmessungen der Soundbar ein hochwertiger Raumklang realisieren. Die KlangqualitĂ€t solcher Soundbars ist in den meisten FĂ€llen deutlich besser als die einer herkömmlichen 2.1-Soundbar. DafĂŒr wird die Soundbar teurer, je mehr Lautsprecher integriert sind. Bei vielen Herstellern besteht die Möglichkeit, 2.1- und 5.1-Soundbars durch den Kauf weiterer passender Lautsprecher zu einem vollwertigen 7.1-System auszubauen.

Vorteile
  • 5 beziehungsweise 7 Lautsprecher fĂŒr Surround-Sound (Raumklang)
  • Deutlich bessere KlangqualitĂ€t als einfache Soundbars
  • Klangerlebnis wie im Kino
Nachteile
  • Teurer als 2.1-Soundbars
  • Installation weiterer Lautsprecher kann sich als kompliziert erweisen
  • Höheres Gewicht

Tipps zum Kauf einer Soundbar

Oftmals liefert ein Test dem Verbraucher nĂŒtzliche Informationen, die ihm die Kaufentscheidung fĂŒr ein bestimmtes GerĂ€t erleichtern. Dies ist selbstverstĂ€ndlich auch bei der Soundbar der Fall. Dennoch sollte man sich nicht ausschließlich auf Testergebnisse verlassen, sondern vor dem Kauf einer Soundbar auch eigene Überlegungen anstellen. Denn letzten Endes soll das GerĂ€t zu den eigenen, individuellen Anforderungen und BedĂŒrfnissen sowie zum zur VerfĂŒgung stehenden Budget passen. Nachfolgend sind einige  Kriterien aufgefĂŒhrt, auf die Verbraucher vor beziehungsweise beim Kauf einer Soundbar unbedingt achten sollten. DarĂŒber hinaus sind die oben genannten Vor- und Nachteile der einzelnen Soundbar-Arten zu berĂŒcksichtigen und mit den eigenen WĂŒnschen zu vergleichen.

Mitgeliefertes Zubehör fĂŒr die Soundbar

In puncto Zubehör beziehungsweise Lieferumfang unterscheiden sich verschiedene Soundbars teilweise erheblich voneinander. WĂ€hrend der eine Hersteller ein ganzes Konvolut an zusĂ€tzlichen „Gimmicks“ mitliefert, gibt es bei anderen tatsĂ€chlich nur die Soundbar samt Anschluss- und Soundkabel. Wer seine Soundbar spĂ€ter an der Wand montieren möchte, sollte darauf achten, dass eine passende Halterung hierfĂŒr gleich mitgeliefert wird. Aber auch die benötigten Kabel sind lange nicht selbstverstĂ€ndlich. Denn einige Hersteller sparen selbst in diesem Punkt, sodass Anschlusskabel zwingend separat gekauft werden mĂŒssen, ehe man die Soundbar ĂŒberhaupt nutzen kann. Einige Hersteller liefern jedoch sogar einen Reinigungspinsel fĂŒr die Soundbar mit, mit dessen Hilfe die empfindliche OberflĂ€che des GerĂ€ts beschĂ€digungsfrei gereinigt werden kann. Dies ist jedoch eher Luxus und bei den wenigsten GerĂ€ten der Fall.

Welche AnschlĂŒsse bringt die Soundbar mit?

Diese Frage ist essenziell. Denn wer nicht bereits vor dem Kauf klĂ€rt, welche AnschlĂŒsse die ausgewĂ€hlte Soundbar bietet, hat spĂ€ter unter UmstĂ€nden grĂ¶ĂŸte Schwierigkeiten, die Verbindung mit dem Fernseher herzustellen. Wer zum Beispiel noch einen Ă€lteres TV-GerĂ€t sein Eigen nennt, muss vielleicht auf eine kabellose Verbindung mit der Soundbar verzichten, da der Fernseher noch nicht mit Bluetooth-Technik ausgestattet ist. In diesem Fall muss an der Soundbar zwingend ein HDMI- beziehungsweise ein optischer Anschluss vorhanden sein. Sonst ist keine Verbindung möglich.

Einige hochwertige Soundbars sind darĂŒber hinaus mit weiteren Anschlussmöglichkeiten versehen. Sie bieten zum Beispiel eine WLAN-Schnittstelle oder, fĂŒr den Anschluss sehr alter TV-GerĂ€te, ĂŒber eine Klinkenbuchse. GrundsĂ€tzlich gilt: Je mehr AnschlĂŒsse eine Soundbar zur VerfĂŒgung stellt, desto vielseitiger sind die Möglichkeiten, sie mit einem Fernseher zu verbinden. Leider erhöht sich mit der Zahl der AnschlĂŒsse in der Regel auch der Preis.

Wie viel Leistung hat die Soundbar und wie viel Leistung wird benötigt?

Wer sich FernsehvergnĂŒgen mit einem satten Klangerlebnis wie im Kino wĂŒnscht, kommt beim Kauf einer Soundbar nicht umhin, die Leistung verschiedener GerĂ€te zu vergleichen. Dabei gilt: Je grĂ¶ĂŸer der Raum ist, den die Soundbar beschallen soll, umso mehr Leistung wird benötigt. FĂŒr RĂ€ume mit einer GrĂ¶ĂŸe bis zu 15 Quadratmetern reicht eine Leistung von etwa 50 bis 100 Watt vollkommen aus. Alles anderes wĂ€re schlicht ĂŒberdimensioniert. Bei grĂ¶ĂŸeren RĂ€umen können hingegen durchaus Soundbars mit einer Leistung von 200 bis 300 Watt zum Einsatz kommen, um echtes Heimkino-Feeling zu erleben. Eine Soundbar sollte, wenn möglich, nicht an ihrer Leistungsgrenze betrieben werden. Dann verschlechtert sich nĂ€mlich der Klang meist erheblich. Stattdessen kann es sinnvoll sein, ein GerĂ€t mit mehr Leistung anzuschaffen, um dieses im mittleren Leistungsbereich zu betreiben. Dann ist stets eine gute KlangqualitĂ€t gewĂ€hrleistet.

Was bedeutet Watt-RMS?

Einige Hersteller geben die Leistung ihrer Soundbars in der Einheit Watt-RMS an. Damit beziehen sie sich auf einen durchschnittlichen Leistungswert im relevanten Frequenzbereich. Die AbkĂŒrzung RMS steht fĂŒr Root Mean Square, was ĂŒbersetzt quadratischer Mittelwert bedeutet.

GrĂ¶ĂŸe der Soundbar und maximale Belastung

Legt man nicht nur Wert auf einen einwandfreien Klang, sondern darĂŒber hinaus auf eine ansprechende optische PrĂ€sentation von Soundbar und Fernseher, kommen die GrĂ¶ĂŸe und die Belastbarkeit des GerĂ€ts zum Tragen. Wie viel Platz steht fĂŒr die Soundbar im eigenen Wohnzimmer zur VerfĂŒgung und welche GerĂ€te kommen aufgrund dessen in die engere Wahl? Möchte man den Fernseher direkt auf die Soundbar stellen, ist es wichtig, dass diese entsprechend robust und belastbar ist. Die meisten Hersteller geben aus diesem Grund fĂŒr ihre GerĂ€te eine Maximalbelastung an. Sie liegt oftmals im Bereich zwischen 30 und 40 Kilogramm. Da die meisten modernen FernsehgerĂ€te diesen Wert bei Weitem nicht erreichen, ist es in der Regel problemlos möglich, sie auf einer solchen Soundbar zu platzieren.

Tipps zur Verwendung und Pflege

Eine Soundbar ist ein hoch entwickeltes technisches GerĂ€t und sollte dem entsprechend behandelt und gepflegt werden. DarĂŒber hinaus ergeben sich aus der verwendeten Technik Problemstellungen, die Anwender bei der Aufstellung und Nutzung beachten sollten. Nachfolgend bieten wir einige nĂŒtzliche Tipps sowohl zur Verwendung als auch zur Pflege von Soundbars.

Den Aufstellort vorausschauend auswÀhlen

FĂŒr ein hervorragendes Klangerlebnis spielt der Aufstellort der Soundbar eine wichtige Rolle. Vor allem die KlangqualitĂ€t von 5.1- und 7.1-GerĂ€ten lĂ€sst sich nur dann in vollem Umfang genießen, wenn die Soundbar in direkter Sichtlinie zum TV-Zuschauer aufgestellt ist. In den meisten FĂ€llen ist also eine Positionierung direkt unter oder ĂŒber dem FernsehgerĂ€t die optimale Lösung.

Störquellen bei kabelloser Verbindung vermeiden

Verbindet man die Soundbar mittels Bluetooth-Technik oder WLAN-Schnittstelle mit dem FernsehgerĂ€t, erfolgt die SignalĂŒbertragung mittels Funkwellen. Daher ist darauf zu achten, dass diese nicht gestört werden, etwa durch andere kabellose GerĂ€te in direkter NĂ€he. Sonst könnte es zu Unterbrechungen bei der Übertragung kommen, was dazu fĂŒhrt, dass der Ton zeitweise ausfĂ€llt oder aber nicht synchron mit dem TV-Bild ist.

Bei Kabelverbindungen hochwertige Kabel verwenden

Wer seine Soundbar mittels eines Kabels an den Fernseher anschließt, sollte darauf achten, nicht die billigste Variante auszuwĂ€hlen. Denn die QualitĂ€t des Kabels wirkt sich direkt auf den Klang der Soundbar aus. Es empfiehlt sich daher, (mehrfach) abgeschirmte Kabel einzusetzen, die bestenfalls noch mit vergoldeten AnschlĂŒssen versehen sind. Dann ist der QualitĂ€tsverlust bei der Übertragung besonders niedrig.

Soundbar nicht auf volle LautstÀrke drehen

Die meisten Soundbars neigen dazu, am Ende ihrer Leistungsskala den Ton verzerrt wiederzugeben. Dies liegt an der begrenzten LeistungsfĂ€higkeit der verbauten Lautsprecher. Im Interesse eines einwandfreien Klangbildes sollte daher eine Soundbar niemals auf voller LautstĂ€rke betrieben werden. Wer es gerne laut mag ist deshalb besser beraten, wenn er gleich ein GerĂ€t mit mehr Leistung anschafft. Dieses kann er dann im mittleren Leistungsbereich betreiben und die dabei den bestmöglichen Klang genießen.

Soundbar regelmĂ€ĂŸig, aber schonend reinigen

In einer Soundbar ist moderne und teils sehr empfindliche Technik verbaut. Diese gilt es unter anderem vor Staub und Schmutz zu schĂŒtzen. Letztere sollten daher regelmĂ€ĂŸig vom GerĂ€t entfernt werden. HierfĂŒr eignen sich am besten ein weiches, fusselfreies Mikrofasertuch, das bei Bedarf ein wenig angefeuchtet werden kann. In keinem Fall darf das Tuch nass sein. Sonst könnte Feuchtigkeit in die Soundbar eindringen und die technischen Komponenten irreparabel beschĂ€digen. Die Lautsprecherabdeckungen lassen sich am besten mit einem feinen und sehr weichen Pinsel reinigen. Mit seiner Hilfe entfernen Nutzer Staub und Schmutz sogar aus den sehr kleinen Öffnungen der Abdeckungen mĂŒhelos und ohne die Gefahr von BeschĂ€digungen.

Tests von Soundbars

Achtung: Hierbei handelt es sich um einen Soundbar-Vergleich. Wir haben die vorgestellten Produkte nicht getestet.

Haben Experten einen Test fĂŒr ein bestimmtes GerĂ€t durchgefĂŒhrt, können die Testergebnisse durchaus dazu beitragen, die Kaufentscheidung von Verbrauchern zu erleichtern. Denn schließlich besteht zum Beispiel bei einer Soundbar in den meisten FĂ€llen nicht die Möglichkeit, sie vor dem Kauf ausgiebig zu testen. Die Stiftung Warentest hat zum letzten Mal im Jahr 2018 einen Soundbar-Test durchgefĂŒhrt. Die Tester haben bei diesem Test 15 Soundbars und drei Soundplates aus der mittleren und oberen Preisklasse von 420 bis 1.300 Euro miteinander verglichen.

Soundbars bei Stiftung Warentest: Teure GerÀte bieten einen besseren Klang

Ein wesentliches Ergebnis des Soundbar-Tests von Stiftung Warentest ist, dass Soundbars aus dem mittleren bis oberen Preissegment einen deutlich kraftvolleren Klang liefern als gĂŒnstige GerĂ€te. Vier der getesteten Soundbars boten nicht nur tollen Raumklang, sondern waren darĂŒber hinaus mit der aktuellen Dolby-Atmos-Technologie ausgestattet. Diese GerĂ€te boten im Test einen derart differenzierten und brillanten Klang, dass sie ohne weiteres eine hochwertige Stereoanlage ersetzen können.

Laut Stiftung Warentest besonders empfehlenswerte Soundbars

Die meisten Soundbars im Test der Stiftung Warentest erhielten ein gutes oder zumindest befriedigendes Testurteil. Verbraucher können diese GerĂ€te also ohne grĂ¶ĂŸere Bedenken anschaffen und dabei aus einer breiten Auswahl verschiedener Modelle ihren persönlichen Favoriten kĂŒren. Besonders gut kamen im Test die Soundbars Samsung HW-K850 und Yamaha YSP-2700 an. Sie belegten den ersten und zweiten Platz, wobei die QualitĂ€tsunterschiede zwischen beiden Soundbars nur minimal waren. Dies ist auch daran zu erkennen, dass beide GerĂ€te die Gesamtnote 2,1 erhielten.