Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Kaspersky Anti-Virus

Diego Diana
Pro
  • Schützt vor Viren und Spyware
  • Zahlreiche Scan-Funktionen
  • Komfortabler benutzerdefinierter Scan
  • Virtuelle Tastatur inklusive
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Schont die PC-Performance
Kontra
  • Kein „Nicht stören“-Modus
  • Ausbaufähiger Support
Fazit Kaspersky Anti-Virus überzeugt mit seinen zahlreichen Scan-Optionen. Ein stiller Modus ist allerdings nicht enthalten, Pop-ups und Benachrichtigungen müssen manuell ausgeschaltet werden.
Kaspersky Anti-Virus Zum Anbieter

Kaspersky Anti-Virus Test

Sicherheit

4,30 Pkt

Seit mehr als 20 Jahren ist der Software-Entwickler Kaspersky als Experte im Bereich der Antivirenprogramme aktiv. Neben äußerst effizienten Scan-Tools bietet das aktuelle Kaspersky Anti-Virus zahlreiche Virenschutz-Funktionen, die den PC gegen verschiedenste Arten von Viren wie den Trojaner und Malware schützen. Wie ihre Vorgänger ist auch die neue Suite in unterschiedlichen Formaten erhältlich. Neben der kleinsten Version Kaspersky Anti-Virus bietet die russische Softwareschmiede die umfänglicher ausgestatteten Programme Kaspersky Internet Security und Kaspersky Total Security an.

Die zwei höherpreisigen Sicherheitspakete heben sich von der Basis-Version durch nützliche Zusatzfunktionen ab, beispielsweise durch eine Firewall für die Abwehr von Netzwerk-Angriffen oder eine Kinderschutzfunktion für die Absicherung der Online-Aktivitäten Minderjähriger im Haushalt.

Nahezu perfekter Schutz

Jahr für Jahr überzeugen die Produkte von Kaspersky in den unabhängigen Antivirus-Tests durch die Effizienz ihrer Checks und die Zuverlässigkeit ihrer Sicherheits-Tools.

Auch die aktuelle Version des Virenschutz-Programmes erhält von den großen unabhängigen Testlaboren ausgezeichnete Noten: Mit der Bewertung „Advanced+“ gehört Kaspersky für das Institut AV-Comparatives zu den besten Antivirenprogrammen des Jahres 2017. Hervorragend fallen auch die Ergebnisse bei AV-Test aus. Als Teil der höherpreisigen Sicherheitssuite Kaspersky Internet Security erhält Kaspersky Anti-Virus hier die höchste Bewertung 18 von 18 Punkten.

Kaspersky Start-Modus
Der Start-Bildschirm vermittelt einen guten Überblick über die Grundfunktionen des Schutzprogrammes.

Die folgende Tabelle zeigt die Wertungen der zwei unabhängigen Testlabore:

TestlaborSoftwareErgebnisse
AV-TestKaspersky Internet Security18,0 von 18,0 Punkten
AV-ComparativesKaspersky Internet SecurityAdvanced+ (***)
Kaspersky Anti-Virus erhält ausgezeichnete Noten von den wichtigsten Testlaboren.

Für einen kompletten Check des Computersystems steht die vollständige Suche bereit. Das Scan-Tool durchforstet die gesamte Festplatte nach Viren und Malware und blockiert etwaige Viren und Trojaner, bevor diese Schaden im System anrichten können. Auf Wunsch verbannt der Anwender die Viren in einen Quarantäne-Ordner, wo ihr Gefahrenpotenzial in aller Ruhe ausgewertet werden kann.

Der vollständige Scan von Kaspersky nutzt unerwartet viele Ressourcen: in unserem Test nimmt die komplette Überprüfung des Systems bis zu 90 Prozent der CPU und 450 Megabyte an Arbeitsspeicher in Anspruch, wesentlich mehr als bei anderen Top-Programmen wie Norton Security oder Bitdefender. Bei einer Datenmenge von circa 40 Gigabyte auf der Festplatte dauert der vollständige Scan allerdings weniger als 10 Minuten, währenddessen werden übliche PC-Applikationen wie Word oder Excel in unserem Test keineswegs beeinträchtigt.

Scans für Eilige

Kaspersky Allgemeine Einstellungen
Über die „Einstellungen“ erhalten User Zugang zu den verschiedenen Zusatzoptionen im Programm.

Wie die meisten Virenschutz-Programme bietet auch die russische Sicherheitssoftware einen zeitsparenden und ressourcenschonenden Quick Scan. In unserem Scan benötigt Kaspersky nicht einmal eine Minute, denn er überprüft nur die Daten, die seit dem letzten Systemstart neu hinzugekommen oder verändert worden sind. Anlass zur Kritik bietet allerdings der Schwachstellen-Scan für die Durchsuchung besonders problematischer Systembereiche, die für digitale Angriffe anfällig sind.

Wer suspekte Dateien und Dokumente einem schnellen Scan unterziehen möchte, um sicherzustellen, dass sie keine böswilligen Inhalte verbergen, verfügt im neuen Antivirus über einen benutzerdefinierten Scan. Die Funktion überzeugt durch ihre komfortable Bedienung: Im Gegensatz zu den meisten Antivirenprogrammen ist keine manuelle Suche der zu überprüfenden Datei erforderlich. In ein übersichtliches Fenster importiert der User die zu untersuchenden Objekte einfach per Drag-and-Drop, Kaspersky Anti-Virus erstellt dann automatisch die Pfade zu den Files.

Ein weiterer Scan widmet sich dem Check externer Datenträger. Mit einer Pop-up-Meldung benachrichtigt das Tool umgehend den Nutzer, sobald es eine angeschlossene Festplatte erkennt. Per Mausklick direkt auf die Meldung ist es anschließend möglich, den Datenträger nach Malware wie Viren und Trojanern zu durchsuchen und eventuelle Funde zu beseitigen.

Diverse Internet-Funktionen

Wie die besten Schutz-Programme in unserem Vergleich bietet Kaspersky spezielle Tools für den Internet-Virenschutz. Für den Online-Virenschutz sorgen im Programm einige gesonderte Funktionen, wie beispielsweise das sogenannte Web-Anti-Virus. Der Phishing-Schutz überprüft den Online-Datenverkehr mit den besuchten Pages und verhindert den Zugriff auf Webseiten, welche böswillige Skripts beinhalten. Hinzu kommen IM-Anti-Virus, das den Nachrichtenaustausch in Online-Plattformen überwacht, und das Mail-Anti-Virus für die Sicherung des elektronischen Postfaches.

Wo es dem Programm an Funktionsumfang mangelt, da punktet es mit großzügigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Kasperksy vollständige Untersuchung
Eine vollständige Untersuchung des Systems nimmt bei Kaspersky zwischen acht und zehn Minuten in Anspruch.

Für jedes Tool kann der User nicht nur den Sicherheitsgrad oder einige Programmaktionen selbst bestimmen. Fortgeschrittenen Nutzern bietet sich zudem die Möglichkeit, auch komplexe Funktionsoptimierungen vorzunehmen, etwa die Untersuchungsmethode oder den Virenschutz-Bereich manuell auszuwählen.

Performance

3,90 Pkt

Was die Auswirkungen auf das System anbelangt, verursacht Kaspersky Anti-Virus 2017 keinerlei Sorgenfalten. Nach erfolgreicher Programminstallation vermerkt unser Test keine spürbare Verlangsamung der Startgeschwindigkeit. Ebenfalls bei null liegt die Auswirkung des Virenschutz-Programmes auf Kopiervorgänge: Der Import eines Gigabytes an Daten erfolgt wie vor der Installation mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 17,5 Megabyte pro Sekunde.

Tipps bei Performance-Schwächen
Es kann vorkommen, dass vertrauenswürdige Programme den Rechner ausbremsen, weil das Antivirus-Programm eine Bedrohung vermutet, wo keine ist.

Bemerkt der User größere Leistungseinbußen, sollte er zuerst beobachten, bei welchen Anwendungen diese stattfinden. Handelt es sich um sichere Applikationen, kann der Anwender in den Einstellungen von Kaspersky Anti-Virus unter „Erweitert“, „Ausnahmen“ und dann „Vertrauenswürdige Programme angeben“ diese Anwendungen von der nächsten Untersuchung ausschließen.

Zwar fällt die Ressourcenbelastung bei einem vollständigen Virenscan ungewöhnlich hoch aus, jedoch verursacht sie keine bemerkenswerten Störungen. 

Bei einer herkömmlichen Websuche liegen die Werte noch im akzeptablen Bereich. Der Echtzeit-Virenscanner nutzt bei einer Beanspruchung des Arbeitsspeichers zwischen 130 und 150 Megabyte maximal zehn Prozent der vorhandenen CPU.

Probleme bei der Installation

Um von den Sicherheitsvorteilen von Kaspersky Anti-Virus zu profitieren, laden Interessenten das Programm auf den PC herunter und geben den entsprechenden Lizenzcode ein. Die Installation nimmt mitunter einige Minuten in Anspruch. Hierbei kam es in unserem Test wiederholt zu Störungen beim Download, welche eine erfolgreiche Aktivierung des Programmes verhindern.

 

Die Installation von Kaspersky
Aufgrund einiger Probleme und Störungen nahm unsere Installation von Kaspersky Anti-Virus 2017 einige Minuten und Anläufe in Anspruch.

In diesem Fall ist es nötig, geduldig zu sein und den Vorgang neu zu starten. Bei unseren wiederholten Versuchen löste das Programm die auftretenden Probleme schließlich von allein, ohne weitere Eingriffe zu verlangen.

Bedienung

4,00 Pkt

Die Bedienung von Kaspersky Anti-Virus gestaltet sich auch für Computer-Neulinge selbsterklärend und intuitiv, was den Einstieg in die verschiedenen Tools erleichtert. Zugleich bietet das neue Programm genug Gestaltungsmöglichkeiten für fortgeschrittene Anwender, die die Arbeitsweise des Programms gern individuell an ihre Präferenzen anpassen. Über den entsprechenden Funktionsbereich nehmen versiertere User detaillierte Änderungen der programmseitig vordefinierten Einstellungen vor und modifizieren das Programm anhand der eigenen Prioritäten​.

Übersichtliche Navigation

Die Benutzeroberfläche von Kaspersky Anti-Virus kommt in einem schlichten und sehr klar strukturierten Design daher. Über den Startbildschirm, der Informationen zum Sicherheitsstatus bereitstellt, erreicht der User schnell die Grundfunktionen des Programmes. Hier startet der Anwender Virenscan-Vorgänge und erhält detaillierte Berichte zu vergangenen Virenscans. Ein kleines Symbol unten links führt zu den erweiterten Programmeinstellungen. 

Auf der Menüleiste navigiert der User zu den gewünschten Bereichen und schaltet sämtliche Tools ein oder aus, passt per Mausklick deren Intensitätsgrad an oder legt die vom Programm automatisch auszuführende Aktion bei schädlichen Funden wie Viren und Trojanern fest.

Kaspersky Allgemeine Einstellungen
Unter der Schaltfläche „Einstellungen“ erhält der User einen guten Überblick über die Sicherheits-Tools und deren Funktionsweise.

Kein dedizierter Silent-Modus

Wie die meisten guten Antivirenprogramme leitet auch Kaspersky alle notwendigen Schritte selbstständig ein, ohne die Nutzer mit unnötigen Pop-ups zu behelligen. Nur gelegentlich – wie etwa am Ende eines Scan-Prozesses – macht sich das Programm mit einer Meldung bemerkbar. Ein dedizierter Silent-Modus, der automatisch alle Pop-ups unterbindet, ist im Programm nicht vorhanden. Möchte der User bei seinen Arbeits-, Film- oder Gaming-Sessions nicht gestört werden, ist eine manuelle Änderung der Benachrichtigungseinstellungen unter dem entsprechenden Bereich erforderlich.

Virtuelle Tastatur gegen Keylogger

Um zu verhindern, dass Hacker sensible Daten über Tastatureingaben „mitlesen“, verfügt Kaspersky Anti-Virus zudem über eine virtuelle Klaviatur, die über das Start-Menü aktivierbar ist. Dank der Bildschirmeingaben per Maus auf einer eingeblendeten Tastatur verbirgt das Tool Benutzernamen und Passwörter vor Keyloggern und verhindert dadurch das Ausspähen persönlicher Informationen. In den meisten Schutz-Softwares, welche diese Funktion zur Verfügung stellen, fällt das Tool sehr kleinformatig aus, was die Eingaben für E-Mail- oder Bankkonto-Log-ins mitunter zu einer nervigen Fummelarbeit macht. Kasperskys virtuelle Tastatur gestaltet sich hingegen sehr benutzerfreundlich. Selbst bei längeren Eingaben gewährleisten die großen Tasten einen optimalen und fehlerfreien Umgang mit Passwörtern und Kreditkartennummern.

Hilfe & Support

3,90 Pkt

Für den Fall, dass bei der Verwendung des Programmes Probleme auftreten, stellt Kaspersky einerseits direkt im Programm verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Über eine spezielle Schaltfläche erhalten Hilfesuchende Zugang zu einem FAQ-Bereich, der aufschlussreiche Artikel zu den Programmfunktionen beinhaltet. Rudimentäre Informationen zu den verschiedenen Tools finden sich außerdem im Bereich „Einstellungen“: Die knappe Beschreibung, die jedes Feature jeweils enthält, bietet aber nur selten eine klare und aufschlussreiche Erklärung zu seiner Funktionsweise. Für weiterführende Fragen erweist sich zudem das Benutzerforum als sehr hilfreiche Anlaufstelle. Die Plattform ermöglicht einen hilfreichen Austausch mit anderen Kaspersky-Nutzern, sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache.

Knapp bemessene Support-Sprechzeiten

Nutzern, die dennoch die Unterstützung eines Software-Experten benötigen, bietet Kaspersky auf der offiziellen Homepage verschiedene Kontaktwege. Nach der Einrichtung eines Benutzerkontos erhalten Ratsuchende hier die Möglichkeit, den Kundendienst per Online-Formular zu kontaktieren. Auf unsere Anfrage meldete sich innerhalb weniger Tage ein Mitarbeiter von Kaspersky zurück, die Erläuterungen in seiner Antwort beschränkten sich allerdings auf Standard-Informationen und einige Links zum FAQ-Bereich.

Eine KI namens Anna

Kaspersky Support
Im Programm finden User eine gesonderte Schaltfläche für die erste Hilfe.

Neben dem E-Mail-Support stellt Kaspersky auch eine telefonische Hotline in deutscher Sprache zur Verfügung. Die Servicezeiten gestalten sich vor allem für Vollzeitbeschäftigte ungünstig. Die Kaspersky-Mitarbeiter sind lediglich von Montag bis Freitag zwischen 9 bis 17 Uhr erreichbar, außerhalb der üblichen Arbeitszeit oder am Wochenende ist die Hotline nicht besetzt. Wer keine Zeit für den Anruf findet, kann den Support tagsüber per Live-Chat kontaktieren. Auf der Homepage des Anbieters treten Nutzer in Kontakt mit der digitalen Mitarbeiterin „Anna“ – so heißt die Chat-Plattform von Kaspersky –, welche bei Fragen und Problemen Hilfesuchende kompetent unterstützt.

Zusammenfassung

4,00 Pkt

Auch im Jahr 2017 bietet die russische Softwareschmiede Kaspersky einen hervorragenden Virenschutzschild gegen verschiedene Malware wie Viren, Würmer oder Trojanern. Die vielen Auszeichnungen von unabhängigen Testlaboren belegen die Zuverlässigkeit der russischen Sicherheitsprogramm Kaspersky: Sowohl bei AV-Test als auch bei AV-Comparatives kratzt Kaspersky Anti-Virus mit seinen Ergebnissen an der Perfektion. Die aktuelle Auflage beinhaltet interessante Optimierungen. Die zahlreichen Zusatzfeatures wie etwa die virtuelle Tastatur gestalten sich auch für Computer-Neulinge intuitiv und benutzerfreundlich. Kleine Mankos vermerkt unser Test allerdings im Support-Bereich. Der Kundendienst von Kaspersky bearbeitet Kundenanfragen vergleichsweise schnell, die Rückmeldung auf unsere Anfrage enthielt jedoch kaum aufschlussreiche Informationen. Abgesehen von dieser kleinen Kritiken erweist sich Kaspersky als ein sehr zuverlässiges Virenschutz-Programm sowohl für weniger erfahrene Nutzer als auch für Computer-Experten. Die benutzerfreundliche Oberfläche erleichtert zum einen die Einarbeitung in die Software, ermöglicht zum anderen interessante Gestaltungsoptionen zur Anpassung der Tools an eigenen Wünschen und Prioritäten.

Kaspersky Anti-Virus Zum Anbieter