Greenpeace-Energy

Lena Groeben
Pro
  • Bundesweit einheitliche Tarife
  • 100 Prozent Ökostrom
  • Sehr starkes ökologisches Engagement
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und kurze Kündigungsfrist
  • Umfangreiches Informations- und Beratungsangebot
Kontra
  • Kein stabiler Tarif mit verlängerter Preisgarantie
  • Keine Bonuszahlungen
Fazit Der ökologisch äußerst engagierte Ökostromanbieter überzeugt mit einem sehr transparenten und einfachen Stromangebot, kundenfreundlichen Konditionen und einem umfangreichen Beratungsangebot. Ein stabiler Tarif fehlt allerdings.
Greenpeace-Energy Zum Anbieter

Greenpeace-Energy Test

  • Dieses Ranking basiert auf der Anzahl der Tarife im Portfolio der einzelnen Anbieter.
    Mehr ist besser.
  • 7. Greenpeace-Energy
    2,0
  • 4,0
  • 3,0
  • 3. E.ON
    4,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    3,7
  • So viel beträgt die niedrigst mögliche Grundgebühr.
    Weniger ist besser.
  • 7. Greenpeace-Energy
    8,9 €
  • 5,3 €
  • 0,0 €
  • 3. E.ON
    14,9 €
  • Kategorie-Durchschnitt
    7,0 €
  • So viel beträgt der niedrigst mögliche Preis pro Kilowattstunde.
    Weniger ist besser.
  • 7. Greenpeace-Energy
    27,1 ct
  • 25,8 ct
  • 25,9 ct
  • 3. E.ON
    25,7 ct
  • Kategorie-Durchschnitt
    26,1 ct
  • So bewerten wir die Übersichtlichkeit der verschiedenen Webseiten.
    Mehr ist besser.
  • 7. Greenpeace-Energy
    85,0 %
  • 90,0 %
  • 80,0 %
  • 3. E.ON
    45,0 %
  • Kategorie-Durchschnitt
    67,9 %

Angebot

4,30 Pkt

Wie bereits der Name verrät, ist der Stromanbieter Greenpeace Energy ein Unternehmen der Umweltschutzorganisation Greenpeace e.V.: Nach der Liberalisierung des Strommarkts in Europa suchte diese nämlich vergeblich nach einem Ökostromanbieter, der ihre strengen Anforderungen erfüllt und übernahm diese anspruchsvolle Aufgabe kurzerhand selbst.

So erschien vor knapp 20 Jahren (1999) Greenpeace Energy auf dem Strommarkt und etablierte sich schnell. Zwölf Jahre später verzeichnete der Stromanbieter über 110.000 Kunden und nahm Windgas, das in einem speziellen Elektrolyse-Verfahren aus überschüssigem erneuerbarem Strom erzeugt wird, mit in sein Angebot auf.

stromanbieter-greenpeace_energy-zusammensetzung
Greenpeace Energy überzeugt mit Transparenz und umweltfreundlichem Strom.

Einfache Tarifstruktur & 100 Prozent Ökostrom

Der Ökostrom, den Greenpeace Energy liefert, stammt zu 100 Prozent aus Wind und Wasserkraft. 45,5 Prozent davon werden nach dem EEG gefördert. Zudem veröffentlicht der Anbieter alle Kraftwerke, aus denen er seinen vom TÜV Nord geprüften Ökostrom bezieht. Transparenter geht es nicht. Kaum ein anderer Stromanbieter in unserem Test nennt seine Stromquellen und vorallem Kraftwerke so genau. Ebenso überzeugt die einfache und verständliche Tarifstruktur. Kunden wählen zwischen genau zwei Stromtarifen:

  • Ökostrom aktiv
  • Solarstrom plus

Dabei beinhalten beide Öko-Tarife exakt dieselben Konditionen. Der Unterschied liegt in der Stromzusammensetzung und einem Förderbetrag. So erhalten Kunden im Tarif Solarstrom plus neben dem Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft zehn Prozent Solarstrom aus deutschen Braunkohlerevieren. Zusätzlich geht pro Kilowattstunde Strom ein Cent als Förderbeitrag in den Bau von Solaranlagen in Braunkohlerevieren sowie in die dafür notwendige politische Arbeit. Daher richtet sich dieser Tarif an alle Verbraucher, die noch ein wenig mehr für die Umwelt und die Förderung erneuerbarer Energien tun möchten. Viel Auswahl bei den Konditionen bietet das Angebot von Greenpeace Energy allerdings nicht. Mehr Ökostrom-Tarife für verschiedene Bedürfnisse bietet beispielsweise Neckermann Strom.

Das Übersichtliche Stromangebot beschränkt sich auf zwei Tarife.
Das Übersichtliche Stromangebot beschränkt sich auf zwei Tarife.

Kosten

3,40 Pkt

Ebenso übersichtlich wie die Tarife gestaltet Greenpeace Energy seine Kosten: Nicht nur das Tarifangebot ist hier bundesweit einheitlich, sondern auch der Preis. Nur wenige andere Anbieter wie NATURSTROM und LichtBlick machen es ihren Kunden so einfach. Deutlich komplexer fällt die Preisstruktur beispielsweise bei Vattenfall oder EWE aus. Zudem haben beide Greenpeace-Tarife denselben Grundpreis, und weder Grund- noch Arbeitspreis sind von der Verbrauchsmenge abhängig.

Eine beispielhafte Kostenübersicht für einen Zwei- und einen Vierpersonenhaushalt für einen Jahresverbrauch von 2.500 beziehungsweise 4.000 Kilowattstunden Strom zeigt die folgende Tabelle. Die Eingabe einer Postleitzahl ist aufgrund der bundesweit einheitlichen Preise nicht notwendig.

PreiseÖkostrom aktivSolarstrom plus
Grundpreis8,90 €8,90 €
Verbrauchspreis pro kWh27,10 ct28,30 ct
Jahrespreis (2 Personen)784,30 €814,30 €
Jahrespreis (4 Personen)1.190,80 €1.238,80 €
Die Preise des Stromanbieters im Überblick (Juni 2017).

Beim Kostenvergleich der jeweils günstigsten Tarife der besten Stromanbieter liegen die Preise von Greenpeace Energy etwas über dem Durschnitt. Ein deutlich günstigerer Ökostromanbieter ist beispielsweise Grünwelt Energie. Dafür fällt dort das Angebot nicht ganz so übersichtlich und transparent aus, und das Engagement für die Umwelt ist etwas weniger stark.

Bonuszahlungen beinhalten beide Tarife nicht. Mit Ausnahme von Grünwelt Energie bietet diese aber auch sonst keiner der Anbieter mit 100 Prozent Ökostrom an.

Konditionen

3,80 Pkt

Die Konditionen von Greenpeace Energy zählen zusammen mit denen von LichtBlick und NATURSTROM zu den einfachsten in unserem Test. Beide Öko-Tarife des Stromanbieters sind an keine Mindestvertragslaufzeit gebunden und mit einer Frist von vier Wochen kündbar. Dementsprechend müssen Kunden auch keine automatische Vertragsverlängerung fürchten. Weniger kundenfreundlich sind beispielsweise die Konditionen von Yello, wo die kürzestmögliche Vertragslaufzeit 12 Monate und die Kündigungsfrist sechs Wochen betragen.

Wie NATURSTROM gewährt auch Greenpeace Energy seinen Kunden eine eingeschränkte Preisgarantie bis Ende dieses Jahres. Damit zählt diese Garantie zu den kürzesten in unserem Test. Allerdings sei erwähnt, dass der Ökostromanbieter LichtBlick aktuell gar keine Preisgarantie gewährt. Tarife mit einer besonders langen Preisgarantie finden sich beispielsweise bei Neckermann Strom oder auch bei Yello. Dafür sind diese Tarife aber auch nicht so flexibel wie bei Greenpeace Energy.

Beratungsangebot

4,30 Pkt

Während das Tarifangebot schlank und einfach ausfällt, bietet Greenpeace Energy Interessenten sowie Kunden ein umfangreiches Beratungs- und Informationsangebot. Auf der übersichtlichen, ansprechend gestalteten Webseite präsentiert der Ökostromanbieter zahlreiche Infos über das Unternehmen wie etwa zur Unternehmensgeschichte und zur Firmenphilosophie. Ein Blog hält Leser über aktuelle Neuigkeiten auf dem Laufenden. Beispielsweise informiert Greenpeace Energy dort über GreenLine Hotels, die Urlaub und Nachhaltigkeit vereinen. Unter dem Reiter „Service“ stellt Greenpeace Energy alle wichtigen Formulare, die Stromkunden benötigen, zum Download bereit. Darüber hinaus finden Hilfesuchende dort in den FAQ Antworten auf diverse Fragen rund um den Stromanbieter und sein Angebot. Sogar ein Energie-Glossar mit den wichtigsten Begriffen zum Thema Energie ist auf der Homepage des Unternehmens zu finden.

Persönlichen Kontakt zu Greenpeace Energy nehmen Hilfesuchende per E-Mail, über ein Kontaktformular oder per Telefon auf. Die Service-Hotline ist montags bis freitags zwischen 8:00 und 19:00 geschaltet. Außerdem ist der Energieversorger auf den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram aktiv. Einen Chat sowie Beratungsmöglichkeiten vor Ort fehlen im Support-Angebot. Diese sind aber auch bei anderen Stromanbietern eher selten. Im Rahmen unseres Tests stellten wir dem E-Mail-Support eine allgemeine Frage zu den Zahlungsoptionen und erhielten nach acht Stunden eine ausführliche, freundliche und zufriedenstellende Antwort von Greenpeace Energy.

Die Kontaktoptionen von Greenpeace Energy.
Die Kontaktoptionen von Greenpeace Energy.

Zusammenfassung

3,95 Pkt

Greenpeace Energy überzeugt im Stromanbieter-Test mit starkem Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz, einfachen, transparenten Tarifen und kundenfreundlichen Konditionen. Der Energieversorger richtet sich an umweltbewusste Verbraucher, die flexibel bleiben möchten und der Umwelt zuliebe gerne ein paar Cent mehr ausgeben. Stabile Tarife mit längerer Vertragslaufzeit und Preisgarantie bietet Greenpeace Energy nicht. Dafür punktet der Energielieferant mit einem umfassenden Informations-, Beratungs- und Service-Angebot.