Google Drive

Lena Groeben
Pro
  • 15 GB kostenloser Speicherplatz
  • Erweiterungen bis 30 TB möglich
  • Einfache Bedienung
  • Viele Funktionen
  • Umfangreiche Online-Hilfen
Kontra
  • Der persönliche Kundensupport ist ausschließlich englischsprachig
  • Linux wird nicht unterstützt
Fazit Google Drive überzeugt durch seinen sehr großen Funktionsumfang, 15 GB kostenlosen Speicherplatz und eine nutzerfreundliche und einfache Bedienoberfläche. Beim persönlichen Support ist noch Luft nach oben.
Google Drive Zum Anbieter

Google Drive Test

Funktionen

4,90 Pkt

​Der Marktführer unter den Suchmaschinen bietet unter anderem auch eine Cloud-Speicher-Lösung an. Mit Google Drive stehen den Nutzern 15 Gigabyte kostenloser Speicherplatz zu Verfügung, welchen sie bei Bedarf kostenpflichtig auf bis zu 30 Terabyte erweitern können.

Mit der Web-Version von Google Drive können User

  • über eine einzige Schaltfläche Dateien erstellen, hinzufügen oder hochladen,
  • freigegebene Dateien einfacher finden und hinzufügen,
  • Dateien mit einem Klick auswählen und per Doppelklick öffnen,
  • Dateien und Ordner per Drag & Drop verschieben,
  • verbesserte Bedienungshilfen wie den Screenreader nutzen.

Zudem können Nutzer sich die Software Google Drive auf ihren Computer herunterladen. Dabei wird Google Drive in den Windows-Explorer eingebunden, Ordner, die der Nutzer in die Synchronisation eingeschlossen hat, werden automatisch aktualisiert.  Das bedeutet, dass jede Änderung, die der Nutzer vornimmt – etwa die Freigabe, Umbenennung oder das Verschieben einer Datei – bei der nächsten Synchronisierung des Computers automatisch in Google Drive im Web übernommen wird. Außerdem können User so auf ihre Dateien zugreifen, auch wenn sie gerade über keine Internetverbindung verfügen.

Zusätzlich lässt sich Google Drive auch auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Neben dem Ansehen, Freigeben und Organisieren von Dateien haben die Nutzer der mobilen Version zudem die Möglichkeit, neue Dateien direkt von ihrem Mobilgerät aus hochzuladen, zu speichern und zu drucken sowie wichtige Dokumente mit der Kamera des Mobilgeräts aufzunehmen.

Kosten

4,80 Pkt

Google Drive bietet seinen Usern für den Einstieg 15 Gigabyte an kostenlosem Online-Speicherplatz zum Sichern von Fotos, Zeichnungen, Aufnahmen und anderen Dateien.

Erweiterungen bis 30 Terabyte

Wem das an Datenvolumen nicht ausreicht, der hat die Wahl zwischen fünf kostenpflichtigen Abonnements, die sich durch ihren verfügbaren Speicherplatz sowie den jeweiligen Preis unterscheiden. Das größte Paket, welches Google im Angebot hat, verfügt hierbei über ganze 30 Terabyte Speicherplatz. Die folgende Tabelle fasst die Angebote von Google Drive zusammen:

Verfügbarer SpeicherplatzMonatlicher Preis
15 GBkostenlos
100 GB1,99 $ / 1,85 €
1 TB9,99 $ / 9,25 €
10 TB99,99 $ / 92,50 €
20 TB99,99 $ / 185 €
30 TB299,99 $ / 277 €
Kosten und Speicherplatz bei Google Drive

Bei den angegebenen Preisen sind zusätzlich 19 Prozent Umsatzsteuer und gegebenenfalls Auslandstransaktionsgebühren zu berücksichtigen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei Google Drive einen Monat. Die Kündigung von Erweiterungen ist jederzeit möglich. Damit bleibt der Nutzer von Google Drive sehr flexibel. Dagegen hat er bei der Art der Bezahlung keine Wahl: Die einzige Zahlungsoption, die von Google Drive angeboten wird, ist die Zahlung per Kreditkarte. Auch Rabatte – etwa durch die Wahl einer längeren Vertragslaufzeit oder ähnliches – bietet Google Drive seinen Kunden nicht an. 

Sicherheit

4,00 Pkt

Die Server von Google sind über die ganze Welt verteilt und die genauen Standorte werden von dem Unternehmen streng geheim gehalten. Das hat Vor- und Nachteile. So wird durch die Geheimhaltung der Serverstandorte die Wahrscheinlichkeit, dass diese angegriffen werden, gering gehalten. Auf der anderen Seite wissen dadurch natürlich auch die Nutzer von Google Drive nicht, wo ihre Daten genau liegen, was für einige ein Ausschlusskriterium darstellen mag. Zwar stützt sich Google mit seinem Umgang deutscher Daten auf das sogenannte Safe-Harbor-Abkommen. Dieses ist allerdings bereits im Oktober 2015 vom Europäischen Gerichtshof als ungültig erklärt worden. Seit dem 1. August 2016 kann eine Nachfolgeregelung namens EU-US Privacy Shield angewandt werden.

SSL-Verschlüsselung und hohe Ausfallsicherheit

​Sämtlicher Upload oder Aufruf der Seite erfolgt SSL-verschlüsselt. Somit wird sichergestellt, dass die Daten nicht von Dritten eingesehen werden können. Darüber hinaus verspricht Google durch die Mehrfachspeicherung der Daten in verschiedenen Rechenzentren eine größtmögliche Ausfallsicherheit. Somit sollten die Daten auch beim Ausfall eines Rechenzentrums sicher und zugänglich sein.

Benutzbarkeit

5,00 Pkt

Um Google Drive nutzen zu können, wird ein Google-Konto benötigt. Wer noch keines besitzt, kann dies schnell, einfach und kostenlos erstellen. Auch das Ablegen und Bearbeiten von Dateien funktioniert bei Google Drive sehr einfach über die übersichtliche Online-Benutzeroberfläche. Google Docs ist in die Drive-Benutzeroberfläche integriert. So können auch etwa Tabellen, Textdateien und Präsentationen ohne Probleme bearbeitet werden. Bei der Anmeldung kann die für Mac (ab OS X 7) und Windows (ab XP) erhältliche Software heruntergeladen werden. 

Google Drive CloudSpeicher
Google Drive mit übersichtlicher Benutzeroberfläche.

Für Linux wird diese Software leider nicht angeboten. Linux-Nutzer können aber auf die Webversion von Google Drive zurückgreifen. Die kostenlose App ist für Android-Telefone und -Tablets (ab Android 4.0) sowie für iPhone und iPad (ab iOS 7.0) erhältlich. Wer die Webversion von Google Drive nutzen möchte, benötigt dafür eine der beiden neuesten Versionen der folgenden Browser:

  • Google Chrome
  • Firefox
  • Internet Explorer
  • Safari
  • Microsoft Edge

Außerdem sollte sich der User, um eine reibungslose Nutzung sicherzustellen, vergewissern, dass in seinem Browser Cookies sowie JavaScript aktiviert sind.

Hilfe & Support

3,75 Pkt

Was den Online-Support anbelangt, so bietet Google Drive seinen Usern ein vielfältiges Angebot.

FAQs, Video-Tutorials und Webinare

In dem umfangreichen FAQ-Bereich finden die Nutzer neben den Antworten auf zahlreiche Fragen aus verschiedensten Themengebieten – von der Nutzung von Google Drive hin zu Datenschutz, Richtlinien und Missbrauch – auch Video-Tutorials zu den grundlegenden Funktionen. Es wird sogar ein Google-Drive-Training als Webinar angeboten. Hier können die Nutzer lernen, die Möglichkeiten von Google Drive sowie Docs optimal für sich zu nutzen. Zudem können die User sich bei Bedarf Tipps, Tricks und Anregungen im Help-Forum sowie im Blog holen. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass beide Optionen englischsprachig sind.

Versteckte Kontaktmöglichkeiten

​Im Gegensatz zu dem umfangreichen Online-Support von Google Drive besteht beim persönlichen Service Optimierungsbedarf. So sind die direkten Kontaktmöglichkeiten relativ schwer zu finden. Dazu muss der Nutzer nämlich auf die englischsprachige Version der Hilfe-Seite wechseln. Dann findet er auch oben rechts den „Contact us“-Button. Über diesen kann er das Themengebiet, zu welchem er Hilfe benötigt, auswählen und bekommt dann die zur Verfügung stehenden Kontaktmöglichkeiten angezeigt.

GoogleDrive Support ist relativ schwer auffindbar
GoogleDrive Support

Dazu gehören ein 24/7-Telefon-Support sowie ein Live-Chat. Außerdem wird ein E-Mail-Support angeboten. Alle persönlichen Kontaktmöglichkeiten sind allerdings ausschließlich englischsprachig. Für eine schnelle Hilfe empfiehlt Google selbst den Telefon-Support.

Zusammenfassung

4,49 Pkt

Google Drive LogoBesonders attraktiv machen Google Drive die 15 Gigabyte Online-Speicher, die dem Nutzer kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Wem diese nicht ausreichen, der kann seinen Speicherplatz kostenpflichtig auf bis zu 30 Terabyte erweitern. Zudem kann Google Drive mit einer großen Auswahl an Funktionen und einer einfachen und nutzerfreundlichen Bedienbarkeit überzeugen. Kunden, denen es sehr wichtig ist, zu wissen, wo ihre Daten gespeichert werden, müssen sich allerdings nach einem anderen Anbieter umsehen. Denn Google hält die genauen Standorte seiner auf der ganzen Welt verteilten Server streng geheim. Zudem ist der persönliche Kontakt zu einem Google-Experten ausschließlich in englischer Sprache möglich.