Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

G Data Internet Security

Andreas Kiener
Pro
  • Benötigt wenig Festplattenspeicher
  • Sicheres Löschen mit dem Shredder
  • Produkt eines deutschen Herstellers
Kontra
  • Lizenzen für weitere PCs kosten Aufpreis
  • Schutz für Mac und Mobilgeräte nicht inkludiert
Fazit Guter Rundumschutz zu einem fairen Preis. Ständige Updates garantieren dauerhafte Sicherheit, die Software ist nicht unnötig aufgebläht und der Hersteller aus Deutschland steht für vertrauenswürdigen Datenschutz.
G Data Internet Security Download

G Data Internet Security Test

Ausstattung

4,00 Pkt
Neu in G DATA Internet Security 2017
  • Schutz vor Ransomware
  • Cloud-Backups zur Sicherung von persönlichen Daten in der Cloud
  • Dateien auch mit Datenrettungstool nicht wiederherstellbar

Anders als die Internet-Security-Produkte vieler Mitbewerber ist G-Data Internet Security als Schutzsoftware für ein Gerät gedacht, nicht als Gesamtpaket, das alle Computer und Mobilgeräte der ganzen Familie vor Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware schützt. Das heißt, G-Data Internet Security darf in der Grundversion auch nur auf einem Windows-PC installiert werden. Gegen einen geringen Aufpreis erhalten Kunden Mehrfachlizenzen für bis zu fünf PCs. Wer allerdings einen Mac schützen will, muss auf G-Data Antivirus für Mac zurückgreifen. Für Android- und iOS-Geräte gibt es eigene Apps, die allerdings in der Vollversion Geld kosten. Wer gleich mehrere Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen mit Sicherheitssoftware von G-Data ausrüsten will, kann auf der Website eine individuelle Multilizenz erwerben.

Nach der Installationder Internet-Security liegen drei verschiedene Icons von G-Data auf dem Computer: der Shredder, das SecurityCenter und ein Programm zum Erstellen eines Notfall-Datenträgers.

Der Shredder befindet sich direkt auf dem Desktop – er ergänzt den Papierkorb um ein Tool zur Datenvernichtung. Damit kann der User Dateien bis zu 99-mal überschreiben, um sicherzugehen, dass sie wirklich unwiederbringlich gelöscht werden. Zwar sollte bereits einfaches Überschreiben reichen, das Programm bietet jedoch Standards, die auch bei Geheimdiensten und in der Industrie angewendet werden. Vorsicht, hierbei handelt es sich um ein professionelles Lösch-Tool! Einmal gelöschte Daten können auch mit einem Datenrettungsprogramm nicht wiederhergestellt werden.

Im Startmenü liegen zwei Programme von G-Data. Das eine ist ein Tool zum Erstellen eines bootfähigen Datenträgers. Einen solchen zur Hand zu haben ist im Notfall sehr hilfreich. Wenn sich tatsächlich Malware auf dem System befindet, hat der User einen sauberen Datenträger mit Sicherheitstools, der ihm hilft, den Computer wieder fit zu machen. Das zweite Programm im Startmenü ist das Herzstück der Internet-Security-Software. Das SecurityCenter beinhaltet Virenschutz, Firewall, Backup und Kindersicherung.

G Data Internet Security Boxshot
Die Internet Security erweitert den Funktionsumfang des Antivirenprogramms nochmal gewaltig.

Wieder mit an Bord ist in der aktuellen Version ein Keylogger-Schutz. Dieser verhindert das Ausspähen von Passwörtern oder Login-Daten durch Malware. Auch auf weitere sicherheitsrelevante Punkte geht G Data Internet Security 2017 ein, so gibt es einen E-Mail-Schutz, der vor unerwünschten Bedrohungen oder Spam im Postfach schützt.

Besitzer eines Android-Smartphones oder -Tablets können auf G Data AntiVirus Free für Android zurückgreifen, das mobile Geräte zuverlässig schützt. Ebenfalls neu ist ein Feature, das vor manipulierten USB-Sticks schützt. Außerdem dürfen Updates nun individuell verwaltet werden.

Dass G Data die Bedürfnisse der Kunden im Blick hat, zeigt sich an der Verbesserung der Online-Banking-Features. Neben dem schon erwähnten Keylogger-Schutz ist nun eine BankGuard-Technologie integriert. So bleiben private Daten und Passwörter vor dem Zugriff Unbefugter geschützt.

Was fehlt, ist ein Passwort-Manager. Er bleibt Nutzern von Total Security vorbehalten, dem vollständigsten Security-Paket von G Data.

Firewall

Sobald eine Applikation eine Verbindung aufbaut, die nicht im Regelwerk eingetragen ist, fragt die Firewall der Internet-Security je nach Einstellung den Nutzer, ob er eine neue Regel erstellen möchte. Zukünftig wird die Verbindung automatisch zugelassen.

Die Firewall bietet außerdem die Möglichkeit, den Autopilot-Modus einzustellen. Das dürfte für den Großteil der Nutzer der ideale Betriebsmodus sein – nicht nur für unerfahrene, sondern auch für solche, die nicht regelmäßig durch Anfragen der Firewall vom Arbeiten abgelenkt werden wollen. Sobald dieser aktiviert ist, verzichtet G Data Internet Security auf Nachfragen. G Data überprüft selbstständig wer eine Verbindung mit dem Internet aufbauen darf, wobei die jeweilige Anwendung erst durch den Virenscanner auf Viren, Trojanern et cetera geprüft wird. Wie streng der Autopilot-Modus filtert, kann der Anwender festlegen. Er hat die Wahl zwischen fünf verschiedenen Sicherheitsstufen.

Firewall
Die automatischen Sicherheitsstufen gehen von „deaktiviert“ bis „Höchste Sicherheit“.

Ein wenig aufwändiger ist die Konfiguration mit dem Regelassistenten. Zusätzlich gibt es einen erweiterten Regelsatzeditor, der in den tieferen Verschachtelungen des Konfigurationsmenüs zu finden ist. Aus gutem Grund ist er ein wenig versteckt, er ist nämlich nicht für jedermann. Nur wer wirklich Ahnung von Netzwerksicherheit hat und die Mühe auf sich nehmen möchte, sollte die Firewall auf diese Art konfigurieren.

Kindersicherung

Die Kindersicherung bietet das für Internet-Security-Software übliche Feature, den Zugriff auf Internetseiten in bestimmten Kategorien wie beispielsweise Glücksspiel oder Pornografie zu blockieren.

Zusätzlich teilen Eltern ihren Kindern Zeitbudgets zu, sowohl für die PC-Nutzung als auch für die Internetnutzung. Diese Zeiten können die Eltern sehr detailliert konfigurieren. Sie haben die Möglichkeit, die Nutzungsdauer am PC sowohl monatlich und wöchentlich als auch die für jeden einzelnen Wochentag festzulegen.

Eltern können ganz genau bestimmen, wann ihre Kinder ins Internet dürfen.

Sicherheit

5,00 Pkt

NSA und Datenschutz bei G Data

Als deutsches Unternehmen richtet sich G Data Internet Security natürlich nach deutschem Recht und dem deutschen Datenschutz. In Zeiten, in denen amerikanische Geheimdienste auf fast alle Daten zugreifen, ist es vielleicht keine schlechte Entscheidung, seine Sicherheit in die Hände eines heimischen Unternehmens zu geben und die Daten nicht einmal rund um die Welt zu schicken. Die europäischen Richtlinien für Datenschutz sind im weltweiten Vergleich auf einem guten Stand.

Was sagen die Testlabore zu G Data Internet Security?

G Data Internet Security liefert im Bereich Sicherheit eine Leistung über dem Industriedurchschnitt ab. Vom unabhängigen Antivirus-Testlabor AV Test erhält die Software volle 6 Punkte, auch im VB-100-Test kann sie mit einer Wertung von 85,19 Prozent überzeugen.

Neue und weitverbreitete Malware wird laut AV Test zu 100 Prozent erkannt und blockiert. Falsche Warnungen oder Blockierungen traten in den Probeläufen von AV Test hingegen gar nicht auf. 0-Day-Malware wurde in mehr als 98 Prozent aller Fälle erkannt. Wer in Sachen Sicherheit einem deutschen Hersteller vertrauen will, der sollte zu G Data Internet Security greifen!

Performance

4,81 Pkt

G Data Internet Security geht sparsam mit Systemressourcen um. Direkt nach der Installation belegt die gesamte Internet-Security-Suite nur bescheidene 196 Megabyte Speicherplatz. Mit so wenig kommen die meisten Mitbewerber nicht aus. Wenn Virenschutz und Firewall aktiviert sind, benötigt G Data Internet Security nur um die 130 Megabyte Arbeitsspeicher und belastet den Prozessor kaum. Ein vollständiger Scan unseres Testrechners war in weniger als zwölf Minuten abgeschlossen. Auf einem PC, der mit einer herkömmlichen Festplatte statt – wie unser Testrechner – mit einer schnellen SSD ausgestattet ist, dauert ein Systemscan natürlich länger – trotzdem sind die zwölf Minuten auf dem Test-PC ein guter Wert. Wenige andere Virenscanner sind so schnell.

Scannen, wenn der Computer nichts zu tun hat

Besonders performanceschonend ist der Leerlauf Scan, der den PC auf Virenbefall prüft, wenn dieser ansonsten inaktiv ist.

Hybridschutz

Ein Novum ist der aktive Hybridschutz von G Data Internet Security 2017. Statt der üblichen zwei Schutz-Engines nutzt G Data Internet Security nur eine Engine, die aber mit einem zusätzlichen Abwehrmechanismus ausgestattet ist. Dieser sogenannte CloseGap erhält zudem mit jedem Update zusätzliche Erweiterungen und wird so immer leistungsfähiger. Die CloseGap-Technologie konnte im Test überzeugen und arbeitete höchst effektiv und ressourcenschonend.

Autostart Manager

G Data Internet Security 2017 verfügt über einen Autostart-Manager, mit dem der Anwender die Bootvorgänge beschleunigen kann, indem er entscheidet, welche Prozesse automatisch mit dem System gestartet werden – und vor allem, welche nicht.

Sicherheitsupdates

In der aktuellen Version ist uns aufgefallen, dass die Sicherheitsupdates kleiner geworden sind, gerade Nutzer von mobilem Internet können somit auch problemlos von unterwegs die Sicherheitssoftware updaten.

Performance-Tipp

Wer mit seinem langsameren Rechnern, nicht auf G Data Internet Security verzichten will, kann übrigens den Echtzeitschutz auf eine Sicherheits-Engine reduzieren. Somit sollten auch ältere Rechner flüssig laufen, während G Data seine Schutzfunktion ausübt.

Bedienung

4,30 Pkt

G Data Internet Security wirkt übersichtlich, das Bedienkonzept erscheint durchdacht. In vielen Fällen lässt sich die Internet-Security-Suite anfängerfreundlich bedienen, ohne gleichzeitig auf erweiterte Einstellungsmöglichkeiten zu verzichten.

Der Umgang mit externen Laufwerken ist gut gelöst: Wenn der Anwender einen USB-Stick oder eine externe Festplatte ansteckt, wird er per Pop-up dazu aufgefordert, den Datenträger auf Viren zu scannen. Das ist aus Sicherheitsperspektive begrüßenswert, kann aber schnell nerven. Daher enthält das Pop-up eine Checkbox um solche Anfragen zu deaktivieren. Bleibt der User inaktiv, schließt sich das Pop-up nach einigen Sekunden automatisch.

Klarheit und Struktur sind die Vorteile der Bedienoberfläche. Der Shredder ist ein Beispiel dafür, wie diese Einfachheit im besten Fall funktioniert: Ähnlich wie der Papierkorb von Windows liegt er auf dem Desktop. Wer ihn startet, kann einstellen, wie oft Dateien überschrieben werden und ob dabei ein Geräusch zu hören ist, mehr Optionen gibt es nicht. Dateien vernichtet der Anwender per Drag-and-Drop, indem er sie einfach auf das Icon zieht, ein Programmstart ist dazu nicht nötig.

G Data Internet Security Virenprüfung
Der Nutzer kann die Pop-ups zum Glück deaktivieren, ohne sich durch die Konfiguration wühlen zu müssen.

Funktionalität dominiert in der Internet-Security, für eine hübsche Gestaltung bleibt wenig Platz. Das ist nicht unbedingt negativ – diese Sparsamkeit dürfte ein Grund für den zurückhaltenden Ressourcenverbrauch des Programms sein. Apropos Funktionalität: Besitzer von Touchscreen-Geräten haben mit den an vielen Stellen sehr klein geratenen Bedienelementen der Internet-Security keine rechte Freude.

Dokumentation und Support

4,00 Pkt

Da es sich bei G Data um ein deutsches Softwarehaus handelt, sind die Erwartungen an den deutschsprachigen Support hoch. Nicht zu Unrecht: G Data bietet alle wichtigen Support-Optionen an, sogar einem Telefonsupport, der 24 Stunden am Tag erreichbar ist. Im Test wurden wir sogar nach nur wenigen Sekunden mit einem Mitarbeiter verbunden. Die Nummer ist eine deutsche Festnetznummer, die Inhaber einer Festnetz-Flatrate kostenlos anrufen können, wie der Hersteller korrekt auf der Support-Website vermerkt.

Zusätzlich zur Telefon-Hotline können Kunden mit einem Web-Formular technischen Support per E-Mail anfordern. Beide Möglichkeiten, das Web-Formular und die Hotline, gibt es auch für Fragen zur Rechnung. In diesem Fall kommt der Kunde direkt zur Buchhaltungsabteilung.

Als besonderen Service haben Anwender die Möglichkeit, verdächtige Dateien, Programm und URLs direkt an G Data zu schicken. Das hat für beide Seiten Vorteile: Kunden erhalten eine Sicherheitseinschätzung von Profis, gleichzeitig erhält das Unternehmen Informationen über neue Sicherheitsprobleme.

Was allerdings fehlt, ist eine Community – ein gut besuchtes und gepflegtes Forum kann mehr Fragen beantworten als jede FAQ-Seite. Die Support-Seiten beinhalten zwar ausführliche Ratgebertexte, aber Erklärvideos fehlen. Auch einen Support-Chat vermissen wir, dessen Fehlen wird jedoch durch den fixen und ständig erreichbaren Telefon-Support mehr als aufgewogen. Handbücher sind als PDF-Dateien vorhanden.

Zusammenfassung

4,24 Pkt

In Sachen Virenerkennung kann die Software mit den Besten Internet-Security-Suites mithalten. Auch im Punkt Funktionsumfang leistet sich G Data Internet Security kaum Schwächen.

Echtzeitscan, Postfachschutz, Dateivernichtung und mobiler Android-Schutz sind nur einige der Features, die G Data mit in seiner Internet-Security-Software anbietet. Vor Jahren fielen G-Data-Produkte häufig durch langsame Performance auf, dieses Problem wurde abgestellt und die aktuelle Version der Sicherheitssoftware überzeugt auch in Sachen Leistung. Eine Kinderschutzfunktion ist ebenso mit dabei wie ein Autostart-Manager. Diese Funktion beschleunigte die Testsysteme beim Bootvorgang spürbar.

Eine übersichtliche und gut strukturierte, wenngleich auch etwas altbacken wirkende Benutzeroberfläche rundet das Gesamtpaket der Internet-Security ab.

Da diese Internet-Security-Suite die Systemressourcen schont, ist sie eine gute Wahl für ältere Rechner. Als Negativpunkt wäre anzumerken, dass der Schutz mehrerer Geräte mit unterschiedlichem Betriebssystemen bei G-Data relativ teuer und unflexibel ist. Aber alles in allem bietet G Data Internet Security 2017 eine ausgeklügelte Sicherheitssoftware, die mit guten Schutzfunktionen zu überzeugen weiß.

G Data Internet Security Download