Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Anno Online

Martin Elicki
Bereich:
Pro
  • Großer Umfang
  • Grundcharakter der Anno-Spielreihe sehr gut getroffen
  • Tutorial mit tollen Charakteren
Kontra
  • Kein Updatesupport
  • Keine Ingame-Events
Fazit Blue Byte ist mit Anno Online eine sehr gute Browsergame-Adaption der traditionellen PC-Spielreihe gelungen. Das Spiel hat Charme und Raffinesse.

Anno Online Test

Anmeldung & Einstieg

4,50 Pkt

Was schon bei Die Siedler Online geklappt hat, soll auch bei einer anderen Spielreihe gut funktionieren. Blue Byte wagt sich ein zweites Mal an eine große deutsche Spielreihe. Der Hersteller will mit Anno Online den Aufbauspaß in die Browsergame-Welt überführen.

Die Anmeldung erfolgt einfach und schnell. Der Spieler kann direkt nach der Registrierung mit der Bebauung seiner neuen Insel beginnen.

Tutorial so lang wie das Straßennetz!

Anno Online spielt während der Kolonialzeit, bleibt dem Spieler aber eine genaue Jahreszahl schuldig. Damit fehlt leider auch das übliche Spiel mit der Quersumme. So ergab die lustige Rechnerei bei früheren Anno-Titeln immer das Ergebnis Neun (Anno 1602, 1503, 1701, 1404, 2070, 2205). Frisch auf der Insel angekommen, wird der Spieler vom ersten Auftraggeber namens Northburgh in Empfang genommen. Anno-Fans dürfte der nette Herr noch aus Anno 1404 bekannt sein – ein wirklich schöner Kniff von Blue Byte. Er führt den Neueinsteiger einmal quer durch die Grundfunktionen des Spiels. Dieses Tutorial fällt sehr umfangreich und verständlich aus. Northburgh ist nicht einfach nur ein Questgeber, der seinen Dienst verrichtet.

Blue Bytes hat ihm schöne Textpassagen geschrieben, sodass der Charakter Farbe und Persönlichkeit hat. Etwas, womit nicht alle Browsergame-Questgeber glänzen können.

Die ersten Behausungen für die Bewohner sind gebaut und der Spieler muss jetzt für die Straßenanbindungen sorgen. So ziemlich jedes Gebäude muss an das Straßennetz angebunden sein.

Die Bewohner der neuen Siedlung wuseln nicht ziellos zwischen Gebäuden hin und her, sie wollen versorgt und unterhalten werden. In der Nähe jedes Wohnbereiches wird daher ein kleiner Markt benötigt, auf dem die Siedler Nahrung kaufen und gesellig beieinander sein können. Das steigert nicht nur die Zufriedenheit der Anwohner, sondern lockt auch noch neue Siedler an. Die Rechnung ist einfach: Bevölkerungswachstum ist gleich Städtewachstum. Der Spieler muss die Neuankömmlinge clever verteilen.

Anno Online Quests
Questgeber überzeugen mit verschiedenen Persönlichkeiten.

Nach einer Weile meldet sich Admiralin Ramirez zu Wort und möchte dem Spieler die Grundlagen der Verteidigung beibringen. Das darauffolgende Tutorial dreht sich um das Thema Seeschlachten. Mit einem kurzen Klick läuft die Flotte aus, und der Spieler befindet sich auf der Seekarte. Die Flotte wird dem Spieler zu Übungszwecken gestellt und geht nach der Übung leider wieder in den Besitz der Admiralin über. Fiese Piraten bedrohen das Eiland, der Spieler muss sich gegen sie verteidigen können. Ramirez erledigt ihre Aufgabe sehr gut und lässt keine Frage zu den Kämpfen unbeantwortet.

Die Tatsache, dass die Gebäude nicht in Echtzeit fertiggestellt werden, fällt gleich zu Beginn auf. Der Spieler wählt einfach einen freien Platz, und schon steht das Gebäude – ein ziemliches Novum im Browserspielbereich. Natürlich muss der Spieler aber auch bei Anno Online ab und zu warten. Das Spiel füllt die Wartezeit jedoch geschickt mit kleinen Aufgaben. Zum Beispiel brauchen die eigenen Bürger Hilfe bei der Bewältigung ihrer Alltagsprobleme. Diese stellen kleine Nebenaufgaben dar, die in Echtzeit erfüllt werden. Anschließend bedankt sich der Bewohner, und es gibt Belohnungen in Form von Münzen und Erfahrungspunkten.

Konzept & Gameplay

4,70 Pkt

Anno Online setzt die Kernelemente der Mutterspielreihe gekonnt um. Das typische Aufbaustrategiespiel ist besonders in seinem Hauptaspekt, dem Aufbauen, sehr gut umgesetzt. Der Spieler hat die Möglichkeit, seine Stadt frei zu gestalten und zu bebauen. Am Anfang gibt es nur begrenzten Platz, denn unerforschtes Land ist in Nebel gehüllt und kann noch nicht genutzt werden. Der Nebel ist als eine alte Seekarte gestaltet, was eine sehr kreative Lösung darstellt. Um ein neues Stück Land zu entdecken, entsendet der Spieler einen entsprechenden Spezialisten. Dieser ist immer Verfügbar und muss nicht extra ausgebildet werden. Für die Expedition muss der Spieler mit Münzen und Nahrungsmitteln aufkommen. Die Entdeckung findet in Echtzeit statt. Dies fällt aber nicht weiter ins Gewicht, da sich der Spieler währenddessen wieder dem Ausbau seiner Stadt widmen kann.

Effektives Ressourcenmanagement

Wie aber kommt der Spieler an die begehrten Ressourcen? Ganz einfach: Die Holzversorgung steht, nachdem der Spieler ein paar Holzfällerhütten im Wald platziert hat, und bei reichem Gesteinsvorkommen bietet sich die Errichtung eines Steinbruchs an. Die Nahrungsmittelversorgung erfolgt anfangs durch Fischereien und Ziegenfarmen. Dabei muss der Spieler immer darauf achten, welche Voraussetzungen für den Betrieb erfüllt sein müssen. Für die Ziegenfarm ist beispielsweise eine Weide nötig. Der Spieler muss im Auge behalten, welches Gebäude wie viel Ressourcen verbraucht, um eine stabile Versorgung aufzubauen. Bei Engpässen helfen Rubine. Mit ihnen können in Not geratene Statthalter Ressourcenpakete kaufen.

Anno Online Entwicklung
Gebäude können mit der Zeit ausgebaut werden.

Die Rubinen-Währung

Zu Beginn des Spieles bekommt der Spieler für das Erreichen einer neuen Stufe eine angemessene Anzahl von Rubinen, die sich rasch zu einem netten Sümmchen anhäufen. Mit diesem Vorrat kann die erste kleinere Ressourcenkrise überwunden werden.

Im späteren Verlauf des Tutorials bekommt der Spieler die Aufgabe, eine Rubinschleiferei zu bauen. Im Rahmen verschiedener Nebenaufgaben werden Rohrubine ergattert, die später in der Schleiferei vom Handwerker in geschliffene Rubine verwandelt werden. Auf diese Weise kann der Spieler die Premiumwährung selber herstellen. Darf die Rubinschleiferei fleißig über Nacht werkeln, kann der Spieler sich am nächsten Morgen eine schöne Menge Rubine in die Taschen stopfen. Und das ist gar nicht so unwichtig, denn bestimmte Objekte wie Statuen oder Brunnen lassen sich nur mit Rubinen bauen. Diese Objekte haben einen Einfluss auf die Bewohnerzahl der Stadt. Nennenswerte Nachteile ergeben sich aber für Spieler, die auf die Premiumwährung verzichten wollen, nicht.

Der Bau der Flotte

Um neues Land zu entdecken, wird der Spieler früher oder später Schiffe bauen müssen. Nachdem die Schiffswerft platziert ist, schwingen die Arbeiter auch schon fleißig die Hämmer. Das erste Schiff ist nach einer kurzen Bauzeit bereit zum Auslaufen. Die fertigen Schiffe sammeln sich am Leuchtturm der Insel und warten auf Befehle.

Eine ausgewogene Flotte besteht aus Kundschafterschiffen, Handelsschiffen und prächtigen Kriegsgaleeren. Piraten treiben ihr Unwesen in den Gewässern des Spielers und müssen ganz schnell wieder vertrieben werden. Wirklich angreifen können sie den Spieler allerdings nicht. Die Seeschlachten finden auf einer eigenen Seekarte statt, auf die der Spieler seine Schiffe auf verschiedene Positionen platziert. Da die verschiedenen Schiffarten auch unterschiedliche Eigenschaften haben, muss der Spieler mit Bedacht manövrieren. Je nach Effektivität gibt es einen Bonus auf Schaden beim Feind oder einen entsprechenden Abzug bei der eigenen Angriffskraft.

Anno Online Seeschlacht
In Seeschlachten geht es gegen zahlreiche Piraten. Arrr!

Die Schlachtsituationen sind gut gestaltet, allerdings wären etwas mehr strategische Manöver willkommen gewesen. Im Grunde fährt der Spieler ganz gut, wenn er seine stärksten Schiffe gegen die stärksten Schiffe des Gegners antreten lässt. Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab, und im Idealfall sinken nach einem spannenden Schusswechsel die feindlichen Schiffe auf den Meeresboden. Neben reichlich Rum haben die Piratenschiffe oftmals auch prunkvolle Schätze mit an Bord, die der Spieler bei einem Sieg erbeuten kann.

Technische Daten

4,40 Pkt

Sowohl Windows- als auch Mac-User können Anno Online spielen. Die aktuellste Version des Flash-Player sollte jedoch installiert sein. Interessant ist, dass Blue Byte das Spiel auch als kostenlosen Download anbietet. Hier wird ein eigener kleiner Slim-Browser installiert, der alle Funktionen mit sich bringt, die auf der Website geboten werden.

Schöne Optik und hervorragender Soundtrack

Für die Sinne wird hier wirklich ein Fest geboten. Graphisch erinnert Anno Online an frühere Teile der Reihe und besticht mit charmanter 90er-Jahre-Optik. Die Gebäude wurden sehr detailverliebt gestaltet. Für die Wohnhäuser gibt es 3-4 verschiedene Modelle, die automatisch bei Platzierung ausgewählt werden. Das sorgt für ein schönes, abwechslungsreiches Stadtbild, das schön anzuschauen ist. Das glitzernde Wasser, die schöne Natur und die geschäftigen Einwohner lassen das Spiel sehr lebendig erscheinen.

Das Spielgeschehen wird von einem sehr gelungenen und abwechslungsreichen Soundtrack begleitet. Bei der Städteübersicht vermitteln bereits die Musikstücke den Eindruck einer aufstrebenden kleinen Siedlung und lassen den Spieler noch tiefer in die Spielwelt eintauchen.

Community & Support

5,00 Pkt

Ende November hat Blue Byte verkündet, dass sich Anno Online ab sofort im Wartungsmodus befindet. Das bedeutet leider, dass es keine neuen Erweiterungen, keine neuen Inhalte und keine neuen Events mehr geben wird. Das Spiel ist aber weiterhin online, und es wird beteuert, dass dies auch so bleiben soll.

Die Community-Events gibt es allerdings noch, was einer wirklich tollen Spielergemeinschaft in Anno Online zu verdanken ist. Das offizielle Forum bleibt ebenfalls online und soll auch weiterhin das Sprachrohr der Community sein.

Zusammenfassung

4,65 Pkt

Was einmal klappt, klappt auch zweimal!

Das Erfolgsrezept von Die Siedler hat Blue Byte sehr gut bei Anno Online umgesetzt. Das Spiel legt sogar noch eine Schippe drauf: Es begeistert durch eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre und einen großen Spielumfang. Der besonders Faire Umgang mit der Community, ist dem Publisher Ubisoft zu verdanken, der immer darauf Bedacht ist, ein gewisses Gleichgewicht zwischen den Spielern zu schaffen. Fazit: Die Reise in die neue Welt kann beginnen!