LOADING

Übersetzungssoftware

Die besten Übersetzungsprogramme im Vergleich

Funktionen

Usability

Performance

Support

Texte in alle Sprachen übersetzen

Das Wichtigste in Kürze
  • Hochwertige Übersetzungsprogramme beherrschen eine Vielzahl von Sprachpaaren.
  • Kostenpflichtige Übersetzungsprogramme verfügen über einen größeren Umfang und meist über eine bessere Qualität der Übersetzung.
  • Teilweise verfügen Übersetzungssoftware über Funktionen zum Im- und Export sowie Texterkennung von Bildern

In Zeiten der Globalisierung gehören Fremdsprachen zum Alltag vieler Menschen wie selbstverständlich dazu: Egal, ob es sich dabei um fremdsprachige Sätze und Texte im Internet handelt oder um die private oder geschäftliche Kommunikation auf internationaler Ebene – früher oder später findet sich jeder einmal vor einer scheinbar unüberwindbaren Sprachbarriere wieder. Falls das Verständnis in der fremden Sprache nicht ausreicht, hilft nur eine Übersetzung. Diese lässt sich dank moderner Übersetzungssoftware heutzutage zum Glück relativ einfach durchführen. Wem es nur darum geht, den Sinn eines fremdsprachigen Textes oder einzelner Sätze grob zu verstehen, kommt mit kostenloser Übersetzungssoftware aus dem Internet schon recht weit.

1. Wofür benötige ich eine Übersetzungssoftware?

Globalisierung
In der globalisierten Welt wird Übersetzen immer wichtiger.

Für alle Übersetzungen im professionellen Umfeld genügen die kostenfreien Übersetzungssoftware-Angebote aus dem Internet jedoch in der Regel nicht, da die übersetzten Texte grammatikalisch und semantisch zu häufig schwerwiegende Fehler aufweisen. Ohne ein solides Sprachverständnis bleiben diese Fehler dann im schlimmsten Fall solange unbemerkt in Briefen, E-Mails und anderen wichtigen Dokumenten erhalten, bis der Verfasser von außerhalb darauf aufmerksam gemacht wird.

Um das Problem zu erfassen: Möchte der Übersetzende sich nicht mit einem unverständlichen Kauderwelsch vor seinen Kunden, Geschäftspartnern oder Freunden blamieren, benötigt er eine zuverlässige Übersetzungssoftware.

2. Übersetzungssoftware: Worauf muss ich achten?

Zu den wichtigsten Merkmalen einer guten Übersetzungssoftware zählen gleich mehrere Faktoren:

  • Die Anzahl der unterstützten Sprachen und Sprachpaare
  • Der Leistungsumfang des Übersetzungsprogramms
  • Die Möglichkeit zur Integration in eine Drittsoftware

Darüber hinaus spielen auch die Bedienbarkeit der Übersetzungssoftware und ein zuverlässiger Kundenservice bei Fragen und Problemen eine wichtige Rolle bei guten Übersetzungsprogrammen.

Die Frage nach der Vielfalt einer Übersetzungssoftware

Kommunikation
Kommunikation ist der Schlüssel für ein gelungenes Miteinander.

Wie viele Sprachen die perfekte Übersetzungssoftware beherrschen muss, lässt sich natürlich nicht verallgemeinern. Denn der sprachliche Umfang eines Übersetzungsprogrammes ist von dem Bereich abhängig, in welchem die Übersetzungssoftware seine Übersetzung hauptsächlich anwenden soll. Sucht der Anwender nach einer Übersetzungssoftware für private Zwecke, genügt unter Umständen sogar schon eine günstige Übersetzungssoftware, die nur eine einzige Sprache, und dazu meist Englisch, zur Übersetzung anbietet.

Für den geschäftlichen Bereich sollte die Übersetzungssoftware neben Deutsch auch die gängigsten Weltsprachen beherrschen. Für die Kommunikation in Europa und Amerika sind Englisch, Spanisch und Französisch das Minimum. Je nachdem, wie die beruflichen Kontakte aufgebaut sind, erweisen sich zudem noch Chinesisch und Russisch als nötige Sprachkanäle und die Übersetzungssoftware sollte auch hier eine zuverlässige Übersetzung liefern.

Was genau sind Sprachpaare?

Mit einem Sprachpaar ist bei einer Übersetzungssoftware gemeint, welche Sprachen das Übersetzungsprogramm direkt übersetzen kann. Ein Beispiel: Die Übersetzungssoftware X wirbt mit acht Sprachen, kann deutsche Texte allerdings nur direkt ins Englische übersetzen. Möchte der Anwender mit dieser Übersetzungssoftware nun einen deutschen Brief auf Französisch oder Spanisch übersetzen, müssen die Sätze zunächst in Englisch und von dort aus dann ins Französische beziehungsweise Spanische von der Software übersetzt werden. Dieser Umweg über eine zusätzliche Sprache bedeutet in vielen Fällen einen unvermeidlichen Qualitätsverlust der Übersetzung. Weiß der Verfasser also, dass er mit der Übersetzungssoftware regelmäßig zwischen bestimmten Sprachen übersetzen möchte, sollte er beim Kauf der Software genau auf die entsprechenden Sprachpaare achten.

3. So vergleichen wir Übersetzungsprogramme

Sprache wechseln
Mit nur einem Klick die Sprache wechseln.

Die Relevanz einer Übersetzungssoftware steht somit außer Frage, aber wie findet sich das passende Übersetzungsprogramm und worin liegen überhaupt die tatsächlichen Unterschiede der einzelnen Anwendungen?
Für die Bewertung der einzelnen Übersetzungsprogramme im Test vergleichen wir die Übersetzungsprogramme anhand von vier unterschiedlichen Kriterien. Jede Übersetzungssoftware erhält in jeder Kategorie Punkte auf einer Skala von 0,00 bis 5,00 Punkten. Der Durchschnitt aus allen vier Noten bildet die Gesamtnote und entscheidet über das finale Ranking der Übersetzungsprogramme im Übersetzungssoftware-Test.

Funktionen

Die Grundfunktion einer Übersetzungssoftware ist simpel: Mit dem Übersetzungsprogramm erhält der User die Möglichkeit, einen Text einzugeben, welchen die Software in eine gewünschte Sprache übersetzen sollte. Wer nicht jedes zu übersetzende Schriftstück von Hand in die Software kopieren möchte, kann eventuell auch von einer Übersetzungssoftware mit Importfunktion profitieren, die komplette Dokumente einlesen und verarbeiten kann.

Vereinzelt wird durch die Übersetzungssoftware sogar die Texterkennung von fotografierten oder gescannten Texten und Screenshots angeboten: Statt zum Beispiel einen fremdsprachigen Brief selbst mühevoll Wort für Wort in die Übersetzungssoftware einzutippen, kann der Nutzer diesen am PC einscannen und als Bilddatei zur Übersetzung an die Software übergeben. Das Programm erkennt automatisch den enthaltenen Text und kann ihn dann wie gewohnt übersetzen.

Daneben ist es vorteilhaft, wenn die Übersetzungssoftware die Möglichkeit bietet, die fertigen Übersetzungen in verschiedenen Dateiformaten abzuspeichern. Zu den gebräuchlichsten Formaten gehören unter anderem .pdf, .doc/.docx, .rtf und .txt. Ebenso kann ein in die Übersetzungssoftware eingebautes Wörterbuch sinnvoll sein, in dem der User alternative Übersetzungen und Bedeutungen nachschlagen und so im Zweifel die Übersetzung noch einmal selbst nachbessern kann.

Wer seine Texte zudem nicht mehr weiter in einem Textverarbeitungsprogramm bearbeiten möchte, sollte Wert auf ein Übersetzungsprogramm mit eingebauten Formatierungswerkzeugen legen, die zum Beispiel fettgedruckten Text, verschiedene Schriftarten und -größen oder Aufzählungen erlauben.

Usability

Eine gelungene Übersetzungssoftware muss sich von jedem Benutzer leicht bedienen lassen. Deshalb ist bei Übersetzungsprogrammen eine aufgeräumte Oberfläche, die alle essentiellen Funktionen der Übersetzungssoftware übersichtlich und gut lesbar präsentiert, besonders wichtig. Unabhängig davon, wie viele Funktionen das Übersetzungsprogramm tatsächlich beherrscht, sollte die Benutzeroberfläche der Übersetzungssoftware zunächst sinnvoll gegliedert und einfach durchschaubar gestaltet sein.

Hier lohnt sich ein Blick auf die Beispielbilder, die viele Hersteller auf der jeweiligen Internetseite des Übersetzungsprogramms bereitstellen: Übersetzungssoftware mit einem klar strukturierten Menü ist leichter zu bedienen als stark Verschachtelte Programme, und sparsam platzierte Icons für den Schnellzugriff auf wichtige Funktionen sind meist hilfreicher als ein bunter Strauß aus kryptischen Symbolen.

Performance

Neben den allgemeinen Systemvoraussetzungen, die für die Nutzung der Software notwendig sind, betrachten wir unter diesem Punkt auch die erweiterten Optionen der jeweiligen Übersetzungssoftware. So zum Beispiel, ob eine Office-Integration möglich ist und ob eine App zur Verfügung steht, die Nutzern die Funktionen des Programmes auch unterwegs eröffnen.

Support

Wenn der Anwender trotz Handbuch und zahllosen Versuchen selbst mit der Übersetzungssoftware nicht mehr weiterkommt, ist ein guter Support des Herstellers der Software viel wert. Vor dem Kauf sollten Käufer sich also auch darüber schlau machen, ob der Hersteller der Übersetzungssoftware zum Beispiel eine Kundenhotline anbietet, die bei Problemen schnelle Hilfe leisten kann.

Häufig wird Unterstützung auch in Form von Live-Chats über die Internetseite des Anbieters oder schriftlich per E-Mail geboten. Zumindest eine Variante sollte der Hersteller anbieten, damit der User bei Schwierigkeiten mit dem Übersetzungsprogramm nicht auf sich selbst gestellt ist.

badgeFazit der Redaktion

Anhand dieser vier Rubriken wurde ein Teil der besten Übersetzungssoftware auf dem Markt, zu denen Babylon, Power Translator, SYSTRAN, PROMT oder Personal Translator gehören, miteinander verglichen. Diese Übersetzungssoftware sammeln durch einen ansprechenden Funktionsumfang sowie eine interessante Preispolitik Pluspunkte.

Dementsprechend zeichnet sich die Übersetzungssoftware Babylon vor allem durch gewaltige Vielfalt an Sprachen aus - hier stehen bis zu 77 Sprachen zur Verfügung. Aber auch der Personal Translator sowie der Power Translator müssen sich keineswegs verstecken. So punktet der Personal Translator beispielsweise mit einer Anbindung an das Online-Wörterbuch Wikipedia oder einem Idiomatik-Wörterbuch, aber auch die Übersetzungsprogramme SYSTRAN und PROMT brauchen sich im Test nicht zu verstecken. Weitergehende Informationen können Interessierte in den entsprechenden Testberichten ein jeder Übersetzungssoftware sowie im detaillierten Datenblatt nachlesen.