Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Risikolebensversicherungen

Die besten Risikolebensversicherungen im Vergleich

Diego Diana

Faire Risikoeinstufung mit optimalem Schutz

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Risikolebensversicherung ist ein privater Hinterbliebenenschutz, mit dem der Versicherungsnehmer im Todesfall seine Familienangehörigen oder einen Geschäftspartner finanziell absichert.
  • Durch zusätzliche Bausteine kann der Versicherungsnehmer die Grundleistungen der Versicherung an veränderte Lebensumstände anpassen.
  • Bei hohen Krediten und Immobiliendarlehen, bei Geschäftsneugründung und Ehepaaren mit deutlichem Gehaltsunterschied ist ein Hinterbliebenenschutz empfohlen.
  • Für alleinerziehende Eltern kann sich eine Risikolebenversicherung zur Absicherung der Kinder ebenfalls wichtig sein.

1. Wozu wird eine Risikolebensversicherung benötigt?

Die staatliche Rentenversicherung gewährt einer Familie eine finanzielle Deckung für den Fall der Fälle. Verwandte und Angehörige zusätzlich mit einem privaten Hinterbliebenenschutz abzusichern, ist heutzutage dennoch eine vernünftige Entscheidung. Denn im Vergleich zur gesetzlichen Sozialhilfe garantiert eine private Risikolebensversicherung einen viel anpassungsfähigeren und flexibleren Schutz: Zum Beispiel ist die Höhe des Absicherungsgeldes bei einem privaten Hinterbliebenenschutz nicht davon abhängig, wie lange der Versicherte die Beiträge bezahlt hat, sondern ausschließlich von der vereinbarten Versicherungssumme. Folglich muss auch eine junge Familie auf ihren Lebensstandard nicht unbedingt verzichten, falls das Einkommen des Hauptverdieners plötzlich ausfällt.

Was ist eine Risikolebensversicherung überhaupt?
Eine Risikolebensversicherung ist eine Form der Lebensversicherung, die ein Versicherungsnehmer für den Fall seines Todes abschließt. Sie wird auch als Hinterbliebenenschutz bezeichnet. Bei der Anforderung eines Angebotes bestimmt der Versicherungsnehmer eine Versicherungssumme und ernennt im Vertrag einen Begünstigten, der das Geld in seinem Todesfall erhalten soll. Als Gegenleistung für die Absicherung zahlt der Versicherte während der Versicherungslaufzeit einen regelmäßigen Beitrag.

Bei der Suche nach der passenden Risikolebensversicherung muss der Kunde vor allem folgende Aspekte berücksichtigen:

Die Zahlungsbeiträge des Hinterbliebenenschutzes

Die verschiedenen Versicherungsanbieter geben den Parametern und den Kriterien zur Berechnung der Zahlungsbeiträge unterschiedliche Gewichtungen. Bei manchen Policen spielt das Anfangsalter des Versicherten eine überwiegende Rolle, manchmal stehen hingegen seine Berufstätigkeit oder seine Hobbys im Mittelpunkt. Aus diesem Grund können die monatlichen Raten von Versicherung zu Versicherung auch deutlich variieren. Bei der Auswahl einer Risikolebensversicherung sollte sich der Verbraucher deshalb über die verschiedenen Angebote genau informieren.

Die Konditionen zum Abschluss des Vertrages

  • Wie lange darf der Vertrag mit dem Versicherer maximal dauern?
  • Wie hoch ist das maximale Absicherungsgeld, das der Kunde einer Risikolebensversicherung beantragen kann?

Oft bestimmen solche Konditionen den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Police. Außerdem ermöglichen die Versicherungsanbieter nicht selten auch Lösungen, die sich am individuellen Bedarf des Kunden orientieren: Manche Versicherungen bieten zum Beispiel besonders preiswerte Zahlungsbeiträge für Familien mit Kindern oder für Nichtraucher. Bevor der Verbraucher einen Hinterbliebenenschutz abschließt, sollte er besonders aufmerksam auch auf die Vertragsbedingungen achten.

Die Anpassungsfähigkeit einer Police

Bei einer Risikolebensversicherung kommt es vor allem auf die Flexibilität des Schutzes an. Deshalb erlauben manche Anbieter neben den Grundleistungen auch zusätzliche Bausteine zur Anpassung der Police an neue Lebensbedingungen. Ob ein Hinterbliebenenschutz zum Beispiel überzeugende Optionen zur Erhöhung der Versicherungssumme oder zur Verlängerung der Vertragslaufzeit enthält, sollte der Kunde bei der Suche nach der richtigen Police nicht außer Acht lassen.

Was eine Risikolebensversicherung ist, erklärt das Youtube-Video der Hannoversche Leben zum Thema: „Hinterbliebenenschutz“

2. Typologie des privaten Schutzes

Lebenspartner
Im Todesfall des Lebenspartners deckt die gesetzliche Rentenversicherung die Bedürfnisse einer Familie nicht optimal ab.

Anhand der verschiedenen Schutzformen, die sie anbieten, sowie der Art der Güter, die der Verbraucher dadurch absichern kann, teilen Risikoexperten die Versicherungen hauptsächlich in vier Oberkategorien ein: Personen- und Nichtpersonenversicherungen (je nachdem, ob der Schutz für Personen oder für Gegenstände gedacht ist) sowie Schadenversicherungen und Summenversicherungen (je nachdem, ob der Versicherer den tatsächlichen Schaden ersetzt, oder ob er nur eine vorher vereinbarte Summe auszahlt).

Hier die verschiedenen Typologien der Versicherungen in einem Blick:

Die Einführung der Sozialversicherung im 19. Jahrhundert hatte die Absicht, allen deutschen Staatsbürgern eine konkrete Fürsorge für den Fall, dass ihr Einkommen aus verschiedenen Gründen ausfallen sollte, zu gewährleisten. In diesem Sinne waren Maßnahmen wie die Waisenrente und das Witwengeld schon damals eine Form der gesetzlichen Hilfe für arme Familien, wenn der Allein- oder der Hauptverdiener verstarb. In der Gegenwart kann die Unterstützung durch solche Institutionen allein die finanziellen Bedürfnisse der Hinterbliebenen leider kaum abdecken. Falls der Familienhauptverdiener ums Leben kommt, ist die staatliche Hilfe heutzutage nicht selten sehr niedrig – zum Beispiel, wenn die betroffene Person zu geringe Beiträge bezahlt hat. Außerdem dürfen Verwandte oft die staatliche Rente nicht sofort in Anspruch nehmen, denn erst nach einer gewissen Zeit steht ihnen das Geld zur Verfügung. Zudem bleiben viele Gesellschaftsschichten und Lebensstile von dieser Art der Sozialhilfe ausgeschlossen, wie zum Beispiel nichtverheiratete Lebenspaare.

Neben der gesetzlichen Hilfe der Sozialversicherung bietet sich Bürgern heute darum die Möglichkeit, eine private Risikolebensversicherung abzuschließen, welche im Todesfall des Versicherten die Dienste der Sozialhilfe finanziell aufstockt. Wie funktioniert genau ein Hinterbliebenenschutz? Der Kunde schließt mit einem Anbieter eine Versicherung für das Todesfallrisiko ab und legt eine Versicherungssumme fest. Falls der Versicherte während der Vertragslaufzeit stirbt, ist der Versicherer verpflichtet, einem vorher ausgewählten Begünstigten – zum Beispiel der Ehefrau des Versicherten oder seinem Geschäftspartner – die Versicherungssumme auszuzahlen. Als Gegenleistung bezahlt der Verbraucher Beiträge, deren Höhe hauptsächlich anhand der Versicherungssumme und der Vertragsdauer berechnet wird. Wie unterscheidet sich aber eine Risikolebensversicherung von den anderen Versicherungsprodukten, welche heutzutage zuhauf angeboten werden? Was sind ihre kennzeichnenden Charakteristika? Ein Überblick über die verschiedenen Typologien der Versicherung kann an dieser Stelle sehr hilfreich sein, die Merkmale der Risikolebensversicherung zu identifizieren.

Typologie der Versicherung Definition und Beispiele
Personenversicherungen Solche Versicherungen bezwecken den Schutz einer Person. Zu dieser Gruppe gehören Produkte wie Krankenversicherungen oder Unfallversicherungen.
Nichtpersonenversicherungen Im Gegensatz zu den Personenversicherungen richtet sich der angebotene Schutz nur auf Gegenstände. Zu dieser Gruppe zählen unter anderem die Rechtsschutzversicherungen und die Haftpflichtversicherungen.
Schadenversicherungen Der Schutz deckt die tatsächlichen Schäden an Personen und Gegenständen. Die bekanntesten Beispiele für Schadenversicherungen sind Hausratversicherungen und Rückversicherungen.
Summenversicherungen Die Sicherung garantiert die Bezahlung einer vereinbarten Summe, unabhängig davon, wie hoch die tatsächlichen Schäden sind oder wie wertvoll der beschädigte Gegenstand ist. Zu dieser Gruppe gehören die Lebensversicherungen. Manchmal kann aber auch eine Tierversicherung in Form einer Summenversicherung abgeschlossen werden.

In dieser Tabelle findet sich für jedes Versicherungsprodukt die passende Definition. Zum Beispiel ist eine Kfz-Versicherung zuerst unter der Oberkategorie der Nichtpersonenversicherungen gelistet, denn eine solche Police bietet eine Sicherung für das Auto, nicht für den Fahrer. Da aber die Police bei einem Unfall den gesamten Wert des Autos entschädigt, gehört das Produkt zu den Schadenversicherungen und nicht zu den Summenversicherungen. Anhand der verschiedenen Typologien von Versicherungen kann ein Hinterbliebenenschutz folgendermaßen verortet werden: Als Absicherung gegen den Todesfall des Versicherten ist eine Risikolebensversicherung unter den Personenversicherungen einzuordnen; da aber der Anbieter eine vorher vereinbarte Versicherungssumme bezahlt, falls der Versicherungsfall eintritt, ist der Schutz als eine Summenversicherung zu definieren.

3. Vor- und Nachteile einer Risikolebensversicherung

Ein Hinterbliebenenschutz ist also eine besondere Art der Lebensversicherung, welche für den Todesfall gedacht ist, und gilt somit als nötige Ergänzung (oder sogar als eine gute Alternative) zur staatlichen Rentenversicherung. Es ist daher sicherlich kein Zufall, dass in Deutschland private Risikolebensversicherungen eine immer größere Resonanz gewinnen. Ein interessanter Fakt belegt die steigende Popularität: Laut einem Bericht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nahmen 2014 insgesamt 7,6 Millionen Menschen in Deutschland eine Risikolebensversicherung in Anspruch, mit einem Zuwachs von 1,3 Prozent im Vergleich zu 2013. Dass sich immer mehr Haupt- und Alleinverdiener für den Fall ihres Todes versichern wollen, ist hauptsächlich auf die verschiedenen Vorteile zurückzuführen, welche ein Hinterbliebenenschutz seinen Kunden gewähren kann. Doch aufgrund gewisser Nachteile – wie zum Beispiel der Fluktuation der Zahlungsbeiträge oder der bisweilen einschränkenden Vertragsbedingungen – bleiben noch manche Interessenten gegenüber der Leistung einer Police zum Todesrisiko sehr misstrauisch. Um den Leser über dieses Versicherungsprodukt genau zu informieren, hat die Redaktion von Netzsieger die bedeutsamsten Vor- und Nachteile einer Risikolebensversicherung in Kürze zusammengefasst:

Vorteile einer Risikolebensversicherung

Absicherungsgeld
Manche Versicherer gewähren Absicherungssummen bis zu 5 Milionen Euro

Zu den Vorteilen einer Risikolebensversicherung gehört die hohe Anpassungsfähigkeit: Denn im Gegensatz zur gesetzlichen Rentenversorgung bietet eine private Risikolebensversicherung die Möglichkeit, den Schutz an individuelle Bedürfnisse anzupassen. Diese Flexibilität zeigt sich beispielsweise in der Gestaltung des Absicherungsgeldes, dessen Höhe der Versicherte gemeinsam mit dem Anbieter vereinbaren kann. Heutzutage kann der Verbraucher mit manchen Versicherungsanbietern auch eine Summe von bis zu fünf Millionen Euro aushandeln. Für eine Risikolebensversicherung ist eine gesunde Lebensweise außerdem sehr vorteilhaft: Der Versicherer belohnt seine Kunden beispielsweise mit niedrigen Beiträgen, wenn sie Nichtraucher sind. Nicht zuletzt erweist sich ein Hinterbliebenenschutz manchmal auch als eine interessante Lösung für alle, die sich zwischen einer Lebensversicherung und einer Altersvorsorge nicht entscheiden können: Denn nicht selten kann der Verbraucher seinen Hinterbliebenenschutz für die ersten Vertragsjahre auch in eine Rentenversicherung umwandeln und das ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Nachteile einer Risikolebensversicherung

Extremsport Motocross
Gefährliche Sportarten und Hobbies führen bei einer Risikolebensversicherung zur Erhöhung der Zahlungsbeiträge

Kunden, die sich für eine Risikolebensversicherung interessieren, sollten allerdings auch auf manche Nachteile hingewiesen werden. Zum Beispiel neigen die Zahlungsbeiträge eines Hinterbliebenenschutzes oft dazu, sich im Laufe der Vertragslaufzeit zu ändern. Denn auch wenn viele Versicherer ihren Kunden sehr günstige Konditionen anbieten, ist der Preis immer durch eventuelle Geldüberschüsse bedingt. Mit anderen Worten: Wenn die Kapitalanlage keine Gewinne erzielt, erhöht sich dementsprechend auch die Rate. So können die Kosten für den Kunden aufgrund dieses Verteuerungsrisikos von Jahr zu Jahr auch erheblich variieren. Außerdem sind die Kriterien, anhand derer die verschiedenen Anbieter ihre Beiträge berechnen, von Police zu Police auch sehr unterschiedlich: Bei der Erstellung eines Angebotes legen manche Versicherer besonders Wert auf das Alter und auf die ausgeübte Berufstätigkeit ihrer Kunden; andere gewähren dagegen preiswerte Beiträge, wenn im Haushalt auch Kinder leben. Nicht selten können sogar auch gefährliche Hobbys und Freizeitaktivitäten zur Erhöhung der Versicherungsraten führen. Um seine Zahlungsbeiträge niedrig zu halten, ist der Kunde einer Risikolebensversicherung zum Beispiel oft gezwungen, auf gewisse Sportarten zu verzichten, falls diese vom Versicherer als zu riskant betrachtet werden. Der Verbraucher sollte außerdem nicht vergessen, dass mit den Beiträgen einer Risikolebensversicherung normalerweise kein Geld für die Rente gespart wird. Ohne die Optionen zum Umtauschrecht ist mit einer Risikolebensversicherung nämlich keine Kapitalbildung möglich.

 
  • Der Kunde kann seinen Schutz individuell gestalten.
  • Eine gesunde Lebensweise führt immer zu preiswerten Zahlungsbeiträgen.
  • Der Verbraucher kann gegebenenfalls die Risikolebensversicherung in eine Altersvorsorge umtauschen.
  • Die Höhe der Rate ist durch Geldüberschüsse bedingt.
  • Manche Hobbys und Sportarten führen zur Erhöhung der Versicherungsraten.

4. Für wen sich eine Risikolebensversicherung lohnt

Auf ihrer Homepage schildern die Versicherungsanbieter viele Beispiele, in welchen ein Hinterbliebenenschutz als die optimale Lösung im Falle des Verlusts eines Familienmitgliedes oder Geschäftspartners geworben wird. Wann ist eine Risikolebensversicherung aber unbedingt in Anspruch zu nehmen? In welchen Fällen ist der Schutz einer Risikolebensversicherung tatsächlich besonders erforderlich? Diese Fragen sind für die Neukunden einer Risikolebensversicherung essenziell. Bevor der Interessierte sich für ein solches Produkt entscheidet, sollte er sich auch mit diesem Thema auseinandersetzten.

Money
Eine Risikolebensversicherung bietet einen zuverlässigen Schutz auch für Immobiliendarlehen.

Zweifellos gibt es Situationen, in welchen sich ein Vertrag mit einem Hinterbliebenenschutz für eine Familie oder für ein Unternehmen sicherlich als die richtige Entscheidung erweist. Hier hat die Redaktion von die wichtigsten Fälle zusammengefasst, in welchen die Anforderung einer Risikolebensversicherung sehr empfehlenswert ist:

Bei hohen Krediten und Immobiliendarlehen

Besonders im Falle von großen Krediten und Darlehen bietet der Hinterbliebenenschutz eine optimale Absicherung für die Familie oder den Lebenspartner an. Im Todesfall des Versicherten bezahlt der Versicherer das vereinbarte Absicherungsgeld und garantiert somit die Ablösung des offenen Darlehens. Besonders sinnvoll ist diese Absicherung, wenn der Kredit zur Finanzierung einer Immobilie angenommen wurde: In diesem Fall kann die Familie den Verlust eines Einkommens überstehen, ohne auf die erworbene Immobilie verzichten zu müssen. Falls die angenommene Anleihe beide Lebenspartner belastet, sollte der Interessierte die Möglichkeit einer verbundenen Risikolebensversicherung ebenfalls in Betracht ziehen: Indem sich beide Lebensgefährten gegenseitig als Begünstigte der Versicherungssumme ernennen, sichern sie den Partner im Falle ihres Todes ab. Eine solche gegenseitige Sicherung erweist sich deshalb auch für nichtverheiratete Paare als eine optimale Lösung.

zum Schutz eines neugegründeten Geschäfts

Unternehmen
Eine Risikolebensversicherung kann als Abischerung für Kredite auch bei Unternehmen dienen

Auch im unternehmerischen Bereich kann ein Hinterbliebenenschutz durchaus sinnvoll sein, und zwar wenn das Geschäft durch ein Darlehen belastet wird. Zum Beispiel können zwei Manager, die gemeinsam ein Unternehmen gegründet haben, ihre Firma für den Fall, dass einer der zwei Geschäftsführer ums Leben kommt, absichern. Dank der Risikolebensversicherung ist die Firma somit finanziell gesichert und kann trotz des Kredites fortbestehen. Aus diesem Grund ist die Risikolebensversicherung nicht selten eine sehr beliebte Absicherung auch für kleine und mittlere Unternehmen.

Gehaltsunterschied zwischen den Lebenspartnern

Familien, in welchen der Gehaltsunterschied zwischen den Partnern besonders signifikant ist, sollten eine Risikolebensversicherung unbedingt anfordern. Fällt das Haupteinkommen plötzlich aus, dann springt der Versicherer ein und sorgt für die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen. Noch empfehlenswerter ist zudem der Schutz einer Risikolebensversicherung bei Familien mit einem Alleinverdiener: Sorgt nur ein Mitglied für die Familie, bekommen die Hinterbliebenen durch die Versicherung eine finanzielle Unterstützung, falls das Einkommen plötzlich ausfällt.

Haushalte mit Kindern

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Yougov sind die 60 Prozent der Verbraucher, die 2015 eine Risikolebensversicherung angefordert haben, auch Eltern. Zweifelsohne ist die Risikolebensversicherung empfehlenswert, wenn im Haushalt auch Kinder leben. Falls einer der Elternteile plötzlich nicht mehr als Versorger da ist, kann die Familie den Nachkommen trotz des großen Verlustes eine sichere Zukunft gewährleisten. An dieser Stelle lohnt es sich allerdings, die verschiedenen Angebote sehr genau zu prüfen: Für Kunden mit Kindern bieten manche Risikolebensversicherungen auch besonders vorteilhafte Konditionen an.

Alleinerziehende Eltern

Wenn ein Kind nur von einem Elternteil betreut wird, dann ist ein umfassender Hinterbliebenenschutz zur finanziellen Absicherung von besonderer Wichtigkeit. Denn die Risikolebensversicherung bietet die Möglichkeit, eine finanzielle Deckung zu gewähren, falls das Kind zum Waisen wird und von seiner Familie keine weitere Unterstützung bekommen kann.

5. Wichtige Informationen zur Risikolebensversicherung

Beim Thema „Hinterbliebenenschutz“ einen umfassenden Überblick zu gewinnen, ist besonders für Neukunden eine komplizierte und mühsame Angelegenheit. Bei der Anforderung eines Angebotes sollten sie viele Aspekte berücksichtigen, um die Police korrekt an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse anzupassen. Um den Versicherten bei der ersten Orientierung in dieser komplexen Thematik zu helfen, hat Netzsieger die wichtigsten Fragen zum Thema Risikolebensversicherung im Folgenden beantwortet:

Unterschied zwischen Risikolebensversicherung und Lebensversicherung

Im Vergleich zu einer Risikolebensversicherung berücksichtigt die Lebensversicherung grundsätzlich einen viel breiteren Umfang von Versicherungsfällen. Mit anderen Worten: Eine Lebensversicherung gewährt die Unterstützung nicht nur im Falle des Todes des Versicherten, sondern auch für den Fall, dass dieser berufsunfähig oder pflegebedürftig wird. Eine Risikolebensversicherung garantiert dagegen ihre Leistung nur für den Fall, dass der Versicherte während der Vertragsdauer ums Leben kommt. Aus diesem Grund sind die Zahlungsbeiträge bei einer Risikolebensversicherung wesentlich niedriger als die Beiträge bei einer Lebensversicherung.

Ab wann gilt der Schutz von der Risikolebensversicherung?

Normalerweise genießt der Versicherte die Vorteile des Hinterbliebenenschutzes, sobald die Bezahlung der ersten Raten erfolgreich eingegangen ist. Manche Anbieter gewähren den Schutz jedoch früher, und zwar ab dem Antragseingang. Solange die erste Rate nicht eingegangen ist, kann aber der Begünstigte in diesem Fall nur eine eingeschränkte Versicherungssumme beanspruchen.

Was ist eine Gesundheitsprüfung?

Bei der Anforderung einer Risikolebensversicherung ist der Verbraucher seit 2010 gesetzlich dazu verpflichtet, dem Versicherer exakte und ausführliche Informationen über seinen gesundheitlichen Zustand zu liefern. Die Gesundheitsprüfung erfolgt in der Regel durch die Ausfüllung eines Fragenbogens, den der Versicherer meistens auf der Homepage zur Verfügung stellt. Bei höhen Versicherungssummen verlangen manche Anbieter zusätzlich auch eine ärztliche Gesundheitsprüfung.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Der Verbraucher kann die Höhe der Versicherungssumme nach seinen Bedürfnissen bestimmen. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, eine Summe zu beantragen, die drei- bis viermal so hoch wie das jährliche Bruttoeinkommen ist. An dieser Stelle ist aber auch die folgende Regel zu beachten: Je höher die angeforderte Summe angesetzt wird, desto höher werden auch die Zahlungsbeiträge!

Für welche Dauer sollte der Versicherungsvertrag abgeschlossen werden?

Auch an dieser Stelle sind viele Policen sehr flexibel. Eigene Versicherer erlauben eine Vertragslaufzeit von bis zu 60 Jahren. Nicht selten ist eine Verlängerung des Vertrages in vielen Fällen ebenfalls möglich. Auch hinsichtlich der Vertragsdauer kann der Verbraucher deshalb seine Risikolebensversicherung individuell anpassen. Es empfiehlt sich allerdings, die Laufzeit des Hinterbliebenenschutzes in Bezug auf wichtige Lebensereignisse zu planen: Will der Kunde mit der Versicherung etwa ein Immobiliendarlehen absichern, dann sollte er eine Vertragslaufzeit anfordern, welche die Dauer des Kredites komplett abdeckt.

Was passiert, wenn der Kunde die Zahlungsbeiträge nicht mehr bezahlen kann?

Falls sich der Verbraucher die Zahlung der Raten nicht mehr leisten kann, garantiert die Risikolebensversicherung in der Regel nicht mehr ihren Schutz. Dennoch erlauben manche Anbieter auch Optionen zur Unterstützung des Kunden bei finanziellen Engpässen: Zum Beispiel im Fall von Arbeitslosigkeit kann der Verbraucher die Zahlung seiner Rechnungen für eine gewisse Zeit aussetzen und die offenen Beträge später nachzahlen, ohne dass der Begünstigte seine Ansprüche auf die vereinbarte Absicherung verliert.

Wann ist der Schutz einer Risikolebensversicherung besonders empfehlenswert? Die Antwort in diesem Youtube-Video der Allianz-Gruppe

6. So vergleichen wir

In den verschiedenen Testberichten von Netzsieger finden Interessierte schnell und übersichtlich heraus, welche Optionen und Erweiterungsmöglichkeiten die zehn besten Risikolebensversicherungen Ihren Kunden bieten. Vor der Bewertung der einzelnen Produkte sollte sich der Leser aber auch einen Überblick über die Aspekte verschaffen können, welche die Zuverlässigkeit eines Hinterbliebenenschutzes beeinflussen. Mit anderen Worten: Was macht eine gute Risikolebensversicherung überhaupt aus? Was sollte der Verbraucher vor allem beachten, bevor er sich für den einen oder den anderen Anbieter von Hinterbliebenenschutz entscheidet? Im Vergleichstest hat die Redaktion von die vier folgenden Kriterien unter die Lupe genommen und ausgewertet: In der ersten KategorieAngebot & Leistung“ beschäftigt sich der Test mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis einer Risikolebensversicherung. Die zweite Kategorie bezieht sich dagegen auf die allgemeinen Konditionen, welche der Versicherer zum Vertragsabschluss erfordert, wie zum Beispiel die minimale Versicherungssumme oder die maximale Vertragsdauer. Die dritte Kategorie nimmt dagegen die Zusatzoptionen unter die Lupe und bewertet die Flexibilität der verschiedenen Policen. Mit der letzten Kategorie „Hilfe & Support“ hat Netzsieger für einen guten Support-Bereich im Vergleichstest zusätzliche Punkte gegeben.

Angebot & Leistung

In dieser Kategorie stehen die monatlichen Zahlungsbeiträge, die der Verbraucher für seinen Versicherungsschutz bezahlen muss, im Fokus. Nicht leicht ist es allerdings, die Rate einer Risikolebensversicherung präzise zu berechnen. Neben der Vertragsdauer und der Versicherungssumme spielen viele Faktoren wie das Alter des Versicherten, sein Beruf oder seine Hobbys bei einer solchen Berechnung eine ausschlaggebende Rolle. Um die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen, hat die Redaktion von Netzsieger für jede getestete Versicherung folgendes Musterbeispiel berücksichtigt: Ein 30-jähriger lediger Bankkaufmann, ohne gefährliche Hobbys, der eine Versicherungssumme von 250.000 Euro für 20 Jahre anfordert. Falls sie vonseiten des Versicherers zusätzlich gefordert wurden, hat Netzsieger auch folgende Informationen über die Gesundheit des Versicherten in den Online-Rechner eingegeben:

  • Körpergröße: 170 cm.
  • Körpergewicht: 70 Kg.
  • Keine gesundheitliche Beeinträchtigung.
  • Seit mehr als 10 Jahren Nichtraucher.

Allerdings kommt es in dieser Kategorie nicht nur auf die Rate an, die der Verbraucher dem Versicherer zu bezahlen hat. Ebenso wichtig ist nämlich die Frage, was dem Kunden passiert, wenn die Versicherung wirtschaftlich nicht mehr in der Lage ist, die vereinbarte Summe auszuzahlen. Neben der Höhe der Zahlungsbeiträge haben wir an dieser Stelle deshalb außerdem die wirtschaftliche Stabilität der verschiedenen Versicherungsgruppen beachtet. In der Finanzstärke der Gesellschaft hat der Verbraucher nämlich eine wichtige Garantie dafür, dass die Leistungen der Versicherung auch in der Zukunft erfüllt werden können.

Konditionen

In einer Risikolebensversicherung ist aber nicht nur die Höhe der monatlichen Zahlungsbeiträge oder die wirtschaftliche Stabilität der Gesellschaft wichtig. Ebenfalls von zentraler Bedeutung sind auch die Grundbedingungen, die zum Abschluss des Vertrages erforderlich sind. Diese Aspekte haben wir in der Kategorie „Konditionen“ ausgewertet. In diesem Bereich treten folgende Fragen in Vordergrund: Wie alt darf der Kunde sein, um mit dem Anbieter einen Versicherungsvertrag abzuschließen? Wie hoch sind die maximale und die minimale Versicherungssumme, die der Versicherte anfordern kann? Wie viele Jahre muss er sich dem Versicherer mindestens verpflichten und ab wann tritt der Versicherungsschutz in Kraft? Neben diesen Aspekten hat Netzsieger hier auch die Flexibilität des Anbieters hinsichtlich der Zahlungsformen bewertet: Ob der Verbraucher die Versicherungsbeiträge nur monatlich bezahlen darf oder ob der Anbieter auch andere Zahlungsmöglichkeiten erlaubt, wird in dieser Kategorie ebenfalls berücksichtigt.

Zusatzoptionen

Nicht selten bieten die Risikolebensversicherungen zur Grundleistung zusätzliche Bausteine, mit welchen der Kunde im Lauf der Vertragsjahre seine Sicherung an die Veränderungen der Lebensumstände anpassen kann. Zuerst hat die Redaktion in dieser Kategorie die Optionen zur Erhöhung der Versicherungssumme berücksichtigt, und zwar die Nachversicherungsgarantie und die Dynamikoption. Durch den ersten Baustein erhält der Verbraucher die Möglichkeit, die vereinbarte Versicherungssumme auch im Nachhinein zu erhöhen, falls neue Lebensereignisse – wie zum Beispiel die Geburt eines Kindes oder der Erwerb einer Immobilie – eintreten. Die Dynamikoption ist dagegen als Schutz des Absicherungsgeldes gegen die Inflation gedacht: Der Verbraucher kann die Versicherungssumme jährlich erhöhen, um ihren Kaufkraftverlust auszugleichen. Neben den Optionen zur Erhöhung der Versicherungssumme hat die Redaktion von Netzsieger an dieser Stelle auch die Bausteine zur Erweiterung der Versicherungsleistungen evaluiert: Kann der Verbraucher den Hinterbliebenenschutz mit anderen Versicherungsprodukten wie einer Unfall- oder einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombinieren? Verfügt der Versicherte auch über ein Umtauschrecht, um den Hinterbliebenenschutz in eine Rentenversicherung oder in eine Altersvorsorge umwandeln zu können? Zusätzliche Punkte gibt es in der Kategorie schließlich auch für eventuelle Bausteine zur vorgezogenen Todesfallleistung: Der Verbraucher kann diese Option in Anspruch nehmen, wenn er beispielsweise an einer unheilbaren Krankheit mit einer niedrigen Lebenserwartung leidet. In diesem Fall zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe bereits vor dem Tod des Versicherten aus.

Hilfe & Support

Zum Schluss hat Netzsieger auch einen Blick auf den Support-Service der verschiedenen Versicherungsanbieter geworfen. Folgende Punkte wurden in dieser Kategorie vor allem berücksichtigt: Sind auf der Homepage genug Informationen zum Thema Risikolebensversicherung zu finden? Stellt der Anbieter auf der Homepage einen Online-Software zur Berechnung der Versicherungsbeiträge zur Verfügung? Können interessierte Verbraucher ein individuelles Angebot auf Wunsch schon auf der Homepage über ein Online-Formular anfordern? Zudem hat die Redaktion weitere relevante Faktoren im Vergleichstest beachtet, welche einen guten Support auszeichnen: Ob zum Beispiel der Kundenservice direkt per Telefon oder per E-Mail erreichbar ist, gilt in diesem Bereich auch als ein bedeutsames Bewertungskriterium.

Aus der Benotung der einzelnen Kategorien – in jeder Kategorie können dabei maximal fünf Punkte erziehlt werden - hat die Redaktion eine Gesamtnote für jede Risikolebensversicherung berechnet. Daraus ergibt sich dann die Reihenfolge der getesteten Versicherungen. Für alle, die sich ein präzises Bild von den verschiedenen Risikolebensversicherungen verschaffen wollen, empfiehlt es sich, einen Blick auf die einzelnen Testberichte zu werfen. Hierbei ist jedoch anzumerken, dass der Netzsieger-Vergleich lediglich als Orientierungshilfe bei der Entscheidung für die passende Risikolebensversicherung dienen kann. Welches Kriterium letztendlich ausschlaggebend ist, muss jeder für sich selbst abwägen.