Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Pferdesalben

Die besten Pferdebalsame im Vergleich

Lukas Grzona
Platz Produkt Bewertung Preis
1 Apothekers Original 4,50 8,90 €
2 Eimermachers Pferdesalbe 4,48 12,20 €
3 Bergland Pferdesalbe 4,45 11,74 €
4 Kräuterhof Pferdebalsam 4,30 6,16 €
5 Wepa Pferdesalbe 4,30 8,29 €
6 Enzborn Pferdesalbe 4,30 10,45 €
7 Sport Lavit Pferdesalbe 4,30 10,75 €
8 Village Körperpflege 3,70 8,89 €

Allgemeines

Anwendungsbereich

Verpackung

Inhaltsstoffe

Lindert gezielt und effektiv Schmerzen in den Muskeln

    Das Wichtigste in Kürze
  • Pferdesalbe, oder auch Pferdebalsam, wird gegen Muskel- (Mukselkater, Zerrungen) und Gelenkschmerzen (Arthrose, Fehlbelastungen) eingesetzt.
  • Daneben wirken die Mittel auch gegen trockene und rissige Haut, Blutergüsse und Venenleiden.
  • Die Wirkung von Pferdebalsamem unterteilt sich in zwei Phasen: Zunächst kühlen sie und lindern den Schmerz, im zweiten Schritt fördern sie die Durchblutung und Regeneration.
  • Obwohl keine Nebenwirkungen bei richtiger Anwendung bekannt sind, sollten Verbraucher die korrekte Dosierung beachten.

1. Vorzüge von Pferdesalben

Eine falsche Bewegung genügt, manchmal kommt der Schmerz auch unvermutet beim Aufwachen: Muskelverspannungen und Gelenkbeschwerden treffen die meisten von uns irgendwann einmal. Viele müssen lange Zeit mit diesen Schmerzen leben und nicht immer sind die Gründe einfach zu bestimmen: Eine ungünstige Körperhaltung bei der Arbeit, Stress, Zugluft oder zu wenig Bewegung können dazu führen, dass die Nerven überreagieren und sich die Muskeln dauerhaft und quälend zusammenziehen. Schonhaltung und falsch belastete Gelenke sind die Folge.

Eine langfristige Erholung lässt sich nur durch das Bekämpfen der Ursachen erreichen. Betroffene sollten sich jedoch keinesfalls schonen, sondern mithilfe sanfter Bewegung die Muskeln stärken. Gelenke werden dadurch entlastet und Stress abgebaut. Auch Wärmen und Kühlen können dabei helfen, wieder eine natürliche Grundspannung der Muskeln (Muskeltonus) zu erhalten.
Diese Beschwerden sollte allerdings niemand auf die leichte Schulter nehmen: Unbehandelt besteht die Gefahr, dass der Schmerz chronisch wird und dann auch bleibt, wenn die Ursache längst behoben ist.

Empfohlen ist deshalb die sofortige Linderung, welche heilungsfördernde Präparate wie die Pferdesalbe verschaffen. Häufig setzen auch Sportler Pferdesalbe ein, um sich schneller von anstrengendem Training zu erholen. Äußerlich angewendet, wirkt Pferdesalbe in zwei Phasen, zunächst kühlend und beruhigend. Danach verstärkt sie wärmend den Blutkreislauf und unterstützt die Regeneration.

2. Das sollten Sie über Pferdesalbe wissen

Seit 1984 existiert das Pflegeprodukt, das der Apotheker und passionierte Reiter Dr. Ulf Jacoby für die Behandlung der Beschwerden von Reittieren, speziell Pferde, entwickelt hat. Ältere Mittel für diesen Zweck waren von mittelmäßiger Qualität und eigneten sich wegen ihrer sehr flüssigen Konsistenz nur eingeschränkt zur Behandlung der stark beanspruchten Beingelenke der Pferde.

In Form einer gut haftenden Salbe und mit verbesserter Zusammensetzung der Wirkstoffe patentierte Jacoby schließlich ein Produkt, das sich schnell durchsetzen konnte. Obwohl nicht für Menschen vorgesehen, verbreitete sich die Pferdesalbe wegen ihrer guten Wirksamkeit schnell auch unter Reitern, die sie fortwährend nicht nur gegen die Beschwerden ihrer Pferde, sondern auch gegen ihre eigenen Probleme einsetzten.

Mittlerweile gibt es viele Präparate, die speziell für den Menschen entwickelt wurden. Schmerzgeplagte können sie heute problemlos in der Drogerie, Apotheke, im Supermarkt und natürlich online erwerben.

Pferdesalbe Dr. Jacoby
Dr. Ulf Jacoby entwickelte Pferdebalsam ursprünglich für die Anwendung an Pferden.

Zur Namensherkunft gibt es zwei Meinungen: Die offensichtlichere lautet, dass der Name vom ursprünglichen Verwendungszweck an Pferdegelenken stammt. Außerdem ist es möglich, dass die Bezeichnung sich von der Rosskastanie ableitet, die Bestandteil der meisten Pferdesalben ist.

3. Ade Gelenkschmerzen und Muskelkater

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Pferdesalbe sind Muskelkater und Verspannungen sowie Gelenk, Sehnen und Knochenschmerzen, aber auch leichte Prellungen. Damit eignen sich das Mittel für Sportler, die ihren Bewegungsapparat stark beanspruchen, aber auch für alle von Verspannungen und insbesondere von Rücken- und Nackenschmerzen betroffenen Menschen.

Gegen diese Beschwerden können Sie Pferdebalsam einsetzen:

  • Muskelkater
  • Zerrungen
  • Gelenkschmerzen
  • Prellungen
  • Sehnenreizung
  • Schwellungen
  • Blutergüsse
  • Entzündungen
  • Trockene Haut

Je nachdem, welche weiteren Extrakte in einer Pferdesalbe enthalten sind, können sie auch noch gegen weitere Beschwerden helfen. Rosskastanienextrakt beispielsweise hilft bei Krampfadern und geschwollenen Beinen. Ganz ähnlich wird auch Arnika eingesetzt, die bei Venenentzündungen, Gicht und Rheuma hilft. Durch den gesteigerten Blutfluss nach der Verwendung von Pferdesalbe klingen Hämatome schneller ab, da der Körper die Blutrückstände unter der Haut schneller abtransportiert.

Obwohl Pferdesalbe in der Regel fettfrei ist, eignet sie sich auch zu Anwendung bei trockener Haut. Hände und Füße werden durch die verschiedenen Pflegestoffe der Salbe geschmeidiger. Allerdings besteht bei dieser Nutzung der Mittel die Gefahr, dass die wirkstarken ätherischen Öle in Mund und Nase gelangen: Um dies zu vermeiden, sollten Anwender deshalb nach dem Auftragen stets Handschuhe aus Baumwolle anziehen.

Schnelle Heilung durch besseren Blutkreislauf

Verspannungen verhindern die ausreichende Durchblutung von Muskeln und Gelenken mit Sauerstoff und Nährstoffen. Dauerhaft angespannte Muskeln verursachen Schmerzen und ziehen auch an Knochen und Sehnen, wodurch sich die Beschwerden auf weitere Bereiche ausdehnen können. Die entkrampfende Wirkung des Kampfers steigert die Durchblutung, löst Verspannungen und führt durch die bessere Versorgung der Gefäße zu einer besseren Regeneration von Gewebeschäden.

Warum ist eine gute Durchblutung so wichtig?

Äußerlich angewendet wirkt Pferdesalbe entkrampfend. Muskeln werden dadurch besser durchblutet und wie auch die Gelenke mit notwendigen Nährstoffen sowie Sauerstoff versorgt. Durch Verkrampfungen schmerzen Muskeln und können sich nur schwer nach einer Überanstrengung wieder erholen.

4. Wertvolle Extrakte fördern die Heilung

Pferdebalsam erfreut sich derzeit großer Beliebtheit, und auf dem Markt gibt es viele verschiedene Produkte, die teils unterschiedliche Inhaltsstoffe aufweisen. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe, die seit Anfang an in den Mitteln enthalten sind, sind Pfefferminzöl (Menthol) und Kampfer. Während im ersten Moment ein kühlender Effekt einsetzt, der augenblicklich bei Schmerzen hilft, dient Pferdesalbe mittelfristig einer besseren Durchblutung der eingeriebenen Stelle. Neben diesen beiden Grundstoffen enthalten alle Salben noch weitere Bestandteile, die zum größten Teil dem gleichen Zweck dienen. Weitere Effekte erzielt die Pferdesalbe in ihrer entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung. Es handelt sich vor allem um ätherische Öle aus Pflanzen wie:

Kampfer

Kampfer wird meistens aus dem Harz des Kampferbaums gewonnen, das Öl ist aber auch in anderen Pflanzen enthalten. Der Wirkstoff kühlt und steigert die Durchblutung. Er wird gegen Muskelbeschwerden und Rheuma eingesetzt.

Menthol

Menthol kann aus verschiedenen Pflanzen gewonnen werden, die bekanntesten sind jedoch die Minzen. Es desinfiziert und sorgt für ein kühles, beruhigendes Gefühl auf der Haut.

Arnika

Arnka ist ausschließlich für die äußere Anwendung geeignet. Die ätherischen Öle der Pflanze erweitern die Gefäße, weshalb sie gegen Krampfadern, Venenentzündungen, Blutergüsse und Rheuma helfen.

Rosmarin

Rosmarin ist nicht nur ein beliebtes Gewürz für Fleischgerichte, nahezu alle Pferdesalbe-Rezepturen setzen die Pflanze zur Steigerung der Durchblutung ein.

Rosskastanie

Rosskastanie ist ein bekanntes Mittel zur Linderung von Beschwerden bei Krampfadern und gegen geschwollene Füßen.

Seltener enthalten Pferdesalben auch diese Bestandteile:

Eukalyptus
Die zahlreichen Arten von Eukalyptusbäumen sind in Australien und Indonesien beheimatet. Ihre Blätter bilden für Koalas die Nahrungsgrundlage. Das Öl wirkt vor allem desinfizierend und findet in vielen Kosmetika Verwendung.

Limone
Die in Zitronen enthaltenen ätherischen Öle werden in Präparaten vor allem wegen ihres erfrischenden Geruchs eingesetzt. Sekundär spielt auch die Durchblutungssteigerung eine Rolle.

Wacholder
Aus den Beerenzapfen des Wacholder-Strauchs lässt sich ein ätherisches Öl gewinnen. Es unterstützt eine schnellere Harnausscheidung. Die Wirkstoffe helfen außerdem gegen Muskelschmerzen und Krampfadern.

Fichte
Es sind die jungen Triebe, die von der immergrünen Fichte als Heilmittel verwendet werden. Die Wirkstoffe wirken bei Lungenbeschwerden, aber auch die äußerliche Anwendung gegen Durchblutungsstörungen ist verbreitet, etwa in Form von Franzbranntwein.

Thymian
Die aus dem Thymian-Strauch gewonnenen Öle wirken hustenlösend und erweitern die Bronchen. Äußerlich angewendet steht die entzündungshemmende Wirkung im Vordergrund.

Teufelskralle
Die Teufelskralle stammt aus den Savannen Südafrikas. Primär wirkt sie appetit- und verdauungsanregend, daneben lassen sich mit ihr Beschwerden der Gelenke und Nerven behandeln.

Brennnessel
Brennnesseln sind bekannt für ihre Wirksamkeit bei Blasenbeschwerden. Die wassertreibende Pflanze wird traditionell auch bei Beschwerden des Bewegungsapparats eingesetzt.

Ingwer
Die Wurzeln des Ingwers wirken antibakteriell und schmerzlindernd. Sie werden bei Magenbeschwerden beruhigend eingesetzt. Ingwer hemmt außerdem Entzündungen bei Arthrose und Rheuma.

Latschenkiefer
Durch Wasserdampfdestillation aus dem Holz gewonnenes Latschenkieferöl wird bei Arzneimitteln und Kosmetika häufig verwendet. Die Anwendungsbereiche sind Beschwerden der Atemwege und Gelenkbeschwerden.

Daneben gibt es auch Arznei, die den körpereigenen Stoff Hyaluronsäure aufweisen. Diese ist zum Beispiel Teil des menschlichen Bindegewebes und der Gelenkflüssigkeiten. Auf der Haut aufgetragen dient sie der oberflächlichen Pflege. Wegen der Größe der Moleküle dringt der Wirkstoff in der Salbe nur in die oberen Hautschichten ein.

5. Achten Sie auf die Dosierungshinweise!

Obwohl es sich bei Pferdesalbe häufig um ein Naturprodukt handelt, das aus pflanzlichen Extrakten besteht, gibt es über die Inhaltsstoffe einige wichtige Informationen, die der Anwender vor dem Kauf wissen sollte.

Ätherische Öle sind stark medizinisch wirksam, weshalb der Gebrauch von Pferdesalbe immer auch mit gewissen Risiken verbunden ist. Ihre geringe molekulare Größe führt dazu, dass sie sich über die Haut und Schleimhäute sehr leicht im Körper verteilen. Einerseits garantiert dies gute Resultate gegen innere Beschwerden, andererseits gelangen die Stoffe dadurch überall in den Körper und rufen in hoher Konzentration Vergiftungen hervor.

Einige Ätherische Öle wirken sich in sehr hohen Dosen auf das zentrale Nervensystem, die Atemwege und die Nieren aus. Verwirrtheit, Atemnot, Gedächtnisstörungen oder sogar epileptische Anfälle können die Folge sein.

Ätherische Öle
In zu hoher Dosierung führen ätherische Öle zu Vergiftungen.

Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht die Hauptbestandteile Kampfer, Eukalyptus- und Pfefferminzöl. Andere Bestandteile wie Teebaum- und Limonenöl gelten dagegen als relativ unbedenklich. In der Diskussion steht außerdem das aus dem Wintergrün gewonnene Methylsalicylat, ein ätherisches Extrakt, das in großer Menge zu Magen- und Nierenschmerzen führen kann.

Anwender sollten deshalb unbedingt die vom Hersteller angegebene Dosierungen und Gebrauchshinweise der Pferdesalbe beachten. Der Kontakt mit Schleimhäuten kann zu Reizungen führen und sollte dringend vermieden werden. Es ist deshalb wichtig, sich nach dem Auftragen die Hände zu waschen und den Kontakt mit Mund und Nase zu vermeiden.

Obacht vor diesem Konservierungsmittel

Die sogenannten Parabene wirken antibakteriell und werden meist in Lebensmitteln, Arzneien und Kosmetika als Konservierungsmittel eingesetzt. Es handelt sich hierbei um einen sehr häufig vertretenen Inhaltsstoff. Laut älterer Untersuchungen können Parabene Allergien auslösen, den Hormonhaushalt feminisieren und sind als potentiell krebserregend (Karzinogen) anzusehen.

Einer Stellungnahme des Bundesinstituts für Risikobewertung von 2011 zufolge ist jedoch der Einsatz von Methyl- und Ethylparaben bis zu einer Konzentration von 0,4 Prozent als sicher anzusehen. Bei Butyl- und Propylparaben liegt der empfohlene Maximalwert dagegen bei 0,19 Prozent.

Ein Beschluss der Europäischen Union aus dem Jahr 2015 verbietet den Einsatz von Parabenen in Kinderkosmetika, wenn diese voraussichtlich mit wunder Haut in Berührung kommt, vor allem im Windelbereich. In diesen Fällen könnten Wirkstoffe direkt in die Blutbahn gelangen, wodurch sich die richtige Dosierung nicht einhalten ließe.

Baby
Die Verwendung medizinisch wirksamer Produkte an Schwangeren und Kindern ist nicht unbedenklich.

Während der Schwangerschaft sollte die Behandlung pausieren

Schwangere sollten auf den Gebrauch von Mitteln verzichten, die ätherische Öle in medizinisch wirksamer Dosierung beinhalten. Einige Kosmetika sind zwar recht unbedenklich, weil sie die relevanten Inhaltsstoffe nur als Duftgeber in geringer Menge verwenden – ein Restrisiko besteht dennoch.

6. So wenden Sie die Pferdebalsam richtig an

Aufgrund der ätherischen Öle sollte der Anwender den Kontakt mit Augen und Schleimhäuten nach dem Gebrauch vermeiden und sich die Hände waschen. Manchmal ist es ratsam, das Gel mit einem Spatel oder ähnlichem aufzutragen. Wenn das Präparat zur Pflege trockener Haut der Hände dienen soll, raten wir dazu, anschließend Baumwollhandschuhe überzuziehen.

Anwender sollten die Pferdesalbe nicht an Stellen auftragen, an denen sich offene Wunden befinden. Die Wirkstoffe könnten direkt in die Blutbahn gelangen, wodurch die korrekte Dosierung nur schwer einzuhalten ist.

Bad
Pferdesalbe eignet sich in geringer Konzentration auch als Zusatz für entspannende Bäder zur Körperpflege.

7. Achten Sie beim Kauf von Pferdesalbe auf diese Kriterien

Wichtig: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. In dieser Kategorie war es uns aus Gründen der Verfüg- und Machbarkeit nicht möglich, vollumfänglich selbst zu testen, weshalb wir unsere Bewertung sowie das Ranking auf der Grundlage einer Analyse online recherchierter Informationen, Experteneinschätzungen, Berichten von Testinstitutionen, Online-Reviews und Kundenerfahrungen erstellten.

Grundsätzlich eignen sich bei Muskel- und Gelenkschmerzen alle Pferdesalben, da die wichtigsten Wirkstoffe die gleichen sind. Je nachdem, welchem Zweck ein Mittel im Einzelfall dienen soll, kann sich dennoch ein anderes Produkt eignen. Iin unserem Vergleich wurde zwischen folgenden Punkten differenziert:

Inhaltsstoffe

Der größte Unterschied zwischen den Produkten liegt in den zusätzlich enthaltenen Substanzen. Wer also einen bestimmten Inhaltsstoff nicht verträgt oder mag, erhält bei einem anders zusammengesetzten Gel dennoch meist die gleichen Effekte. Einige Pferdesalben enthalten außerdem als einzige bestimmte Inhaltsstoffe wie etwa Hyaluronsäure zur Hautpflege, die nur in wenigen Produkten enthalten ist

Darreichungsform

Die Pferdesalben der verschiedenen Hersteller unterscheiden sich teilweise in ihrer Konsistenz. Für großflächige Verwendungen sind Produkte in einer flüssigeren Form besser geeignet. Wer nach dem Sport seine Beinmuskeln also vollständig einreiben möchte, sollte zu dieser Art der Darreichung greifen. Einige Hersteller bieten ihre Präparate auch in Pumpflaschen an, die sich für diesen Zweck besonders gut eignen.

Zu dickflüssigen Salben raten wir dagegen bei eher kleinen betroffenen Bereichen – auf diese Weise ist die Dosierung leichter.

Verwendung für den Menschen

Pferdebalsam wurde für Pferde entwickelt, weshalb viele Produkte vor allem für diesen Zweck vorgesehen sind. Zwar sind die Bestandteile nahezu identisch und lange Zeit nutzten Anwender die aus dem Reitsport. Genaugenommen fehlte aber eine Zulassung für die Anwendung am Menschen, für die bei der Produktion etwas andere Vorgaben einzuhalten sind. Da es mittlerweile genügend Produkte gibt, die speziell für Menschen hergestellt werden, müssen Verbraucher nicht mehr auf Präparate für Tiere zurückgreifen.

Preis-Leistung

Im Pferdesalben-Vergleich wird der Preis pro 100 Milliliter angegeben. Welches Produkt das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet, ist dem Datenblatt oben zu entnehmen.

Pferdesalben werden u.a. von folgenden Herstellern angeboten:

Kräuterhof | Wepa | Jacobi | Eimermacher