Das erste Date: Vom passenden Outfit bis zur perfekten Location

Das erste Date - Vom passenden Outfit bis zur perfekten Location

Es ist soweit: Nach tagelangen Chats wagen Sie endlich den nächsten Schritt und treffen das Objekt Ihrer Begierde persönlich. Je näher der Termin rückt, desto mehr steigt auch die Aufregung. Damit beim ersten Date alles perfekt läuft, ist die richtige Vorbereitung das A und O. Das betrifft nicht nur die Wahl des passenden Outfits, Make-Ups und der angemessenen Frisur, sondern auch die Vorbereitung des Dates an sich. Wo verabreden Sie sich? Was unternehmen Sie?

Das Auge isst mit: Outfits zum Verlieben

Das richtige Outfit ist selbstverständlich abhängig von der Art des Dates. Haben Sie sich für ein Casual Date mit eindeutigen Absichten verabredet? Handelt es sich um ein romantisches Candle-Light-Dinner oder doch eine sportliche Aktivität?

Auf die Verpackung kommt es an: Outfits für ein Sexdate

Das englische Wort „casual“ steht für „ungezwungen, „lässig“ oder auch „gelegentlich“. Bei einem Date dieser Art darf es in puncto Kleidungsstil ruhig zwangloser zugehen. Dabei gilt natürlich: Wie auch eine spannende Verpackung erst richtig Lust auf das Geschenk darin macht, so macht ein ansprechendes Styling den Date-Partnern besonders Lust, einander auszupacken. Ein schönes Outfit reicht allerdings nicht aus, sondern es kommt ebenfalls auf eine reizvolle Unterwäsche an. Zwar sind schwarze Dessous noch immer der Verkaufsschlager, doch Weiß und Rot können ebenso betörend wirken.

Verführerische Korsagen, edle Seide oder romantische Spitze sind ebenso begehrt wie Netzstrümpfe und High Heels. Bei einem Casual Date wollen sich beide Partner mit allen Sinnen erleben, das Optische steht aber natürlich von Anfang an im Vordergrund. Hier zählt der erste Eindruck, weshalb sich beide Partner von ihrer besten Seite zeigen sollten – auch wenn die Auswahl eine gewisse Zeit vor dem Kleiderschrank verlangt. Entscheidend ist, dass das Outfit den eigenen Charakter unterstreicht und gepflegt, aber nicht overdressed wirkt. Schmutzige, verschlissene Kleidung ist ein absolutes No-Go, da sie jegliche Lust auf Intimität direkt abtötet.

Wer eindeutige Absichten fürs Ende seines Dates hegt, sollte natürlich auch ein bisschen praktisch denken: Komplizierte Knopfleisten oder Schnüre und Knoten können schnell zum Lustkiller werden. Da das Entkleiden im Grunde schon zum Vorspiel gehört, ist an dieser Stelle Haltung gefragt. Sind schließlich die äußeren Hüllen gefallen, weckt schöne Wäsche die Entdeckerlust des Gegenübers. Kreativität ist erlaubt, wobei die goldene Mitte zwischen Schlabber-Look und Cocktailkleid ratsam ist. Tangas eignen sich genauso gut wie neckische Hipster, solange sie der Trägerin ein gutes Gefühl verleihen.

Wer sich bezüglich der Kleiderordnung unsicher ist, insbesondere, wenn er während des Treffens mit seinem Date einen bestimmten textilen Fetisch ausleben möchte, sollte nicht davor zurückscheuen, seinen Partner vorab zu fragen beziehungsweise Fotos auszutauschen.

Die meisten Frauen bevorzugen bei Männern Boxershorts: Egal, ob enger oder weiter Schnitt, wichtig ist, dass sie gut sitzen, sauber und frei von Löchern sind.

Don’t judge a book by its cover? Outfits für das erste Date

Die meisten Männer entscheiden sich beim ersten Date für ein Hemd und eine schicke Hose oder – für den sportlicheren Eindruck – eine Jeans, verzichten aber passenderweise auf eine Krawatte. Mit diesen Tipps fällt die Auswahl des passenden Outfits gleich viel leichter:

  • Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist unerlässlich.
  • Im Sommer eignet sich ein hochgekrempeltes Langarmhemd in Kombination mit Chinos und Sneakern.
  • Shirts und sportliche Sakkos passen am besten zu einem lockeren Café-Date.
  • Die Socken sind bestenfalls einfarbig und dezent.
  • Bei der Schuhwahl ist nicht nur auf Sauberkeit, sondern auch auf den Komfort zu achten.
  • Der Schmuck ist auf ein Minimum zu reduzieren: Eine Armbanduhr und ein Ring reichen völlig aus.
  • Eine Rasur ist nicht unbedingt notwendig, solange der Bart gepflegt ist.
  • Zwar darf auch gern Gel zum Einsatz kommen, viele Frauen bevorzugen jedoch natürliche, leicht zerzauste Haare.

Völlige Missgriffe sind für die meisten Frauen hingegen die folgenden männlichen No-Go-Styles beim Date:

  • Muscle-Shirts, Hawaiihemden beziehungsweise kurzärmlige Hemden und Brusttaschen sind bei Frauen weniger gefragt.
  • Kurze Hosen oder Jogginghosen wirken zu leger und daher unsexy.
  • Flip-Flops oder Sandalen sowie zu kurze oder zu helle Socken hinterlassen keinen guten Eindruck.
  • Knitterfalten wirken selbst bei sauberen Hemden ungepflegt, bügeln Sie es vorher. Die richtige Größe und der passende Schnitt sind entscheidend.
  • Verzichten Sie auf grelle Farben und bunte Muster.
  • Weniger ist mehr: Übertreiben Sie es nicht mit dem Parfum.

Da es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, stehen viele Frauen vor einem ersten Date häufig stundenlang vor ihrem Kleiderschrank und probieren alle denkbaren Outfits an. Die eine oder andere geht vorab sogar noch shoppen oder zum Friseur. Zwar existiert keine allgemeingültige Kleiderordnung für ein erstes Date, doch zumindest eine universelle Regel besitzt stets Gültigkeit: der Träger des Outfits muss sich darin wohlfühlen. Eine Frau kann noch so elegant gestylt sein – wenn sie sich ständig am Rock zupfen muss, geht die Eleganz ganz schnell flöten.

Da Männer Frauen unbewusst nach Fruchtbarkeitszeichen abchecken, setzen diese ihre Kurven gern in Szene. Wenn Frauen diese Dos und Don’ts beherzigen, sollte zumindest kleidungstechnisch nichts schiefgehen:

  • Einen Rock oder eine Hose beziehungsweise Jeans mit einem Shirt kombinieren Sie bestenfalls mit einem Blazer oder einer feinen Strickjacke.
  • Zum Kleid oder Rock empfiehlt sich eine Strumpfhose, wobei Peep-Toes besondere Modelle mit einer Aussparung am Zeh erfordern.
  • Schuhe mit einem kleinen Absatz sind optimal.
  • Gegen das Schwitzen oder Frieren eignet sich am besten die sogenannte Zwiebeltechnik.
  • Übertreiben Sie es nicht mit dem Schmuck: Drei Ringe sind mehr als ausreichend.
  • Da die meisten Männer Natürlichkeit bei einer Frau favorisieren, mögen sie zumeist offen getragene Haare.
  • Auch bei der Schminke sollten Sie auf den natürlichen Tageslook setzen: Ein dezentes Augen-Make-Up, etwa ein Lidstrich, und Lippen in einem kräftigen Rotton wirken verführerisch, aber nicht überschminkt.

Die Kleidungsfauxpas‘ sollten Frauen hingegen vermeiden:

  • Ein Ausschnitt bis zum Bauchnabel zieht die Aufmerksamkeit der Männer nur auf die Brüste. Besser eignen sich eine leicht geöffnete Bluse oder ein V-Ausschnitt. Ähnliches gilt für Miniröcke, knappe Shorts, bauchfreie Outfits oder auch Super-Push-Up-BHs.
  • High Heels mit sehr hohen Absätzen schüchtern eventuell das Ego des Mannes ein. Ballerinas bleiben jedoch besser im Schuhschrank.
  • Spanx, Boyfriend-Jeans und Latzhosen wirken unsexy.
  • Da Leggins das Bein optisch verkürzen, greifen Frauen besser auf eine Alternative, etwa eine Strumpfhose, zurück.
  • Ein Dutt macht auf Männer einen zu strengen Eindruck.
  • Viel hilft nicht immer viel: Zu viel Parfum und ein besonders auffälliges Make-up zeugen von Unnatürlichkeit.

Am Ende kleidet sowohl Männer als auch Frauen am besten noch immer ein verführerisches Lächeln.

Eine Schnapsidee? Originelle Aktivitäten für das erste Date

Für ein erstes Date gibt es unzählige Möglichkeiten. Wichtig ist, dass sich beide Datepartner wohlfühlen und der Patz bestenfalls öffentlich ist, um sich erst einmal beschnuppern zu können. Die Klassiker sind noch immer das Café, die Bar, das Restaurant oder auch das Kino.

Jede Location hält ihre eigenen Vorzüge bereit: In einem Café kann man sich beispielsweise in Ruhe unterhalten und in den berüchtigten Momenten des schüchternen Schweigens den Blick in die Umgebung schweifen lassen, nach dem Kinobesuch gibt es genügend Gesprächsstoff. 

Eine breite Palette an Möglichkeiten: vom noblen Wein-Tasting bis zum romantischen Lagerfeuer.

Ein gutes Essen und ein Glas Wein im Kerzenschein sorgen für romantische Stimmung. Liebe geht ja bekanntermaßen durch den Magen, weshalb ein Dinner die beste Voraussetzung für ein gelungenes Date ist. Findet das Dinner in den eigenen vier Wänden statt, ist vorab abzuklären, ob es sich beim Auserwählten um einen Vegetarier oder Veganer beziehungsweise Allergiker handelt.

In einer Bar ist die Atmosphäre ausgelassen und die unmittelbare Nähe erlaubt vermeintlich ungeplante Berührungen, um sich näherzukommen. Mithilfe des ein oder anderen Cocktails verfliegt auch die letzte Anspannung. Ein Kino-Date verspricht einen kuscheligen Abend in der intimen Dunkelheit des Kinosaals. Bei einem Treffpunkt in der freien Natur, etwa in einem Park, können Sie gemeinsamen Hobbys nachgehen – sei es Radfahren oder Inlineskating. Verschieben Sie aber den romantischen Spaziergang im Mondschein besser auf das zweite Date.

Tipps für den Date-Klassiker
  • Reservieren Sie einen Tisch.
  • Wählen Sie nicht den günstigsten Wein der Karte aus.
  • Vermeiden Sie Kräuter- und Spinatgerichte.
  • Essen Sie nicht zu viel.
  • Gehen Sie sparsam mit dem Wein um.

Beim ersten Date geht es vor allem darum, das Eis zu brechen. So bringt eine sportliche Aktivität gleich die Herzen in Wallung. Um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, ist Kreativität gefragt:

  • Schreiben Sie gemeinsam einen Song.
  • Besuchen Sie einen Poetry-Slam und nehmen Sie selbst daran teil.
  • Unternehmen Sie eine Brauereibesichtigung.
  • Besuchen Sie einen Flohmarkt.
  • Besichtigen Sie ein Schloss oder nehmen Sie an einer Stadtführung teil.
  • Gehen Sie zu einer Lesung.
  • Besuchen Sie ein Holy-Farbenfestival oder eine Neonsplash-Party.
  • Verbringen Sie Zeit in einem Musikladen.
  • Gehen Sie zum Bouldern in eine Kletterhalle.
  • Machen Sie eine Tandemtour inklusive Picknick.
  • Spazieren Sie um einen See.
  • Verbreden Sie sich im Skatepark und trainieren Sie das Fahren.
  • Gehen Sie in den Bergen wandern oder besichtigen Sie eine Höhle.
  • Unternehmen Sie einen Strandspaziergang, um Muscheln zu sammeln.
  • Mieten Sie einen Segway oder ein Quad und machen Sie die Stadt unsicher.
  • Spielen Sie Squash.
  • Besuchen Sie einen Ort, an dem Sie aufgewachsen sind.
  • Feiern Sie zusammen in einer fremden Stadt.
  • Nehmen Sie an einem Kochkurs teil.
  • Holen Sie sich einen Hund aus dem Tierheim und gehen Sie mit ihm spazieren.
  • Gehen Sie am Sonntag brunchen.
  • Machen Sie einen Wellnessausflug im Spa.
  • Gehen Sie gemeinsam auf einem Feld Erdbeeren pflücken.
  • Beobachten Sie Leute, um sich Geschichten über sie auszudenken.
  • Gehen Sie in ein Casino.

Da das Wetter jederzeit einen Strich durch die Rechnung machen kann, gibt es natürlich auch vielversprechende jahreszeitenspezifische Aktivitäten, haben sie also stets eine Schlechtwetter-Möglichkeit parat.