LOADING

eDarling

4,58 / 5
Pro: 
In 22 Ländern tätig und deshalb ein gemischtes Publikum.
Kontra: 
Extrem hohe Beiträge, womit die Suche nach dem richtigen Partner sehr teuer werden kann.
Fazit: 
Aufgrund des weltweiten Auftritts liefert eDarling eine enorm große Auswahl an Singles, welche jedoch ihren Preis hat.

eDarling Test

Datenblatt
Datingpotential: 

 

 

Das Wichtigste in Kürze
  • eDarling hat über 13 Millionen Mitglieder aus 17 verschiedenen europäischen Ländern
  • Für das Lesen von Nachrichten und das Ansehen von Fotos ist ein Premium-Account notwendig.

Über eDarling

Der Hauptsitz der Online-Partnervermittlung eDarling befindet sich in der Hauptstadt Deutschlands – Berlin. eDarling wurde im November 2008 gegründet und wird seit dem von der Affinitas GmbH betrieben. Hauptinvestoren des Unternehmens sind die amerikanischen Online-Dating-Firma Eharmony und die Firma Rocket Internet.

Seit über fünf Jahren ist eDarling erfolgreich unterwegs.

eDarlings Mitglieder

eDarling gehört in Deutschland zu den meistgenutzten Online-Dating-Portalen. Das verwundert kaum, denn die Partnervermittlung eDarling.de bietet weltweit über 13 Millionen Mitglieder, dabei kommen die Mitglieder aus 17 verschiedenen europäischen Ländern. Seit 2012 ist zudem die Vermittlung in Chile und Mexiko – somit also auf dem lateinamerikanischen Markt – vertreten. Deutschlandweit sind es immerhin 2,8 Millionen Nutzer, die auf eDarling aktiv sind, um den Partner fürs Leben kennenzulernen. Täglich melden sich weitere 2000 Nutzer neu an.  Seit 2009 erfreut sich die Plattform einer wachsenden Beliebtheit. 550.000 von den registrierten deutschen Singles sind jede Woche mindestens einmal online. Auch die Presse macht auf diese Partnervermittlung immer wieder aufmerksam und zeichnet sie mit unterschiedlichen Preisen aus. Das liegt auch an der Quote der Mitglieder, die sich bei 52 Prozent Frauen und 48 Prozent Männer befindet. Diese ist sehr wichtig und sollte ausgeglichen bleiben, um für jeden Topf auch einen Deckel zu finden. Ist der eine Anteil viel höher als der andere, dann hat der größere Anteil wesentlich kleinere Chancen, tatsächlich jemand kennenzulernen, während der kleinere Anteil von Zuschriften überfordert ist.

Wen spricht die Plattform an?

Die Hauptstruktur der eDarling-Kunden fängt bei 25 Jahren an und endet etwa bei 60 Jahren. Der Durchschnitt pegelt sich allerdings etwa bei 30 Jahren ein. Damit scheint diese Gruppe insbesondere angesprochen zu sein. Bemerkt werden kann, dass in den jüngeren Altersgruppen ein kleiner Männerüberschuss besteht – bei den älteren Altersgruppen dagegen ein kleinerer Frauenüberschuss.

Von der Hausfrau bis zum Akademiker
Die Vermittlungsquote mit 40 Prozent spricht für sich.

Bemerkenswert ist, dass die Klientel sehr gemischt ist und Mitglieder vom unterschiedlichsten Niveau vertreten sind – etwa Handwerker, Hausfrauen oder aber auch Akademiker. Insgesamt muss jedoch klar angemerkt werden, dass die Akademikeranzahl kein Hauptgewicht trägt wie etwa bei Parship oder auch Elitepartner. So verspricht eDarling.de zwar eine niveauvolle Kommunikation, die durch den Verhaltenskodex gesichert werden soll, doch es fällt vereinzelt auch auf, dass das allgemeine Niveau nicht so hoch zu sein scheint wie auf den anderen Portalen. Fakeprofile oder auch Karteileichen dagegen werden vom Unternehmen selbst zeitnah gelöscht – das spricht dafür, dass eDarling auf der einen Seite einen guten Service bietet, auf der anderen Seite sich aber auch um seine Mitglieder bemüht. Gesichert ist auch, dass nur Singles zusammengebracht werden, die auch wirklich kompatibel sind – hinsichtlich ihres sozialen Standes. Die Vermittlungsergebnisse zeugen von großem Erfolg: 2011 berichtete der Anbieter von einer Vermittlungsquote von 40 Prozent.

Vielversprechende Matchings 

Der ausführliche Persönlichkeitstest des Portals hat zum Ziel füreinander bestimmte Menschen zusammenzubringen. Durch die relativ breite Masse der verschiedenen Menschengruppen kann hier jede Berufs- und Bildungsgruppe auf passende Partnervorschläge seitens eDarling.de hoffen.

Seine Suche kann der Nutzer durch Vorlieben und Abneigungen weiter eingrenzen.

Neben der interessanten Persönlichkeitsanalyse, welche jederzeit eingesehen werden kann, schlägt eDarling.de im Anschluss an den Test einige potentielle Partner vor. Um die Suche noch weiter einzugrenzen, kann der User auf seinem eigenen Profil jeweils zehn Vorlieben und Abneigungen wählen. Beim Match werden zudem Parallelen zwischen Charaktereigenschaften wie Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Offenheit beachtet. Je nachdem, welcher Punkt dem Suchenden am wichtigsten ist, kann er beim Match genau auf diesen achten, um so Vorschläge bei Bedarf besser aussortieren zu können.

Mit Hilfe des Tests kann der Single auch etwas über sich selbst lernen.

Der Persönlichkeitstest

Mithilfe des Persönlichkeitstests kann festgelegt werden, wofür sich Nutzer interessieren und wen sie genau suchen. Wenn dem Nutzer anschließend Partnervorschläge gemacht werden, dann werden alle Wünsche des Nutzers berücksichtigt. Selbstverständlich passt er auch in das Schema des vorgeschlagenen und potentiellen Partners. Zudem ist der Service von eDarling ausgezeichnet, sodass Kunden sich auch nach der Beratung auf qualitativ hochwertige Partnervorschläge freuen können. Zusätzlich bekommt der eDarling-Nutzer eine Auswertung für sich, die mit dem Durchschnitt der ganzen Nutzer verglichen wird, um Besonderheiten herauskristallisieren zu lassen.

Die Auswertung

Diese psychologisch angehauchte Auswertung ist in fünf verschiedene Persönlichkeits-Dimensionen aufgeteilt:

  • Gewissenhaftigkeit
  • Verträglichkeit
  • Offenheit
  • Extraversion
  • Neurotizismus

Hier wird bei dem Suchenden auf seine Persönlichkeit eingegangen, damit er sich selbst besser einschätzen und eventuell auch sein Suchprofil überarbeiten kann.

Ausprägung von Gewissenhaftigkeit
In diesem Punkt wird dem Kunden erklärt, wie er mit Verpflichtungen, Verbindlichkeiten sowie persönlichen Zielen umgeht, aber auch ob der Kunde genießen kann, wenn die Pflichten erledigt sind. Es geht also hauptsächlich um den Tagesablauf sowie die Organisationsfähigkeit.
Ausprägung von Verträglichkeit
Hier wird vor allem auf die zwischenmenschlichen Beziehungen des Users eingegangen. Wie wichtig sind ihm Freunde? Sind auch wahre Freunde dabei? Oder kommt er auch nur mit Bekannten zurecht? Wie geht der Nutzer zudem mit Grenzen um? Würde er alles für ihn wichtige Menschen tun? Zusätzlich wird der Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten dargestellt. Unter diesem Absatz steht die Interaktionsfähigkeit mit anderen Menschen im Mittelpunkt.
Ausprägung von Offenheit
eDarling geht auch auf das Nutzerverhalten in neuen Situationen ein. Wie groß ist die Neugier tatsächlich? Hängt der Kunde eher am Alltag oder sind ihm im Gegensatz neue Erfahrungen wichtig? Bildet er sich gern weiter? Wie geht er zudem mit Herausforderungen um? Kann er zudem neue Erfahrungen sinnvoll für weitere Situationen nutzen? Hauptsächlich geht es hier um die Tendenz, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.
Ausprägung von Extraversion
In diesem Punkt wird der Nutzer in seinem Bedürfnis nach extremen Erfahrungen eingeschätzt. Mag er lieber große Menschenansammlungen oder doch gemütliche Abende im engsten Freundeskreis oder gar alleine Zuhause? Wie lange braucht der Kunde, um Vertrauen aufzubauen? Das Hauptthema ist in diesem Abschnitt die Tendenz des Nutzers zu seinem Wohlbefinden innerhalb einer Gruppe oder als Alleingänger.
Ausprägung von Neurotizismus
Wie schnell ist der eDarling-Nutzer aus der Haut zu bringen? Nimmt er schnell etwas persönlich oder steht er über kleineren Ungerechtigkeiten drüber? Wie geht er mit schlechter Laune um? Bleibt er im Beruf trotz Unbehaglichkeit weiterhin professionell? Solche und andere Fragen werden hier analysiert. In erster Linie geht es hier also um die Gefühlsfähigkeit des Singles.

Mit Hilfe der demographischen Daten, psychologischen Aspekte sowie persönlichen Vorlieben führt eDarling nach einem mathematischen Modell eine Berechnung durch. Damit werden nicht nur irgendwelche Partnervorschläge garantiert, sondern Partnervorschläge, die wirklich eine Zukunftsaussicht haben. Somit grenzt sich diese Partnervermittlung von vielen Singlebörsen ab, bei denen es oft nur um einen kleinen Flirt zwischendurch geht – nicht so bei eDarling. Hier werden Suchende nach einer unverbindlichen Affäre sehr selten glücklich. eDarling lockt ganz klar mit klassischer Liebe und einer festen Partnerschaft. Deshalb muss auch Anwendern ans Herz gelegt werden, dass sie ernste Absichten haben sollten, bevor sie sich anmelden. Suchen potentielle Kunden eine Partnerschaft, so können sie sich getrost bei eDarling anmelden und sich auf eine niveauvolle Partnervermittlung freuen.

Das Kennenlernen

Dem Nutzer werden einige Partnervorschläge gemacht. Bei diesen werden Gemeinsamkeiten mithilfe eines Herzsymbols gekennzeichnet. Zudem kann der User einsehen, welche Anwender sein Profil bereits besucht haben.

Wo ist die Suchfunktion?
Dank der Suchkriterien können Partnervorschläge weiterhin sinnvoll eingeschränkt werden.

Überraschenderweise findet sich auf der Benutzeroberfläche keine Suchfunktion. Das heißt dann auch, dass ein Stöbern durch die Profile von anderen nicht möglich ist. Der Single kann sich also nur die unterbreiteten Kontaktvorschläge vom Matchmaker ansehen. Tröstlich ist, dass täglich neue Kontaktvorschläge hereinflattern. Erst später nimmt die Anzahl der Vorschläge etwas ab. Vermissen lässt sich hierbei allerdings der Grund der Auswahl seitens eDarling. Interessant und nicht selten auch gleich sympathisch wäre es doch zu erfahren, welches Matching-Ergebnis zum Vorschlag schlussendlich geführt hat. Vorteilhaft sind dagegen die verschiedenen Filterfunktionen. Alle Partnervorschläge können sortiert werden nach:

  • Alphabetisch
  • Alter
  • Entfernung
  • Neueste
  • Noch nicht angesehen
  • Online-Status
Kontaktoption wählen

Wer auf der Suche nach Kontaktmöglichkeiten ist, darf auswählen zwischen:

Funktion Wie funktioniert sie? Kostenlos?
Lächeln senden Diese Option ist besonders gut für schüchterne Mitglieder geeignet. So müssen sie sich nichts Aufregendes ausdenken, sondern können ein virtuelles Lächeln senden und antesten, ob Interesse vorhanden ist. Ja
Fünf Fragen stellen Eine weitere Möglichkeit ist es, einem dem Nutzer sympathischen Single fünf Multiple-Choice-Fragen zu stellen. Aus einem Fragen-Katalog kann der Nutzer diese auswählen. Anschließend muss er diese auch selbst beantworten und eine Optionen bei Übereinstimmung festlegen. Stimmen beispielsweise alle fünf Antworten beider Singles überein, muss der Fragende zum Kaffee einladen. Aber auch ohne hundertprozentige Übereinstimmung ergibt sich automatisch Gesprächsstoff. Ja
Mag-ich-Button Eine ungezwungene Kontaktoption stellt der Mag-ich-Button dar. Gefällt dem Nutzer ein Profil, kann er diesen anwählen. Ist der Nutzer dem Profilinhaber ebenfalls sympathisch, kann auch er den Button drücken oder ihn direkt anschreiben. Ja
Kommentare hinterlassen Die Kommentarfunktion kann genutzt werden, wenn ein Foto oder ein Statement im Profil besonders gut gefällt. Nein
Nachricht schreiben Nutzer, die ganz genau wissen, was sie suchen und wollen, können natürlich auch direkt eine Nachricht verschicken. Zeichenlimitiert, antworten dagegen nur mit Premium-Account

Der User sollte beachten, dass kreative und persönliche Anfragen bei dem potentiellen Partner am besten ankommen und somit eine höhere Chance schüren, eine Antwort zu erhalten. Deshalb sollten Suchende bei der ersten Kontaktaufnahme auf gemeinsame Interessen und weitere Übereinstimmungen eingehen, welche aus dem Profil ersichtlich werden. Damit wird auch der Einstieg erleichtert. Übrigens können Premium-Plus-Mitglieder sogar eine Lesebestätigung für von ihnen versendete Nachrichten anfordern.

Dem Zufall eine Chance geben

Mit der „Was wäre wenn“-Funktion bekommt auch der Zufall eine kleine Liebeschance. Premium-Plus-Mitgliedern werden hier jeden Tag bis zu 20 Singles angezeigt, die dem eigenen Suchraster teilweise zwar nicht entsprechen und deshalb auch für Partnervorschläge unzureichend sind, jedoch könnte die Praxis auch ohne Theorie funktionieren.

Das Profil sagt viel aus

Obwohl die Fotos bei einem kostenlosen Profil nicht angezeigt werden (diese werden nur mit einem Premium-Account sichtbar), können alle Profile der Partnervorschläge vollständig eingesehen werden. Das Profil weist dabei folgende Informationen auf:

Je ausgereifter das Profil ist, desto interessanter erscheint der Single.
  • Profilbild
  • Alter
  • Suchgebiet
  • Beruf
  • Körpergröße
  • Ethnie
  • Rauchergewohnheiten
  • Kinderwunsch

Zudem gibt es einen Abschnitt, in dem sich Nutzer kreativ austoben und wichtige Informationen von sich preisgeben können. Dafür ist das Kommentar-Feld vorgesehen, das den Titel „Das sollten Sie über … wissen“ trägt. Auch Hobbies werden an dieser Stelle aufgelistet sowie Stärken und Schwächen. Etwas über sich schreiben können Singles außerdem in Bereichen wie:

  • In einer Beziehung sucht …:
  • So verbringt … den Tag am liebsten:
  • Hier fühlt sich … wohl:
  • Wenn … einen Wunsch frei hätte, würde er sich wünschen:
  • Was … nicht mag:
  • Dinge, von denen sich … niemals trennen könnte:
  • Das bringt … zum Lachen:
  • Für diese Dinge ist … in seinem Leben am dankbarsten:
  • Hier kann sich … besonders begeistern:
  • Diesen Tätigkeiten geht … am liebsten nach:
  • Freunde würden … so beschreiben:
  • Ein paar Worte, die … beschreiben:

Jede Beschreibung kann von Besuchern „geliked“ werden. Premium-Mitglieder können zudem persönliche Kommentare an dieser Stelle hinterlassen.

Auch der zweite Schritt zählt

Wenn der Suchende kontaktiert wird, hat er folgende Antwortmöglichkeiten:

  • auf ein Lächeln mit einem Lächeln antworten
  • Spaßfragen beantworten
  • auf die Nachricht antworten

Leider können ohne Premium-Account auch keine Fotos, die dem Nutzer direkt geschickt wurden, angesehen werden. Auch Nachrichten können mit der kostenlosen Mitgliedschaft nicht gelesen werden.

4.85 von 5,00 Punkten

Anmeldung & Bedienung: 

Um sich bei eDarling anzumelden, muss der Single die Webseite des Anbieters besuchen und nur sein eigenes sowie das Geschlecht des Wunschpartners und seine E-Mail-Adresse angeben. Auf der zweiten Seite wird anschließend ein Passwort verlangt, das zwei Mal eingetragen werden muss. Daraufhin kann er mit dem Test, der für die späteren Partnervorschläge unabdingbar ist, loslegen. Festgehalten werden kann also, dass die Anmeldung selbst sehr flott erledigt ist – mit mehr als zehn Minuten braucht der Suchende nicht rechnen. Obwohl die Anmeldung schnell abgewickelt ist, achtet eDarling bereits in dieser Phase darauf, ob alle Daten stimmen, um Fakeprofile hier schon abfangen zu können. Was passiert, wenn die Daten nicht übereinstimmen? Die Antwort ist einfach: Es kann keine Anmeldung stattfinden. Stimmen die Daten überein, kann mit dem Test losgelegt werden.

Anmeldung ist einfach, aber der Test ist unnötig lang

Der Test zu Anfang erfordert etwas Zeit und Geduld.

Für den Persönlichkeitstest sollte sich das Mitglied Zeit nehmen, denn alle Antworten wirken sich sofort und auch später noch auf seine Partnervorschläge aus. Beantwortet er die Fragen also unehrlich, werden ihm im schlimmsten Fall Kandidaten präsentiert, die überhaupt nicht in sein Beuteschema passen. Um Datenschutz muss sich der User muss sich der User nicht sorgen – alle Angaben werden sehr vertraulich behandelt und nicht an andere weitergegeben. Im Schnitt dauert es 30 bis 40 Minuten, um die 280 Fragen zu beantworten. Der eDarling-Fragenkatalog gehört damit zu den umfangreichsten innerhalb der deutschen Onlinedating-Landschaft.

Wo ist die Abwechslung geblieben?

Beim Test fällt leider auf, dass dieser im Vergleich zur Konkurrenz nicht so frisch wirkt. Auch die Fragen sind nicht sehr abwechslungsreich gestaltet. Zudem fallen mehrere Wiederholungen auf, wie beispielsweise die Eingabe der Geschlechter oder auch später die Wiederholung von denselben Fragen. Eine nette Funktion, die viele Konkurrenten nicht haben, ist das Abspeichern der Testantworten – falls der User kurzfristig doch abbrechen muss. Bei einem Test von circa 30 Minuten Dauer ist das aber auch sinnvoll. Der Nutzer muss sich neben Fragen zu seinem Charakter, seinem Beziehungsverhalten und seiner Alltagsgestaltung oder auch Fragen zu Äußerlichkeiten wie etwa:

  • seinem Alter
  • der Wichtigkeit des Alters beim Partner
  • seinem Familienstand
  • seinem Bildungsstand
  • seiner Körpergröße
  • und ähnlichem

auch Fragen widmen, bei denen er eine Skala vorgegeben bekommt und aus sieben verschiedenen Möglichkeiten – meist von „trifft zu“ bis „trifft gar nicht zu“ – wählen kann. Hierbei handelt es sich um Fragen wie: "Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Erscheinungsbild?" Außerdem muss der Befragte von sehr vielen Begriffen mehrere aussuchen, die ihn gut beschreiben könnten, darunter sind solche wie:

"warmherzig", "clever", "dominant", "abenteuerlich", "loyal" und "zufrieden“

Im Anschluss müssen nochmal allgemeine Fragen zum Rauchverhalten, Kindern und den Vorstellungen zum Partner beantwortet werden.

Wurden alle Fragen beantwortet, erhält der Nutzer nicht nur oft zutreffende Partnervorschläge, sondern auch eine individuelle Auswertung. Diese versammelt in ausformulierter Form die Vorlieben und Wünsche an das Laben und den Partner.

Der Single hat den Erfolg der Vermittlung selbst in der Hand.

Wie man sein Profil interessanter gestaltet

Neben der Empfehlung, mindestens ein Foto von sich hochzuladen, ist es ratsam, Fragen, welche später auf dem Profil angezeigt werden, zu beantworten. So wird der Nutzer danach gefragt, was er sich wünschen würde, wenn er einen Wunsch frei hätte. Der Single sollte in allererster Linie ehrlich sein – denn spätestens beim Kennenlernen können Ungereimtheiten auftauchen, und auf Lügen lassen sich die wenigsten Menschen ein. Zudem sollte der Angeschriebene schon etwas Zeit in das Beantworten der Fragen investieren und am besten auch etwas Kreativität einfließen lassen, um Interesse zu wecken und einen kleinen Teil seiner Persönlichkeit preiszugeben. Im Übrigen nutzen die Mitglieder von eDarling sehr selten ein Pseudonym, meist sieht der Nutzer sie direkt unter dem richtigen Namen – das spricht zusätzlich für die Ehrlichkeit der Nutzer und die Transparenz des Portals.

Ein Selfie eignet sich nicht unbedingt als Profilbild.
Das Profilbild – bereits beim ersten Eindruck überzeugen

Dem eDarling-Mitglied wird Platz für maximal 24 Fotos auf der Plattform eingeräumt. Diese können nur die jeweiligen Partnervorschläge ansehen. Suchmaschinen haben keine Chance, an diese Bilder zu gelangen. Den Platz sollten Singles auch nutzen. Netzsieger gibt Tipps, wie das Profilbild überzeugen kann.

10 Tipps für das perfekte Profilbild

Das Auge isst bekanntlich mit. Dass sich dieser Spruch nicht nur auf lecker angerichtetes Essen bezieht, wird deutlich beim Anblick von Profilbildern bei eDarling. Sie geben häufig Aufschluss darüber, warum es mit dem anderen Geschlecht nicht klappt. Tatsächlich ist beispielsweise das schwarz-weiß Bild von vor zwanzig Jahren wenig geeignet, um Eindruck zu schinden. Auch das eingescannte, bzw. abfotografierte Passfoto schreckt Singles eher ab. Eine Todsünde sind auch so genannte Protzfotos, die Mann oder Frau vor einem teuren Wagen zeigen, bei dem es sich möglicherweise noch nicht mal um den eigenen Wagen handelt. Dagegen ist das perfekte Profilbild ein Garant für Erfolg beim anderen Geschlecht. Die folgenden Tipps zeigen den Weg zum perfekten Profilbild. 

1. Ziel festlegen
Zunächst sollte das Ziel des Singlebörsennutzers klar sein. Möchte er eine Frau / einen Mann fürs Leben kennenlernen oder steht das schnelle Abenteuer im Vordergrund. Auch wenn der muskulöse Oberkörper beim Mann, bzw. das tief ausgeschnittene Spitzentop bei der Frau sehr reizvoll aussehen, so lockt diese Art der Präsentation eher Leute an, die auf ein schnelles Abenteuer aus sind. Weniger ist mehr, lautet die Devise.
2. Genügend Zeit einplanen
Zur Erstellung des Profilbildes sollte genügend Zeit eingeplant werden. Idealerweise werden die perfekten Profilbilder während einer Fotosession mit Freunden erstellt. Dabei werden verschiedene Posen und Blicke ausprobiert. Mit der Zeit schärft sich der Blick für die günstigste Erscheinung vor dem passenden Hintergrund.
3. Passende Umgebung wählen
Die passende Umgebung ist für Profilbilder wichtig. Wer weder Kinder noch Tiere hat, sollte sich damit nicht in Szene setzen. Authentizität ist im Internet noch wichtiger, weil das Kennenlernen zunächst in einer virtuellen Welt stattfindet. Und so lässt sich der Naturliebhaber idealerweise auf einer Wiese, bzw. vor einer schönen Landschaft ablichten. Beim Künstler sehen Gemälde im Hintergrund gut aus, während die Leseratte im Büchersessel schmökert.
4. Ordentliche Kleidung tragen
Ähnlich wichtig ist die passende Kleidung. Wenn sich der Nutzer der Singlebörse nicht im Anzug wohlfühlt, dann ist dieser für Bilder absolut ungeeignet. Doch auch ohne Anzug sollte das Erscheinungsbild gepflegt sein. Günstig erweist sich lockere, saubere, legere Kleidung – bestenfalls ohne riesige Werbeaufschriften.
5. Ein natürlicher Blick
Die Augen sind die Spiegel der Seele. Diese Weisheit ist besonders für Singlebörsen interessant. Natürlich hat jeder Mensch mal einen schlechten Tag. Zudem wechselt der mimische Ausdruck ständig zwischen Freunde, Trauer, Zorn, Verträumtheit und Ekel. Auf dem Profilbild haben negative Ausdrucksweisen nichts zu suchen. Für Frauen empfiehlt es sich direkt mit der Kamera zu flirten. Das wirkt sexy und aufregend – bei Männern ist der direkte Blick dagegen nicht so sehr gefragt. Viel schöner ist es, wenn die Herren der Schöpfung verträumt zur Seite blicken.
6. Beleuchtung
Die besten Kunstwerke entstehen durch ein optimales Spiel zwischen Licht und Schatten. Was für das Gemälde richtig ist, kann für ein Profilbild natürlich nicht falsch sein. Deshalb ist das Licht entscheidend. Im Idealfall wird das Fotoobjekt von vorn angestrahlt. So erscheinen die Gesichtszüge glatt und entspannt. Als Lichtquelle ist sowohl das Tageslicht, als auch eine Lampe geeignet.
7. Mensch im Mittelpunkt
Der Mensch sollte im Mittelpunkt des Bildes stehen und nicht Tiere, Kinder oder Landschaft. Auch muss der Single klar zu erkennen sein. Wer sein Gesicht verpixelt oder schwärzt, um nicht erkannt zu werden, hinterlässt keinen guten Eindruck beim anderen Geschlecht.
8. Geeignete Kamera
Das perfekte Profilbild geht mit einer guten Kamera einher. Die Frontkamera vom Smartphone ist eher wenig geeignet. Wenn das Smartphone genutzt wird, dann sollte das Profilbild mit der hinteren Kamera gemacht werden. Noch besser ist eine professionelle Digitalkamera. Es ist sicher möglich, eine solche Kamera auszuleihen.
9. Keine Angst vor Photoshop
Keine Scheu vor Bildbearbeitungsprogrammen: Für letzten Schliff und Zuschnitt sind diese optimal geeignet.
10. Aktualität
Wenn die besagte Fotosession bereits ein Jahr zurück liegt, sollten die Bilder erneuert werden. Aktualität ist in Singlebörsen wichtig, denn Menschen verändern ihr Erscheinungsbild.

Wenn all diese Tipps beherzigt werden, sollten jeder Nutzer dem Erfolg in einer Singlebörse einen sehr großen Schritt nähergekommen sein – Viel Erfolg!

Die Premium-Mitgliedschaft – hier ist mehr drin!

Leider fällt sehr schnell auf, dass mit der kostenlosen Mitgliedschaft nicht viel möglich ist. So kann der Kunde weder die Nachrichten, die einem Mitglieder bereits geschickt haben, einsehen, noch selbst welche schreiben. Das sollte jedoch nicht verwundern. Denn ganz klar ist, dass die kostenlose Mitgliedschaft nur als eine Testphase von dem Nutzer gesehen werden kann. Mit der Premium-Mitgliedschaft dagegen können alle Funktionen genutzt werden. Die Mitgliedschaft kann

  • mit 16,90 Euro monatlich für zwölf Monate
  • mit 27,90 Euro für sechs Monate 
  • mit 44,90 Euro für drei Monate

abgeschlossen werden. Für Neueinsteiger gibt es dagegen ein unwiderstehliches Angebot:

Einsteigersonderangebot
Mit diesem bekommt der Nutzer sogar eine Ersparnis, indem er die ersten drei Monate jeweils nur 14,90 Euro, 24,90 Euro beziehungsweise 39,90 Euro zahlt.

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich

Mit der Bedienung dürften nur wenige Nutzer Probleme haben. Die Oberfläche ist modern eingerichtet, erinnert mit den eher tristen Farbtönen Grau und Petrol aber kaum an das eigentliche Ziel – nämlich die große Liebe kennenzulernen.

Für noch mehr Übersicht sorgt der Bereich „Neueste Aktivitäten“. Hier haben Nutzer alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Die Funktionen im Überblick

Die Partnervorschläge lassen sich nach vielen Kriterien sortieren.

Wie bei vielen Partnervermittlungen werden auch bei eDarling die meisten Funktionen erst beim Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft freigeschaltet.

In der Leiste oben links findet der Nutzer den Button "Mein Profil". In der Mitte findet er seine "Nachrichten" und rechts seine "Partnervorschläge". Klickt der User auf den einzelnen Partnervorschlag, kann er:

  • dessen Profil ansehen
  • seine Statements kommentieren
  • fünf ausgesuchte Fragen senden
  • eine Nachricht schreiben
  • ein Lächeln senden 
  • sie oder ihn als Favoriten hinzufügen

Befindet sich der Nutzer außerdem im Menü "Partnervorschläge", kann er hier zudem einsehen:

  • welche Partnervorschläge angeboten werden
  • mit wem er bereits in Kontakt steht
  • wen der Nutzer zuletzt angesehen hat
  • wer sich ihn zuletzt angesehen hat
  • die Favoriten
  • die "Was wäre wenn…"-Funktion

„Was wäre wenn…“

Mit dieser werden viele Wünsche unter den Tisch fallen gelassen, sodass Partnervorschläge berechnet werden, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ideal zu dem Anwender passen, er jedoch trotzdem einen zweiten Blick riskieren sollte.

Die Favoriten-Liste

Gefallen dem Suchenden ein oder auch mehrere Mitglieder besonders, sollte er diese in seine Favoriten-Liste aufnehmen. Von hier aus ist es ein Einfaches, seine Kontakte nicht nur zu pflegen, sondern auch einen klaren Überblick zu wahren. Gefallen Mitglieder dagegen gar nicht, können sie aus der Partnerschaftsanzeige auch gelöscht werden. Hier wird der Single zusätzlich auch informiert, wer von den Partnervorschlägen sich bereits sein Profil angesehen hat.

Nichts dem Zufall überlassen

Möchte der Nutzer selbst auf die Suche gehen, kann er die Vorgaben für seinen Wunschpartner jederzeit ändern, indem er auf die Lupe (Suche) neben den Partnervorschlägen klickt. Hier kann er nochmal folgende Kategorien bearbeiten:

Mag der Single keine Raucher, kann er diese gezielt ausschließen.
  • Alter
  • Körpergröße
  • Wichtigkeit der Körpergröße
  • Entfernung
  • Kinderwunsch
  • Bildungsniveau
  • Einkommen
  • Rauchgewohnheiten
  • Trinkgewohnheiten
  • Ethnie
  • Religion
Mit Filtermöglichkeiten keine Zeit verlieren

Durch die vielen verschiedenen Filter können die Partnervorschläge stark eingegrenzt werden. Natürlich schrumpft die Anzahl der Ergebnisse zwar, doch im Gegenzug steigt die Qualität der Partnervorschläge im Schnitt und somit auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Suchende in kürzester Zeit den Richtigen findet.

Fernbeziehung – Top oder Flop?

Je mehr der Nutzer seinen räumlichen Radius bei der Partnersuche erweitert, desto eher findet er den Traumpartner. Viele Singles sind dagegen abgeneigt, eine Fernbeziehung zu führen. Dabei kann sie funktionieren! Selbstverständlich ist eine Fernbeziehung nichts für jedermann. Netzsieger hat die Vor- und Nachteile zusammengetragen.

Die wahre Liebe übersteht auch eine Fernbeziehung.
Vor- und Nachteile einer Fernbeziehung

Ob aus beruflichen oder familiären Gründen, oft sind Frauen und Männer an einen Ort gebunden und ein Umzug in eine andere Stadt oder gar ein anderes Land kommt entweder gar nicht in Frage oder ist nur schwer zu realisieren. Doch was ist, wenn sich die große Liebe nicht in der heimatlichen Umgebung finden lässt oder einem der Traumpartner weit weg im Urlaub über den Weg läuft? Laut Statistik hat jedes achte Paar allein in Deutschland eine Antwort darauf: sie führen eine Fernbeziehung, die sowohl Vor- aber auch Nachteile mit sich bringt

Vorteile einer Fernbeziehung  Nachteile einer Fernbeziehung
Alltagsstress belastet die Beziehung kaum bis gar nicht an manchen Tagen fehlt einfach die Schulter zum Anlehnen
sich zu sehen ist immer mit einer riesen Freude auf den anderen verbunden es vergeht oftmals viel Zeit, bis sich Fernbeziehungspaare so gut kennengelernt haben und merken, dass es doch nicht so gut passt
der Alltag kann ungehindert und ohne Rücksicht auf den Partner nehmen zu müssen, bewältigt werden der Partner lernt überwiegend nur die gute Seite des anderen an den selteneren Wiedersehenstreffen kennen
die Partner haben sich in der Regel immer was zu erzählen, weil der andere in vielen Lebenssituation nicht persönlich dabei sein kann
wenn die Paare sich sehen, nehmen sie sich meist nur Zeit füreinander, was in normalen Beziehungen oftmals vergessen wird

ein Vertrauensverhältnis ist langfristig gesehen schwieriger, da der Freiraum viel Spiel lässt, Dinge zu tun, die dem anderen vielleicht nicht gefallen könnten, ohne dass der andere es erfährt

die partnerlose Zeit erlaubt den Freiraum für eigene Entscheidungen zur Tagesgestaltung sowie Unabhängigkeit im Tagesablauf eine Integration in den jeweiligen Freundeskreis des anderen zeigt sich oft bei selteneren Treffen schwieriger
eine Fernbeziehung lässt zu, dass Freundschaften auch weiterhin gut gepflegt werden können, was in normalen Beziehungen nicht die Regel ist die Gefahr des Auseinanderlebens ist um ein Vielfaches größer
Die gemeinsame Zeit sollte so intensiv wie möglich gestaltet werden.
Die Fernbeziehung - wie funktioniert sie?

Wenn der Traumpartner endlich gefunden ist, sehnen sich die meisten Frauen und Männer nach seiner Nähe und wünschen sich nichts mehr, als viel Zeit miteinander zu verbringen. Vor allem in der Anfangszeit des Verliebtseins dominieren diese Gefühle, doch wenn aufgrund einer weiten Entfernung dies nicht zu realisieren ist, dann hilft nur, sich zu arrangieren und eine Lösung zu finden. Diese besteht in der Fernbeziehung, bei der sich die Partner meist nur am Wochenende oder eventuell sogar nur alle paar Wochen oder Monate aufgrund der Distanz sehen können. Das muss grundsätzlich nicht schlecht sein, wie zahlreiche Pärchen bestätigen. Es kommt in erster Linie darauf an, die gemeinsame Zeit so intensiv wie möglich zusammen zu nutzen und nur füreinander da zu sein. Manche legen Wert darauf, diese Momente ausschließlich in romantischer Zweisamkeit zu verbringen, während andere Paare in einer Fernbeziehung es genießen, den Partner beim Wiedersehen in seine eigene Welt eintauchen lassen zu können, um der Beziehung so viel an Normalität verleihen zu können, wie es möglich ist.

In der Zeit zwischen den Wiedersehen wird natürlich viel telefoniert und Textnachrichten verschickt. Dies ist die wichtigste Zeit in einer frischen Fernbeziehung, in der sich die beiden Partner besser kennenlernen können. Außer Acht sollte dabei nicht gelassen werden, dass durch Telefonate und Textmessages der entfernte Partner am Leben des anderen teilnehmen kann und so weit wie möglich der eine in den Alltag des anderen integriert werden sollte. Nur auf diese Weise können Paare in einer Fernbeziehung Vertrauen aufbauen und die Beziehung festigen. Ob aber letztendlich eine Fernbeziehung langfristig funktionieren wird, liegt vor allem daran, wie jeder einzelne die Vor- beziehungsweise Nachteile darin sieht beziehungsweise diese auf die Fernbeziehung einwirken.
Aber gleich, ob eine Fernbeziehung bevorzugt wird oder es doch lieber die große Liebe aus der Umgebung sein soll, mithilfe von eDarling erhält jeder die Chance, aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland tolle Menschen kennenzulernen sowie auch den Partner fürs Leben zu treffen.

Die regionale Partnersuche

Ist der Partnersuchende gegen eine Fernbeziehung definitiv abgeneigt oder möchte bestimmte Orte von Anfang an ausgrenzen, kann die Suchfunktion angepasst werden. Gewählt werden kann nach Ländern und Postleizahlen sowie der Distanz zum eigenen Wohnort. Wenn der Nutzer also sich vorstellen kann in bestimmte Bundesländer für die große Liebe zu ziehen, in andere dagegen nicht, kann er das bei seiner Suche einstellen.

Social Media ist im Kommen – mit der App im Flirt-Modus

Auch von unterwegs lässt es sich mit eDarling sehr gut flirten.

Wünscht sich der Anwender eine Verbindung zu Facebook, kann er diese herstellen. Auf dem Facebook-Profil wird eDarling.de dabei in keinem Fall erwähnt. Zudem kann das Partnervermittlungsportal auch via einer App für Android- sowie iOS-Betriebssysteme genutzt werden. Selbst der Test kann mit der mobilen App ausgefüllt werden. Stundenlang am Computer sitzen ist somit passé. Zeitnah antworten kann der Anwender mit ihr auch von unterwegs. Aber auch gemütlich von der Couch aus nebenbei flirten ist mit der App möglich. Nutzer sollten jedoch die Wichtigkeit eines oder mehrerer Fotos beachten. Ein Bild erhöht den Erfolg einer Vermittlung um ein Vielfaches. Daher sollte er berücksichtigen, dass er auch ein gutes Foto von seinem mobilen Gerät hochlädt und keins, dass er vielleicht schnell und nebenbei – im schlimmsten Fall auch noch mit einer schlechten Handykamera – geschossen hat. Die App kann im Übrigen im jeweiligen Store völlig kostenlos heruntergeladen werden. Aufgebaut ist sie wie die Webseite und lässt sich im Prinzip genauso bedienen, das heißt, dass auch alle Funktionen zugängig sind. Zusätzlich kann die Push-Notifications eingeschaltet werden – damit wird sie stets informiert darüber, wenn auf der Plattform etwas Neues passiert. Möchte der Suchende die Installation einer zusätzlichen App vermeiden, kann auch die sehr gut strukturierte mobile Seite genutzt wird.

4.57 von 5,00 Punkten

Sicherheit & Zahlung: 

Bei eDarling.de können sich Neumitglieder kostenlos registrieren lassen, jedoch lässt sich der volle Funktionsumfang nur als Premiummitglied nutzen. Erst dann haben Mitglieder die Möglichkeit, in unbegrenzter Form zu kommunizieren, alle Fotos anzusehen sowie die Berechtigung, Profilfotos direkt zu begutachten. Dennoch ist die Liste der Features, die schon bei der kostenlosen Mitgliedschaft freigeschaltet sind, bereits recht ansehnlich – hier bietet eDarling seinen Mitgliedern mehr Möglichkeiten als konkurrierende Unternehmen. Aufgestockt werden kann sowohl auf eine Premium-Mitgliedschaft als auch auf eine Premium-Plus-Mitgliedschaft. Letztere zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass hier die Identität des Users geprüft wird und er eine Lesebestätigung für seine Mails erhält.

Die Kosten

eDarling garantiert eine bestimmte Anzahl von Kontakten!

Eine 12-monatige Premium-Mitgliedschaft kostet 358,80 Euro und eine Premium-Plus-Mitgliedschaft 418,80 Euro. Sofern nicht gekündigt wird, verlängern sich diese kostenpflichtigen Mitgliedschaften automatisch um die gebuchte Laufzeit; gekündigt werden muss spätestens sechs Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Je nach Länge des Abos garantiert eDarling.de seinen Kunden eine bestimmte Anzahl an Kontakten – zehn Nachrichtenwechsel innerhalb von einem halben, bzw. 20 innerhalb von einem Jahr oder 40 innerhalb von zwei Jahren; falls diese nicht erreicht wird, erhalten die User eine weitere Vertragslaufzeit in der Dauer des gebuchten Abonnements kostenlos – top! Damit liegen die Preise im Vergleich zu anderen Online Partnervermittlungen im mittleren Sequenzbereich.

Selbstverständlich ist auch ein Probe-Abo drin. Die Anmeldung selbst ist kostenlos, sodass Kunden sich einen ersten Eindruck vollkommen kostenfrei machen können. Hierbei sind sie auch nicht auf 14 Tage beschränkt, wie in einigen anderen Portalen, sondern können sich alle Zeit der Welt lassen.

Unser Spartipp
Interessierte sollten vor dem Abo-Abschluss nach Rabatten oder Codes suchen, um die Kosten zu senken. Nicht selten gibt es bei Vertragsabschluss mit so einem Code attraktive Vergünstigungen oder auch einen Monat geschenkt. Diese Aktionen treten besonders häufig zur Weihnachtszeit oder um den Valentinstag rum auf.
Das Profil lässt sich unkompliziert wieder löschen.

Gezahlt werden kann mit:

  • VISA
  • Master Card
  • American Express
  • Diners Club
  • PayPal
  • Lastschrift

Die Kündigungsfrist beträgt sechs Wochen. Wird die Mitgliedschaft nicht rechtzeitig gekündigt, verlängert sie sich um die gleiche Abonnement-Zeit automatisch.

Die Sicherheit

Es fällt schnell auf, dass die meisten Mitglieder ihren richtigen Namen im Profil angeben. Nun könnte man sich fragen, ob diese Angabe Google für sich nutzt und der Welt zur Verfügung stellt. Dem ist nicht so. eDarling legt sehr viel Wert auf Datenschutz und schützt deshalb seine Mitglieder vor Suchmaschinen und anderen potentiellen Gefahren. Außerdem überprüfen eDarling-Mitarbeiter regelmäßig Profile per Hand.

Das Premium-Plus-Abo für noch mehr Schutz
Mit der Premium-Plus-Mitgliedschaft lässt sich das Profil verifizieren.

Für weitere fünf Euro monatlich kann die Premium-Plus-Mitgliedschaft erworben werden. Mit dieser besteht die Möglichkeit, eine Identitätsprüfung durchzuführen, womit Premium-Plus-Kunden noch besser vor Fakes geschützt werden. Konkret heißt es, dass das Premium-Plus-Mitglied einen Stempel bekommt, nachdem es seine Ausweiskopie per E-Mail eingeschickt hat. Auch alle anderen Mitglieder mit so einem Stempel werden diesem Nutzer nun angezeigt.

Die uneingeschränkt seriöse Partnervermittlung

Die hohe Seriosität von eDarling bestätigt auch TÜV-Süd regelmäßig. Erst wenn alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, vergibt TÜV sein Siegel, das für technische Sicherheit steht. Dieses erhält ein Händler oder ein Online-Portal nur, wenn die Webseite in über 100 Bewertungspunkten mit gut bis sehr gut abschneidet.

Beruhigend dürfte für viele Nutzer außerdem die gesicherte Internetverbindung auf der Webseite der Partnervermittlung sein.

Weitere Auszeichnungen
2010 wurde diese Partnervermittlung von COMPUTER BILD zur besten ausgezeichnet.
2013 wurde eDarling von getestet.de ausgezeichnet und bekam die Note 1,7. Getestet wurden hierbei der Auftritt im Internet, das Preis-Leistungsverhältnis sowie der Neukundenservice.
2015 wurde das Portal von Focus Money bereits zum zweiten Mal als beste Partnervermittlung ausgezeichnet.

4.10 von 5,00 Punkten

Hilfe & Support: 

Wer bei eDarling.de Hilfe benötigt, kann diese ganz unten auf der Homepage finden. Nach einem Klick auf "Hilfe" werden die FAQs aufgerufen. Findet der Kunde hier nicht die Antwort auf seine Frage, dann stellt eDarling im zweiten Schritt dem Nutzer die Hilfeseite zur Verfügung.

FAQs über FAQs

Sollte der Nutzer nicht weiterwissen, hilft der kompetente Service weiter.

Anschließend öffnet sich eine Seite, die noch mehr – diesmal jedoch übersichtlicher und ausführlicher gestaltet – FAQs zur Verfügung stellt. Auf der Hilfeseite gibt es jedoch leider keine weiteren Hilfsmöglichkeiten. Klickt der Nutzer dagegen auf der Hauptseite den Kundenservice an, dann findet er neben der eben besagten Hilfe auch ein Kontaktformular, eine HotlineE-Mail-Adresse, eine Faxnummer, die Anschrift des Unternehmens sowie den Ratgeber. Im Ratgeber werden hauptsächlich psychologische Fragen geklärt und Tipps, beispielsweise zum ersten Treffen, gegeben.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass eDarling keineswegs den Kontakt zum Kunden scheut. Ganz im Gegenteil – die Plattform bietet sogar ausführliche Beratung, um den Single noch besser vermitteln zu können. So werden beispielsweise solche Fragen wie „Wie gestalte ich am besten mein Profil?“ individuell beantwortet. Selbst bei Schreibblockaden hilft der freundliche Kundensupport weiter – so kann es eigentlich nur klappen! Falls potentielle Kunden sich nun fragen, wo der Haken ist… Es gibt keinen! Der gesamte Support kostet keinen Cent extra.

eDarling-Kontaktdaten
Unternehmen Affinitas GmbH
Adresse Kohlfurter Straße 41/43, 10999 Berlin
Handelsregister AG Berlin-Charlottenburg, 115958 B, USt.-ID: DE263260611
E-Mail: info@edarling.de
Fax: 030 22 386 739

Das große Extra – die Ratgeber

Der Ratgeberbereich ist sehr gut sortiert.

Viele interessante und informierende Artikel gibt es in dem Online-Ratgeber zu Themen wie:

  • Beziehung
  • Erfolgsplan
  • Familie
  • Liebe
  • Online-Dating
  • Psychologie
  • Singleleben
  • u.a.

Mit diesen kann das Flirten noch erfolgreicher gestaltet werden.

Zudem hat eDarling einen YouTube-Channel. Im anschließenden Video hat der Anbieter eine Umfrage zum Thema „Treue“ gestartet.

Try it Yourself

Netzsieger hat außerdem einige Benimmregeln für das Online-Dating in Erfahrung gebracht.

Online-Dating-Benimmregeln

Auf eDarling tummeln sich zahlreiche Menschen auf der Suche nach der großen Liebe. Das Online-Dating hat ja auch viele Vorteile. Schließlich kann man viele Gleichgesinnte ganz einfach mit ein paar Klicks kennenlernen. Doch nicht jeder erlangt den erhofften Erfolg. Das liegt häufig an falschen Verhaltensweisen. Denn im Internet gelten andere Regeln als im echten Leben. Wer die unausgesprochenen Benimmregeln einhält, kann allerdings den Partner fürs Leben finden.

Keine falschen Tatsachen vortäuschen

Die Anmeldung an einer Singlebörse beginnt mit dem Erstellen eines aussagekräftigen Profils. Hier kann man bereits in die ersten Fettnäpfchen treten. Gerade bei der Partnersuche spielt Ehrlichkeit eine wichtige Rolle. Falsche Angaben sollten also tunlichst vermieden werden. Nur wer sich authentisch gibt, hat über lange Sicht auch Erfolg. Dabei muss man nicht schonungslos ehrlich sein und direkt all seine Mängeloffenlegen. Es sollte aber vermieden werden sich selbst in einem besseren Licht darzustellen. Unter Vortäuschung falscher Tatsachen flirtet es sich einfach nicht so gut.

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte.
Das perfekte Foto

Wenn das Profil ausgefüllt ist und Hobbys und Eigenschaften eingetragen wurden, kann die eigene Persönlichkeit mit einem schönen Bild unterstrichen werden. Doch auch hier gelten klare Benimmregeln. Aufreizende Bilder in eindeutigen Posen sind tabu. Zumindest für alle, die wirklich nach etwas Festem suchen. Menschen, die sich knapp bekleidet im Netz zeigen, kommen schnell als Flittchen oder Player rüber. Genauso wenig ansprechend wirkt ein bewerbungs-ähnliches Foto. Denn auch hier ist Authentizität gefragt. Ein schönes Foto aus dem Urlaub, ein Schnappschuss von der letzten Party, natürlich im nüchternen Zustand, oder ein Foto, das im Zusammenhang mit den eigenen Hobbys steht, kommt immer gut an. Das wirkt natürlich und ist garantiert weniger aufgesetzt als ein Selfie mit der Handykamera. Der Betrachter hat so das Gefühl, dass er einen besser kennenlernt. Absolut tabu sind natürlich Bilder von Fremden als das eigene auszugeben. Das kann nicht gut enden. Spätesten beim ersten Date kommt man gehörig in Erklärungsnot./p>

In der Kürze liegt die Würze

Nach der ersten Kontaktaufnahme werden dann die ersten Nachrichten hin und her geschrieben. Plaudertaschen sollten sich zurücknehmen. Ernsthafte und ausführliche Gespräche führt man am besten von Angesicht zu Angesicht. Das gilt vor allem dann, wenn man sich kaum kennt. Wer will schon lange Monologe von einem völlig Fremden lesen? Auch die Verwendung von Emoticons sollte eher sparsam gehalten werden. Sonst wird man schnell als zu kindisch verschrien. Ironie und Subtext funktionieren im Internet übrigens nur selten. Auch hierauf sollte weitestgehend verzichtet werden. Stattdessen lieber schnell nach einem Treffen fragen. Dann kann man den anderen hautnah kennenlernen. Auch persönliche Geheimnisse sollte man nicht allzu schnell offenbaren. Auch wenn man das Gefühl hat, seinen Seelenverwandten gefunden zu haben, ist immer eine gesunde Skepsis angesagt. Man weiß schließlich nie, wer wirklich am anderen Ende der Leitung sitzt. Also auch in diesem Fall besser nach einem ersten Date fragen.

Mit gutem Benehmen punkten Singles garantiert.
Die gute Erziehung nicht vergessen

Hartnäckige Verehrer oder Verehrerinnen können schon einmal nerven. Wenn man kein Interesse hat, ist das okay. Eine stilvolle Absage ist durchaus legitim. Abgesehen werden sollte jedoch von Rechtfertigungen und Erklärungen. Das macht den Korb für niemanden besser. Eine kurze, freundliche Absage genügt in der Regel. Nett sein ist die Devise, so möchte man schließlich auch selbst behandelt werden.

Singlebörsen-Knigge: Erfolgreicher Flirten mit korrekter Rechtschreibung

Es kommt beim Flirten nicht so sehr darauf an, was man schreibt, sondern darauf, wie man es schreibt. Fehler lassen den Absender dumm, ungebildet, nachlässig und langweilig erscheinen – und die Verständigung wird schwierig, wenn der Leser erst raten muss, was denn eigentlich gemeint ist. Für die Nachrichten an einen potentiellen Partner gilt dasselbe wie für ein Bewerbungsschreiben an eine Firma: Diese Worte sind das allererste, was das Gegenüber sieht. Profil und Fotos werden gar nicht mehr angeschaut, wenn der erste Eindruck nicht passt. Wer hier ein wenig Sorgfalt investiert, hat von vornherein die besseren Karten.

Der erste Kontakt
Für jede Nachricht sollte der Nutzer sich etwas Zeit nehmen und sie möglichst individuell verfassen.

An Chats, Foren und Singlebörsen herrscht kein Mangel, an interessanten Singles auch nicht – aber mit ihnen ins Gespräch zu kommen, das ist eine andere Geschichte. Kontaktsuchende verschicken oft Dutzende von Nachrichten, bis überhaupt einmal eine Antwort zurückkommt. Da bleibt wenig Lust, noch groß Zeit und Mühe in eine erste Nachricht zu investieren. Die häufigste Strategie: Ein einfaches "hi" und auf das Beste hoffen. Nur ist das Scheitern hier schon vorprogrammiert. Wenn die erste Begrüßung aus zwei Buchstaben besteht, dann entsteht beim Gegenüber der Eindruck, dass es dem Absender mehr Aufwand nicht wert war, und nie sein wird. Die allererste Kontaktaufnahme verlangt nach Stil. Das bedeutet nicht, einen Roman zu schreiben. Es reichen zehn Buchstaben: "Guten Abend."

Deutsche Sprache, schwere Sprache: Groß- und Kleinschreibung

Die Unsitte, im Chat einfach alles mit gedrückter Feststelltaste zu schreiben, hört sich - dem Herrn sei Dank - inzwischen wieder auf. Stattdessen findet sich immer öfter das Gegenteil: Die Leute schreiben grundsätzlich nur noch klein. Es sieht jetzt zwar nicht mehr wie Geschrei aus, aber besser ist diese Vorgehensweise auch nicht, denn sie schafft Missverständnisse.

Die Rechtschreibung spielt bei der Online-Liebe eine nicht zu überschätzende Rolle.

Am Anfang eines Satzes steht in fast jeder Sprache ein Großbuchstabe. Den Aufwand, danach jedes einzelne Substantiv groß zu schreiben, macht sich fast nur noch das Deutsche. Und mit Grund: "Die Großen bauten" und "die großen Bauten" sind nicht ganz das Gleiche. Ob Autos und andere Fahrzeuge gefahren sind, oder ob sie Gefahren sind, macht auch einen Unterschied. Wer auf Deutsch schreibt, der braucht die Groß- und Kleinschreibung. Ansonsten muss der Empfänger ständig raten oder nachfragen, was gemeint ist - und das stört gewaltig beim Flirten.

Ein zweiter Blick macht den Unterschied

Je schneller man tippt, desto leichter vertippt man sich. Da kommt das Leerzeichen einen Buchstaben zu früh, man hat zwei Tasten statt einer gedrückt, oder einen Punkt statt einem Komma gesetzt. Und schon wird aus einer sorgfältig überlegten Nachricht etwas, das von einem Erstklässler stammen könnte. Tippfehler machen einen schlechten Eindruck. Gerade Frauen finden es wichtig, dass der Absender einen Moment investiert und das Geschriebene nochmals durchliest, bevor er es abschickt. Das zeigt Wertschätzung und Sorgfalt - zwei der Dinge, die ein Partner haben sollte.

4.80 von 5,00 Punkten

Zusammenfassung: 
Der Service von eDarling ist kaum zu übertreffen.

Mit eDarling.de stehen dem Nutzer viele Möglichkeiten zur Verfügung, einen Partner kennenzulernen, mit dem eine Beziehung gute Chancen hat – dafür spricht auch der ausgeglichene Männer-/Frauen-Anteil. Es werden viele verschiedene Funktionen geboten, um sowohl dem aktiven, als auch dem passiven Single die Möglichkeit zu geben, den ersten Schritt zu gehen. Schüchtern sollten sich deshalb getrost an den Support wenden, sollten doch Unsicherheiten bestehen. Der Kundenservice kann wirklich empfohlen werden. Denn dieser steht nicht nur bei technischen Problemen zur Verfügung, sondern hilft auch auf dem Gebiet „Liebe“.

eDarling überzeugt

Das Verhältnis von Frauen zu Männern ist bei eDarling.de sehr ausgeglichen und auch das Niveau wird kontrolliert. Dennoch richtet sich das Portal nicht nur an Akademiker, sondern auch an die Mittelschicht der Bevölkerung. Die eigene Suche kann detailliert gestaltet werden, sodass nahezu alle Wünsche erfüllt werden können. Hier kann der Nutzer die Partnervorschläge nach Alter, Entfernung und weiteren Kriterien wie Raucher/Nichtraucher eingrenzen. Die Anmeldung selbst ist sehr einfach, wobei der Test etwas kürzer sein könnte. Die Bedienung ist meist selbsterklärend, und auch wenn der Nutzer Probleme haben sollte, so kann er sich bequem per E-Mail oder Kontaktformular an den Kundenservice wenden. Dieser kann wirklich gelobt werden – denn er kümmert sich persönlich, freundlich und vor allem schnell um seine Kunden. Extras wie der Ratgeber runden das Gesamtpaket ab. Wer zudem lieber von unterwegs aus flirtet und ungern vor dem Rechner sitzt, kann entweder die mobile Seite oder eine App, welche sowohl auf einem iOS- als auch auf einem Android-System installiert werden kann. Auch die kundenfreundliche Nutzung dieser Möglichkeiten wurde optimal umgesetzt.

Niemand macht eDarling beim Datenschutz was vor

eDarling spürt Fake-Profile manuell auf.

Ganz groß schreibt der Anbieter die Sicherheit seiner Mitglieder. Bedenken, seinen echten Namen preiszugeben, sind deshalb vollkommen unbegründet. Die Plattform schützt alle Daten nicht nur vor Hackern, sondern auch vor Suchmaschinen. Das Profil wird also weder von Fremden eingesehen, die nicht auf der Plattform ebenfalls aktiv sind und in das Suchschema passen, noch von Freunden, Kollegen oder gar Vorgesetzten, die direkt nach dem Nutzer online suchen. Zusätzlich überprüft die Plattform durch ein dreistufiges Sicherheitssystem erst maschinell und anschließend manuell Profile auf ihren Wahrheitsgehalt und löscht Fakes direkt. Der TÜV prüft die Sicherheit der Webseite zudem regelmäßig durch ausführliche Tests und bestätigt diese durch sein Siegel.

Wie sind die Preise?

Auf den ersten Blick könnten die Preise von eDarling abschreckend wirken. Im Vergleich zu anderen Online Partnervermittlungen kann die Plattform nicht gerade als günstig bezeichnet werden. Im Vergleich mit anderen seriösen Online Partnervermittlungen ist eDarling jedoch alles andere als teuer. Zudem sollten alle Leistungen im Blick behalten werden, die diese Partnervermittlung anbietet – Qualität hat oft ihren Preis. Ist der Interessent auf Anhieb nicht bereit, die Katze im Sack zu kaufen, kann die Plattform ausführlich getestet werden, ohne auch nur einen Cent bezahlen zu müssen. Angemerkt werden muss allerdings, dass im kostenlosen Modus kaum ein Kontakt gehalten werden kann, da Nachrichten lesen und Fotos ansehen nicht möglich ist. Getestet werden kann im vollen Umfang dagegen:

  • der Persönlichkeitstest sowie dessen Auswertung
  • täglich neue Partnervorschläge
  • Profile ansehen
  • fünf Spaßfragen stellen
  • ein Lächeln senden
  • eine Nachricht mit eingeschränkter Zeichenanzahl verfassen

Mit der Premium-Mitgliedschaft dagegen eröffnen sich alle Möglichkeiten. Da eDarling zudem sehr viele Mitglieder vorweisen kann und täglich immer mehr dazu kommen, stehen die Erfolgschancen wirklich einen Partner kennenzulernen sehr gut.

Unser Fazit

Die Benutzeroberfläche von eDarling ist übersichtlich und benutzerfreundlich. Auf nur einen Blick hat das Mitglied alle Partnervorschläge, Nachrichten sowie Einstellungen parat. Das Anpassen seiner Partnerwünsche kann durch die vielen Filtern individuell und detailliert gestaltet werden, womit die Erfolgschancen gesteigert werden können. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft wird bereits die Nutzung von vielen Funktionen ermöglicht. Außerdem kann in Ruhe getestet werden, ob das Portal etwas für den Nutzer ist. Wird er überzeugt, kann er ein Upgrade zur Premium- oder Premium-Plus-Mitgliedschaft vornehmen. In diesem Punkt lässt eDarling genug Flexibilität und bietet unterschiedliche Laufzeiten an.

Die Online Partnervermittlung ist seriös und kann mit dem Kundenvertrauen glänzen – die hohe Anzahl der registrierten Nutzer spricht eindeutig dafür. Zudem werden dem Kunden Kontakte garantiert. Sollte es also nicht zu der versprochenen Anzahl der Kontaktwechsel kommen, verlängert eDarling die Mitgliedschaft völlig kostenfrei!

eDarling tut alles, um den Single glücklich zu vermitteln. Seine Aktivität und Mühe sind jedoch ebenso unerlässlich.

Hat der potentielle Kunde dennoch Fragen oder Unsicherheiten, sollte er den kompetenten Service kontaktieren. Aber auch die vielen Ratgeber auf der Seite könnten bereits helfen. Denn auch die beste Online Partnervermittlung wie eDarling hat keine Chance, wenn der Nutzer sich nicht richtig zu präsentieren weiß. Deshalb können die ausführlichen und vor allem verschiedenen Ratgeber zu vielen Themen dem Mitglied ans Herz gelegt werden. Hier erfährt er nicht nur, wie er sein Profil am besten gestaltet, worauf er in jedem Fall achten sollte, sondern auch, wie er sich am interessantesten und vor allem erfolgreichsten präsentiert. Nicht zu vergessen sind aber auch die Benimmregeln. Auch ein sehr gut gemachtes Profil hilft nichts, wenn der Kunde langweilig, knapp oder gar patzig antwortet. Höflichkeit ist die halbe Miete, daran sollte der Online-Dating-Nutzer stets denken.

Dass es sich bei eDarling um eine der führenden Partnervermittlungen handelt, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Die Tatsache, dass das Unternehmen in 22 Ländern agiert, spricht für sich. Dementsprechend wendet sich die Singlebörse an ein gemischtes Publikum und überzeugt mit passenden Partnervorschlägen, welche nach einem umfangreichen Persönlichkeitstest vorgestellt werden. Wie viele andere Flirtportale wurde eDarling mit zahlreichen Preisen und positiven Bewertungen ausgezeichnet. Dazu kommt, dass das Unternehmen gleich mehrere Kooperationen mit Universitäten vorzuweisen hat. Im Gegensatz zu anderen gängigen Partnervermittlungen punktet eDarling nicht mit so vielen Neuanmeldungen, wie es die Konkurrenz tut. Das ist wohl auf die extrem hohen Mitgliedsgebühren zurückzuführen. So kostet eine 3-monatige Mitgliedschaft stolze 64,90 EUR pro Monat, womit aber ernste Absichten der registrierten User zu erwarten sind. Die ersten Kontakte wurden schnell geknüpft, wobei sich das Portal sehr einfach bedienen ließ. Die einzelnen Funktionen sind gut durchdacht und übersichtlich strukturiert. Die Suchfunktion inkludiert mehrere Filter, womit sich der User gezielt und bestimmt auf die Suche nach dem Traumpartner begeben kann. Zu den kostenlosen Funktionen gehört die Anmeldung sowie das Ausfüllen des Persönlichkeitstest, die Testauswertung, die ersten Partnervorschläge, das Ansehen der entsprechenden Profile und das Versenden von Nachrichten in begrenzter Länge. Zu den kostenpflichtigen Services gehört das Ansehen von Fotos, die unbegrenzte Kommunikation und das Entdecken der Profilbesucher. Der TÜV Süd hat die entsprechenden Seiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz als „in hohem Maße vertrauenswürdig" eingestuft und mit dem hauseigenen Siegel für „geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz" ausgestattet.