Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Vegas Pro

Jenny Gebel
Pro
  • Hohe Kompatibilität mit Dateiformaten
  • Unbegrenzte Anzahl an Videotracks
  • Große Auswahl an Effekten und Übergangs-Plug-ins
  • Erweiterungen durch Add-ons möglich
  • Disc-Authoring mit DVD Architect
  • Unterstützung von VST2-Plug-in-Effekten
Kontra
  • Kein Storyboard-Modus
  • Hoher Preis
Fazit Vegas Pro ist eine Empfehlung für Videoschnitt im professionellen Bereich. Vor allem die Effektauswahl, der gute Workflow und die genaue Justierung der Parameter überzeugen die Nutzer.
Vegas Pro Zum Download

Vegas Pro Test

Funktionen

4,75 Pkt

Die 14. Ausgabe der bekannten Profi-Videobearbeitungssoftware Vegas Pro ist die erste Version des Videobearbeitungsprogramms für Fortgeschrittene, die unter dem Dach von Magix erschien. Das Berliner Unternehmen hatte das Programm im Mai 2016 von Sony übernommen.

In unserem Praxistest haben wir uns die Testversion dieser Videobearbeitungssoftware genauer angesehen und die Benutzerfreundlichkeit des Videoschnittprogramms, ihre Performance sowie das Lernangebot überprüft.

Funktionsumfang für erfahrene User

Als professionelle Videobearbeitungssoftware ist Vegas Pro selbstverständlich mit zahlreichen Tools und Features ausgestattet. Neben Bearbeitungstools für einen framegenauen Schnitt, einer exakten Farbanpassung im LAB-Farbraum und verschiedenen Maskierungswerkzeugen gehören unter anderem folgende Funktionen zur Ausstattung des Videoschnittsprogramms dazu:

  • Bearbeitung und Schnitt von stereoskopischem 3D-Videomaterial
  • Videoschnitt mit Hover-Scrub-Technologie
  • Multikamera-Bearbeitung von Videoclips aus bis zu 32 Videoquellen
  • Support von RAW-Dateien
  • Bildschirmaufzeichnung

Was ist neu bei Vegas Pro?

Professionelle Videoeffekte und Gestaltungsvorlagen für das Video bietet die umfangreiche Effektpalette von NewBlueFX. Dazu gehören neben einer Vielzahl von Videoeffekten auch hochwertige Titel- und Abspannvorlagen. Verbessert wurden zudem die Optionen für die Bildstabilisierung. So ist nun die aktuelle Version von proDAD Mercalli V4 mit an Bord, um verwackelte Videoaufnahmen zu retten.

Ordner, Tags und Filter – Intelligentes Dateienmanagement

Für Ordnung in der Medienbibliothek sorgen Ordner, die Filterung nach Medientyp sowie das Tagging der Clips. Vegas Pro ordnet die getaggten Clips automatisch entsprechenden Medienordnern zu. Bei großen Videoprojekten ist die Schnellsuche ein nützliches Tool, um zügig den richtigen Clip zu finden.

Genau abgestimmte Bildoptimierung

Für die Farbkorrektur stehen dem User mehrere Effekte mit entsprechenden Voreinstellungen zur Verfügung, wie zum Beispiel Farbanpassung, Farbvervollständigung, sekundäre Farbverbesserung oder Farbabgleich. Neben Farbrädern und Pipetten kann der Nutzer in diesem Bereich zahlengenau arbeiten. Ein einfacher Modus mit automatischer Korrektur ist nicht vorhanden. Die Farbverbesserung erfordert daher Kenntnisse und Geduld. Alle Änderungen werden in Echtzeit in der Vorschau angezeigt.

Vegas Pro Farbkorrektur
Die Farbkorrektur kann über das Farbrad oder zahlen-genau erfolgen.

Auch die Plug-ins zur Bildstabilisierung findet der User in den Video-Effekten. Sie erfordert ebenfalls Fingerspitzengefühl bei der Justierung. Der Stabilisator aus der Testversion hatte etwas Mühe, unsere verwackelte Aufnahme einwandfrei auszurichten. Das Ergebnis war schließlich deutlich besser als das Original, trotzdem blieb die digitale Korrektur sichtbar.

Professionelles Audio-Design

Vegas Pro hat seinen Ursprung in einer reinen Audio-Software. Dieses Erbe ist noch in der professionellen, umfassenden Audio-Bearbeitung des Videoschnittprogramms spürbar. In hoher Qualität von 24-Bit-/192-kHz-Dateien können Audio-Tracks hinzugefügt, umgeformt oder eingespielt werden. Vor allem im professionellen Bereich, beispielsweise bei Laustärkevorgaben von Fernsehsendern, kommt diese Funktion zum Einsatz.

Bedienung

3,45 Pkt

An der Benutzeroberfläche hat Magix nichts Gravierendes verändert. Vegas Pro präsentiert sich in einem schnörkellosen, grauschwarzen Design, das recht technisch wirkt. Trotz der klaren Optik und minimalistischen Icons werden sich dem Einsteiger nicht alle Funktionen auf Anhieb erschließen. Sie mussen Einarbeitungszeit einplanen, denn ohne Einarbeitung geht hier nichts. Die große Funktionsdimension und die Möglichkeit, nahezu alle Parameter manuell umzuformen, bieten zum einen große Flexibilität, können Anfänger aber auch schnell überfordern. Eine nützliche Hilfe sind dabei die interaktiven Tutorials, die direkt im Videobearbeitungsprogramm stattfinden. Die Lerneinheiten verweisen auf die wichtigsten Einstellungen und führen den Nutzer durch den Arbeitsprozess.

Vegas Pro Schnittplatz Screenshot
Der Videoschnittplatz mit Media-Pool, Trimmer-Monitor, Vorschau-Monitor, Master-Bus und Timeline.
Vegas Pro Render-Prozess Screenshot
Die Exportberechnung erfolgte im Test zügig und in sehr guter Qualität.

Erfahrene Anwender werden es dagegen leichter haben, einen Zugang zu dem Programm zu finden. Vor allem die individuellen Anpassungsmöglichkeiten des Schnittplatzes versprechen einen optimalen Workflow für kreative Cutter. Navigieren lässt sich das Videobearbeitungsprogramm selbstverständlich nicht nur über die Werkzeugleiste, sondern auch über Tastaturkürzel.

Der Videoschnittplatz

Zu den üblichen Komponenten wie der Zeitachse, dem Vorschaumonitor mit Steuerungszeile und dem Mediapool mit Projekt-Dateien, Effekten, Übergängen und Explorer gesellen sich in der Standard-Ansicht noch ein separater Trimmer-Bildschirm und die Master-Bus-Regler für die Audio-Steuerung. Der Trimmer-Monitor lässt sich auch auf einen externen Bildschirm übertragen. Eine Storyboard-Ansicht gibt es bei Vegas Pro nicht.

Der Bedienkomfort

Es braucht nicht viele Klicks, um die üblichen Arbeitsschritte der Videobearbeitung fertigzustellen. Die Videoclips lassen sich, wie bei vielen Videobearbeitungsprogrammen üblich, per Drag-and-Drop auf der Timeline platzieren. Ansonsten sind die vielen Funktionen in einer übersichtlichen Struktur untergebracht. Mehr als zwei oder drei Klicks sind nicht nötig, um eine Funktion aufzurufen. Die genauen Anpassungen nehmen die meiste Zeit in Anspruch. Einfache, automatische Einstellungen gibt es bei dieser Spezialisten-Software hingegen wenig. Die Effekte und Plug-ins werden ganz minimalistisch in Listen angezeigt. Das macht die Benutzeroberfläche im Vergleich zu anderen Videobearbeitungsprogrammen etwas kleinteilig.

Vegas Pro Videomediengenerator Screenshot
Die Titelvorlagen kann der User bequem im Mediengenerator anpassen.

Performance

4,45 Pkt

Um dem Funktionsreichtum gerecht zu werden, fordert Vegas Pro 14 als Betriebssystem mindestens eine 64-Bit-Version von Windows 7. Die 64-Bit-Varianten von Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10 werden ebenso unterstützt, 32-Bit-Versionen sind allerdings für die Videobearbeitung mit dem Spezialisten-Programm nicht geeignet, da sie mit maximal vier Gigabyte zu wenig Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen können. Um während des Renderns und anderer arbeitsintensiver Aufgaben die Ressourcen optimal zu nutzen, wird zudem auf den Grafikprozessor (GPU) zurückgegriffen. Weitere Details zu den Systemanforderungen von Vegas Pro finden Sie unter den Reiter "Datenblatt".

Vegas Pro im Performance-Test

Die Stabilität eines Multimedia-Programmes ist auch von der vorhandenen Hardware abhängig. Wir haben das Profi-Videoschnittprogramm auf einem HP ProDesk mit folgender Konfiguration getestet:

  • Windows 10 Pro
  • 8 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher
  • Prozessor der ie5-Serie mit 2,5 GHz
  • Intel 530 HD Graphikeinheit
  • 256 Gigabyte SSD-Festplatte

Beim normalen Videoschnitt verlangt die Software im Durchschnitt 70 Prozent der CPU und bis zu 1.300 Megabyte vom Speicher. Die Exportberechnung unseres 40-Sekunden-Testfilmes in ein MP4-Format erfolgte mit knapp zwei Minuten sehr schnell. Programmabstürze gab es im Test erfreulicherweise nicht. Um einen fertigen Schnitt in bester Qualität erstellen und präsentieren zu können, bietet Vegas Pro umfassende Unterstützung bei der Auswahl des richtigen Formats. Man kann den Schnitt für DVD speichern oder diesen direkt auf Vimeo, YouTube und Facebook teilen. Außerdem unterstützt Vegas Pro Medien mit einer Auflösung von bis zu 4K. Die hohe Auflösung bietet mehr Details, sichert mehr Flexibilität, es ist also ideal für Compositing sowie für die Arbeit mit Videoeffekten.

Kollaboratives Arbeiten

Durch seine großzügige Unterstutzung vieler Dateifomate vereinfacht Vegas Pro die Zusammenarbeit von mehreren Mitarbeitern an einem Videoprojekt. Dateien aus anderen Multimediaprogrammen wie Adobe, Avid oder Final Cut Pro importiert, öffnet und konvertiert das Videoschnittprogramm problemlos. Die kostenlose iOS-App Vegas Pro Connect ermöglicht außerdem die Voransicht des Videoclips auf einem iPad. Der Verwender kann zudem framegenaue Marker auf der Zeitachse setzen und Anmerkungen (Feedback) dazu schreiben.

Hilfe & Support

4,30 Pkt

Interaktive Tutorials führen Einsteiger sicher durch die Anwendung und erklären die Programmfenster sowie alle wesentlichen Funktionen direkt im Videoschnittplatz. Ergänzend dazu ist eine Online-Hilfe mit Suchfunktion integriert. Außerdem stellt Magix ein deutschsprachiges Handbuch als PDF zum Download bereit.

Der Beliebtheit und Verbreitung des Programms ist es zu verdanken, dass es eine aktive Community gibt, in der sich User gegenseitig mit Tipps und Hinweisen weiterhelfen.

Kontaktmöglichkeiten

Schließlich steht im Service-Center auf der Produktwebseite noch eine kleine FAQ-Sammlung zur Verfügung. Wer darin keine passende Antwort findet, kann sich per E-Mail-Kontaktformular an den Hersteller wenden.

Live-Chat und Telefonhotline zum technischen Support sind jedoch nicht vorhanden.

Zusammenfassung

4,24 Pkt

Vegas Pro ist ganz klar eine Profi-Software. Wer die Möglichkeiten des Videoschnittprogramms ausschöpfen will, braucht Erfahrungen in Sachen Videobearbeitung. Aufgrund der integrierten Tutorials können Anfänger auch recht leicht erste Schritte gehen, trotzdem müssen sie mit einer längeren Einarbeitungszeit rechnen, bevor der Workflow wirklich leicht und unkompliziert vonstattengeht.

Vom Funktionsumfang her lässt Vegas Pro kaum Wünsche offen. Die Palette an Übergängen, Titelvorlagen und Video-Effekten erfreut vor allem kreative Filme-Macher. Allerdings erfordern die zahlreichen Einstellungen viel Geduld und Erfahrung. Ein Vorteil ist außerdem die Unterstützung vieler Dateiformate anderer Multimedia-Programme. Im Test erwies sich Vegas Pro als stabile Software. Für ruckelfreies Arbeiten muss der Nutzer jedoch über eine aktuelle PC-Ausstattung verfügen.

Mit knapp 600 Euro gehört Vegas Pro zu den teureren Videoschnittprogrammen. Für dieses Geld erhält der User eine umfassende Funktionsausstattung und ein Videobearbeitungssoftware, das eine professionelle und exakte Video- und Audio-Bearbeitung möglich macht. Die Investition lohnt sich dennoch in erster Linie für Verbraucher, die Videoschnitt auf Profi-Level betreiben und entsprechend hohe Ansprüche an die Software stellen.

Nutzer, die bereits mit früheren Versionen von Vegas Pro gearbeitet haben, berichten in Bewertungen auf Amazon und in der Vegas-Community, dass sich ein Umstieg auf die aktuelle Programmversion nicht lohnen würde. Als Grund nennen sie zu wenige Neuerungen. Erfahrene Anwender, die Vegas Pro erst neu entdecken, können sich das Videoschnittprogramm jedoch durchaus näher anschauen und die 30-tägige Testphase nutzen.

Vegas Pro Zum Download