Vegas Movie Studio

Jenny Gebel
Pro
  • Anpassbare Benutzeroberfläche
  • Unterstützt H.265 (HEVC)
  • Neue Bild-in-Bild und Crop-OFX-Plugins
  • Bildstabilisierung
Kontra
  • Kein Easy-Modus
  • Kein Support von 360-Grad-Videomaterial
  • Wenige Automatik-Einstellungen
Fazit Für Anfänger mit Vorkenntnissen und Fortgeschrittene ist Vegas Movie Studio 15 Platinum mit seinem erweiterten Funktionsumfang gut geeignet. Neueinsteiger müssen sich auf eine längere Lernphase einstellen.

Vegas Movie Studio Test

Vegas Movie Studio Zum Anbieter

Funktionen

4,45 Pkt

Vegas Movie Studio ist eine abgespeckte Version der professionellen Videobearbeitungssoftware Vegas Pro. Ihren Ursprung haben beide Produktreihen bei Sony. 2016 erwarb der deutsche Softwarehersteller Magix die Programme und entwickelt sie seitdem weiter.

Movie Studio ist in drei Niveau-Stufen erhältlich:

  • Movie Studio
  • Movie Studio Platinum
  • Movie Studio Platinum Suite
Vegas Movie Studio Webseite
Vergrößern
Vegas Movie Studio15 Platinum ist als 30-tägige Testversion erhältlich.

Das Basis-Programm Movie Studio ist für rund 40 Euro zu haben. Es bietet alle gängigen Grundfunktionen und ist für den Einstieg in die digitale Videobearbeitung konzipiert. Die Platinum-Version kostet rund 50 Euro und bringt unter anderem Funktionen zum Erstellen und Brennen von Blu-rays sowie erweiterte Effekte, Multicam-Bearbeitung, Videostabilisierung, 3D-Bearbeitung und Farbanpassungstools mit. Die Movie Studio Suite für rund 90 Euro kann alles, was die Platinum-Version auch kann. Die Extras umfassen Templates zur professionellen Gestaltung von Videos mit Bauchbinden und anderen Grafiken sowie hollywoodreife Film- und Audioeffekte.

Movie Studio Platinum bringt einen angemessenen Funktionsumfang mit, der sowohl Einsteiger als auch erfahrene Nutzer anspricht. Daher haben wir uns diese Version in unserer Testreihe der besten Videobearbeitungssoftwares genauer angesehen. Im Fokus standen vor allem die Bedienerfreundlichkeit und das Lernangebot für Anfänger.

Magix bietet eine Testversion an, mit der Interessenten das Programm für 30 Tage ausprobieren können. Die Dauer des Videos ist zwar auf 2 Minuten beschränkt, dafür stehen alle Funktionen vollumfänglich zur Verfügung.

Was ist neu in Movie Studio Platinum 15?

Im Februar 2018 stellte Magix die neue Version Vegas Movie Studio 15 vor. Die Neuerungen betreffen im Wesentlichen die Benutzeroberfläche. So kann der User die Fenster auf dem Videoschnittplatz nach Belieben verschieben, Bedienelemente je nach Bedarf ein- und ausblenden sowie zwischen einer hellen und einer dunklen Hintergrundfarbe wählen.

Mit dem neuen Feature „Event-Healing“ kann der Nutzer zwei Videoevents, die das gleiche Quellmaterial benutzen, zu einem verbinden. Dadurch herrscht mehr Ordnung in der Timeline.

Vegas Movie Studio Design anpassen
Vergrößern
Helles oder dunkles Design und Auswahl der Schaltflächen - der User kann sich die Benutzeroberfläche beliebig anpassen.

Neu hinzugekommen sind außerdem die HEVC-Unterstützung (H.265), vereinfachte Bild-in-Bild- und Standbild-Funktionen sowie ein Split-Screen-Modus für den schnellen Videoschnitt im Vorschaufenster.

Wie aus einem Guss: Die Farbanpassung

Beibehalten hat Magix die clipübergreifende Farbanpassung. So kann der Nutzer mögliche Unterschiede zwischen Kameras oder den Aufnahmebedingungen ausgleichen. Die Farbanpassung ermöglicht zudem eine einheitliche Ästhetik über den ganzen Film oder bestimmte Szenen hinweg, selbst wenn die Aufnahmen nicht vom gleichen Tag stammen. Mit der sekundären Farbkorrektur verändert der User zudem die Farben in einzelnen Bereichen eines Bildes.

Vegas Movie Studio Farbkorrektur
Vergrößern
Die Farbkorrektur in Movie Studio 15 Platinum erfordert etwas Fingerspitzengefühl.

Ein Werkzeugkasten für komplexe Videoprojekte

Vegas Movie Studio Platinum ist mit einem Multicam-Editing-Tool ausgestattet. Das Programm kann bis zu vier Kameraansichten gleichzeitig anzeigen. Der Trimmer mit Hover-Scrub-Technologie ermöglicht einen präzisen, framegenauen Schnitt.

Schließlich hat die Software zahlreiche Übergänge und Filter im Gepäck. Ein großer Teil dieser Plug-ins stammt aus der Softwareschmiede NewBlueFX.

Auch in der Timeline bietet Vegas Movie Studio Platinum viel Gestaltungsspielraum. So kann der Benutzer bis zu 200 Spuren anlegen.

Außerdem darf sich der Nutzer über folgende Funktionen freuen:

  • Bearbeitung von 3D-stereoskopischem Material
  • Bildstabilisierung
  • DVD-Authoring mit Vegas DVDArchitect
  • Soundtrack-Erstellung mit Music Maker
  • Slideshow-Creator

Die Funktion Motion-Tracking (Bewegungsverfolgung) ist in dem neuen Vegas Movie Studio 15 leider nicht vorhanden. Auf die Unterstützung für 360-Grad-Videomaterial hat Magix in diesem Programm-Update ebenfalls verzichtet. Dieses Feature bleibt den Nutzern der Profi-Software Vegas Pro vorbehalten.

Bedienung

3,75 Pkt

Vegas Movie Studio 15 Platinum besteht aus mehreren Komponenten. Neben dem Schnittprogramm werden der DVDArchitect und der Music Maker eingerichtet. Etwas ärgerlich ist, dass Magix ungefragt noch das hauseigene Programm PC Check & Tuning mit in die Installationsliste packt. Durch Mausklick kann der User dieses Extra zwar aus der Liste entfernen. Wer nicht aufpasst, erhält jedoch eine Software, die er eigentlich gar nicht will.

Davon abgesehen verlief die Programminstallation im Test zügig und reibungslos. Innerhalb von rund sechs Minuten war das Programm startklar.

Der Videoschnittplatz von Vegas Movie Studio

Die Benutzeroberfläche hat Magix für die 15er-Version von Vegas Movie Studio Platinum überarbeitet. Die Anordnung der Fenster und die Icons sind weitgehend identisch mit der Optik von Vegas Pro. Die Fenster oberhalb der Zeitachse lassen sich in Größe und Position verändern, so dass der User sich seinen Schnittplatz für besseren Workflow individuell einrichten kann. Neu sind die vielen Hamburger-Menüs, die einige Funktionen und Schaltflächen verstecken. Welche Funktionen immer angezeigt und welche nur bei Bedarf eingeblendet werden, kann der User selbst bestimmen. So kann er sich einen Arbeitsplatz einrichten, wie es ihm gefällt.

Vegas Movie Studio Benutzeroberfläche
Vergrößern
Die Benutzeroberfläche von Vegas Movie Studio Platinum erinnert stark an die Profi-Version Vegas Pro.

Leider verzichtet Magix weiterhin auf einen einfachen Bearbeitungsmodus in Form einer Storyboard-Ansicht. Eine Hilfestellung ist hingegen das neue Schnellstartfenster. Darin sind die Grundschritte der Videobearbeitung aufgelistet:

  1. Videos und Audiodateien importieren
  2. Text und Grafik hinzufügen
  3. Übergänge einfügen
  4. Videoeffekte hinzufügen
  5. Film erstellen

Über dieses Menü finden Einsteiger schnell die richtigen Arbeitsbereiche. Animierte Vorschau-Icons helfen dem Nutzer, die gewünschten Übergänge und Effekte auszuwählen. Auch die Suchfunktion ist hier eine Hilfe.

Arbeiten mit Vegas Movie Studio Platinum

Importierte Medien lassen sich in Ordner sortieren und nach Dateityp filtern. Per Drag-and-Drop zieht der User Dateien und Effekte in die Timeline und kann sie dort auch in dieser Weise arrangieren. Das ist eine intuitive Bedienung, die man so auch von anderen Videobearbeitungsprogrammen kennt. Als Einsteiger kommt man schnell damit voran.

Um die neuen Funktionen wie den Split-Screen-Schnitt oder die Bild-in-Bild-Effekte umzusetzen, braucht es hingegen mehr Anleitung und einige Anläufe, ehe die Handgriffe sicher sitzen.

Vegas Movie Studio Crop Plug-in
Vergrößern
Mit dem neuen „Crop OFX“-Plug-in erstellt der User tolle Bild-in-Bild-Effekte. Die Bearbeitung erfolgt direkt im Preview-Fenster.

Erfahrung und Fingerspitzengefühl braucht der Nutzer auch bei den Farbeinstellungen. Die Sammlung der Videoeffekte kommt mit mehreren Voreinstellungen zur Farbangleichung und zur Farbkorrektur. Über Farbräder, Schieberegler oder Kurven passt der Benutzer die Farbeinstellungen an. Eine automatische Anpassung, die Anfängern eine schnelle Farbkorrektur ermöglichen würde, haben wir jedoch nicht gefunden. Schnittvorlagen, in die der Nutzer einige Clips und Bilder einfügt und so mit wenigen Klicks einen kurzen Videofilm erzeugt, sind ebenfalls nicht vorhanden.

Insgesamt erwies sich Vegas Movie Studio 15 Platinum als benutzerfreundlich. Allerdings werden User mit Vorkenntnissen schneller mit dem Videobearbeitungsprogramm arbeiten können. Absolute Einsteiger müssen mit einer längeren Einarbeitungszeit rechnen.

Performance

4,40 Pkt

Vegas Movie Studio 15 Platinum ist für das Windows-Betriebssystem konzipiert. Ab Windows 7 kann der User mit der Anwendung arbeiten. Aber Achtung: Leistung ist gefordert! Es muss eine 64-Bit-Version sein; unterhalb dieser Leistungsgrenze performt Vegas Movie Studio nicht.

Weiterführende Informationen zu den Systemanforderungen von Vegas Movie Studio 15 Platinum finden Sie unter dem Reiter "Datenblatt" (oben).

Eine macOS-Version gibt es nicht. Auch ergänzende Apps für Vegas Movie Studio sind in keinem Store vorhanden.

Der Performance-Test

Wir haben Vegas Movie Studio 15 Platinum auf folgender Konfiguration getestet: Windows 10 Pro, 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und Intel HD 530 Graphics-Grafikeinheit.

Platz beansprucht die Videoschnittsoftware kaum. Das Programm nimmt nur etwa 700 Megabyte auf der Festplatte ein.

Ein rechenintensiver Prozess wie die Bildstabilisierung einer kurzen Sequenz nimmt etwa 1,5 Gigabyte des Arbeitsspeichers in Anspruch. Die CPU ist zu 96 Prozent ausgelastet. Die Werte bei der Exportberechnung in ein MP4-Format lagen in einem ähnlichen Bereich. Abgestürzt ist das Programm in unserem Test nicht.

Vegas Movie Studio Film erstellen
Vergrößern
Vegas Movie Studio 15 Platinum bietet verschiedene Optionen für den Export des Films aus der Software.

Hilfe & Support

4,30 Pkt

In der Software sind interaktive Lernmöglichkeiten vorhanden, die den Einsteiger bei der Bedienung gut unterstützen. So können sich neue Nutzer zu Beginn anhand der erklärenden Hilfe-Texte und der interaktiven Tutorials im Programm orientieren.

Die aktive Community hilft gern weiter

Die FAQ-Sektion im Support-Bereich ist mit zehn Antworten recht knapp. Wer hier keine Lösung für sein Problem findet, kontaktiert das Service-Team über das verlinkte Kontaktformular. Eine andere Option ist die Vegas-Community, die sich schon zu den Sony-Zeiten von Vegas Movie Studio etabliert hat.

Einen technischen Support via Telefon bietet Magix nicht an. Auch ein Live-Chat ist auf der Hersteller-Webseite nicht verfügbar.

Vegas Movie Studio Tutorial
Vergrößern
Tutorials machen den User mit dem Programm vertraut.

Zusammenfassung

4,23 Pkt

Die Platinum-Version enthält nicht nur die Grundfunktionen für den Videoschnitt am heimischen PC, sondern weitere Extras wie Farbanpassung, einen Bildstabilisator und das Multicam-Editing. Die beiden zuerst genannten Features tragen wesentlich zur Videoqualität bei, so dass sich die Investition der knapp 50 Euro (UVP) auch für Einsteiger lohnt. Die Einarbeitung in den Umgang mit Vegas Movie Studio 15 Platinum wird durch interaktive Tutorials vereinfacht. Trotzdem muss ein Benutzer ohne Vorkenntnisse mit einem höheren Lernaufwand rechnen, wenn er das Programm souverän beherrschen möchte. Einen Anfänger-Modus und ein Storyboard haben die Entwickler leider nicht inkludiert. Vegas Movie Studio 15 Platinum ist daher eine Empfehlung für Anfänger mit Vorkenntnissen auf dem Gebiet der Videobearbeitung – User, die wissen, dass sie in Zukunft komplexere Videoprojekte bearbeiten werden. Auch fortgeschrittene Nutzer, die gern viele Parameter der Videonachproduktion manuell einstellen und gelegentlich kreative Videos produzieren möchten, können mit der Software glücklich werden. Nur Profi-Ansprüchen wird Vegas Movie Studio 15 Platinum nicht gerecht. Und für reine Einsteiger fehlt es an automatischen Einstellungen und Schnittvorlagen, mit denen der User in wenigen Klicks einen spannenden, kurzen Videoclip zusammenstellen kann.