Movavi Video Suite 18

Jenny Gebel
Pro
  • Intuitive, einsteigerfreundliche Bedienung
  • Extras wie Maskentool, Stabilisator und Chroma Key
  • Videostabilisierung
  • Medienkonverter mit Stapelverarbeitung
  • Bildschirmaufnahme
Kontra
  • Chat-Support so gut wie nie erreichbar
  • Relativ kleine Auswahl an Effektfiltern
  • Keine Bearbeitung von 3D- und 360-Grad-Videoaufnahmen
Fazit Die Bedienung der Video Suite von Movavi ist ausgesprochen intuitiv und einfach, daher ist das Programm eine klare Empfehlung für Einsteiger. Diese erhalten mit der Software eine umfangreiche Werkzeugkiste mit vielen Extras.

Movavi Video Suite 18 Zum Anbieter

Funktionen

3,45 Pkt

Einen leichten Zugang zur Videobearbeitung möchte der Multimedia-Software-Entwickler Movavi ermöglichen. Die Movavi Video Suite ist für Privatanwender gedacht und deckt mit ihrem Funktionsumfang folgende Bereiche ab:

  • Videobearbeitung
  • Videoaufnahme (via Bildschirm oder Kamera)
  • Konvertierung von Mediendateien

Videobearbeitung mit der Movavi Video Suite

Startmenü
Vergrößern
Das Startmenü zeigt übersichtlich die vielfältigen Funktionsbereiche.

In der Toolbox für die Videobearbeitung findet der User alle Grundfunktionen. Er kann mit dem Programm Clips zuschneiden und mithilfe von Übergängen zusammenfügen. Weiterhin stehen mehr als 160 Filter sowie Spezialeffekte wie Zeitlupe, Rückwärts, Chroma Key und mehr zur Optimierung und Bearbeitung des Videos zur Verfügung. Dazu sind keine Spezialkenntnisse notwendig, denn dank automatischer Prozesse erfolgt diese Anpassung ganz einfach per Klick.

Videos aufnehmen mit Movavi

Movavi Video Suite eignet sich außerdem für Aufnahmen vom Monitor und über eine angeschlossene Webcam. Neben dem Vollbild kann der User die Screenshots auf einen ausgewählten Bereich des Bildschirms begrenzen. Zur Ausstattung gehört außerdem ein Timer, mit dem der Nutzer die Bildschirmaufnahmen planen kann. Ergänzend dazu unterstützt die Software auch Sprachaufnahmen über das Mikrofon. Damit ist die Videobearbeitungssoftware geradezu perfekt für die Erstellung von Tutorials. Auch Online-Videos aus sozialen Netzwerken und Videoportalen sowie Live-Streams lassen sich mit dem Programm aufzeichnen und abspeichern.

Nur die Aufzeichnung von Games beherrscht die Video Suite nicht. Hierfür hat Movavi bessere Tools im Portfolio.

Videos konvertieren

Zudem funktioniert die Movavi Video Suite auch als Medienkonverter. Nicht nur Videos, sondern auch Audiodateien und Bilder wandelt die Software schnell in das gewünschte Dateiformat um. Bis zu 180 Medienformate unterstützt das Multimediaprogramm. Ein Zeitsparfaktor ist die Stapelverarbeitung, die gleich mehrere Dateien parallel bearbeitet.

Extras

Darüber hinaus ist die Movavi Video Suite auch ein Digitalisierungstool für Filme auf VHS und andere Filmformate. Für die Umwandlung muss der User das jeweilige Gerät mit dem Rechner verbinden. Außerdem kann der Anwender mit Video Suite Diashows erstellen, Discs brennen und Videos über Apps oder Videoplattformen wie YouTube teilen.

Insgesamt bietet die Movavi Video Suite also zahlreiche Funktionen, die über eine einfache Videobearbeitung hinaus gehen. Verzichten muss der Anwender jedoch auf Profi-Funktionen wie Muliticam-Editing, 3D- oder 360-Grad-Bearbeitung.

Daten-Discs
Vergrößern
Nicht nur Videoclips: Movavi kann auch Daten-Discs erstellen.

Bedienung

4,85 Pkt

Für den Praxistest sind wir den Weg des Verbrauchers gegangen und haben auf die Testversion der Movavi Video Suite zurückgegriffen. Diese bietet den kompletten Funktionsumfang. Allerdings ist die Dauer der Video- oder Audiolänge auf einige Minuten begrenzt, und das Video ist mit einem Wasserzeichen versehen.

Die Installation ist kinderleicht und wirft keine Fragen oder Probleme auf. Das Startmenü schlüsselt übersichtlich alle Arbeitsbereiche der Programm-Suite auf. Egal welchen Bereich der User anschließend auswählt, er erhält eine kurze Einführung darüber, was er als Nächstes tun muss.

Der Schnittplatz

Anleitungen
Vergrößern
Integrierte Anleitungen vereinfachen die Bedienung.

Der Arbeitsplatz enthält die typischen Elemente wie Timeline, Vorschaumonitor, Medienbibliothek und die verschiedenen Werkzeugbereiche wie

  • Filter
  • Übergänge
  • Titel
  • Sticker
  • Extras

Zu den Extras zählen Beschriftungen, Animationen (mit Keyframes), eine Videostabilisierung, ein Maskentool („Hervorheben und verdecken“), eine Schwenk- und Zoom-Funktion sowie Chroma-Key.

Sticker
Vergrößern
Die Sticker erinnern an die Bildbearbeitungstools eines Smartphones.
Equalizer
Vergrößern
Auch ein Equalizer ist unter den Videobearbeitungsfunktionen vorhanden.

Der User kann die Größe der Arbeitsbereiche auf der Benutzeroberfläche nach Bedarf anpassen. Er kann außerdem den Vorschaumonitor als Vollbild anzeigen lassen oder auch vom Schnittplatz lösen und auf einen zweiten Monitor legen. Per Klick kann er weitere Medienspuren (Titel, Video, Audio) hinzufügen und auch den Maßstab der Anzeige schnell anpassen. Ein separates Trimmfenster ist nicht vorhanden.

Die Filter- und Stickerauswahl erinnert ein wenig an die Ausstattung von Smartphone-Apps.

Videobearbeitung mit Movavi Video Suite

Auch bei der Videobearbeitung erweist sich der Video-Editor als wunderbar intuitiv. Effekte einfügen, einstellen, einige Anpassungen wieder rückgängig machen und aus dem Clip löschen – alles funktionierte auf den ersten Klick. Der Tester musste in der Einstiegsphase keine Funktionen suchen oder Anleitungen heranziehen. Das bedeutet, dass auch ein Einsteiger zügig und ohne viel Einarbeitung mit Tutorials und Anleitungen mit dem Programm arbeiten kann.

Um einen Videoschnipsel zu bearbeiten muss der User ihn zuvor per Klick auswählen. Eine gelbe Umrandung zeigt die Auswahl deutlich an. So ähnlich funktioniert die Arbeit auch mit iMovie. Selbstverständlich gehören auch die typischen Drag-and-Drop-Elemente zur Bedienung dazu.

Damit haben die Entwickler mehrere Bedienungsmethoden integriert, die dem User schon vertraut sind, sei es durch andere Anwendungen (Stichwort Apps) oder weil sie schon seit Jahren etabliert sind. Das trägt zu dem hohen Bedienkomfort der Video Suite bei.

Gut ist, dass der Video-Editor sowohl Quer- als auch Hochformate (9:16) unterstützt. Die Anzahl an Effektfiltern und Übergängen genügt definitiv für den Einstieg, fortgeschrittene Anwender könnten jedoch eine deutlich größere Auswahl erwarten. Die Gestaltungstools wirken aber insgesamt sehr professionell und auch ihre Präsentation ist sehr übersichtlich.

Wir haben das Programm mit Smartphone-Aufnahmen getestet, also im Hochformat. Die eingefügten Sticker sahen in dem ausgegebenen Film wesentlich größer aus als in der Vorlage im Schnittprogramm. Das war natürlich etwas ärgerlich, aber es wäre auch ein Wunder gewesen, wenn alles gleich auf Anhieb funktioniert hätte. Einige Einstellungen verlangen damit doch mehr Fingerspitzengefühl und Nachjustierung.

Eine Ausnahme gab es schließlich doch, was die Suche nach Funktionen betrifft: die Farbkorrektur.

Unter den Filtereffekten befindet sich eine Kategorie mit dem vielversprechenden Namen „Farbanpassung“. Die Filter, die sich dahinter verbergen – darunter Fischauge, Schärfen und Spiegeln – verändern jedoch nur die Ansicht oder die Ausrichtung des Videos. Fündig wurden wir dann in dem Kontextmenü, das der User per Rechtsklick auf den Clip aufruft. Über den Pfad „Extras > Farbanpassungen“ erschienen die gewünschten Korrekturfunktionen

Filterauswahl
Vergrößern
Die Filterauswahl entspricht nicht dem, was der User unter „Farbanpassung“ erwartet.
Kontextmenü
Vergrößern
Einstellungen für Kontrast, Helligkeit usw. findet der User vielmehr über das Kontextmenü zum jeweiligen Videoclip.

Die Video-Editing-Software Movavi Video Suite ist in 13 verschiedenen Sprachen verfügbar. Dazu gehören neben Englisch und Deutsch auch Japanisch, Russisch, Polnisch, Türkisch und alle romanischen Sprachen.

Wenn es schnell gehen soll – Der Montage-Assistent

Neben dem Video-Editor enthält die Video Suite einen Montage-Assistenten. Der Anwender findet hier fertige Schnittvorlagen für verschiedene Themen – von Romantik über Familienfest und Reise bis hin zu Sport und Action. Die Bedienung ist denkbar einfach: Der User wählt die gewünschten Videoclips und Bilder aus und entscheidet sich für eine Vorlage, Musik und Übergänge. Danach baut der Assistent den Film zusammen. Damit ist das Tool perfekt für Nutzer, die mit wenigen Klicks aus ihren Fotos und Videos einen kurzen Film erstellen möchten.

Montage-Assistent
Vergrößern
Der Montage-Assistent hilft, wenn es mit der Videoerstellung einmal blitzschnell gehen soll.

Performance

3,95 Pkt

Die Bearbeitung von Videomaterial stellt relativ hohe Ansprüche an die Leistung des Rechners. Wenn die Arbeit am Video das System zu sehr verlangsamt oder gar zu PC-Abstürzen führt, dann nützt auch die beste Software nichts.

Die Videobearbeitungssoftware Movavi Video Suite ist für Windows programmiert und funktioniert mit den Versionen Windows XP, Vista, 7, 8 und Windows 10. Für Mac-User hat Movavi verschiedene Video-Tools im Portfolio, unter anderem den Movavi Video Editor und den Video Editor Plus. Diese Anwendungen haben einen etwas kleineren Funktionsumfang. Ein Software-Paket wie die Suite, das mehrere Module enthält, ist jedoch nicht vorhanden.

Bei den Ausgabeformaten hat der User die Auswahl aus allen gängigen Mediendateiformaten, und auch die Liste der unterstützten Geräte scheint unendlich lang. Hier sollte es also ebenfalls kaum Probleme mit der Kompatibilität geben.

Nähere Information zu den Systemanforderungen des Videobearbeitungsprogramms finden Sie unter oben dem Reiter „Datenblatt“.

Videodateiformate
Vergrößern
Movavi Video Suite unterstützt alle gängigen Videodateiformate.

Movavi Video Suite im Praxistest

Die Video Suite bestand unseren Test mit sehr gutem Ergebnis. Der Export unseres kurzen Testfilms aus der Software verlief schnell und ohne Ruckeln oder Programmabsturz.

Hilfe & Support

4,50 Pkt

Movavi hat auf seiner Webseite ein Support-Center eingerichtet. Dort finden User neben Programm-Updates und Installationsdateien auch eine Wissensdatenbank zu Movavi-Produkten allgemein. Die Suite ist hier nur mit fünf Fragen vertreten. Für die einzelnen Module des Programms gibt es jedoch weitere Fragelisten. Damit ist der FAQ-Bereich sehr umfangreich. Erfreulich ist auch, dass diese Hilfen zur Online-Selbstrecherche auf Deutsch verfügbar sind.

Hinter „Nützliche Links“ verstecken sich Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den Programmen des Herstellers sowie Infos zu den Testversionen. Unter letzterem Punkt führt Movavi zudem ein Kontaktformular zur Erstellung eines Support-Tickets und einen Live-Chat auf. Der Chat war zum Testzeitpunkt jedoch nicht geschaltet.

Das Kontaktformular ist auch auf anderen Support-Seiten eingebunden, dort über den Button „Anfrage“. Der Live-Chat hingegen geht etwas unter. Laut Movavi sollte er von Montag bis Freitag von 2 bis 18 Uhr UTC erreichbar sein. Zum Testzeitpunkt gegen 12:30 Uhr (MEZ) war die Kontaktaufnahme jedoch erfolglos. Als Alternative wird dem User im Chat-Feld eine Support-E-Mail-Adresse genannt. Eine Telefonhotline ist nicht vorhanden.

Zusammenfassung

4,19 Pkt

Die Video Suite von Movavi ist ein Software-Paket, das mehrere Werkzeuge für die Videobearbeitung enthält. Neben dem Video Editor gehören auch ein Montage-Assistent, ein Medienkonverter, ein Screen-Recorder sowie einige Zusatzfunktionen zur Erstellung von Discs und Diashows zur Ausstattung dazu.

Im Test überzeugte die Suite mit einer intuitiven Bedienung, die dafür sorgt, dass auch Einsteiger schnell und gern mit dem Programm arbeiten. Die Toolbox des Video-Editors enthält neben den Basics für Schnitt, Optimierung und Videomontage auch Extras wie ein Maskentool, eine Videostabilisierung, Chroma Key oder Funktionen zur Erstellung von Animationen. Ein weiteres Plus ist der übersichtliche Arbeitsplatz, der auch Optionen zur benutzerdefinierten Anpassung bietet.

Der Video-Editor unterstützt Hochformate, so dass der User damit auch Smartphone-Aufnahmen bequem bearbeiten und optimieren kann.

Bei der Performance lieferte die Movavi Video Suite ebenfalls sehr gute Ergebnisse ab.

Schließlich bietet der Hersteller ein umfangreiches Supportangebot, erfreulicherweise auch in deutscher Sprache. Negativ aufgefallen ist hier nur der Live-Chat, der zwar auf der Webseite ausgewiesen ist (wenn auch sehr versteckt – vielleicht nicht ganz zufällig?), aber trotz mehrmaliger Versuche nie erreichbar war.

Insgesamt ist Movavi Video Suite eine Empfehlung für Einsteiger. Sie erhalten mit diesem Programm eine umfangreiche Software. Aber auch fortgeschrittene User können auf die Suite zurückgreifen, beispielsweise um das Filmmaterial schnell zu optimieren oder zu konvertieren.