Varta LCD Ultra Fast Charger

Lena Groeben
Pro
  • Sehr schneller Ladevorgang
  • Viele Funktionen
  • Einfache Bedienung
  • Übersichtliches, beleuchtetes Display
  • Kfz-Adapter und vier AA-Nickel-Metallhydrid-Akkus im Lieferumfang
Kontra
  • Keine manuelle Einstellung des Ladestroms möglich
  • Nur für Nickel-Metallhydrid-Akkus in zwei Größen geeignet
  • Laute Lüftung während des Ladens
  • Sehr kurzes Stromkabel
Fazit Das LCD-Ultra-Fast-Akku-Ladegerät von Varta macht seinem Namen alle Ehre und erfrischt müde Energiezellen in Rekordzeit. Leider gibt es keine Möglichkeit, den Ladestrom zu verringern, um die Akkus schonender zu laden.
Varta LCD Ultra Fast Charger Zum Shop

Varta LCD Ultra Fast ChargerTest

  • So lange dauert das vollständige Aufladen eines AA-Akkus.
    Kürzer ist besser.
  • 3. Varta LCD Ultra Fast Charger
    25,0min
  • 153,0min
  • 140,0min
  • Kategorie-Durchschnitt
    146,0min
  • So lange dauert das vollständige Aufladen eines AAA-Akkus.
    Kürzer ist besser.
  • 3. Varta LCD Ultra Fast Charger
    17,0min
  • 100,0min
  • 54,0min
  • Kategorie-Durchschnitt
    77,4min

Ausstattung

4,00 Pkt

Der Varta LCD Ultra Fast Charger verfügt über vier Ladeschächte für Nickel-Metallhydrid (NiMh)-Akkus in zwei verschiedenen Größen:

  • Micro (AAA)
  • Mignon (AA)

Andere Akku-Typen wie die älteren Nickel-Cadmium-Akkus sind mit dem Gerät nicht ladbar. Auch für das Aufladen größerer Akkus oder eines 9-Volt-Blocks müssen Verbraucher auf ein anderes Ladegerät zurückgreifen. Dafür bringt das Varta LCD Ultra Fast Charger aber alle wünschenswerten Funktionen mit. Mit einem Refresh-Programm frischen Anwender ältere oder länger nicht genutzte Akkus wieder auf und mit dem Kapazitätstest prüfen sie, über welche Kapazität ihre Akkus tatsächlich verfügen. Auch eine Entladefunktion ist im Ladegerät enthalten. Der Sinn dieser Funktion ist bei diesem Ladegerät jedoch ein wenig fraglich, da sie in erster Linie bei Nickel-Cadmium-Akkus zum Einsatz kommt, um dem Memory-Effekt vorzubeugen, von dem die modernen Nickel-Metallhydrid-Akkus gar nicht betroffen sind.

Varta-LCD-Ultra-Fast Lieferumfang
Das Ladegerät beeindruckt mit seinem Funktionsumfang.

Komplettpaket

Der Varta LCD Ultra Fast Charger liefert Kunden das Komplettpaket: Im Lieferumfang sind vier vollständig geladene AA-NiMh-Akkus mit einer Kapazität von je 2.400 mAh sowie ein KFZ-Adapter für den 12-Volt-Anschluss enthalten. Damit liefert Varta alles, was Nutzer für den direkten Start benötigen. Bei einem Verkaufspreis von gut 40 Euro erscheint der Umfang in Anbetracht der Funktionsweise des Ladegeräts angemessen.

Handhabung & Bedienkomfort

4,00 Pkt

Neben der Schnellladefunktion zeichnet sich der Varta Ultra Fast Charger durch seinen hohen Bedienkomfort aus. Das durchgängig beleuchtete Display des Ladegeräts bietet einen guten Kontrast. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, die Beleuchtung während des Betriebs abzustellen, was vor allem nachts durchaus störend sein kann. Das Display liefert die wichtigsten Informationen über den aktuellen Modus des Ladegeräts sowie die folgenden Angaben, zwischen welchen Anwender per „Display“-Schaltfläche wechseln:

  • Die verstrichene Zeit (in Stunden)
  • Die ge- oder entladene Kapazität (in Milliamperestunden)
  • Die Spannung (in Volt)
  • Der Lade- oder Entladestrom (in Milliampere)
Varta-LCD-Ultra-Fast Display
Sehr nutzerfreundlich: Das beleuchtete Display und die großen Tasten.

Dabei sind die Informationen stets übersichtlich gehalten und gut lesbar. Lediglich die Schrift des Lademodus fällt etwas klein aus. Unter der Schaltfläche „Display“ befindet sich die Taste „Mode“, mit welcher Anwender ihr Wunschprogramm („Laden“, „Entladen“, „Refresh“ oder „Kapazitätstest“) einstellen. Dabei ist jedoch immer nur ein Programm für alle vier Ladeschächte wählbar. So ist es mit dem Varta LCD Ultra Fast Charger beispielsweise nicht möglich, zeitgleich einen Akku zu laden, während ein anderer entladen oder aufgefrischt wird. Sollten trotz der einfachen Handhabung Fragen zum Ladegerät aufkommen, hilft die Bedienungsanleitung weiter, die neben Deutsch noch in 25 weiteren Sprachen verfügbar ist. Sie ist zwar recht knapp gehalten, enthält aber dennoch alle wichtigen Informationen und unterstützt den Anwender zudem mit anschaulichen Abbildungen. Lediglich die sehr kleine Schrift erschwert das Lesen.

Nichts für geräuschempfindliche Verbraucher

An der oberen und unteren Seite des Batteriefachs befindet sich ein Eingriff, der die bequeme Entnahme der Akkus ermöglicht. Bei voller Belegung des Ladegeräts fiel es uns im Test dennoch nicht ganz leicht, die Akkus zu entnehmen. Zudem benötigten wir etwas mehr Zeit, um die kleineren AAA-Akkus richtig einzulegen. Zwar hilft Varta ein wenig beim Einlegen, indem in das Plastik eingeprägte Plus- und Minus-Zeichen die richtige Richtung anzeigen, jedoch sind diese Symbole sehr klein, nicht farblich hervorgehoben und daher schwer erkennbar. Hier zeigen andere Ladegeräte das es durchaus noch komfortabler geht. Insgesamt ist das Erscheinungsbild des Ladegeräts aber modern, elegant und der Varta LCD Ultra Fast Charger überzeugt durch gute Verarbeitung. Auch haptisch macht das Ladegerät einen hochwertigen und stabilen Eindruck. Über den 12-Volt-Anschluss lässt sich das Gerät an einem Zigarettenanzünder im Auto anschließen und damit auch unterwegs jederzeit verwenden. Ein entsprechender KFZ-Adapter ist im Lieferumfang enthalten. Störend fiel der Varta LCD Ultra Fast Charger in unserem Test allerdings durch die sehr laute Lüftung während des gesamten Ladevorgangs, die an das Betriebsgeräusch eines Föhns erinnert, sowie durch das abnehmbare Stromkabel, das mit 0,95 Metern Länge das kürzeste Kabel in unserem Test (Durchschnittslänge rund 1,37 Meter) ist, auf.

Ladefunktion

3,30 Pkt

Herausragendes Merkmal des Ladegeräts ist die Ladezeit. Varta gibt an, dass ein bis zwei AA-Zellen mit einer Kapazität von 1.600 mAh in 15 Minuten zu 70 Prozent geladen sind. Damit ist das Schnellladegerät passend für Verbraucher, die ihre Akkus häufig kurzfristig wieder schnell einsatzbereit benötigen. Wie schnell das Gerät die Akkus tatsächlich lädt, ist allerdings von der Anzahl der eingelegten Akkus sowie von deren Kapazität abhängig. Während das Gerät im Praxistest ein bis zwei AA-Akkus (je 2.000 mAh) mit einem Ladestrom von 8.000 mA auflädt, reduziert sich der Ladestrom beim Einlegen eines dritten und vierten AA-Akkus um die Hälfte auf 4.000 mA.

Varta-LCD-Ultra-Fast Gerät
Vier Akkus passen zeitgleich in das hochwertig aussehende Ladegerät.

Die kleineren AAA-Akkus in unserem Test mit einer Kapazität von 800 mAh lädt das LCD Ultra Fast dagegen mit 3.000 (ein bis zwei Akkus) beziehungsweise 1.500 mA (drei bis vier Akkus). Beim gleichzeitigen Laden von Akkus mit unterschiedlicher Kapazität richtet sich das Schnellladegerät nach der niedrigeren Kapazität. Individuelle Einstellungen für die einzelnen Schächte des Ladegeräts sind hier leider genauso wenig möglich wie das manuelle Anpassen des Ladestroms. Der Entladestrom betrug in unserem Test rund 350 mA. Die im Test erzielten Ladezeiten für die beiden Akku-Größen, Micro und Mignon, zeigt die folgende Tabelle. Der Ladestrom betrug dabei für den AA-Akku 8.000 mA und für den kleineren AAA-Akku 3.000 mA.

Akku-GrößenAkku-KapazitätEntladezeitenLadezeiten
Micro AAA800 mAh1:53 h0:17 h
Mignon AA2.000 mAh4:26 h0:25 h
Die Entlade- und Ladezeiten der verschiedenen Akku-Größen im Praxistest.

Damit ist der Varta LCD Ultra Fast Charger in unserem Ladegeräte-Test mit großem Abstand das schnellste Ladegerät und macht seinem Namen Fast Charger alle Ehre. Verbraucher sollten jedoch nicht vergessen, dass die hohen Ladeströme für ihre Akkus nicht gerade schonend sind. Dafür beinhaltet das Ladegerät aber auch eine Refresh-Funktion zum Auffrischen beanspruchter Akkus.

Sicherheitsfunktionen

3,90 Pkt

Egal, ob falsch eingelegter oder defekter Akku: Der LCD Ultra Fast Charger erkennt dies automatisch, sodass Nutzer bei der Handhabung der Akkus nichts falsch machen können. Beim Einlegen einer nicht aufladbaren Alkaline-Batterie meldet das Gerät im Praxistest direkt einen Fehler („Err“ erscheint auf dem Display). Zudem startet das Ladegerät keinen Ladevorgang, wenn der Akku nicht richtig eingelegt ist. Da eine zu hohe Temperatur den Akkus dauerhaft schaden kann, misst das Gerät diese während des Ladevorgangs. Damit können sich Nutzer sicher sein, dass es zu keinerlei Beeinträchtigungen ihrer Akkus durch den Varta LCD Ultra Charger kommen kann.

Varta-LCD-Ultra-Fast Error
Eine normale Alkaline-Batterie erkennt das Gerät sofort als nicht aufladbar.

Der Ladevorgang stoppt automatisch, sobald ein Akku vollständig geladen ist, und das Ladegerät geht zur Erhaltungsladung über. Dabei macht sich das Ladegerät das Minus-Delta-U-Verfahren zunutze. Unabhängig vom Ladestatus schaltet zudem ein Sicherheitstimer alle Vorgänge nach einer bestimmten Zeit selbstständig ab. Für einen sicheren Stand des Geräts sorgen Antirutschfüße auf der Unterseite. Lüftungsschlitze befinden sich an der vorderen und der hinteren sowie auf der Unterseite des Ladegeräts. Zum Start eines Ladevorgangs schaltet sich direkt die laute Lüftung zu, die sich erst einige Minuten nach Ende des Ladens wieder abschaltet. Zwar kann das Lüftungsgeräusch des Varta LCD Ultra Charger durchaus als störend empfunden werden, jedoch leistet die Lüftung gute Arbeit: Eine Erwärmung des Geräts war im Test auch während längeren Betriebs kaum festzustellen.

Zusammenfassung

3,80 Pkt

Das Versprechen des Herstellers Varta, Akkus quasi „im Vorbeigehen“ zu laden, hält das LCD Ultra Fast ein. Wer kurzfristig eine Stromversorgung benötigt, kann sich auf das Ladegerät verlassen. Mit einer Ausnahme bietet Varta ansonsten den branchenüblichen und für den angesetzten Preis erwartbaren Standard: Be- und Entladen, Prüfen und Erneuern. Einzig die manuelle Einstellung des Ladestroms vermissen wir. Dafür erhalten Käufer das Komplettpaket von Ladegerät, Akkus und KFZ-Adapter für den Zigarettenanzünder, mit dem sie sofort loslegen können. Unterm Strich überzeugt der Varta LCD Ultra Fast Charger als solides Schnellladegerät mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Verbraucher sollten jedoch darauf achten, dass sie lediglich Nickel-Metallhydrid-Akkus in den beiden Größen AA und AAA im Gerät laden können. Geräuschempfindliche Nutzer werden sich außerdem an den lauten Lüftungsgeräuschen während des Ladevorgangs stören.