Kraftmax BC-4000 Pro

Lena Groeben
Pro
  • Hoher Ladestrom auch bei voller Belegung
  • Kompakte, handliche Bauweise
  • Refresh- und Entladefunktion
Kontra
  • Nur für zwei Akku-Größen geeignet
  • Nicht für Li-Ionen-Akkus verwendbar
Fazit Kraftmax BC-4000 Pro ist ein modernes Akku-Ladegerät in einem schlanken, schwarzen Design, das viel Leistung und beste Ausstattung bietet. Eine Empfehlung für NiMH-Akkus der neuesten Generation.

Kraftmax BC-4000 Pro Test

Kraftmax BC-4000 Pro Zum Shop

Ausstattung

3,30 Pkt

Ein handliches kleines "Power-Paket" ist das Ladegerät Kraftmax BC-4000 Pro, das in seiner Bauweise stark dem Technoline BC 700 in unserem Test ähnelt. Das Schnellladegerät in schlichtem Schwarz kann vier Akkus zugleich mit je 1.000 Milliampere Ladestrom versorgen. Das Ladegerät ist für die haushaltsüblichen Nickel-Metallhydrid (NiMh)-Akkus und für die älteren Nickel-Cadmium (NicD)-Akkus jeweils in den Größen AA (Mignon) und AAA (Micro) geeignet. Auch die moderneren „LSD-Akkus“, also NiMh-Akkus mit geringerer Selbstentladung (englisch „low self-discharge“) lädt das Kraftmax problemlos auf. Neu ist die USB-Schnittstelle (5 Volt/1 Ampere), die eine Aufladung von Smartphones, Fotokameras und anderen passenden Geräten ermöglicht. Wer größere Akkus wie C (Baby), D (Mono) oder einen 9-Volt-Block aufladen möchte, muss allerdings auf ein anderes Gerät zurückgreifen.

Kraftmax BC-4000 Pro Schnellladegerät
Vergrößern
Kraftmax BC-4000 Pro bietet vier Steckplätze für je zwei verschiedene Akku-Größen.

Akkupflege als Stärke des Kraftmax BC-4000 Pro

Neben dem Aufladen von Akkus ist die Akkupflege ebenfalls eine wesentliche Funktion des Kraftmax BC-4000 Pro. Mithilfe der Refresh-Funktion erhalten ältere oder längere Zeit ungenutzte Akkus einen neuen Energieschub. Hierzu lädt und entlädt das Gerät die Akkus, bis keine Kapazitätszunahme mehr zu verzeichnen ist. Die Entladefunktion hilft dabei, die Lebensdauer der Akkus zu verlängern, indem sie dem vor allem bei NiCd-Akkus eintretenden Memory-Effekt vorbeugt. Zusätzlich ist das Kraftmax BC-4000 Pro in der Lage, Akkus einem Kapazitätstest zu unterziehen. Dabei lädt das Gerät die Akkus zunächst vollständig und entlädt sie im Anschluss, um dabei ihre Kapazität zu messen. Danach lädt es die Akkus wieder auf und zeigt am Ende des Vorgangs die gemessene Kapazität an.

Der Lieferumfang

Das Schnellladegerät Kraftmax BC-4000 Pro ist in verschiedenen Produkt-Sets erhältlich. Wer bereits Akkus besitzt, benötigt nur das Kraftmax-Ladegerät, welches mit abnehmbarem Netzteil und Bedienungsanleitung geliefert wird. Ein Kfz-Adapter zur Nutzung im Fahrzeug fehlt hier im Lieferumfang. Verbraucher, die neben dem zuverlässigen Ladegerät auch hochwertige, leistungsstarke Akkus benötigen, können zu einem Set mit vier oder acht Panasonic Eneloop Akkus (Mignon AA) greifen. Diese kleinen Power-Zellen gehören zu den modernen Akkus mit enorm hoher Lebensdauer. Bis zu 2.100 Mal lassen sich die Eneloop-Hochleistungsakkus wieder aufladen.

Kraftmax BC-4000 Pro Lieferumfang
Vergrößern
Der Lieferumfang beschränkt sich auf das Gerät, das zugehörige Netzteil und die Bedienungsanleitung.

Handhabung & Bedienkomfort

3,55 Pkt

Optisch erinnert das Ladegerät von Kraftmax stark an das Konkurrenzmodell Technoline BC 700. Haptisch wirkt das Kraftmax BC-4000 Pro im direkten Vergleich jedoch deutlich stabiler: Keine der vorhandenen Tasten wackelt spürbar, und auch ein Klappern ist nicht zu hören. Allerdings fällt das zugehörige abnehmbare Stromkabel mit einer Länge von 1,15 Metern sehr kurz aus und liegt unter der Durchschnittslänge (rund 1,37 Meter) der Kabel in unserem Test. Wenn Anwender das Tischladegerät auf einem Schreibtisch abstellen und das Stromkabel an eine Steckdose auf Bodenhöhe direkt darunter anschießen, reicht das Kabel gerade so weit, dass das Gerät sich am Rand des Tisches befindet und so sehr leicht abstürzen kann.

Einfache & verständliche Bedienung

Der moderne Akku-Lader funktioniert selbstverständlich mit Mikroprozessorsteuerung. Damit ist jeder der vier Ladeschächte unabhängig, so dass der Anwender verschiedene Akku-Typen gleichzeitig laden und jeweils unterschiedliche Ladeströme einstellen kann.

Das LC-Display unterteilt sich in vier Bereiche: Je ein Abteil für jeden Ladeschacht. Mit der „Display“-Taste, die sich in der Mitte unter dem Display befindet, schalten Anwender zwischen vier verschiedenen Informationen hin und her:

  • Dem aktuellen Lade- beziehungsweise Entladestrom in Milliampere
  • Der aktuellen Spannungsladung in Volt
  • Der verstrichenen Zeit in Stunden und Minuten
  • Der ge- beziehungsweise entladenen Kapazität in Milliamperestunden

Lediglich eine Beleuchtung fehlt dem ansonsten sehr nutzerfreundlichen, übersichtlichen und gut lesbaren Display.

Neben der „Display“-Taste befindet sich links die Schaltfläche „Current“, mit der Anwender die gewünschte Stromstärke auswählen. Mit dem „Mode“-Knopf rechts legen sie den gewünschten Modus (Aufladen, Entladen, Erfrischen oder Kapazitätsprüfung) fest. Zusätzlich befindet sich unter jedem Ladeschacht eine bezifferte Taste, mit der Anwender den entsprechenden Schacht gezielt anwählen und für diesen individuelle Einstellungen vornehmen. Im Test bereitete uns die Bedienung des Kraftmax BC-4000 Pro keinerlei Probleme. Ansonsten hilft die beiliegende, deutschsprachige Bedienungsanleitung weiter. Lediglich die Schrift fällt hier etwas klein aus, anschauliche Abbildungen fehlen ganz.

Kraftmax BC-4000 Pro Display
Vergrößern
Nutzerfreundlich und gut lesbar: Das LC-Display und die verständlich beschrifteten Tasten.

Ein praktischer Reisebegleiter in schlankem Design

Mit dem Weitbereichsnetzteil kann der Anwender das Kraftmax BC-4000 Pro weltweit an das Stromnetz anschließen. Da für das Akku-Ladegerät eine Eingangsspannung von nur 12 Volt genügt, ist mit einem entsprechenden Adapter auch der Betrieb über den Zigarettenanzünder im Auto möglich.

Das Kraftmax-Ladegerät ist sehr kompakt und handlich. Dadurch bleibt jedoch nicht viel Platz für den einzelnen Ladeschacht, so dass die Akkus recht eng nebeneinander liegen. Zwar lassen sich die Akkus hier nicht ganz so komfortabel einlegen und entnehmen, wie dies mit einer speziellen Vorrichtung zum Beispiel beim Gerät AccuPower IQ-328+ möglich ist; vor Probleme stellte uns das Kraftmax BC-4000 Pro jedoch nicht.

Ladefunktion

4,50 Pkt

Als Schnelladegerät kann das Kraftmax BC-4000 Pro Akkus mit einem Ladestrom von 1.000 mA in relativ kurzer Zeit aufladen. Bei Bedarf hat der Nutzer die Möglichkeit, den Ladestrom auch auf 200, 500 oder 700 mA herunterzuregeln. Dadurch verlängert sich zwar die Ladezeit, allerdings schont diese Verfahrensweise die Akkus deutlich mehr als die Schnellladung. Der Entladestrom beträgt immer die Hälfte des gewählten Ladestroms: Also 100, 250, 350 oder 500 mA.

Kraftmax im Test

Laut Angabe des Herstellers kann das Ladegerät Kraftmax BC-4000 Pro NiCd- sowie NiMh-Akkus in den gängigen Größen AAA und AA aufladen. Wir beschränkten uns auf NiMh-Akkus, da der Verkauf von NiCd-Akkus mittlerweile aufgrund des giftigen Cadmiums EU-weit verboten ist. Im Test haben wir die beiden ladbaren Akku-Größen einmal ent- und einmal aufgeladen. Dafür haben wir jeweils den höchstmöglichen Ladestrom von 1.000 mA gewählt. Dementsprechend entlädt das Gerät die Akkus mit einer Stromstärke von 500 mA. Die dafür benötigten Zeiten zeigt die folgende Tabelle.

Akku-GrößenAkku-KapazitätEntladezeitenLadezeiten
AAA800 mAh2:06 h1:22 h
AA2.000 mAh4:29 h3:04 h
Die Entlade- und Ladezeiten der verschiedenen Akku-Größen im Test.

In der Standardeinstellung beträgt der Ladestrom des Geräts schonende 200 mA. Dementsprechend schwer tat sich das Kraftmax BC-4000 Pro im direkten Vergleich mit den anderen Geräten im Test. Beim gleichzeitigen Aufladen kämpfte es zusammen mit dem ähnlichen Konkurrenzmodell von Technoline nach Stunden um den letzten Platz – das aber erfolgreich: Trotz gleich hoch eingestellten Ladestroms hat Kraftmax sowohl beim Aufladen eines AAA- als auch eines AA-Akkus deutlich die Nase vorn. Das liegt vermutlich in erster Linie daran, dass das Schnellladegerät von Kraftmax die Akkus weitestgehend konstant mit 200 mA auflädt, während das Technoline BC-700 meist wenige mA darunter liegt.

Kraftmax BC-4000 Pro Vergleich
Vergrößern
Die beiden ähnlichen Konkurrenzmodelle im direkten Vergleich (Links: Kraftmax, rechts: Technoline).

Sehr akkufreundlich: Nach dem vollständigen Entladen legt das Kraftmax BC-4000 Pro eine Pause von etwa 20 Minuten ein, um die Akkus zu schonen, bevor das Ladegrät von Kraftmax den Ladevorgang startet. Ist ein Akku vollständig geladen, zeigt das Gerät im entsprechenden Display-Abteil „FULL“ an und schaltet auf die Impulserhaltungsladung um. Hierbei betrug der Ladestrom nach Ende des Ladevorgangs genau 50 mA.

Sicherheitsfunktionen

3,80 Pkt

Der Überladungsschutz des Kraftmax BC-4000 Pro sorgt für eine sichere Nutzung und schont den Akku. Nach dem vollständigen Aufladen schaltet das Gerät automatisch auf die Erhaltungsladung um, um eine Überladung zu vermeiden und gleichzeitig der Entladung gegenzuwirken. Auch defekte Akkus werden zuverlässig erkannt. Gleiches gilt für nicht wiederaufladbare Alkaline-Batterien: Während unserer Verwendung startete das Gerät zwar kurz den Ladevorgang, brach ihn aber nach wenigen Sekunden ab und zeigte „FULL“ an. Darüber hinaus startet das Kraftmax BC-4000 Pro den Ladevorgang nur dann, wenn der Akku auch richtig eingelegt ist. Einen Deckel zum Schutz vor Staub oder Schmutz besitzt das Gerät nicht.

Vorsicht: Unsicherer Stand

Über Entlüftungsschlitze verfügt das Gerät links und rechts seitlich neben dem LCD sowie auf seiner Unterseite. Dank der abgerundeten Füße, auf welchen das Gerät steht, ist hier auch ausreichend Platz zur Luftzirkulation. Dennoch stellten wir während unseres Tests nach längerem Betrieb eine deutliche Erwärmung an der vorderen Geräteunterseite fest. Negativ fällt in unserem Test der unsichere Stand des Ladegeräts auf: Aufgrund der abgerundeten Füße rutscht es besonders auf glatten Oberflächen sehr leicht hin und her. Zusätzlich erhöht das kurze Stromkabel die Absturzgefahr. Hier sollten Anwender gut aufpassen und nahe einer Steckdose laden.

Zusammenfassung

3,79 Pkt

Das Schnellladegerät Kraftmax BC-4000 Pro lädt moderne NiMh-Akkus in den beiden gängigsten Größen (AAA und AA) zuverlässig mit neuer Energie. Dabei kann der Nutzer wählen, ob dies in Hochgeschwindigkeit und kurzer Zeit mit 1.000 mA Ladestrom pro Akkuschacht oder doch akkuschonender und langsamer erfolgen soll.

Das „kleine Schwarze“ mit seinem kompakten Design ist handlich und eignet sich perfekt für Reisen. Über das mitgelieferte Netzteil schließen Anwender das Kraftmax-Ladegerät in jedem Land an das Stromnetz an. Praktisch ist zudem die USB-Schnittstelle, die auch die Akkus von Smartphones oder der Kamera mit Strom versorgt. Weitere Pluspunkte sind die Akkupflegefunktion und der Überladungsschutz.

Kritikpunkte betreffen die Beschränkung auf zwei Akku-Größen, den nicht ganz sicheren Stand und das vergleichsweise kurze Stromkabel. Wen das nicht stört, der erhält für knapp 40 Euro ein leistungsstarkes, modernes Akkuladegerät mit allen wünschenswerten Funktionen. Aufgrund der großen Ähnlichkeit des Ladegeräts zum Konkurrenzprodukt Technoline BC 700 bietet sich hier natürlich ein direkter Vergleich an: Dabei liegt Kraftmax dank des zusätzlichen USB-Anschlusses, der besseren Verarbeitung und des höheren maximalen Ladestroms deutlich vorn.