Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Farmerama

Martin Elicki
Bereich:
Pro
  • Tutorial mit Charme
  • Drollige Tiere
  • Viele verschiedene Saatgüter
  • Farbenfrohe Spielwelt
Kontra
  • Wenige Spielmechaniken
  • Vieles nur mit Premiumwährung möglich
Fazit In FARMERAMA kann der Spieler seinen eigenen kleinen Bauernhof aufbauen und allerlei putzige Tierchen halten. Die charmante und farbenfrohe Spielwelt weiß zu begeistern. Leider bremsen unnötige Bezahlschranken den Spieler etwas aus.

Farmerama Test

Anmeldung & Einstieg

4,05 Pkt

Erde umpflügen, die Saat ausbringen und die lieben Tiere versorgen. Das alles, verpackt in bunter Comic-Optik und garniert mit witzigen Texten, steckt in FARMERAMA. Das Spiel von Bigpoint ist im Oktober 2009 erschienen und lädt den Spieler ein, sich einen eigenen Bauernhof aufzubauen. Nach einer kurzen Anmeldung mit User-Namen, Passwort und E-Mail-Adresse – gern auch über Facebook – wird der Spieler auf seinen neuen Hof geführt. Dort angekommen, nimmt ihn Flickenflax in Empfang. Dieser lustige Geselle ist eine Vogelscheuche, die den Spieler durch die Grundmechaniken des Spiels führt. Das Tutorial beginnt bei FARMERAMA also ganz klassisch, wie es in Browsergames mittlerweile üblich ist.

Die Felder wollen bestellt werden

Am Anfang findet der Spieler einige brachliegende Felder vor. In witzigen Dialogtexten erklärt Flickenflax, dass es die Aufgabe des Neulings ist, den Bauernhof aufzubauen und ordentliche Erträge einzufahren. Das Ganze erfolgt von Anfang an über Quest-Reihen, die in ansprechendem Stil verfasst sind und die verschiedenen Aufgaben sehr gut beschreiben. Eine zusammenhängende Story will aber nicht wirklich aufkommen. So erklärt Flickenflax als erstes die Aussaat von Weizen. Der Spieler klickt bei FARMERAMA einfach auf das leere Feld, und ein entsprechendes Auswahlmenü erscheint. Ein weiterer Klick auf das Weizensymbol genügt, und die Saat ist ausgebracht.

Farmerama Neue Felder
Neue Felder können ohne zusätzliche Kosten angelegt werden!

Auf Wunsch kann der Spieler auch neue Felder anlegen. Das ist mit keinen weiteren Kosten verbunden. Nur der verfügbare Platz treibt dem Spieler früher oder später den Angstschweiß auf die Stirn. Die jungen Pflänzchen gedeihen bei  FARMERAMA in Echtzeit, dies dauert aber bei den Standardpflanzen nur wenige Minuten. Am Anfang entsteht ein schöner Spielfluss, den FARMERAMA aber leider nicht halten kann.

Neben den ersten Feldern erhält der Spieler bei  FARMERAMA auch seinen ersten Stall. Der Hühnerstall bringt alle 90 Minuten kleine Küken hervor, die für manche Quests abgegeben werden müssen. Dies funktioniert aber nur, wenn die Hühner vorher ihr Futter bekommen haben. Das Futter stellt der Spieler in einer Mühle her. Ein niedlicher Hamster übernimmt die Aufgabe und verwandelt Weizen ohne mit der Wimper zu zucken in das entsprechende Futter.

Farmerama Futter
In der Mühle wird das Futter für die Tierchen hergestellt.

Konzept & Gameplay

3,15 Pkt

Das Spielgeschehen bei FARMERAMA hangelt sich im Grunde komplett an den Quest-Reihen entlang. Das Tutorial wird in Quests vermittelt und geht anschließend direkt in das eigentliche Spielgeschehen über. Die Aufgaben werden dabei in kleinen Erzählungen vermittelt, die immer darauf hinauslaufen, dass der Spieler irgendetwas produzieren und anschließend abgeben soll. Die Quests, die auch viele drollige Tierchen einführen, sind charmant in Szene gesetzt, etwas mehr Abwechslung in den Aufgabenarten wäre jedoch wünschenswert gewesen.

Mit Dünger gegen die Zeit

Um das Wachstum der zarten Pflänzchen zu fördern, kann der Spieler bei FARMERAMA das Feld mit Wasser und Dünger bearbeiten. Den Dünger gewinnt er beispielsweise durch das Ausmisten der Ställe, und das Wasser muss mit sogenannten Moospennys gekauft werden. Die Währung erhält der Spieler nach jeder absolvierten Quest oder nach einem Level-Aufstieg. Für jede abgeschlossene Aufgabe wandern Erfahrungspunkte auf das Konto des Spielers. Sind genügen Erfahrungspunkte zusammengehamstert, gibt es einen Level-Up, und der Spieler schaltet neue Saatgüter oder Tiere frei.

Das Fördern der Pflanzen verkürzt die Zeit bis zur Ernte. Bei den einfacheren Pflanzen entpuppt sich das Fördern als eher unnötig, bei komplexeren Pflänzchen allerdings als echte Hilfe. Das Reifen der Feldfrüchte dauert mitunter mehrere Stunden. Wallnussbäume setzen dem die Krone auf: Sie rücken ihre Nüsse erst nach 20 Stunden heraus. Dazu kommt, dass die Quest-Aufgaben immer schwieriger werden. Das bedeutet für den Spieler eigentlich nur, dass er immer größere Mengen seiner Erzeugnisse abliefern muss. Gerade dieses Zusammenspiel zwischen Reifezeit und Quest-Ziele lassen FARMERAMA mit der Zeit etwas sperrig erscheinen. Der Spieler kann natürlich jederzeit mit der Premiumwährung, den Tulpgulden, die Pflanzen zum schnelleren Wachsen verhelfen. Sogar ganze Quests kann er mit Tulpgulden direkt abschließen. Der Preis für 50 Tulpgulden liegt bei 1,99 EUR. Bigpoint baut hier einige unnötige Schranken für Spieler ein, die auf die Premiumwährung verzichten wollen.

Die Farm erweitern

Der aktuelle Bauernhof befindet sich in nur einer von mehreren Regionen in FARMERAMA. In der oberen linken Ecke der Farm findet der Spieler einen stilechten Wegweiser mit der Aufschrift Landkarte. Einen Klick weiter erscheint dann die Kartenübersicht. Die verschiedenen Regionen in FARMERAMA haben unterschiedliche Zugangsbedingungen. Das erste neue Gebiet, die Waldlichtung, kann der Spieler ab Level 14 besuchen. Neue Gebiete stellen in erster Linie neuen Platz zum Anbauen, bringen aber auch neue Saatgüter oder Tiere mit sich.

Farmerama Landkarte
Die Landkarte zeigt dem Spieler, wo die Reise noch hingehen soll!

Die Stadt von FARMERAMA ist relativ zentral gelegen. Dort findet der Spieler eine Menge Geschäfte. In einem Kino schaut er sich Werbeclips an und erhält dafür Belohnungen wie Moospennys oder Tulpgulden. Auf dem Marktplatz wird dann fleißig mit anderen Farmern gehandelt. Die Spieler stellen einfach ihre Erzeugnisse zu Verkauf und legen hierzu einen Preis fest. Viele Produkte, wie beispielsweise diejenigen der Handwerksläden, kann der Spieler allerdings nur mit Tulpgulden erwerben.

Technische Daten

4,80 Pkt

FARMERAMA benötigt die aktuellste Version des Flash-Player und läuft flüssig im gewünschten Browser. Sowohl Windows- als auch Mac-Nutzer können dieses Spiel spielen. Eine mobile App gibt es leider nicht – sie befindet sich auch nicht in Planung.

Gut gealtert!

Die acht Jahre, die seit dem Release von FARMERAMA ins Land gezogen sind, sieht man dem Spiel eigentlich nicht an. Es ist sehr gut gealtert und kommt durchaus noch zeitgemäß daher. Die Grafiken sind detailverliebt und farbenfroh. Die lieben Tierchen sind gut animiert und wuseln in ihren Gehegen umher. Die Hasen haben zum Beispiel ein kleines Trampolin im Stall und hüpfen fleißig durch die Gegend. Das macht die Farm sehr lebendig. Der Soundtrack unterstreicht alles sehr gelungen.

Farmerama Gesamteindruck
Der malerische Gesamteindruck schafft eine idyllische Atmosphäre!

Auf Updates können sich die Spieler bei  FARMERAMA eher selten freuen. Hin und wieder gibt es eine kleine Neuerung, aber im Großen und Ganzen ändert sich nicht viel. Events finden passend zu den Jahreszeiten oder anderen Ereignissen statt und locken den Spieler mit verschiedenen Aufgaben und daran geknüpften Belohnung, wie Ställen oder besonderen Feldfrüchten.

Community & Support

5,00 Pkt

Da es kaum Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Spielern gibt, entsteht bei FARMERAMA der Eindruck, dass die Community wenig aktiv ist. Das muss aber auch nichts Schlimmes sein. Die aus anderen Browsergames bekannte Nachbarschaftshilfe gibt es dennoch auch in FARMERAMA. Die Spieler müssen sich hierzu vorher zuerst als Nachbarn gegenseitig einladen. Dies geschieht ganz einfach über die Buddy-Liste-Funktion. Spieler die keine Nachbarn finden, können das Rent-A-Friend-Feature nutzen. Für ein paar Tulpgulden kann der Spieler hier einen Nachbarn freischalten, der 30 Tage lang Hilfe leistet und die Felder aberntet.

Das offizielle Forum ist sehr übersichtlich gestaltet und leicht navigierbar. Auf der Startseite findet der Spieler die Top-Themen und Ankündigungen zum Spiel. Im Wiki-Bereich gibt es gleich mehrere Webseiten, die keine Frage offenlassen. Wer sich über die verschiedenen Saatgüter oder Orte in FARMERAMA schlau machen will, ist hier genau richtig.

Zusammenfassung

4,25 Pkt

​Putzige Farmerei

FARMERAMA verpackt das Tagwerk eines Farmers auf witzige und charmante Art und Weise. Die Settings sind sehr abwechslungsreich. In Bahamerama kann der Spieler beispielsweise seine Felder in einer karibischen Welt bepflanzen – und sogar eine Piratenhöhle wartet auf den Spieler.

Kleines Manko: Bigpoint bremst den Spieler mit einigen Bezahlschranken etwas aus. Premium-Vorteile gibt es in den meisten Browsergames, das ist normal. Aber in FARMERAMA müssen Spieler, die auf Tulpgulden verzichten, unverhältnismäßig länger an ihren Quests arbeiten als die Premium-User.

Der Marktplatz stellt eine der wenigen Möglichkeiten dar, mit anderen Spielern zu interagieren. Multiplayer-Fans werden hier enttäuscht sein. Singleplayer stört das nicht weiter, sie kommen voll auf ihre Kosten. Wer Lust auf friedfertiges „Herumfarmen“ hat, der ist hier richtig!