Forge of Empires – Tipps und Tricks

Forge of Empire Tipps und Tricks

Wer in Forge of Empires erfolgreich sein will, benötigt vor allem eine stetig wachsende, florierende Stadt und eine funktionierende Kampfstrategie. Wir haben im Folgenden einige Tipps und Tricks für Forge of Empires gesammelt, mit denen Spieler Platzmangel in ihrer Stadt vermeiden und ihre Kampfeinheiten auf Erfolgskurs bringen.

Tipps um Platzmangel zu vermeiden

Forge of Empires beeindruckt mit einer Vielzahl von Gebäudetypen. Je weiter der Nutzer im Spiel voranschreitet, umso mehr neue Gebäudetypen schaltet er frei. Eine dementsprechend große Herausforderung stellt die Nutzung des limitierten Bauplatzes dar. Auch wir stießen während unseres Tests in Forge of Empires schnell auf das Problem des Platzmangels: Nachdem wir unsere ersten Gebäude etwas planlos gebaut hatten, fehlte der Platz für die doch recht große Obstplantage. Die folgenden vier Tipps helfen beim Ordnen des Forge of Empires Imperiums:

Forge of Empires Tipps - Straße am Hauptgebäude

Tipp 1: Sparsam Straßen bauen

Ein strategisch geschickter Straßenbau spart viel Platz. Es empfiehlt sich, nach dem Vorbild amerikanischer Straßenzüge möglichst lange, gerade verlaufende Straßen zu bauen und auf unnötige Abzweigungen zu verzichten. Ebenfalls unnötig sind Straßen, die um das Hauptgebäude herumführen. Zur notwendigen Verbindung von Neubauten mit dem Hauptgebäude genügen Straßen, die gerade darauf zulaufen.
Forge of Empires Tipps - Parallelstraßen

Tipp 2: Parallelstraßen optimal nutzen

Wer Parallelstraßen baut, zwischen denen sich lediglich eine Gebäudereihe befindet, verschenkt Platz. Stattdessen sollten Spieler immer zwei Häuserreihen nebeneinander zwischen zwei Straßen setzen. Dabei ist es notwendig, die unterschiedlichen Längen der Gebäude zu beachten. Gute Abstände zwischen zwei Straßen sind daher fünf oder sieben Felder. Bei fünf Feldern Abstand finden Gebäude mit zwei und drei Feldern Länge nebeneinander Platz, bei sieben Feldern solche mit drei und vier Feldern Länge.
Forge of Empires Tipps - Ende der Straße

Tipp 3: Ecken und Enden sinnvoll nutzen

Das Ende einer Straße nutzen Spieler optimal, indem sie dort ein etwas größeres Gebäude platzieren, das nur schwer zwischen zwei Straßen passen würde. Straßenecken können ebenfalls genutzt werden, um dort breitere Gebäude zu platzieren, die in der Mitte der Straße aus der Reihe fallen würden.
Forge of Empires Tipps - Gebäude verschieben

Tipp 4: Gebäude verschieben

Sollte ein Spieler im Verlauf des Städtebaus feststellen, dass seine Platznutzung stellenweise suboptimal geriet, ist das kein Beinbruch: Alle Gebäude, Pflanzen und Straßen kann er in Forge of Empires beliebig oft versetzen.

Besser einzuplanen ist der Platzbedarf außerdem, wenn der Spieler zwischen zwei Parallelstraßen für Wohn-, Militär und Produktionsgebäude immer den gleichen Gebäudetyp wählt. Freier Platz ohne Anbindung zur Straße lässt sich gut mit Dekorationen füllen – diese benötigen nämlich keine Anbindung an das Hauptgebäude.

Tipps zur Optimierung der Produktion

Spieler, welche die folgenden zwei Tipps berücksichtigen, steigern damit die Ergiebigkeit ihrer Produktionsstätten. Das heißt: Sie stellen mehr Vorräte her, die sie dann beispielsweise für den Bau neuer Gebäude oder das Rekrutieren neuer Kampfeinheiten nutzen.

Forge of Empires Tipps - Produktszeit

Tipp 1: Kurze Produktionsabstände wählen

Bei der Produktion von Ressourcen lohnt es sich, möglichst kurze Zeitabstände zu wählen. Dann fällt nämlich der Ertrag deutlich höher aus. Beispielsweise gewinnt eine Obstplantage in einem Produktionsintervall von fünf Minuten 22 Vorräte, während sie in einem Intervall von 15 Minuten 54 Vorräte erwirtschaftet, proportional also spürbar weniger.
Forge of Empires Tipps - Zufriedenheit

Tipp 2: Die Einwohner begeistern

Spieler haben die Möglichkeit, die Produktivität ihrer Bevölkerung und der Produktionsstätten dauerhaft auf 120 Prozent zu erhöhen. Das heißt: Die Betriebe produzieren in gleicher Zeit mehr und die Steuereinnahmen steigen. Um das zu erreichen, muss der Spieler die Zufriedenheit der Bevölkerung in Enthusiasmus verwanden. Dazu baut er so viele kulturelle Gebäude, bis aus dem angedeuteten Lächeln des Smileys am oberen Bildrand ein strahlendes Grinsen wird.

Tipps und Tricks für den Kampf

Um die Schlachten in Forge of Empires erfolgreich zu bestehen, muss der Spieler die verschiedenen Einheiten und ihre Fähigkeiten gut kennen – und seine Kämpfer dementsprechend geschickt einsetzen. Die taktische Eignung einer Einheit bestimmen immer fünf Faktoren:

  • Angriff
  • Verteidigung
  • Reichweite
  • Bewegung
  • Bonus

Insgesamt gibt es in Forge of Empires über 50 verschiedene Einheiten, die sich in fünf Klassen untergliedern. In jedem Zeitalter schalten Spieler je fünf Militärgebäude frei, welche die fünf Einheitenklassen repräsentieren. Die folgende Tabelle stellt die fünf Klassen und ihre Besonderheiten vor:

Einheiten-KlasseStärkenSchwächenBeispieleinheit
LeichtAusgeglichen in Angriff und VerteidigungSpeerkämpfer
FernkampfDistanzangriff, richten hohen Schaden anNiedrige VerteidigungSchleuderer
SchnellSchnelle Überbrückung weiter StreckenSehr niedrige VerteidigungReiter
SchwerHohe VerteidigungBeschränkte FortbewegungKrieger
ArtillerieSehr hohe ReichweiteGeringste VerteidigungFelsschleuderer
Die fünf Klassen der Einheiten im Überblick.

Die richtige Armee-Zusammenstellung

Grundsätzlich ist es ratsam, seine Armee aus Nah- und Fernkämpfern zusammenzustellen. Die Nahkämpfer rücken besonders schnell vor, sodass der Spieler mit ihnen eine Verteidigungslinie zum Schutz seiner Fernkämpfer aufbauen kann. Wichtig ist es außerdem, auf die Einheiten-Zusammenstellung des Gegners zu achten. Jede Einheitenklasse hat nämlich nach dem bekannten Schere-Stein-Papier-Prinzip einen Verteidigungs- und einen Angriffsbonus gegenüber einer anderen Klasse. Darüber hinaus ist die Beschaffenheit des Untergrunds zu beachten, der sich in verschiedene Arten von Gelände wie unter anderem Hügel, Felsen und Büsche unterteilt. Sie beeinflusst zum einen die Bewegung: Beispielsweise können die Einheiten in Forge of Empires Wasser nicht überwinden. Zum anderen profitieren einige Einheiten von bestimmten Geländearten. Einen Überblick über die Angriffs- und Verteidigungs- sowie die Geländeboni bietet die folgende Tabelle:

Einheiten-KlasseBonus gegenüberGeländeboni auf/in
LeichtSchnellBüschen und Wäldern
FernkampfSchwerFelsen
SchnellFernkampfKein Geländebonus
SchwerLeichtGras
ArtillerieSchwerHügeln
Angriffs-, Verteidigungs- und Geländeboni im Überblick.

Mit dem Einsatz schneller Einheiten sollten Spieler in Forge of Empires aufgrund ihrer Verteidigungsdefizite vorsichtig sein. Sinnvoll sind sie hauptsächlich dann, wenn der Gegner ausschließlich Fernkämpfer und Artillerie-Einheiten einsetzt.

Die richtige Kampftaktik finden

Sind die Einheiten gewählt und taktisch klug auf dem Gelände verteilt, helfen folgende Tipps beim Eingriff in das Kampfgeschehen:

  • Eher auf eine defensive Taktik setzen und auf gegnerische Aktionen reagieren
  • Die Bewegungen der feindlichen Einheiten zur besseren Beobachtung mit dem Mauszeiger verfolgen
  • Berücksichtigen, dass die Gegner meist zuerst die Fernkämpfer angreifen
  • Die Feinde durch gezieltes Nähern und Zurückweichen in kleinere, leichter besiegbare Gruppen spalten
  • Gegnerische Artillerie-Einheiten möglichst schnell ausschalten
  • Die eigenen Fernkampf- und Artillerie-Einheiten mit einer Verteidigungslinie aus schweren oder leichten Einheiten schützen

Sind nach dem Kampf trotz guter Taktik einige Einheiten verletzt, ist das nicht weiter schlimm. Sie heilen sich nämlich mit der Zeit von selbst. Dagegen sind vernichtete Einheiten verloren, und der Spieler muss im entsprechenden Militärgebäude Ersatz rekrutieren. Es besteht allerdings die Möglichkeit, unter dem Einsatz von Diamanten gefallene Einheiten wiederzubeleben. Das ist dann sinnvoll, wenn der Spieler für diese Einheit kein Militärgebäude mehr besitzt.