Die Stämme - Tipps und Tricks

Die Stämme Teaser

Gerade für unerfahrene Spieler erfordert das etwas ältere Browsergame Die Stämme eine längere Einstiegs- und Eingewöhnungszeit. In dem klassischen Browsergame ist der Spieler nämlich etwas mehr auf sich allein gestellt als etwa in modernen Browsergames wie Goodgame Empire oder Forge of Empires. Aber genau das macht auch den Reiz solcher Spiele der alten Schule aus. Um Spielern mit weniger Erfahrung die Einstiegsphase zu erleichtern, geben wir hier einen Einblick in die wichtigsten Bestandteile und Spielmechaniken von Die Stämme.

Die ersten Schritte

Der Spieler startet in Die Stämme mit folgenden Gebäuden:

  • Hauptgebäude auf Stufe 1
  • Erste Kirche auf Stufe 1 (nicht ausbaufähig)
  • Versammlungsplatz auf Stufe 1 (nicht ausbaufähig)
  • Bauernhof auf Stufe 1
  • Speicher auf Stufe 1
  • Versteck auf Stufe 1
Mit diesen Gebäuden startet der Spieler in Die Stämme.

Eine Übersicht über die Gebäude erhält der Spieler in seinem Hauptgebäude, wo er auch neue Gebäude errichten und bereits bestehende Gebäude verbessern kann.

Rohstoffe produzieren, lagern und schützen

Um sein Dorf auszubauen, benötigt der Spieler Rohstoffe: Lehm, Eisen und Holz. Diese erhält er durch die entsprechenden Produktionsstätten:

  • Lehmgrube
  • Eisenmine
  • Holzfäller

Der Ausbau der Produktionsstätten

Wie viele Rohstoffe produziert werden, hängt von der Ausbaustufe der jeweiligen Produktionsstätte ab. Beispielsweise werden auf Ausbaustufe 1 pro Stunde je 30 Einheiten Lehm, Holz und Eisen produziert. Auf Stufe 2 sind es jeweils 35 Einheiten, auf Stufe 5 55 Einheiten, auf Stufe 10 117 Einheiten und auf Stufe 20 schon 616 Einheiten. Um die Produktion anzukurbeln, ist es ratsam, sich während der ersten Tage im Spiel auf die Rohstoffproduktion und den Ausbau der Produktionsstätten zu konzentrieren. Beispielsweise baut der Spieler Holzfäller, Lehmgrube und Eisenmiene jeweils auf Stufe 12 aus, bevor er sich anderen Gebäuden widmet. Für den Ausbau der Produktionsstätten benötigt der Spieler wiederum die drei Rohstoffe. Um die Lehmgrube auf Stufe 12 auszubauen sind beispielsweise 901 Einheiten Holz, 664 Einheiten Lehm und 426 Einheiten Eisen notwendig.

Der Ausbau der Speicher

Um die produzierten Rohstoffe auch zu empfangen, benötigt der Spieler einen ausreichend großen Speicher. Den Umfang seines Speichers sowie die Anzahl der vorhandenen Rohstoffe sieht er in der Leiste oben rechts. Ist der Speicherplatz für einen oder mehrere Rohstoffe belegt, wird der aktuelle Bestand des betroffenen Rohstoffs in roter Schrift dargestellt. Dann werden keine weiteren Rohstoffe eingelagert – neu produzierte Rohstoffe gehen verloren. Es ist also zusätzlicher Lagerplatz notwendig.

In der Leiste oben rechts sehen Spieler ihren aktuellen Rohstoffbestand sowie die Speicherkapazität.

Wie die Produktionsstätten ist auch der Speicher ausbaubar: Ein Speicher auf Ausbaustufe 1 bietet Platz für jeweils 1.000 Einheiten Lehm, Holz und Eisen. Mit Stufe 2 steigt die Speicherkapazität auf je 1.229 Rohstoffeinheiten an, auf Stufe 5 sind es bereits 2.285 Einheiten, auf Stufe 15 18.037 Einheiten und auf Stufe 30 400.000 Einheiten. Der Ausbau des Speichers auf Stufe 15 zum Beispiel kostet den Spieler 1.612 Einheiten Holz, 1.420 Einheiten Lehm und 860 Einheiten Eisen.

Tipp der Redaktion

Produktionsstätten und Lagerfläche sollten im Gleichschritt neue Stufen erklimmen.

Rohstoffe vor Feinden verstecken

In Die Stämme müssen Spieler sich vor Plünderungen durch andere Spieler in Acht nehmen: Diese können sie nämlich bei einem Angriff ihrer Rohstoffe berauben. Davor schützen sie sich mit dem Ausbau ihres Verstecks. Je höher dieses ausgebaut ist, umso mehr Rohstoffe bleiben dort im Falle eines Angriffs vor den feindlichen Truppen versteckt:

AusbaustufeVersteckte Einheiten je RohstoffAusbaustufeVersteckte Einheiten je Rohstoff
11506632
22007843
326781.125
435691.500
5474102.000
Die zehn Ausbaustufen des Verstecks im Überblick.

Die Rohstoffproduktion steigern

Wer sich für den Kauf von Premium-Punkten entscheidet, kann seine Rohstoffproduktion damit ankurbeln. Im Drop-down-Menü unter dem Reiter mit der Anzahl der Premium-Punkte (ganz oben links neben dem Reiter „Profil“) findet der Spieler den Menü-Punkt „Premium-Features“. Dort tauscht er erkaufte Premium-Punkte in Rohstoff-Booster um, welche die Rohstoffproduktion um je 20 Prozent erhöhen.

Die Stämme - Rohstoffproduktion erhöhen
Vergrößern
Die drei Rohstoff-Booster sind jeweils für 7 oder für 30 Tage erhältlich.

Zusätzliche Rohstoffe erhält der Spieler als Belohnung für erfüllte Quests. Beispielsweise gibt es für eine der ersten Aufgaben, in deren Rahmen er eine Lehmgrube und eine Eisenmine bauen soll, 150 Einheiten Holz, 100 Einheiten Lehm und 100 Einheiten Eisen. Später im Spiel kann er Rohstoffe außerdem über den Marktplatz tauschen, den er allerdings erst noch bauen muss.

Die wichtigsten Gebäude

Hat der Spieler seine Rohstoffproduktion in Gang gebracht und für ausreichend Speicher gesorgt, kann er einen Blick auf die übrigen Gebäude werfen, die zum Bau beziehungsweise Ausbau verfügbar sind. Wie bereits erwähnt werden alle Bauaufträge im Hauptgebäude abgewickelt. Dieses ist ebenfalls ausbaubar – auf insgesamt 20 Stufen. Je höher die Ausbaustufe des Hauptgebäudes ausfällt, umso schneller kann der Spieler andere Gebäude bauen. Zudem setzt der Bau einiger Gebäude eine bestimmte Ausbaustufe des Hauptgebäudes voraus. Ab einem Hauptgebäude auf Stufe 15 besteht die Möglichkeit, andere Gebäude abzureißen. Dabei werden zwar keine Rohstoffe zurückerstattet, aber Bauernhofplätze. Das bedeutet: Es können mehr Leute mit Lebensmitteln versorgt werden.

Eine Übersicht über die für den Anfang wichtigsten Gebäude bietet die folgende Aufzählung:

Der Bauernhof
Der Bauernhof befindet sich von Beginn an im Dorf. Er versorgt die Bewohner mit Lebensmitteln. Je weiter er ausgebaut ist, umso mehr Soldaten und Arbeiter kann er versorgen. Auf Stufe 1 sind es 240 versorgbare Bewohner, auf der höchsten Stufe (30) 24.000.
Versammlungsplatz
Wie der Bauernhof ist auch der Versammlungsplatz von Beginn an Bestandteil des Dorfes. Er ist mit Stufe 1 bereits vollständig ausgebaut. Von hier aus sendet der Spieler seine Truppen zu Angriffen oder zur Unterstützung anderer Dörfer aus. Vorsicht: Der Versammlungsplatz kann durch Katapulte zerstört werden. Dann sollte der Spieler ihn schnellstmöglich wiederaufbauen, um die Kontrolle über seine Truppen wiederzuerlangen.
Kaserne
Sobald das Hauptgebäude auf Stufe 3 ausgebaut ist, sollte der Spieler seine Kaserne bauen. Hier bildet er nämlich Speerträger, Schwertkämpfer, Axtkämpfer und Bogenschützen aus. Ohne Kaserne hat er also auch keine Truppen zur Verteidigung seines Dorfes. Je weiter die Kaserne ausgebaut ist, umso schneller sind Krieger rekrutierbar. Die oberste Aufbaustufe ist hier die 25.
Schmiede
Die Kampfeinheiten Axtkämpfer und Bogenschützen muss der Spieler zunächst durch den Ausbau seiner Schmiede freischalten. Insgesamt verfügt diese über 20 Ausbaustufen. Um sie zu errichten, muss der Spieler zunächst sein Hauptgebäude auf Stufe 5 und seine Kaserne auf Stufe 1 ausbauen.
Wall
Voraussetzung für den Bau des Walls ist eine Kaserne auf Stufe 1. Der Wall schützt das Dorf vor feindlichen Angriffen. Er erhöht die Grundverteidigung des Dorfes sowie die Verteidigungswerte der sich im Dorf befindlichen Truppen. Der Wall verfügt über 20 Ausbaustufen. Je weiter er ausgebaut ist, umso höher ist seine Verteidigungskraft.
Der Marktplatz
Bevor der Spieler seinen Marktplatz errichten kann, muss er sein Hauptgebäude auf Stufe 3 und seinen Speicher auf Stufe 2 ausbauen. Auf dem Marktplatz tauschen Spieler ihre Rohstoffe mit Mitspielern. Er verfügt über 25 Ausbaustufen, je weiter er ausgebaut ist, umso mehr Handelspartner stehen dort zur Auswahl.

Auf welche Gebäude der Spieler im weiteren Verlauf seinen Fokus legt, hängt von der Strategie ab, für die er sich entscheidet. Wer mehr auf den Handel setzt, wird vor allem seinen Marktplatz, den Speicher und ausgewählte Produktionsstätten weiter ausbauen. Spieler, die dagegen eher auf das Plündern und Erobern anderer Dörfer setzen, konzentrieren sich vorrangig auf ihre Kaserne und die Schmiede. Darüber hinaus werden später die Werkstatt zur Herstellung von Rammböcken und Katapulten und der Stall zur Ausbildung berittener Truppen wichtig.