Site123

Site123 logo
BEWERTUNG
6.7 / 10
Niklas Gollan
Aktualisiert: 11/06/2019
Pro
  • Design und Funktionalität der Website sichergestellt
  • Kostenlose Basis-Version
  • Nutzer wird nicht mit einer Vielzahl von Möglichkeiten überfordert
Kontra
  • Datenschutzbestimmungen und Impressum fehlen
  • Einige Nutzer fühlen sich durch Menüführung eingeschränkt
  • In Teilen holprige Übersetzung
  • Kein Telefonsupport
FAZIT

Der Homepage-Baukasten-Anbieter geht andere Wege als die Konkurrenz. Elemente können themenbasiert in bestimmte Website-Bereiche eingefügt werden. Ein gänzlich freies Platzieren per Drag-and-Drop-Funktion ist nicht möglich. Das hat Vor- und Nachteile. Kunden, die sich darauf einlassen, erstellen sich damit einen professionell wirkenden Internetauftritt.

Site123 logo
Gesamt
Hosting-Funktionen
Bedienung & Gestaltung
Sicherheit und Zahlung

Site123 Test

Hosting-Funktionen7,0

Site123 Tarife

SITE123 aus Israel bietet einen Homepage-Baukasten für Privatleute und Unternehmen an. Zwar hat der Anbieter auch einen komplett kostenfreien Tarif im Portfolio, die Nutzung ist aufgrund diverser Einschränkungen allerdings nur bedingt sinnvoll. Beim Gratis-Paket stehen lediglich 500 Megabyte Speicherplatz sowie eine Bandbreite von einem Gigabyte zur Verfügung. Somit existiert wenig Platz für die Websiteinhalte und die Seite lädt nach einer bestimmten Anzahl von Besuchern verlangsamt. Außerdem steht in der kostenlosen Variante keine eigene Domain zur Verfügung. Nutzer müssen mit einer Subdomain vorlieb nehmen (beispiel.site123.de) sowie mit Werbeeinblendungen des Anbieters leben. Das wirkt unprofessionell und kommt daher höchstens für den Hobbybereich in Betracht.

Der Tarif „Basic“: für den privaten Gebrauch

Der Anbieter bewirbt diesen Tarif als Lösung für den privaten Bereich. Eine eigene Domain ist ab diesem Tarif ein Jahr inklusive. Zudem entfällt ab dieser Tarifstufe die Anbieterkennzeichnung, nicht aber der schwebende Werbebalken im Footer der Seite. Dieser verschwindet erst in der nächsten Tarifstufe. Nutzer stehen zehn Gigabyte Speicher und eine Bandbreite von fünf Gigabyte zur Verfügung. Sie können zudem 100 Info-E-Mails pro Monat an den Abonnentenkreis versenden. Der Tarif schlägt bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr mit 10,01 Euro zu Buche.

Die Tarifstufe „Advanced“: für kleine Unternehmen

Im Advanced-Tarif stehen 30 Gigabyte Speicher und 15 Gigabyte Bandbreite zur Verfügung. Statt 100 E-Mails versenden Abonnenten in diesem Tarif bis zu 1.000 Nachrichten. Zudem ist ein zusätzliches E-Mail-Postfach enthalten. Nutzer können die Website in einer zusätzlichen Sprache anbieten. Zudem fällt ab dem Advanced-Tarif die Anbieternennung im Footer der Homepage weg. Bei jährlicher Zahlung kostet dieser Tarif 15,58 Euro im Monat.

Der „Professional“-Tarif: Unternehmen und Versandhandel

In der Tarifstufe Professional kommen weitere Vorteile hinzu. Für 21,14 Euro gibt es 90 Gigabyte Speicherplatz, 45 Gigabyte Bandbreite, die Möglichkeit, 2.500 E-Mails zu verschicken, 5 E-Mail-Postfächer sowie die Option, die Website in drei weiteren Sprachen anzubieten. Neu dazu kommen die Webshop-Funktionalität mit bis zu 500 Verkäufen pro Monat sowie Zahlungsmittel-Schnittstellen wie PayPal.

Alle Features erhalten: die Tarifstufe „Gold“

Das Gold-Paket, die höchste Tarifstufe, kostet monatlich 26,70 Euro. In diesem Tarif verfügen die Nutzer über 270 Gigabyte Speicherplatz und 135 Gigabyte Bandbreite. Das ist zwar recht großzügig bemessen, allerdings fallen bei einigen Konkurrenten in diesem Preissegment sämtliche Restriktionen im Speicher- und Traffic-Bereich weg. User haben die Möglichkeit, bis zu 10.000 Nachrichten innerhalb einer Mailingliste zu versenden. Sie können zehn E-Mail-Postfächer anlegen und entwerfen ihre Homepage in bis zu fünf zusätzlichen Sprachen. Die Anzahl der Bestellungen im Online-Shop ist hier unbegrenzt, und es kommen zusätzliche E-Commerce-Funktionen, wie der Verkauf digitaler Güter, hinzu.

Eine Webseitensuche oder die Möglichkeit, einzelne Bereiche der Webseite mit einem Passwort zu schützen, haben wir in allen Tarifen vermisst. Erfreulich war hingegen das Bildarchiv: Hier bedienen sich Abonnenten an einer Reihe lizenzfreier Bilder, die sie rechtssicher und ohne Zusatzkosten auf ihrer Homepage einbinden.

Bedienung & Gestaltung6,2

Site123 Gestaltungsmenü

Ein klassischer Drag-and-drop-Baukasten wie die anderen Anbieter ist diese Lösung nicht: Statt Nutzer mit einer mehr oder weniger unübersichtlichen Variation an Design- und Bedienelementen zu überfordern, die sie dann an beliebiger Stelle auf den einzelnen Seiten platzieren, geht der israelische Anbieter einen anderen Weg. Nutzer wählen zwischen vorgefertigten Templates und fügen später bei Bedarf themenspezifische Felder und Schaltflächen hinzu. Ein klassisches Drag-and-drop-Konzept, bei dem Nutzer Inhalte an jede beliebige Stelle der Website verschieben können, gibt es nicht. Fokus des Anbieters zielt auf schnelle Resultate bei einem gleichzeitig ansprechenden Design.

Praktischer Ersteinrichtungs-Assistent erfragt Kundenwünsche

Site123 Einrichtungs-Assistent

Zu Beginn der Erstellung fragt ein Einrichtungsassistent ab, welche Art von Website der Kunde wünscht. Der Assistent fordert ihn ferner auf, einen Unternehmensnamen einzugeben. Im letzten Schritt muss der Kunde noch seinen Namen sowie seine E-Mail-Adresse eintippen und ein Passwort festlegen. Nach wenigen Sekunden hat der Einrichtungsassistent ein branchenspezifisches Template erstellt. Die Gestaltung kann beginnen. Der Kunde ändert nun die Anordnung von Überschriften und Textblöcken und individualisiert dadurch die Websitestruktur – oder er belässt das Template, wie es ist, und spart Zeit.

Linke Seite: Navigationsbereich (1)

Die Navigation im Baukasten ist dreigeteilt. Der schmale Navigationsbereich auf der linken Seite besteht aus folgenden Punkten:

  • Startseite
  • Seiten
  • Design
  • Einstellungen
  • Domain
  • Vorschau
  • Veröffentlichen

Die eigentliche Konfiguration nehmen User im zweiten Bereich vor, der eine Art Kontextmenü des Navigationsbereiches darstellt.

Mitte der linken Bedienseite: eine Art Kontextmenü des Bedienbereiches (2)

Im Bereich „Startseite“ legen Website-Besitzer einen Titel, einen Untertitel und einen Slogan für die Hauptseite ihrer Homepage fest. Der Reiter „Bilddesign“ ermöglicht den Wechsel des Hintergrundes: ein Bild, wechselnde Bilder, Farben oder ein Video und legen Filter-Optionen fest. Unter „Layouts“ ändern die Nutzer die Verteilung der einzelnen Medienelemente auf der Seite.

Unter dem Menüpunkt „Seiten“ benennen Nutzer die einzelnen Unterseiten um, ändern den Textinhalt, fügen Bilder hinzu, ändern die Layouts der einzelnen Seiten, und legen beispielweise fest, ob die Seiten im Menü und der Fußzeile angezeigt oder vor einzelnen Benutzern ausgeblendet werden sollen. Zudem definieren sie weitere Informationen, wie eine SEO-Metabeschreibung.

Site123 Layout Screenshots

Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten finden Nutzer unter dem Menüpunkt „Design“. Hier legen sie Website-Name und -Logo, Schriftarten, Optionen für Header und Footer der Homepage, wie Adress- und Telefonnummernanzeige, Suchleiste oder Social-Media-Funktionen fest. Zudem wählen sie hier ein Favicon, also ein kleines Logo, das Nutzern im Browser-Tab angezeigt wird, aus. Der wichtigste Punkt befindet sich allerdings unter dem Reiter „Website-Struktur“: Hier bestimmen Nutzer die Anordnung der einzelnen Elemente. Das Layout entscheidet darüber, an welcher Stelle Funktionsboxen wie Kontaktformulare oder Hyperlinks zu den einzelnen Unterseiten ihren Platz auf der Seite finden.

Der Unterschied zu klassischen Homepage-Baukästen besteht darin, dass Nutzer die einzelnen Elemente nicht per Drag-and-drop an die gewünschte Position bewegen können, sondern sich für eines der Layouts mit der entsprechenden Anordnung entscheiden müssen. Innerhalb dieses Rasters fügen sie später auf Wunsch einzelne Punkte in dieses Schema ein; „frei platzieren“, wie bei anderen Baukästen üblich, können sie die einzelnen Elemente jedoch nicht. Ein großer Vorteil liegt allerdings darin, dass Nutzer ein Template bei Nichtgefallen ohne Probleme zu einem späteren Zeitpunkt wechseln können. Das geht bei Konkurrenten wie WIX nicht ohne Weiteres.

Im Bereich „Einstellungen“ nehmen Nutzer weitere Konfigurationen, beispielsweise bezüglich des Website-Typs, des SEO-Marketings oder der Website-Sprachen, vor. Der darunter angeordnete Button „Domain“ dient der Verbindung mit einer bestehenden, eigenen Domain oder dem Kauf einer neuen Webadresse.

Etwas unscheinbar hinter einem Smartphone-Symbol und ohne Bezeichnung verbirgt sich eine Funktion, mit der sich die Ersteller die Homepage in der Desktop- und Tablet-Version sowie in der mobilen Variante ansehen können. Sie haben also die Möglichkeit, zu überprüfen, wie das gewählte Layout auf den einzelnen Geräten aussehen wird. Der letzte Button, „Veröffentlichen“, dient dem Onlinebringen der Website inklusive aller vorgenommenen Änderungen.

Rechts angeordneter Hauptbereich: Editieren der Texte und Bilder (3)

Site123 Seiteneditierung

Klicken Nutzer in diesem großen Website-Bereich Elemente wie Textbausteine, Fotos, Support-Boxen oder den Seitenhintergrund an, öffnet sich wieder das entsprechende Kontextmenü im zweiten Bedienbereich. Hier können Abonnenten die Beispiel-Textbausteine, -Fotos oder -Formulare durch eigene Inhalte ersetzen. Das Ergebnis sehen sie auf der rechten Seite unmittelbar. Wenn man sich an diesen Weg der Bedienung gewöhnt, ist diese Editierungsmöglichkeit eigentlich recht einfach und praktisch.

Gute Bedienbarkeit am Desktop, kleine Änderungen auch über Smartphones möglich

Site123 Mobile Editierung

Eine eigene App bietet SITE123 für die Editierung der Seiten noch nicht an. Allerdings ist die Bearbeitung auf mobilen Geräten denkbar einfach, da der Baukasten über ein responsives Webdesign verfügt. Auch hier navigiert der Nutzer über die fünf bekannten Hauptmenü-Punkte in die jeweiligen Editierungsmenüs. Positiv: Hier ist also ebenfalls das vollständige Bearbeiten der Seite möglich. Da eine Bedienung und vor allem das Verfassen von längeren Texten auf Smartphones umständlich sind, empfiehlt sich die Nutzung der mobilen Variante nur dann, wenn keine Möglichkeit besteht, einen Desktop-PC zu verwenden, und lediglich für kleine Änderungen oder für das Veröffentlichen zeitkritischer Informationen.

Anzeige auf mobilen Geräten problemfrei

Nicht nur die Bearbeitung im Webseiten-Backend, sondern – viel wichtiger – auch die Anzeige der Homepage auf mobilen Geräten ist problemlos möglich. Schließlich ruft eine große Zahl von Kunden und Interessenten diese mobil auf.

Sicherheit & Zahlung6,0

Die mit SITE123 erstellten Websites sind in der Standard-Einstellung SSL-verschlüsselt. Der Anbieter aus Israel betreibt Server in Deutschland und anderen EU-Staaten, aber auch in den USA, was einige Interessenten wegen der dort geltenden Datenschutzbestimmungen mit der Nase rümpfen lassen könnte.

Kein Support per Telefon

Im Support-Bereich gab es Punktabzug, da SITE123 keinen Telefonsupport anbietet. Die Kommunikation per E-Mail und Live-Chat ist aber hilfreich und schnell, und das 24 Stunden am Tag. Unsere Frage in deutscher Sprache wurde uns innerhalb von zwei Minuten zufriedenstellend und ebenfalls auf Deutsch beantwortet.

Hilfe zur Selbsthilfe gibt der Anbieter über Tutorial-Videos und einen FAQ-Bereich. Ein Community-Forum gibt es nicht.

Zahlung per PayPal oder Kreditkarte

Die monatlichen Gebühren für die Tarife können Kunden entweder von einer Kreditkarte (VISA, Mastercard) oder von ihrem PayPal-Konto einziehen lassen. Letztere Option ist sehr erfreulich, da viele Nutzer sich unwohl dabei fühlen, ihre Kontonummer oder Kreditkartendaten bei vielen verschiedenen Anbietern im Internet preiszugeben. Bei der Nutzung von PayPal entfällt diese Notwendigkeit.

Zusammenfassung6,7

SITE123 wählt in puncto Bedienung einen anderen Weg als die meisten Anbieter. Der Nutzer wird nicht mit einer Fülle an Funktionen und Designelementen, die er per Drag-and-drop an die gewünschten Stellen auf den Seiten der Homepage platzieren kann, alleingelassen. Vielmehr leitet das System Nutzer dazu an, entweder ein anhand der gewählten Branche vorgeschlagenes Template zu nutzen und lediglich den Content in die vorgegebenen Text-, Bild- und Medienboxen zu editieren oder eben probeweise durch die anderen verfügbaren Templates zu klicken. Einerseits gefällt uns dieser Ansatz gut, nimmt er doch die Gefahr, in einer Fülle von Optionen unterzugehen oder eine optisch sehr fragwürdige Website auf die Beine zu stellen. Andererseits müssen Kunden diesen Weg erst einmal verinnerlichen, vor allem wenn sie die Bedienung der Baukasten-Lösungen der Konkurrenz gewohnt sind. Zudem schränkt dieser Ansatz auch die Kreativität und Freiheit der User ein, die ein bestimmtes Element einfach schnell an eine andere Stelle ziehen möchten.

Dass Beschränkungen bei Speicherplatz und Bandbreite selbst im teuersten Tarif bestehen bleiben, fanden wir etwas ärgerlich. Der preisgünstigste Basic-Tarif befreit noch nicht von dem schwebenden Werbebalken im Footer der Website und ist daher für professionelle Zwecke nicht geeignet.