ESTUGO

ESTUGO logo
BEWERTUNG
6,20 / 10
Andreas Kiener
Aktualisiert: 26/09/2019
Pro
  • Sehr gute Kundenbetreuung
  • Übernimmt auf Wunsch Datentransfer bei Providerwechsel
  • Datenzentrum in Deutschland
  • Nur einen Monat Mindestlaufzeit
Kontra
  • Nur 5 Gigabyte Speicherplatz
  • Ohne Cronjobs und SSI
FAZIT

Der Hoster aus Greifswald protzt nicht mit Hunderten Gigabyte Speicherplatz, die ohnehin kaum jemand benötigt. Stattdessen konzentriert er sich ganz darauf, dass die Websites der Kunden gut funktionieren – dafür sorgt das kompetente Support-Team.

ESTUGO logo
Gesamt
Paketumfang
Performance
Datensicherheit und Kundenservice
Tarife und Konditionen

ESTUGO Test

Paketumfang5,9

ESTUGO ist so etwas wie das sympathische, inhabergeführte Restaurant in einer Hosting-Welt voller Fast-Food-Ketten. Wer auf der Suche nach den meisten Gigabyte zum niedrigsten Preis ist, ist hier an der falschen Adresse. Wer hingegen Wert auf sinnvolle Lösungen und ausgezeichneten Service legt und nicht mehr aufgeschwatzt bekommen möchte, als er braucht, ist bei ESTUGO richtig.

Wir haben CRM Hosting 2.0 getestet, den Top-Tarif unter den „gewöhnlichen“, nicht speziell für Webshops ausgelegten Managed-Hosting-Tarifen. Er kostet 6,99 Euro pro Monat und beinhaltet:

  • 5 Gigabyte SSD-Speicherplatz für Dateien, Datenbanken und E-Mails
  • Unbegrenzten Traffic
  • 2 MySQL-Datenbanken
  • 1 .de-Domain
  • 30 E-Mail-Postfächer
  • Tägliche Datensicherungen
  • Installation von CMS- beziehungsweise Blog-Software

Im Vergleich zu manchen Konkurrenten ist das wenig. Bei DomainFactory beispielsweise bekommen Kunden im Tarif ManagedHosting Medium, der regulär ebenfalls 6,99 Euro pro Monat kostet, 50 GB Webspace, 10 MySQL-Datenbanken und beliebig viele E-Mail-Postfächer, eine Domain ist allerdings nicht inkludiert. Die Philosophie von ESTUGO ist es jedoch nicht, möglichst viel für möglichst wenig Geld anzubieten. Stattdessen erhalten die Kunden sinnvoll konfigurierte Pakete. Zum Beispiel: Eine unlimitierte Anzahl an E-Mail-Postfächern zur Verfügung zu haben, wie DomainFactory verspricht, klingt zwar in der Theorie schön, in der Praxis sind 30 davon aber für die meisten Website-Betreiber aber mehr als genug. Eine Domain hingegen ist unabdingbar – bei DomainFactory muss der Kunde dafür extra bezahlen, während sie bei ESTUGO inkludiert ist.

Performance4,9

Meistens sind Hostern keine Angaben darüber zu entlocken, wie viele Kunden sich bei ihren Managed-Hosting-Tarifen einen Server teilen. ESTUGO hingegen ist erfreulich transparent: Maximal 70 Kunden kommen auf einen Webserver, erfuhren wir auf Anfrage. Der Mitarbeiter fügte hinzu, dass die Leistung des Servers je nach Last und Bedarf nach oben skaliert wird. Das ist wichtig zu erwähnen, denn die reine Anzahl der Kunden pro Server sagt wenig aus. Server können ganz unterschiedlich konfiguriert sein, und die Websites der Kunden verursachen zudem mal mehr und mal weniger Serverlast. Der Hoster muss die Websites so auf die Server verteilen beziehungsweise die Server so konfigurieren, dass kein Kunde zu kurz kommt.

Mit Google Page Speed Insights, einem Online-Tool zur Messung von Website-Performance, sind wir bei einem auf dem ESTUGO-Webspace frisch installierten WordPress-Blog auf eine ausgezeichnete Gesamtwertung von 98 Prozent gekommen. Natürlich bezieht sich diese Wertung auf eine Website mit beinahe keinen Inhalten und ohne Besucher. Im Echtbetrieb dürfte das Ergebnis schlechter ausfallen. Es hängt von den Inhalten, vom Besucherandrang und den Fähigkeiten des Webdesigners ab. Prinzipiell stellt ESTUGO jedoch ausreichende Leistungsreserven zur Verfügung.

Control-Panel mit Auto-Installer

Als Control-Panel, mit dem der Kunde seinen Webspace konfiguriert, verwendet ESTUGO die Software Plesk. Da Plesk häufig von Hostern genutzt wird, dürften viele Anwender damit bereits vertraut sein, wenn sie zu ESTUGO wechseln. Die Software ermöglicht es sogar Kunden mit geringem technischen Know-how, viele Einstellungen für ihren Webspace selbst vorzunehmen. So können sie beispielsweise E-Mail-Adressen und Subdomains anlegen, die Datenbanken verwalten und Verzeichnisse mit einem Passwort schützen. Das Control-Panel umfasst auch einen Dateimanager und Statistiken zum Speicherplatz- und Traffic-Verbrauch.

Im Plesk-Menü findet der Kunden einen Auto-Installer, mit dem er zahlreiche Web-Anwendungen installieren kann, ohne manuell Dateien hochzuladen und Konfigurationsdateien anzupassen; der manuelle Weg steht natürlich trotzdem jedem offen. Die Auswahl ist mit nur 19 Programmen relativ klein, allerdings speziell auf die Anforderungen von Online-Händlern zugeschnitten. Neben den Content-Management-Systemen WordPress, Drupal, Joomla, Typo3 und Concrete5 umfasst die Liste auch spezielle Business- und E-Commerce-Programme wie die Online-Shop-Plattform osCommerce, die Support-Software osTicket und die Kundenmanagement-Anwendung SugarCRM.

Das WordPress-Toolkit ermöglicht die Verwaltung von WordPress-Installationen direkt in Plesk. Das ist vor allem dann praktisch, wenn es darum geht, gleich mehrere WordPress-Seiten zu verwalten. Aufgaben wie die Aktualisierung oder das Installieren von Plug-ins lassen sich damit zentral über Plesk erledigen. Zudem kann das Toolkit WordPress-Instanzen klonen und synchronisieren.

Datensicherheit und Kundenservice7,1

Im Gegensatz zu vielen Massenhostern speichert ESTUGO die Kundendaten ausschließlich in Deutschland. Das ist aus Datenschutzsicht begrüßenswert. Backups der Serversysteme werden alle 24 Stunden erstellet und sieben Tage lang archiviert. Es gibt zwar keinen automatischen Prozess, mit dem Kunden auf diese Sicherungsdaten zugreifen können, aber der Kundendienst stellt sie auf Nachfrage kostenlos zur Verfügung. Zudem haben Nutzer jederzeit die Möglichkeit, ihre Daten mit dem Backup-Manager in Plesk manuell zu sichern.

Hochsicheres Rechenzentrum in Düsseldorf

Die Server von ESTUGO stehen in einem ISO/IEC-27001-zertifizierten Rechenzentrum in Düsseldorf, für dessen Schutz unter anderem eine strenge Zugangskontrolle, Überwachungskameras und Sicherheitspersonal eingesetzt werden. Es entspricht den TÜV-Anforderungen für Informations-Sicherheits-Management, ist mit einem mehrfach redundanten Backbone an das Internet angebunden und verfügt über Feuerbekämpfungsanlagen sowie ein Notstromaggregat. Die Sicherheitsmaßnahmen sind also auf höchstem Niveau. Darüber hinaus zeichnet sich das Rechenzentrum dadurch aus, dass es vollständig mit Ökostrom betrieben wird.

Umfassender Support

ESTUGO versteht Support als wichtigen Teil seiner Dienstleistung. Daher werden Supportanfragen nicht an ein Callcenter ausgelagert, sondern Anwender werden von einem Techniker beraten. Der Support ist telefonisch zu den Geschäftszeiten von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist immer ein Notfall-Support erreichbar, der sich um dringende Probleme kümmert. Er sollte allerdings tatsächlichen Notfällen vorbehalten bleiben. Für Anfragen, die die keine Notfälle darstellen, berechnet der Anbieter 50 Euro pro begonnene halbe Stunde. Auch per E-Mail können Kunden den Support erreichen. Auf Nachrichten, die sie bis 18:00 Uhr abschicken, erhalten sie noch am selben Tag eine Antwort.

Im Test haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem Support gemacht. Eine E-Mail mit einer langen Liste von Fragen zu Tarifdetails wurde innerhalb von 50 Minuten beantwortet. Bei einem Anruf gaben wir uns als Kunde aus, der überlegt, den Hosting-Anbieter zu wechseln. Wir wurden sofort mit einem freundlichen Mitarbeiter verbunden, der uns geduldig und kompetent beriet. Wer sich unschlüssig ist, welcher Tarif der passende für ihn ist, kann sich mit den Eckdaten seines Web-Projekts an den Support wenden und bekommt eine sinnvolle Empfehlung.

Ein besonderer Service ist die Unterstützung beim Wechsel des Hosting-Anbieters. ESTUGO übernimmt den Datentransfer und die Einrichtung der Software, wenn es um den Umzug einer bereits bestehenden Website geht. Diese Dienstleistung kostet nicht etwa extra, sondern ist im Hosting-Tarif inkludiert. Sie kann pro Tarifpaket einmal in Anspruch genommen werden, was üblicherweise ausreichen sollte.

Tarife und Konditionen7,7

Die Spezialität von ESTUGO sind Hosting-Lösungen für Online-Shops. Das Unternehmen bietet mehrere Tarife an, die speziell dafür gedacht sind; auf Wunsch wird die Webshop-Software (etwa Gambio, PrestaShop oder JTL Shop) vorinstalliert. Auch vServer (managed und root), Exchange-Hosting, Domains und SSL Zertifikate gehören zum Produktangebot von ESTUGO.

Die Vertragslaufzeiten betragen nur einen Monat, die Vorlaufzeit für Kündigungen beträgt vier Wochen. Wer also zu Monatsbeginn kündigt, ist am Monatsende raus aus dem Vertrag.

Wer sich vorab einen Eindruck von dem Angebot verschaffen möchte, kann das Webhosting mit einem kostenlosen Demo-Account 30 Tage lang ausprobieren. Wenn er sich daraufhin zum Kauf entschließt, wird der Demo-Account in einen regulären umgewandelt. Wenn nicht, wird er einfach gelöscht. Das ist eine sehr kundenfreundliche Lösung. Bei vielen anderen Hostern gibt es nur eine Geld-zurück-Garantie (die gibt es hier zusätzlich), aber keine Möglichkeit zum Vorabtest.

Zusammenfassung6,2

Wie wenige andere hat ESTUGO begriffen, dass Support und persönliche Kommunikation beim Webhosting ein wichtiger Teil des Produkts sind. Dabei kommt es dem Anbieter zugute, dass er relativ klein ist. Der Kunde wird nicht von Callcenter-Mitarbeitern beraten, sondern erhält seinen Support direkt von den Experten des Anbieters.

Bei Massenhostern bekommt man meistens ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man nur die technischen Daten (etwa die Größe des Speicherplatzes) betrachtet. Aber teuer ist ESTUGO auch nicht. Zu bedenken ist: Ein Unternehmen, das einen Webshop betreibt, verdient in der Regel Geld damit. Schwierigkeiten mit dem Hosting führen oft sehr direkt zu Umsatzeinbußen, die die paar Euro, die man sich durch Hosting beim Billiganbieter spart, schnell übersteigen. Zu einem Hosting-Provider zu gehen, der viele Probleme dank fachmännischer Beratung gar nicht erst entstehen lässt und seinen Kunden jederzeit kompetent zur Seite steht, spart nicht nur viel Ärger, sondern oft auch viel Geld.