GoDaddy

Marcel Nakoinz
Pro
  • Größter Webhoster und Domain-Registrar weltweit
  • Leistung und Produktumfang überzeugen
Kontra Undurchsichtige und teure Preispolitik
Fazit Webhoster mit einigen größeren Stärken und Schwächen. Reicht hierzulande nicht an das amerikanische Original heran.
GoDaddy Zum Anbieter

GoDaddy Test

Performance

4,60 Pkt

GoDaddy, der 1999 in den Vereinigten Staaten gegründete Webhoster, kann mit vielen großen Zahlen schmücken: Er ist der weltweit größte Domain-Registrar, verwaltet über 60 Millionen Domains, betreut 13 Millionen Kunden in 14 Rechenzentren überall auf der Welt und beschäftigt mehr als 4.000 Mitarbeiter. Gleichzeitig ist er aber auch einer der (im unteren Preissegment) teuersten Webspace-Anbieter im Test, ohne jedoch in Sachen Leistung diese Preise rechtfertigen könnten. Die folgende Tabelle gibt einen kleinen Einblick in die angebotenen Leistungen der einzelnen Pakte, die für Server mit Linux und Windows in etwa ähnlich sind und zwischen 5,94 und 9,51 Euro im Monat kosten:

StandardKomfortUltimativ
Domains1unbegrenztunbegrenzt
Webspace100 GBunbegrenztunbegrenzt
Datenbanken (MySQL)1025unbegrenzt
Appsvorinstalliert, <150vorinstalliert, <150vorinstalliert, <150
Email-Postfächer1005001000
FTP-Zugänge5050unbegrenzt
Windows Preis/Monat7,13 €9,51 €14,27 €
Linux Preis/Monat5,94 €8,32 €11, 89 €
Bei Vertragerneuerung Preis/Monat8,32 €10,70 €17,84 €
Preis- und Leistungsübersicht von GoDaddy.

Wenn es um Geschwindigkeit geht, kann GoDaddy auftrumpfen. Die Seiten-Ladezeit von 395 Millisekunden ist in der Branche unübertroffen. Außerdem verspricht der Anbieter dank modernster Technik eine Verfügbarkeit von 99,9999 Prozent.

.de“-Domains sind mit 3,49 Euro monatlichen Kosten relativ günstig. Jedoch nur im ersten Jahr und auch nur bei einer Laufzeit von mindestens zwei Jahren. In den Jahren danach ist eine deutlich höhere Gebühr fällig. Auch die neuen TLD’s wie etwa „.berlin“ sind bei GoDaddy im oberen Preissegment angesiedelt und kosten im Schnitt 40 Euro und mehr. Eine Einrichtungsgebühr entfällt dabei für alle Produkte.

Eine nette Dreingabe ist das interne Auktionshaus des Anbieters für Domains. Hier lässt sich eine bereits vergebene Wunschdomain schnell und einfach finden und ersteigern.

Produktumfang

4,50 Pkt

Der Produktumfang ist bei GoDaddy vorbildlich gestaltet worden. In egal welchem Paket lassen sich je nach Betriebssystem des Servers durch einige wenige Klicks im Control Panel bis zu 150 kostenlose Apps installieren und machen das eigenständige Aufbauen der eigenen Website zum Erlebnis. Kunden, die ein CMS benötigen, installieren einfach Joomla oder Drupal. Onlineverkäufer hingegen sind mit nur einem Klick bei Magento.

Zudem besteht die Option, für einen extra an Bandbreite Virtuelle Private Server bei GoDaddy zu mieten, die zwischen 41,64 und 130,89 Euro im Monat kosten. Dabei kann komfortabel zwischen verschiedenen Verwaltungsstufen gewählt werden, von selbstverwaltet bis voll (vom Anbieter) verwaltet. Vorbildlich: Patching, Sicherheitsüberwachung, Backups und mehr gehören bei GoDaddy standardmäßig zum Service, damit sich die Kunden auf ihr Business kümmern können.

Sorgloses Erstellen von Websites

Wer sich für ein Rundum-sorglos-Paket interessiert, für den könnte das vollverwaltete WordPress-Hosting-Paket etwas sein. GoDaddy kümmert sich um die Einrichtung und Verwaltung des Hostings, während sich der Kunde bequem um die Gestaltung der Website kümmern kann. Der Kunde kann hierbei zwischen vier Paketen wählen. Im Basic-Paket für 8,32 Euro im Monat stehen dem Nutzer 10 Gigabyte SSD-Webspace bei einem Traffic-Limit von 25.000 Usern im Monat zur Verfügung, während es beim Komfort-Paket für 10,70 Euro im Monat 15 Gigabyte bei 100.000 Nutzern sind und entsprechend beim Ultimativ-Tarif für 17,84 Euro 30 Gigabyte bei 400.000 Nutzern sind, beziehungsweise 50 Gigabyte und 800.000 Nutzer beim Entwickler-Paket für 29,74 Euro im Monat.

Dedicated Server, vServer und Cloud Server

Das Server-Angebot von GoDaddy deckt eine große Bandbreite unterschiedlichster Anforderungsprofile ab. Während die günstigen vServer vor allem kleinere Projekte ansprechen und die Cloud Server für Kunden mit Flexibilitätsbedarf ausgestattet sind, eignen sich die dedizierten Server auch für anspruchsvolle Vorhaben. Kunden haben bei allen Angeboten stets die Wahl beim Betriebssystem, ob sie die Verwaltung selbst in die Hand nehmen oder den Hoster für diesen Dienst entlohnen.

Gutes Domain-Angebot

Als umfassender Hosting-Anbieter befindet sich im Portfolio von GoDaddy eine Auswahl von rund 700 unterschiedlichen TLDs. Bereits ab 0,08 Euro pro Monat erhalten Kunden eine Domain mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Preise variieren – wie bei allen anderen Anbietern auch – je nach Endung. Subdomains limitiert GoDaddy auf 100 Stück pro gemieteter Domain. Kunden, die zusätzlich zur Domain auch Speicherplatz für E-Mails benötigen, müssen diesen hier separat buchen.

Handling

4,65 Pkt

Der Internetauftritt des Webhosters ist, dem amerikanischen Original nacheifernd, betont offen und locker gehalten, was jedoch nicht die unübersichtliche Navigation auf der Website überspielen kann. Besonders die übergroßen Bilder führen zu endlosem Bildschirmscrollen.

Doch nicht nur die Navigation auf der Seite gestaltet sich als schwierig, auch die Preispolitik ist sehr undurchsichtig gehalten. Selbst die Informationen in den AGB sind kryptisch und wenig sagend. Die Verträge lassen sich flexibel gestalten und werden in der Regel monatlich oder jährlich aufgelegt. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Bei GoDaddy werden zudem alle gängigen Zahlungsarten wie Lastschrift, Kreditkarte und PayPal akzeptiert.

Sicherheit

4,80 Pkt

Abstriche gilt es teilweise bei der Sicherheit zu machen. Hier sind deutsche Kunden höhere Standards gewohnt. Da GoDaddy jedoch kein Rechenzentrum in Deutschland unterhält, müssen Kunden hierzulande etwa auf eine obligatorische Datensicherung (Backups) verzichten.

Dennoch kann, gerade bei weniger anspruchsvollen Webprojekten, der ansonsten vorhandene Standard des Webhosters überzeugen. Die Sicherheitsteams von GoDaddy arbeiten rund um die Uhr, um die Websites der Kunden durch lückenlose Überwachung, vor Hacker- und DDoS-Angriffen zu schützen.

Hilfe & Support

4,65 Pkt

Der Support ist allgemein enttäuschend. Das Supportteam von GoDaddy mag zwar preisgekrönt sein, ist aber nur über eine kostenpflichtige Hotline zu erreichen und auch nur werktags in den Zeiten zwischen 9–19 Uhr. Erschwerend hinzu kommt das Fehlen eines Live-Chats, einer Wissensdatenbank, eines hilfreichen FAQ-Bereichs und Forums. Die einzige Möglichkeit, den Support kostengünstig und ganztags zu erreichen, ist die E-Mail.

Support GoDaddy
Das bietet der Support bei GoDaddy

Zusammenfassung

4,64 Pkt

Insgesamt durchschnittlicher Webhoster mit vielen Stärken aber auch Schwächen. In den Bereichen Hilfe & Support und Sicherheit kann GoDaddy leider nicht mit den meisten seiner Mitkonkurrenten hierzulande mithalten. Hier besteht Nachholbedarf.