Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

webgo

Lukas Grzona
Bereich:
Pro
  • Solide Hardware
  • Alle notwendigen Features sind vorhanden
  • Ökostrom
Kontra
  • Etwas kleine App-Auswahl
  • Nicht die günstigsten Preise
Fazit Es gibt fast nichts zu bemängeln beim Hamburger Webhoster webgo. Diese Alternative zu Strato und Co sollten Webspace-Suchende sich unbedingt einmal anschauen.

webgo Test

Performance 4,80 Pkt

Zu den wirklich großen der Branche zählt webgo freilich noch nicht. Der Hamburger Webhoster arbeitet sich allerdings seit 2004 stetig hoch und hat in den letzten Jahren nicht nur den Namen von WebGo24 geändert, sondern auch mehrmals sein gesamtes Angebot neu aufgestellt.

Website
Es hat sich in den letzten Jahren einiges bei webgo getan.

Mit der letzten Änderung der Konditionen ging zwar eine erhebliche Preissteigerung einher, gleichzeitig verbesserten die Hanseaten aber auch ihre Leistungen. Netzsieger testet, ob dies reicht, um gegen Giganten wie 1&1, One.com und Strato bestehen zu können.

Diese Webhosting-Tarife hat webgo im Angebot

Die vier Tarife, die webgo im Bereich Webhosting anbietet, weisen zum größten Teil dieselben Leistungen auf, die sich dafür in ihrem Umfang unterscheiden. Beispielsweise ist der Speicherplatz im Starter-Tarif auf nur 50 Gigabyte beschränkt, während es bei Power 1.000 Gigabyte sind, die Zahl im Preis inbegriffener Domains reicht von drei bis 20.

Darüber hinaus steigert der Anbieter auch die Performance der teureren Pakete deutlich: Die Kunden profitieren von mehr Rechenleistung und mehr Arbeitsspeicher. Allen Nutzern kommen die moderne Hardware und ein fortschrittliches Serversystem zugute (eine Kombination aus dem schnellen und ressourcensparenden nginx und der weitverbreiteten Software Apache).

Funktion/Produkt Starter Profi Business Power
Arbeitsspeicher 256 MB RAM 512 MB RAM 1024 MB RAM 2048 MB RAM
Nutzer je Prozessor 25 16 8 4
Domains 3 6 10 20
Webspace 50 GB 100 GB 250 GB  1.000 GB
Datenbanken (MySQL) 2 10 50 unbegrenzt
Apps 19 19 19 19
E-Mail-Postfächer 50 100 unbegrenzt unbegrenzt
Standardpreis/Monat 5,95 € 9,95 € 16,95 € 26,95 €
 

Im Vergleich mit den anderen Webhostern zeigt sich, dass webgo in allen Bereichen sehr gute Werte aufweist. Günstig geht es zwar nicht zu, doch die Qualität und der Leistungsumfang überzeugen fast uneingeschränkt.

Für 2,95 Euro bis 19,95 Euro gibt es vom Anbieter auch Homepagebaukästen mit Domain und Webspace. Der Preis zusätzlicher Domains, beispielsweise „.de“ für 0,89 Euro im Monat, ist angemessen, es gibt aber auch ein paar etwas günstigere Alternativen auf dem Markt.

Nur für Eingeweihte: Die webgo GoPakete

Neben den herkömmlichen Tarifen, die für jeden Interessenten über die Seite des Webhosters erreichbar sind, versteckt webgo noch ein paar exklusive Angebote für Eingeweihte: Silver, Gold und Platin. Dieses separate Portfolio erreichen Kunden nur über einen Direktlink, den wir oben zur Verfügung stellen können.

Die GoPakete besitzen andere Stärken und Schwächen als die übrigen Tarife und richten sich deshalb an Kunden mit anderen Bedürfnissen:

Funktion/Produkt Silver Gold Platin
Arbeitsspeicher 128 MB RAM 256 MB RAM 512 MB RAM
Nutzer je Prozessor 25 20 16
Domains 1 3 11
Webspace 44 GB 88 GB 222 GB
Datenbanken (MySQL) 5 25 unbegrenzt
Apps 19 19 19
E-Mail-Postfächer 10 50 unbegrenzt
Standardpreis/Monat 2,95 € 3,95 € 6,95 €
 

Der Nachteil dieser Pakete ist, dass es sie ausschließlich mit „.de“-Domains gibt und es nur bei Platin möglich ist, Cronjobs einzurichten.

Das Verhältnis von Preis und Leistung ist allerdings recht gut. Für kleinere Projekte stellt der Silver-Tarif eine der aktuell attraktivsten Lösungen dar, die webgos eigenen, etwas leistungsstärkeren Starter-Tarif preislich um die Hälfte schlägt.

Für ambitioniertere Vorhaben mit komplexen, mithilfe von Content Management Systemen verwalteten Seiten bietet sich der Gold-Tarif an. Auch dieser kann nicht mit atemberaubender Performance punkten, dafür aber mit sehr günstigem Webspace, vielen Datenbanken und drei „.de“-Domains.

Der Platin-Tarif schließlich vereint gute Performance und ordentlich Webspace für angemessenes Geld. Während diese Eigenschaften im Durchschnitt liegen, sind es allerdings die elf inklusiven „.de“-Domains, die das Angebot für Kunden sehr empfehlenswert machen.

Derzeit entfallen die 14,95 Euro Einrichtungskosten.

 

Produktumfang 4,00 Pkt

Um die Ressourcen eines Webhosters richtig nutzen zu können, müssen auch die Unterstützung von Skriptsprachen, Content-Management-Systemen sowie die Verwaltung des Webspace umfangreich und funktional sein.

Auch hier beweist sich webgo mit guten Leistungen und unterstützt alle wichtigen Skriptsprachen, Datenbanken, Entwicklertools und Apps. Als Betriebssystem läuft auf allen Servern ausschließlich Linux.

Lediglich im günstigsten Starter-Tarif gibt es ein paar Defizite: Nur ein FTP-Nutzer, keine Cronjobs, keine externen SSL-Zertifikate. Aussagekräftige Statistiken über Besucher und Transferdaten einer gehosteten Seite stehen ebenfalls nur den Nutzern der teureren Tarife zur Verfügung, genauso wie die Funktionen der kostenlosen Zertifizierungsstelle Let's Encrypt.

Lets encrypt
Mit Let's Encrypt können Anwender nun unkompliziert Verschlüsselungs-Zertifikate kostenlos erhalten. Leider ist der Dienst im günstigsten Tarif von webgo nicht nutzbar.

webgo bietet seinen Kunden recht viele Apps zum Erstellen und Verwalten der eigenen Webseiten an. Die Vielfalt der größeren Konkurrenten kann das Unternehmen mit den per einfachem  Klick installierbaren Programmen dennoch nicht ganz erreichen. Dies ändert aber nichts daran, dass der Webhoster alle wichtigen Bereiche (Content-Management-Systeme , Online-Shops, Foren, Blogs, Wikis) mit mindestens einer App abdeckt. Außerdem bietet WebGo auch Root Server an

Sicherheit 4,80 Pkt

Es gibt beim Webhosting zwei wesentliche Sicherheits-Aspekte: Eine sichere Datenübermittlung sowie gegen Unfälle und Hacker-Angriffe geschützte Hardware.

Sicherheit
Die Serverräume unterliegen strengen Sicherheitsbestimmungen.

Für Ersteres stehen wie üblich SSL-Zertifikate zur Verfügung, bei webgo kosten sie inklusive IP-Adresse 5,90 Euro im Monat, bei einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Vom Starter-Tarif abgesehen können Kunden auch externe SSL-Zertifikate benutzen. Dadurch ist der Datenaustausch zwischen der gehosteten Webseite und den Usern absolut sicher, was insbesondere für Online-Shops wichtig ist.

Die von webgo genutzte Technik entspricht modernen Standards: Die Server werden ununterbrochen überwacht, für Stromausfälle gibt es Notfallaggregate und zum Schutz gegen Feuer hat der Webhoster eine ausgezeichnete Löschanlage installiert. Durch redundante Festplatten und Glasfaseranbindungen sind alle Daten immer abgesichert und erreichbar.

Schließlich sind die Server durch Internet-Filter wirkungsvoll vor Angriffen von außen geschützt, etwa gegen DDoS-Attacken, die zu einer Überlastung der Dienste führen könnten.

webgo bietet damit Leistungen, die auch mit allem mithalten können, was Kunden bei bekannteren Webhostern erhalten.

Handling 4,50 Pkt

Damit auch unerfahrene Nutzer schnell mit den Möglichkeiten ihres Webhosters zurechtkommen, sollte der Anbieter einen komfortablen Verwaltungszugang zur Verfügung stellen. Dieser besteht aus einem übersichtlichen Dashboard, mit dem sich alle Einstellungen wie die Installation von neuen Apps einfach vornehmen lassen.

Ebenfalls zum Umfang jedes guten Webhosters gehört ein Tool, das bei der Entwicklung der eigenen Seite hilft. Statistiken und Tipps zur Suchmaschinen-Optimierung verbessern die Auffindbarkeit des Web-Projekts und steigern die Erfolgsaussichten. Bei webgo nennt sich der entsprechende Service rankingCoach und kostet nach einer 30-tägigen, kostenlosen Probephase 9,90 Euro bis 19,90 Euro im Monat. Der rankingCoach lässt sich auch auf allen bereits bestehenden Webseiten anwenden, egal wo sie gehostet werden.

Ranking
Der rankingCouch steigert den Erfolg eines Webprojekts durch Analysen und Vorschlägen.

Auch im Bereich Handling kann sich webgo behaupten. Tutorials und ein umfangreicher Frage- und Antwort-Bereich begleiten jeden Anwender von den ersten Schritten bis zum fertigen Projekt. Uns fehlten zwar erklärende Videos, unbedingt notwendig sind diese aber nicht.

Hilfe & Support 4,10 Pkt

Webseiten müssen 24 Stunden am Tag verfügbar sein, und mancher Entwickler arbeitet auch die ganze Nacht hindurch. Es ist deshalb wichtig, dass der Support eines Webhosters rund um die Uhr hilft und kompetente Antworten geben kann.

Support
Der persönliche Support ist leider nicht 24 Stunden am Tag erreichbar.

Bei webgo gibt es persönlichen Support an 365 Tagen im Jahr. Montag bis Freitag ist er von 9 bis 20 Uhr erreichbar, am Wochenende und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Neben dem telefonischen Kontakt gibt es noch Live-Chat und selbstverständlich E-Mail-Support.

Zusammenfassung4,44 Pkt

Es ist fast überraschend, wie gut sich webgo zu einer echten Alternative der marktführenden Webhoster entwickelt hat. Wesentliche Nachteile konnten wir nicht mehr finden, die gegen das Unternehmen aus Hamburg mit Rechenzentrum in Frankfurt am Main sprechen.

Die Preise sind zwar nun im oberen Segment angekommen, die Leistungen stimmen aber mit den verlangten Entgelten überein. Einige Apps mehr, Video-Tutorials und eine echte 24 Stunden am Tag erreichbare Hotline hätten zu einem noch besseren Ergebnis führen können.

Aber auch so können webgo-Kunden zufrieden sein, und wer auf der Suche nach Webspace ist, kann den Anbieter definitiv in seine engere Auswahl einbeziehen.