Online-TV mit Schöner Fernsehen

Schöner Fernsehen Teaser

Die kostenfreie Web-App Schöner Fernsehen bringt zahlreiche TV-Programme in den Browser, wobei der TV-Dienst Live-Streams von Sendern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet, ebenso gibt es verschiedene internationale TV-Programme.

Die praktische Programmübersicht in Listenform kann sich ebenso sehen lassen wie die Senderauswahl selbst, denn neben den öffentlich-rechtlichen stehen auch zahlreiche private Sender zur Auswahl. Mit der integrierten Programmvorschau plant der Nutzer seine gewünschten Sendungen individuell im Voraus, per einfachem Knopfdruck weist Schöner Fernsehen sogar auf startende Lieblingssendungen hin. Die Handhabung sowie die Menüführung sind dabei unkompliziert und selbsterklärend, sodass die Nutzung auch für Laien kein Problem darstellt. Eine übersichtliche Senderliste am rechten Rand zeigt dem Nutzer, welche Sendungen aktuell laufen, was für einen schnellen Überblick sorgt. Zusätzlich werden die Zugriffszahlen auf die einzelnen Sendungen sowie die laufende Restzeit der jeweiligen Sendung angezeigt.

Ist Schöner Fernsehen legal?

Unverrückbare Tatsache ist, dass das Speichern urheberrechtlich geschützter Inhalte illegal ist. Solange die Daten nur temporär gespeichert werden (Stream), bewegt man sich in einer rechtlichen Grauzone. Keinesfalls sollten Nutzer aber einem P2P-Streaming zustimmen. Aktuell kann sind die Streams anschaubar, ohne mit einer Abmahnung rechnen zu müssen. Wir empfehlen jedoch, die Rechtsprechung hierzu zu beobachten.

Der Stream ist entweder im Kleinbild-Format oder im Vollbild-Modus zu betrachten. Über die Buttons in den Einstellungen kann der Anwender die Senderliste bearbeiten, die Programmvorschau ansehen oder den TV Pilot starten. In Zusammenarbeit mit OnlineTvRecorder.com können außerdem aufgezeichnete Sendungen angesehen werden. Schöner Fernsehen erkennt automatisch die Region des Nutzers und passt die Programmauswahl entsprechend an. Für die Nutzung benötigen Nutzer allerdings eine schnelle Internetverbindung, damit das TV-Erlebnis nicht von häufigen und langen Nachladezeiten getrübt wird. Für die Betrachtung sollte zudem eine aktuelle Version des Adobe Flash Players installiert sein.

Wer die aktuelle Version des Flash Players installiert hat, kann Stand Januar 2017 ganze 64 Sender empfangen, ohne Flash Player sind es immerhin noch 6 Sender. Nutzer sollten zudem darauf achten, welchen Broswer sie verwenden. Zumindest der Sarafi-Browser wurde in unserem Test nicht unterstützt.