Videoload

Thomas Güth
Pro Ausgewählte Filme vor DVD-Start streamen
Kontra Wenig unterstütze Geräte für die Videolaod-App
Fazit Das älteste VoD-Angebot Deutschlands überzeugt durch einfache Bedienung und exklusive Top-Deals.
Videoload Zum Anbieter

Videoload Test

Angebot

4,70 Pkt

Bereits 2003, als vielen in Deutschland Online-Videotheken noch kein Begriff war, schuf die Deutsche Telekom mit Videoload einen – zuerst auf die eigenen Kunden beschränkten – Video-on-Demand-Service. Videoload funktioniert ohne Abo. Kunden wählen zwischen Pay-per-View-Angeboten oder dem Erwerb einer digitalen Kopie eines Films oder einer Serie.

Viele Serien nur zum Kauf

Nicht unüblich, für Kunden allerdings stets ärgerlich ist, dass es auch bei Videoload die meisten Serien nur zum Kauf und nicht im Verleih gibt. Für Serienfans sind Abo-Angebote damit meist die bessere Wahl, weil der Erwerb von Serien aufgrund ihres Umfangs sehr teuer ist. Neuerscheinung kosten in der Regel zwischen 20 und 30 Euro.

Konditionen

4,50 Pkt

Um das Angebot von Videoload nutzen zu können, ist die Erstellung eines Kundenkontos notwendig. Kunden der Telekom können sich auch über bereits vorhandene Login-Daten des Unternehmens beim Video-on-Demand-Service anmelden. Die Kosten für einen Titel hängen von dessen Aktualität, von der Bildqualität und vom Erwerb der jeweiligen Lizenz ab. Die neueste Staffel Game of Thrones mit 10 Episoden kostet in HD beispielsweise 28,99 Euro. Für einen aktuellen Film wie etwa Spotlight zahlen Kunden 13,99 Euro beziehungsweise 11,99 Euro in SD-Qualität.

Kürzlich im Verleih erschienene Blockbuster kosten in HD-Qualität 5,99 Euro und 4,99 Euro in SD-Qualität. Das ist ein Euro mehr als Konsumenten beim günstigsten Konkurrenten bezahlen.

Kriterien
Bereits auf der Übersichtsseite stehen viele Informationen zur Orientierung zur Verfügung.

Usability

4,70 Pkt

In puncto flexible Gerätewahl steht Videoload hinter vergleichbaren Anbietern zurück. Die meisten Smart-TVs von Samsung, LG und Panasonic unterstützen den Gebrauch des Video-on-Demand-Services. Hinzu kommen einige Blu-Ray-Player und Heim-Kino-Systeme dieser Hersteller. Außerdem ist Videoload kompatibel mit Mac- und Windows-Betriebssystemen und dort über eine kostenlose App verfügbar. Ansonsten ist Videoload nur über die Set-Top-Box der Telekom verfügbar, für die ein Entertain-Abo erforderlich ist.

Set Top Box
Über die Set-Top-Box der Telekom ist Videoload auch verfügbar.

Ein Plus für Telekom-Kunden

Nicht nur der Login ist für Kunden der Deutschen Telekom bequem, weil sie sich nicht neu registrieren müssen; auch die Bezahlung können sie einfach über ihre Festnetzrechnung regeln. Alle anderen Kunden zahlen entweder mit VISA, MasterCard oder via PayPal.

Trailer, Inhaltsangabe, Kritiken

Unentschlossen stellt Videoload eine Fülle an Informationen rund um die Titel zur Verfügung, die bei der richtigen Wahl helfen sollen. Neben einer ausführlichen Inhaltsangabe gehört auch eine kurze „Kritik“ dazu, welche die Stimmen der Fachpresse zum Titel zusammenfasst. Zudem veranschaulichen sowohl ein eigenes User-Bewertungssystem in Form von Sternen als auch die Verlinkung auf die International Movie Database (IMDb) wie der Film bei Zuschauern ankommt. Das Ganze ist sehr übersichtlich gestaltet und liefert für Suchende einen echten Mehrwert.

Videoload bietet zu den einzelnen Titeln reichlich Informationen.

Hilfe & Support

4,80 Pkt

Der Kunden-Service von Videoload ist sowohl über ein E-Mail-Kontaktformular als auch über eine Hotline zu erreichen. Grundlegende Fragen beantwortet der gut sortierte FAQ-Bereich, der in folgende Punkte gegliedert ist:

  • Registrierung
  • Login
  • Suche
  • Erwerben & Abspielen
  • Videoload App für PC/Mac
  • Jugendschutz & Erwachsenen-PIN

Insgesamt erweist sich das Hilfe-und-Support-Angebot von Videoload als sehr ordentlich.

Zusammenfassung

4,68 Pkt

Der Umfang der Online-Mediathek von Videoload erweist sich als erfreulich groß. 15.000 Titel, die mit topaktuellen Blockbustern und Serien gespickt sind, sorgen dafür, dass der Abend daheim zum Erlebnis wird. Zudem gibt es beim Video-on-Demand-Angebot der Deutschen Telekom einige Filme bereits kurz vor DVD-Start. Leider gibt es auch Videoload nur wenige Serien im Verleih und die Unterstützung für verschiedene Anzeigegeräte fällt recht dünn aus. Zudem sind einige Titel im direkten Vergleich ein wenig teurer als bei der Konkurrenz – hier lohnt es sich für Konsumenten bei bestimmten Titeln die Preise mit den anderen Anbietern zu vergleichen.