SoftwareNetz Haushaltsbuch

Kai Sulkowski
Pro
  • Automatische Übernahme von Online-Banking- und PayPal-Umsätzen
  • Einfach und intuitiv zu bedienen
  • Viele Auswertungsmöglichkeiten und Berichte
Kontra
  • Begrenzter Funktionsumfang
  • Grafische Darstellung der Auswertungen altbacken
Fazit Wer seine persönlichen Einnahmen und Ausgaben bequem am PC überblicken möchte, der ist mit dem SoftwareNetz Haushaltsbuch 6 gut beraten. Das Programm überzeugt durch ein modernes und aufgeräumtes Design und eine hervorragende Buchungseingabe. Der Funktionsumfang ist allerdings recht klein, und die grafischen Auswertungen wirken altbacken.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Test

  • Anzahl der unterschiedlich nutzbaren Geräte pro Lizenzschlüssel
    Mehr ist besser.
  • 5. SoftwareNetz Haushaltsbuch
    1,0
  • 3,0
  • 3,0
  • 2,0
  • Kategorie-Durchschnitt
    2,0
  • Dauer der Bereitstellung einer Testversion
    Mehr ist besser.
  • 5. SoftwareNetz Haushaltsbuch
    30,0Tage
  • 3,0Tage
  • 60,0Tage
  • 60,0Tage
  • Kategorie-Durchschnitt
    33,7Tage
SoftwareNetz Haushaltsbuch Zum Anbieter

Lizenz und Kosten

3,75 Pkt

Mit einem Preis von 24,90 Euro ist das Haushaltsbuch 6 von softwarenetz.de nicht gerade günstig für eine reine Haushaltsbuchsoftware. Dieser Preis bezieht sich auf die Downloadversion der Finanz-Software. Den Lizenzschlüssel erhält der Nutzer via E-Mail. Wer die Software als CD erwerben möchte, muss einen Aufpreis von 10 Euro in Kauf nehmen. Bei der Lizenz handelt es sich um eine Einzellizenz für einen Arbeitsplatz. Auf diesem Arbeitsplatz können aber beliebig viele Benutzerkonten angelegt werden. Will der Anwender das Programm auf mehreren Rechnern nutzen, muss er laut der Homepage des Herstellers weitere Lizenzschlüssel erwerben. softwarenetz.de verwendet für diesen Fall ein Staffelpreismodell. Beim Kauf von zwei bis fünf Lizenzen sinkt der Preis um zwei Euro pro Lizenz, beim Kauf von sechs bis neun Lizenzen um vier Euro. Die Lizenz ist nicht zeitlich begrenzt. Erscheint eine neue Version der Finanz-Software kann der Nutzer eine Updatelizenz für 14,90 Euro erwerben.

Unsere Anfrage beim telefonischen Support erbrachte die Information, dass das Programm auch auf einem USB-Stick installiert und von diesem aus betrieben werden kann. Dies erlaubt es dem Anwender, das Programm auf verschiedenen Rechnern zu nutzen. So einfach kann er also die Einzelplatzbeschränkung umgehen.

Interessenten können das Programm 30 Tage lang kostenlos testen. Leider existiert nur eine Windows-Version der Software. Eine App zur mobilen Erfassung von Ein- und Ausgaben ist ebenso wenig verfügbar wie eine Belegschnellerfassung. Letztere ist jedoch ohnehin unnötig, da das Programm sehr schnell startet und eine direkte Buchungseingabe erlaubt.

Die Lizenz- und Kostenstruktur ist ebenso simpel wie transparent. Die unbegrenzte Nutzung macht den hohen Kaufpreis wieder wett. Abstriche in der Bewertung erteilen wir wegen der kurzen Testphase und der an ein Endgerät gebundenen Lizenz (welche der Nutzer jedoch durch die USB-Installation umgehen kann).

Funktionsumfang

3,75 Pkt

Wie der Name des Programms schon verrät, handelt es sich um eine reine Haushaltsbuch-Software. Der komplette Funktionsbereich des aktiven Online-Bankings entfällt somit. Das heißt, der Nutzer kann beispielsweise keine Überweisungen beauftragen.

Haushaltsbuch

Das Haushaltsbuch ist mit Bankkonten und PayPal-Konten synchronisierbar. Das bedeutet, der Nutzer kann über das Programm deren Umsätze abrufen und automatisch ins Haushaltsbuch zu übernehmen. Hierfür besteht die Möglichkeiten des HBCI-Bankings sowie des Text- oder CSV-Imports. Sein PayPal-Konto kann der Anwender direkt abrufen.

Der Hersteller empfiehlt, jedes Konto (Bargeld, Girokonto, Sparbuch und Kreditkarte) separat anzulegen und jede Buchung dem entsprechenden Konto zuzuordnen.

Drei Buchungsmöglichkeiten sind vorhanden: Einnahmen, Ausgaben und Umbuchungen. Eingaben in Fremdwährungen rechnet das Haushaltsbuch während der Eingabe selbstständig in Euro (oder in eine andere Währung) um. Jeder Einnahme oder Ausgabe kann der Anwender ein PDF- oder Scan des entsprechenden Belegs beifügen, um auch diese Dokumente zentral in digitalisierter Form zu verwalten.

Budgetplaner

Das Haushaltsbuch verfügt über eine Budgetplaner-Funktion. Für jede Haupt- und Unterkategorie ist eine manuelle Monatsbudgetfestsetzung möglich. In der Budget-Übersicht ist einsehbar, wie viel von dem jeweiligen Budget in den Kategorien im laufenden Monat übrig ist. Das Haushaltsbuch berechnet zudem aus allen vergebenen Einzelbudgets ein Gesamtbudget. Dieses Gesamtbudget erscheint als permanente Einblendung oben rechts, sodass eine drohende Budgetüberschreitung sofort erkennbar ist.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Budget festlegen
Vergrößern
Der Budgetplaner ist für Über- und Unterkategorien individuell definierbar.

Ärgerlich ist jedoch, dass die Möglichkeit zur Budgetierung nur für Ausgaben, und nicht auch für Einnahmen besteht. Umbuchungen werden so als Ausgaben registriert und führen somit schnell zu einer vermeintlichen Budgetüberschreitung.

Auswertungen

Unter dem Programmbereich „Berichte“ gibt es zahlreiche Auswertungsmöglichkeiten in Form von Listen, Tabellen und grafischen Darstellungen. Berichte sind für alle Konten und Personen verfügbar.

Eine Jahresübersicht stellt die Einnahmen und Ausgaben pro Monat einzeln gegenüber. Ein Doppelklick auf den gewünschten Monat zeigt dessen Detailansicht. Im Monatsbericht sind Einnahmen und Ausgaben nach Kategorien unterteilt und der Vorjahresstatistik für den gleichen Monat gegenübergestellt. Die durchschnittlichen Einnahmen und Ausgaben sind auch für frei wählbare Zeiträume als Balkendiagramme darstellbar. Darüber hinaus kann der Nutzer die Kontensalden aller angelegten Konten abrufen.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Einnahmen-Ausgaben-Bericht
Vergrößern
Nüchtern, aber übersichtlich präsentieren sich die Berichte.

Die Statistik zu der prozentualen Verteilung von Einnahmen und Ausgaben ist im Haushaltsbuch in dem separaten Programmbereich „Verteilung“ angelegt und kann nach Kategorien oder Personen gefiltert werden.

Weitere Auswertungsmöglichkeiten verbergen sich im Programmbereich „Statistiken“. Hier sind grafische Darstellungen zu folgenden Themen abrufbar:

  • Vermögensentwicklung: Kontostand zum Monatsende für alle Konten
  • Budget: Differenz zwischen dem festgelegten Budget und den Ausgaben
  • Einnahmen & Ausgaben: Alle Einnahmen und Ausgaben für ein Kalenderjahr für alle Konten
  • Ergebnis: Alle Einnahmen abzüglich aller Ausgaben im Jahr für alle Konten

Kreditverwaltung

SoftwareNetz Haushaltsbuch Verteilung Ausgaben
Vergrößern
Im Programmbereich „Verteilung“ erwarten den Nutzer Tortendiagramme, die die Verteilung von Einnahmen oder Ausgaben darstellen.

Das Haushaltsbuch erlaubt im Programmbereich „Kredite“ die Erfassung von laufenden Krediten und errechnet nach Eingabe der entsprechenden Daten die Zinsen. Der Tilgungsplan zeigt dem Nutzer an, wann der Kredit abbezahlt sein wird.

Was fehlt?

Die vorhandenen Funktionen entsprechen dem, was der Nutzer von einem guten Haushaltsbuch erwartet. Die gebotenen Funktionen funktionieren, mit kleinen Einschränkungen beim Budgetplaner, einwandfrei. Mit der Kreditverwaltung ist zudem ein Spezialtool inkludiert.

Einige nützliche Tools fehlen jedoch. Hierzu zählt etwa eine automatische Belegerfassung sowie eine App zur mobilen Registrierung von Daten oder Rechnungen. Extra-Funktionen wie zum Beispiel Tools zur Energieverbrauchserfassung und zur Markierung steuerrelevanter Daten, ein Sparplaner, ein Projektmanager, ein Baufinanzierungsrechner und ein Altersvorsorgerechner sind ebenfalls nicht vorhanden.

Die Darstellungsmöglichkeiten für Berichte sollten etwas variabler sein. Die Programmbereiche Berichte, Verteilung und Statistiken hätten die Hersteller gerne in ein Auswertungscenter zusammenführen können.

Benutzerfreundlichkeit

4,50 Pkt

Zielgruppe

Das Haushaltsbuch richtet sich ausschließlich an Privatanwender.

Kontoeinrichtung

Für die Kontoeinrichtung gibt es einen übersichtlichen und einfach zu bedienenden Kontoeinrichtungsassistenten. Der Nutzer kann die Konten frei benennen.

Mittels Eingabe von Kontonummer, Bankleitzahl und Online-Banking-PIN synchronisiert das Haushaltsbuch die Kontodaten mit dem Server der entsprechenden Bank und ruft die Umsätze des jeweiligen Kontos ab.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Konto hinzufügen
Vergrößern
Mit dem leicht zu bedienenden Kontoeinrichtungsassistenten lässt sich das Haushaltsbuch schnell mit Bankkonten synchronisieren.

Navigation und Design

Die Startseite, im Haushaltsbuch als „Home-Ansicht“ bezeichnet, bietet eine übersichtliche Gesamtansicht über Einnahmen und Ausgaben. Der Nutzer hat nicht die Möglichkeit, sie individuell zu gestalten – nur bei der Hintergrundfarbe kann er zwischen schwarz, blau und weiß wählen. Die Übersicht dient gleichzeitig als Shortcut zu den Buchungsdetails. Der Navigationsbereich führt über ansprechend designte Schaltflächen zu den Programmbereichen Buchungen, Budgetrechner, Daueraufträge, Banking, Kredite, Berichte, Verteilung, Statistiken, Einstellungen und Handbuch. Die Navigation ist somit sehr übersichtlich gestaltet.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Homescreen
Vergrößern
Schick, schlicht und funktional – die Home-Ansicht.

Auch der Bereich „Einstellungen“ ist sehr aufgeräumt und übersichtlich. Dazu tragen nicht nur die kleinen farbigen Icons, sondern auch Kurzerklärungen zum jeweiligen Einstellungsbereich ihren Teil bei.

Die Auswertungsmöglichkeiten und grafischen Darstellungsoptionen sind breit gefächert, das Design der Grafiken ist allerdings verbesserungswürdig. Die Konturen sind verpixelt und ausgefranst, die eigenwillige Farbgebung auf weißem Grund wirkt alles andere als modern, und die Beschriftung überzeugt ebenso wenig.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Einstellungen
Vergrößern
Der Bereich „Einstellungen“ Ist sehr übersichtlich.

Buchungseingabe

Die Buchungseingabe verdient sehr viel Lob. Unser Test ergab, dass diese Funktion beim Haushaltsbuch am besten gelungen ist. Sie ist direkt über die Home-Ansicht zugänglich und macht eine Belegschnellerfassung obsolet. Mittels dreier separater Schaltflächen definiert der Nutzer zunächst die Buchungsart – also Einnahme, Ausgabe oder Umbuchung –, danach wählt er das Datum aus dem Kalender, das Konto sowie die Kategorie per Dropdown und gibt den Betrag ein.

Der Nutzer kann direkt im Buchungsfenster die Buchung als Standardbuchung festlegen oder splitten sowie ein Dokument anhängen. Das Beste ist jedoch, dass das Fenster anschließend nicht schließt, sodass die nächste Buchung umgehend erfolgen kann – der Anwender muss nicht erneut eine Schaltfläche anklicken.

Eine nachträgliche Buchungskorrektur ist ebenso einfach: Per Doppelklick auf den Posten öffnet der Nutzer das Eingabefenster erneut und nimmt die Korrektur vor. Mit einem Rechtsklick hat er die Option, die Buchung zu löschen.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Buchungseingabe
Vergrößern
Die Buchungseingabe über die Home-Ansicht ist die beste im Test.

Bei wiederkehrenden Buchungen besteht die Möglichkeit, sie per Doppelklick als Standardbuchungen einzuordnen, sodass sie in regelmäßigen Abständen automatisch eingetragen werden. Auch kann der Anwender die Kopierfunktion nutzen, mit der sich bestehende Buchungen kurzerhand kopieren und erneut einfügen lassen. Eine dritte Möglichkeit stellt das Anlegen von Daueraufträgen dar. Sie spielen jedoch vorrangig für die Budgetprognose eine Rolle.

Kategorisierung

Einnahmen und Ausgaben kann der Nutzer mittels vorgegebener Rubriken kategorisieren. Die vorgegebenen Kategorien sind für den Privatgebrauch sinnvoll gewählt.

Daneben ist es dem Nutzer möglich, selbst Kategorien zu erstellen und zu benennen. Dies erfolgt ganz einfach per Menübutton direkt aus dem Programmbereich der Buchungseingabe heraus. Sowohl Über- als auch Unterkategorien sind frei benennbar und mit einem Icon aus einer Liste von 64 voreingestellten Symbolen bestückbar.

SoftwareNetz Haushaltsbuch Kategorieerstellung
Vergrößern
Leicht erstellt der Nutzer neue Über- oder Unterkategorien und versieht sie mit thematisch passenden Icons.

Für den Import von Online-Banking-Daten kann der Nutzer Regeln definieren, anhand derer das Haushaltsbuch die Buchungen in passende Kategorien einsortiert. Das Anlegen von Regeln ist leider recht umständlich – es hätte deutlich benutzerfreundlicher gestaltet werden können.

Performance und Sicherheit

4,50 Pkt

Die Finanz-Software läuft auf den Betriebssystemen Windows XP, Vista, 7, 8 und 10. Das Programm nimmt lediglich 22 MB ein. Eine Version für Mac oder Linux ist nicht verfügbar.

In unserem Test beanspruchte das Programm nur zwischen 3 und 15 MB RAM Arbeitsspeicher. Die Installation erfolgte sehr schnell und flüssig.

Da sich das Programm zum Abruf von Online-Banking-Informationen mit dem Server der Banken synchronisiert, muss eine entsprechende Banking-Sicherheit gewährleistet sein. Die Entwickler von dem Haushaltsbuch 6 wissen dies und setzen mit dem anerkannten Homebanking Computer Interface (HBCI 2.2 bis 4.0) und der Weiterentwicklung FinTS 3.0 auf die höchsten Sicherheitsstandards auf diesem Gebiet.

Das Benutzerkonto für das Programm ist mit einem frei wählbaren Passwort geschützt. Frei wählbar sind ebenfalls die Zeitpunkte, wann das Programm eine automatische Datensicherung ausführen soll.

Hilfe und Support

4,00 Pkt

Im Programm selbst ist ein 20-seitiges deutschsprachiges Handbuch aufrufbar, das anhand einiger Screenshots die Programm- und Funktionsbereiche verständlich erläutert und zudem einige hilfreiche Tipps parat hält.

Für An- und Rückfragen bietet softwarenetz.de eine Hotline zum Ortstarif an, die jedoch nur täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr geschaltet ist. In unserem Test betrug die Wartezeit bis zur Entgegennahme unseres Anrufs weniger als 30 Sekunden. Die Beratung war zwar nicht allzu freundlich, dafür aber informativ und kompetent. In weniger als einer Minute wurden unsere vier Fragen zufriedenstellend beantwortet.

Als weitere Kontaktmöglichkeiten stehen eine Support-E-Mail-Adresse sowie eine Faxnummer zur Verfügung. Ein Chat-Support wird ebenso wenig geboten wie ein Forum, ein FAQ-Bereich oder Tutorials zur Programmnutzung. Da diese Unterstützungsmöglichkeiten bei einem Programm dieses Umfangs nicht unbedingt zu erwarten sind und die gebotenen Servicemöglichkeiten überzeugen konnten, gibt es hier nur einen Punkt Abzug.

Zusammenfassung

4,10 Pkt

Das SoftwareNetz Haushaltsbuch 6 weiß in seiner Funktion und Bedienbarkeit für seinen vorgesehenen Anwendungsbereich zu überzeugen.

Das Funktionsrepertoire umfasst im Wesentlichen das Führen eines Haushaltsbuches mit Abruf und automatischer Übernahme von Online-Banking-Informationen, die Kreditverwaltung und die Verwaltung und Analyse von Umsatzdaten. Abstriche gibt es, weil einige wünschenswerte Extras wie etwa ein Energieverbrauchsrechner, eine Inventarliste oder eine Markierung steuerrelevanter Daten fehlen.

Die optimal gestaltete Buchungseingabe macht in Verbindung mit der geringen Arbeitsspeicherauslastung des Programms eine Belegschnellerfassung obsolet.

Die Menüführung ist klar, übersichtlich und simpel. Das Startfenster wirkt schlicht und bietet direkten Zugang zu allen wichtigen Funktionen. Im Supportbereich ist recht klein.

Das Haushaltsbuch ist eine klare Empfehlung für alle, die ohne großen Zeitaufwand ihre täglichen privaten Ausgaben überblicken, analysieren und planen möchten.