Blumenfee

Laura Voigt
Bereich:
Pro
  • Umfangreiches Produktsortiment
  • Zahlreiche Filteroptionen
  • Rasche Zustellung
Kontra
  • Qualitativ minderwertige Sträuße
  • Verbesserungswürdiger Kundenservice
  • Altmodisches Webdesign
Fazit Blumenfee überzeugt zwar mit einer Zustellung in Windeseile, die Qualität der Sträuße ist allerdings schlecht.
Blumenfee Zum Anbieter

Blumenfee Test

Produktvielfalt

4,00 Pkt

Im Vergleich zu den anderen getesteten Blumenversand-Shops ist die Produktauswahl bei Blumenfee geradezu erschlagend. Unter den insgesamt 292 Artikeln finden sich diverse Mono-Sträuße, gemischte Sträuße und Gestecke. Topf- und Gartenpflanzen, Blumentorten und Kränze zählen nicht zum Sortiment der Blumenfee. Dafür bietet die Webseite eine ganze Palette an Geschenkwaren, darunter

  • Präsentkörbe,
  • Grußkarten,
  • Schokolade,
  • alkoholische Getränke,
  • Kuscheltiere sowie
  • Entertainment-Gutscheine.

Vasen in verschiedenen Größen und Ausführungen gehören ebenfalls zum Angebot des Blumenversenders. Erfreulicherweise sind diese auch unabhängig von den Sträußen bestellbar. Positiv hervorzuheben ist zudem, dass Kunden bei einigen Sträußen die Anzahl der Stiele selbst bestimmen können, wodurch sie in der Regel bei der Wahl einer höheren Stückzahl durch die Rabattstaffel enorm sparen können.

Benutzerfreundlichkeit & Bestellkomfort

3,75 Pkt

Auf den ersten Blick wirkt die Startseite des Blumenversand, vorwiegend in Gelb- und Blautönen gehalten, überladen und altmodisch. Schuld daran sind unter anderem die unzähligen minderwertig anmutenden Produktbilder, aber auch die ausufernden Siegel.

Blumenfee wirbt mit „Qualität vom Floristen“, einer Gratiszugabe bei jeder Bestellung, einer Sieben-Tage-Frischegarantie, Prüfsiegel, einem kostenlosen Frischhaltemittel, einer Pflegeanleitung zu jeder Bestellung, deutschlandweitem Versand und sicherem Bezahlen.

Blumenfee Startseite
Unzeitgemäß und unübersichtlich – die Startseite.

Die Filter: umfangreich, jedoch nicht immer übersichtlich

Die vielen Filteroptionen helfen, schnell die richtigen Blumen unter dem riesigen Angebot des Blumenversenders zu finden. Letzteres gliedert sich in drei große Kategorien, nämlich Blumensträuße, Specials und Sorte. Erstere umfasst eher wahllos zusammengeworfene Themen und Anlässe:

  • Blumen zum Geburtstag
  • Ich liebe dich
  • Rosen-Sträuße
  • Die Beliebtesten
  • Hochzeit, Geburt & Co
  • Herbst-Blumensträuße
  • Sommer-Blumensträuße
  • Orchideen
  • Premiumsträuße
  • Einzelrosen
  • Blumen nach Sorte
  • Trauer & Schleife
  • Alle Blumensträuße

Unter den Blumenfee-Specials finden Interessierte vor allem Geschenkideen – beispielsweise Sträuße in Kombination mit einem Stofftier, Schokolade, Gutscheine oder einem alkoholischen Getränk:

  • Kuschel-Flower
  • Schoko-Flower
  • RÖSTfein-Specials
  • Blumen & Kuchen
  • Blumen & Musicals
  • Blumen & Motorsport
  • Präsentkörbe
  • Ihr eigenes Etikett – Wein, Sekt, Bier
  • Kuscheltiere
  • Wein & Sekt
  • Kleine Geschenke
  • Grußkarten – Motiv/Fotokarte

Lob verdienen die Filteroptionen hinsichtlich der Blumenarten. Es besteht die Möglichkeit, nach

  • Rosen,
  • Gerbera,
  • Nelken,
  • Orchideen,
  • Tulpen und Freesien,
  • Lilien und Calla sowie
  • Chrysanthemen

zu filtern. Zwar sind die Kriterien zum Teil scheinbar wahllos zusammengesetzt, dennoch sind sie angesichts der beachtlichen Anzahl und Vielfalt der Unterkategorien sehr hilfreich.

Von der Auswahl des Wunschartikels zur Bestellung

Wer mehr über ein bestimmtes Produkt erfahren möchte, klickt entweder direkt auf das Bild oder den „Details“-Button. Neben weiteren Fotos finden Käufer dort auch den Titel des Produkts, eine ausführliche Beschreibung sowie eine Auflistung des Inhalts. In den meisten Fällen dürfen Kunden sogar eine Gratiszugabe wählen, etwa ein Duplo, einen Tee oder eine Glasvase. Unter den Detailinformationen erscheint neben einem speziellen Video zu dem gewählten Blumenstrauß eine mediale Veranschaulichung der Frischebox.

Hat sich der Kunde entschieden und das Produkt in den Warenkorb gelegt, gelangt er zum nächsten Schritt: der optionalen Auswahl eines Geschenkartikels zum Blumenstrauß. Anschließend wählt er eine Motivkarte nach Anlass, eine personalisierbare Fotogrußkarte oder überspringt diesen Schritt. Neben der eher schlicht gehaltenen, mit dem Logo versehenen Gratis-Grußkarte für je 1,99 Euro stehen 21 weitere Motive zur Auswahl. Der Käufer setzt ein Häkchen bei der gewünschten Karte und verfasst im dafür vorgesehenen Feld einen Text. Entscheidet er sich stattdessen für die Option „Fotogrußkarte“, wählt er zunächst eine Vorlage aus, lädt anschließend ein Foto hoch und fügt optional einen Text hinzu.

Blumenfee Fotogrußkarte
Personalisierte Geschenke wie eine Foto-Grußkarte zeugen von Individualität.

Angenehmerweise ist die Einrichtung eines Kundenkontos bei Blumenfee nicht notwendig; Käufer können auch über einen Gastzugang zur Kasse gehen. Folgende Zahlungsmodalitäten stellt der Blumenversender zur Verfügung:

  • Lastschrift
  • Kreditkarte
  • SOFORT Überweisung
  • PayPal
  • Kauf auf Rechnung

Klein, aber fein: der Service bei Blumenfee

Wer anonym bleiben möchte, setzt im Check-Out-Prozess einfach ein Häkchen in das Kästchen „Anonymer Versand“, sodass das auf dem Paket lediglich der Absender, Blumenfee, zu finden ist. Auf der anderen Seite besteht auch die Möglichkeit, Bier- und Wein-Etiketten mit einem Foto personalisieren zu lassen – der Kunde verfährt dabei ähnlich wie bei den Foto-Grußkarten.

Weiteren Individualisierungsoptionen gibt es leider nicht. Es fehlt beispielsweise ein Konfigurator, mit dessen Hilfe Kunden Blumensträuße selbst zusammenstellen können. Auch bietet Blumenfee nicht die Möglichkeit, ein Blumen-Abonnement abzuschließen oder einen Erinnerungsservice in Anspruch zu nehmen, der seine Kundschaft regelmäßig an bevorstehende Ereignisse, etwa den Geburtstag Familienangehöriger, erinnert. Immerhin bietet die Webseite einen Newsletter an, der seine Bezieher hinsichtlich neuer Angebote des Blumenversenders auf dem Laufenden hält.

Firmenkunden bietet Blumenfee einen Extra-Services, etwa

  • die Entwicklung individueller Blumensträuße in den Firmen-Farben,
  • Weinetiketten im Firmen-Design,
  • ein individuelles Design des Versand-Kartons sowie
  • den Versand an die Wunschadresse mit der Firma als Absender auf dem Versandetikett.

Preise & Lieferservice

4,35 Pkt

Aufgrund des breiten Produktspektrums ist auch die Preisrange bei Blumenfee recht groß; sie reicht von 1,19 Euro bis 59,90 Euro und auch Rabattaktionen sind häufig auszumachen.

Die Kosten für den Standardversand liegen mit 4,95 Euro im gängigen Rahmen. Zwar bietet das Unternehmen keine Lieferung am selben Tag an, eine Zustellung zum Wunschtermin ist allerdings je nach Größe für 11,95 bis 12,95 Euro möglich. Ebenso viel zahlen Kunden für den Expressversand. Diese Preise sind leider deutlich überhöht. Mit 24,95 Euro für eine Sonn- beziehungsweise Feiertagslieferung ufern sie schließlich völlig aus. Auf eine weltweite Zustellung müssen Kunden bei Blumenfee komplett verzichten.

Positiv hervorzuheben ist die Beteiligung des Lieferdienstes DHL am Klimaschutzprogramm GoGreen.

Blumenfee bietet Lieferung zum Wunschtermin, Expressversand und Sonntagszustellung.

Die Testbestellung wurde sehr zügig geliefert. Unsere Redaktion tätigte sie am Dienstag, den 17.10.2017, und erhielt sie schon am Mittag des nächsten Tages. Gefallen hat uns auch die Möglichkeit der Sendungsverfolgung. Verpackung wie auch Produkt erreichten uns vollkommen unbeschädigt; die im Paket befindlichen Blumensträuße waren zusätzlich in einer Folie verpackt.

Blumenqualität der Rosen

3,50 Pkt

Bei der Auswahl des Rosenstraußes konnten wir die Farbe sowie die Anzahl selbst zusammenstellen. Das Bestellminimum sind zehn, das -maximum 100 Stiele. Wir entschieden uns für 20 rote Rosen und zahlten dafür insgesamt 25,80 Euro, wobei wir einen Duplo-Riegel sowie ein Blumenfrisch gratis dazu erhielten.

Stiellänge (circa 35 bis 40 Zentimeter) und Kopfgröße (vier bis sechs Zentimeter) waren wie beschrieben, der Strauß glich also dem Produktfoto. Mithilfe eines Wasserreservoirs feucht gehalten, wirkten beziehungsweise rochen die Rosen durchaus frisch, leider waren die Stiele jedoch nicht schräg angeschnitten, was für uns einen Mehraufwand bedeutete.

Blumenfee Rosen Vergleich
Vom Floristen oder doch von der Tankstelle? Werbefoto vs. Produktfoto.

Die Stiele waren ausreichend entblättert und entstachelt, der Farn machte jedoch keinen allzu professionellen Eindruck – er erinnerte ein wenig an einen Tankstellen-Strauß. Unserer Blumenexpertin zufolge waren die Qualität und Frische des Straußes nicht überzeugend. Dementsprechend ließ die Haltbarkeit zu wünschen übrig. Mit dem Ablaufen der Frische-Garantie ließen die Blüten ihre Köpfe hängen und verfärben sich bräunlich. Nach dem Abschluss unseres Tests, sprich am zehnten Tag, sind die Blüten des Straußes schließlich komplett braun.

Blumenfee Rosen Blühtenverlust
Kaum Verluste nach zehn Tagen.

Blumenqualität der Herbststräuße

2,33 Pkt

Unter den insgesamt 18 verschiedenen Herbststräußen wählten wir das „Herbst-Farbenspiel“ für 19,95 Euro. Dieses besteht aus

  • zweimal Zierkohl,
  • drei Rosen,
  • drei Mini-Gerbera,
  • zwei Disteln und
  • zwei Deko-Äpfeln,

wobei es floristisch mit Bast, Lederfarn, Salal und Chicco aufgebunden ist.

Blumenfee Herbststrauß Vergleich
Der Herbst-Farbenspiel-Strauß im Vergleich: Werbefoto vs. Produktfoto.

In der Lieferung inbegriffen waren neben dem Blumenfrisch auch ein Duplo sowie eine Glasvase. Mit einem Wasserreservoir feucht gehalten, erschien der Strauß äußerlich zwar frisch, der Duft sorgt jedoch für weniger Begeisterung. Wie es das Produktfoto zeigt, ist der Strauß recht schnell verwelkt. Dass der gefärbte Zierkohl mit den künstlichen Äpfeln, der geknoteten Bastschleife und dem Farn verbunden ist, ist unserer Redaktions-Floristin zufolge ein absolutes No-Go.

Die geknickten Blätter und die angefaulte Rose lasse auf unzureichende Qualität schließen. Insgesamt übermannt das viele Grün die Blüten, die Liebe zum Detail fehlt komplett, und der Preis steht in keinem angemessenen Verhältnis zur Leistung.

Einen Vorteil bringt das Überhand nehmende Grün jedoch mit sich: längere Haltbarkeit. So sind nach einer Woche lediglich die Rosen verwelkt; ansonsten war auch weitere drei Tage später kaum eine Veränderung sichtbar.

Blumenfee Herbststrauß Blühtenverlust
Keine Verluste beim Herbststrauß.

Sicherheit, Hilfe & Support

4,40 Pkt

Abgesehen von einem Live-Chat bietet die Blumenfee alle gängigen Kontaktkanäle an, sprich eine E-Mail-Adresse, eine Telefon-Hotline – montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie samstags von 8 bis 10 Uhr geschaltet – und ein Kontaktformular. Für den Telefon-Support zahlen Kunden 14 Cent pro Minute aus dem Festnetz sowie 42 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz. Leider erhielten wir auf unsere Test-Anfrage über das Kontaktformular keine Antwort.

Des Weiteren bietet die Webseite einen FAQ-Bereich, diverse Tipps zum Umgang mit den Blumen sowie einen Blog, der vorwiegend über die aktuellen Angebote des Shops informiert.

Blumenfee sichert den Datenverkehr über die Homepage mit einer SSL-Verschlüsselung. Der Anbieter verfügt über eine Trusted-Shop-Zertifizierung. Die Datenschutzerklärung und die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind leicht zu finden.

Blumenfee Blog
Auch der Blog wirkt ein wenig altmodisch.

Zusammenfassung

3,72 Pkt

Blumenfee, dessen Homepage ein wenig unübersichtlich und altbacken wirkt, bietet eine große Auswahl, die nicht nur einzelne Blumen, sondern auch viele Geschenkartikel umfasst. Die Filteroptionen helfen, unter dem riesigen Sortiment das Richtige zu finden.

In manchen Fällen sind Farbe und Anzahl der Blumen vom Kunden wählbar. Geschenke kann dieser auf verschiedene Weise personalisieren.

Die Zustellung erfolgte sehr schnell. Für die Lieferung außerhalb des Standards sind die Kosten jedoch zu hoch angesetzt.

Leider lässt die Qualität und somit die Haltbarkeit der bestellten Sträuße zu wünschen übrig. Davon lenken auch die mitgelieferten Gratis-Artikel nicht ab. Der Kundenservice hinterließ ebenfalls keinen guten Eindruck in unserem Test: Auf unsere Anfrage per Kontaktformular erhielten wir keine Antwort.