Badoo

Alexander Eichner
Bereich:
Pro Badoo ist eine gut aufgebaute App mit vielen tollen Spielideen und Flirtmöglichkeiten.
Kontra Unzählige Fakes lauern bei Badoo und leider gibt es eine Begrenzung der täglichen Kontaktmöglichkeiten. 
Fazit Bei Badoo stimmt zwar das Gesamtpaket leider weiß der Nutzer aber nie, wann es ein Fake und wann ein echter Kontakt ist. 
Badoo Zum Anbieter

Badoo Test

Datingpotential

4,70 Pkt

Jabada-Badoo ohne „Super Power“ geht nichts

Die interaktive Online Community Badoo ermöglicht es ihren Usern, Menschen in der nächsten Umgebung, aber auch aus aller Welt kennenzulernen. Im Prinzip handelt es sich um eine Dating Plattform mit Social Media Charakter. Die Motivationen der User werden relativ schnell ersichtlich. In den Grundeinstellungen wird abgefragt wonach der jeweilige User sucht: Sind es Unterhaltungen, Freunde oder doch die große Liebe? Diese können jederzeit problemlos geändert werden. Aber ohne „Super Power“ geht nichts. Ein Treffen oder einen Chat nur über die kostenlosen, rudimentären Funktionen zu haben, scheint nahezu aussichtslos. Viele der entscheidenden Funktionen werden leider nur angezeigt oder ermöglicht, wenn der User ein Upgrade kauft. Das kann auf Dauer etwas frustrierend sein, wenn es heißt: Einem User gefällt dein Profil – derjenige aber nur verpixelt angezeigt wird.

3 Millionen Mitglieder in Deutschland

Die internetbezogene Dating App ist mit Android und iPhone kompatibel. Somit kann das Profil entspannt am Rechner erstellt und anschließend über die App aufgerufen werden. Im Durchschnitt sind die Mitglieder der Community zwischen 20 und 35 Jahre alt, wobei der Männeranteil mit 52% ganz leicht überwiegt. In Deutschland gibt es ca. 3 Millionen Mitglieder, was die App durchaus attraktiv macht. Allerdings muss auch gesagt werden, dass das Niveau der Profile eher gering ausfällt und eine beträchtliche Anzahl von Fakes unter den Profilen lauert. Die App existiert in 46 Sprachen.

badoo-facebook-share
Vergrößern
Badoo existiert in 46 Sprachen.

Performance

4,35 Pkt

Volltreffer und das Kennlernen kann beginnen

Das Konzept von Badoo verfolgt das „Hot-or-Not-Prinzip“. Die Dating App hat drei Haupt-Features, die das Daten, Chatten und Kennenlernen vereinfachen sollen. Dazu zählen das Volltreffer-Spiel, die Möglichkeit in der direkten Umgebung nach Kontakten zu suchen und das Versenden von Nachrichten. Außerdem erfährt der User, wer seine Seite besucht hat und wem das Profil gefällt.

Badoo Logo
Vergrößern
Badoo verfolgt das "Hot-or-Not-Prinzip".

Eine Besonderheit der App ist, dass auch Fotos von den Mitgliedern der Community bewertet werden können, sodass der User direkt weiß, wie sein Bild ankommt. Um den vielen Fake-Profilen aus dem Weg zu gehen, bietet Badoo die Verifizierung des Profils an. Dies kann durch das Verbinden mit dem Facebook-Profil, über die Handynummer oder als dritte Variante über das kostenpflichtige Abonnieren der „Super Power“ geschehen.

Mittlerweile hat auch Badoo die Funktion ins System integriert, dass dem User über das GPS-Signal andere Mitglieder angezeigt werden, die ihm oder ihr über den Weg gelaufen sind. 

„Super Power“ kann verdient werden

Die Anmeldung dauert nicht länger als eine Minute. Wenn sich der User für die Registrierung mit Hilfe der Facebook- oder Twitter-Daten entscheidet, kann es sogar noch schneller gehen. In Sachen Fotos werden den Nutzern keine Grenzen gesetzt. Es gibt Profile, die nur ein Bild hochgeladen haben oder andere mit über 80 Bildern. Die Voraussetzung für das Hauptbild ist lediglich, dass die Person gut zu erkennen ist.

​Die Leistungen der kostenlosen Variante beschränken sich auf ein Minimum. Der User kann das Volltreffer-Spiel spielen, nach Menschen in der Umgebung suchen und diese anschreiben. Wirklich interessant wird es aber erst, sobald sichtbar wird, wem das eigene Profil gefällt. Diese Funktion gibt es aber nur in der Bezahlversion. Solange diese nicht in Anspruch genommen wird, bleiben die „gefällt mir“ Angaben im Verborgenen oder in diesem Fall im „Verpixelten“.

Badoo
Vergrößern
Die kostenlose Variante beschränkt sich auf ein Minimum.

Für alle, die nicht gleich das Abonnement abschließen wollen, um die Zusatzfunktionen nutzen zu können, hat Badoo spezielle Angebote von Drittanbietern eingerichtet, die entweder ein gewisses Kontingent an Credits oder die Super Power für drei Tage einbringen. In unserem Test hat es allerdings erst nach dem zweiten Anlauf geklappt. Während der erste Versuch daraus bestand, ein Browsergame 4 Minuten zu spielen, musste im Zuge des zweiten Versuches eine App installiert werden. Nach der Installation war die „Super Power“ für drei Tage kostenlos aktiviert.

Nachdem die Einstellungen vorgenommen wurden, werden dem User nur Personen angezeigt, die auch dem Raster entsprechen. Je genauer die Filter eingestellt werden, desto besser sind die Chancen nicht den Überblick zu verlieren. Aufgrund der Vielzahl von Mitgliedern gibt es dementsprechend viele Partnervorschläge. Sollte sich einer dieser als unangenehm entpuppen und mit unqualifizierten Kommentaren auf sich aufmerksam machen, besteht die Möglichkeit diesen zu blockieren.

Bedienung

4,70 Pkt

Kurz einloggen und Herzen verschenken

Nach dem ersten Einloggen auf der Webseite wirkt die Dating-Plattform etwas unübersichtlich. Es gibt sehr viele Optionen und alle sehen verdächtig nach zusätzlichen Kosten aus. Die Bedienung der App hingegen gestaltet sich deutlich intuitiver. Diese leitet den User nach dem Einloggen direkt ins Volltreffer-Spiel. Es kann also gleich mit dem Verteilen der Herzen losgehen. Neben dem Verschenken der „Likes“ kann die Suche natürlich über Filterfunktionen spezifiziert werden. Badoo bietet in dem Zusammenhang folgende Möglichkeiten an:

FilterEinstellungen
Ich möchteVerabredungen
Unterhaltungen
Neue Freunde
Mit wem?Frau / Mann
Alter18 - 80 Jahre
Wo?Welche Stadt?
Filtereinstellungen in Badoo
Filtereinstellungen
Vergrößern
Filtereinstellungen helfen bei der potentiellen Auswahl.

Sicherheit und Zahlung

- Pkt

Badoo gibt Sicherheitstipps

Datenschutz ist in Social Media Plattformen immer eine heikle Sache. In diesem Zusammenhang bietet Badoo einige Erklärungen und Sicherheitstipps, um die Privatsphäre zu schützen. In dem Menüpunkt „Einstellungen“ lässt sich beispielsweise festlegen, wer sich das Profil ansehen darf, wer den User kontaktieren kann und welche Fotos mit Wasserzeichen geschützt werden sollen.

Da die Mitglieder der Community sehr viel von sich preisgeben, gehen sie dabei natürlich auch einige Risiken ein. Gerade, wenn es sich um eine so große Community wie die von Badoo handelt. Vor der Erstellung eines Accounts sollte daher in jedem Falle ein Blick in die Sicherheitsbestimmungen geworfen werden.

Auch wenn die Registrierung bei Badoo komplett kostenlos ist, sollte als aller erstes nach dem Schalter gesucht werden, der automatisch das Abo verlängert bzw. das Konto auflädt, wenn der User weniger als 200 Punkte hat. Dieser befindet sich im Menü unter dem kleinen Rädchen „Einstellungen“, „Profileinstellungen“ und dann „Zahlungseinstellungen“. Bei unserem Test war diese glücklicherweise von vornherein ausgeschaltet.

Die Bezahlungsoptionen in der App sind:

  • Handyrechnung
  • Google Wallet
  • Kreditkarte
  • PayPal

Hilfe & Support

4,45 Pkt

Bei Problemen hilft Badoo weiter

Für den direkten Kontakt bietet Badoo ein Kontaktformular an, das von den Mitgliedern ausgefüllt werden muss. Zur Eingrenzung stehen folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Ich habe eine allgemeine Frage
  • Ich möchte einen technischen Fehler melden
  • Ich habe eine Frage zu einer Zahlung/ Premiumfunktion
  • Ich habe eine Idee oder möchte eine neue Funktion vorschlagen

Ansonsten gibt es einen umfangreichen FAQ-Bereich auf der Seite, der themenspezifisch durchsucht werden kann.

badoohilfe
Vergrößern
Bei Problemen hilft Badoo nur über ein Kontaktformular.

Zusammenfassung

4,53 Pkt

Badoo - eine App, die Spaß macht

Alles in allem hat die App einen großen Entertainmentfaktor, der allerdings durch das niedrige Niveau der User-Profile getrübt wird. Es kann schon etwas dauern bis Profile dem eigenen Geschmack entsprechen. Die Registrierung ist kostenlos aber die wirklich entscheidenden Funktionen werden erst freigeschaltet, wenn der User die „Super Power“ aktiviert. Diese ist allerdings nicht kostenfrei. Zusätzlich gibt es aber kleine Angebote, um die weiteren Funktionen für drei Tage testen zu können. In unserem Test hat es anderthalb Tage gedauert bis ein vernünftiger Chat zu Stande gekommen ist. Unbedingt notwendig war dafür aber die „Super Power“. Je mehr Zeit und Geld in die App investiert wird, desto besser sind die Chancen Menschen kennenzulernen.